Warum wurde eine Orange als „chinesischer Apfel“ bezeichnet, was passiert und wo wächst sie?

Millionen von Menschen haben sich lange in die tropischen Früchte der Zitrusfamilie mit saftigem Fruchtfleisch verliebt. Der delikate Geschmack und das spezifische Aroma machen die Orange zu jeder Jahreszeit zum ersten Dessert. Orangensaft ist in jedem Alter gesund und die Schale wird beim Backen und in der Kosmetik verwendet. In unserem Land werden Zitrusfrüchte im Kaukasus und im Krasnodar-Territorium angebaut. Das Klima in Zentralrussland wird es nicht erlauben, eine Orange auf freiem Feld zu züchten, aber anspruchsvolle Gärtner züchten die Pflanze als Topfkultur zu Hause. Mit den agrotechnischen Eigenschaften und Merkmalen des Anbaus von Zitrusfrüchten vertraut, kann die Ernte von Orangen sogar auf der Fensterbank einer Stadtwohnung erzielt werden.

Die Geschichte des "chinesischen Apfels"

Zum ersten Mal wurde in den alten Chroniken Ostasiens um 4000 v. Chr. Eine Zitruspflanze mit einer dichten Orangenschale und süß-saurem Fleisch erwähnt. e. Der Geburtsort der Orangen gilt als China, wo 200 Jahre vor Christus. e. begann Orangenbäume in Gewächshäusern zu züchten. Die ersten "Orangen", die die Chinesen probierten, waren die bitteren Früchte eines wilden Orangenbaums, sie wurden nicht gegessen. Duftende Orangenblüten wurden zur Grundlage der Essenz, die "Bergamotte" genannt wurde, und die Schale der Frucht begann, als Tonikum verwendet zu werden. Diese Sorte wild wachsender Zitrusfrüchte „teilte“ später ihre genetischen Eigenschaften mit der traditionellen südlichen Kultur, deren Früchte uns bekannt sind.

Moderne Orange ist das Ergebnis der chinesischen Zucht, bei der die Kreuzung von Pampelmuse und Mandarine auftrat und in freier Wildbahn nicht vorkommt. Die ersten essbaren Orangen begannen in den Gärten der chinesischen Aristokraten zu wachsen. Vielleicht heißt die Zitrus-Hybride deshalb das niederländische Wort „Appelsien“, was „chinesischer Apfel“ bedeutet. Später wurde Kultur in die Mittelmeerländer, nach Ägypten und Nordafrika gebracht.

Die Europäer, die zuerst eine erstaunliche tropische Frucht probierten, waren die Soldaten von Alexander dem Großen. In Europa wurden Mitte des 16. Jahrhunderts die ersten Orangenbäume gepflanzt, die von portugiesischen Seeleuten eingeführt wurden. Zitrusfrüchte fielen im 17. Jahrhundert in das russische Reich und wurden zu einer exquisiten Delikatesse der Adligen. Zu Beginn des 18. Jahrhunderts wuchsen in Georgien (Region Batumi) Orangen, und im 19. Jahrhundert wurden sie in Sotschi angebaut.

Orangen wachsen in verschiedenen Ecken der Welt

In der Antike galt Orangensaft als Gegenmittel gegen fast jedes Gift und diente als Reinigungsmittel gegen Fett und Schmutz.

Verwandte der Orange

Neben Orange wurden noch viele weitere Arten von Zitrusfrüchten gezüchtet, darunter berühmte und weit verbreitete Früchte in Geschäften auf der ganzen Welt.

Tabelle: Die bekanntesten Zitrusfruchtsorten

TitelFunktion
OrangeLeuchtend orange Frucht, rund, mit süß-saurem Fruchtfleisch
ZitroneGelb, oval, fleischsauer
MandarineGesättigte Orange, rund abgeflacht,

süß

GrapefruitRund, groß, hellgelb,

rötliches Fleisch mit Bitterkeit

PampelmuseRunde, größte Grapefruit, gelbgrüne Schale,

süßes Fleisch mit Bitterkeit

KalkOvale, grüne Schale, säuresaueres Fleisch
KumquatDer Geschmack ist ähnlich wie Orange, die Größe einer Walnuss,

Das Fleisch ist bitter

FingerzitroneDie Form ähnelt den Fingern; kein Fruchtfleisch;

Schale wird zur Herstellung von kandierten Früchten verwendet

TangeloMandarine und Grapefruit Hybrid

Es gibt weniger verbreitete Arten und Hybriden:

  • Süße - Pampelmuse + weiße Grapefruit;
  • gayayima - Indische Zitrusfrüchte mit dem Geruch von Ingwer und Eukalyptus;
  • agli - eine Mischung aus Grapefruit und Mandarine;
  • Poncirus - ungenießbare Zitrusfrüchte mit gelben Früchten;
  • Citrange - Poncrus + Orange;
  • Citranquat ist eine birnenförmige Orange, eine Mischung aus Kumquat und Citrange.

