Wir bauen aromatische Gewürze an: Pflanzen Sie Koriander im Freien und zu Hause

Die Popularität von Koriander in russischen Breiten wächst von Jahr zu Jahr. Waren früher nur Amateure im Anbau tätig, pflegen heute immer mehr Landwirte die Kultur und säen große Flächen. Wenn Sie Koriander nicht nur auf freiem Feld, sondern auch zu Hause pflanzen und anbauen, können Sie auch im Winter oder im Frühjahr frische Kräuter erhalten. Die Hauptsache ist, die notwendigen Bedingungen für Pflanzen zu schaffen und für angemessene Pflege zu sorgen.

Koriander und Koriander: Was ist der Unterschied?

Viele glauben fälschlicherweise, dass Koriander und Koriander unterschiedliche Pflanzen sind. Tatsächlich ist es ein und dieselbe Kultur, von der Teile unterschiedlich riechen. Koriander ist der Samen und Koriander ist der grüne Teil einer Pflanze. Samen (Koriander) werden beim Kochen als Gewürz verwendet, wodurch Sie Fleischgerichte lange frisch halten können, und Koriander wird zu Salaten oder Saucen hinzugefügt.

Koriander und Koriander sind Teile derselben Pflanze.

Daten und Methoden zum Pflanzen von Koriander

Da Koriander eine kälteresistente Kultur ist (eine Pflanze kann Temperaturabfällen von –5 ° C standhalten), kann sie ab April in den Boden gesät werden. Sobald der Schnee geschmolzen ist, taut der Boden auf und erwärmt sich auf + 6–8 ° C. In diesem Fall können die ersten Grüns zu Beginn des Sommers geschnitten werden.

Wenn Sie es früher bekommen möchten, können Sie auf wachsende Sämlinge zurückgreifen. Dafür:

  1. Die Samen werden im Februar in Pflanzkapazität gepflanzt.
  2. Führen Sie dann den Anbau zu Hause auf der Fensterbank durch.
  3. Mit Beginn des Frühlings werden Koriandersämlinge je nach den klimatischen Eigenschaften der Region in ein Gewächshaus oder auf offenes Gelände gepflanzt.

Video: Wie man Koriander anbaut

Eine Aussaat von Pflanzen im Winter ist möglich, wodurch je nach Region bereits von März bis April Grünpflanzen gewonnen werden können.

Bei der Gewächshauskultur von Koriander sollte die Aussaat Ende Februar oder Anfang März erfolgen, und das Auftreten der ersten Sämlinge sollte nach 40 Tagen erwartet werden.

Wenn wir berücksichtigen, dass die Ernte 35 bis 55 Tage nach dem Auflaufen auf Grün geschnitten wird, können während der Saison mehrere Pflanzen geerntet werden. Die Aussaat von Samen in ungeschützten Boden kann fast bis zum Hochsommer erfolgen.

Aussaat auf offenem Boden

Um Koriander im Freien anzupflanzen und erfolgreich zu pflegen und eine anständige Ernte zu erzielen, ist es notwendig, den Standort vorzubereiten, die Aussaat ordnungsgemäß durchzuführen und die Pflanzen angemessen zu pflegen.

Standortauswahl, Bodenvorbereitung und Beete

Für den Korianderanbau sind gut beleuchtete Gebiete mit lehmigen und lehmigen Böden am meisten bevorzugt. Sie können auf leicht schattigen Beeten pflanzen, aber nicht im tiefen Schatten von Bäumen. Andernfalls wachsen die Pflanzen ziemlich schwach und werfen Stiele zum Nachteil des Grüns schnell weg. Wenn der Boden auf dem Gelände nicht für diese Ernte geeignet ist, sollte das Beet im Herbst vorbereitet werden, für den Sand oder Humus von 0, 5 Eimern pro 1 m² hinzugefügt wird - dies erleichtert den Boden. Neben organischen Stoffen können Sie Mineraldünger wie Kalium und Superphosphat herstellen - 30 g pro 1 m². Unmittelbar vor der Aussaat wird 1 Esslöffel Harnstoff im gleichen Bereich auf den Boden aufgetragen und mit einer schwachen Kaliumpermanganatlösung abgestoßen.

Bei der Vorbereitung der Beete für Koriander werden Kali, Phosphor oder komplexe Düngemittel verwendet

Ein Beet mit Koriander sollte sich auf einem Hügel befinden, um zu vermeiden, dass Pflanzen im Tiefland eingeweicht werden.

