Wir bringen Trauben korrekt an einen neuen Ort

Unerfahrene Züchter, die beim ersten Anpflanzen von Trauben häufig Fehler machen, denken später darüber nach, sie an einen neuen Ort zu verlegen. Wenn sie dieses Verfahren durchführen, haben sie jedoch Angst, die Pflanze zu schädigen und eine wertvolle Sorte zu verlieren. In diesem Artikel finden Anfänger umfassende Antworten auf die wichtigsten Fragen zur Transplantation des Traubenstrauchs und können mit Zuversicht mit der Arbeit beginnen.

Ist es möglich, Trauben zu verpflanzen

Sie können Trauben bei Bedarf an einen neuen Ort bringen, was aus verschiedenen Gründen geschieht:

  • schlecht ausgewählter Ort zum Pflanzen eines Weinstrauchs: schlechte Beleuchtung, Zugluft, schlechte Bodenqualität;
  • Die Merkmale der Sorte werden nicht berücksichtigt (z. B. werden kräftige Büsche zu nahe beieinander gepflanzt, die Gruppierung nach Sorten wird verletzt).
  • die negativen Auswirkungen benachbarter Pflanzen, die das volle Wachstum der Trauben beeinträchtigen;
  • Sanierung des Gartens;
  • die Notwendigkeit, den Busch an einen neuen Ort zu bringen.

Bevor Sie jedoch die Schaufel aufnehmen, sollten Sie die Machbarkeit dieses Ereignisses analysieren. Ein solcher Eingriff in die Vitalaktivität einer Pflanze ist schließlich mit bestimmten Konsequenzen verbunden:

  • es besteht die Gefahr des Todes des Busches, der einen Teil der Wurzeln verloren hat;
  • Verletzung der Fruchtbildung transplantierter Trauben für 2-3 Jahre;
  • Veränderung des Geschmacks von Beeren;
  • Es besteht die Gefahr einer Infektion der Pflanze mit gefährlichen Krankheiten (z. B. Reblaus oder Schwarzkrebs).

Pflanzen Sie keine Trauben an die Stelle eines abgelegenen Busches. Es droht mit schlechter Entwicklung und Krankheit.

Der Schlüssel für eine erfolgreiche Übertragung von Trauben an einen neuen Ort ist die Qualität des Verfahrens in Übereinstimmung mit den grundlegenden Nuancen und Regeln der Transplantation:

  1. Ein junger Busch bis 5 Jahre wurzelt und passt sich schneller an einen neuen Ort an.
  2. Der Zeitpunkt der Transplantation sollte mit den Stadien der relativen Ruhephase der Pflanze zusammenfallen: Vorfrühling oder Mitte-Spätherbst.
  3. Die Integrität des Wurzelsystems sollte maximal erhalten bleiben: Wenn möglich, den Busch ausgraben und mit einem Erdklumpen übertragen.
  4. Beim Bewegen der Pflanze ist es notwendig, ein Gleichgewicht zwischen den oberirdischen und unterirdischen Teilen aufrechtzuerhalten: Es ist eine angemessene Menge an Rebschnitt erforderlich.
  5. Ein neuer Ort muss im Voraus vorbereitet werden.
  6. Nach dem Umpflanzen müssen die Trauben sorgfältig gepflegt werden: häufiges Gießen, Lockerung des Bodens, Top-Dressing und Behandlung von Krankheiten und Schädlingen.
  7. Um eine Erschöpfung des Traubenstrauchs zu vermeiden, sollten Sie ihn nach dem Umpflanzen 1-2 Jahre lang keine Früchte tragen lassen, indem Sie die gebildeten Blütenstände entfernen.

Wann ist es am besten, Trauben unter Berücksichtigung des Klimas an einen neuen Ort zu verpflanzen?

