Wie man Trauben in Zentralrussland pflanzt und anbaut

In den letzten Jahrzehnten sind Trauben in den Gärten Zentralrusslands bereits zu einer ziemlich vertrauten Kultur geworden. In den Gebieten erfahrener Amateure wachsen und tragen die frühesten für den Winter sorgfältig geschützten südlichen Sorten erfolgreich Früchte. Die Züchter schufen auch spezielle Hybriden mit erhöhter Frostbeständigkeit, deren Kultivierung selbst für unerfahrene Gärtner einfach ist.

Welche Trauben können in Zentralrussland angebaut werden?

Trauben sind von Natur aus eine thermophile südliche Pflanze. Sein Vormarsch nördlich von der Zone des industriellen Weinbaus wird durch mehrere Faktoren gleichzeitig eingeschränkt:

  • niedrige Wintertemperaturen;
  • kurze Vegetationsperiode;
  • Mangel an Sommerhitze.

Trotzdem wurden im letzten halben Jahrhundert in den Gärten Zentralrusslands große Erfolge in der Amateurkultur der frühesten südlichen Rebsorten erzielt, und es wurden ziemlich winterharte resistente Sorten geschaffen, die ohne Schutz überwintern und jährliche stabile Ernten bringen können.

In der Nähe von Moskau Trauben auf Video

Die Hauptgebiete des nördlichen Weinbaus sind drei:

  • Anbau von Trauben in Gewächshäusern;
  • Deckkultur früher Rebsorten auf offenem Boden;
  • Anbau von frostbeständigen nicht abdeckenden Sorten.

Die Gewächshauskultur war unter Amateuren aufgrund ihrer übermäßigen Mühsal und hohen Kosten nicht besonders verbreitet.

Südliche Rebsorten können in ungeheizten Gewächshäusern angebaut werden

Eine Schutzkultur der frühen südlichen Sorten in den Gärten der Mittelgasse ist durchaus möglich, wenn auch problematisch.

Seit fast einem halben Jahrhundert baut meine Gartennachbarin in den Jahren ihrer Jugend mehrere Rebsorten an, die von der Krim gebracht wurden. Unsere Standorte befinden sich auf einem kleinen Hügel mit gut kultiviertem Sandboden. Insgesamt liegt unser durchschnittliches Wolga-Klima sehr nahe an der Region Moskau, wir haben nur einen etwas heißeren und trockeneren Sommer und einen etwas milderen Winter. Natürlich verschwanden einige der importierten Sorten so lange. Am wertvollsten sind Pearl Saba und Chasla White. Es ist interessant, dass unter unseren Bedingungen Isabel-Sorten krimischen Ursprungs je nach Schneehöhe gefrieren und jedes Frühjahr aus der Wurzel nachwachsen, während unsere lokalen Trauben vom gleichen Typ sind (höchstwahrscheinlich ist dies Alpha, weit verbreitet in der Mittelspur unter dem falschen Namen Isabella). Winter gut an Wänden und Lauben, geben jährliche Ernten ohne jegliche Pflege.

Fotogalerie der Rebsorten für den Mittelstreifen

Traubenperle Saba

Weiße Chasselas-Trauben

Trauben Alpha

Zilga-Trauben

Trauben Russische Eintracht

Rebsorten für Zentralrussland (Tabelle)

TitelTypBeerenfarbeSchutz für den Winter und FrostbeständigkeitKrankheitsresistenz
Pearl Saba Klassische europäische Rebsorte WeißAchten Sie darauf, sehr sorgfältig abzudecken (gefriert bei -19 ..- 22 ° C) Sehr niedrig
Chasla weißAchten Sie darauf, sehr sorgfältig abzudecken (gefriert bei -15 ..- 18 ° C)
AlphaLabrusca-Traubenhybride mit amerikanischen KüstentraubenDunkelblau bis fast schwarzWinter ohne Schutz bis -35 ..- 40 ° С Sehr hoch
ZilgaLabrusca Traubenhybride mit europäischen TraubenMarineblauWinter ohne Schutz bis -23 ..- 26 ° С
Russische EintrachtLabrusca-Traubenhybride mit Amur-TraubeDunkelrosaWinter ohne Schutz bis -27 ..- 30 ° СÜberdurchschnittlich

