Wie man Aprikosen pflanzt: Pflanzmethoden und alle wichtigen Nuancen

Aprikose wurde oft als "armenischer Apfel" bezeichnet, obwohl das Zentrum seines Ursprungs nicht zuverlässig festgelegt wurde. In Armenien wurde es seit der Antike angebaut und gilt als eines der nationalen Symbole. Die Lebensdauer eines Aprikosenbaums in warmen Klimazonen beträgt 100 Jahre, von denen 30 bis 40 Jahre reichlich Früchte tragen und mit seinen köstlichen, aromatischen Früchten erfreuen. Aprikosensorten wurden auch für andere Regionen gezüchtet. In jedem von ihnen kann ein Baum eine anständige Ernte produzieren, aber die richtige landwirtschaftliche Technologie ist dafür wichtig. Der erste und einer der wichtigsten Momente ist das Pflanzen eines Sämlings.

Pflanzdaten für Aprikosen

Aprikose wird am besten im zeitigen Frühjahr gepflanzt, immer mit schlafenden Knospen. Das Pflanzen mit offenen Knospen kann die Pflanze töten.

Aprikosensämlinge können im Frühjahr gepflanzt werden, bis die Knospen erwacht sind

Denken Sie an das Klima Ihrer Region. Die Landung ist in den südlichen Regionen Ende März in Zentralrussland möglich - Mitte April. Die Hauptbedingung ist eine Luftheizung über Null, nicht nur tagsüber, sondern auch nachts.

Wenn die Pflanze früher gepflanzt wird, kann sie an wiederkehrenden Frösten sterben. Eine späte Pflanzung wirkt sich aufgrund der erhöhten Sonnenaktivität negativ auf die Überlebensrate eines Sämlings aus.

Vorteile der Frühlingspflanzung Aprikose:

  • die Möglichkeit der Bildung eines starken Wurzelsystems vor Herbstfrösten und infolgedessen einer guten Überwinterung der Pflanze;
  • rechtzeitige Beseitigung negativer Faktoren: Krankheiten, Schädlinge, Dürre, die die Entwicklung des Sämlings verbessern und seine Immunität erhöhen;
  • die Möglichkeit, die Grube für die Landung im Voraus vorzubereiten. Durch die Vorbereitung der Grube im Herbst wird das Risiko einer Vertiefung des Wurzelhalses aufgrund einer guten Bodensenkung im Winter beseitigt.

Der Hauptnachteil des Frühlingspflanzens ist eine kurze Zeitspanne zwischen Frühlingsfrösten und dem Erwachen der Knospen. Es ist nicht immer möglich, diesen Moment einzufangen und pünktlich zu landen.

Und doch bevorzugen die meisten Gärtner angesichts der wärmeliebenden Kultur das Pflanzen im Frühling.

Es besteht jedoch die Möglichkeit, im Herbst Aprikosen anzupflanzen, hauptsächlich in den südlichen Regionen mit warmen Wintern und einer langen Übergangszeit mit relativ hohen Temperaturen in den Herbstmonaten.

Die Vorteile der Herbstpflanzung:

  • eine große Auswahl an Pflanzenmaterial, angemessene Preise, die Fähigkeit, den Zustand der Wurzeln zu beurteilen;
  • eine große Menge an notwendiger Feuchtigkeit nach dem Pflanzen - die Natur selbst liefert einen Keimling, es bedarf keiner erhöhten Aufmerksamkeit und Pflege.

Wenn die Pflanze rechtzeitig gepflanzt wird, kann sie vor dem Frost Wurzeln schlagen und beginnt früh im Frühjahr zu wachsen und entwickelt sich schneller.

Nachteile des Pflanzens im Herbst:

  • Im Winter können junge Pflanzen unter natürlichen Faktoren leiden: Eis, starker Wind, Schneefall, starker Frost;
  • Sämlinge im Winter schädigen Nagetiere.