Fotogalerie: Sorten von Zitrusfrüchten

Citrange wird nicht frisch gegessen, sondern zur Herstellung von Marmelade verwendet

Kumquat enthält viele nützliche Substanzen

Finger Citron Buddha Hand - Eine Frucht ohne Fruchtfleisch

Pampelmuse - der größte Vertreter von Zitrusfrüchten

Tangelo - eine Hybride aus einer der Sorten Mandarine und Grapefruit

Rote Orangen

Sizilianische oder blutige Orange hat aufgrund des Vorhandenseins von Anthocyanen (Pflanzenfarbstoffen) ein rotes Fruchtfleisch. Dies ist eine Mischung aus Pampelmuse und Mandarine, die zuerst nach Sizilien gebracht wurde. Eine solche Sorte von Zitrusfrüchten ist fast kernlos und von geringerer Größe als eine gewöhnliche Orange mit saftigem Orangenfleisch und einem spezifischen Beerenaroma. Die Farbe des Fruchtfleisches kann von leuchtend Himbeere bis Violettschwarz variieren. Die Schale der sizilianischen Orangen ist orange oder rötlich gefärbt.

Rote (blutige) Orange enthält das Pigment Anthocyanidin, das ein Antioxidans ist

Die 3 häufigsten Sorten roter Orangen sind bekannt:

  • Sanguinello (Spanien);
  • Tarocco (Italien);
  • Moreau.

Rote Fruchtfleisch-Zitrus-Hybriden werden in Marokko, Spanien, Italien, USA und China angebaut. Die Früchte werden zum Backen, Süßigkeiten, als frisches Dessert verwendet.

Hauptmerkmale der Orangenpflanze

Orange ist eine blühende, holzige, immergrüne Pflanze mit einem kontinuierlichen Vegetationszyklus, dh gleichzeitig können auf dem Baum reife und grüne Früchte sowie blühende Körbe vorhanden sein. Die Früchte von Orangenbäumen werden für ihren Geschmack und ihr Aroma geschätzt. Im Mittelmeerraum, in asiatischen Ländern und in Südamerika werden Hektar Orangenplantagen angebaut. In Südeuropa schmücken Gassen mit Zitrushybriden die zentralen Straßen und Plätze.

Orangenbäume schmücken Straßen und Innenhöfe in Spanien

Orange ist eine ungewöhnliche Pflanze für eine Reihe von Eigenschaften. Es gilt als Langleber und lebt mehr als 75 Jahre.

Tabelle: Botanische Klassifikation von Orange

AnzeigeTitel
ArtZitrusfrüchte
UnterfamilieOrange
FamilieRoute

Was sind interessante Bäume und Früchte

Dieser hohe Baum mit einer kompakten, dichten Krone von runder oder pyramidenförmiger Form erreicht eine Höhe von 10-12 m. Er zeichnet sich durch Remontanz aus und wächst bis zu 50 cm pro Jahr. Es gibt auch niedrige Sorten:

  • Zwergformen werden bis zu 5 m groß;
  • Kompakte Innenbäume, die wie ein Busch mit glänzendem Laub aussehen, werden bis zu 0, 8 bis 1, 0 m groß. Außergewöhnliche Exemplare, die älter als 10 Jahre sind, sind zwei Meter hoch.

Die Wurzeln der Hybride sind oberflächlich und haben an den Enden Kappen mit Pilzkolonien anstelle von Wurzelhaaren, um Nährstoffe und Feuchtigkeit aufzunehmen. Die Symbiose von Pflanzen und Pilzen wird als Mykorrhiza bezeichnet und wirkt sich günstig auf den Ertrag von Zitrusfrüchten aus, da Myzel die absorbierende Oberfläche der Wurzeln erhöht, durch die Mineralverbindungen und Wasser absorbiert werden. Diese Eigenschaft des Wurzelsystems erfordert eine künstliche Bewässerung.

