Wie man Geißblatt reproduziert: Reproduktionsmethoden, ihre Merkmale, mögliche Probleme und Lösungen

Geißblatt ist eine neue Kultur in unseren Gärten. Dies ist die allererste und früheste Beere, die die Saison eröffnet und uns vor dem Vitaminmangel im Frühling bewahrt. Die saftigen bittersüßen Früchte enthalten viele Vitamine C und B sowie mehr als ein Dutzend nützliche Mineralien. Es ist gut, wenn auf dem Gelände mehrere Geißblattbüsche wachsen, aber bei weitem gelingt es nicht jedem, sich zum ersten Mal mit dieser Ernte anzufreunden. Heute werden wir darüber sprechen, wie Geißblatt zu verschiedenen Jahreszeiten richtig vermehrt werden kann, und auch die Vor- und Nachteile der einzelnen Zuchtmethoden berücksichtigen.

Geißblattvermehrungsmethoden

Die meisten Pflanzen, einschließlich Geißblatt, vermehren sich nicht nur mit Hilfe von Samen, sondern auch vegetativ:

  • den Busch teilen;
  • Schichtung;
  • Stecklinge;
  • Impfung;
  • durch Klonen.

Jede dieser Methoden hat ihre Vor- und Nachteile. Bei der Vermehrung durch Samen bleiben die Eigenschaften der Sorte normalerweise nicht erhalten. Infolgedessen können Sie jedoch eine Pflanze erhalten, deren Eigenschaften die Mutterform weit übertreffen. Die Samenvermehrung wird im Gartenbau sehr selten eingesetzt, aber manchmal kann man nicht darauf verzichten. Geißblatt wird in folgenden Fällen gesät, wenn:

  • In dem Gebiet, in dem sich der Standort befindet, herrschen schwierige Wetterbedingungen (starker Frost, Trockenheit) und Pflanzen von außen wurzeln nicht.
  • Es gibt keine Möglichkeit, einen vollwertigen Sämling zu transportieren.
  • Ich möchte experimentieren und meine eigene Vielfalt entwickeln.

Tabelle: Vor- und Nachteile verschiedener Züchtungsmethoden

VermehrungsmethodeVorteileNachteile
SamenPflanzen passen sich besser an die spezifischen Bedingungen des Standortes an.
  • Es ist unmöglich vorherzusagen, welche Eigenschaften die Sämlinge haben werden; Sogar eine wilde Pflanze mit bitteren Beeren kann sich herausstellen.
  • Eine volle Ernte kann erst nach 5-6 Jahren geerntet werden.
  • Sämlinge vertragen Schäden am Wurzelsystem sehr schlecht, sie benötigen mehr Aufmerksamkeit und Pflege.
Vegetativ
  • Junge Pflanzen haben vordefinierte Eigenschaften.
  • Sämlinge tragen 2–4 Jahre zuvor Früchte.
Die neue Generation nimmt von den Eltern nicht nur die besten Eigenschaften, sondern auch unerwünschte Zeichen.

Vegetative Vermehrung von Geißblatt

Um die Zeichen der Mutterpflanze zu erhalten, werden Beerenpflanzen vegetativ vermehrt. In privaten Haushalten wird Geißblatt am häufigsten durch Schichtung und Stecklinge vermehrt.

So wählen Sie eine Mutterpflanze aus

In jedem Fall müssen Sie zuerst einen Uterusbusch wählen. Sie müssen sich daran erinnern, dass eine junge Pflanze in 98 von 100 Fällen wie eine Mutter aussieht. Wenn Sie sich also dazu entschließen, selbst einen Sämling zu züchten, schauen Sie sich zuerst den zukünftigen Elternteil während der Saison an. Es ist wünschenswert, dass es die folgenden Anforderungen erfüllt:

  1. Der Busch sollte kompakt sein, ohne herabhängende Äste und ohne sichtbare Anzeichen der Krankheit.
  2. Die Beeren sind saftig, groß, sollten nicht in einem unreifen Zustand zerbröckeln und bei der Ernte stark falten.
  3. Zusätzliche Vorteile - Trockentrennung und gleichzeitige Reifung der Früchte.

Die Beeren am Uterusbusch sollten groß und süß sein

Wie man Schichten aus dem Uterusbusch des Geißblattes macht

Wenn Sie nur eine junge Pflanze benötigen, gehen Sie wie folgt vor:

  1. Im Spätherbst, während des Laubfalls, werden die unteren Äste des Uterusstrauchs sauber auf dem Boden ausgebreitet und mit Haarnadeln oder Holzschleudern fixiert. Es ist wichtig sicherzustellen, dass der Ast an der Basis nicht reißt oder bricht.