Wie das Beschneiden der Rebe und das Umpflanzen des Busches erfolgt dies am besten in Zeiten vergleichbarer Ruhephase der Pflanze: im frühen Frühling oder im späten Herbst. Spezifische Daten hängen vom Klima des Anbaugebiets und den vorherrschenden Wetterbedingungen ab. Eine Frühlingstransplantation ist für Bewohner von Gebieten mit kaltem Klima vorzuziehen - im Sommer gelingt es der Pflanze, Wurzeln zu schlagen und sich auf den Winter vorzubereiten. In Regionen mit trockenen Sommern ist es besser, die Trauben im Herbst zu bewegen, da ein zerbrechlicher Busch an Trockenheit und Hitze sterben kann.

In einigen Fällen kann im Sommer eine Transplantation durchgeführt werden, aber der Erfolg der Operation ist höher, wenn der Busch mit einem Erdklumpen bewegt wird. Zusätzlich muss die Pflanze vor sengendem Sonnenlicht geschützt werden.

Daten und Merkmale der Federbewegung

Im Frühjahr werden die Trauben an einen neuen Ort gepflanzt, bevor der Saft fließt und die Knospen anschwellen. In verschiedenen Regionen tritt dieser Moment zu unterschiedlichen Zeiten auf, daher ist es besser, sich auf die Bodentemperatur zu konzentrieren. Die optimale Zeit ist, wenn die Traubenwurzeln erwachen und ihr Wachstum beginnt. Dies geschieht, wenn sich die Erde auf durchschnittlich + 80 ° C erwärmt.

Es ist vorzuziehen, eine Frühlingstransplantation durchzuführen:

  • im Süden - Ende März;
  • auf der mittleren Spur - Anfang bis Mitte April;
  • in den nördlichen Regionen - Ende April - Anfang Mai.

Im Frühjahr wird empfohlen, vor der Schwellung der Nieren eine Buschtransplantation durchzuführen.

Um das Erwachen der Wurzeln zu aktivieren, wird die Landegrube im Frühjahr vor dem Pflanzen mit heißem Wasser bewässert . Nach dem Pflanzen wird der gemahlene Teil der Pflanze mit Erde bestreut. Auf diese Weise können Sie das Wachstum von Trieben und Blättern verlangsamen und Zeit für die Wiederherstellung des Wurzelsystems gewinnen.

Im Jahr 2006 habe ich den gesamten Weinberg an einen neuen Ort umgepflanzt, und das sind mehr als 100 Büsche. Zwei Winzer haben mir geholfen. Im April, bevor die Augen anschwollen, gruben sie an einem Tag Büsche aus dem alten Weinberg und pflanzten sie an einem neuen Ort. Das Alter der Büsche betrug 2 bis 5 Jahre. Der Ausfallschritt betrug 3 Büsche. Schade nur, dass ich alle Ärmel abnehmen musste, um besser Wurzeln schlagen zu können. Ich restauriere immer noch den Antennenteil.

Tamara Yashchenko

Herbsttransplantation: Zeitpunkt und Einzelheiten

Die Trauben werden im Herbst in eineinhalb bis zwei Wochen, nachdem die Pflanze ihre Blätter fallen gelassen hat, umgepflanzt . Zu diesem Zeitpunkt kommt der obere Teil des Busches zur Ruhe. Das Wurzelsystem, das sich in noch warmen Böden befindet, ist jedoch ziemlich aktiv. Dank dessen hat die Pflanze Zeit, vor dem Einsetzen des Frosts an einem neuen Ort Wurzeln zu schlagen. Eine günstige Zeit zum Bewegen des Busches ist:

  • im Süden - das erste Jahrzehnt des Novembers;
  • in der mittleren Spur - Mitte Oktober;
  • in den nördlichen Regionen - Anfang bis Mitte Oktober.

Bei einer Herbsttransplantation besteht jedoch immer die Gefahr, dass der Busch an zu frühen Frösten stirbt. Daher sollten Gärtner bei der Auswahl eines bestimmten Datums Wettervorhersagen berücksichtigen und das Verfahren spätestens zwei Wochen vor dem erwarteten Temperaturabfall durchführen.

