Wir bauen Shpanka-Kirschen an

Wer in seinem Garten Shpanka-Kirschen pflanzen möchte, kann sich von einer Vielzahl von Sorten irreführen lassen. Auf dem Markt werden sie Shpanki anbieten: Zwerg, Brjansk, Shimsky, Donezk. Sie unterscheiden sich in Aussehen und Größe (von Zwerg bis Riese), Lebenserwartung und Fruchtbildung, Beerenqualität und Produktivität. Daher erfordert jede Shpanka eine engere Bekanntschaft.

Beschreibung der Kirschsorte Shpanka

Shpanka gehört zu den sogenannten Volkssorten, deren Autoren und deren genaues Ursprungsdatum unbekannt sind. Es wurde im 19. oder frühen 20. Jahrhundert (und nach anderen Quellen vor mehr als 200 Jahren) durch die Kreuzung von Kirschen und Kirschen isoliert. Aus wissenschaftlicher Sicht handelt es sich also um eine Hybride, die zu einer eigenständigen, resistenten Sorte geworden ist. Shpanka hat sich seit vielen Jahrzehnten bewährt und ist in Russland, der Ukraine und Moldawien weit verbreitet.

Der Ursprung der Shpanka-Kirsche ist schwer festzustellen, daher wird sie als „Volkssorte“ bezeichnet

Die Höhe des Baumes erreicht 6 m, es gibt jedoch Exemplare mit einer Höhe von bis zu 10 m. Die Pflanze hat eine Lebensdauer von 20 bis 25 Jahren. In einigen Fällen mit dem richtigen Anti-Aging-Schnitt bis zu 30 Jahren oder länger, aber das ist noch nicht alles. Wenn die Kirsche zu altern beginnt, bleibt ein Wurzeltrieb darunter. Dann wird der ausgetrocknete alte Stamm gefällt, und ein neuer Baum bleibt auf dem Weg zur Fruchtbildung. So ist es problemlos möglich, Kirschpflanzungen jahrzehntelang an einem Ort zu halten. In der Region Central Black Earth und anderen Regionen gibt es noch alte Kirschpflanzungen, die seit den späten 40ern - frühen 50ern des letzten Jahrhunderts gewachsen sind.

Mit dem richtigen Schnitt und der richtigen Pflege kann die Lebensdauer eines Kirschbaums um Jahrzehnte verlängert werden

Der Stamm und die mehrjährigen Zweige von Shpanka sind dunkelbraun gefärbt, die jungen sind viel heller. Dies ist wichtig zu wissen, da Kirschfrüchte ausschließlich bei jungen Trieben vorkommen, was beim Beschneiden berücksichtigt wird. Die Kronenkrone ist mittelgroß. Daher neigt die Shpanka nicht zur Verdickung, sie verdeckt sich selbst innerhalb der Krone kaum, auch ohne Ausdünnung. Die Zweige wachsen nicht wie bei den Pyramidensorten nach oben, sondern im rechten Winkel zum Stamm parallel zum Boden. Dies kann als Minus angesehen werden, da sie unter dem Gewicht einer großen Ernte manchmal brechen können und die Installation von Requisiten erfordern. Das Fichtenblatt ist lang, 7–8 cm, eher wie ein Blatt aus süßer Kirsche, rosa Blattstiel.

Die erste kleine Ernte von Shpanka gibt 5 Jahre nach dem Pflanzen eines 1, 5–2 Jahre alten Sämlings. Dann erhöht es im Laufe der Jahre die Produktivität und erreicht einen Höhepunkt um 15 bis 18 Jahre. In diesem Alter kann ein Baum 50-60 kg Beeren produzieren. 35-40 kg gelten als Durchschnittserträge in anderen Lebensabschnitten. Die Beere ist abgeflacht, bis zu 5-6 g schwer, was für Kirschen in einem reifen Zustand von kastanienbrauner Farbe, saftig, als groß angesehen wird. Das Fleisch ist innen gelb, der Knochen trennt sich leicht. Die Beeren sind süß, saftig und leicht sauer.

