Wie man Johannisbeeren anbaut: Artenvielfalt und die Grundlagen der Agrartechnologie

Jetzt ist es schwer, sich einen Garten vorzustellen, in dem es keine Johannisbeersträucher geben würde. Setzlinge dieser Kultur, die in unserem Land weit verbreitet sind, sind leicht zu erwerben und ihre Kosten sind niedrig. Daher können Johannisbeeren nicht nur auf dem Gelände gepflanzt werden, sondern auch eine Sammlung seiner Sorten bilden. Die Pflege jeder Art von Johannisbeere besteht darin, die Grundregeln der Agrartechnologie zu befolgen. Gleichzeitig präsentiert die Kultur immer großzügig eine Ernte von Wirten.

Aus der Kulturgeschichte

Johannisbeere ist eine feuchtigkeitsliebende Pflanze, die unter natürlichen Bedingungen feuchte Wälder, Flusshänge, Seen und sumpfige Gebiete auswählt. Der Lebensraum ist Eurasien, Nordamerika.

Die alten Griechen und Römer kannten Art und Geschmack der Johannisbeeren nicht. Zu dieser Zeit wuchsen wilde Arten in Mittel- und Nordeuropa: Der Strauch verträgt die Bedingungen eines gemäßigten Klimas und sogar Kälte. Er mag keine Hitze, Subtropen.

Im 15. Jahrhundert wurden Johannisbeeren in Frankreich und dann in Deutschland massiv angebaut. Die erste Art, die Europäer trafen, war rote Johannisbeere. Etwas später machten sie auf die schwarze Sorte aufmerksam.

Johannisbeeren diversifizierten im Mittelalter magere Mönchsgerichte in Russland

Die ersten schriftlichen Beweise für die Existenz von Johannisbeeren in Russland stammen aus dem Mittelalter. In Kiewer Klöstern wurde die Kultur jedoch im 11. Jahrhundert gepflegt. Die Mönche bewegten Johannisbeersträucher aus den Wäldern hinter den Zaun des Klosters.

In den Gärten von Pskow, Nowgorod und jungen Menschen in Moskau trafen sich auch Johannisbeeren. Zusammen mit anderen Beerenpflanzen wurde es von Wäldern in Fürstenländer übertragen.

Die Ufer des Flusses, an dem Moskau stand, waren mit Johannisbeerdickichten bedeckt. In dieser Hinsicht wurde der Fluss Smorodinovka (heute Moskau) genannt.

Im 18. Jahrhundert erlangten Johannisbeeren (insbesondere Schwarz - Ribes nigrum) unter einheimischen Obstbauern eine besondere Auszeichnung. Und jetzt verliert die Kultur an Popularität. Johannisbeerplantagen werden durch andere Beerensträucher ersetzt.

Artenvielfalt der Johannisbeeren

Die Klassifikation enthält 190 verschiedene Arten von Johannisbeeren. Von größtem Interesse für Gärtner sind:

