Wir züchten Kürbis durch Setzlinge: ein wenig Arbeit und Ihre reiche Ernte!

Kürbisse im Garten werden sowohl mit Setzlingen als auch mit Samen bepflanzt. Wenn möglich, bevorzugen Sie natürlich die Samenoption, da diese viel einfacher ist. Aber die Vegetationsperiode ist bei den meisten Sorten so lang, dass man nur im Süden fast immer auf Sämlinge verzichten kann. In der mittleren Gasse ist die Aussaat von Samen im Garten nicht immer möglich, daher müssen Sie die Samen in Töpfe säen und Setzlinge züchten und dann auf den offenen Boden übertragen.

Auswahl und Vorbereitung von Boden und Tanks für die Landung

Kürbis ist in jedem Alter äußerst schmerzhaft zu transplantieren, daher ist die Aussaat von Samen in einer gemeinsamen Schachtel sehr riskant: Es ist praktisch unmöglich, Sämlinge daraus zu extrahieren, ohne das Wurzelsystem zu beschädigen. Daher sollte die Aussaat ausschließlich in getrennten Bechern erfolgen; Es ist noch richtiger, Töpfe zu sagen, da diese Kapazität eine Kapazität von mindestens einem Liter sein sollte. In der Tat wächst der Sämling für den Monat, in dem er im Topf verbleibt, in Form eines sehr festen Busches, und seine Wurzeln nehmen das gesamte ihnen zur Verfügung gestellte Volumen ein.

Sie können dafür nur als letzten Ausweg Gläser aus Milchprodukten verwenden: Selbst aus ihnen ist es schwierig, Pflanzen ohne Schaden zu extrahieren. Es ist besser, wiederverwendbare Töpfe mit einziehbarem Boden zu nehmen, und das Beste sind Torftöpfe mit maximaler Größe. Selbstgemachte Pappbecher sind ebenfalls eine Option, da Papier beim Pflanzen von Pflanzen in einem Gartenbeet leicht abgerissen werden kann. Wenn Sie es wagen, in einer gemeinsamen Schachtel zu säen, sollten die darin enthaltenen Sämlinge frei sein: Das Aussaatmuster ist nicht dicker als 15 x 15 cm.

Von allen verfügbaren Torftöpfen für Kürbis müssen Sie den größten auswählen

Wenn der Boden in einem Geschäft gekauft wird, sollten Sie entweder Universal (für alle Gemüsesorten) oder einen für Gurken bestimmten wählen. Das Wort "Kürbis" auf der Verpackung ist sehr selten. Es ist jedoch nicht schwierig, die Bodenmischung selbst zuzubereiten, wenn geeignete Zutaten vorhanden sind. Die beste Zusammensetzung ist Torf, Humus und Sägemehl (fast vollständig verfault) im Verhältnis 2: 1: 1. Sie können ein Glas Holzasche oder einen Esslöffel Azofoska in einen Eimer einer solchen Mischung geben und dann gründlich mischen.

Kürbissämlinge werden selten krank, aber wenn Zweifel am Wohlbefinden der für den Boden verwendeten Bestandteile bestehen, sollten sie eine Woche vor der Aussaat desinfiziert und gut mit einer rosa Kaliumpermanganatlösung bewässert werden.

Wenn Sie die Töpfe mit der erhaltenen Mischung füllen, müssen Sie sie eine Weile stehen lassen: Es ist durchaus möglich, dass die Sämlinge Zeit haben, sich etwas auszudehnen (Sie brauchen ein Auge und ein Auge dafür!), Und dann müssen Sie den Töpfen Erde hinzufügen.

Samenauswahl und -vorbereitung

In Fachgeschäften können Sie Samen jeder Kürbissorte auswählen. Zonen sollten jedoch bevorzugt werden. Zum Beispiel sind die köstlichsten Muskatnusskürbisse in der mittleren Gasse schwer zu züchten, sie haben normalerweise eine sehr lange Vegetationsperiode. Fast alle großen Firmen verkaufen jetzt Saatgut, das zur Aussaat bereit ist. Und zumindest, wenn man zu Hause Samen von Kürbiskernen für Setzlinge sät, macht es wenig Sinn, sie irgendwie zu verarbeiten: Es besteht keine Notwendigkeit, die Keimung zu beschleunigen, es gibt Zeit, und unter dem Gesichtspunkt der Abwesenheit von Krankheiten kann man gekauften Samen jetzt vertrauen.