Ein weiterer Vorteil der Herbstpflanzung sind häufige Regenfälle, so dass der transplantierte Busch nicht mehr häufig bewässert werden muss.

Unabhängig von Klima und Sorte benötigen Trauben, die im Herbst an einen neuen Ort gepflanzt werden, für den Winter einen obligatorischen Schutz.

Was Sie über das Wurzelsystem der Trauben für eine ordnungsgemäße Transplantation wissen müssen

Die Bildung des Wurzelsystems der Trauben beginnt unmittelbar nach dem Pflanzen eines Chubuk oder Samens. In den ersten Jahren entwickeln und wachsen die Wurzeln am aktivsten und hören nach sechs Jahren etwas auf. Die Zusammensetzung des Bodens sowie die Qualität der Pflege des Busches in den ersten Lebensjahren beeinflussen die Eigenschaften seines Wurzelsystems.

Die Wurzeln, aus denen der Stamm besteht, sind unterteilt in:

  • Tau in einer Tiefe von 10 - 15 cm;
  • Median, der je nach Länge des Griffs 1 - 2 Ebenen haben kann;
  • Calcaneal (Haupt), wächst vom unteren Knoten des Griffs und tritt am tiefsten auf.

    Eine elementare Vorstellung von der Struktur des Traubenstrauchs ermöglicht das Beschneiden und Umpflanzen.

Jede Wirbelsäule besteht unabhängig von ihrer Position aus mehreren Zonen:

  • Zonen des aktiven Wachstums;
  • Absorptionszonen;
  • leitende Zone.

Aus ernährungsphysiologischer Sicht ist die Absorptionszone, die reichlich mit weißen Wurzelhaaren bedeckt ist, von größter Bedeutung. Ihre maximale Anreicherung wird in den Bodenschichten beobachtet, in denen optimale Feuchtigkeit, Ernährung und Belüftung vorhanden sind. Während der Vegetation tritt die höchste Absorptionsaktivität und das höchste Wachstum der Wurzelhaare in einer Tiefe von 30 bis 60 cm auf, während der Dürre werden sie jedoch in tiefere Schichten verlagert. Dieser Punkt sollte beim Umpflanzen von Trauben berücksichtigt werden: Wenn die Trauben im Laufe ihres Lebens in Form von Bodenlockerung und reichlicher Bewässerung in Trockenperioden nicht ausreichend gepflegt wurden, hat sie ein vertieftes Wurzelsystem. Daher muss der Busch tiefer gegraben werden, um die aktivsten Fütterungsbereiche der Wurzeln nicht zu beschädigen.

Die Zusammensetzung und Qualität des Bodens bestimmen weitgehend die Eigenschaften der Bildung des Wurzelsystems des Busches. Das Pflanzen eines Busches auf zuvor unbehandelten, schweren Tonböden trägt zur Bildung eines flachen (20–25 cm) Stiels bei, der hauptsächlich aus Tauwurzeln besteht. Dies ist die Ursache für das Einfrieren von Trauben in frostigen Wintern ohne Schnee sowie für das Austrocknen in der Hitze ohne regelmäßiges Gießen. In diesem Fall ist es beim Graben eines Busches erforderlich, die vorhandenen Mittel- und Calcanealwurzeln so weit wie möglich zu erhalten, da der Tau während der Transplantation abgeschnitten wird.

Wenn die Landegrube qualitativ vorbereitet wurde (tief ausgegraben und mit Düngemitteln ausgestattet), dringen die Wurzeln von zwei oder drei Jahre alten Trauben bis zu einer Tiefe von mehr als 50 cm ein und wachsen horizontal in einem Radius von 60 cm, aber ihre Masse konzentriert sich auf ein kleines Bodenvolumen von etwa 20 bis 30 cm3.