Experten raten davon ab, im Herbst Aprikosensorten anzupflanzen, die keine gute Winterhärte aufweisen.

So bereiten Sie sich auf die Landung vor

Damit die Aprikose Früchte tragen kann, müssen 2-3 Sämlinge verschiedener Sorten gepflanzt werden, da die meisten Sorten eine Fremdbestäubung erfordern. Wenn es keine solche Möglichkeit gibt, ist es notwendig, selbstfruchtbare Sorten zu pflanzen, zum Beispiel Krasnoshcheky.

Wahl eines Landeplatzes

Aprikose liebt Licht und Wärme, verträgt keine Zugluft und Schatten. Unter geeigneten Bedingungen wächst der Baum groß und hat eine sich ausbreitende Krone. Im Tiefland lohnt es sich nicht zu pflanzen, da sich kalte Luft ansammelt und möglicherweise Wasser stagniert, was zum Tod der Pflanze führen kann. Wenn möglich, ist es besser, es auf einem Hügel, einem Hügel, zu pflanzen.

Unter günstigen Bedingungen können Sie eine gute Ernte von Aprikosen bekommen

Von den Kardinalpunkten werden die westlichen, südwestlichen und nordwestlichen bevorzugt. Der vom Wind abgeschirmte nördliche Teil des Geländes ist auch ein günstiger Landeplatz.

Bodenanforderungen

Der Boden für Aprikosen sollte leicht, lehmig oder sandig sein und eine ausreichende Menge an Chernozem und Mineralien enthalten.

Der Säuregehalt des Bodens ist neutral oder leicht sauer. Düngemittel mit einem Phosphorgehalt von 0, 10–0, 12 kg pro 1 m² werden dem Lehmboden zugesetzt.

Nachbarn auf der Baustelle

Bei der Auswahl eines Landeplatzes müssen Sie berücksichtigen, dass die Aprikose die Nachbarschaft mit anderen Bäumen nicht mag, insbesondere gilt dies:

  • Kirschen
  • Apfelbäume
  • Pfirsich
  • Walnuss
  • Süßkirschen
  • Birnen
  • Himbeeren
  • Johannisbeeren.

Wenn eine Aprikose neben eine Pflaume gepflanzt wird, ist ein Abstand von mindestens 4 m erforderlich, damit sie sich nicht gegenseitig unterdrücken.

Landemuster und Vorbereitung der Landegrube

Aprikosenbäume werden in einem Schachbrettmuster mit einem Abstand zwischen Bäumen und zwischen Reihen von mindestens 3-4 m gepflanzt, da sich der Baum sehr ausbreitet.

Es ist besser, eine Grube für das Pflanzen einer Aprikose im Herbst oder mindestens eine Woche vor dem Pflanzen vorzubereiten. Die Abmessungen der Grube betragen 70 × 70 × 70 cm.

Die Reihenfolge der Aktionen ist wie folgt:

  1. Am Boden wird ein Entwässerungskissen aus Schotter, Kies oder kleinen Ziegelsteinen gegossen. Es wird benötigt, um den Baum vor übermäßiger Feuchtigkeit zu schützen.

    Entwässerungskissen wird benötigt, um die Wurzeln des Aprikosensämlings vor Feuchtigkeitsstagnation zu schützen

  2. Der Boden wird auf die Entwässerung gelegt als Teil von:
    • die oberste Schicht der Erde - 1, 5 Teile;
    • Humusblatt - 5 Teile;
    • Königskerze - 1 Teil;
    • Holzasche - 60 g;
    • Superphosphat - 50 g.
  3. All dies ist gut gemischt und von oben mit Gartenerde bedeckt, um einen direkten Kontakt mit den Wurzeln des Sämlings zu verhindern.

    Nach dem Verlegen der fruchtbaren Schicht wird die Grube unter der Aprikose mit zuvor entferntem Gartenboden bedeckt

Als Boden können Sie eine Mischung aus Sand, Torf und Erde zu gleichen Teilen verwenden. Die Hauptsache für Aprikosen ist die Lockerheit des Bodens und nicht seine Zusammensetzung.