  • Brombeere. Vertrieb in Zentralrussland und Sibirien, in Europa, der Mongolei, Kasachstan und Nordamerika. In der Höhe wächst der Busch auf 1–2 m. Die jungen Zweige sind grün, die alten braun. Johannisbeerblätter sind länglich, mit einer glatten und dunkelgrünen Oberseite, einer helleren und kurz weichhaarigen Unterseite. Der Farbpinsel sammelte bis zu 5-10 Blüten. Schwarze Johannisbeere blüht von Mai bis Anfang Juni. Es gibt Früchte von Juli bis August (je nach Sorte). Die schwarzen Beeren dieser Art von Johannisbeeren erreichen große Größen (etwa 1 cm Durchmesser), haben einen säuerlichen süß-sauren Geschmack und ein charakteristisches Johannisbeeraroma;
  • Rote Johannisbeere (Ribes rubrum) kommt in den Wäldern Russlands, Asiens und Europas vor und wächst dort in Form von dichtem Dickicht entlang der Hänge von Stauseen. Schießt auf einen Busch aus Sand oder grauer Farbe. Mitte Mai gibt es eine Blütephase dieser Art von Johannisbeeren, Mitte Juni die Fruchtphase. Saftige leuchtend rote Früchte mit einem Durchmesser von 0, 8 bis 1, 1 cm haben einen sauren Geschmack. Sie sind in langen Gruppen versammelt;
  • weiße Johannisbeere (Ribes niveum). Der Lebensraum ist Europa und Asien. In der Struktur ähnelt der weiße Look dem roten. Die durchschnittliche Höhe des Busches beträgt 1, 5 m. Die zeitlichen Phasen der Blüte und Fruchtlieferung sind identisch mit denen der roten Johannisbeeren. Hellgelbe Beeren befinden sich auf einem langen Haufen. Sie sind süßer als rot, mit einer leichten Säure;
  • goldene Johannisbeere (Ribes aureum). Es kommt in freier Wildbahn in Kanada, Mexiko und Mittelamerika vor. Sträucher werden in Nordamerika, Zentralasien und Europa gezüchtet. In unserem Land wächst es in den Gärten des Altai, des europäischen Teils Russlands, des Kaukasus und des Fernen Ostens. Die Höhe des Busches dieser Art von Johannisbeeren beträgt 2–2, 5 m. Er ist schwach verzweigt, mit bloßen oder leicht rötlichen Zweigen. Blattgrößen: 5x6 cm. Mit Beginn des Herbstes wird das Laub hell - orangerot, im September wird es rot und behält bis zum Winter einen satten Farbton. Blüht im späten Frühling für 3 Wochen. Die Blüten haben eine gelbe oder gelblich-grüne Farbe - deshalb hat die Johannisbeere ihren Namen bekommen. Die Beeren (0, 6–0, 8 cm Durchmesser) reifen Anfang Juli mit einem schwarzen oder braunroten Farbton und einem angenehmen Geschmack.

Fotogalerie: Hauptarten von Johannisbeeren

Weiße Johannisbeere hat süße weiße Beeren

Rote Johannisbeeren sind weniger beliebt als schwarze Johannisbeeren.

Schwarze Johannisbeere ist die häufigste Art in unseren Gärten

Schwarze Johannisbeere blüht von Mai bis Anfang Juni

Goldene Johannisbeere erhielt ihren Namen aufgrund der hellgelben Farbe der Blumen

Es ist leicht, goldene Johannisbeeren zum Zeitpunkt der Fruchtbildung mit Schwarz zu verwechseln

Schwarze und rote Johannisbeeren gelten als gefragt im Obstbau und sind beliebter. Ihre Unterschiede:

  • Dank der in schwarzen Johannisbeeren enthaltenen ätherischen Öle duften alle oberen Teile des Busches in dieser Kultur. Rot strahlt kaum Aroma aus, ist sauer und hat einen hohen Anteil an wässrigen Beeren.
  • In schwarzen Früchten ist Vitamin C viermal höher als in Rot.
  • Die Ausbreitung roter Johannisbeeren erfolgt normalerweise durch Teilen des Busches, während schwarze Johannisbeeren hauptsächlich durch Stecklinge gezüchtet werden.
  • Rot ist weniger skurril zu gießen, verträgt trockene Tage besser;
  • rote Johannisbeere zeigt eine bessere Resistenz gegen viele Krankheiten und Insekten, aber schwarze ist in dieser Hinsicht minderwertig;
  • an einem Ort können rote Johannisbeeren etwa 20 Jahre dauern. Die Entwicklung der schwarzen Johannisbeere ist auf 6 bis 7 Lebensjahre begrenzt, wonach der Busch seine Eigenschaften verschlechtert.

Agrartechnologische Johannisbeeren

Der beste Ort auf dem Gelände ist ein offener Bereich mit maximaler Beleuchtung den ganzen Tag über. Die Kultur fühlt sich auf jedem hellen und feuchten Boden gut an, liebt besonders Schwarzerde-Lehm.

