Wie man eine duftende leckere Melone in der mittleren Spur züchtet

In Zentralrussland angebaute Melonen sind schwer mit den zentralasiatischen zu vergleichen, aber mit der richtigen Agrartechnologie wachsen sie recht gut und oft nicht weniger duftend. Natürlich reicht die Sonne nicht aus, denn an vielen Orten werden Melonen nur im Gewächshaus gepflanzt, aber das hält Enthusiasten nicht auf.

Melonensortenauswahl für Zentralrussland

In Zentralrussland können mit garantiertem Erfolg nicht viele Melonensorten angebaut werden. Die traditionellsten, die immer „am Ohr“ sind, sind Altai und Kolkhoznitsa. Das Sortiment ist derzeit jedoch nicht auf diese bekannten Vertreter beschränkt. Gleichzeitig muss bei der Auswahl einer Sorte für eine nicht zu warme Region darauf geachtet werden, ob sie in einem solchen Klima für den Anbau vorgesehen ist. Vielleicht können Sie die Sorte pflanzen, die Sie mögen, aber nur im Gewächshaus.

Melone bewegt sich langsam nach Norden, da ständig neue Sorten und Hybriden auftauchen, die den Unwägbarkeiten des Wetters widerstehen und keinen langen Sommer benötigen. Daher ist diese Kultur in den letzten Jahrzehnten in den Regionen Brjansk, Kaluga, Iwanowo und Nischni Nowgorod engagiert.

Frühe und mittlere Spätmelonensorten eignen sich für den Anbau in Zentralrussland

In der mittleren Spur muss man sich auf jeden Fall auf frühe Sorten beschränken (im Extremfall auf die durchschnittliche Reifezeit), da die späten (und oft die leckersten) hier keine Zeit zum Reifen haben. Wenn Sie sich das staatliche Register der Zuchterfolge der Russischen Föderation ansehen, stellt sich heraus, dass in der Mittelspur empfohlen wird, nur eine Sorte anzubauen - Prinzessin Svetlana. Einige weitere eignen sich auch für ähnliche klimatische Bedingungen, zum Beispiel:

  • Kollektivbauer
  • Lesya
  • Lolita
  • Ausschreibung.

Natürlich sind Gärtner nicht auf offizielle Empfehlungen beschränkt und pflanzen verschiedene Sorten und Hybriden, zumal ihre Zahl jedes Jahr wächst.

Melonen für offenes Gelände:

  • Aschenputtel ist eine ertragreiche Sorte, eine der reifsten, die mittelgroße, leicht ovale gelbe Früchte (mit einem Gewicht von 1 bis 2 kg) mit ausgezeichnetem Honiggeschmack ergibt. Die Vegetationsperiode beträgt etwas mehr als 2 Monate: 60 bis 72 Tage vergehen von den Sämlingen bis zur technischen Reife. Die Sorte ist resistent gegen Krankheiten und Wetterveränderungen, die für den Frischverzehr bestimmt sind: Die Früchte werden nicht länger als 2 Wochen gelagert;
  • Altai - eine Sorte, die in der frühen Reife fast so gut ist wie Aschenputtel. Die Ernte ist im Hochsommer möglich. Die Früchte sind gelb, länglich und wiegen bis zu 1, 5 kg. Das Fleisch ist weniger süß, aber schön, blassorange, duftend. Früchte werden fast nicht gelagert und sind nach dem Entfernen für den schnellen Verzehr bestimmt.
  • Assol F1 liefert gelb-orange gerundete Früchte mit einem Gewicht von etwa 1 kg. Das Fruchtfleisch ist sehr saftig, süß, duftend und grünlich gefärbt. Die Vegetationsperiode beträgt 80 bis 90 Tage. Produktivität - bis zu 1 kg / m2. Melonen werden ca. 7 Tage gelagert, die Sorte zeichnet sich durch eine hohe Krankheitsresistenz aus;
  • Der Kollektivbauer ist eine bekannte Sorte mit mittlerer Reife, die seit 1943 in den meisten Teilen unseres Landes angebaut wird und eine Vegetationsperiode von 73 bis 95 Tagen aufweist. Die Frucht ist eine ideale Kugel mit einem Gewicht von ca. 1 kg, gelb-orange Farbe, glatt. Das Fruchtfleisch ist fast weiß, süß, saftig. Geschätzt für seinen hervorragenden Geschmack und die hohe Ausbeute sowie die Transportfähigkeit über große Entfernungen. Der Nachteil der Sorte ist ihre geringe Resistenz gegen viele Krankheiten;
  • Lesa gibt größere Früchte mit einem Gewicht von mehr als 2 kg, eine gelb-orange Farbe und eine ovale Form. Das Fruchtfleisch ist zart, ölig, von weiß bis cremefarben. Es reift in 60–85 Tagen. Das Aroma ist gewöhnlich, den meisten Melonensorten eigen, der Geschmack ist gut. Die Sorte ist resistent gegen die meisten Krankheiten und extreme Dürren, hohe Erträge.