Trauben vom Typ Isabel (Labrusque) sind komplexe Hybriden, die unter Beteiligung nordamerikanischer wilder Labrus-Trauben gewonnen werden. Hybriden mit Beteiligung wilder Amur-Trauben, die häufig derselben wirtschaftlichen Sortengruppe zugeordnet werden, stehen ihnen in ihren Merkmalen sehr nahe. Ihre Hauptvorteile:

  • erhöhte Winterhärte (bis zu -35 ..- 40 ° C ohne Schutz);
  • regelmäßige und sehr reichlich vorhandene Früchte;
  • hohe Krankheitsresistenz (in unserer Region an der Mittleren Wolga werden Labruscus-Trauben überhaupt nicht besprüht - es besteht einfach keine Notwendigkeit, es tut uns nichts weh);
  • Resistenz gegen Reblaus (dies ist der schlimmste Schädling der südlichen Weinberge).

Die wahre Isabella ist eine südländische Sorte mit einer sehr späten Reife. In der mittleren Spur sind andere Sorten unter diesem Namen versteckt, meistens Alpha, sowie namenlose Sämlinge von Sorten dieser Gruppe.

Was den Geschmack von Beeren betrifft ... Isabel-Sorten haben einen sehr eigenartigen Nachgeschmack und ein Aroma, das mit nichts verwechselt werden kann. In frischer Form haben sie nicht viele Fächer, aber für die Verarbeitung (Wein, Kompott, Marmelade, kann mit anderen Früchten und Beeren gemischt werden) sind sie sehr gut.

Gerüchte über die angeblich tödliche Gefahr von Isabella-Trauben werden von Wettbewerbern - europäischen Weinproduzenten aus traditionellen Trauben - aktiv verbreitet. Zumindest die Italiener selbst, die ihren berühmten Fragolino (die italienische Sorte vom Typ Isabel) pflanzen, kümmern sich weiterhin um sie und werden sie überhaupt nicht los. Und in übermäßigen Dosen ist Alkohol im Allgemeinen schädlich.

Trauben Alpha auf Video

Trauben in Zentralrussland pflanzen

Mit einer erfolgreichen korrekten Pflanzung an einem guten Ort können Trauben viele Jahrzehnte lang wachsen und Früchte tragen, ohne den Ertrag zu verringern.

Auswahl und Vorbereitung eines Grundstücks für einen Weinberg

Ideale Weinberge in Zentralrussland:

  • Die Hänge des Südens, Südostens und Südwestens sind gut beleuchtet und von der Sonne erwärmt.
  • geschützt vor den kalten Nordwinden durch die Wände von Gebäuden, Hauptzäunen oder dichten Waldgürteln;
  • fruchtbarer, tief kultivierter sandiger Lehm oder leicht lehmige Böden, leicht wasser- und luftdurchlässig.

Die Trauben wachsen gut an den warmen und hellen Südhängen

Stark nicht für den Weinberg geeignet:

  • Nordhänge;
  • Bereiche, die von Gebäuden oder großen Bäumen beschattet werden;
  • Torfmoore mit dichtem Grundwasser;
  • feuchtes Tiefland mit schwerem Lehmboden, wo das Wasser im Frühjahr stagniert.

Der optimale Säuregehalt des Bodens sollte für europäische Rebsorten des traditionellen Typs im Bereich von 6, 5 bis 7, 2 oder für komplexe Hybriden der Labrusque- und Amur-Gruppe zwischen 5, 5 und 7, 0 liegen. Es ist notwendig, den Boden spätestens ein Jahr vor dem Pflanzen des Weinbergs zu analysieren, um den Säuregehalt bei Bedarf durch Zugabe von Kalk- oder Dolomitmehl zu verringern. Kalkmaterialien werden vor dem tiefen Graben gleichmäßig über die Baustelle verteilt und in den Boden eingebettet. Es ist unmöglich, sie während des Pflanzens direkt in die Gruben zu bringen, dies kann die Wurzeln der Sämlinge verbrennen.