    Der Geißblatttrieb ist mit einer Haarnadel fixiert und mit Erde bestreut, die Oberseite ist leicht angehoben

  2. Der Trieb kann sofort mit Erde bedeckt und die Oberseite des Kopfes leicht angehoben werden. In der nächsten Saison bilden sich Wurzeln auf einem überdachten Bodenast.
  3. Im Herbst oder im Frühjahr nach dem Wurzeln wird die neue Pflanze durch Gartenschere von der Mutterlauge getrennt, mit einem Erdklumpen ausgegraben und vorsichtig an einen neuen Ort verpflanzt.

Wenn Sie 10 bis 20 Pflanzen aus einem Elternstrauch erhalten möchten, sollten Sie die Schichtung etwas anders gestalten:

  1. Sie stecken mehrere Äste fest, schlafen nicht sofort mit Erde ein, lassen sie bis zum Einsetzen warmer Tage in dieser Position. Im Frühjahr wachsen aus neuen horizontalen Zweigen neue Triebe vertikal.

    Um mehrere Sämlinge zu erhalten, wird der Geißblatttrieb zu Boden gebogen und an mehreren Stellen festgesteckt

  2. Nach und nach werden bei 3-4 Empfängen die festgesteckten Zweige mit Erde bestreut, um sicherzustellen, dass die apikalen Blätter junger Triebe immer auf der Oberfläche bleiben. Bis zum Hochsommer sollte ein Landhügel entlang eines horizontalen Astes eine Höhe von 15 cm erreichen.
  3. In regelmäßigen Abständen wird der Busch sorgfältig bewässert, da die Wurzeln an der Schicht nur in einer feuchten Umgebung gebildet werden.
  4. Im Herbst wird ein Zweig ausgegraben, von der Mutterlauge getrennt und in Teile geschnitten - entsprechend der Anzahl der erhaltenen Sämlinge. Bewurzelte Fragmente werden am besten sofort an einem festen Ort gepflanzt oder wachsen.

Bei der Vermehrung durch Schichtung werden starke Pflanzen mit einem verzweigten Wurzelsystem erhalten. Solche Sämlinge sind während der Transplantation weniger krank und können bereits im nächsten Jahr eine volle Ernte bringen.

Geißblattkeimlinge, die durch Schichtung erhalten wurden, haben ein verzweigtes Wurzelsystem

Geißblattwurzeln reagieren sehr empfindlich auf Saft. Dies sollte beim Graben und Transportieren berücksichtigt werden.

Merkmale von Geißblattstecklingen

Stecklinge sind eine Vermehrungsmethode, bei der Teile einer Pflanze getrennt von der Mutterlauge verwurzelt werden. Es gibt zwei Arten von Stecklingen:

  • Verholzt - sie werden früh im Frühjahr von den überwinternden Trieben des letzten Jahres geschnitten. Es ist wichtig, dass die Nieren leicht anschwellen, aber keine Zeit haben, sich umzudrehen.
  • Grün, das zu Beginn des Sommers abgeschnitten hat.

Geißblattkeimlinge können aus verholzten Stecklingen gezogen werden, die im zeitigen Frühjahr geschnitten werden, bevor sich die Knospen öffnen.

Geißblatt wird durch Wurzelbildung von grünen Stecklingen viel besser vermehrt. Diese Methode erfordert jedoch eine sorgfältige Ausführung aller Arbeitsschritte.

Vermehrung durch grüne Stecklinge

Grüne Triebe werden zu Beginn des Sommers unmittelbar nach der Ernte geschnitten. Wählen Sie zum Pfropfen lange, kräftige Zweige - sie haben mehr Nährstoffe. Bei großen Mengen müssen fein verteilte Sprinkler im Gewächshaus installiert werden. Kleine Tierheime können das gewünschte Mikroklima und die gewünschte Luftfeuchtigkeit selbst aufrechterhalten.

Stadien wachsender Sämlinge:

  1. Die Triebe werden abgeschnitten und sofort in ein feuchtes Tuch oder einen Film gelegt, der regelmäßig aus der Spritzpistole gesprüht wird. Es ist sehr wichtig, ein Durchhängen der Blätter zu verhindern.
  2. In einem Raum oder unter einem Baldachin werden Triebe in 3-4 Internodien in Stecklinge geschnitten. Der obere Schnitt ist gleichmäßig und zieht sich 0, 3 bis 0, 5 cm über der Niere zurück, und der Stiel wird schräg von unten geschnitten.
  3. Auf der resultierenden Scheibe werden alle Blätter außer dem oberen Paar entfernt. Gehen Sie dabei vorsichtig vor und versuchen Sie, die Haut der Nieren nicht zu schädigen - dies verringert den Prozentsatz des Überlebens drastisch. Schneiden Sie die Blätter am besten mit einer Schere ab und lassen Sie ein kleines Stück Blattstiel übrig. Während des Betriebs werden die Geißblatttriebe ständig mit Wasser besprüht, das mit einem Film aus Wind und Sonne bedeckt ist.