Landung

Johannisbeeren werden im Spätherbst oder mit Beginn des Frühlings gepflanzt - bevor sich die Knospen öffnen. Die Hauptbedingung ist, den Boden im Voraus vorzubereiten. 1-2 Wochen vor dem Pflanzen werden Pflanzgruben oder Gräben mit einer Tiefe von 40 bis 50 cm herausgerissen und jeweils mit Düngemitteln (6 kg verrotteter Mist oder Kompost, 20 g Superphosphat und Sulfat) gefüllt, die gründlich mit Erde gemischt werden.

Sie können 0, 5 l Holzasche in den Brunnen geben.

Auf Böden mittlerer mechanischer Zusammensetzung werden Sämlinge mit einem um 8–10 cm vertieften Wurzelsystem gepflanzt. Auf lehmschweren Böden ist es nicht erforderlich, die Wurzeln des Sämlings zu vertiefen.

Vor dem Pflanzen werden die Gruben angefeuchtet. Sämlinge werden beschnitten, wobei 3-5 Knospen auf einem Ast bleiben. Beim Pflanzen sollte die Pflanze eine vertikale Position einnehmen. Die Wurzeln werden begradigt, mit Erde bedeckt und bewässert. Der abgesetzte Boden wird mit Füßen getreten und mit einer Schicht Mulch (Stroh oder Torf) bedeckt.

Sämlinge von Sorten in Zonen werden wie folgt ausgewählt: für die erste Handelsklasse - das Vorhandensein von 2 oder mehr Stielen mit einer Länge von 40 cm, fünf Skelettwurzeln von 20 cm Länge; für die 2. Handelsklasse - das Vorhandensein von 2 oder mehr 30 cm langen Stielen und drei 15 cm langen Wurzeln.

Um die Sämlinge bis zum Pflanzen ohne Beschädigung zu konservieren, werden ihre Wurzeln in einen irdenen Brei getaucht und dann für eine Weile eingeflößt. Chatterbox wird aus Ton und Königskerze hergestellt, in Wasser cremig verdünnt und gründlich gemischt. Bei der Lagerung von Sämlingen ist es wichtig, ein Austrocknen der Wurzeln zu verhindern.

Landemuster

Bei der Zucht von Johannisbeeren wird entweder eine einzelne Anordnung von Büschen oder eine einzelne Reihe verwendet. Gleichzeitig beträgt der optimale Reihenabstand 2, 5 bis 3 m und zwischen den Büschen in einer Reihe 0, 6 m.

Top Dressing

Jede Art von Johannisbeere reagiert auf den ausgebrachten Dünger. Wenn der Boden in der Pflanzgrube gründlich gedüngt wurde, wird in den nächsten 2-3 Jahren Vegetation des Busches kein Top-Dressing angewendet. Im Herbst reicht es aus, den Mulch im Basalbereich zu schließen, der im Frühjahr angelegt wird.

Nach 2-3 Jahren, während des Herbstgrabens, werden dem Boden trockene Kaliphosphordünger (30 g pro Busch) zugesetzt. Ammoniumnitrat oder Harnstoff wird früh im Frühjahr eingeführt - in Form einer Lösung oder direkt im Schnee verteilt (25 g pro Pflanze).

In der Blütephase wird für Büsche ein Bio-Top-Dressing bevorzugt: Vogelkot (1:15 mit Wasser verdünnt) oder Königskerze (1:10). In der Fruchtphase werden Johannisbeersträucher unmittelbar nach der Blüte mit in Wasser gelöstem Zinksulfat oder mit Zavyaz besprüht.

Im Sommer können Sie unter dem Johannisbeerbusch Unkrautstängel von den Kämmen entfernen. Sie kreuzen sich und werden zu einem guten Dünger.