Optimale Bodensäure für Trauben von 5, 5 bis 7, 2

Das Gerät der Gitter und Lauben

Trauben benötigen für ihr normales Wachstum und ihre Früchte eine zuverlässige Unterstützung, deren Rahmen aus haltbaren Metallrohren oder mit Antiseptika getränkten Holzbalken besteht. Winterharte, nicht bedeckende Sorten können auf Dornen jeder Höhe und Konfiguration angebaut werden. Verschiedene an der Südseite des Hauses angebrachte Stützen eignen sich gut für Trauben.

Stützen für Trauben werden bequem an den Südwänden von Gebäuden angebracht

Für Decktrauben ist es nicht ratsam, Stützen über zweieinhalb Metern anzuordnen. Bei der Planung der gesamten Struktur sollte ausreichend Platz für die Herbstlegung von Reben auf dem Boden vorhanden sein.

Abdeckende Trauben für den Winter werden von den Stützen entfernt und auf den Boden gelegt

Die einfachste Stütze für Trauben ist ein Gitter aus mehreren Säulen, zwischen denen ein Draht gespannt ist. Der Abstand zwischen benachbarten Pfosten beträgt etwa zwei Meter, sie sind mindestens einen halben Meter in den Boden eingegraben, und aus Gründen der Zuverlässigkeit ist es besser, zu betonen. Bei langen Spalieren müssen die extremen Pfosten auf eine der folgenden Arten gestärkt werden:

  • von der Außenseite des Gitters werden kleine Säulenanker mit einer Neigung nach außen in den Boden gegraben, die äußeren Pfosten sind durch einen fest gespannten dicken Draht mit ihnen verbunden;
  • Die extremen Stangen an der Innenseite des Gitters werden durch zusätzliche geneigte Stützpfosten fest abgestützt, deren untere Enden in den Boden eingegraben sind.

Der Abstand zwischen benachbarten Gittern sollte etwa zwei Meter betragen. Sie befinden sich in Nord-Süd-Richtung, so dass die Traubenbüsche den ganzen Tag über besser und gleichmäßiger von der Sonne beleuchtet werden.

Die extremen Säulen des Traubengitters sollten sorgfältig gestärkt werden.

Der Draht am Gitter wird in drei oder vier parallelen Reihen mit einem Abstand von dreißig bis fünfzig Zentimetern gezogen. Wenn die Trauben bedeckt sind, können Sie anstelle des herkömmlichen Drahtes ein starkes synthetisches Seil spannen, das einer oder sogar mehreren Jahreszeiten standhält.

Bei Langzeitstützen, insbesondere bei nicht abdeckenden Trauben, müssen alle Holzteile mit Fäulnis imprägniert und die Eisenteile mit Rost beschichtet werden.

Auswahl und Pflanzung von Sämlingen

In Zentralrussland werden Trauben am besten im Frühjahr von Ende April bis Ende Mai gepflanzt. Bei einer späteren Landung riskiert er, im Sommer keine Zeit zu haben, um Wurzeln zu schlagen. Sämlinge sollten nur in spezialisierten Baumschulen ihrer Region gekauft werden.

In keinem Fall sollte man Pflanzensämlinge zweifelhafter Herkunft aus dem Süden bringen: Erstens haben sie eine unzureichende Winterhärte, und zweitens ist es mit südlichen Sämlingen möglich, den gefährlichsten Quarantäneschädling - die Reblaus, der in Zentralrussland noch nicht existiert - in den Garten zu bringen. Sämlinge von einem unbenannten Basar am Straßenrand sind eine potenzielle Gefahrenquelle.

Stellen Sie vor dem Kauf sicher, dass der Sämling lebt, nicht getrocknet oder verfault ist. Setzlinge mit einem offenen Wurzelsystem können nur genommen werden, bis sich die Knospen öffnen. Containersämlinge können auch mit Blattblättern sein. In diesem Fall müssen sie nach dem Pflanzen leicht vor hellem Sonnenlicht und möglichen Rückfrösten geschützt werden.

