Wer ist für den Tod von Grünflächen im angrenzenden Gebiet des neuen Gebäudes verantwortlich und an wen kann er sich wenden?

Hallo! Im Innenhof unseres neuen Gebäudes gestalteten und bauten die Bauherren. In der zweiten Saison starben gepflanzte Bäume - Birken, Linden, Ahorn, Eberesche - fast vollständig ab, von denen 30% aller Pflanzungen überlebten. Womit könnte dies verbunden sein und wie kann die Verbesserung der Werft verbessert werden?

Mit freundlichen Grüßen Elena.

Antwort des Spezialisten

Hallo Elena!

Situationen wie Ihre treten häufig und überall in der Praxis der Landschaftsgestaltung der umliegenden Gebiete auf. Sie ist damit vertraut, sie war Zeugin und unfreiwillige Beobachterin, wie junge Bäume und Sträucher in den Höfen neuer Gebäude gepflanzt werden.

Wer ist verantwortlich für die Grünflächen im angrenzenden Gebiet des neuen Gebäudes

Erfolgreich gestaltete Hoffläche eines neuen Gebäudes - ein seltenes Ereignis

Lassen Sie uns über die Pflanzen sprechen, die in Ihrem Garten gepflanzt wurden und aus irgendeinem Grund nicht gewachsen sind, sondern gestorben sind. Wie Sie geschrieben haben, wurden diese Bäume in der Nähe des neuen Gebäudes gepflanzt, und höchstwahrscheinlich hatten Sie eine Ausgleichslandschaft auf dem Gelände gepflanzter Bäume, die vor dem Bau gefällt wurden, oder die Auftragnehmerorganisation musste gemäß den vertraglichen Verpflichtungen die Landschaftsgestaltung des entwickelten Gebiets durchführen.

Unter kompensatorischer Gartenarbeit versteht man den Ersatz von Pflanzen, die vom Menschen zerstört oder beschädigt wurden, durch neue Bäume und Sträucher.

Dies wirft die Hauptfrage auf: Wer beschäftigt sich mit kompensatorischer Gartenarbeit und allgemeiner Verbesserung des angrenzenden Territoriums? Die Antwort darauf finden Sie in rechtlichen Quellen, Gesetzen und Vorschriften.

Die wichtigsten, auf die verwiesen werden kann, sind:

  • Das Moskauer Gesetz vom 5. Mai 1999 Nr. 17 „Über den Schutz grüner Pflanzen“ in der geänderten Fassung,
  • Dekret der Moskauer Regierung vom 29. Juli 2003 Nr. 616-PP „Zur Verbesserung des Verfahrens für den Ausgleichsgartenbau in der Stadt Moskau“ (geändert am 26. Mai 2016 Nr. 290-PP),
  • Beschluss der Moskauer Regierung vom 10. September 2002 N 743-ПП „Über die Genehmigung der Regeln für die Schaffung, Pflege und den Schutz von Grünflächen der Stadt Moskau“ (geändert am 31. Juli 2007 Nr. 620-PP).

Für andere Städte Russlands sind ihre eigenen Statuten ähnlich.

Gemäß den Gesetzen liegt die Verpflichtung zur Landschaftsgestaltung sowie zur Zahlung einer finanziellen Entschädigung für die abgeholzten Bäume bei der Bauorganisation. Die Ausgleichsgestaltung wird das ganze Jahr über an dem Ort durchgeführt, an dem die Bäume beschädigt oder zerstört wurden. Wenn es nicht möglich ist, auf demselben Gelände zu gärten (es ist kein freier Platz mehr zum Pflanzen vorhanden oder alles wird von unterirdischen Versorgungsunternehmen usw. belegt), erfolgt das Pflanzen neuer Pflanzen innerhalb derselben Verwaltungseinheit. Ohne die Koordination aller Arbeitsphasen mit verschiedenen Abteilungen sowie mit der Abteilung für Naturmanagement und Umweltschutz kann der Bauherr einfach keine Baugenehmigung erhalten.

Neueste Einträge Im April verarbeite ich Rosen, damit keine Schädlinge in meine Schönheiten eindringen

5 japanische Pflanzen, die in Zentralrussland gut Wurzeln schlagen

Wie schütze ich Setzlinge vor meinen neugierigen Katzen?

Die Liste der zu genehmigenden Dokumente enthält das kompensatorische Landschaftsbauprojekt selbst, das von einer autorisierten Planungsorganisation erstellt wurde. Es sieht die vorgeschlagenen Neuanpflanzungen von Baumstrauchgruppen auf der Baustelle vor, die in Form einer Dendroplane, eines Zentrums und von Pflanzzeichnungen gestaltet sind. Nach Abschluss der Bau- und Installationsarbeiten wird das Projekt an den Restinhaber des bebauten Gebiets übertragen - die Person, die das Recht auf Betriebsführung oder wirtschaftliche Verwaltung des Grundstücks hat. Dies kann die Verwaltungsgesellschaft, die Betriebsorganisation, die Ihr Zuhause bedient, oder die entsprechende Abteilung zur Verbesserung der Bezirksverwaltung sein. Wenn Sie herausfinden möchten, wer für die Pflanzen verantwortlich ist, die auf dem Hof ​​gestorben sind, finden Sie heraus, wem das Haus gehört.

Unabhängig davon, wer der Ausgleichsinhaber des Grundstücks und der darauf befindlichen Gebäude ist, muss er nicht nur für die Erhaltung der Grünflächen sorgen, sondern auch für deren ordnungsgemäße Pflege. Zu seinen Aufgaben gehört außerdem der rechtzeitige Ersatz toter oder gefällter Bäume durch neue.