Beschneiden

Unmittelbar nach dem Pflanzen wird der erste Schnitt der Büsche durchgeführt. Es wird empfohlen, alle Triebe zu kürzen und 5 cm von der Bodenoberfläche entfernt zu lassen. Im ersten Erntejahr wird es keine Zweige geben, aber es werden sich kräftige junge Stängel und ein Wurzelsystem entwickeln. Ein niedriger anfänglicher Schnitt sollte die Entwicklung von 3-4 starken Stielen mit einer Länge von bis zu 0, 5 m stimulieren.

Bei der Verjüngung des Busches entfernen Johannisbeeren Triebe, die älter als 4 Jahre sind

Verjüngender Schnittbusch

Das Ziel der Verjüngung ist es, die Erneuerung des Busches zu fördern, das Wachstum junger Triebe, die in der nächsten Saison Früchte tragen werden. Ein einfacher Weg, um Johannisbeeren für Anfänger zu verjüngen: Entfernen Sie jährlich ein Viertel der Zweige des Busches. Teilen Sie dazu den Busch mental in 4 Teile, von denen einer entfernt wird. Bei diesem Ansatz gibt es keine Triebe, die älter als 4 Jahre sind. Getrocknete, verkümmerte und betroffene Zweige müssen entfernt werden.

Ein komplexeres Verfahren zur Verjüngung des Busches beinhaltet das Entfernen von Ästen:

Neueste Einträge Im April verarbeite ich Rosen, damit keine Schädlinge in meine Schönheiten eindringen

5 japanische Pflanzen, die in Zentralrussland gut Wurzeln schlagen

Wie schütze ich Setzlinge vor meinen neugierigen Katzen?

  • auf dem Boden liegen;
  • in den Busch gerichtet;
  • verletzt;
  • unfruchtbar (die Haupternte der Johannisbeere reift an 2-3 Jahre alten Trieben);
  • schwaches Wachstum des laufenden Jahres.

Schneiden Sie am Ende des Verjüngungsvorgangs die Spitzen der gelagerten Triebe für die Fruchtbildung (nicht „Nullstellen“) an die Stelle, an der das Holz gut gereift ist. Dies trägt zum Wachstum von Trieben und Großfrüchten bei.

Das Verfahren zur Verjüngung des Busches, dessen Hauptziel die Möglichkeit ist, das Wachstum der sogenannten Nulltriebe frei (ohne Störung) von den unterirdischen Wurzeln abzuweichen.

Video: Beschneiden und Verjüngen des Johannisbeerbusches

Behandlung von Johannisbeeren aus Krankheiten und Schädlingen

Selbst die Einhaltung aller Regeln der Agrartechnologie von Johannisbeeren garantiert nicht den Schutz des Busches vor schädlichen Insekten und Krankheiten. Johannisbeersträucher werden häufig von Schädlingen befallen - Stachelbeer-Feuerstein, Blattlaus, Johannisbeer-Gewächshaus, Sägeblatt, Knospenmilbe. Mehltau, Anthracnose-Erkrankungen sind nicht ausgeschlossen. Der Kampf gegen ungebetene Insekten und Krankheiten kann mit allen bekannten Methoden geführt werden - vom Volk bis zum Einsatz beliebter Chemikalien. Außerdem werden alle beschädigten Triebe an der Pflanze ausgeschnitten. Sie müssen verbrannt werden. Tun Sie es früh im Frühjahr oder spät im Herbst. Nach dem Entfernen der Blätter mit einer Palette wird der Boden unter dem Busch ausgegraben.

Jede Johannisbeerkrankheit ist leichter zu verhindern als ihre Folgen zu beseitigen. Hierzu werden verschiedene vorbeugende Maßnahmen durchgeführt. Insbesondere die Bewässerung von Johannisbeeren mit kochendem Wasser gilt als eine der wirksamen Maßnahmen zur Vorbeugung von Krankheiten und Schadinsekten. Es wird empfohlen, das Verfahren durchzuführen, bevor die Schneedecke vollständig verschwindet. Die Büsche werden mit kochendem Wasser aus einer Gießkanne besprüht, wobei nicht nur Pflanzenteile, sondern auch der Boden behandelt werden. Das Kochen von Wasser, die Erwärmung des Bodens, wirkt sich positiv auf das Erwachen der Nieren aus und erhöht die Immunität der Pflanze.

