Wasser aus einem Brunnen zu einem Haus: Wie baut man ein Wasserversorgungssystem im Bohrloch?

Eine der Voraussetzungen für ein komfortables Vorstadtleben ist eine zuverlässige Wasserversorgung in der Hütte. Da die zentrale Wasserversorgung des Landes eher selten vorkommt, muss der Eigentümer des Standorts selbst entscheiden, ob ein autonomes Wasserversorgungssystem eingerichtet werden soll. Die Bewässerung eines Privathauses aus einem Brunnen ist eine der bequemsten Möglichkeiten, um den täglichen Komfort zu gewährleisten.

Arten von Brunnen: Vor- und Nachteile von Quellen

Sowohl Sand- als auch artesische Quellen können verwendet werden, um ein Wasserversorgungssystem aus einem Brunnen auszurüsten. Mit einem Sandbrunnen lässt sich das Problem der Wasserversorgung in einem Sommerhaus, bei dem der Wasserverbrauch im Durchschnitt 1, 5 Kubikmeter pro Stunde nicht überschreitet, leicht lösen. Dieses Volumen reicht für ein kleines Haus.

Die Hauptvorteile eines Sandbrunnens sind die Geschwindigkeit des Aufbaus, die geringen Baukosten und die Möglichkeit, ohne den Einsatz spezieller großer Baumaschinen zu arrangieren

Aber für ein Landhaus, in dem sie das ganze Jahr über leben, ist ein Sandbrunnen bei weitem nicht die beste Wahl. Die Tiefe der Grundwasserleiter während des Baus solcher Brunnen überschreitet 50 Meter nicht, was keine Garantie für die Wasserreinheit ist. Obwohl das Wasser im Sandbrunnen sauberer als der Brunnen ist, kann es alle Arten von Verunreinigungen und aggressiven Verbindungen enthalten. Der Grund dafür ist die Nähe des sandigen Grundwasserleiters zum Oberflächenwasser. Die Produktivität ist relativ gering (durchschnittlich ca. 500 l) und die Lebensdauer ist kurz - ca. 10 Jahre.

Die beste Option ist ein artesischer Brunnen, der in einer Tiefe von 100 und mehr Metern ausgestattet ist. Der Hauptvorteil eines solchen Brunnens ist die unbegrenzte Versorgung mit qualitativ hochwertigem Wasser. Ein solcher Brunnen kann bis zu 10 Kubikmeter / Stunde produzieren. Dies reicht aus, um ein großes Grundstück mit einem Haus mit Wasser zu versorgen. Und das Leben einer solchen Quelle kann selbst bei aktiver Nutzung mehr als ein halbes Jahrhundert betragen.

Wasser in beträchtlicher Tiefe wird auf natürliche Weise gefiltert und gereinigt. Aus diesem Grund enthält es keine Verunreinigungen und pathogenen Bakterien, die für den menschlichen Körper schädlich sind

Wenn ein Sandbrunnen mit eigenen Händen gebohrt und ausgestattet werden kann, ist es bei der Ausrüstung eines artesischen Brunnens erforderlich, Spezialisten zu gewinnen. Obwohl die Kosten für das Bohren eines artesischen Brunnens recht hoch sind, sollten Sie dies nicht sparen. Diese Arbeitsphase sollte professionellen Bohrern anvertraut werden, die je nach Zusammensetzung der Gesteine ​​unter dem Standort den Grundwasserleiter bestimmen und das Bohrloch gemäß allen Regeln der Bohrtechnik ausrüsten. Dank eines professionellen Ansatzes zur Fertigstellung von Bohrlöchern sparen Sie sich während des Betriebs eine Reihe von Problemen des Systems.

Ausrüstung zur Einrichtung eines Wasserversorgungssystems

Die Technologie zur Anordnung der Wasserversorgung aus dem Brunnen mit Ihren eigenen Händen hängt von der Tiefe der Quelle und ihren Eigenschaften ab.