Um Trauben zu pflanzen, graben Sie tiefe Löcher mit einer Drainageschicht am Boden

  • Es werden Gruben für Trauben benötigt, die groß, 60 bis 70 Zentimeter tief und 80 bis 100 Zentimeter im Durchmesser sind. Grabe sie im Herbst besser. Der Abstand zwischen benachbarten Löchern sollte nicht weniger als einen Meter betragen. Um Energie zu sparen, können Sie nach zwei bis drei Metern Löcher graben und jeweils zwei Sämlinge auf gegenüberliegenden Seiten des Lochs pflanzen.
  • Am Boden der Grube sollte eine Drainageschicht aus gebrochenen Ziegeln, Kies, Schieferfragmenten und anderen ähnlichen Materialien angebracht werden. Besonders notwendig ist die Entwässerung von Lehm und Ton, wo eine Stagnation des Wassers möglich ist.
  • Von der Seite der Grube gegenüber der zukünftigen Pflanzstelle des Sämlings ist es wünschenswert, ein Segment des Asbestzementrohrs so zu platzieren, dass sein unteres Ende an der Drainageschicht anliegt und das obere leicht über das Bodenniveau um die Grube ansteigt. Von oben muss dieses Rohrstück mit einem Deckel aus einer Dose oder einer geschnittenen Plastikflasche verschlossen werden, um zu vermeiden, dass andere Rückstände entstehen. Dieses System wird es in Zukunft ermöglichen, die Trauben richtig zu gießen und die Wurzeln in ausreichender Tiefe direkt mit Wasser zu versorgen. Sie können das Bewässerungsrohr nicht sehr nahe am Sämling platzieren: Im Winter ist ein Einfrieren der Wurzeln möglich. Der optimale Abstand vom Sämling zum Rohr beträgt ca. 70 Zentimeter.
  • Eine Schicht fruchtbaren Bodens, gemischt mit Humus und Düngemitteln, sollte über die Entwässerung gegossen werden. Die ungefähre Düngermenge pro Loch: 1-2 Eimer zersetzter Humus oder Kompost, 200-300 Gramm Superphosphat, 50-100 Gramm Kaliumsalz. Stickstoffdünger, Kalk und Frischmist sollten während des Pflanzens nicht eingebracht werden.
  • Während des Pflanzens wird ein kleiner Hügel aus vorbereitetem fruchtbarem Boden in die Grube gegossen, auf dem ein Sämling mit einem Hang in die Richtung gelegt werden muss, in die die Reben gelegt werden, wenn sie für den Winter geschützt werden. Nicht bedeckende Sorten können vertikal gepflanzt werden.
  • Bäumchenwurzeln sollten gleichmäßig zu den Seiten verteilt und mit einer Erdschicht bedeckt werden. Bei ordnungsgemäßer Pflanzung sollte sich der untere Teil des Sämlings (Ferse) in einer Tiefe von etwa einem halben Meter von der Bodenoberfläche befinden.
  • Wenn die Knospen eines Sämlings noch nicht aufgewacht sind, können Sie ihn sofort vollständig mit Erde bedecken, sodass eine Knospe über der Oberfläche verbleibt. Wenn ein Sämling mit blühenden Blättern ist, wird er zuerst flach gepflanzt, und dann, wenn die Triebe wachsen, wird der Boden allmählich hinzugefügt. Für den ersten Sommer sollte die gesamte beim Graben entfernte Erde in die Grube zurückkehren.
  • Der gepflanzte Sämling muss sorgfältig mit zwei Eimern Wasser aus einer Gießkanne mit einem Spray bewässert werden, damit sich der Boden gleichmäßig absetzt und verdichtet.
  • Nach dem Pflanzen können Sie das Loch mit dem Sämling mit einem Stück Film oder Agrofaser bedecken und die Kanten des Abdeckmaterials mit Steinen auf den Boden drücken. Besonders wichtig ist ein solcher Schutz beim frühen Pflanzen von Sämlingen mit bereits belaubten Blättern.

Merkmale der Traubenpflege in Zentralrussland

Während der Sommersaison besteht das Hauptanliegen im Weinberg darin, zu verhindern, dass sich die Trauben in undurchdringlichen Dschungel verwandeln. Es wächst sehr schnell und unbeaufsichtigte Triebe werden auf völlig undenkbare Weise verwechselt.