In Bezug auf Geschmack und Qualität der Beeren hat Spanka eine sehr gute Leistung bei Kirschen, gerade weil es einen Teil seiner Vorfahren geerbt hat - Kirschen. Die Früchte werden jedoch nicht lange gelagert, sondern müssen schnell verarbeitet oder eingefroren werden.

Die Ernte reift bis zum Hochsommer. Die Früchte sind allmählich und erstrecken sich fast bis zum Ende des Sommers. Reife Früchte fallen beim geringsten Windstoß von selbst, daher müssen sie rechtzeitig gesammelt werden.

Die Shpanka gilt als selbstfruchtbar, dh sie erfordert keine Fremdbestäubung mit benachbarten Kirschen - sowohl männliche als auch weibliche Blüten wachsen auf demselben Baum. Der einsame Baum wird Früchte tragen. Aber die Ernte ist reichlicher und die Qualität der Früchte ist höher, wenn die Spanka in einer Gruppe von Kirschen anderer Sorten wächst.

Damit der Garten nicht inkonsistent ist, wird nicht empfohlen, niedrige oder Zwergsorten neben der hohen Shpanka zu pflanzen, die ebenfalls stark verdeckt werden.

Adult Spanky Tree gibt bis zu 40 kg Kirsche

Shpanka ist eine winterharte Sorte, die im Winter Trockenheit und starken Frost (bis zu -35 ° C) verträgt. Aufgrund der Eigenschaften des wärmeliebenden Vorfahren (Kirschen) kann sich die Sorte jedoch nicht weit nach Norden ausbreiten. Kirsche kann den Winter aushalten, aber ein zu kurzer Sommer verhindert, dass die Früchte reifen. In den Vororten und in der mittleren Wolga wächst Spanka jedoch.

Kirschvermehrung

Trauben werden erfolgreich von Wurzeltrieben vermehrt. Das Entfernen von Nachkommen unter dem Stamm ist ein Muss, da sie den Hauptbaum entwässern. Und wenn Sie den Trieb nicht berühren, wird er in einigen Jahren zu einem Konkurrenten der Hauptstämme und untereinander, was zu einer Verdickung führt. Infolgedessen wird ein unpassierbarer Dschungel mit einer kleinen Ernte anstelle eines Gartens verlassen.

Die Triebe werden in Bodennähe abgeschnitten, ohne einen Hanf zu hinterlassen, und dann weggeworfen oder verbrannt. Aber Sie können es als Pflanzmaterial verwenden. Wählen Sie dazu einen geeigneten Sämling aus dem, was gerade gewachsen ist, oder lassen Sie beim Ausschneiden der Triebe einige der stärksten Triebe zurück, um sie in ein oder zwei Jahren zu verpflanzen. Es ist optimal, 1, 5–2 Jahre alte Triebe mit einer Höhe von 60–80 cm zu transplantieren.

Der für die Transplantation ausgewählte Sämling wird bis zur Tiefe des Bajonetts entlang des Umfangs des Bajonetts gegraben, zusammen mit dem Boden herausgezogen, um so viele Wurzeln wie möglich intakt zu halten. Beim Entfernen des Sämlings befindet sich eine horizontale dicke Uteruswurzel, die vom Hauptbaum kommt. Es wird mit einer Schaufel oder Snack-Gartenschere abgeschnitten. Beim Graben von Überwucherungen sollte man nicht vergessen, dass die Arbeit in der Zone des Wurzelsystems eines lebenden Baumes stattfindet, daher besteht keine Notwendigkeit, zu viel zu graben. Das Loch wird dann mit losem Boden bedeckt und mit abgefallenen Blättern oder Mulch bestreut. Der Sämling wird auf eine rohe Sackleinen gelegt und das gesamte Wurzelsystem ist dafür geschlossen.