Im Frühjahr pflanzte er auf Wunsch eines Nachbarn einen fünf Jahre alten Bogenbusch in seinen Zaungarten. Derzeit beginnen die Triebe auf dem transplantierten Bogen zu wachsen. Ich betrachte dies als Zeichen für den Beginn des Wurzelwachstums. Um dies zu überprüfen, habe ich beschlossen, die Fersenwurzeln des Busches teilweise auszugraben. Anfangs wurde es bis zu einer Tiefe von 35 cm gepflanzt. Wie frühere Ausgrabungen zeigten, stellte sich heraus, dass es zu tief war und die meisten Calcanealwurzeln in den wärmeren oberen Horizont stürzten. In dieser Hinsicht wurde beim Umpflanzen eines Busches an einen neuen Ort die Ferse angehoben und eine neue Pflanzung bis zu einer Tiefe von 15 bis 20 cm durchgeführt. Nach dem Umpflanzen kann der Busch nur durch Abschnitte der Skelettwurzeln Wasser aufnehmen. Daher ist es beim Pflanzen / Umpflanzen wichtig, die Skelettwurzeln kurzzeitig nicht länger als 15 cm zu schneiden Auf dem zweiten und dritten Foto ist zu sehen, dass sich an den Enden der Skelettwurzeln Kallusausbrüche gebildet haben, genau wie bei Stecklingen, wenn diese verwurzelt sind. Dies sind die Vorboten der Entstehung neuer weißer Wurzeln, durch die der Busch bereits Wasser und Nahrung erhalten kann. Die Triebe am Busch wuchsen ausschließlich aufgrund der im Gewebe des Stiels gelagerten Bestände. Es wurden auch isolierte weiße Wurzeln gefunden. Somit befindet sich der Busch derzeit am Beginn des Wachstums eines neuen Wurzelsystems.

Vlad-212

Berücksichtigen Sie beim Umpflanzen das Alter des Busches

Damit eine Traubentransplantation erfolgreich ist, müssen die Merkmale ihrer Entwicklung in verschiedenen Altersstufen verstanden werden. Sie bestimmen die Breite und Tiefe des Grabens der Buchse, wenn diese an der Oberfläche entfernt wird. Schließlich ist die Aufrechterhaltung der maximalen Integrität des Wurzelsystems während der Ausgrabung eine der Hauptaufgaben eines Gärtners beim Umpflanzen an einen neuen Ort. Junge Büsche bis 5-6 Jahre werden durch dieses Verfahren am besten vertragen.

Zwei Jahre alte Trauben bewegen

Das Wurzelsystem eines zweijährigen Busches ist bereits ziemlich entwickelt, daher ist es besser, ihn in einem Abstand von 30 cm von seiner Basis auszugraben. Die empfohlene Tiefe beim Graben beträgt 50-60 cm. Beim Pflanzen an einer neuen Stelle werden die Triebe auf 2-3 Augen geschnitten.

Sie können Trauben im Alter von 2 Jahren ohne Angst verpflanzen. Wenn Sie es mit einem Erdklumpen graben, passt es sich leicht an einen neuen Ort an

Transplantation von drei Jahre alten Trauben

Die Wurzeln von dreijährigen Trauben dringen 90 cm in den Boden ein, wobei die meisten in einer Tiefe von 60 cm liegen. Der Wachstumsradius beträgt 100 cm. Es ist besser, einen Busch in einem Radius von 40 bis 50 cm von der Basis zu graben, der sich um 70 bis 80 cm vertieft. Vor dem Pflanzen ausgeben einen Busch auf 4 Augen beschneiden.

Video: Umpflanzen eines drei Jahre alten Traubenstrauchs

Umzug von vier bis fünf Jahre alten Büschen

Es ist fast unmöglich, eine 4 bis 5 Jahre alte Traube auszugraben, ohne die Wurzeln zu beschädigen. Sie gehen mehr als 100 cm tief in den Boden und konzentrieren die Masse immer noch in einer Tiefe von 60 cm. Es ist besser, den Busch in einem Abstand von mindestens 50 cm von der Basis zu graben. Kurz schneiden und 5–6 Augen lassen.