Neueste Einträge Im April verarbeite ich Rosen, damit keine Schädlinge in meine Schönheiten eindringen

5 japanische Pflanzen, die in Zentralrussland gut Wurzeln schlagen

Wie schütze ich Setzlinge vor meinen neugierigen Katzen?

Bei winterharten, nicht abdeckenden Sorten ist alles einfach: Triebe, die bei Bedarf in die richtige Richtung wachsen, werden an den Träger gebunden, wachsen in eine unerwünschte Richtung oder werden bei Bedarf sofort gebogen und auf dem Träger fixiert oder geschnitten oder gekniffen. Die Hauptaufgabe in diesem Fall ist es, eine schöne und gleichmäßige grüne Abdeckung an der Wand des Pavillons oder zu Hause zu erhalten. Labrusque-Sorten wachsen sehr schnell und liefern auch ohne Bildung.

Winterharte Alpha-Trauben wachsen schnell und bilden einen dichten grünen Baldachin

Wenn Sie mit Deckelsorten arbeiten, müssen Sie immer daran denken, dass es im Herbst harte Arbeit geben wird, die Reben von den Stützen zu entfernen und auf den Boden zu legen. Beim industriellen Weinbau wird für jede Sorte ein individuelles System der Buschbildung und der Normalisierung der Kulturpflanzen verwendet, wobei das Gitterdesign, die Sortenmerkmale, der Zustand und der Entwicklungsstand jedes einzelnen Busches berücksichtigt werden. So erzielen sie maximale Erträge bei bester Handelsqualität. Unter Amateurbedingungen, insbesondere für Gärtneranfänger, reicht es aus, zumindest eine kleine Ernte ihrer eigenen Trauben zu erhalten, was ohne übermäßige Weisheit durchaus erreichbar ist.

Seit mehr als vierzig Jahren erhält mein Sommernachbar jährlich eine kleine Ernte früher südlicher Trauben der weißen Chasla- und Saba-Perlen. Die Trauben reifen Ende September, die Pinsel sind nicht groß, aber die Beeren sind sehr süß und lecker. Gleichzeitig macht sie keine Unterschiede in der Pflege zwischen ihren Sorten (sie baut immer noch einige Krim-Sorten vom Typ Isabel an, die weniger schmackhaft, aber produktiver sind, sowie Lydia, die fast nie wirklich reift), und die gesamte Sommerformation wird reduziert Weinreben nach dem Prinzip „damit es schön und bequem ist“ sowie einen gründlichen Schutz für den Winter zu binden (sie beherbergt aufgrund ihrer südlichen Herkunft auch essbare Sorten).

Lydia-Trauben sind eine südliche Spätsorte vom Typ Isabel, die fast nie in der Mittelspur reift

Unter den klimatischen Bedingungen in Zentralrussland müssen Trauben nur selten gewässert werden, nur wenn es längere Zeit nicht regnet. Es ist am besten, mindestens zwei oder drei Eimer Wasser pro Pflanze zu gießen, die im Voraus installiert wurden, wenn ein Brunnenrohr gepflanzt wird, nicht mehr als zweimal im Monat (bei sehr jungen Pflanzen bei extremer Hitze einmal pro Woche einen Eimer Wasser gießen). Häufiges seichtes Gießen von Trauben ist sehr gefährlich: Unter solchen Bedingungen wechseln die Büsche zu feuchten Wurzeln, die auf der Oberfläche des Bodens liegen und bei Winterfrösten gefrieren. Sie können während der Blüte (aufgrund übermäßiger Feuchtigkeit nimmt der Knoten der Beeren ab) und zum Zeitpunkt der Reifung der Ernte (Beeren knacken aufgrund ungleichmäßiger Feuchtigkeit) nicht gießen.

Die Trauben blühen in der ersten Junihälfte. Feuchtes und wolkiges Wetter während der Blüte stört die normale Bestäubung und führt zur Bildung von unterentwickelten kleinen Beeren (dem sogenannten Schälen von Trauben). Die meisten modernen Sorten haben bisexuelle Blüten und müssen keine zusätzlichen bestäubenden Sorten pflanzen. Blumen und junge Triebe von Trauben können unter Rückfrösten leiden. Manchmal müssen Sie sie sogar mit Agrofaser abdecken. Daher ist es besser, den unteren Gitterdraht nicht hoch über dem Boden zu platzieren.

