Wasserentwässerungssystem vor Ort: Anordnung der Oberflächen- und Tiefenoptionen

Meistens wählt eine Person kein Grundstück für eine Sommerresidenz, sondern ist zufrieden mit dem, was ihr in der Architekturabteilung angeboten wird. Und während der Nutzung des Hauses stellte sich heraus, dass die Erde mit einer hohen Luftfeuchtigkeit konfrontiert war. Daher wollen die Bäume nicht wachsen und Gartenfrüchte beginnen zu schmerzen. Und das Schlimmste ist, dass dichtes Grundwasser die Wände des Fundaments waschen, die Häuser und Nebengebäude schrumpfen lassen kann und der Keller jedes Frühjahr überflutet wird. Darüber hinaus erhöht überschüssige Feuchtigkeit im Winter den Boden und lässt ihn anschwellen, weshalb der blinde Bereich, die Wege und andere Gestaltungselemente des Standorts an den Nähten zu reißen beginnen. Der Eigentümer hat nur eines - die Entwässerung des Geländes mit eigenen Händen auszustatten. Dieser Vorgang ist einfach und dauert einige Wochen. Sie vermeiden jedoch viele ernsthafte Probleme und erhalten die Gesundheit des Gartens und der Gebäude.

Abhängig von der Ursache der Überflutung des Standorts ist die Entwässerung offen oder geschlossen. Wenn der Standort von Lehmböden dominiert wird, die Niederschläge und aufgetauten Schnee auf der Oberfläche verzögern, reicht es aus, ein offenes Entwässerungssystem zu schaffen, durch das überschüssiges Wasser die Bodenoberfläche verlässt, um den Standort in Ordnung zu bringen.

Der zweite Grund für die Stagnation der Feuchtigkeit ist das dicht fließende Grundwasser. Sie sind es, die im Frühjahr den Keller überfluten, das Fundament erodieren, den Boden zerdrücken, und Sie können das Problem nur mit einem soliden geschlossenen Entwässerungssystem beseitigen. Überlegen Sie, wie Sie die Entwässerung auf der Baustelle auf einfachste Weise durchführen können.

Konstruktion Nr. 1 - offene (Oberflächen-) Entwässerung

Lokaler Weg

Ein offenes Entwässerungsnetz wird erstellt, ohne ein vorläufiges Schema oder damit zu erstellen. Die einfachste Option ist die lokale Entwässerung an verschiedenen Stellen. Es entsteht, wenn das Problem der Überschwemmung nur bestimmte Stellen des Standorts betrifft, und selbst dann in Zeiten starker Niederschläge.

Wassereinlässe werden an Orten mit der größten Wasseransammlung (in der Nähe von Abflüssen, am Rand von Wegen usw.) platziert und graben einen versiegelten Behälter oder Entwässerungsbrunnen in den Boden

In diesem Fall bemerken sie zuerst die Stellen, an denen das Wasser am häufigsten stagniert, und graben in Wassereinlässen oder geschlossenen Behältern, aus denen später Flüssigkeit zur Bewässerung des Gartens entnommen werden kann. In der Regel bleibt das meiste Wasser:

  • am Ende der Rinne;
  • sanfte Grundstücke - in der Nähe der Veranda und der Terrasse;
  • in Depressionen mit unebenem Gelände.

Befindet sich der Ort der Wasseransammlung in der Nähe der Standortgrenze, werden mit Hilfe eines Grabens Abflüsse außerhalb des Standorts umgeleitet. Und an entfernten Stellen werden Wassereinlässe in den Boden gegraben.

Graben lassen

Die zweite Option für die Entwässerung, die für Lehmböden am vorteilhaftesten ist, ist das Verlegen von Gräben auf dem gesamten Gelände. Zunächst skizzieren sie einen Plan auf Papier, in dem sie das gesamte Grabennetz und den Ort des Entwässerungsbrunnens markieren, an dem Wasser gesammelt wird.

Die Tiefe des Entwässerungsgrabens beträgt etwa einen halben Meter, und die Ortsfrequenz wird durch das Ausmaß der Blockierung des Standorts bestimmt (je feuchter der Boden, desto mehr Gräben müssen gegraben werden).

Damit das offene Entwässerungssystem effizient funktioniert, müssen Gräben mit einer Ausrichtung auf die zukünftige Wasseraufnahme erstellt werden. Wenn die Erdoberfläche uneben ist, graben sie das Relief aus, und wenn es flach ist, müssen Sie künstlich eine Vorspannung erzeugen, da sonst das Wasser in den Entwässerungsnetzen stagniert.