Fotogalerie: Melonensorten für offenes Gelände

Aschenputtel - eine früh reifende Honigmelone

Altai-Melone wird fast nicht gelagert, sondern direkt aus dem Garten gegessen

Assol ist äußerlich nicht sehr schön, aber lecker

Melon Kolkhoznitsa - eine alte, bewährte Sorte

Melone Lesya hält trockenem Wetter stand

Sorten für den Anbau in Gewächshäusern:

  • Prinzessin Svetlana. Von der Keimung bis zur Ernte dauert es ca. 3 Monate. Die Früchte sind kugelförmig, fast weiß und wiegen etwa 1, 5 kg. Das Fruchtfleisch ist zart, saftig, orangefarben, ausgezeichnet im Geschmack, mit einem starken Aroma. Die Früchte werden 2, 5 bis 3 Wochen gelagert und vertragen normalerweise den Transport.
  • Lada reift 3 Monate nach dem Auflaufen (vor der technischen Reife 74–96 Tage), Früchte mit einem Gewicht von 1, 5 bis 2 kg, orange, rund, sehr süß. Das Fleisch ist hell cremefarben. Die Sorte ist krankheitsresistent, Melonen knacken nicht, die Präsentation ist ausgezeichnet;
  • Titovka ist eine der am frühesten reifenden Sorten, die Vegetationsperiode beträgt 55 bis 70 Tage. Früchte von orange Farbe, leicht länglich, ihre Größe ist sehr unterschiedlich: Auf dem Bett können gleichzeitig Miniaturproben und Melonen mit einem Gewicht von bis zu 3, 5 kg vorhanden sein. Das Fruchtfleisch ist rein weiß, fleischig, lecker. Krankheitsresistenz auf durchschnittlichem Niveau;
  • Krinichanka ist ein weiterer Vertreter sehr früher Sorten: Die ersten Melonen reifen 70 Tage nach dem Auflaufen. Die Früchte sind rund-oval, mittelgroß (ca. 2 kg), gelb-orange. Das Fruchtfleisch ist sehr süß, farblich variabel (von grünlich bis creme). Die Nutzung des Gewächshauses hat keinen Einfluss auf die Reifegeschwindigkeit: Die Sorte kann mit einem Mangel an natürlichem Licht wachsen;
  • Skythengold F1 ist eine frühreife Hybride. Die ersten Früchte reifen nach 75 bis 80 Tagen. Sie sind rund, klein (ca. 1 kg) und gelb. Das Fruchtfleisch ist süß, aromatisch, zart, sehr saftig. Die Präsentation ist gut. Der Hybrid ist bekannt für seine hohe Produktivität und gute Schmerztoleranz.

Fotogalerie: Melonensorten für den Gewächshausanbau

Prinzessin Svetlana ist leicht an der Melonenfarbe zu erkennen

Melone Lada hat ein sehr süßes Fleisch

Melone Titovka - hochreife Sorte

Melone Krinichanka kann bei schlechten Lichtverhältnissen reifen

Skythengoldmelone - eine ertragreiche Hybride für Gewächshäuser

Allgemeine Anforderungen an die Wachstumsbedingungen

Melone braucht viel Wärme und Sonne, was bei der Auswahl eines Bettplatzes berücksichtigt werden muss. Es hält der härtesten Hitze und dem sehr trockenen Wetter stand, da es Feuchtigkeit aus den tiefen Schichten des Bodens extrahieren kann, aber in einem feuchten Klima ist es nicht gesund.

Die Wurzeln reichen bis zu 1 m oder mehr tief in den Boden, obwohl dies bei Pflanzen mittlerer Größe unglaublich erscheint.

Melonen fühlen sich auf leichten Hügeln gut an, weil sich dort kein überschüssiges Wasser ansammelt, in dessen Gegenwart die meisten Sorten schnell krank werden. Diese Erhebungen müssen jedoch zuverlässig vor kalten Winden geschützt werden.

Die Zusammensetzung des Bodens ist von großer Bedeutung: Melone wächst nirgendwo. Sie liebt leichte Böden in ihrer Struktur: Säureneutraler Lehm ist die beste Option. Es ist notwendig, dem Lehmboden viel Sand hinzuzufügen und die Säure vorsichtig anzusäuern. Die besten Vorgänger sind Kohl, Gurken, Erbsen, Knoblauch, Zwiebeln. Es ist unerwünscht, Melonen nach Melonen, Tomaten und Karotten zu pflanzen.