Zuchtmethoden

Johannisbeeren werden auf verschiedene Weise vermehrt.

Schichtung

Die Ausbreitung durch horizontal verteilte Schichtung ist eine häufig verwendete Methode. Bei jeder Methode werden starke und gesunde Johannisbeersträucher als Mutter verwendet. Die Vorteile dieser Option sind, dass die Triebe mit minimalem Aufwand des Gärtners leicht Wurzeln schlagen und die Mutterpflanze keinen signifikanten Belastungen ausgesetzt ist.

Um Johannisbeeren durch Schichtung zu verbreiten, wird einer der jährlichen Triebe in einen Graben gelegt und festgesteckt

Bewurzelte Schichten werden früh im Frühjahr oder frühen Herbst gelegt.

  1. In der Nähe des Busches werden 10-15 cm tiefe Furchen hergestellt.
  2. Sie legen ein weiches Kissen aus Sand, Torf, Humus und Kompost.
  3. Für das Wachstum der Schichtung werden starke einjährige Triebe oder 2-3-Jährige mit Wucherungen ausgewählt. Sie werden in die Rillen gesteckt und mit Nieten fixiert.
  4. Auf der Laie sprießen Äste von erwachten Knospen. Wenn sie eine Höhe von 10 cm erreichen, werden sie gespudelt und halten 1-2 Blätter frei.
  5. Nach 2-3 Wochen im Frühjahr wird die Erdung der Prozesse erneut durchgeführt. Wenn dies im Herbst geschieht, werden die Triebe von der Uteruspflanze getrennt und an ihren dauerhaften Wachstumsort gebracht.

Stecklinge

Das Schneiden von Johannisbeeren ist geeignet, wenn sich auf dem Gelände, das Sie vermehren möchten, bereits eine erfolgreich kultivierte Sorte befindet. Es ist bequemer, Stecklinge im Frühjahr zu ernten, wenn der Busch im Frühjahr beschnitten wird.

  1. Die Stecklinge werden aus voll ausgereiften Stielen geerntet, deren Dicke mindestens 6 mm beträgt und deren Länge etwa 15 bis 20 cm beträgt. Sie werden unten schräg geschnitten, und der obere Schnitt wird direkt ausgeführt, wobei 1 cm von der oberen Knospe abweicht.
  2. Vor dem Pflanzen des Stiels wird er zusammen mit den konservierten Blättern in einer biologisch aktiven Lösung mit Epin, Novosil, Kornevin und Aloe-Saft eingeweicht.
  3. Die Stecklinge werden in einem Winkel gepflanzt, wobei die Spitze 3-4 cm in den Boden abgesenkt wird, wobei ein Abstand von 15-20 cm zwischen den Sämlingen besteht.
  4. Ein Teil des Griffs mit 2 Knospen bleibt frei, der Boden sollte sich in unmittelbarer Nähe über der Bodenoberfläche befinden.
  5. Damit die Wurzelbildung effizient verläuft, muss der Feuchtigkeitshaushalt im Boden ständig aufrechterhalten werden. Dazu wird die Erde mit einer 3 cm Kompostschicht gemulcht.

Zur besseren Wurzelbildung wird die Griffspitze mit einem Wurzelwachstumsstimulator bestäubt.

Den Busch teilen

Die Fortpflanzung des Busches durch Teilung wird normalerweise bei einer Notfalltransplantation einer wertvollen Sorte an einen anderen Ort oder bei Mangel an Pflanzenmaterial verwendet. Der Hauptvorteil dieser Methode ist das schnelle Überleben des neu gepflanzten Busches ohne große Schwierigkeiten.