Die Anzahl der Gräben wird durch den Grad der Bodenfeuchtigkeit bestimmt. Je mehr Ton es ist, desto häufiger werden Entwässerungsnetze verlegt. Die Tiefe der Gräben beträgt mindestens einen halben Meter, und die Breite wird durch den Grad der Nähe zum Entwässerungsschacht bestimmt. Am breitesten ist der Graben, der Wasser von allen anderen sammelt und zum Brunnen schickt.

Es ist notwendig, die Qualität des Abflusses an noch nicht verfeinerten Gräben zu überprüfen, andernfalls müssen daher zusätzliche Anstrengungen unternommen werden, um abzubauen

Nachdem das gesamte Entwässerungssystem in dem Gebiet ausgegraben wurde, müssen Sie es auf Entwässerungsqualität überprüfen. Zu diesem Zweck kann unter Verwendung gewöhnlicher Bewässerungsschläuche ein starker Wasserfluss (vorzugsweise von mehreren Stellen gleichzeitig) durch die Gräben fließen und wie schnell der Fluss in den Entwässerungsschacht fließt. Wenn in einigen Bereichen die Strömung zu langsam ist, müssen Sie eine größere Steigung vornehmen.

Nachdem sie die Funktion des Systems überprüft haben, finden sie Möglichkeiten, es zu dekorieren. Nur wenige Menschen mögen das Aussehen von Gräben in ihrer Gegend, also versuchen sie, sie irgendwie zu bedecken. Der einfachste Weg, dies zu tun, ist mit Kies verschiedener Fraktionen. Der Boden ist mit großen Kieselsteinen gefüllt und oben liegt er kleiner. Die letzte Schicht kann sogar mit Marmorsplittern oder blau gestrichenem dekorativem Kies dekoriert werden, wodurch die Ähnlichkeit trockener Bäche entsteht. Es bleibt, ihre Ufer mit grünen Pflanzen zu schmücken, und das Entwässerungssystem wird zu einem einzigartigen Gestaltungselement. Gräben rund um das Haus können mit dekorativen Gittern verschlossen werden.

Neueste Einträge Im April verarbeite ich Rosen, damit keine Schädlinge in meine Schönheiten eindringen

5 japanische Pflanzen, die in Zentralrussland gut Wurzeln schlagen

Wie schütze ich Setzlinge vor meinen neugierigen Katzen?

Wenn Sie die Gräben offen lassen, ist es am besten, ihnen die Form einer Wasserquelle zu geben und so etwas wie einen Bach zu erzeugen. Diese Option muss jedoch regelmäßig vom Müll befreit werden

Wichtig! Das Füllen der Gräben mit Kies schützt die Wände vor dem Einsturz und verlängert so die Lebensdauer Ihres Entwässerungssystems!

Konstruktion Nr. 2 - geschlossene (tiefe) Entwässerung

Wenn das Problem der Staunässe nicht durch Lehm, sondern durch eng gelegenes Grundwasser verursacht wird, ist es besser, eine tiefe Entwässerung auf dem Gelände zu schaffen. Geben Sie es in der folgenden Reihenfolge aus:

1. Bestimmen Sie die Rohrtiefe. Je dichter der Boden, desto weniger flache Rohre werden verlegt. Für sandigen Boden sind also Gräben von mindestens einem Meter erforderlich, für Lehm - 80 cm, für Lehmboden - 70-75 cm. Vergessen Sie in diesem Fall nicht, die Gefriertiefe des Bodens in Ihrer Region zu berücksichtigen. Besser, wenn die Rohre unter diesem Niveau liegen. Dann werden sie im Winter nicht durch Feuchtigkeitsreste und expandierenden Boden verformt.

2. Nehmen Sie das Rohr auf. Heutzutage bestehen die meisten Entwässerungsrohre aus perforiertem Kunststoff. Im Gegensatz zu Asbestzement ist es billiger als Keramik und sicher. Das Rohr sollte jedoch weiter vor dem Eindringen kleiner Erd- und Sandpartikel geschützt werden, da es sonst mit der Zeit verstopft und keine Entwässerungsfunktionen mehr ausführt. Verwenden Sie dazu Geotextilien, die jedes Rohr unter Berücksichtigung der Bodenart umwickeln.