An den Enden der Wurzeln der Orange befinden sich Fälle mit Pilzkolonien, die Nährstoffe und Feuchtigkeit aufnehmen.

Auf den Zweigen befinden sich Dornen und Dornen mit einer Länge von bis zu 10 cm. Die Blätter eines Orangenbaums leben 2 Jahre, daher können die Blätter des letzten Jahres, die zur Anreicherung von Nährstoffen dienen, und die an der Photosynthese beteiligten Jungen gleichzeitig an derselben Pflanze sein. Meist fallen alte Blätter von Februar bis März. Ein dunkelgrünes Zitrusblatt ist ledrig, dicht, oval mit einer scharfen Spitze, hat eine Größe von 10 × 15 cm und einen gezackten oder festen Wellenrand. Die Drüsen einer Orangenblattplatte enthalten aromatische Öle. Blattstiele haben kleine geflügelte Gliedmaßen.

Die Ernte von Orangen hängt weitgehend vom Laub der Pflanze ab. Wenn der Orangenbaum aus irgendeinem Grund sein Laub verloren hat, wird er nächstes Jahr keine Früchte tragen.

M. A. CAPCINEL

Die Früchte einer Orange werden Hesperidium (eine Art beerenartige Frucht) oder Orange genannt. Die Früchte reifen je nach Sorte zwischen 7 und 12 Monaten. Sie sind klein und groß, mit einem starken Aroma oder zart, kaum wahrnehmbar. Reife Früchte wiegen zwischen 100 und 250 g und erreichen manchmal 600 g. Orangen haben eine runde oder breite ovale Form, ähnlich wie Beeren. Sie sind vielkörnig und kernlos, haben einen süß-sauren Geschmack, manchmal mit einer bestimmten Bitterkeit.

Orange ist gleichzeitig eine Frucht und eine Beere.

Die Früchte enthalten:

  • ätherisches Öl - bis zu 2%;
  • Zucker - 9%;
  • Vitamine - 68%.

Das Fruchtfleisch ist mehrfach verschachtelt, mit einer Folie bedeckt und besteht aus 9–13 Läppchen, die durch eine Trennwand voneinander getrennt sind. Der duftende Saft macht etwa 40% des Gesamtvolumens des Fötus aus. Der innere Teil besteht aus großen saftigen Zellen in Form von Saftbeuteln, die leicht voneinander getrennt werden können.

Die poröse Oberfläche der Orange - die Schale - macht 20 bis 40% der Gesamtmasse der Frucht aus und hat eine Dicke von etwa 5 mm. Es hat eine leuchtend orange Farbe, manchmal mit einem rötlichen oder gelblichen Schimmer, je nach Sorte. Die Oberfläche der Schalenschale hat ein scharfes ätherisches Aroma. Die weiße schwammige Schicht innerhalb der Schale wird Albedo genannt und löst sich leicht von der Schale. Jeder Läppchen enthält 1-2 Samen, die übereinander liegen.

Im Inneren besteht eine Orange aus drei Schichten: Schale, Albedo und entsteintes Fruchtfleisch

Fleur d'Orange - elegante orange Blume

Zum ersten Mal blühen junge Pflanzen und tragen im 3. Lebensjahr Früchte. Ein schneeweißer Korb mit einem großen goldenen Stößel in der Mitte, der an den Enden der Triebe in einer Reihe von Blütenständen gesammelt ist und ein zartes Aroma mit Noten von Jasmin ausstrahlt - dies ist eine orangefarbene Blume.

Typischerweise werden tropische Hybridblumen in Bürsten von 6-8 Stück gesammelt, seltener - einzeln. Eine Orange blüht bei einer Temperatur von 16-18 Grad: Im Süden Russlands ist dies der Anfang - Mitte Mai blühen einige Sorten Anfang Juni. In Spanien und der Türkei blüht Mitte März ein Orangenbaum und in Zypern im März oder April.

Orangenblüte strahlt ein zartes Aroma aus

Mit einer starken Schwankung des Temperaturhintergrunds in jede Richtung duschten empfindliche Blumen. Eine blühende Blume ist bisexuell. Er lebt nicht lange (nicht länger als 5 Tage) und strahlt ein zartes, angenehmes Aroma aus. Der Blütenstand wächst bei voller Blüte bis zu 5 cm im Durchmesser. Darauf sind weiße Milch, manchmal mit einem rosa Schimmer, fleischige Blütenblätter (5 Stück) oval, die sich zum Ende hin verjüngen.