Aber der Kürbis wird meistens mit seinen Samen aus der vorherigen Ernte gesät, und dies hat seine eigene Logik: Das Sammeln von Samen ist sehr einfach, sie kosten eigentlich nichts, sind gut gelagert und alle traditionellen Sorten sind sehr gut, so dass die Sommerbewohner selten mit dem Sortiment umgehen. Unabhängig gesammelte Samen für die Aussaat müssen jedoch vorbereitet werden.

Zunächst müssen Sie wissen, dass Samen nur von Kürbissen entnommen werden können, die vollständig auf dem Bett gereift sind: Während der Lagerung reift nur das Fruchtfleisch. Der Kürbis zum Sammeln von Samen sollte gesund sein, normal für die Sortengröße. Es ist am besten, sie nach der Entnahme unter Raumbedingungen einen Monat lang liegen zu lassen und erst dann zu waschen, zu reiben und zu schneiden, um die Samen zu extrahieren. Sie sollten nicht länger warten: Irgendwann beginnen die Samen bereits in der Frucht zu keimen.

Es ist unmöglich, mit der Gewinnung von Samen zu spät zu kommen. Es ist besser, dies bereits vor Beginn des Winters zu tun

Es ist leicht, die Samen zu extrahieren, wonach sie bei Raumtemperatur mit Wasser aus dem Fruchtfleisch gewaschen und getrocknet werden, wobei die Ungeeigneten sofort ausgeworfen werden. In Papiertüten bei Raumtemperatur und konstant niedriger Luftfeuchtigkeit lagern. Die Keimung der Kürbiskerne ist 6 bis 9 Jahre lang hoch, und die besten Samen für die Aussaat sind drei oder vier Jahre alt. Vor der Aussaat werden sie von den größten geprüft und ausgewählt. Im Zweifelsfall vorab auf übliche Weise auf Keimung prüfen.

Zusätzlich zur Kalibrierung kann die Vorbereitung der Samen für die Aussaat Folgendes umfassen:

  • Desinfektion in einer dunklen Lösung von Kaliumpermanganat für eine halbe Stunde;
  • zweistündiges Erhitzen in Wasser bei einer Temperatur von (50 ± 2) ° C;
  • Keimung in einem feuchten Tuch bis die ersten Schwänze erscheinen;
  • Aushärten im Kühlschrank für drei Tage oder variable Exposition während dieser Zeit gegenüber Kälte und Raumtemperatur mit einer Häufigkeit von 12 Stunden;
  • Behandlung mit Düngerlösungen (2 Esslöffel Asche und 0, 5 g Borsäure, Kupfersulfat und Zinksulfat pro Liter Wasser) für 6-7 Stunden;
  • Behandlung mit Biostimulanzien (0, 5 g Bernsteinsäure oder Salicylsäure in 1 l Wasser) zur gleichen Zeit.

Die Notwendigkeit jeder dieser Operationen kann bestritten werden; Vielleicht wählt der Gärtner die Stufen, die er für notwendig hält. Aber wenn Sie die Samen nur richtig säen, sprießen sie mit Sicherheit, Kürbisse wachsen und produzieren eine Ernte. Verifiziert durch jahrelange Experimente.

Samen für Setzlinge pflanzen

Die Samen werden in mit der Bodenmischung gefüllten Töpfen bis zu einer Tiefe von 3-4 cm ausgesät. 2-3 Samen werden in jeden Topf gegeben und in einem Abstand von 2-3 cm voneinander abgelegt. Es ist nicht wichtig, ob eine vorläufige Bewässerung des Bodens erforderlich ist oder ob dies nach dem Vergraben der Samen einfacher ist. Es ist ratsam, die Töpfe mit Getreide oder einer transparenten Folie zu bedecken und an einen warmen Ort (mit einer Temperatur von 20 bis 30 ° C) zu stellen.