Samenvorbereitung

Bei der Aussaat von Koriander im Frühjahr, wenn genügend Feuchtigkeit im Boden vorhanden ist, wird die Samenvorbereitung auf mehrere Stunden bei Raumtemperatur in Wasser eingeweicht, obwohl dieses Verfahren optional ist. Für eine schnellere Keimung können Sie einen Wachstumsstimulator verwenden (z. B. Energen gemäß den Anweisungen). Einige Gärtner verwenden Aloe-Saft im Verhältnis 1: 1 mit Wasser anstelle von gekauften Produkten.

Natürlicher Biostimulator des Wachstums Energen beschleunigt die Samenkeimung

Die Reihenfolge und Methoden der Landung

Nach der Vorbereitung der Baustelle und der Samen können Sie mit der Aussaat beginnen. Führen Sie es wie folgt aus:

  1. Die Betten sind geebnet und die Rillen sind 1, 5–2 cm tief.

    Für die Aussaat von Koriander werden die Beete geebnet und Rillen mit einer Tiefe von 1, 5–2 cm hergestellt

  2. Furchen werden mit warmem Wasser aus einer Gießkanne vergossen.

    Vor der Aussaat werden die Furchen mit warmem Wasser aus einer Gießkanne vergossen.

  3. Samen im Abstand von 15–20 cm aussäen.

    Koriandersamen werden in einem bestimmten Abstand ausgesät, damit die Sämlinge die Entwicklung des anderen nicht beeinträchtigen.

  4. Streuen Sie trockenes Land auf die Landung.

Die Aussaat von Koriander kann auf verschiedene Arten erfolgen:

  • in Reihen - um die Pflege der Pflanzungen zu erleichtern, muss zwischen den Reihen ein Abstand von mindestens 15 cm eingehalten werden;
  • in den Löchern - die Gruben werden in einem Abstand von 10-15 cm voneinander platziert und 2-3 Samen werden in jede platziert;
  • zufällig ausgebreitet - Samen in zufälliger Reihenfolge säen, aber eine starke Verdickung sollte vermieden werden.

Video: Koriander im Freien säen

Um während der Saison mehrere Korianderpflanzen zu schießen, müssen mindestens ein paar Beete vorbereitet werden. Sobald sich herausstellt, dass das zuvor gepflanzte Grün gelb wird, säen Sie neue Samen.

Pflege

Die Pflege der würzigen Kultur ist zwar nicht besonders besorgniserregend, sollte aber dennoch korrekt und regelmäßig sein. Das Verfahren reduziert sich darauf, den Boden zu lockern, Unkraut zu entfernen und rechtzeitig zu gießen. Wenn Sie den Koriander früh pflanzen, können Sie ein kleines Gewächshaus bauen oder es zumindest unter einer Folie pflanzen. Unter günstigen Bedingungen werden Sämlinge aus der Erde 2-3 Wochen nach der Aussaat gezeigt. Während dieser Zeit sollte die Aufmerksamkeit auf die Bewässerung gerichtet werden. Die Bewässerung erfolgt zweimal pro Woche und kostet 4-5 Liter Wasser pro 1 m². Eine solche Norm ist während der Vegetationsperiode beim Aufbau einer grünen Masse erforderlich. Wenn die Pflanze gezüchtet wird, um Samen zu erhalten, wird während der Reifezeit des Samenmaterials die Bewässerung auf 2 Liter pro 1 m² reduziert.

Koriandertriebe müssen rechtzeitig gewässert, gejätet und gelockert werden

Wenn die Koriandersämlinge eine Höhe von 2-3 cm erreichen, wird eine Ausdünnung durchgeführt. Wenn Sie zusätzliche Sprossen entfernen, sollten nur die stärksten auf dem Bett bleiben, während der Mindestabstand zwischen den Pflanzen 6 cm betragen sollte.

Neueste Einträge Im April verarbeite ich Rosen, damit keine Schädlinge in meine Schönheiten eindringen

5 japanische Pflanzen, die in Zentralrussland gut Wurzeln schlagen

Wie schütze ich Setzlinge vor meinen neugierigen Katzen?

Eine Ausdünnung ist notwendig, um üppiges Grün anzubauen und eine reichliche Ernte zu erzielen, da es bei dichten Plantagen schwach ist und nur wenige Blätter enthält.

Ein wichtiges Verfahren ist das Ausdünnen von Koriandersämlingen, bei denen schwache Pflanzen entfernt und stark werden

Bei Top-Dressing ist bei vorbefruchteten Böden dieses Verfahren nicht erforderlich. Wenn die Pflanzen blass sind, bedeutet dies, dass sich nicht genügend Stickstoff im Boden befindet. In diesem Fall werden 10–20 g Harnstoff oder Ammoniumnitrat in 10 l Wasser verdünnt und gespült. Im Sommer erfolgt die Fütterung in Verbindung mit dem Bewässerungsverfahren.