Video: vier Jahre alte Traubentransplantation

Wie man alte Trauben umpflanzt

Die Wurzeln eines 6–7 Jahre alten Weinstrauchs in horizontaler Richtung können bis zu 1, 5 m wachsen, aber 75% von ihnen befinden sich immer noch in einem Radius von 60 cm in einer Tiefe von 10–60 cm. In einer alten 20 Jahre alten Weinpflanze sind die Wurzeln viel dicker und dicker. Sie dringen bis zu 200 cm tief in den Boden ein und ihre aktive Wurzelzone befindet sich in einem Radius von 80 cm in einer Tiefe von 10 - 120 cm.

Wenn Sie einen alten Busch graben, können Sie das Wurzelsystem erheblich schädigen, und an einem neuen Ort wurzelt eine geschwächte Pflanze einfach nicht. Wenn mehrjährige Trauben auf eine geringe Entfernung von 2 bis 2, 5 m verschoben werden müssen (z. B. um den Busch aus dem Schatten der Bäume zu entfernen), empfehlen Experten, das Entwurzeln und Übertragen der Pflanze durch Schichtung oder eine Methode namens „Catavlak“ zu vermeiden. Es ist wahr, dass für diesen Prozess viel Zeit benötigt wird.

Die Wurzelbildung an der neuen Stelle durch Schichtung erfolgt aufgrund der Tatsache, dass eine reife Rebe oder ein grüner Spross vom Boden ausgegraben wird. Nach einiger Zeit (von mehreren Monaten bis zu einem Jahr) bildet es ein eigenes Wurzelsystem und erhält immer noch Nahrung aus dem Mutterbusch. Separate Schichten von der Hauptanlage sind erst nach 2 Jahren zulässig. Dann kann der alte Busch entfernt werden.

Durch die Vermehrung durch Schichtung können Sie den alten Baum ohne zusätzliche Kosten aktualisieren, den leeren Raum auf der Baustelle ausfüllen und zukünftige Sämlinge züchten, ohne den Mutterstrauch zu schädigen

Katavlak ist ein bewährter Weg, um eine alte Rebe zu verjüngen . Um den heißen Brei herum graben sie ein Loch und befreien das Wurzelsystem, so dass die Calcanealwurzeln erscheinen. Der stärkste Ärmel des alten Busches oder des gesamten Busches wird in den Graben geworfen und bringt junge Triebe an die Oberfläche. Eine Pflanze, die an einem neuen Ort gewachsen ist, beginnt in 1–2 Jahren Früchte zu tragen.

Katavlak - eine Vielzahl von Traubenvermehrungen durch Schichtung, die es Ihnen ermöglichen, den Busch an einen neuen Ort zu bringen und dem alten Busch ein "zweites" Leben zu geben

Video: Wie man einen alten Traubenstrauch ohne Wurzeln an einen neuen Ort bringt

Wie man Trauben umpflanzt

Das Verschieben von Trauben an einen neuen Ort erfolgt in mehreren Schritten, von der Auswahl eines neuen Ortes bis zum Pflanzen eines gegrabenen Busches. Überlegen Sie, welche Nuancen Sie berücksichtigen müssen und wie Sie einen Busch richtig verpflanzen, damit sich die Pflanze in Zukunft wohl fühlt.

Neueste Einträge Im April verarbeite ich Rosen, damit keine Schädlinge in meine Schönheiten eindringen

5 japanische Pflanzen, die in Zentralrussland gut Wurzeln schlagen

Wie schütze ich Setzlinge vor meinen neugierigen Katzen?