Im Zusammenhang mit der Forderung nach guter Beleuchtung versuchen sie, Melonen hauptsächlich auf offenem Boden zu züchten: Die Wände selbst der besten Gewächshäuser absorbieren viel Sonnenlicht. In der mittleren Gasse sind jedoch viele Gärtner gezwungen, die Ernte im Gewächshaus anzupflanzen, da das Risiko, im Garten nicht zu reifen, sehr hoch ist: Der Sommer ist anders.

Melone braucht viel Platz für normales Wachstum

In den zentralen Regionen können nur die sehr reifen Sorten durch Aussaat direkt in den Boden gezüchtet werden, in den meisten Fällen müssen Sämlinge vorbereitet werden. Und selbst zuerst halten sie sie in den Gärten unter leichten Filmunterkünften und entfernen sie frühestens am 10. Juni.

Historische Aufzeichnungen zeigen, dass in der Region Moskau vor etwa 500 Jahren Melonen gepflanzt wurden, für die dafür warme Mistbeete in Gewächshäusern verwendet wurden. Sie werden im Voraus mit guten Dosen organischer Stoffe hergestellt, die mit einer dunklen Kunststofffolie bedeckt sind, in die Löcher gemacht werden. In sie werden Melonensämlinge gepflanzt, ohne den Film den ganzen Sommer über zu entfernen, und im Falle einer Abkühlung werden sie mit Vliesstoffen bedeckt.

Video: Eine Melone auf einem hohen Bett wachsen lassen

Wachsende Sämlinge

Melonensämlinge in einer Stadtwohnung fühlen sich wohl: Es gibt genug Wärme, und wenn es kein sonniges Fensterbrett gibt, können Sie mit Lampen hervorheben. Wenn es ein Gewächshaus gibt, können darin Setzlinge vorbereitet werden.

Das Timing

Wenn Sie den Zeitpunkt des Beginns der Sämlingskultivierung berechnen, müssen Sie wissen, dass sie an einem dauerhaften Ort gepflanzt werden, der mindestens 30 Tage alt ist. Wenn Sie Torftöpfe oder -tabletten verwenden, kann dieser Zeitraum zwar verkürzt werden, da bei einer solchen Transplantation das Wurzelsystem nicht beeinträchtigt wird, aber Sie sollten sich in dieser Angelegenheit nicht beeilen. Sie benötigen also mindestens einen Monat und sogar eine Woche für die Samenkeimung. Und da das Umpflanzen in den Garten in den zentralen Regionen vor Beginn des Sommers riskant ist, stellt sich heraus, dass der optimale Zeitpunkt für die Aussaat von Samen in Töpfen Ende April ist.

Die Aussaat sollte spätestens Mitte Mai erfolgen, daher ist Melone eine Kultur des „kurzen Tages“. Dieser Begriff beschreibt die biologischen Eigenschaften der Pflanze: Für eine normale Blüte benötigt sie nicht die längsten Tageslichtstunden. Im Zentrum Russlands scheint im Juni die Sonne 17 Stunden lang, und für eine Melone ist es viel. In einer solchen Situation bilden sich weniger Blüten, sie werden schlechter bestäubt. Daher das Dilemma: Einerseits müssen die Temperaturbedingungen mit der Aussaat gezogen werden, andererseits sollte die Melone zumindest Anfang Juni so früh wie möglich blühen.

Die Aussaat Anfang März in der Mittelspur ist ebenfalls nutzlos: Wo im April Setzlinge pflanzen? Im Gewächshaus ist es immer noch kalt. Auf der Fensterbank im März werden die Pflanzen gebrechlich sein. Daher ist die Aussaatzeit eindeutig: der letzte April oder der erste Mai. Wenn es schon warm ist, können Sie Setzlingstöpfe in das Gewächshaus stellen, wenn der Frühling noch nicht gekommen ist - zu Hause auf der Fensterbank.

Saatgut für Setzlinge

Es ist besser, Melonen für Sämlinge sofort in getrennten Bechern und idealerweise in Torfgefäßen zu säen: Das Pflanzen in eine Kiste mit anschließendem Tauchen ist möglich, aber unerwünschte Melonen werden schmerzhaft transplantiert. Das Fassungsvermögen des Topfes beträgt 200 ml. Es ist mit einer Bodenmischung beliebiger Zusammensetzung gefüllt, aber der durch Mischen der Komponenten erhaltene Boden sollte sich als leicht und fruchtbar herausstellen. Die optimale Zusammensetzung ist zu gleichen Teilen Gartenerde, Sand, Torf und Humus.