Während der Blüte sind Trauben sehr anfällig, leiden unter Frost und sogar Regen.

Der Boden im Weinberg sollte während der gesamten Saison locker und unkrautfrei gehalten werden. Das Mulchen des Bodens mit organischen oder speziellen Agrofasern hilft, Unkraut loszuwerden.

Die ersten zwei bis drei Jahre nach dem Pflanzen der Trauben wurde beim Pflanzen eines Sämlings genügend Dünger in die Pflanzgrube eingebracht. Erwachsene Weinberge düngen jährlich im Frühjahr. Am bequemsten ist es, ein flüssiges Top-Dressing zu arrangieren (Dosierung für 1 erwachsenen Busch):

  • 5 Liter Wasser;
  • 30-50 g Superphosphat;
  • 15–20 Gramm Kaliumsalz;
  • 25-30 Gramm Ammoniumnitrat.

Frisch zubereitete Düngerlösung wird zweimal pro Saison in Bewässerungsrohre gegossen:

  • 8-10 Tage vor der Blüte;
  • 8-10 Tage nach der Blüte.

Bei nassem Regenwetter werden anstelle einer Düngerlösung Trockendünger in den gleichen Dosen verwendet, die gleichmäßig über die gesamte Fläche des stielnahen Kreises verteilt und flach in den Boden gepflanzt werden.

Im Frühjahr oder Herbst kann ein halber Eimer gut zersetzten Komposts oder Humus unter jeden Busch gebracht werden, um den Boden zu mulchen oder beim Graben flach in den Boden zu graben.

Die Hauptkrankheiten der Trauben:

  • Oidium (Mehltau);
  • Mehltau (Falscher Mehltau);
  • Graufäule.

In der mittleren Spur sind die ersten beiden sehr selten. In der Praxis kann in den meisten Fällen auf chemische Behandlungen verzichtet werden, wenn Sie zunächst gesunde Sämlinge kaufen und die Traubenbüsche in gutem Zustand, an einem sonnigen Ort und ohne übermäßige Verdickung halten. Faule Bürsten im regnerischen Herbst, schneiden Sie einfach die Gartenschere ab und graben Sie tiefer in den Boden außerhalb des Geländes. Labrusque-Sorten werden überhaupt nicht krank. In der mittleren Spur gibt es keine schrecklichen Reblaus (Weinblattlaus). Daher können und sollten nördliche Trauben umweltfreundlich sein.

Mein Nachbar verwendet überhaupt keine Pestizide. Dank eines gut beleuchteten, belüfteten Bereichs und des Fehlens externer Infektionsquellen sind alle ihre Trauben gesund und sauber, auch Sorten mit geringer Krankheitsresistenz.

Schutz der Trauben für den Winter

Im Herbst nach den ersten Frösten müssen die Weinreben von den Stützen entfernt und zum Schutz auf den Boden gelegt werden. Die jüngsten Pflanzen, auch winterharte Labrus-Sorten, können ebenfalls auf den Boden gelegt und aus Gründen der Zuverlässigkeit leicht bedeckt werden. Der einfachste Unterschlupf ist ein Stück Glasfaser oder Agrofaser, das auf eine Rebe gelegt und an den Rändern von Steinen zerdrückt wird, um nicht vom Wind weggeblasen zu werden.

Der einfachste Schutz für Trauben besteht darin, die Rebe auf den Boden zu legen und mit einem Stück Glasfaser zu bedecken, wobei die Steine ​​gegen die Ränder auf den Boden gedrückt werden

Nicht resistente Sorten müssen gründlich abgedeckt werden:

  1. Entfernen Sie die Rebe von den Stützen; Schneiden Sie die Blätter vorsichtig ab und legen Sie sie in einen Komposthaufen, wenn sie nicht selbst zerbröckeln.
  2. Legen Sie in der Nähe des Busches eine verrottungssichere Beschichtung (Kunststoff, Glasfaser, Ruberoid) auf den Boden und legen Sie die Rebe vorsichtig darauf, ohne zu brechen.

    Weinreben werden auf einen nicht verrottenden Wurf gelegt.