Ein richtig geschnittener Wurzeltrieb wird zusammen mit den Wurzeln und einem irdenen Klumpen herausgenommen.

Wenn Sie jedoch einen 2, 5- bis 3-jährigen Trieb finden, der bereits wie ein unabhängiger Sämling aussieht, können Sie ihn verpflanzen. Dies beschleunigt die erste Ernte um 1-2 Jahre. In einem verlassenen Garten finden Sie einen 4–5 Jahre alten Sämling. Aber je älter er ist, desto schlimmer wird die Wurzel und desto größer muss das Volumen der Wurzeln und der Erde sein.

Kann durch Pfropfen auf Wurzelstock von Outbred-Kirschen, aber winterharten Kirschen, vermehrt werden. Es ist jedoch schwieriger und langwieriger, da Sie zuerst einen Bestand anbauen und dann auf das Wachstum des gepfropften Sprosses warten müssen.

Spanks pflanzen

In den südlichen Regionen können Sie während der Ruhezeit eine Shpanka pflanzen:

  • im Herbst, sobald die Blätter fallen und bis etwa Mitte Oktober;
  • im Frühjahr, bevor der Saftfluss beginnt.

In den nördlichen Regionen wird empfohlen, im Frühjahr Kirschen zu pflanzen, da der im Herbst gepflanzte Baum keine Zeit hat, sich auf die Überwinterung vorzubereiten.

Platzieren

Spanke braucht einen sonnigen Platz. In den südlichen Regionen ist darunter eine Beschattung zulässig, beispielsweise von abgelegenen Zäunen oder niedrigen Gebäuden. In den Vororten, anderen kälteren Regionen an schattigen Orten, schmilzt der Schnee länger, die Erde erwärmt sich schlechter, die Vegetationsperiode des Baumes wird verkürzt, so dass der Ort völlig sonnig sein sollte.

Es gibt Stellen zwischen Gebäuden, an denen bei ruhigem Wetter sogar Zugluft weht. Solche Orte sind nicht für Kirschen geeignet.

Boden

Spanke braucht einen lockeren, lockeren, aber ausreichend wasserintensiven Boden. Unstrukturiertes klebriges Aluminiumoxid oder schwerer Lehm sind nicht geeignet, die Wurzeln können sich darin nicht gut entwickeln. Der Boden sollte nicht sauer, sondern neutral oder leicht alkalisch sein und einen pH-Wert von etwa 7 aufweisen. Das Grundwasser sollte nicht höher als 1, 5 m von der Bodenoberfläche entfernt sein.

Landealgorithmus

Die Abfolge der Schritte beim Pflanzen von Kirschen:

  1. Sie graben eine Landegrube entsprechend der Größe der Wurzeln, vorzugsweise mit einem kleinen Rand in Tiefe und Breite.
  2. Voll ausgereifter loser Humus wird im Verhältnis von 1 Teil Humus zu 3 Teilen des Bodens in den Boden eingemischt. Zu dieser Mischung wird Holzasche in einer Menge von 1 Liter pro 20 Liter Boden gegeben.

    Das Wurzelsystem des Sämlings sollte frei in der Pflanzgrube platziert werden

  3. Ein Holzpfahl oder ein Metallrohr wird in den mittleren Grubenboden getrieben.
  4. Ja, der Boden der Grube wird mit einem Hügel vorbereiteten Bodens übergossen.
  5. Auf seiner Oberseite verteilen sich die Wurzeln des Sämlings.
  6. Die Pflanze sollte sich in der gleichen Tiefe befinden, in der sie an der alten Stelle gewachsen ist, was durch die Farbe der Rinde deutlich sichtbar ist. In jedem Fall können Sie die Halswurzel nicht füllen, sie sollte sich auf Bodenniveau befinden. Wenn der Sämling niedrig ist, ziehen sie ihn heraus und gießen die Erde auf den Hügel darunter.