Es ist besser, Melonensamen in Torftöpfe zu pflanzen, da die Ernte nicht sehr gut zum Umpflanzen geeignet ist

Die Samen sollten am besten an einem sicheren Ort gekauft werden. Wenn Sie sie von einer leckeren Melone nehmen, die für Lebensmittel gekauft wurde, ist der Erfolg nicht garantiert: Ein Hybrid kann gefangen werden, und ihre Samen geben Triebe von unverständlichen Sorten, und anstelle der erwarteten Früchte müssen Sie möglicherweise im Spätsommer etwas Grasiges probieren. Außerdem könnten gekaufte Melonen von weit her gebracht werden und passen überhaupt nicht in das lokale Klima.

Um Samen von unabhängig angebauten Früchten zu sammeln, müssen Sie die reifsten und größten Melonen auswählen.

Einjährige Samen sollten nicht verwendet werden: Sie geben viele leere Blüten, man kann überhaupt keine Ernte bekommen. Die besten Samen sind 3 bis 6 Jahre alt. Wenn der Ursprung unbekannt ist, lohnt es sich, sie auf die übliche Weise zu desinfizieren: Eine halbe Stunde in einer dunklen Lösung von Kaliumpermanganat aufbewahren und dann gut mit Wasser abspülen. In den zentralen Bereichen werden die Melonensamen notwendigerweise gehärtet, indem sie nach der Desinfektion nachts in den Kühlschrank gestellt werden.

Einige Sommerbewohner keimen Samen vor der Aussaat, aber dieses Verfahren spielt keine große Rolle: Normalerweise keimen sogar trockene Samen gut.

Melonensamen ähneln Gurken und sind leicht zu verarbeiten

In jedem Topf den Boden anfeuchten, 2-3 Samen bis zu einer Tiefe von ca. 2 cm säen und dann zusätzliche Sämlinge entfernen. Es ist ratsam, die Pflanzen mit einer Schicht sauberen, trockenen Sandes zu bestreuen. Vor dem Keimen werden die Töpfe warm gehalten, indem sie mit Glas oder einer transparenten Folie abgedeckt werden. Unmittelbar nach dem Erscheinen der Triebe (etwa eine Woche später) sollte die Temperatur mehrere Tage lang auf 16–18 ° C gesenkt werden, gleichzeitig sollten sie jedoch guten Lichtverhältnissen ausgesetzt sein.

Sämlingspflege

Wenn die Sämlinge 2-3 cm groß werden, muss in jedem Topf nur eine Pflanze belassen werden. Die optimale Temperatur beim Züchten von Melonensämlingen liegt tagsüber bei etwa 20 ° C und nachts bei 15 ° C. Bewässerung unter der Wurzel in Maßen (1 Mal in 2 Tagen). Die Tageslichtstunden für Sämlinge sollten etwa 12 Stunden dauern. Wenn die Fensterbank nach Norden zeigt, ist es ratsam, dem natürlichen Licht eine Hintergrundbeleuchtung hinzuzufügen.

Eine normale Glühlampe funktioniert für eine Melone, aber mit speziellen Lampen oder sogar mit lumineszierender spektraler Zusammensetzung ist sie dem Sonnenlicht viel näher.

Nach dem Auftreten von zwei echten Blättern müssen die Sämlinge gefüttert werden. Dazu können Sie schwache Lösungen aller komplexen Düngemittel verwenden, obwohl Melonen viel besser auf natürliche reagieren. Natürlich lohnt es sich nicht, Königskerze in der Wohnung zu züchten, aber jetzt werden auch fertige Extrakte aus organischen Düngemitteln angeboten. Wenn sich die Sämlinge nach 2 Wochen verzögern, muss das Top-Dressing wiederholt werden.

Bereits in der dritten Lebenswoche werden die Sämlinge nach und nach auf den Balkon gebracht und an die frische Luft gewöhnt. Erstens sollten es halbstündige "Spaziergänge" sein, die Zeit schrittweise verlängern. Sämlinge, die mindestens 4 Wochen alt sind, einen dicken, kräftigen Stiel und 5-6 gesunde, echte Blätter haben, können transplantiert werden.

Pflanzfertige Sämlinge sind eine lebensfähige Pflanze

Sämlinge in den Garten verpflanzen

Geschmolzene Sämlinge können ohne Schutz in Beete gepflanzt werden, wenn Tagestemperaturen von etwa 15 bis 20 ° C und Nachttemperaturen von mindestens 6 ° C herrschen. Ende Mai tritt ein solches Regime normalerweise in der Klimazone der mittleren Zone auf, aber die Gefahr von Nachtfrösten bleibt bestehen. Wenn Sie also keine weitere Woche warten können, müssen die Sämlinge unter einem temporären Filmschutz gepflanzt werden.