  3. Sichern Sie die auf den Boden gelegten Trauben mit Haken oder niedrigen Bögen. Sie können die Reben nicht fest zu einem Bündel zusammenbinden.

    Die bedeckten Trauben müssen am Boden befestigt werden, damit die Reben bequem zusammengebunden werden können

  4. Sie können die Trauben zusätzlich mit Nadelfichtenzweigen oder Schilfmatten erwärmen. Die Isolierung sollte nicht vor Feuchtigkeit verrotten oder Mäuse anziehen, daher sind Stroh und Sägemehl nicht geeignet.
  5. Legen Sie Bögen darauf und bedecken Sie sie mit einer dichten Plastikfolie, so dass ein kleiner Luftraum unter dem Schutz bleibt. Drücken Sie mit Steinen auf die Filmkanten und bestreuen Sie sie mit Erde. Dies sollte erfolgen, wenn die stabilen Temperaturen auf etwa Null oder einige Grad niedriger eingestellt sind.

    Dann werden die Trauben in Bögen mit dichtem Polyethylen bedeckt, wobei die Ränder mit Erde bestreut werden

Das Auftauen im Winter während des Auftauens ist für Trauben nicht weniger gefährlich als Frost. Daher können Sie nicht in den Schutz eilen, und während eines langen Wintertauwetters kann eine Belüftung erforderlich sein, für die der Film leicht von den Enden abgehoben wird.

Im Frühjahr muss der Schutz sofort nach dem Schmelzen des Schnees entfernt werden. Die Trauben können zunächst kurz offen gelassen, aber nicht gebunden werden, so dass sie bei drohender Gefrierbarkeit leicht mit einem Film oder einer Agrofaser abgedeckt werden können.

Das Beschneiden im Herbst verringert die Winterhärte der Trauben. Im Frühjahr, während des Saftflusses (kurz bevor sich die Knospen öffnen), ist das Schneiden ebenfalls gefährlich - es kommt zu einem starken „Weinen“ der Reben, wodurch die Pflanzen sehr erschöpft werden. Die optimale Schnittzeit für das mittlere Band liegt unmittelbar nach dem Knospen, wenn der Saftfluss bereits beendet ist, die Blätter und Triebe jedoch noch nicht aktiv zu wachsen begonnen haben. Beim Beschneiden der Trauben über der Niere muss unbedingt ein Stumpf von zwei bis drei Zentimetern verbleiben. Der erste Schritt besteht darin, alles auszutrocknen, was über den Winter ausgetrocknet, zerbrochen und verfault ist, sowie zusätzliche und schwache Triebe. Wenn noch genügend gute, gesunde Reben übrig sind, können zu lange verkürzt und einige der ältesten vollständig herausgeschnitten werden.

Nach dem Beschneiden werden die Trauben an eine Unterlage gebunden, wobei versucht wird, sich unter Berücksichtigung des erwarteten sommerlichen Wachstums der Triebe mehr oder weniger gleichmäßig auf der Oberfläche zu verteilen.

Bewertungen

Alpha und Zilgu können als nicht bedeckend gezüchtet werden, dies hängt jedoch vom Mikroklima des Standorts ab.

Tamara

Zilga-Trauben. In den Vororten wächst erfolgreich und trägt Früchte ohne Schutz.

Rigaer Frau

Isabella ist wirklich eine südländische Traube. Und was wir wegen seines isabelischen Geschmacks "Isabella" nennen, ist eigentlich "Alpha".

Cottager

Der Anbau von Trauben in der mittleren Zone Russlands ist nicht besonders schwierig, wenn Sie die Sorte und den Pflanzort auswählen. Ein großer Vorteil dieser Region ist das Fehlen gefährlicher Quarantäneschädlinge, die die südlichen Weinberge stören. Und die winterhartesten Hybrid-Rebsorten wachsen auch unter Anfängergärtnern perfekt und benötigen weder Winterschutz noch komplizierte Pflege.

Empfohlen

Wann und wie man Tomaten kneift
2020
Anordnung eines Brunnens für Wasser: Installationsregeln für Geräte
2020
Geoplastik als Richtung in der Landschaftsgestaltung
2020