Für die Entstehung von Sämlingen wird Licht nicht sehr benötigt, aber es ist wichtig, den Moment nicht zu verpassen, in dem die ersten Sprossen aus dem Boden erscheinen: Sie wachsen buchstäblich „vor unseren Augen“, und wenn sie nicht gut beleuchtet sind, dehnen sie sich am ersten Tag aus. Zusätzlich ist es für die ersten 3-4 Tage notwendig, die Temperatur auf mindestens 16-18 ° C zu senken. In dieser Hinsicht ziehen sie es vor, Kürbissämlinge in Gewächshäusern oder sonnigen Gewächshäusern zu züchten, es sei denn, sie befinden sich in der Nähe des Hauses und können rechtzeitig überwacht werden.

Wenn Sie die Sämlinge warm und in der Dämmerung stehen lassen, werden sie in zwei Tagen zu wertlosen, länglichen Schwänzen

Einige Tage nach dem Auftauchen der Sämlinge wird klar, welche von ihnen die stärksten sind. Sie bleiben übrig, und der Rest wird sorgfältig mit einer Schere geschnitten. Es ist besser, nicht herauszuziehen, um die Wurzeln der in den Töpfen verbleibenden Proben nicht zu stören.

Sämlingsdaten

Wenn es darum geht, Kürbis für Setzlinge zu säen, ist es nicht schwer zu berechnen, aber wir müssen berücksichtigen, dass man sich nur auf Langzeitbeobachtungen verlassen kann und dies ein Jahr lang nicht tun muss. Sämlinge werden ungefähr zur gleichen Zeit wie Tomaten auf offenem Boden gepflanzt, dh wenn die Frostgefahr verschwindet. In der mittleren Spur sind dies die letzten Tage im Mai oder der Beginn des Sommers.

Zu diesem Zeitpunkt sollten die Sämlinge 30 bis 35 Tage alt sein und nicht mehr benötigt werden. Wenn wir eine Woche zum Auflaufen der Sämlinge hinzufügen, erhalten wir, dass die Aussaat Ende April erfolgen sollte. Dies ist für das Zentrum von Russland. Dementsprechend wird in den nördlichen Regionen und im größten Teil des Urals und Sibiriens die Frist näher an Mitte Mai und im Süden verschoben - einige Wochen in die entgegengesetzte Richtung. Obwohl im Süden natürlich nur wenige Menschen Kürbisse durch Setzlinge pflanzen, außer vielleicht den neuesten reifen Sorten.

Video: Kürbiskerne für Setzlinge säen

Sämlingspflege

Um Sämlinge zu züchten, muss sie Bedingungen für gute Beleuchtung und Wärme schaffen: Während der ersten drei bis vier Tage wird sie kühl gehalten, und dann ist eine Tagestemperatur von etwa 22 ° C wünschenswert, und die Nachttemperatur liegt nicht unter 12 ° C. Der einfachste Weg, diese Bedingungen zu schaffen, ist im Gewächshaus, und in der Wohnung für Setzlinge müssen Sie das am meisten beleuchtete Fensterbrett hervorheben. Während des Aufenthalts in Töpfen sollten die Sämlinge 20 bis 25 cm groß werden, gleichzeitig aber einen sehr kurzen und dicken Stiel haben, der von den ersten Tagen ihres Lebens bestimmt wird.

Wenn die ersten Tage nicht sehr korrekt waren und die Sämlinge nach einer Woche ein miserabler Anblick sind (zerbrechliche Blättchen auf einem langen, dünnen Stiel), können Sie versuchen, sie zu retten. Dazu wird der Teil des Stiels, der sich vom Boden bis zu den Keimblattblättern (submukosales Knie) erstreckt, in einem Ring oder einer Spirale gefaltet, vorsichtig auf den Boden gedrückt und bis zu den Blättern mit frischem Boden bedeckt.

Neueste Einträge Im April verarbeite ich Rosen, damit keine Schädlinge in meine Schönheiten eindringen

5 japanische Pflanzen, die in Zentralrussland gut Wurzeln schlagen

Wie schütze ich Setzlinge vor meinen neugierigen Katzen?