    Geißblatttriebe werden mit 3-4 Internodien in Stecklinge geschnitten, wobei nur das oberste Blattpaar darauf verbleibt

    Neueste Einträge Im April verarbeite ich Rosen, damit keine Schädlinge in meine Schönheiten eindringen

    5 japanische Pflanzen, die in Zentralrussland gut Wurzeln schlagen

    Wie schütze ich Setzlinge vor meinen neugierigen Katzen?

  4. Die resultierenden Stecklinge werden gebündelt und in Wasser gelegt, so dass nur Blätter auf der Oberfläche sind. Stellen Sie sie 12 bis 20 Stunden lang an einen kühlen, schattigen Ort. In regelmäßigen Abständen werden die Blätter gesprüht. Die Stecklinge sollten vor dem Pflanzen ausreichend mit Wasser gesättigt sein.
  5. Grüne Stecklinge werden in kühler Zeit gepflanzt - am frühen Morgen, am Abend oder bei Regen. Der Boden wird im Voraus vorbereitet, er muss gleichzeitig locker sein und das Wasser gut halten. Nehmen Sie normalerweise desoxidierten Torf mit Sand im Verhältnis 2: 1. 1 cm sauberer Sand wird auf die Oberfläche gelegt. Diese Technik hilft, Schimmel zu verhindern. Lichtbögen für den Film sind ebenfalls vorinstalliert.
  6. Die Stecklinge werden in einem Abstand von 5-7 cm voneinander in den Boden eingeklebt. Dies muss sorgfältig durchgeführt werden, da zerbrochene oder zerknitterte Pflanzen keine Wurzeln schlagen. Oben befindet sich eine 3-4 cm große Krone mit zwei Blättern. Während des Betriebs werden die Stecklinge ständig mit Feuchtigkeit versorgt. Der Boden ist gut mit Wasser vergossen.

    Grüne Geißblattstecklinge werden in einem Abstand von 5-7 cm voneinander in den Boden gesteckt

  7. Nach dem Einpflanzen in den Boden werden grüne Stecklinge mit einer Folie bedeckt. Für diesen Zweck ist es am besten, weißes durchscheinendes Material zu verwenden, und ein herkömmlicher Film kann mit leichter Agrofaser beschattet werden.
  8. Die Stecklinge sind fest verschlossen. Wenn keine feine Bewässerung erfolgt, wird das Gewächshaus einmal täglich morgens bewässert, damit die Feuchtigkeit tagsüber verdunstet und sich auf den Blättern absetzt.

    Die Stecklinge werden mit einer Folie oder einem anderen transparenten Material bedeckt, um günstige Bedingungen für Pflanzen zu schaffen

Stecklinge wurzeln in 3-4 Wochen. Danach gewöhnen sie sich allmählich an die Umgebungsbedingungen und öffnen die Stecklinge in der Kühle des Tages. Im Herbst, während des Laubfalls, werden junge Pflanzen zum Wachsen in gewöhnlichen Boden gepflanzt.

Unter günstigen Bedingungen bilden sich in 3-4 Wochen Wurzeln auf Geißblattstecklingen

Video: Geißblattstecklinge auf eigener Seite

Grüne Stecklinge können nicht nur im Gewächshaus verwurzelt werden, sondern auch in halbierten Plastikflaschen (nicht mehr als 3-4 Stecklinge werden in eine gelegt). Eine solche Mini-Nagelhaut kann nicht bewässert werden, es reicht nur einmal aus, um den Boden richtig zu befeuchten.

Geißblattvermehrung durch Samen

Geißblatt ist eine Pflanze, die an ein kaltes Klima angepasst ist. Die Samen keimen erst nach längerer Einwirkung niedriger Temperaturen (Schichtung).

Führen Sie den Vorgang wie folgt durch:

  1. In einem kleinen Behälter (10-15 cm tief) werden Drainagelöcher gemacht. Es kann ein Plastikbehälter, ein alter Blumentopf oder ein geeignetes Utensil sein.
  2. Der Tank ist zu gleichen Teilen mit einer Mischung aus Sand, Torf und Wald gefüllt. Der Boden muss sowohl locker als auch wasserabsorbierend sein.

    Behälter, die zur Schichtung von Geißblatt-Samen vorbereitet sind, sind zur Hälfte mit Erde gefüllt

  3. Reife, zerkleinerte Beeren werden auf die Oberfläche gelegt, mit Erde von ca. 0, 5–1 cm bedeckt und vorsichtig gewässert. Die Samen sind klein, so dass eine tiefe Aussaat den Prozentsatz der Keimung beeinflussen kann.
  4. Dann wird der Behälter abgedeckt, im Garten begraben, von Tieren umschlossen und bis zum Frühjahr stehen gelassen.