Umgeben von vielen gelben, sehr kurz weichhaarigen Staubblättern befindet sich in der Mitte ein einziger langer Stößel. Die Blüte öffnet sich nicht vollständig und der Stempel bleibt von Blütenhüllblättern umgeben. Es werden Sorten ohne Stößel gefunden, die keine Bestäubung erfordern und Früchte ohne Samen produzieren.

Auf Französisch klingt „Orangenblüte“ wie „Fleur d'Orange“.

Das attraktive ätherische Öl der Orangenblüten hat vielfältige kosmetische Eigenschaften und wirkt heilend auf Haut und Haar. Es wird auch "Neroli" genannt, zu Ehren der italienischen Prinzessin Neroli, die das ätherische Öl der Orangenblüten erstmals für kosmetische Zwecke verwendete.

Neroli ist ein Orangenblütenöl, das in der Kosmetik verwendet wird

Schneeweiße Orangenblüten wurden im Mittelalter in Europa als traditionelle Brautkranzdekoration verwendet.

Wo Orangen in Russland wachsen

Die subtropische Pflanze wurde in einem feuchten, warmen Klima gebildet, was auf ihr kontinuierliches vegetatives Wachstum zurückzuführen ist. Hybriden dieser Art sind thermophil und nehmen unter anderen Zitrusfrüchten einen mittleren Platz in der Frostbeständigkeit ein. Gleichzeitig sind sie ziemlich hitzebeständig und werden erfolgreich bei Temperaturen bis zu +45 ° C kultiviert.

Neueste Einträge Im April verarbeite ich Rosen, damit keine Schädlinge in meine Schönheiten eindringen

5 japanische Pflanzen, die in Zentralrussland gut Wurzeln schlagen

Wie schütze ich Setzlinge vor meinen neugierigen Katzen?

Luftfeuchtigkeit, Temperatur und Bodenzusammensetzung für die Vegetation und Fruchtbildung von Orangen sind ideal an den Ufern des Mittelmeers in Ägypten, Pakistan und der Türkei. Diese Sorte von Zitrusfrüchten wird auch in Algerien, Iran, USA und Brasilien angebaut. Die klimatischen Bedingungen in Sizilien, Indien, Spanien und Portugal ermöglichen es Ihnen, Orangen zu essen und für den Export anzubauen.

Video: Wie Orangen wachsen und blühen

Unter offenen Bedingungen können feuchtigkeitsbedürftige und photophile Orangen nur in einem begrenzten Gebiet der subtropischen Regionen unseres Landes angebaut werden. Gleichzeitig bleiben reife Früchte lange Zeit auf den Zweigen, erfahren Frost, werden im Frühjahr wieder grün und im Herbst wieder gelb.

Im Küstengebiet von Sotschi

Die ersten frostbeständigen Sorten tauchten bereits in den 60er Jahren auf (zum Beispiel die erstgeborene Sorte). Die bekanntesten Sorten des Krasnodar-Territoriums:

  • Sotschi,
  • Erstgeborener.

Im 21. Jahrhundert konnten sie im Zuchtforschungsinstitut für Blumenzucht und subtropische Kulturen Sotschis mit chinesischen und europäischen Pflanzen sortenreine Orangenhybriden züchten, die im Winter ohne Schutz überleben und gute Früchte tragen (z. B. Washington Navel).

In Sotschi wachsen Orangen im Freien

Pflanzen, die für lokale klimatische Bedingungen vorbereitet wurden, wurden unter Verwendung von Knospen erhalten (ein Verfahren zum Pfropfen von Obstpflanzen mit einer einzelnen Knospe mit einer dünnen Holzschicht, die aus kultivierten Stecklingen entnommen wurde). Impfungen werden an Pontrusbüschen durchgeführt - dies ist eine Ernte aus der Gattung Citrus. Solche Pflanzen benötigen erst im ersten Lebensjahr Schutz bei starken Temperaturabfällen. Langjährige Erfahrung in Sotschi-Gärtnern bestätigt, dass es möglich ist, Orangen in Sotschi auch in Sommerhäusern auf offenem Boden anzubauen. Verwenden Sie dazu die Grabenmethode:

  1. Sämlinge der ersten Jahre werden in 1 m tiefen Gräben gepflanzt.

    Die Grabenmethode eignet sich neben Orange auch für andere Zitrusfrüchte

  2. Wenn die ersten Fröste auftreten, sind sie oben mit Glasrahmen bedeckt.
  3. Nach der Ankunft des Winters werden junge Pflanzen mit dicken Matten bedeckt.