Ein autonomes Wasserversorgungsschema kann mithilfe von Spezialisten entwickelt werden, oder Sie können eine geeignete vorgefertigte Version aus dem Netzwerk entnehmen

Eines der Schlüsselelemente bei der Anordnung des Wasserversorgungssystems vor Ort ist die Pumpe, die ein unterbrechungsfreies Anheben und die Wasserversorgung des Hauses aus dem Brunnen gewährleistet. Um einen autonomen Brunnen auszustatten, reicht es aus, eine Einheit mit einem Durchmesser von 3 oder 4 Zoll zu installieren, die mit einem zusätzlichen Schutz gegen „Trockenlauf“ ausgestattet ist. Dies verhindert eine Überhitzung und einen Ausfall der Pumpe, wenn die Quelle einen Mindestwasserstand erreicht.

Die Wasserversorgungstechnologie aus dem Brunnen ermöglicht auch die Installation eines Kunststoff- oder Metalltanks - eines Senkkastens, der so platziert ist, dass er freien Zugang dazu bietet, gleichzeitig aber das Eindringen von Schmutz oder Wasser aus der Außenumgebung verhindert. Es ist notwendig, die Pumpe im Bohrloch anzuschließen und während des Betriebs weiter zu steuern.

Bei der Anordnung eines Wasserversorgungssystems von einem Brunnen zu einem Haus wird es am häufigsten bei Rohren mit einem Durchmesser von 25 bis 32 mm aus Metall-Kunststoff verwendet - einem Polymermaterial, das sich leicht biegt und sehr korrosionsbeständig ist.

Von der Quelle bis zum Haus werden Wasserleitungen verlegt, die sich unter dem Gefrierpunkt des Bodens (mindestens 30-50 cm) vertiefen.

Eine Wasserversorgung ist ohne ein Abwassersystem nicht möglich, das die Installation einer Klärgrube mit Aufnahmekammern und einem Abwasserbehandlungssystem vorsieht. Die Technologie zur Anordnung des Abwassersystems wird in einem separaten Artikel ausführlich beschrieben.

Neueste Einträge Im April verarbeite ich Rosen, damit keine Schädlinge in meine Schönheiten eindringen

5 japanische Pflanzen, die in Zentralrussland gut Wurzeln schlagen

Wie schütze ich Setzlinge vor meinen neugierigen Katzen?

Optionen für die autonome Wasserversorgung aus einem Brunnen

Methode 1 - mit einer automatisierten Pumpstation

Wenn der Wasserstand in der Quelle dies zulässt, wird eine Pumpstation oder eine Handpumpe installiert. Das Wesen des automatisierten Systems besteht darin, dass unter der Wirkung einer Tauchpumpe Wasser in einen hydropneumatischen Tank gepumpt wird, dessen Fassungsvermögen zwischen 100 und 500 Litern variieren kann.

Wenn Sie mit einem flachen Sandbrunnen arbeiten, ist es am besten, ein automatisiertes Wasserversorgungssystem einzurichten, das eine unterbrechungsfreie Wasserversorgung des Hauses gewährleistet

Der Wasserspeichertank selbst ist durch eine Gummimembran und ein Relais getrennt, wodurch der Wasserdruck im Tank geregelt wird. Wenn der Tank voll ist, wird die Pumpe ausgeschaltet. Wenn Wasser verbraucht wird, wird ein Signal empfangen, die Pumpe einzuschalten und das Wasser abzupumpen. Dies bedeutet, dass die Pumpe sowohl direkt arbeiten kann, um das System mit Wasser zu versorgen, als auch nachdem der Druck im System auf ein bestimmtes Niveau gesenkt wurde, um die "Wasserreserven" im hydropnematischen Tank wieder aufzufüllen. Der Empfänger selbst (Hydrauliktank) wird an einem beliebigen Ort zu Hause aufgestellt, meistens im Hauswirtschaftsraum.