Sand- und Kieskissen spielen die Rolle eines Stoßdämpfers und eines zusätzlichen Filters für Entwässerungsrohre und lassen keine großen Landpartikel und Ablagerungen, die das Grundwasser bringen, zurück

Wenn die Erde Lehm ist, können Geotextilien nicht verwendet werden, aber die Rohre sollten auf ein Kieskissen (20 cm) gelegt werden. Auf Lehm wird keine Schotterbettwäsche ausgeführt, aber die Rohre werden in ein Filtertuch gewickelt. Auf sandigen Böden müssen Geotextilien eingewickelt und die Rohre von oben und unten mit Kies gefüllt werden.

Vorgefertigte Entwässerungsrohre werden aus perforiertem Wellpappe-Kunststoff hergestellt, der bereits mit einem Filtertuch umwickelt ist, sodass beim Verlegen keine zusätzlichen Arbeiten erforderlich sind

3. Wir bereiten Plätze für die Wasseraufnahme vor. Bevor Sie mit der Ausgrabung beginnen, müssen Sie entscheiden, wohin Ihr Wasser fließen soll. Es kann einfach der Ausgang des Rohrs außerhalb des Bereichs sein, in dem es dann in den Graben fällt. Aber es ist besser, eine Entwässerung gut zu machen. Er wird in einem trockenen Jahr helfen, weil dieses Wasser für Gartenbedürfnisse verwendet werden kann. Und es ist nicht immer möglich, das Entwässerungssystem von der Baustelle zu entfernen.

4. Erdarbeiten. Gräben graben sich an einem Hang zum Ort der Wasseraufnahme. Vorläufig - es sollte eine Neigung von 7 cm pro Meter des Grabens geben. Stellen Sie sicher, dass Sie die Note mit einer Gebäudeebene überprüfen. Die beste Anordnung der Gräben ist der Weihnachtsbaum, bei dem alle Seitenzweige in einen zentralen Ast fließen, der aus einem breiteren Rohr besteht. Und von dort gelangt Wasser in den Brunnen.

5. Vorbereitung des Bodens der Gräben zum Verlegen von Rohren. Wenn das Grabennetz gegraben wird, muss der Boden für die Verlegung der Rohre vorbereitet werden. Es sollten keine Tropfen darauf sein, da der Kunststoff an Bruchstellen unter dem Gewicht des Bodens zu brechen beginnt. Am bequemsten ist es, ein Polster zu erstellen. Dazu werden 10 cm grobkörniger Sand auf den Boden gegossen und oben befindet sich die gleiche Kiesschicht. Und schon sind Rohre draufgelegt. Wenn aus irgendeinem Grund keine Verfüllung durchgeführt werden kann, ist der gesamte Graben zusätzlich mit Geotextilien ausgekleidet, um eine Verschlammung der Rohre zu verhindern.

Wichtig! Nehmen Sie ein Filtertuch mit geringer Dichte auf, da das Wasser sonst nicht schnell durch die Wände brechen kann.

6. Entwässerungssystem verlegen. Alle Rohre werden in Gräben verlegt und mit T-Stücken und Kreuzen zu einem einzigen Netzwerk zusammengefügt.

Um die Entwässerungsrohre zu einem einzigen Netzwerk zu verbinden, werden zusätzliche Elemente wie Kreuze und T-Stücke verwendet, die entsprechend dem Durchmesser der Rohre ausgewählt werden

Ferner wird das System von oben mit einer Sandschicht und dann mit Schotter (10-15 cm pro Schicht) gefüllt. Der verbleibende Raum ist mit gewöhnlicher Erde verstopft und bildet Rollen über dem Boden. Mit der Zeit setzen sich die Schichten ab und die Hügel richten sich an der Oberfläche des Bodens aus.

Nach der Entwässerung auf der Baustelle ist es ratsam, das Gerät nicht mit schwerem Gerät zu fahren, um das System nicht zu beschädigen. Es ist besser, alle komplexen Bauarbeiten abzuschließen, bevor ein Entwässerungsnetz erstellt wird, da es schwieriger ist, es wiederherzustellen, als ein neues zu erstellen.

Empfohlen

Wie man Preiselbeeren im Garten anbaut: Arten, Sorten, Agrartechnologie, Fortpflanzung
2020
Sanddorn im Garten: die Geheimnisse des Wachstums und der Zucht
2020
Wie wählt man die beste Rübensorte mit hoher Produktivität und minimalem Aufwand in den Betten?
2020