    Die Wurzeln des Sämlings befinden sich auf dem Hügel, der Wurzelhals sollte nicht mit Erde bedeckt sein

  7. Nachdem die Höhe bestimmt wurde, werden die Wurzeln mit lockerem Boden bedeckt, ohne Luftporen zu hinterlassen. Der Boden wird sanft mit dem Fuß gerammt.
  8. Je nach Größe der Grube und des Sämlings sowie der Bodenfeuchtigkeit werden 10–20 l Wasser bewässert.

    Der Baum wird unter Berücksichtigung der Bodenfeuchtigkeit bewässert

  9. Der Sämling wird mit weichem Leinengarn oder einem Stoffstreifen an den Stützpfahl gebunden.
  10. Der Stammkreis ist mit Mulch bedeckt.

Pflegeeigenschaften

Die Pflege der Spank - Füttern, Beschneiden, Schädlingsbekämpfung und Krankheitsbekämpfung - ist wie bei allen großen Kirschen fast Standard. Einige Funktionen:

  • Spank wird nicht näher als 3 m voneinander gepflanzt. Wenn der Bereich dies zulässt, können Sie den Abstand zwischen den Reihen auf 3, 5 bis 4 m erhöhen. Dies ist ein hoher Baum mit einem sehr ausgedehnten Wurzelsystem - 2–2, 5-mal breiter als der Kronenbereich.
  • Im Wachstumsprozess benötigt Shpanka wie alle alten Sorten praktisch kein Top-Dressing, insbesondere auf Chernozems und anderen fruchtbaren Böden. Ein kompetentes Top-Dressing mit organischen oder modernen Düngemitteln, insbesondere auf knappen Böden, kann jedoch von Vorteil sein.
  • Die Sorte ist resistent gegen Pilzkrankheiten, Kokkomykose und monoliale Verbrennungen, was die Pflege vereinfacht.
  • Der Baum muss möglicherweise während der Blüte und der Bildung der Eierstöcke gewässert werden, wenn es nicht regnet.
  • Bei ungewöhnlich kaltem Frost ist es wichtig, dass der Boden unter dem Baum mit einer dicken Schneeschicht bedeckt ist. Wenn es keinen Schnee gibt, müssen Sie den Boden mit einer Schicht Mulch aus Sägemehl, Humus, Laub, Heu, Stroh, Mist, Kompost oder Torf mit einer Schicht von ca. 10 cm füllen. Hauptsache, die Wurzeln gefrieren nicht.
  • Wenn ein Teil der Zweige im Winter gefriert, werden sie im Frühjahr geschnitten.

Die jahrelange Erfahrung im Anbau von Shpanki hat gezeigt, dass fast das einzige Problem bei der Kultivierung die Ernte von einem hohen Baum ist.

Neueste Einträge Im April verarbeite ich Rosen, damit keine Schädlinge in meine Schönheiten eindringen

5 japanische Pflanzen, die in Zentralrussland gut Wurzeln schlagen

Wie schütze ich Setzlinge vor meinen neugierigen Katzen?

Sorten von Shpanka

Ende des 20. und Anfang des 21. Jahrhunderts schufen die Züchter auf der Grundlage der alten Shpanka-Sorte neue Sorten, die auch die Aufmerksamkeit der Gärtner verdienen.

Shpanka Bryansk

Die Sorte wurde 2009 in das staatliche Register aufgenommen und wird für die Verwendung in der Zentralregion empfohlen. Der Stamm ist kurz, mittelgroß, also unterhalb der alten Shpanka. Die Triebe wachsen nicht parallel zum Boden, sondern nach oben, wodurch der Baum eine andere Form hat. Die Farbe der Rinde ist grau-oliv. Die Früchte sind kleiner, bis zu 4 g schwer, rund, hellrot. Zucker gewinnen bis zu 9%, was alles andere als ein Rekord ist. Der Geschmack reifer Früchte ist also nicht süß-sauer, sondern im Gegenteil süß-sauer. Es gilt als selbstfruchtbar und kann Früchte auf einem einzigen Baum tragen. Frühreifung.