Vom Senkkasten bis zu der Stelle, an der das Rohr in das Haus eingeführt wird, wird ein Graben verlegt, auf dessen Boden eine Wasserleitung und ein Elektrokabel verlegt werden, um die Pumpe anzutreiben. Wenn möglich, ist es besser, ein Heizungskabel zu kaufen, das zusätzlich zur direkten Verwendung die Wasserleitung vor dem Einfrieren schützt.

Methode 2 - mit der Installation einer Tauchpumpe

Bei dieser Art der Wasserversorgung pumpt die Tiefenpumpe Wasser aus dem Brunnen in den Speichertank, der sich an einer erhöhten Stelle im Haus befindet.

Meistens wird ein Platz für die Anordnung des Lagertanks in einem der Räumlichkeiten im zweiten Stock des Hauses oder auf dem Dachboden zugewiesen. Um einen Behälter auf dem Dachboden zu platzieren, müssen die Wände des Tanks isoliert werden, um ein Einfrieren des Wassers in den Wintermonaten zu verhindern

Durch das Aufstellen des Tanks auf einem Hügel entsteht die Wirkung eines Wasserturms, bei dem aufgrund des Höhenunterschieds ein Druck zwischen dem Hydrauliktank und den Verbindungspunkten entsteht, wenn 1 m Wassersäule 0, 1 Atmosphäre beträgt. Der Tank kann aus Edelstahl oder Kunststoff in Lebensmittelqualität bestehen. Das Volumen des Tanks beträgt 500 bis 1500 Liter. Je größer das Volumen des Tanks ist, desto größer ist die Wasserversorgung: Bei einem Stromausfall fließt es durch die Schwerkraft zum Wasserhahn.

Die Installation eines Endschwimmerschalters ermöglicht das automatische Einschalten der Pumpe, wenn der Wasserstand im Tank abfällt.

Tauchpumpen werden in Fällen eingesetzt, in denen der Abstand zum Wasserstand im Brunnen 9 Meter oder mehr überschreitet

Bei der Auswahl einer Pumpe sollte die Produktivität des Bohrlochs berücksichtigt werden. Trotz der Tatsache, dass die Leistung des Geräts nur die Füllrate des Wasserspeichertanks beeinflusst, ist es bei der Auswahl eines Geräts besser, von der Markierung des maximalen Wasserdurchflusses im Haus auszugehen.

Die Bohrlochpumpe wird zusammen mit dem Elektrokabel und dem Rohr in den Brunnen abgesenkt und an einem verzinkten Kabel mit einer Winde aufgehängt, die im Inneren des Senkkastens installiert ist. Um den erforderlichen Druck im System aufrechtzuerhalten und das Zurückpumpen von Wasser in den Brunnen zu verhindern, ist ein Rückschlagventil über der Pumpe angebracht.

Nach der Installation aller Elemente des Systems müssen nur noch die internen Kabel zu den Verbindungspunkten überprüft und die Geräte an das Bedienfeld angeschlossen werden.

Die Gesamtkosten eines automatischen Wasserversorgungssystems betragen etwa 3000-5000 Dollar. Dies hängt von der Tiefe der Quelle, dem Pumpentyp und der Anzahl der Einlasspunkte im Haus ab. 30% bis 50% dieses Betrags fließen in die technische Anordnung des Systems, der Rest in die Kosten - in die Elemente, die den Wohnkomfort bestimmen.

Nützliches Videomaterial zum Thema

Brunnenpumpe und ihr Geschirr für einen Haushaltsbrunnen:

Montage der Pumpstation an der Bohrlochpumpe:

Empfohlen

Blumenbeete auf dem Land mit eigenen Händen herstellen: Grundregeln und Pflanzschemata
2020
Charlie-Trauben: eine hartnäckige Hybride mit großen Früchten, die weder vor Pilzen noch vor Frost Angst hat
2020
Die besten Erdbeersorten für die Region Moskau: Wie man bei der Auswahl keinen Fehler macht
2020