Wenn die Sämlinge gepflanzt sind und der Frost gekommen ist, muss unbedingt ein tragbarer Unterstand installiert werden: Selbst eine Temperatur von Null ist für eine Melone zerstörerisch.

Neueste Einträge Im April verarbeite ich Rosen, damit keine Schädlinge in meine Schönheiten eindringen

5 japanische Pflanzen, die in Zentralrussland gut Wurzeln schlagen

Wie schütze ich Setzlinge vor meinen neugierigen Katzen?

Das Pflanzschema beinhaltet nicht nur ausreichend Platz für jeden Busch, sondern auch die Möglichkeit, ihn zu pflegen: Melonen müssen bewässert, gefüttert und gebüschelt werden. Dies erfordert einen freien Zugang zu ihnen. Meistens werden Kleinbuchstaben mit Abständen zwischen Reihen von mindestens 70 bis 90 cm und zwischen Büschen in einer Reihe von 50 cm verwendet. Wenn auf dem Beet genügend Platz vorhanden ist, werden Melonen nach dem Muster von 120 x 60 cm gepflanzt.

Manchmal besteht eine Art Blumenbeet aus Melonen: In einem anderthalb Meter hohen Kreis wird eine Pflanze in der Mitte und 5 bis 6 an den Rändern des Kreises platziert.

Das Pflanzen einer Melone ist einfach. Sie müssen die folgenden Schritte ausführen:

  1. Grabe tiefe Löcher, füge etwa 2 kg Humus oder Kompost hinzu; Mischen Sie den Dünger mit dem Boden und gießen Sie ihn gut, dann graben Sie ein Loch mit einer Schaufel auf die Größe der Töpfe mit Sämlingen.

    Düngemittel mit Erde müssen sehr sorgfältig gemischt werden.

  2. Streuen Sie die Sämlinge einige Stunden vor dem Pflanzen mit sauberem Wasser.
  3. Holen Sie aus Plastiktöpfen sehr vorsichtig die Pflanzen mit einem Bodenklumpen, Torftöpfe werden ganz gepflanzt.

    Sämlinge aus Töpfen werden sehr vorsichtig entfernt, um die Wurzeln nicht zu beschädigen

  4. Pflanzen Sie Melonen in die Löcher auf dem gleichen Niveau wie zu Hause oder sogar etwas höher: Sie können die Pflanzen nicht vertiefen.

    Pflanzen sollten nicht begraben werden

  5. Gießen Sie die Sämlinge aus einem Becher, ohne den Boden abzuwaschen, und achten Sie darauf, dass der Busch nicht zu tief fällt.
  6. Mulchen Sie die Pflanzungen mit einer dünnen Schicht trockenen, sauberen Sandes und bedecken Sie sie vorübergehend mit einem Spanbond.

Wenn das Wetter wirklich warm ist, können Sie auf Schutz verzichten, aber der Schutz vor hellem Sonnenlicht ist weiterhin erforderlich. Bei diesem Wetter ist es sinnvoller, die Büsche mit gemähtem Gras zu mulchen.

Video: wachsende Melonensämlinge

Melonensamen im Garten säen

In der mittleren Gasse wird Melone selten direkt in den Garten gesät. Da die Frist Mitte Mai ist, wenn noch kein warmes Wetter festgelegt wurde, besteht ein großes Risiko, dass die Sprossen absterben, und eine vorübergehende Filmabdeckung ist unbedingt erforderlich. Aber Melone Anfang Mai im Gewächshaus zu säen ist schon durchaus möglich.

Melone im offenen Boden säen

Da die Melone nicht sehr früh gesät wird, kann der Garten im Frühjahr vorbereitet werden, aber häufiger versuchen sie es im Herbst. Das Gelände wird auf einer Bajonettschaufel ausgegraben, wobei auf 1 m2 ein Eimer mit gut verrottetem Mist oder Kompost eingeführt wird. Kurz vor der Aussaat auf ein Holzaschebett (bis zu 1 Liter pro 1 m2) streuen, den Boden mit einem Rechen und vorzugsweise mit einem Grubber ausgleichen.

Das Säen von Samen ist etwas früher möglich als das Pflanzen von Sämlingen, dh nach dem 20. Mai: Die Erde ist zu diesem Zeitpunkt bereits ziemlich warm. Während die Samen schlüpfen und keimen, muss echte Wärme kommen. Das Aussaatmuster ähnelt dem beim Pflanzen von Sämlingen: Der Mindestabstand zwischen den Löchern in einer Reihe beträgt 50 cm, zwischen den Reihen 70 cm.

Vorgehensweise

  1. Sie machen kleine Gruben mit einer Schaufel, fügen 1 EL hinzu. Asche und eine Prise Azofoska mischen und mit warmem Wasser gießen.