Die durchschnittliche Produktivität von Shpanka Bryansk beträgt laut Staatsregister 73 kg pro 1 ha, dh 73 kg aus 100 m2 oder etwa 8 kg aus einem Stamm. Anderen Quellen zufolge gibt Shpanka Bryansk etwa 35 bis 40 kg aus einem Fass, was der Realität näher kommt.

Cherry Shpanka Bryansk empfohlen für den Anbau in der Zentralregion

Shpanka Shimskaya

Die Sorte wurde nach dem Herkunftsort Shimsky in der Region Leningrad benannt. Daher ist es perfekt an die Bedingungen des Nordwestens angepasst.

Eine Vielzahl von frühen Reifungen, Beeren reifen Ende Juni - Anfang Juli. Früchte bis August. Je weiter südlich die Region liegt, desto schneller beginnt die Fruchtbildung. Von einem erwachsenen Stiel können Sie bis zu 45–55 kg Obst sammeln. Fängt an, Früchte von 3-4 Jahren zu tragen, Lebensdauer bis zu 25 Jahren. Die Früchte sind mittelgroß, bis zu 3, 5 g, hellrot, auch in reifem Zustand, süß, mit Säure. Das Fleisch ist hellrosa, der Saft färbt sich nicht.

Der Baum ist mittelgroß und bis zu 3 m hoch. Die Krone ist buschig, selten und erfordert keinen dünner werdenden Schnitt. Die Rinde ist sehr dunkel, selbst bei jungen zweijährigen Trieben fast schwarz. Es verträgt den Winter gut, kann aber manchmal an einer Pilzkrankheit leiden, einer monilialen Verbrennung, die eine Behandlung mit Fungiziden erfordert.

Die Sorte ist selbstfruchtbar und muss daher in einer Gruppe mit Bestäubern, Kirschen anderer Sorten, z. B. Vladimir oder Korostyn, gepflanzt werden.

Shpanka Donezk

Wie Shimskaya wurde es nach dem Herkunftsort benannt - der experimentellen Gartenstation in Donezk. Dies ist eine Mischung aus Kirschen und Kirschen. Die Krone wird in den ersten Jahren in Form einer Pyramide abgerundet. Die Sorte liefert rekordgroße Beeren - bis zu 6–7 g. Die Früchte sind hellrot, das Fruchtfleisch ist gelb, der Geschmack ist süß und sauer. Die Sorte ist winterhart und dürreresistent. Bei starkem Frost im Winter kann es leiden, aber es kann sich schnell erholen. Die Tendenz zu Pilzkrankheiten ist durchschnittlich.

Der Baum beginnt ab 3-4 Jahren Früchte zu tragen und erreicht nach 9-12 Jahren einen Höhepunkt.

Eine Vielzahl von geringer Selbstfruchtbarkeit, ein einzelner Baum wird eine kleine Ernte bringen. Daher muss zur gegenseitigen Bestäubung in einer Gruppe gepflanzt werden. In warmen Regionen wird empfohlen, nicht Kirschen oder Hybriden, sondern Kirschen zur Bestäubung zu pflanzen.

Shpanka Donetsk hat große hellrote Beeren

Zwerg Shpanka

Beeren des Zwergzwergs zeichnen sich durch einen hervorragenden Geschmack aus. Es ist eine Mischung aus Kirschen und Kirschen, daher schmeckt es nach Kirschen in Kombination mit den besten Geschmackseigenschaften von Kirschen. Die Sorte gilt als zäh und winterhart, resistent gegen frostige Winter, Pilzkrankheiten und Schädlinge und wächst daher erfolgreich im Nordwesten.