Ernten

Koriander wird abgeschnitten, wenn die grüne Masse wächst, und dies vor Beginn der Blüte, da während des aktiven Wachstums der Stiele der Luftteil gröber wird. Nach der Ernte werden die Blätter im Schatten getrocknet, bei Bedarf zerkleinert, in Glasbehälter gegeben und hermetisch verschlossen.

Samen werden geerntet, wenn sie braunbraun werden: diesmal fällt der August. Dann werden sie in der Sonne getrocknet und gedroschen. Verwenden Sie zur Lagerung von Getreide Papiertüten.

Koriander wird abgeschnitten, wenn die grüne Masse wächst, und dies vor der Blüte

Koriander zu Hause pflanzen

Es gibt die Meinung, dass es nicht so einfach ist, Koriander zu Hause anzubauen, obwohl es in Wirklichkeit mit dem richtigen Ansatz keine besonderen Schwierigkeiten gibt. Zunächst müssen Sie sich um die Vorbereitung der Behälter, des Bodensubstrats und die Position der Sämlinge kümmern. Lassen Sie uns die Bepflanzung und Pflege von Koriander in einer Wohnumgebung oder in einem Privathaus genauer betrachten.

Kapazitätsauswahl

Damit sich Pflanzen so wohl wie möglich fühlen, müssen Sie die richtigen Landetanks auswählen. Es ist gut, wenn der Behälter eine längliche Form hat, 40 bis 45 cm tief und 25 bis 30 cm breit ist. Diese Behältergrößen erklären sich aus der Tatsache, dass die Kultur keine Transplantationen mag und ihr Wurzelsystem ziemlich groß ist. Unabhängig vom gewählten Tank sollten im Boden Drainagelöcher vorhanden sein, da Koriander keinen zu feuchten Boden verträgt. Wenn der Topf keine Löcher enthält, müssen diese gemacht werden.

Für die Aussaat von Koriandersamen werden große Mengen gewählt, da die Kultur keine Transplantationen mag

Bodenvorbereitung

Wie beim Anbau im Freien benötigt Koriander einen nahrhaften und lockeren Boden mit einer neutralen Reaktion (pH 6, 5–7). Kultur verträgt keine sauren Böden.

Zur Bestimmung der Reaktion des Bodens werden spezielle Indikatorstreifen oder ein Gerät zur Bestimmung des Säuregehalts verwendet.

Das Substrat kann unabhängig gekauft oder hergestellt werden. Im zweiten Fall werden folgende Komponenten verwendet:

  • Gartenland - 2 Teile,
  • Humus - 1 Teil,
  • Asche - 2 Esslöffel pro 1 kg Bodenmischung.

Sie können Koriander kaufen oder Ihren eigenen Boden herstellen

Wo wird die Landekapazität installiert?

Um optimale Bedingungen zu schaffen, sollte der Behälter mit Pflanzungen an einem Ort aufgestellt werden, an dem die Temperatur nicht unter +15 ° C fällt. Bei niedrigeren Messwerten hört die Pflanze auf zu wachsen und sich zu entwickeln. Darüber hinaus sollten die Sämlinge 12 bis 14 Stunden lang beleuchtet werden. Daher muss bei einer frühen Pflanzung (z. B. im März) eine zusätzliche Beleuchtung mit fluoreszierenden oder speziellen Phytolampen angeordnet werden. Der beste Ort, um den Behälter mit Koriander zu platzieren, ist die Fensterbank von Süden oder Südwesten.

Saatgutvorbereitung und Aussaat

Für die Aussaat muss Saatgut in Gartengeschäften und nicht in der Gewürzabteilung des Supermarkts gekauft werden, da die Wahrscheinlichkeit der Keimung solcher Samen sehr gering ist. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass Koriander, der zum Kochen bestimmt ist, zur besseren Lagerung vorab dehydriert wird.

Je frischer die Samen, desto freundlicher und stärker werden die Koriandertriebe.

Für die Aussaat müssen Sie frische Samen nehmen und nur in Gartengeschäften

Wenn die Pflanzbehälter vorbereitet sind, müssen die Samen 2 Stunden lang in Wasser eingeweicht werden, um die Keimung zu verbessern. Danach können Sie mit der Aussaat beginnen. Führen Sie die folgenden Aktionen aus:

  1. Die Behälter sind mit einem Substrat gefüllt und bilden 1, 5 cm tiefe Rillen in einem Abstand von 5-7 cm voneinander.
  2. Die Aussaat erfolgt sparsam, damit sich die Sämlinge nicht gegenseitig stören. Top Samen mit Erde bestreut und leicht verdichtet.
  3. Der Boden wird aus der Spritzpistole gesprüht.
  4. Der Behälter mit Ernten wird mit einer Plastiktüte abgedeckt und an einen warmen Ort gebracht.