Wie man eine Aprikose pflanzt, damit sie erfolgreich Früchte trägt

Wenn Sie im Frühling und Herbst pflanzen, müssen Sie eine bestimmte Reihenfolge einhalten, um eine gute Ernte zu erzielen:

  1. Die Wurzeln des Sämlings einen Tag vor dem Pflanzen in Wasser einweichen.

    Das Einweichen der Wurzeln ist nur bei Aprikosensämlingen mit offenem Wurzelsystem erforderlich

  2. Überprüfen Sie den Zustand der Wurzeln und schneiden Sie die beschädigten ab.
  3. Tauchen Sie die Wurzeln des Sämlings in einen Tonbrei mit Mist und trocknen Sie sie ein wenig. Dem Sprecher kann Heteroauxin zugesetzt werden, um das Überleben zu verbessern.
  4. Machen Sie einen Tuberkel aus dem Boden in der mittleren Grube.
  5. Legen Sie den Sämling in die Mitte und verteilen Sie die Wurzeln gut, während der Wurzelhals über dem Niveau der Grube liegen sollte.

    Beim Pflanzen eines Aprikosensämlings ist es wichtig, die Wurzeln gut zu verteilen, da zunächst ein Hügel aus dem Boden in die Grube gegossen wird

  6. Es ist nicht notwendig, die Wurzeln mit Erde zu füllen, Sie müssen den Hals des Stammes nicht mit Erde füllen. Treten Sie vorsichtig um den Sämling herum auf den Boden. Einen Fußzehen an einen Rumpf legen und eine Ferse mit Füßen treten.
  7. Bilden Sie an den Rändern der Grube einen Bewässerungskreis und schützen Sie den Hals mit einem Hügel.
  8. Gießen Sie die Sämlinge reichlich mit Wasser über den Bewässerungskreis, um zu verhindern, dass Wasser unter den Stamm gelangt.

    Aprikosensämling muss im Bewässerungskreis gewässert werden, damit kein Wasser auf den Wurzelhals gelangt

  9. Schnappen Sie den Sämling an zwei Stellen am Stift.

Nach dem Pflanzen sollte der Sämling gleichmäßig stehen und fest im Boden sitzen.

Video: Einen Aprikosensämling pflanzen

Lagerung von Wintersämlingen

Was wäre, wenn der Sämling im Herbst nicht gepflanzt werden könnte? Es gibt verschiedene Möglichkeiten, es bis zum Frühjahr aufzubewahren.

Neueste Einträge Im April verarbeite ich Rosen, damit keine Schädlinge in meine Schönheiten eindringen

5 japanische Pflanzen, die in Zentralrussland gut Wurzeln schlagen

Wie schütze ich Setzlinge vor meinen neugierigen Katzen?

Im Keller

Im Keller oder in der Garage können Aprikosensämlinge bei Temperaturen von 0 bis +10 ºC gelagert werden. Die Wurzeln werden mit Feuchtigkeit versorgt, in einen Behälter mit Sägemehl, Sand oder Torf gegeben und an einen kühlen Ort gestellt. Der Behälter muss etwa einmal pro Woche angefeuchtet werden.

Bei der Lagerung von Aprikosensämlingen im Keller oder in der Garage lohnt es sich, jede Klasse zu unterschreiben

Es schneit

Diese Methode wird in schneebedeckten Gebieten angewendet (die Schneedicke sollte mindestens 15 cm betragen). Damit die Sämlinge gut erhalten sind, dh nicht einfrieren und sopreln, tun sie dies:

  1. Vor dem Schneefall werden sie 5 Stunden im Wasser gehalten und die Blätter entfernt.
  2. Dann wählen sie das schneebedeckteste Grundstück im Garten aus, auf dem weniger Sonne scheint, und bereiten ein Loch vor, wobei ein Schneekissen mit einer Dicke von 15 bis 20 cm verbleibt.
  3. In Sackleinen oder Agrofasern verpackte Aprikosensämlinge werden in eine vorbereitete Grube gelegt. Sie können sie vertikal anordnen und so Platz sparen.