    Azofoska ist ein wertvoller Mineraldünger, aber für eine Melone ist es notwendig, sehr wenig zu nehmen

  2. In jedes Loch bis zu einer Tiefe von ca. 3 cm werden 2-3 Melonensamen gegeben.

    2-3 Samen sind sehr einfach zu nehmen: Sie sind ziemlich groß

  3. Samen mit Erde bestreuen, rammen, mit sauberem Sand bestreuen.
  4. Wenn das warme Wetter nicht zuverlässig festgestellt wurde, decken Sie das Bett mit einem Spanbond ab.

Nach 10-12 Tagen (und wenn es sehr warm ist, dann früh) erscheinen Triebe. Sobald klar ist, welche von ihnen stärker sind, bleibt in jedem Nest ein Spross übrig.

Melonen koexistieren gut mit Mais, Bohnen, Radieschen und geruchsintensiven Kräutern. Sie sollten keine Kartoffeln und Gurken in der Nähe haben. Es sollten keine Bäume vorhanden sein, die starke Schatten erzeugen. Oft wechseln sich Löcher mit Melonen mit dem Pflanzen von Wassermelonen ab.

Samen in einem Gewächshaus säen

Melonen werden in ungeheizten Gewächshäusern gezüchtet: Eine andere Option ist ungeeignet, da diese Kultur Sonnenlicht benötigt und beheizte Gewächshäuser im Winter und im frühen Frühling sinnvoll sind. Um Melonen zu züchten, müssen Sie hohe Gewächshäuser mit einer Höhe von mindestens 2 m wählen, da sonst die Nutzung ihrer Flächen zu verschwenderisch ist. Jede Pflanze benötigt viel Platz, daher werden Melonen in der Gewächshauskultur vertikal gezüchtet, mit einem Strumpfband zu den gebauten starken Spalieren.

Damit das Gitter nicht den Hauptbereich des Gewächshauses einnimmt, versuchen sie, es entlang der Seitenwände zu platzieren. Dementsprechend werden die Beete für Melonen nicht weiter als 50 cm von den Wänden entfernt vorbereitet und bilden meistens bis zu 20 cm hohe Grate, in denen eine einreihige Aussaat durchgeführt wird. Zwischen den Löchern wird versucht, einen Abstand von mindestens 40 cm einzuhalten.

Melonen werden an der Wand des Gewächshauses gepflanzt, sie sind dort frei

Die Beete werden im Voraus vorbereitet, aber im Gewächshaus ist es oft notwendig, den Boden vollständig zu ersetzen. Dies ist besonders wichtig, wenn in den vergangenen Jahren an der ausgewählten Stelle Kürbisse gewachsen sind. Der beste Boden für das Gewächshaus, in dem Melonen wachsen sollen, besteht aus Tieflandtorf und feinem Sand (3: 1), dem Kreide und Azofoska (300 bzw. 40 g pro 1 m2) zur Desoxidation zugesetzt werden. Wenn es keinen Torf gibt, aber gewöhnliches Gartenland genutzt wird, wird es auf die gleiche Weise gedüngt wie in offenen Beeten.

Die Aussaat von Melonen im Gewächshaus ist Anfang Mai möglich. Die Technik unterscheidet sich nicht von der Aussaat im Garten, nur ist es nicht notwendig, das Bett abzudecken. Die Triebe erscheinen in 7 bis 10 Tagen. Zum ersten Mal ist es ratsam, die Temperatur im Gewächshaus etwas zu senken (auf 16 bis 18 ° C).

Es ist besonders wichtig, dass das Gewächshaus nachts nicht heiß wird.

Melonenpflege

Die Pflanzenpflege besteht aus den üblichen Gartenarbeiten: Gießen, Kultivieren, Düngen. Außerdem müssen Melonenbüsche gebildet werden, damit sie die Ernte dehnen können: In der Regel werden zu viele Früchte gebunden, und zusätzliches Laub wird nicht benötigt. Die Pflege der Melone im Gewächshaus und draußen ist etwas anders.

Melonenanbau im Freien

Melone muss nicht häufig gewässert werden: Sie wird benötigt, bis sich die Pflanze entwickelt, und dann - nur bei trockenstem Wetter. Vor dem Setzen von Früchten wird die Melone in der Regel einmal pro Woche gewässert. Es ist wichtig, dass das Wasser nicht zu kalt ist: Abends erwärmt es sich gut in Fässern in der Sonne. Mit dem Aufkommen der Früchte wird immer weniger gewässert, und wenn die Melonen die Größe einer Faust erreichen, hören sie vollständig auf.