Video: Koriander zu Hause säen

Sämlingspflege

Koriandersämlinge zu Hause sollten in 1, 5 bis 2 Wochen erwartet werden. Wenn die Sprossen erscheinen, wird der Behälter auf die Fensterbank übertragen und die Verpackung entfernt. Die Pflege einer Ernte ähnelt einem Freilandverfahren. Pflanzen gießen rechtzeitig, verdünnen und düngen. Die Befeuchtung des Bodens sollte reichlich sein, insbesondere im Stadium des Aufbaus der Luftteile. Wenn das Wasser nach der Bewässerung abläuft, wird es aus der Pfanne abgelassen. Um ein Austrocknen der Blätter zu vermeiden, werden die Pflanzen regelmäßig gesprüht.

Die Korianderbewässerung muss in der Phase des Aufbaus einer grünen Masse besonders berücksichtigt werden

Verdickte Pflanzungen sollten nicht zugelassen werden, da die Pflanzen in diesem Fall schwach werden, was den Aufbau einer großen Menge grüner Masse verhindert. Das Ausdünnen erfolgt in den Stadien 1–2 dieser Blätter, wobei schwächere Sprossen entfernt und nur starke übrig bleiben. Zwischen den Sämlingen sollte ein Abstand von ca. 10 cm bestehen. Wenn Blütenstiele auftreten, müssen sie eingeklemmt werden, was zur Bildung weiterer Blätter beiträgt. Koriander wird einmal im Monat gemäß den Anweisungen mit komplexen Mineraldüngern gefüttert, wobei das Verfahren mit dem Gießen kombiniert wird.

Ernten

Es wird empfohlen, die Blätter unmittelbar vor dem Gebrauch zu schneiden. Sie tun dies, wenn sich auf Pflanzen 5-6 Blätter bilden. Um Koriander länger aufzubewahren, kann er eingefroren oder getrocknet werden. Zum Einfrieren werden die Grüns gewaschen, getrocknet und in eine Plastiktüte gelegt und dann in einen Gefrierschrank gestellt.

Nach der Ernte können die Korianderblätter getrocknet oder gefroren werden.

Was kann und kann nicht mit Koriander in der Nähe gepflanzt werden

Damit sich Koriander auf offenem Boden wohlfühlt, sollten sowohl frühere Pflanzen als auch Pflanzen, die in der Nachbarschaft wachsen, berücksichtigt werden. Zu den guten Vorgängern von Koriander gehören:

  • Mais;
  • Kartoffeln
  • Hülsenfrüchte;
  • Getreide.

Es gibt jedoch Kulturen, nach denen es besser ist, keinen Koriander zu pflanzen:

  • Karotten;
  • Spätkohl;
  • Petersilie;
  • Sellerie;
  • Pastinake;
  • Koriander.

    Um eine gute Ernte von Koriander und anderen Grüns zu erhalten, müssen Sie die Regeln der Fruchtfolge kennen

Gute Nachbarn für Koriander sind:

  • Gurke
  • Zwiebeln;
  • Kohlrabi;
  • Brokkoli
  • Salat;
  • Weißkohl;
  • Karotten;
  • Pastinaken.

Bevor Sie Koriander auf einem Gelände pflanzen, müssen Sie überlegen, welche Pflanzen zuvor darauf gezüchtet wurden und welche in der Nähe kultiviert werden sollen

Pflanzen, deren Nachbarschaften am besten vermieden werden:

  • Brunnenkresse;
  • Fenchel;
  • Petersilie.

Koriander auf Ihrer Website oder zu Hause anzubauen ist nicht so schwierig, wie es auf den ersten Blick erscheinen mag. Um diese würzige Kultur zu erhalten, reicht es aus, sich an einfache Regeln für das Pflanzen und Pflegen zu halten. In wenigen Wochen schmücken üppige Grüns Ihren Tisch.

Empfohlen

Ananas zu Hause pflanzen: Grundlegende Methoden und nützliche Tipps
2020
Pear Lada: Alles über eine Sorte, die seit Jahrzehnten getestet wurde
2020
Wintergartenarbeit: Ordnung bringen in einem schneebedeckten Gebiet
2020