Wo und wie wächst Mango?

Wie wächst Mango? Diese Frage wurde wahrscheinlich von allen gestellt, die die exotischen tropischen Früchte zum ersten Mal probierten. Eine Pflanze mit fleischigen Früchten - orange oder rötlich, duftend und saftig, innen sauer-süß und außen grünlich-rot - ist es ein Baum oder ein Busch? Aus welchen Ländern werden Früchte in Supermarktregale geliefert? Und ist es möglich, zu Hause vollfruchtige Mangifere aus länglichen Samen - Samen von Mangofrüchten - zu züchten?

Mango - eine Frucht- und Zierpflanze

Mango oder Mangifer wird als Frucht- und Zierpflanze angebaut. Immergrüne Bäume von Mangifera indica (indische Mango) gehören zur Familie Sumakhovy (Anacardium). Sie haben glänzendes dunkelgrünes (oder rötlich gefärbtes) Laub und werden gigantisch groß. Aber mit richtigem und regelmäßigem Beschneiden kann es recht kompakt sein.

Der blühende Mangobaum ist ein unvergesslicher Anblick. Es ist mit großen rosa Blütenständen-Rispen übersät, die ein einzigartiges Aroma ausstrahlen. Daher wird die Pflanze nicht nur zur Gewinnung von Früchten angebaut, sondern auch zur Verwendung bei der Landschaftsgestaltung (bei der Dekoration von Parks, Plätzen, persönlichen Grundstücken, privaten Gewächshäusern, Wintergärten usw.). Der Hauptzweck in den Exportländern ist jedoch die Landwirtschaft.

So wächst grüne (philippinische) Mango

Länder und Wachstumsregionen

Mangifera stammt aus den feuchten Tropen von Assam in Indien und den Wäldern von Myanmar. Es gilt als nationaler Schatz unter den Indern und in Pakistan. Aufgewachsen im tropischen Asien, im Westen Malaysias, auf den Salomonen und östlich des malaiischen Archipels, in Kalifornien (USA) und im tropischen Australien, auf Kuba und Bali, auf den Kanaren und auf den Philippinen.

Indien gilt als der größte Mango-Lieferant der Welt - jährlich versorgt es den Markt mit mehr als dreizehneinhalb Millionen Tonnen dieser Früchte. Mango wird in Europa angebaut - auf den Kanarischen Inseln und in Spanien. Ideale Bedingungen für die Pflanze - ein heißes Klima mit nicht zu viel Regen. Trotz der Tatsache, dass in den Regalen von Supermärkten Mangosaft armenischen Ursprungs zu finden ist, wächst der Mangifer in Armenien nicht.

Sie können sie treffen:

  • in Thailand - das Klima des Landes ist perfekt für tropische Pflanzen, die Mango-Erntezeit dauert von April bis Mai, und die Thailänder lieben es, reife Früchte zu genießen.
  • In Indonesien sowie auf Bali ist die Mango-Erntezeit Herbst-Winter von Oktober bis Januar.
  • in Vietnam - Winter-Frühling von Januar bis März;
  • in der Türkei - Mangifer ist nicht sehr verbreitet, aber gewachsen und reift in der Mitte oder gegen Ende des Sommers;
  • in Ägypten - Mango reift vom Beginn des Sommers, Juni, bis zum Herbst, bis September, und wird sogar in andere Länder exportiert;
  • In Russland - im Süden von Stawropol und im Krasnodar-Territorium (Sotschi), aber eher als Zierpflanze (blüht im Mai und trägt bis zum Ende des Sommers Früchte).

Früchte der indischen Mango auf Baum

Die Gattung hat mehr als 300 Arten, einige Sorten wurden vor mehreren tausend Jahren kultiviert. In tropischen Ländern können Sie Mangos wie Alfonso, Bauno, Quini, Pajang, Blanco, riechend, abgefüllt und andere probieren. In Russland sind indische Mangos mit einem rötlichen Fass und südasiatische (philippinische) Mangos grün.

Mangifer ist sehr kälteempfindlich, weshalb es in den mittleren Breiten nur in beheizten Räumen - Wintergärten, Gewächshäusern, Gewächshäusern - angebaut werden kann. Bäume brauchen viel Licht, aber keinen reichen Boden.

Bei jungen Bäumen wirkt sich bereits ein kurzfristiger Abfall der Lufttemperatur unter plus fünf Grad Celsius negativ auf die Blüten aus und ihre Früchte sterben ab. Erwachsene Mangos können kleinen Frösten für kurze Zeit standhalten.