Für 3-Jährige und ältere Orangen sind nur plötzliche Fröste beängstigend, was in den letzten Jahren sehr wahrscheinlich ist. In diesem Fall sterben nur junge Pflanzen und nur der gemahlene Teil des Hybriden.

In Gewächshäusern wird diese Zitrusfruchtsorte sicher angebaut.

Im heißen Abchasien

Das Klima in Abchasien ist perfekt für den Anbau vieler tropischer Früchte, einschließlich Orangen. Sie benötigen keinen Schutz für den Winter, und ausreichende Luftfeuchtigkeit und konstant heißes Wetter tragen zur schnellen und freundlichen Reifung der Früchte bei. Hier reifen im Januar Zitrusfrüchte.

Im Winter möchte ich besonders Vitamine, und reife Orangen aus Abchasien werden nützlich sein

Die besten Orangensorten, die an der Schwarzmeerküste Abchasiens angebaut werden:

  • Washington zeigte
  • Erstgeborener
  • Gamlin,
  • Das beste Suchumi.

Merkmale des Anbaus von Orangen

Die Hauptmethode zur Vermehrung von Orangen ist die Impfung von Beständen. Pflanzen Sie zuerst einen Knochen dafür:

  1. Aus reifen Orangen entnommene Knochen werden gewaschen und in den vorbereiteten Boden unter der Folie gesät.
  2. Wenn die Sprossen erscheinen, wird das Polyethylen entfernt und ein Behälter mit jungen Orangen auf eine helle Fensterbank gestellt.

    Nachdem die ersten Sprossen erscheinen, wird die Orange an einer beleuchteten Stelle platziert

  3. Mit dem Aufkommen eines Paares echter Blätter tauchen Pflanzen in getrennten Behältern.
  4. Sämlinge werden rechtzeitig gewässert und gefüttert. Im Sommer werden sie in der Luft gehalten.

Von Pflanzen, die mit Samen bepflanzt sind, kann man nur für das 8.-10. Jahr und manchmal erst nach 15 Jahren eine Ernte erhalten. Aus Stein gezüchtete Wildsämlinge werden daher mit Stecklingen von Sortenorangen gepfropft, die 2-3 Jahre alt sind, um eine effektive Fruchtbildung zu gewährleisten. Geimpfte Exemplare werden im 2. bis 3. Jahr fruchtbar.

Aus Samen gewachsene Sämlinge müssen mit Stecklingen von Sortenorangen gepfropft werden

Video: Wie man eine Orange aus einem Stein züchtet

Sie beginnen mit dem Pflanzen von Orangenbäumen, wenn warmes Wetter einsetzt und die durchschnittlichen Tagesraten nicht unter + 12 ° C liegen. Pflanzschema für Orangensämlinge:

  1. Graben Sie einen 1-1, 5 m breiten Graben, in dem eine Aussparung von mindestens 100-150 cm gemacht ist.

    Der Graben zum Pflanzen einer Orange muss mindestens 1 m breit sein

  2. Eine fruchtbare Bodenschicht (ca. 40 cm) wird in den Graben gegossen und ein wenig mit Füßen getreten.
  3. Das Loch ist mit halbfruchtbarem Humus gefüllt.
  4. Der Baum wird in das Loch eingebaut, ohne den Wurzelhals zu vertiefen (er bleibt 2–3 cm über der Oberfläche).
  5. Der verbleibende Grundraum ist mit Torf gefüllt, der mit fruchtbarem Boden vermischt ist.
  6. In einem Abstand von 30 cm vom Baum bildet sich auf der Oberfläche eine Bewässerungsfurche mit einer Tiefe von 15–20 cm. Beim Pflanzen werden mindestens 20-30 Liter warmes Wasser unter den Sämling gegossen.
  7. Der Boden der oberen Schichten ist mit reifem Humus angereichert und mit Kiefernrinde oder Sägemehl gemulcht.
  8. Über dem Graben ist eine Polycarbonatkuppel installiert. Es dient als Schutz gegen kalte Winde und Frühlingsfröste. Im Sommer wird der Schutz entfernt, im Herbst (im September) wieder installiert.