    Aprikosensämlinge werden horizontal auf ein schneebedecktes "Kissen" gelegt.

  4. Horizontal platzierte Pflanzen werden mit einer 10-15 cm dicken Schneeschicht und anschließend mit einer gleich dicken Schicht Sägemehl oder Holzspänen bedeckt. Vertikal stehende Aprikosensämlinge sind zu zwei Dritteln mit Schnee bedeckt.

    Vertikal angeordnete Aprikosensämlinge sollten maximal zwei Drittel mit Schnee bedeckt sein

In einer Schneegrube werden die Sämlinge bis zum Frühjahr unter für sie angenehmen Bedingungen gelagert.

In den Boden graben

Der Schössling wird in einer geneigten Position nach Süden hin hinzugefügt. Dafür:

  1. Grabe einen Graben in Richtung von West nach Ost mit einer flachen Südseite und einer vertikalen Nordwand.

    Ein Graben zum Graben von Sämlingen wird in einer Richtung von West nach Ost gegraben

  2. Bevor sie von den Sämlingen graben, schneiden sie alle Blätter ab, um besser überwintern zu können.
  3. Dann werden die Sämlinge mit flüssigem Ton überzogen und mit Erde bestreut. Pflanzen mit dem Namen der Sorte, die mit einem Marker auf Kunststoff oder Aluminium geschrieben sind, müssen an den Pflanzen befestigt werden.
  4. Die Pflanzen werden in einem nach Süden abfallenden Graben in geringem Abstand voneinander gelegt. Diese Anordnung reduziert die Exposition gegenüber kalten Nordwinden und verhindert Sonnenbrand.

    Aprikosensämlinge werden in einem Graben unter dem Hang der Kronen nach Süden gelegt.

  5. Aprikosen sind 20 cm über dem Wurzelhals mit Erde bedeckt.
  6. Die Erde wird mit einer Schaufel gestampft.
  7. Legen Sie hinter der ersten Reihe die zweite in die gleiche Richtung.

Mit dem Einsetzen des Frosts auf dem Boden sollte die Bodenrille mit den Sämlingen mit trockener Erde oder ihrer Mischung mit Sägemehl bedeckt werden - vollständig unter Bildung eines Hügels.

Die Rille mit den Sämlingen ist mit trockener Erde oder ihrer Mischung mit Sägemehl bedeckt, bis sich mit dem Beginn des Frosts auf dem Boden ein Hügel bildet

Die Zweige können zum Schutz vor Nagetieren und Frost mit stacheligen Hagebutten oder Brombeeren bedeckt werden. Im Winter ist es ratsam, einen Hügel mit Schnee zu werfen. Schneeflocken und Instillation erfordern Schutz vor Nagetieren, die auch Pestizide verwenden. Die Köder werden in geneigten Positionen in Blechgläsern ausgelegt, so dass im Frühjahr nicht verwendetes Gift entfernt werden konnte und es nicht auf den Boden fiel.

Video: tropfende Aprikosensämlinge

Unkonventionelle Methoden zum Anpflanzen von Aprikosen

Die Pflanzoptionen für Aprikosen können je nach Boden, Klima und anderen Faktoren variieren.

Im Sand

Wenn der Boden auf dem Gelände sandig ist und Sie eine Aprikose pflanzen müssen, sollten Sie sich keine Sorgen machen.

Sand ist ein leichter Boden, hat eine gute Atmungsaktivität und eignet sich gut für den Anbau von Aprikosen. Es gibt jedoch erhebliche Nachteile. Ein solcher Boden hält das Wasser nicht gut, Nährstoffe werden ausgewaschen und sind für die Pflanze unzugänglich.