Die durchschnittliche Größe eines erwachsenen Baumzwergs Zwerge - nicht mehr als 3 m

Kursk shpanka

Diese Sorte wurde vor fast einem Jahrhundert von Züchtern isoliert. Und 1938 erhielt er am Herkunftsort den separaten Namen Shpanka oder Kurskaya, um Verwechslungen in der Sortengruppe, auch Shpanka genannt, zu vermeiden. Viele verwechseln es immer noch mit einer großen südlichen Spanka. Dies sind jedoch zwei verschiedene Sorten, die sich stark voneinander unterscheiden. Kursk shpanka ist keine Hybride mit Kirschen, sondern reine Kirschen, es gehört zum Amoreltyp, dh roten Kirschen mit farblosem Saft. Die Sorte war in der Region Kursk weit verbreitet und in benachbarten Regionen weniger verbreitet. In den nördlichen Regionen wuchs es nie, möglicherweise aufgrund der geringen Winterhärte. Und selbst in den südlichen Regionen gefror die Kirsche in harten Wintern stark.

Die Sorte ist früh, die Früchte reifen ab Mitte Juni. Der Baum erreicht eine Höhe von 4 m. Die Krone ist breit und breit, spärlich, die Triebe sind dick und graubraun gefärbt. Die Produktivität hängt von den Überwinterungsbedingungen der Blütenknospen ab. Wenn die Nieren nicht gefrieren, gibt der Baum bis zu 30 kg Obst ab. Beginnt in 4–5 Jahren Früchte zu tragen. Die Lebenserwartung beträgt bis zu 25 Jahre, der Spitzenertrag liegt in 12-18 Jahren.

Vermehrung durch Pfropfen auf Sämlinge von Sauerkirschen. Dies erhöht die Frostbeständigkeit. Obwohl es möglich ist, Triebe zu vermehren und zu wurzeln. Zur Bestäubung müssen Sie es in eine Gruppe mit Sorten gleicher Höhe pflanzen - Vladimir, Kent und Sorten der Griot-Gruppe.

Bewertungen

Ich habe eine Vielzahl von "frühen Shpanka", die für alle Regionen der Ukraine in Zonen unterteilt sind. Ich kaufe Baumsetzlinge der Baumschule Zaporizhzhya und es gibt keine besonderen Probleme. Für den Nordosten der Ukraine und andere Regionen werde ich nicht auffordern, aber ich rate Ihnen, Sämlinge in Zonen von Baumschulen in Ihrer Region zu nehmen.

Slavuta_m

Ich baue eine alte Kirschsorte an - Spanka, es ist an nichts krank. Im Allgemeinen. Süße, saftige dunkle Beeren reifen vor Wladimir. Schräge Kirschen - ein alter Garten. Ich habe meinem Bruder in der Region Moskau (Distrikt Istra) den Schössling gegeben, alles hat Wurzeln geschlagen.

Elen Fionko

Shpanka-Kirschen, deren „Stammbaum“ noch nicht nachvollzogen werden kann, sind eine wunderbare Bestätigung dafür, dass die Natur ein talentierter Züchter ist. Diese Hybride zeichnet sich durch bemerkenswerte Geschmackseigenschaften von Beeren, stabile Produktivität und geringen Wartungsaufwand aus. Seit mehr als 200 Jahren wachsen Gärtner gerne. Die Züchter geben die Versuche, die Natur zu „optimieren“, nicht auf und entwickeln neue Sorten auf der Basis von Spanki.

Andrey Kamenchanin

Video: Wachsende Schläge

Alte Sorten, die im Laufe der Jahrhunderte zuverlässig und bewährt waren, können inmitten einer Fülle neuer Sorten mit praktischen Eigenschaften verloren gehen - schnell wachsend, schnell wiederkehrend, mit geringer Ernte, gering wachsend und so weiter. Daher gibt es Grund, in den alten Gärten eine „echte“ Shpanka zu finden, die genau weiß, was es ist, und sie zu verpflanzen und im neuen Garten zu behalten.

Empfohlen

Wann und wie man Tomaten kneift
2020
Anordnung eines Brunnens für Wasser: Installationsregeln für Geräte
2020
Geoplastik als Richtung in der Landschaftsgestaltung
2020