Durch das Teilen des Busches werden wertvolle Johannisbeersorten gezüchtet

Technik der Methode:

  1. Ende September und vor Anfang Oktober oder Frühjahr wird der notwendige Teil des Busches oder Busches vorsichtig aus dem Boden entfernt, ohne die Wurzeln zu beschädigen.
  2. Mit Gartenschere oder Gartensäge werden alle alten Triebe entfernt und junge auf 30 cm gekürzt.
  3. Mit einem scharfen Beil ist der Busch in 3-4 Teile geteilt. Eine wichtige Voraussetzung ist das Vorhandensein des Pflanzenteils, der zum Pflanzen bestimmt ist, gut sichtbare Knospen und ein umfangreiches System gesunder Wurzeln.
  4. In der mit einer verrotteten Königskerze gedüngten Grube (50x60 cm) den Busch absenken. Seine Wurzeln sind mit Erde bedeckt, die dicht gestampft und reichlich bewässert ist (1, 5 Eimer Wasser unter der Pflanze).

Wie man Johannisbeeren aus Samen züchtet

Johannisbeeren können aus Samen gezogen werden. In diesem Fall sollten Sie jedoch nicht mit einer frühen Ernte rechnen. Zum ersten Mal wird ein aus Samen gewachsener Busch erst im 4. bis 5. Lebensjahr Beeren produzieren. Aber auch hier kann ein Fang warten - die Beeren unterscheiden sich wahrscheinlich von denen, aus denen die Samen entnommen wurden. Die Technik ist einfach. Reife Früchte werden geschnitten, geknetet, schonend gewaschen und leicht getrocknet.

Es ist zulässig, die Beeren zunächst in einem speziellen Gemüsetrockner zu trocknen, wonach bereits Samen daraus gewonnen werden können.

Ferner ist es wünschenswert, die Samen zu schichten. Unter natürlichen Bedingungen ähnelt dieser Prozess einer Situation, in der Beeren, die von Ästen gefallen sind, den Winter unter Schnee verbringen.

Schichtung - Halten Sie Samen verschiedener Kulturen bei niedrigen Temperaturen bis zu 70 ° C, um ihre Keimung zu verbessern. Dazu werden die Samen in angefeuchtetes Gewebe oder Erde gelegt.

Johannisbeersamen werden auf verschiedene Arten verwendet: Sie werden im Frühjahr gesät (die Methode ähnelt dem Anbau von Gemüsesämlingen), um Sprossen zu erhalten, in einem kühlen Keller zur Lagerung bis zum Frühjahr aufbewahrt oder sofort im Winter in einem vorbereiteten Graben ausgesät.

Wachsende Johannisbeeren am Stiel

Der Standardanbau von Johannisbeeren in unseren Gärten ist nicht sehr verbreitet. Diese Methode der Zuchtkultur hat jedoch viele Vorteile:

  • Fruchtzweige mit Beerenquasten berühren den Boden nicht, was die Qualität der Ernte erheblich verbessert.
  • Jeder Zweig erhält eine ausreichende Lichtmenge, was sich auch günstig auf die Frucht auswirkt.
  • Der Busch ist weniger anfällig für Angriffe durch schädliche Insekten.
  • Das Beerenpflücken ist einfacher, ebenso wie die Buschpflege.
  • kompakte Pflanzungen ermöglichen es, den Standort zu retten;
  • Die Pflege des Rumpfkreises wird erheblich erleichtert.
  • Der Standardbusch übertrifft den gewöhnlichen Busch in dekorativen Eigenschaften.

Um eine standardisierte Form eines Busches zu erstellen, können zwei Methoden verwendet werden:

  • Einpflanzung eines Bestandes auf einen Spross;
  • Schaffung eines Wurzelstammes.

Die erste Methode eignet sich für Obstbauern, die sich mit Gartenchirurgie auskennen, die zweite kann sogar von Gärtneranfängern beherrscht werden.