Auswahl und Vorbereitung eines Ortes für eine Transplantation

Trauben sind eine thermophile Pflanze, daher ist die richtige Wahl eines neuen Wohnortes sehr wichtig . Folgende Feinheiten müssen berücksichtigt werden:

  • Das Gelände sollte gut beleuchtet und vor Wind und Zugluft geschützt sein.
  • Trauben mögen keine Stagnation von Feuchtigkeit, daher sollte das Grundwasser nicht näher als 1 m an der Oberfläche des Standorts liegen.
  • Eine Anlage in der Nähe der Südwände von Gebäuden wird in Zukunft mehr Wärme erhalten.
  • Sie empfehlen nicht, Büsche in der Nähe von Bäumen zu pflanzen. Wenn sie wachsen, beginnen sie, die Trauben zu verdunkeln.
  • Trauben sind für die Zusammensetzung des Bodens anspruchslos. Auf Feuchtböden und Salzwiesen ist es jedoch besser, sie nicht zu pflanzen.

Wenn Sie einen neuen Ort mit Kompost düngen, ist es wichtig zu beachten, dass er keine Reste von Weinblättern oder Weinreben enthalten sollte. Es ist besser, diesen Abfall zu verbrennen und den Busch mit der entstehenden Asche zu füttern. So können Sie Infektionen mit Krankheiten vermeiden.

Die Landegrube muss mindestens einen Monat vor dem Umpflanzen vorbereitet werden. Andernfalls beginnt sich die Erde niederzulassen und eine Vertiefung des Wurzelsystems der Pflanze zu provozieren. Bei der Anordnung einer Grube sind folgende Anforderungen zu beachten:

  • Die Größe der Vertiefung hängt vom Alter des Busches ab: Je älter der Busch, desto größer sollte die Grube sein - von 60 cm bis 100 cm;
  • Die Tiefe der Grube hängt auch von der Zusammensetzung des Bodens ab: auf leicht sandigen Böden - 50-60 cm, auf schwerem Lehm - mindestens 70-80 cm (unten ist es besser, die Entwässerung mit Blähton, Kies oder Ziegelbruch auszustatten);
  • In Regionen mit strengen Wintern wird der Busch tiefer gelegt, um die geschwächten Wurzeln vor dem Einfrieren zu schützen.
  • Wenn Sie eine große Anzahl von Büschen bewegen, wird der Abstand zwischen ihnen anhand der Stärke des Buschwachstums bestimmt: bei schwachen Büschen - mindestens 2 m; für kräftig - ca. 3 m;
  • Der untere Teil der Grube ist mit Erde gefüllt, die gründlich mit organischen (6–8 kg Humus) oder mineralischen Düngemitteln (150–200 g Superphosphat, 75–100 g Ammoniumsulfat und 200–300 g Holzasche) gemischt ist.

    Installieren Sie ein Stück Asbest- oder Kunststoffrohr, um die Ernährung der Wurzeln im gegrabenen Loch zu organisieren. Dann geht die Düngerlösung direkt zum Ziel

Da eisenhaltige Düngemittel rostige Dosen oder Nägel sein können, die auf dem Scheiterhaufen verbrannt und während der Transplantation in die Grube gegeben werden.

Wie man einen Busch an einem neuen Ort gräbt und pflanzt

Es gibt drei Möglichkeiten, Trauben zu verpflanzen:

  • mit einem vollen Klumpen Erde (Umschlag);
  • mit teilweisem Erdklumpen;
  • mit einem sauberen Wurzelsystem, ohne Erde.

Der Umschlag ist am meisten vorzuziehen, da die Wurzeln im ausgegrabenen Koma der Erde praktisch nicht beschädigt sind, die Pflanze keinen Transplantationsstress erfährt und die Bewegung leicht überlebt. In der Regel werden 2-3 Jahre alte Büsche auf diese Weise umgepflanzt, da es fast unmöglich ist, einen irdenen Klumpen von enormer Größe mit den Wurzeln eines reiferen Busches zu bewegen.

Um Trauben durch Umschlag zu verpflanzen, müssen Sie:

  1. Unterbrechen Sie die Bewässerung 3-4 Tage vor der Operation, damit der Erdklumpen nicht auseinander fällt.
  2. Beschneiden Sie die Rebe, berücksichtigen Sie das Alter des Busches und behandeln Sie die Schnittstellen mit Gartenvar.