Sandiger Boden eignet sich gut zum Anpflanzen von Aprikosen, da er leicht und wasserdurchlässig ist

Um die Struktur des Bodens zu verbessern und die Wasserretention sicherzustellen, wird mit einer Schicht von 10-12 cm Ton auf den Boden der Grube gegossen. Die Grube wird mit Erde mit einem hohen Humusgehalt gefüllt, der aus folgenden Elementen besteht:

  • Sand - 1 Teil;
  • Rasenland - 2 Teile;
  • Kompost - 2 Teile.

Auf sandigen Böden muss Aprikose während der Fruchtreife häufiger gegossen werden und regelmäßig organische Düngemittel ausgebracht werden, ausgenommen Frischmist und Hühnerkot.

Wenn Sie einen Aprikosensämling in losen Sand pflanzen müssen, tun Sie Folgendes:

  1. Zuerst graben sie ein Loch viel mehr, als zum Platzieren der Wurzeln notwendig ist: Sie graben es 1, 5–2 m breit und 1 m tief.
  2. Ton wird wie oben beschrieben in den Boden der Grube gegossen, dann mit importiertem fruchtbarem Boden bedeckt, wodurch der Boden kultiviert wird. Wenn der eingebrachte Boden schwer und tonig ist, wird er zu 35–40% mit aus der Grube gegrabenem Sand gemischt und mit Torf in einer Menge von 10–15% versetzt.

    Beim Anpflanzen von Aprikosen auf sandigem Boden werden Ton und Torf in die Grube gegeben

  3. In der Mitte der vorbereiteten Grube machen sie dann die übliche Landegrube.

Wenn die Bäume wachsen, graben sie im 4. bis 5. Jahr außerhalb der Grube bis zu 70 cm breite und tiefe Gräben und füllen sie mit demselben fruchtbaren importierten Boden, wodurch die Kulturschicht für die weitere Wurzelentwicklung erweitert wird.

Nach der Methode von Zhelezov

Valery Konstantinovich Zhelezov, ein hervorragender Gärtner aus Sayanogorsk, hat in seiner Heimat in Sibirien lange und erfolgreich Aprikosen angebaut. Die Pflanze sollte so früh wie möglich unmittelbar nach dem Ende des Frosts gepflanzt werden, damit sie vor dem Winter reifen kann.

Zhelezov rät, Aprikosen folgendermaßen zu pflanzen:

  1. Legen Sie den Sämling für 1 Nacht in kalten Regen oder schmelzen Sie Wasser in einem dunklen, kalten Raum.
  2. Nehmen Sie im Garten Platz - ein sanfter Hügel mit einem Durchmesser von bis zu 2 m und einer Höhe von 20 bis 50 cm (für schneebedeckte Gebiete). Der Hügel ermöglicht es, den Boden früh im Frühjahr zu erwärmen. Dies schützt den Wurzelhals und den Stamm vor Fäulnis.

    Ein sanfter Hügel beim Pflanzen eines Sämlings ermöglicht eine frühzeitige Erwärmung des Bodens im Frühjahr

  3. Machen Sie ein Loch in der Mitte entsprechend der Größe der geraden Wurzeln. Düngemittel müssen nicht ausgebracht werden.
  4. Schneiden Sie den Sämling mindestens die Hälfte der Krone.

    Durch das Beschneiden eines Aprikosensämlings kann er im ersten Lebensjahr keine großen Anstrengungen unternehmen, um eine große Menge grüner Masse zu erhalten

  5. Legen Sie den Sämling so in ein Loch, dass der Wurzelhals genau am Bodenrand liegt, und füllen Sie ihn mit Erde.
  6. In einem Abstand von einem halben Meter vom Sämlingsbestand auf den Dünger streuen.
  7. Verschließen Sie den Sämling 1 Monat lang mit einer 5-Liter-Flasche mit geschnittenem Boden. Dadurch kann er in einem kurzen sibirischen Sommer voll ausgereift sein.