Während die Peitschen nicht den gesamten freien Raum ausgefüllt haben, wird nach Regen oder Bewässerung eine flache Kultivierung unter Entfernung von Unkraut durchgeführt. Sobald die Seitentriebe erscheinen, spritzen die Melonen leicht. Füttere sie:

  • 10-15 Tage nach der Transplantation,
  • mit dem Aufkommen der ersten Blumen,
  • ganz am Anfang der Obstbeladung.

Mineraldünger sollten nicht verwendet werden. Es ist besser, Königskerzeninfusion unter Zusatz von Asche zu verwenden. Wenn sich während des Fruchtwachstums herausstellt, dass nur einer von ihnen größer wird, sollte ein Top-Dressing hinzugefügt werden.

Ein kompetenter Schnitt der Melone, bestehend aus Kneiftrieben, Entfernen von Stiefsöhnen und überschüssigem Obst, ist von großer Bedeutung. Sobald klar wird, dass die Sämlinge erfolgreich Wurzeln geschlagen haben und zu wachsen begonnen haben, kneifen Sie den Hauptspross ganz oben. Nach ein paar Tagen beginnen die Seitentriebe zu wachsen, aber es gibt zu viele, und Sie müssen die beiden stärksten auswählen und den Rest entfernen. Wachsende Stiefkinder werden systematisch abgebaut.

Bei jedem Melonenschnittschema wird die Anzahl der Triebe und Früchte begrenzt

Bei den meisten Hybriden ist die tragende Frucht unterschiedlich, und im Gegenteil, sie kneifen seitliche Triebe nach der Bildung von drei Blättern, da sich die Hauptfrucht am Hauptstamm bildet.

Selbst mit größter Sorgfalt füttert der Melonenstrauch nicht mehr als 6 Früchte (und die größten - nur 2-3), so dass der Rest geopfert werden muss. Da Melonenpflanzen selten auf Spalieren auf offenem Boden ausgestellt werden, lohnt es sich, unter jede Frucht kleines Sperrholz oder Bretter zu legen, damit die Melonen nicht auf nacktem Boden liegen und bei Regen nicht verrotten.

Besondere Ereignisse im Gewächshaus

Im Gewächshaus wird allen oben genannten Aktivitäten eine künstliche Bestäubung hinzugefügt. An der frischen Luft tun dies fliegende Insekten, die selten in geschütztem Boden auftreten. Wenn das Gewächshaus systematisch belüftet wird (und dies ist erforderlich), können die Bienen natürlich hineinfliegen, aber in diesem Fall kann der Prozess nicht dem Zufall überlassen werden. Daher muss der Besitzer selbst mehrere männliche Blüten (die auf einem dünnen langen Stiel) pflücken, die Blütenblätter von ihnen abschneiden und sie mehrmals auf der Innenseite der weiblichen Blüten berühren. Dies sollte am ersten oder zweiten Tag nach der Blüte der männlichen Blüten erfolgen, bis der Pollen eingekreist ist.

Ein weiteres Merkmal der Pflege von Melonen in einem Gewächshaus besteht darin, sie platzsparend auf einem Gitter zu züchten. Es können beliebige stabile vertikale Stützen sein, an die Melonenpeitschen gebunden sind (sie selbst klettern nicht hoch). Da die reifenden Melonen fallen können, werden sie (nach Erreichen der Größe eines durchschnittlichen Apfels) in geeignete Netze gelegt, die an das Gitter gebunden sind.

Das Netz wird benötigt, damit die Melone nicht fällt und bricht

Im Gewächshaus erfolgt der Schnitt nur minimal: Die zusätzlichen Früchte dort binden oder sterben normalerweise nicht sehr schnell. Es ist wichtig, das Wasser nicht zu überfüllen: Übermäßige Luftfeuchtigkeit im Gewächshaus ist mit dem Auftreten von Krankheiten behaftet.

Video: Melonen im Gewächshaus

Krankheiten und Schädlinge

Die meisten modernen Melonensorten sind resistent gegen Krankheiten und Schädlinge, und oft achten die Sommerbewohner überhaupt nicht auf diesen Moment. Es gibt jedoch Krankheiten, die eine Gefahr darstellen:

  • Mehltau tritt zuerst auf den Blättern auf und geht dann auf die Stängel über. Ein Zeichen des Aussehens sind kleine weiße Flecken, ähnlich wie Mehl. Die Blätter werden bald gelb und fallen. Wenn die Sache weit gegangen ist, sind die Früchte erstaunt. Die Vorbeugung der Krankheit besteht in der sorgfältigen Sammlung aller Pflanzenreste und der Einhaltung der Agrartechnologie. Im Falle einer Infektion helfen kolloidale Schwefelpräparate;

    Mehltau ist kaum zu erkennen: Die Blätter sind wie mit weißer Beschichtung bestreut