Bewässerung

Die Bewässerung erfolgt notwendigerweise mit warmem Wasser (25-30 ° C), während überschüssige Feuchtigkeit nicht akzeptabel ist. Das Übertrocknen des Bodens in Töpfen und sein Überfluten sind gleichermaßen schädlich. Übermäßige Feuchtigkeit erhöht das Risiko, Sämlinge zu ziehen, und verursacht auch verschiedene Pilzkrankheiten. In trockenen Böden welken die Pflanzen und hören auf zu wachsen.

Es ist schwierig, ein Bewässerungssystem vorzuschlagen: Die Häufigkeit und Menge des Wassers hängt von vielen Faktoren ab. Der Eigentümer kann den Zeitplan leicht selbst bestimmen. Es ist jedoch bequemer und nützlicher, am späten Nachmittag zu gießen: Vor Sonnenuntergang nehmen die Pflanzen den erforderlichen Anteil des erhaltenen Wassers auf, und der Rest wird auf die Erde verteilt und hat - überschüssig - Zeit zum Verdunsten.

Top Dressing

In Töpfen werden Kürbissämlinge zweimal gefüttert. Das erste Mal erfolgt dies eineinhalb Wochen nach dem Auflaufen der Sämlinge, das zweite Mal - nach weiteren 10 Tagen. Wenn der Boden guten Humus enthält, können die Sämlinge grundsätzlich überhaupt nicht düngen. Aber die Verlangsamung seines Wachstums und die Dehnung ohne andere Anzeichen deuten darauf hin, dass sie bei der Ernährung helfen muss.

Der einfachste Weg, Sämlinge mit speziellen Verbindungen für Kürbisse zu füttern. In ihrer Abwesenheit nehmen sie Azofoska (1, 5 g pro Liter Wasser) oder Königskerzeninfusion. Natürlich werden die Eigentümer zu Hause die erste Option wählen, aber im Gewächshaus ist die Königskerze zuverlässiger. Dazu wird 1 Tag in Wasser in einem Verhältnis von 1:10 darauf bestanden, dann weitere 5 Mal verdünnt und die Sämlinge in Töpfen mit der erhaltenen Nährlösung leicht gewässert.

Bei guten Sämlingen wachsen die Blätter fast aus dem Boden

Benötigen Sie einen Pflückkürbissetzling?

Eine Ernte von Kürbissämlingen im klassischen Sinne des Wortes ist nicht akzeptabel. Wenn Sie zum Beispiel Tomatensämlinge pflücken, werden Sie aus der Schachtel genommen, kneifen Sie sie in die zentrale Wurzel und verpflanzen Sie sie in separate Gläser oder eine größere Schachtel. Für Kürbisse ist eine solche Operation tödlich. Der geringste Schaden an den Wurzeln, wenn es die Pflanzen nicht zerstört, dann müssen Sie keine gute Ernte von ihnen erwarten.

Im Extremfall muss, wenn die Sämlinge in einem Topf sehr überfüllt sind oder wenn die Aussaat in einer gemeinsamen Box durchgeführt wurde, diese sehr vorsichtig mit einem Erdklumpen entfernt werden, ohne das Wurzelsystem zu stören, und an einen neuen Ort umgepflanzt werden. Danach ist es sehr gut, warmes Wasser zu gießen und es einige Tage im Halbschatten zu reinigen.

Krankheiten von Kürbissämlingen und Schutz gegen sie

Kürbissämlinge leiden sehr selten an Krankheiten, dies geschieht nur, wenn Krankheitserreger mit Erde oder Samen eingeschleppt wurden. Bei richtiger Agrartechnologie sind die Sämlinge selbst mit möglichen Problemen konfrontiert. Im Allgemeinen sind Krankheiten von Sämlingen die gleichen wie Krankheiten von erwachsenen Pflanzen, die folgenden werden am häufigsten gefunden.

  • Die Bakteriose äußert sich in braunen Flecken auf den Blättern und Trieben. Eine Verschlimmerung der Krankheit trägt zu starken Temperaturänderungen und einer erhöhten Luftfeuchtigkeit im Boden und in der Luft bei. Wenn gezüchtete Sämlinge in einer gemeinsamen Kiste gezüchtet werden, unterliegen kranke Exemplare einer bedingungslosen Zerstörung. Töpfe mit erkrankten Pflanzen sollten isoliert werden und versuchen, Sämlinge zu behandeln: In der Anfangsphase kann das Besprühen mit Bordeaux-Flüssigkeit hilfreich sein.

