Wintersaat des Rasens und seines Pflegekomplexes im Herbst

Wenn Sie Ihren eigenen Rasen von Grund auf neu angelegt haben, werden Sie sich sicherlich Sorgen machen, wie das Gras den ersten Winter übertragen wird. Immerhin wurde bereits viel Mühe in den Rasen gesteckt, und ich möchte nicht, dass das Frühlingsergebnis enttäuscht. Sie müssen sich jedoch keine Sorgen machen, wenn Sie den Rasen rechtzeitig und kompetent für den Winter vorbereiten. Dieses Problem sollte Eigentümer betreffen, die sich im Herbst um den Rasen kümmern. Betrachten Sie eine Reihe grundlegender Herbstarbeiten, die dem Gras helfen, dem Winterschlaf erfolgreich standzuhalten.

Stärkung des Wurzelsystems - Belüftung und Top-Dressing

Im Winter friert der oberirdische Teil des Rasens ein und vypreet, daher müssen die Eigentümer ihre ganze Kraft aufgeben, um die Wurzeln zu stärken. Sie geben frühlingsdicke Triebe und sollten bei kaltem Wetter nicht sterben. Stärken Sie das Wurzelsystem auf zwei Arten: mäßiger Verband und Belüftung.

Für die Fütterung des Rasens im Herbst sind nur Phosphor- und Kaliumdünger geeignet, die zur Reifung der Pflanzen beitragen. Stickstoff-Top-Dressing unbedingt entfernen. Sie beschleunigen das Graswachstum und provozieren die Entwicklung junger Triebe. Dies ist im Winter einfach nicht erforderlich, da junge Triebe Temperaturen unter Null schwieriger vertragen und zuerst absterben.

Weitere Informationen zur richtigen Pflege des Rasens finden Sie im Material: ozelenenie / uxod-za-gazonom.html

Holzasche kann zusammen mit Torf und Chernozem hinzugefügt werden, wobei die Zusammensetzung gemischt wird. So düngen und nivellieren Sie den Boden

Woher bekommt man Phosphor und Kalium? Sie können nach dem Verkauf komplexer Herbstdünger für den Rasen suchen. Es ist jedoch billiger, separat zu kaufen: Kaliumsulfat und Superphosphat. Übrigens ist viel Kalium in Holzasche enthalten. Wenn Sie also im Sommer oft einen Kamin verbrannt oder Kebabs auf dem Grill gegrillt haben, erhalten Sie diesen Dünger absolut kostenlos.

Vor dem Regen ist die Fütterung besser. Im Herbst wird es nicht schwierig sein, denn das Regenwetter in diesen Monaten gefällt mit einer beneidenswerten Beständigkeit. Es ist ratsam, die Fütterung im Frühherbst (Anfang September) vorzunehmen. Dann ist es wahrscheinlicher, dass das Gras das Maximum an Nährstoffen aus Düngemitteln aufnimmt und aufnimmt.

Belüftung ist für die Wurzeln gleichermaßen wichtig. Wenn die Wurzeln viel Sauerstoff bekommen, reifen sie schneller und härten schneller aus. Darüber hinaus gelangt das Wasser durch Einstiche bei längerem kaltem Regen in die tiefen Schichten des Bodens und bleibt nicht mit Pfützen an der Oberfläche, die sich mit Morgenfrost in Eis verwandeln. Der Rasen lässt sich am einfachsten mit gewöhnlichen Gabeln bewegen, wobei der Rasen an vielen Stellen mit ihnen durchbohrt und leicht in Ihre Richtung geneigt wird, um die Wurzeln anzuheben. Sie können auch Spezialwerkzeuge zur Belüftung des Rasens im Herbst verwenden - Düsen am handgeführten Traktor oder Belüfter. Bei trockenem Wetter umrühren.

Der Fabrikbelüfter punktiert den Boden perfekt, aber Sie können dies mit gewöhnlichen Gartengabeln tun, die schräg in den Boden gepflanzt werden müssen

Herbstarbeiten mit Rasen sind weniger voluminös als Sommerarbeiten, aber es hängt davon ab, wie gut das Gras den Winter verträgt.

Neueste Einträge Im April verarbeite ich Rosen, damit keine Schädlinge in meine Schönheiten eindringen

5 japanische Pflanzen, die in Zentralrussland gut Wurzeln schlagen

Wie schütze ich Setzlinge vor meinen neugierigen Katzen?

Rasenmähen: Wie kommt man nicht zu spät?

Jeder Rasen (und dieses Jahr, der mehrere Jahre wächst) sollte mit einem „Haarschnitt“ unter den Schnee gehen. Wenn das Wetter warm ist, kann es mehrere Herbsthaarschnitte geben. Aber für Sie ist das Wichtigste das Letzte. Es sollte ungefähr 2 Wochen vor dem ersten Frost in Ihrer Region durchgeführt werden, damit das Gras Zeit hat, um 6-10 cm zu wachsen. Wenn seine Höhe geringer ist, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass die Wurzeln bei starkem Frost gefrieren. Wenn der Rasen Zeit hat, sich über 10 cm zu erheben, besteht die Gefahr des Alterns. Wenn sich beispielsweise Frost und Tauwetter abwechseln, bildet sich eine Eiskruste. Und wenn das Gras mit einer solchen Kruste unter den Schnee geht, erstickt es ohne Luft und Erbrechen. Darüber hinaus wird totes Gras im Frühjahr ein Hindernis sein, um neue Sprossen aus dem Boden zu brechen. Sie wird sie blockieren, wie ein Mulch, der das Wachstum von Unkraut verhindert.