  • Olivenflecken erscheinen auf den Blättern in Form von bräunlichen Flecken, auf den Stielen in Form von Geschwüren. Wenn es um die Frucht geht, erscheinen Flecken auf ihnen, die sich schnell in dunkle Geschwüre verwandeln. Vorbeugung und Bekämpfung von Fleckenbildung sind die gleichen wie bei Mehltau. Darüber hinaus ist bei schwerer Infektion die Verwendung von Bordeaux-Flüssigkeit möglich;

    Wenn Olivenfleckenblätter mit dunklen Flecken bedeckt sind

  • Anthracnose erscheint in Form von großen gelblichen Flecken auf Blättern, Stielen und Früchten. Bald werden die Flecken rosa. Besonders häufig tritt die Krankheit bei hoher Boden- und Luftfeuchtigkeit auf, die hauptsächlich in Gewächshäusern beobachtet wird. Wenn die Krankheit fortschreitet, sterben die Pflanzen ab. Bei richtiger Pflege der Pflanzungen ist die Krankheit selten, und mit ihrem Aussehen kann zusätzlich zu Schwefelpräparaten eine 1% ige Lösung der Bordeaux-Mischung helfen.

    Bei Anthracnose erscheinen rosafarbene Flecken auf den Früchten

Melonenblattläuse und Spinnmilben sind die gefährlichsten Melonenschädlinge. Sie greifen die Früchte nicht an, beschädigen aber die Blätter schwer und saugen Säfte aus ihnen heraus. Da schwere Schäden an den Blättern zum Tod führen, erhalten die Pflanzen nicht die richtige Menge an Nährstoffen und können auch sterben. Die Verhinderung von Schädlingsbefall ist ein strikter Wechsel der Pflanzen im Garten und eine rechtzeitige Unkrautbekämpfung. Wenn eine signifikante Anzahl von Insekten auftritt, ist es notwendig, Karbofos oder eine starke Seifenlösung zu verwenden.

Melonenblattlaus saugt Pflanzensaft

Unter den großen Schädlingen sind auch Vögel erwähnenswert, insbesondere der Rabe, der einen bedeutenden Teil der reifen Ernte schlüpft.

Ernte und Lagerung

In der mittleren Band sind ab Ende Juli Melonen zu erwarten. Für eine gleichmäßigere Reifung werden sie möglichst mit unterschiedlichen Seiten zur Sonne gedreht. Es ist viel einfacher, die Reife einer Melone auf einem Bett zu bestimmen als eine Wassermelone: ​​Zum Zeitpunkt der Reife erhalten sie eine für die Sorte charakteristische Farbe und strahlen in vielen Fällen auch ohne Schneiden ein angenehmes Aroma aus. Wenn die Melone nicht ein bisschen gereift ist, ist es in Ordnung: Ihre Reifung wird beim ersten Mal während der Lagerung fortgesetzt. Aber absolut unvorbereitete Früchte sind es nicht wert, gepflückt zu werden: Sie werden nicht reif, sondern verschwinden einfach. Sie können Melonen nicht länger als vorgeschrieben im Garten lassen: Bei der Reifung knacken viele Sorten, wonach sie schnell von Vögeln und verschiedenen Insekten befallen werden.

Melonen werden mit einem 4–5 cm langen Stiel zusammengeschnitten. Sie sollten vorsichtig auf einem weichen Wurf zum Aufbewahrungsort transportiert werden, um vor Stößen zu schützen. Es ist ratsam, sie getrennt von anderem Obst und Gemüse zu lagern. Die meisten in den Zentralregionen angebauten Sorten unterliegen keiner Langzeitlagerung, es ist jedoch zu beachten, dass Spätmelonen unter den richtigen Bedingungen bis zu sechs Monate gelagert werden können. Dies ist vor allem eine niedrige Temperatur (1-3 ° C) und eine nicht sehr hohe Luftfeuchtigkeit (70–80%).

Eine gute Melone in der mittleren Spur anzubauen ist nicht einfach: Die meisten Sorten haben keine Zeit zum Reifen. Aber unter der Reifung gibt es Sorten und Hybriden, die sehr leckere Früchte ergeben. Der Sommerbewohner sollte geduldig sein, da es wünschenswert ist, eine Melone durch Sämlinge zu züchten und im Garten systematisch zu pflegen. Unter solchen Bedingungen ist es in den Vororten durchaus möglich, sich mit aromatischen Früchten zu verwöhnen.

Empfohlen

Dekorativer Bogen: beliebte Sorten und Nuancen des Wachstums
2020
Floristischer Mondkalender August 2019
2019
Trauben haben keine Angst vor Frost: das Konzept der Frostbeständigkeit und die Merkmale des Anbaus solcher Sorten
2020