    Bei der Bakteriose sind die Blätter ein miserabler Anblick

  • Wurzelfäule betrifft vor allem die schwächsten Pflanzen, sie tritt auch bei hoher Luftfeuchtigkeit und variablen Temperaturen auf. Die Wurzeln und Triebe werden braun, dann schwarz und hören auf zu wachsen. Eine regelmäßige Lockerung des Bodens und der Ausschluss einer übermäßigen Bewässerung mit kaltem Wasser garantieren fast die Abwesenheit der Krankheit. Im Falle ihres Auftretens ist es jedoch besser, die betroffenen Pflanzen zu zerstören und die verbleibenden mit Bordeaux-Flüssigkeit zu besprühen, sie der Wurzelzone hinzuzufügen und den Boden vorsichtig um die Pflanzen herum zu harken.

    Wurzelfäule führt schnell zum Absterben von Pflanzen

  • Mehltau - die Geißel aller Kürbiskulturen manifestiert sich in Form einer weißen Pulverbeschichtung, zuerst auf den Blättern und dann auf den Trieben. Die Krankheit trägt zu einem Mangel an Feuchtigkeit bei, verbunden mit einem Überschuss an Stickstoffnahrung. Die am meisten erkrankten Blätter müssen abgeschnitten und die Pflanzen mit kolloidalen Schwefelpräparaten besprüht werden.

    Mehltau ist leicht zu erkennen

  • Gelbes Mosaik - eine Viruserkrankung, die sich zuerst durch Faltenbildung der Blätter und dann durch das Auftreten bunter Flecken auf ihnen manifestiert. Anschließend kräuseln sich die Blätter und trocknen. Die Behandlung ist sehr kompliziert, für den Anfang können Sie die Sämlinge mit Jodpräparaten besprühen, aber höchstwahrscheinlich müssen Sie sich davon verabschieden.

    Das gelbe Mosaik sieht nicht sehr bedrohlich aus, ist aber eine sehr gefährliche Krankheit

Kürbissämlinge auf offenem Boden pflanzen

Die Pflanzung der Sämlinge sollte etwa einen Monat alt sein, mindestens 20 cm hoch, mit zwei oder drei großen grünen Blättern und einem kurzen, aber dicken Stiel.

Sie können Sämlinge nicht länger als 35 Tage in Töpfen halten, es beginnt zu nykat, welkt und erfordert nur eine Transplantation! Daher ist es in den letzten Frühlingstagen oder im ersten Sommer in der mittleren Gasse an der Zeit, die Sämlinge in den Garten umzusiedeln.

Kürbislöcher werden dort vorbereitet, wo Wimpern etwas zum Festhalten haben, sonst muss der Kürbis zu viel Platz zuweisen. Selbst wenn Wimpern auf Gitter übertragen werden, sollte zwischen den Löchern nicht weniger als ein Meter liegen, und das optimale Schema für das Pflanzen von Kürbissen ist 2 x 1 m. Die korrektesten Löcher tun dies.

  1. An den vorgesehenen Stellen graben sie Löcher in das Volumen von eineinhalb Eimern, gießen einen Eimer Humus in sie, ein halbes Liter Ascheglas, fügen Erde mit ausgegrabenem Boden hinzu, mischen gut und gießen einen Eimer warmes Wasser.
  2. An den Rändern des Lochs liegen die Seiten des Rasens, der Bretter oder des Torfs bis zu einer Höhe von 25 cm.
  3. Decken Sie die Vertiefungen mit einer dichten Plastikfolie ab, bestreuen Sie die Ränder mit Erde und lassen Sie die Bodenmischung mehrere Tage reifen und erwärmen.