Video: Wie Mango wächst

Langlebiger Baum

Schattige Mangobäume mit einer breiten, abgerundeten Krone werden bis zu 20 Meter oder mehr hoch, entwickeln sich sehr schnell (wenn sie genug Wärme und Licht haben und die Luftfeuchtigkeit nicht zu hoch ist) und leben lange - es gibt sogar dreihundert Jahre alte Exemplare auf der Welt, die selbst in einem so ehrwürdigen Alter sind Früchte tragen. Der Zugang zu Wasser und nützlichen Mineralien im Boden dieser Pflanzen erfolgt über lange Wurzeln (Dreh- und Angelpunkte), die unterirdisch bis zu einer Tiefe von fünf bis sechs oder sogar neun bis zehn Metern wachsen.

Mangos sind immergrüne und nicht laubabwerfende, sehr schöne Bäume. Sie sind das ganze Jahr über dekorativ. Die Blätter reifer Mangos sind länglich, oben dunkelgrün und unten deutlich heller, mit gut sichtbaren blassen Streifen, dicht und glänzend. Das junge Laub der Triebe hat eine rötliche Farbe. Blütenstände ähneln Rispen - Pyramiden - bis zu zweitausend gelbe, rosafarbene oder orangefarbene und manchmal jeweils rote Blüten. Aber nur wenige von ihnen (zwei oder drei pro Blütenstand) sind bestäubt und tragen Früchte. Es gibt Sorten, die überhaupt keine Bestäubung erfordern.

Pyramidenblütenstände der Mango

Unter Bedingungen, bei denen die Luftfeuchtigkeit erhöht ist und viel Niederschlag fällt, trägt der Mangifer keine Früchte. Früchte werden auch nicht gebunden, wenn die Lufttemperatur (auch nachts) unter plus zwölf Grad Celsius fällt. Mangobäume beginnen erst fünf bis sechs Jahre nach dem Pflanzen zu blühen und Früchte zu tragen. Unter den Bedingungen eines Gewächshauses oder zu Hause können Sie Blumen und Früchte eines Mangifers nur sehen, wenn die Sämlinge gepfropft oder selbst gepflanzt gekauft werden. Beachten Sie gleichzeitig die notwendigen Parameter für Luftfeuchtigkeit und Lufttemperatur, pflegen und trimmen Sie sie ordnungsgemäß.

In den Ländern, in denen der Mangifer wächst, bildet er ganze Mangowälder und gilt als dieselbe landwirtschaftliche Kultur wie unsere, zum Beispiel Weizen oder Mais. Unter natürlichen Bedingungen (in freier Wildbahn) kann die Pflanze eine Höhe von dreißig Metern erreichen, hat einen Kronendurchmesser von bis zu acht Metern und ihre lanzettlichen Blätter werden bis zu vierzig Zentimeter lang. Früchte nach Bestäubung der Blüten reifen innerhalb von drei Monaten.

Neueste Einträge Im April verarbeite ich Rosen, damit keine Schädlinge in meine Schönheiten eindringen

5 japanische Pflanzen, die in Zentralrussland gut Wurzeln schlagen

Wie schütze ich Setzlinge vor meinen neugierigen Katzen?

Nur unter Anbaubedingungen können zwei Mangokulturen gewonnen werden, in den wilden Mangobäumen tragen sie einmal im Jahr Früchte.

So blüht der Mangifer

Mangofrucht

Das ungewöhnliche Aussehen von Mangiferbäumen zieht immer die Aufmerksamkeit von Touristen auf sich, die zum ersten Mal tropische Länder besuchen. Ihre Früchte reifen an langen (etwa sechzig Zentimeter) Trieben - ehemaligen Rispen - jeweils zwei oder mehr, haben eine längliche Form (gebogen, eiförmig, abgeflacht), sind bis zu zweiundzwanzig Zentimeter lang und jeweils etwa siebenhundert Gramm schwer.

Die Schale der Frucht - glänzend wie ein Wachs - ist je nach Pflanzentyp und Reifegrad der Frucht in verschiedenen Gelb-, Orangen-, Rot- und Grüntönen gefärbt. An den Enden der Früchte sind Blumenspuren sichtbar. Das Peeling gilt als ungenießbar, da es Substanzen enthält, die allergische Reaktionen hervorrufen.

Inder und Asiaten verwenden Mangos in der Hausmedizin - sie gelten als wirksames Volksheilmittel, das Blutungen stoppt, den Herzmuskel stärkt und die Gehirnaktivität verbessert. Reife, ausgewählte Mangos haben eine glänzende Oberfläche ohne Flecken und blaue Flecken (die Farbe der Schale hängt von der Sorte ab). Ihr Fruchtfleisch ist nicht hart, aber auch nicht zu weich, saftig, duftend und faserig. Unreife Mangofrüchte können in dunkles undurchsichtiges Papier eingewickelt und an einem warmen Ort aufbewahrt werden. Nach ungefähr einer Woche reift es und ist gebrauchsfertig.

In Indien wird Mangifer in jedem Reifegrad gegessen. Die Früchte werden gründlich gewaschen, mit einem Messer vom Knochen getrennt, geschält und in Scheiben geschnitten. Oder sie schneiden die Hälfte der Früchte direkt auf der Schale in Würfel.