Wenn Sie kein altes Gras vom Rasen sammeln, das sich im Herbst in Filz verwandelt hat, wird es im Frühjahr zu einem Hindernis für das Wachstum eines jungen Rasens

Das gesamte Gras und die Blätter, die auf dem Rasen gesammelt wurden, können als Dünger für Gemüsebeete verwendet werden, indem sie auf den Boden gestreut und ein wenig gegraben werden

Geschnittenes Gras behindert auch das Frühlingswachstum, wenn Sie es im Herbst nicht vom Rasen entfernen. Kämmen Sie den Rasen nach dem Mähen unbedingt mit einem Fächerrechen, um Schmutz, altes Gras, das Filz bildet, und das letzte Mähen zu entfernen. Nehmen Sie mit einer Schubkarre den gesammelten "Reichtum" direkt in die leeren Betten und graben Sie. Über den Winter produzieren grasbasierte Abfälle einen umweltfreundlichen Dünger.

Es wird auch nützliches Material zu Methoden der Unkrautbekämpfung auf dem Rasen sein: ozelenenie / borba-s-sornyakami-na-gazone.html

Rasenreparatur und Trampelversicherung

Bis zum Herbst Pflege des Rasens gehören seine Renovierung. Während dieser Zeit können kleine Gruben und Schlaglöcher geebnet werden, die mit einer Mischung aus Humus und Sand einschlafen. Lassen Sie im Frühjahr große Gruben, da diese Grassamen hinzufügen müssen.

Der Rasen reagiert gut auf die Herbstsaison mit einer Mischung aus Torf und Kompost. Nachdem Sie die Mischung auf dem Gras verteilt haben, gleichen Sie den Boden aus und düngen gleichzeitig den Boden.

Wenn die starke Regenzeit kommt und der Boden weich wird, müssen Sie den Rasen vor dem Trampeln schützen, wenn Sie ihn häufig an andere Gebäude weitergeben. Werfen Sie dazu Bretter auf das Gras und bewegen Sie sich nur entlang dieser, denn unter dem Druck der Füße „spielt“ der Boden und es bilden sich Gruben auf dem Rasen. Wenn das Wetter trocken ist, ist es besser, die Platten nach dem Einsetzen stabiler Temperaturen unter Null zu platzieren. So nehmen Sie im Winter weniger Gras und vermeiden die „kahlen Stellen“, die häufig auf den Wegen auftreten. Und es ist besser, im Winter nicht auf dem schlafenden Gras zu laufen.

Weitere Informationen zur Vorbereitung eines Rasens für den Winter finden Sie im Material: ozelenenie / podgotovka-gazona-k-zime.html

Solche kahlen Stellen sind das Ergebnis des Trampelns auf den Rasenwegen, da der zerkleinerte Boden verhindert, dass die Wurzeln mit Sauerstoff gesättigt werden, und zu deren Gefrieren beiträgt.

Soll ich im Herbst einen Rasen pflanzen?

Nachdem wir die Feinheiten der Pflege verstanden haben, werden wir uns auf das Pflanzen von Gras konzentrieren. Einige Sommerbewohner beenden die Vorbereitung des Geländes für den zukünftigen Rasen zu spät, und das Pflanzen von Samen fällt nur im Sommer. Wenn wir die Sommer- und Herbstfrüchte des Rasens vergleichen, sollte der Herbst bevorzugt werden. Für eine gute Keimung benötigen Samen feuchten Boden und mangelnde Wärme. All dies sind deutliche Anzeichen für das Septemberwetter, wenn der Regen beginnt und die Tage warm, aber nicht mehr heiß sind. Wenn Sie im Herbst einen Rasen pflanzen, erhalten Sie außerdem freundlichere Triebe, da Unkraut das Gras nicht beeinträchtigt. Zu diesem Zeitpunkt bereiten sie sich auf den Winter vor und sprießen schwach.

Bei der späten Aussaat wird empfohlen, den Saatgutverbrauch um das 1, 5-fache zu erhöhen, da einige von ihnen über den Winter gefrieren

Wenn Sie den Standort qualitativ graben und die Wurzeln aller Stauden auswählen, können Sie den Boden nicht einmal mit Herbiziden verschütten. Säe das Grundstück und warte auf die Sämlinge. Natürlich sollten Sie die Aussaatdaten nicht verschieben. September ist die beste Zeit. Vor dem Einsetzen des kalten Wetters haben die Grashalme Zeit, stärker zu werden und zu wachsen, so dass Sie sie einmal mähen können. Aber versuchen Sie nicht den Boden zu mähen, sondern nur die Spitzen.

Einige Gärtner empfehlen auch die Wintersaat, d. H. Pflanzen von Samen in gefrorenen Boden (um November). Dann werden Sie die Triebe früh im Frühjahr sehen, und sie werden stark sein, weil sie durch Frost gehärtet wurden. In unserem Klima gibt es jedoch mehrere Faktoren, die solche Landungen verderben können. Erstens können in Gebieten mit Hang Frühlingsfluten einen Teil der Samen zusammen mit Schnee wegspülen. Zweitens kann sich der Fall verzögern und nach dem kalten Wetter beginnt das Auftauen. Wenn sich die Samen erwärmen, schlüpfen sie, sprießen - und die ersten Winterfröste töten sie „noch warm“. Wenn Sie sich für eine Winterpflanzung entscheiden, müssen Sie einen größeren Anteil der Samen als gewöhnlich säen, mit der Erwartung eines teilweisen Einfrierens.

Empfohlen

Spargel: Merkmale wachsender Sämlinge und andere Fortpflanzungsmethoden
2020
DIY dekorative Wassermühle
2020
Collective Farm Girl: Alles über den Anbau einer beliebten Melonensorte
2020