    Durch den Schutz des Aprikosensämlings mit einer Plastikflasche kann er in einem kurzen sibirischen Sommer vollständig reifen

  8. Suchen Sie nach untergroßem oder gemähtem Gras und lassen Sie es nach dem Mähen an Ort und Stelle.

Zwei Aprikosensämlinge in eine Grube pflanzen

Aprikosen können wie andere Obstbäume mit Nestern bepflanzt werden - 2 oder mehr Pflanzen in einem Loch, unabhängig von der Region. Diese Art der Landung hat viele Vorteile:

  • Pflanzen leiden weniger unter Frost und Sonnenbrand;
  • Im Winter sammelt sich in ihrer Nähe mehr Schnee an, was die Überwinterungs- und Wachstumsbedingungen verbessert. Im Frühjahr ist es notwendig, Schnee von den Stämmen zu entfernen;
  • Wenn eine der Pflanzen infolge ungünstiger Faktoren stirbt, kann die zweite überleben und sich aufgrund der Erhaltung der Wurzeln der Verstorbenen infolge ihres Wachstums besser entwickeln.
  • Durch das Verschachteln kann die Fläche der Pflanzen reduziert und die Produktivität aufgrund der gegenseitigen Bestäubung gesteigert werden.

Die Pflanzgrube für zwei Aprikosensämlinge muss einen Durchmesser von mindestens 100 cm haben, der Abstand zwischen den Sämlingen beim Pflanzen beträgt 30–40 cm. Die Vorbereitung und das Pflanzen der Grube erfolgen gemäß der Norm sowie eines Sämlings.

Das Nisten erfolgt am besten auf Höhen (Hügeln, hohen Kämmen usw.), um eine bessere Belüftung und Beseitigung der Stängelbrise zu erreichen, die zum Absterben der Pflanze führt.

Merkmale des Pflanzens von Aprikosen in verschiedenen Regionen

In jeder Region werden Aprikosensorten in Zonen zum Anpflanzen verwendet. Der Zeitpunkt der Pflanzung dieser Kultur ist ebenfalls unterschiedlich:

  • in der Wolga-Region (zum Beispiel in der Wolgograd-Region) Aprikose seit Ende März gepflanzt;
  • In Zentralrussland und der Region Moskau erfolgt die Landung frühestens in den letzten April-Tagen.
  • Im Ural und in Sibirien ist das Anpflanzen von Aprikosen frühestens Ende April möglich, nur die nördlichen Sorten. Das Pflanzen wird an hohen Stellen empfohlen. Bei der Rückgabe von Frösten werden die Sämlinge mit Vliesmaterial bedeckt.

    In Sibirien wird empfohlen, Aprikosen an hohen Stellen anzupflanzen

In jeder Region muss im Frühjahr Schnee vom Stamm entfernt werden. Zum Zeitpunkt des Fruchtsetzens ist eine Bewässerung erforderlich, wenn es nicht regnet.

Sorten für Sibirien sind frostbeständig:

  • Amur ist eine frostbeständige Tafelsorte mit einer durchschnittlichen Reifezeit und hohen Erträgen, die 1950-1960 am Far Eastern Scientific Research Institute of Agriculture gewonnen wurde. 1979 in das Staatsregister für die fernöstliche Region aufgenommen;
  • Seraphim - empfangen bei der DalNIIISH G.T. Kazmin. Die Früchte sind lecker, früh reifend, hohe Produktivität. Er mag keine hohe Luftfeuchtigkeit;
  • Ostsibirisch - in der Republik Khakassia I.L. Baykalov wurde 1981 in das Staatsregister für die ostsibirische Region aufgenommen. Eine sehr frühe Sorte mit großen Früchten, nicht alterungsbeständig;
  • Primorsky (Krasnoshchekiy) - erhalten am Far Far Research Institute of Agriculture, die Reifezeit ist mittel, die Früchte sind groß, süß. Winterhart und fruchtbar.