    Beim Umpflanzen von Trauben wird ein deutlicher Schnitt des jungen Busches durchgeführt, wobei 2-3 Knospen zurückbleiben

  3. Graben Sie vorsichtig einen Busch um einen Kreis mit einem Durchmesser von 50-60 cm.

    Wenn Sie einen Busch graben, müssen Sie eine Schaufel sehr vorsichtig verwenden, damit so viele Wurzeln wie möglich intakt bleiben

  4. Holen Sie sich vorsichtig die Pflanze mit einem Teil der Erde und hacken Sie die längsten Wurzeln ab.

    Die Größe des extrahierten Landstücks hängt vom Alter des Weinstrauchs und den Eigenschaften seines Wurzelsystems ab

  5. Bewegen Sie den Busch an einen neuen Ort. Wenn es zu groß ist, können Sie es auf einer Schubkarre transportieren oder auf ein Stück Plane oder ein Blech ziehen.
  6. Legen Sie einen irdenen Klumpen in ein neues Loch, füllen Sie die Risse mit Erde und rammen Sie.

    Ein Fragment des Bodens wird am Boden der Grube platziert, der Rest des Raumes wird sorgfältig mit Erde gefüllt

  7. Mit zwei Eimern Wasser gießen und mit 10 cm dickem Kompost oder Torf mulchen.

Eine Transplantation mit teilweise oder vollständig bloßen Wurzeln wird für erwachsene Büsche durchgeführt oder wenn die irdene Kugel während der Ausgrabung zerbröckelt ist. Sie können dies folgendermaßen tun:

  1. Am Tag vor der Operation wird die Pflanze reichlich bewässert.
  2. Die Rebe wird in einem Abstand von 50-60 cm von der Basis bis zur Tiefe der Calcanealwurzeln gegraben.

    Zunächst graben sie in der Regel einen Busch mit einer Schaufel und greifen dann, wenn sie sich den Wurzeln nähern, auf ein schmaleres Werkzeug (z. B. eine Brechstange) zurück.

  3. Der Busch steigt ordentlich auf, die Überreste der Erde entfernen sich von den Wurzeln, indem sie mit einem Stock klopfen.

    Nach dem Entfernen aus der Grube und dem Entfernen der Erde sollte der Zustand des Wurzelsystems beurteilt werden.

  4. Die Pflanze wird aus der Grube entfernt. Wurzeln werden abgeschnitten: Mechanisch beschädigte dicke Wurzeln werden abgeschnitten und dünne (0, 5 - 2 cm) werden abgeschnitten, wobei die maximale Anzahl beibehalten wird. Tauwurzeln werden vollständig geschnitten.

    Das richtige Beschneiden der Traubenwurzeln während der Transplantation wirkt sich in Zukunft stimulierend auf die Entwicklung des Wurzelsystems aus

  5. Das Wurzelsystem ist in eine cremige Konsistenz von Talker (1 Teil Kuhmist und 2 Teile Ton) getaucht.

    Die Behandlung mit Traubenwurzeln verringert das Risiko einer Pilzinfektion

  6. Das Beschneiden der Rebe erfolgt auf der Grundlage des Zustands des Wurzelsystems, zwischen dem ein Gleichgewicht aufrechterhalten werden muss. Wenn die Wurzeln stark beschädigt sind oder der Busch älter als 10 Jahre ist, wird der Bodenteil in einen „schwarzen Kopf“ geschnitten. Mit einem guten Wurzelsystem des Busches können Sie mehrere Ärmel mit Substitutionsknoten mit jeweils zwei Augen darauf belassen.