Warum sind die jungen Bäume gestorben?

Der Hauptgrund - Kosteneinsparungen beim Projekt der Landschaftsgestaltung und Landschaftsgestaltung des Hofes

In den meisten Fällen ist die Todesursache für neu gepflanzte Bäume und Sträucher menschliche Gier und Vernachlässigung. Es ist für den Bauunternehmer unrentabel, kostspielige Ökologisierungsprojekte zu bezahlen, wenn man bedenkt, dass er einen beträchtlichen Geldbetrag gibt und vor Baubeginn ein Fällschein erwirbt.

Die Hauptfeinde schöner und gepflegter Höfe sind also:

  1. Kostengünstige Landschaftsbauprojekte, bei denen die ästhetischen und ökologischen Komponenten nicht berücksichtigt werden und die nach dem Prinzip „nur um loszuwerden“ durchgeführt werden;
  2. Einsparungen bei Qualität und Quantität des Pflanzenmaterials;
  3. Ungelernte Arbeitskräfte, die die Durchführung von Pflanzarbeiten ausführen;
  4. Mangelnde Pflege der Anlagen nach Inbetriebnahme der Anlage.
  5. Der Mangel an jährlichen Mitteln für die Erhaltung des Territoriums.
  6. Menschlicher Faktor.

Alle ersten fünf Punkte basieren auf dem Wunsch der Auftragnehmer, ihre Gewinne auf irgendeine Weise zu steigern und dabei die niedrigstmöglichen Kosten zu verursachen. Sie sparen bei der Beseitigung von Bauschutt, bei qualitativ hochwertigem Land und bei der Erhaltung des alten Pflanzenbodens, bei Fachleuten, die auf ihrem Gebiet gut ausgebildet sind, bei gutem und starkem Pflanzgut. All dies zusammen führt dazu, dass in Ihrem Fall anstelle des natürlichen Fallens von Bäumen bei 10 Prozent der Großteil der gepflanzten Ahornbäume, Birken und Ebereschen starb.

Wie kann ich das Problem der Landschaftsgestaltung lösen?

In der Praxis erfordert die Lösung des Problems der Landschaftsgestaltung viel Aufwand, Zeit und sogar Geld

Sie fragen, wie die Verbesserung des Hofes verbessert werden kann. Leider gibt es wenig Positives. Derzeit ist es Bewohnern von Mehrfamilienhäusern verboten, Bäume selbst zu putzen und zu pflanzen. Alle Landschaftsbauaktivitäten, einschließlich der Bepflanzung von Vegetation und Sanierungsentscheidungen, dürfen nur für Projekte durchgeführt werden, die von den zugelassenen Behörden vereinbart wurden.

Dies ist teilweise dadurch gerechtfertigt, dass die Bewohner der Häuser mit der Anordnung der unterirdischen Versorgungsunternehmen nicht vertraut sind. Wenn Sie selbst Bäume in der Standortzone pflanzen, z. B. ein Wasserversorgungssystem, eine Gasleitung oder ein Stromkabel, kann dies zu Problemen beim Betrieb von Versorgungsnetzen oder zum Fällen gepflanzter Exemplare zum Zeitpunkt der Reparatur oder bei Notfallarbeiten führen.

Sie können Ihrerseits versuchen, mehrjährige oder einjährige Blütenpflanzen an geeigneten Stellen zu pflanzen, daraus Blumenbeete oder Blumenbeete zu erstellen. Und am wichtigsten ist, dass die Organisation, in deren Zuständigkeit der Innenhof liegt, ihre Aufgaben ordnungsgemäß wahrnimmt, um die ordnungsgemäße Pflege von Pflanzungen, Gehwegen und anderen Landschaftsgestaltungseinrichtungen (Bänke, Pavillons, Spielplätze) sicherzustellen.

Wenn sich das Gebiet in einem kritischen Zustand befindet und Sie sich nicht mit der Verwaltungsorganisation auf die Verbesserung der Verbesserungssituation einigen können, wenden Sie sich schriftlich an die Verwaltung Ihres Gebiets oder an die Abteilung für Naturmanagement und Umweltschutz.

Am Ende möchte ich die "Million Trees" -Kampagne erwähnen, bei der die Bewohner selbst entscheiden, welche Bäume in ihrem Garten gepflanzt werden sollen. Wenn Sie in Moskau leben, haben Sie die Möglichkeit, an dieser jährlichen Veranstaltung teilzunehmen, die seit 2017 in allen Stadtteilen stattfindet. Die Liste der Bäume, die gepflanzt werden können, wird auf der Website des Ministeriums veröffentlicht. Sie finden diese Daten auch auf der Website des Moskauer Bürgermeisters: //www.mos.ru/city/projects/mln-derevyev/. Es stellte sich heraus, dass Kastanien und Linden bei Moskowitern besonders beliebt sind. Damit Ihr Garten an der Aktion teilnehmen kann, wenden Sie sich mit einer Erklärung an den Bezirksrat oder stimmen Sie über das Active Citizen-Portal ab.

Sei aktiv, rette deinen Garten!

Empfohlen

Dekorativer Bogen: beliebte Sorten und Nuancen des Wachstums
2020
Floristischer Mondkalender August 2019
2019
Trauben haben keine Angst vor Frost: das Konzept der Frostbeständigkeit und die Merkmale des Anbaus solcher Sorten
2020