Aus der Standard-Johannisbeere können ganze Gassen angelegt werden

Gärtner Bewertungen

Was kann ich zu Johannisbeeren sagen: Ich habe fünf Büsche. Ich sammle irgendwo zwei Eimer. Lange Zeit müde gerieben, habe ich Wein herausgenommen und 3-4 Kilogramm eingefroren. Ich schneide gnadenlos Büsche und lasse nur zweijährliche Zweige. Während des Sommers normalisieren wir mehrmals das Wachstum und lassen jeweils 3-4 Triebe übrig. Ein großer Bereich von Stammkreisen befindet sich immer unter dem Mulch. Ich störe nicht zu sehr - im Herbst pflanze ich mit geschnittenen Spitzen, im Sommer mit Gras und Unkraut, im Frühling fülle ich mit getrockneten Kartoffelschalen. Ich gieße während und nach der Blüte sehr reichlich und noch einmal während des Gießens von Beeren. Von den Vorbesitzern blieben alte, zum Teil unverständliche Sorten übrig, aber ich bin sehr zufrieden mit der Ernte. Ognevki ist sehr klein und quält nur in feuchten Sommern. Ich habe die Glasvitrine ungefähr fünf Jahre lang nicht gesehen. Die Zecke der Niere ist auch dumm.

Amnezia

Kaufen Sie Black Magic Carbon. Und jährlich 3 Eimer Mist als Mulch. Im Spätherbst oder Frühjahr Harnstoff mit 500 g pro 10 Liter bestreuen. Die Beere ist wunderschön. Und es gibt eine Gulliver-Sorte. Die Sorte ist vollständig resistent gegen Mehltau, Anthracnose, Rost und Nierenmilben.

mopsdad1

Klassisch Wir pflanzen es schräg, schneiden es in 3 Knospen, bis zum Herbst wachsen 3 Zweige bis zu 70 cm hoch. Im nächsten Frühjahr werden diese Zweige auf Null geschnitten. Grundsätzlich gibt es bei jährlichen Trieben keine Fruchtknospen, so dass sie das junge Wachstum beeinträchtigen. Ende Mai erscheinen junge Triebe aus dem unterirdischen Teil des Busches, es gibt viele von ihnen, bis zu 30 Stück. Wir müssen uns richtig bilden. Im Idealfall sollte im übertragenen Sinne die Form eines Busches dargestellt werden. Dies ist ein Quadrat, auf jeder Seite gibt es 3 Triebe. Rechts 3, links 3, vorwärts 2, zurück 2, insgesamt 10 Stück. Zwischen den Trieben 7-10 cm. Anfang August die Spitze der Triebe abschneiden, das Wachstum verlangsamt sich, an den Trieben bilden sich Fruchtknospen. Für 3 Jahre werden junge in der Brennnesselphase entfernt. Ab dem Alter von 4 Jahren lassen wir 2-3 der jungen, gut gelegenen, durch Glas zerbrochenen ersetzen. Im Alter von 6 bis 7 Jahren besteht das Problem darin, Einjährige zu bekommen. Um die Triebe der Erneuerung im Herbst anzuregen, schneiden wir 3-4 alte Äste. Es ist leicht zu erkennen - sie sind schwarz.

Maev_611

In der Regel werden Johannisbeeren von Hobbygärtnern für den persönlichen Bedarf angebaut. Auf dem Markt war, ist und wird die Nachfrage nach dieser Beere jedoch immer in der Saison sein. Angesichts der Tatsache, dass die Ernte selbst bei minimaler landwirtschaftlicher Technologie die Johannisbeeren auf dem richtigen Niveau hält, schließt dies das Interesse einiger Gärtner am kommerziellen Anbau von Kulturpflanzen nicht aus.

Empfohlen

Ananas zu Hause pflanzen: Grundlegende Methoden und nützliche Tipps
2020
Pear Lada: Alles über eine Sorte, die seit Jahrzehnten getestet wurde
2020
Wintergartenarbeit: Ordnung bringen in einem schneebedeckten Gebiet
2020