    Wenn man den gemahlenen Teil der Trauben beschneidet, sollte man den Busch nicht „bereuen“. Durch kurzes Beschneiden erholt sich die Pflanze schneller

  7. Orte mit Weinschnitten werden von Garden Var kultiviert.

    Gartenschnitte beschleunigen die Wundheilung

  8. Am Boden der neuen Grube bildet sich ein kleiner Hügel, auf dessen Oberfläche sich die Fersenwurzeln gerade richten.

    Nachdem Sie den Wurzelstumpf auf einen Erdhügel gelegt haben, müssen Sie alle Wurzeln gerade ausrichten, damit sie gerade sind und nicht miteinander verwechselt werden

  9. Die Grube ist bis zur nächsten Wurzelstufe mit Erde gefüllt, die ebenfalls auf dem Boden verteilt und bestreut wird.

  10. Der Boden wird verdichtet, mit zwei Eimern Wasser bewässert und mit Torf oder Blättern gemulcht.

    Nach dem Umpflanzen an einen neuen Ort muss der Busch regelmäßig und regelmäßig gewässert werden

Viele Menschen glauben, dass der Busch besser wurzelt, wenn Sie während des Pflanzens 200-300 g Gerstenkörner in die Grube geben.

Der Autor dieses Artikels konnte beobachten, wie ein Nachbar auf dem Grundstück im Herbst vier Jahre alte Trauben verpflanzte. Er führte diese Operation durch, ohne ein irdenes Koma zu bewahren: Er grub vorsichtig eine Schaufel um den Umfang von 60 cm. Allmählich näherte er sich der Basis und erreichte die Calcanealwurzeln, die sich in einer Tiefe von etwa 40 bis 45 cm befanden. Dann hörte er auf zu graben und ging Wasser holen. Er goss die Grube gründlich ein und ging für drei Stunden. Dann zog er vorsichtig alle Wurzeln manuell aus der irdenen Aufschlämmung heraus. So gelang es ihm, das Root-System in völliger Integrität zu halten. Es stimmt, das Basteln im Schlamm musste hübsch sein. Aber das Ergebnis hat sich gelohnt - im Frühjahr wuchs der Traubenstrauch aktiv und im nächsten Jahr gab es eine Ernte.

Nach dem Umpflanzen erfordern geschwächte Trauben mit beschädigten Wurzeln besondere Sorgfalt: häufiges Gießen, Düngen, Behandlung von Schädlingen und obligatorischer Schutz für den Winter über mehrere Jahre.

Es gibt Erfahrung in der Wiederbepflanzung von Büschen von 4-5 Sommerbüschen. Techniker. Ich grub so weit ich konnte und konnte die maximale Länge der Wurzeln retten. Beim Pflanzen vertiefte sich die Wurzel tiefer als an der alten Stelle. Sie schnitt den mit dem unterirdischen Teil vergleichbaren Luftteil ab und ließ ihn sogar etwas weniger über dem Boden. Ein oder zwei Jahre lang verlangsamte sich der Busch, aber die Sorte blieb und gewann dann ihren „Schwung“ und nahm sogar zu.

Mykhalych

Unabhängig von den Gründen, aus denen Sie sich entschieden haben, die Trauben zu verpflanzen, sollte beachtet werden, dass dieses Verfahren für den Busch nicht spurlos verläuft. Und wenn eine Transplantation nicht vermieden werden kann, sollte dies unter Berücksichtigung des Alters der Pflanze, der klimatischen Bedingungen und des Wetters außerhalb des Fensters erfolgen, um die Integrität des Wurzelsystems zu bewahren und ein Gleichgewicht zwischen dem Volumen des Bodens und den unterirdischen Teilen aufrechtzuerhalten. Vergessen Sie nicht die gründliche Pflege nach der Transplantation. Dann, nach 2-3 Jahren, wird die Rebe, die sich an einem neuen Ort erholt hat, ihrer Ernte gefallen.

Empfohlen

Daikon auf dem Land: Wie man japanischen Rettich pflanzt und anbaut
2020
Erdbeertransplantation im Garten: Empfehlungen und Nuancen
2020
Wicker Holzzaun: Zerlegen Sie die Weisheit des Gerätes "Wattle"
2020