Mangofrüchte werden in Würfel oder Scheiben geschnitten.

In unserer Familie liebt jeder Mangos. Wir essen es frisch oder verwenden das Fruchtfleisch in Kombination mit anderen Früchten, um Vitamin-Smoothies oder Smoothies, Soufflés, Mousses, Pudding und hausgemachte Backwaren herzustellen. Es stellt sich als sehr lecker heraus. In Mangosalaten passt es gut zu Meeresfrüchten und Hühnerbrust. Es gelang mir jedoch nicht, einen Baum aus dem Samen zu ziehen, obwohl ich es mehrmals versucht hatte. Tatsache ist, dass tropische Früchte für den Transport nicht vollständig gereift sind und die Samen dann bei weitem nicht immer keimen.

Wie schmeckt Mango?

Vielleicht kann der Geschmack von Mango mit keinem anderen verglichen werden - er ist besonders und einzigartig. Mal aromatisch, saftig-süß, mal mit angenehmer und erfrischender Säure. Es hängt alles vom Reifegrad der Frucht, der Sorte und der Wachstumsregion ab. Zum Beispiel gibt es in thailändischen Mangos ein leichtes Nadelaroma. Die Konsistenz des Fruchtfleisches aller Früchte ist dick, zart und erinnert etwas an Aprikosen, jedoch mit steifen Pflanzenfasern. Je heller die Schale der Mango ist, desto süßer wird das Fruchtfleisch.

Mangosaft wird nicht gewaschen, wenn er versehentlich auf die Kleidung gelangt. Der Knochen von der Pulpa ist schlecht getrennt. Das Fruchtfleisch schützt die Samen der Pflanze (Samen in der Frucht) vor Beschädigung. Es enthält Zucker (mehr in reifen), Stärke und Pektin (mehr in grün), Vitamine und Mineralien, organische Säuren und andere Nützlichkeiten.

Unreife Mangos enthalten viel Vitamin C, sie schmecken sauer. Reife Mangos sind süß, da sie viel Zucker (bis zu zwanzig Prozent) und weniger Säuren (nur ein halbes Prozent) enthalten.

Mangifera zu Hause

Mango als Zierpflanze kann in einem Haus oder einer Wohnung angebaut werden, jedoch nicht in einem Haushalt oder Sommerhaus (wenn sich der Standort nicht in einer Region mit tropischem oder subtropischem Klima befindet). Für die Hauszucht erwerben Sie Zwergsorten von Mangos. Mangobäume sprießen auch aus dem Knochen der gekauften Frucht. Aber die Früchte müssen vollreif sein.

Zu Hause gewachsene junge Mangosämlinge

Mangifera vermehrt sich durch Aussaat von Samen und Impfungen und vegetativ. Es ist unwahrscheinlich, dass eine ungepfropfte Zimmerpflanze blüht und Früchte trägt, aber auch ohne sie sieht sie sehr ästhetisch aus. Fairerweise sollte beachtet werden, dass gepfropfte Sämlinge unter Innen-, Gewächshaus- oder Gewächshausbedingungen nicht immer Früchte tragen.

Zwergmangos wachsen in Form von kompakten Bäumen mit einer Höhe von bis zu anderthalb bis zwei Metern. Wenn Sie eine gewöhnliche Pflanze aus Samen pflanzen, muss die Krone regelmäßig beschnitten werden. Unter günstigen Bedingungen wächst der Mangifer sehr intensiv, daher muss er normalerweise einmal im Jahr in einen größeren Topf umgepflanzt und mehrmals im Jahr beschnitten werden.

In der Zeit intensiven Wachstums ist es ratsam, die Pflanze zu düngen, ohne zu düngen und Mangos zu Hause ausreichend zu beleuchten, wächst mit dünnen Stielen und kleinen Blättern. Im Sommer muss die Krone eines Mangobaums besprüht werden. Und im Winter platzieren Sie den Mangifer näher an der Wärmequelle.

Video: Wie man zu Hause eine Mango aus einem Stein züchtet

Mango ist ein tropischer Baum, der köstliche, saftige, duftende Früchte liefert. Wächst in Ländern mit einem warmen, nicht zu feuchten Klima und verträgt kein kaltes Wetter. Mangifera wird auch zu Hause als Zierpflanze angebaut, blüht jedoch selten und trägt Früchte - nur gepfropfte Bäume und unterliegt den notwendigen klimatischen Parametern.

Empfohlen

Blueberry Bonus: Wie Sie auf Ihrer Website wachsen können
2020
Auswahl eines Wasseraufbereitungsfilters für eine Sommerresidenz: eine vergleichende Übersicht der Einheiten
2020
So wählen Sie einen guten Staubsauger für die Reinigung des Teichs: Klassifizierung und Vergleich der Einheiten
2020