    Ein Behälter mit Geißblattkörnern wird mit Erde, Schnee bestreut und bis zum Frühjahr im Garten gelassen

Dies ist der einfachste Weg, um zu schichten. Nachdem der Schnee geschmolzen ist, wird die Samenschale in den Raum gebracht und die Sämlinge werden überwacht. In der Phase des ersten echten Blattes werden die Sprossen in einer Sämlingsbox (gemäß Schema 5 x 5 cm) oder in getrennten Behältern gepflanzt. Weiter - Pflege wie bei normalen Sämlingen.

Wenn Sie es geschafft haben, die Beeren mitten im Winter zu bekommen, kann die Schichtung auf eine andere Weise erfolgen:

  1. Gewöhnlicher Torfboden, der in Gartencentern verkauft wird, wird mit heißem Kaliumpermanganat vergossen und abkühlen gelassen.
  2. Der Boden wird in einem Plastikbehälter mit Deckel gesammelt, dann werden die Beeren ausgelegt und mit einer Erdschicht (bis zu 1 cm) bestreut. Es wird fest verschlossen, etwas gewässert und in den Kühlschrank gestellt, in dem normalerweise Gemüse gelagert wird (Temperatur + 5 ... + 8 ° C).

    Damit die Geißblatt-Samen die Schichtung erfolgreich bestehen können, wird der Behälter in den Kühlschrank gestellt, in das Fach zur Aufbewahrung von Gemüse

  3. In regelmäßigen Abständen wird der Behälter gelüftet, Schimmel entfernt und bei Bedarf etwas Wasser hinzugefügt.

Nach ca. 1–1, 5 Monaten können Sämlinge auftreten. Dann wird der Behälter herausgenommen, junge Pflanzen tauchen in der Phase des ersten echten Blattes in Töpfe. Wenn Sie nicht rechtzeitig pflücken, dehnen sich die Sämlinge sehr stark und sterben an der Verdickung. Im Sommer werden Pflanzen am besten in die Luft gebracht, da das Geißblatt in Innenräumen verwöhnt und schwach wird.

Ein Teil der Samen behält die Keimung sowohl in gefrorenen als auch in getrockneten Früchten. Im Supermarkt gekaufte Geißblattbeeren können zur Aussaat verwendet werden.

Sämlingspflege

Wenn junge Geißblätter an einem festen Ort gepflanzt werden, sollte beachtet werden, dass diese Pflanze erst vor kurzem in die Kultur eingetreten ist. Daher besteht die Hauptaufgabe des Gärtners darin, Bedingungen zu schaffen, die dem natürlichen Lebensraum des Geißblattes nahe kommen. Es ist besser, einen leicht schattigen Ort zu wählen, an dem die Sonne etwa einen halben Tag lang scheint. Es wird empfohlen, die Pflanze außerhalb von Wegen und öffentlichen Bereichen zu pflanzen.

Geißblatt ist sehr schwer zu tolerieren, Transplantation und Schäden an den Wurzeln. Daher ist es besser, die Grube im Voraus vorzubereiten und den Sämling bereits während der Ruhephase (nachdem die Blätter gefallen sind und bevor die Knospen erwachen) an einen neuen Ort zu bringen. Nach dem Pflanzen wird die Pflanze reichlich bewässert und sofort wird der Mündungskreis mit gemähtem Gras gemulcht. Aktualisieren Sie den Mulch regelmäßig. Unerwünschtes Jäten mit einer Hacke, Lockern und Graben für mindestens die ersten fünf Jahre, bis der Busch richtig wächst. Der Schnitt wird auch erst im Alter von vier Jahren durchgeführt. Dann können Sie die Höhe des Busches einstellen, die Krone ausdünnen und alte und getrocknete Zweige entfernen.

Geißblatt ist eine interessante und nützliche Pflanze, die keine sorgfältige Pflege, keinen komplexen Schnitt und keine Düngung erfordert. Vielleicht spricht es Anhänger des ökologischen Landbaus an. Anhänger von Traditionen müssen sich daran gewöhnen, dass Geißblatt keinen nackten Boden darunter aushalten kann. Schauen Sie sich die Pflanze genauer an, lassen Sie sie nicht unbeaufsichtigt, und selbst bei launischer Berührung können Sie nur eine schüchterne Waldschönheit erkennen.

Empfohlen

Wie man ein Grundstück in der Region Tver wunderschön gestaltet
2020
Saftige Sommergeschenke: Merkmale der Sommerbirnensorten
2020
Lauch: Wie man Setzlinge richtig vorbereitet und in den Boden pflanzt
2020