Erst danach wird in der Mitte des Lochs ein Loch in den Film entlang des Durchmessers des Torftopfs geschnitten, ein kleines Loch in sein Volumen gegraben, ein weiterer Eimer mit warmem Wasser gegossen und es einweichen gelassen. Dann pflanzen sie einen Topf mit Setzlingen „in den Schlamm“ und gießen ihn gut. Gute Sämlinge werden ohne Vertiefung gepflanzt, überwachsen und länglich auf Keimblattblättern vertieft.

Der Film bleibt an Ort und Stelle, bis das Wetter wirklich warm ist. Wenn in den ersten Tagen nach dem Pflanzen eine starke Abkühlung möglich ist, werden die Sämlinge mit Vliesstoffen bedeckt. Die Bewässerung erfolgt alle zwei Tage, bis die Sämlinge stärker werden und wachsen.

Video: Pflanzensämlinge von Kürbissen im Freien pflanzen

Weitere Pflege der Sämlinge

Die Pflege eines Kürbises im Freien für einen erfahrenen Gärtner ist elementar, und ein Anfänger kann leicht damit umgehen. Grundsätzlich gießt und füttert es nur. Schließlich werden Kürbisunkräuter bald lernen, sich selbst zu ertrinken, und eine Lockerung des Bodens ist erst möglich, bis die Büsche wachsen. Erwachsene Pflanzen werden unter normalen klimatischen Bedingungen nach Bedarf bewässert: Sie selbst signalisieren einen Feuchtigkeitsmangel, indem sie Blätter welken. In ariden Regionen muss man jedoch oft viel gießen. Aber Staunässe ist inakzeptabel: Es ist schlimmer als Austrocknen.

Es ist wünschenswert, abends zu gießen, damit sich das Wasser tagsüber in der Sonne erwärmt. Das Gießen während der Blüte und das intensive Fruchtwachstum sind besonders wichtig. Sobald sich das Wachstum verlangsamt und die Kürbisse zu reifen beginnen, wird die Bewässerung stark reduziert. Pflanzen werden die Feuchtigkeit vermissen, die ihre kraftvollen Wurzeln in einer Tiefe der Tiefe finden.

Wenn die Pflanzlöcher gut gedüngt waren, müssen Kürbisse nicht mehr als zweimal gefüttert werden: die erste - etwa drei Wochen nach dem Umpflanzen und die zweite - kurz nach der Blüte. Es ist besser, die Nährlösung in kleine Gräben zu gießen, die mit einer Hacke entlang der Ränder des ehemaligen Landelochs hergestellt wurden. Düngen Sie entweder mit einem komplexen Mineraldünger (ca. 15 g pro Pflanze) oder einer Königskerzeninfusion (ein Eimer Königskerze wird mit Wasser gegossen, einen Tag lang darauf bestanden und dann fünfmal verdünnt). Dieser Eimer sollte für 6-8 Büsche ausreichen. In regelmäßigen Abständen wird der Boden um die Büsche mit Holzasche bestäubt.

Wenn der Hauptstiel anderthalb Meter groß ist, kneifen Sie ihn, damit seitliche Triebe wachsen können, an denen die Früchte gebunden werden. Lassen Sie nicht mehr als drei Triebe und dementsprechend nicht mehr als drei Kürbisse pro Pflanze. Die Triebe selbst sind an mehreren Stellen am Boden befestigt, so dass zusätzliche Wurzeln entstehen können. Wenn die Kürbisse nicht auf den Stützen aufgestellt sind, legen Sie unter die Früchte Bretter, um zu verhindern, dass der Verfall den Boden berührt.

Kürbisse in den südlichen Regionen können durch Aussaat von Samen im Garten angebaut werden, und in den Regionen des Zentrums und des Nordens des Landes werden häufig Setzlinge vorbereitet. Dies ist relativ einfach, aber mühsam. Unabhängig von den Wetterbedingungen ist es jedoch garantiert, die Produkte der meisten Sorten zu erhalten. Schließlich ist die Hauptsache, dass der Kürbis genügend Sommermonate zum Reifen hat.

Empfohlen

Entwurzeln von Baumstümpfen: Eine Übersicht über 8 effektive Methoden zum Entfernen von Baumresten
2020
5 seltene Tomatensorten, die Sie interessieren könnten
2020
Merkmale der Kultivierung von Actinidia in Sibirien
2020