Aprikosentransplantation

Die Aprikosentransplantation hat ihre eigenen Eigenschaften, die Sie kennen müssen, damit alles gut geht und der Baum Wurzeln schlägt.

Es gibt eine Meinung, dass die dreimal transplantierte Aprikose sich von einem Wild in eine kulturelle Art verwandelt. Das ist nicht so. Er bleibt eine Wildnis, bis er geimpft wird, aber seine Lebensdauer wird mit jeder Transplantation verkürzt. Die Transplantation wirkt sich negativ auf den Zustand des Obstbaums aus - die Wurzeln sind beschädigt, der Sicherheitsspielraum ist verringert.

Sie können die Pflanze im Frühjahr und Herbst verpflanzen:

  • Die Aprikosentransplantation im Frühjahr wird während des Schlafzustands durchgeführt, bevor die Knospen anschwellen:
    • Plus ist ausreichend Bodenfeuchtigkeit und Wärme, die ein schnelles Überleben an einem neuen Ort ermöglichen;
    • Minus - die Notwendigkeit häufiger Bewässerung und das Risiko, dass die Pflanze nicht auf Winterkälte vorbereitet ist;
  • Eine Herbsttransplantation kann besser für die Wurzelbildung der Pflanze sein. Die Hauptsache ist, dass es Zeit hat, vor dem Frost Wurzeln zu schlagen. Es sollte nicht mit einer Transplantation im Herbst verzögert werden.

Es ist höchst unerwünscht, dass eine Aprikosentransplantation wiederholt durchgeführt wird. Idealerweise ist bei Bedarf nur eine Transplantation möglich. Das Alter des transplantierten Baumes sollte 6–7 Jahre nicht überschreiten.

Die Technologie zum Transplantieren einer erwachsenen Aprikose ist wie folgt:

  1. Im Herbst wird eine Landegrube mit einem Durchmesser vorbereitet, der fast doppelt so groß ist wie die Baumkrone. Die Grube wird in üblicher Weise mit einem Drainagekissen vorbereitet und der Boden gründlich mit Düngemitteln gemischt.

    Die Aprikosentransplantationsgrube sollte doppelt so groß sein wie der Kronendurchmesser

  2. 3 Stunden vor dem Umpflanzen wird die Aprikose reichlich gewässert.
  3. Graben Sie einen Baum entlang des Durchmessers der Krone bis zu einer Tiefe von 80 cm.
  4. Mit ein paar Schaufeln oder Mistgabeln heben sie einen Klumpen mit einem Baum und Wurzeln und bringen ihn auf die gekochte Sackleinen.

    Entlassung ist erforderlich, damit die Erde nicht von den Wurzeln zerfällt

  5. Der Klumpen wird in Sackleinen gewickelt und verbunden, um seine Unversehrtheit zu bewahren.
  6. Sie setzen einen Baum mit einem Erdklumpen in ein vorbereitetes Loch und schlafen ein, wobei sie die Erde ein wenig zerdrücken.
  7. Machen Sie eine Rolle um das Fass zur Bewässerung.
  8. Die Krone ist etwas beschnitten, damit die Wurzeln leichter mit der Last umgehen können.

Das Aroma von Aprikosenfrüchten, sein ausgezeichneter Geschmack und seine Vorteile sind für Hobbygärtner in allen Teilen der Welt von ständigem Interesse. Es wird sogar in Sibirien angebaut und nicht ohne Erfolg. In der Tat sind die meisten Aprikosensorten frostbeständig, halten Frösten bis zu –30 ° C stand und haben in heißen Regionen keine Angst vor Trockenheit.

Empfohlen

Pumpstation: Anschlusspläne und Installationsverfahren zum Selbermachen
2020
Bunte Wolken aus zartem Phlox: 40 beste Ideen für die Landschaftsgestaltung
2020
Die Geschichte eines Rasens: Persönliche Erfahrung beim Brechen eines Bluegrass-Rasens
2020