    Über dem Graben ist ein Rahmen installiert, an dem in der kalten Jahreszeit eine Polycarbonatkuppel angebracht ist

  9. Im Winter ist der Graben mit Holzschildern bedeckt und mit einer Erdschicht (40-50 cm) bedeckt.

Es ist notwendig, den Boden des Orangenstiels zu befeuchten, wenn die Oberfläche trocknet, jedoch nicht weniger als 7-10 Tage später.

Während der Vegetationsperiode muss ein Orangenbaum regelmäßig mit organischen und mineralischen Düngemitteln bestrichen werden. Während der gesamten saisonalen Wachstumsperiode wird die Orange mindestens dreimal mit Kalium-Phosphor- und Stickstoffdüngern für Obstbäume gefüttert, wobei die Fütterungsrate je nach Alter der Pflanze berechnet wird.

Nach 2 Lebensjahren müssen Orangen beschnitten werden. In diesem Fall wird eine Krone in 3-4 Skeletttrieben gebildet, Äste 2. und 3. Ordnung werden um 20–25 cm gekürzt.

Wenn Sie eine Orange beschneiden, benötigen Sie idealerweise vier Triebe erster Ordnung (in der Abbildung mit 1 gekennzeichnet).

Orangensorten und ihre Eigenschaften

Orangen unterscheiden sich in der Art der Früchte und der Reifezeit der Ernte. Die frühen und späten Hybridsorten, die unter natürlichen Bedingungen gezüchtet werden, unterscheiden sich von den Orangensorten mit den entsprechenden Reifedaten, die für Gewächshäuser und Rahmenzüchtungen bestimmt sind. Die Früchte von Orangen sind:

  • oval und rund;
  • mit rotem Fruchtfleisch und Orange;
  • süß, sauer und bitter;
  • mit einem Auswuchs über dem Fötus - dem Nabel - und ohne ihn.

Die bekanntesten Orangensorten im In- und Ausland sind in der Tabelle aufgeführt.

Tabelle: Die bekanntesten Orangensorten

NotennameReifezeitFruchtbeschreibungAndere Eigenschaften
Washington zeigteFrühDas Fruchtfleisch ist orange mit einer leichten SäureFit

für die Hauszucht

NavelinaFrühDas Fruchtfleisch ist leuchtend orange, süß, die Haut ist dünnNabelschnur
Kara-KaraMitte frühDas Fleisch ist orange-rubinrot, süß und duftend
SantinaSpätFeinhäutig, süß, mit einem ausgeprägten Zitronenaroma
ErstgeborenerFrüh reifOvale leuchtend orange Früchte mit gelbem süß-saurem Fruchtfleisch, enthalten SamenInlandsqualität
SalustianaSpätFrüchte mit einem ausgeprägten Zitrusaroma und einem öligen Geschmack. EntkerntIn Brasilien und Marokko gewachsen

Fotogalerie: einige Orangensorten

Die Orangensorte Washington Navel kann zu Hause angebaut werden

Die Navelin-Orangensorte ist groß genug mit einem charakteristischen Nabel

Salustian Orange Samenlos

Indoor-Orangen: Sorten und Eigenschaften

Sorten von Indoor-Orangen sind nicht zu groß, meist Zwerghybriden. Sie zeichnen sich durch kontinuierliche Fruchtbildung aus.

Pawlowski ist eine der besten einheimischen Sorten für den Eigenanbau mit dunkelgrünen, dichten Blättern und mittelgroßen gelben Früchten. Sie wächst nicht mehr als einen Meter und trägt ab dem 2. Jahr jährlich Früchte. Durch Stecklinge vermehrt, schnell verwurzelt, resistent gegen Krankheiten, photophil.

Die Orangensorte Pawlowski ist resistent gegen Krankheiten

Gamlin ist ein kleiner Baum mit einer runden, leicht abgeflachten Krone und runden Orangenfrüchten ohne Samen. Die Früchte reifen von November bis Dezember. Diese Sorte lässt sich leicht aus Samen ziehen. Gamlin - kältebeständig, frühreif, hat ein zartes, saftiges, gelblich-orangefarbenes Fruchtfleisch und eine dünne Haut.

Gamlin Orange kann sowohl zu Hause als auch vor Ort angebaut werden

Die Sorte Trovita gilt als am besten geeignet für häusliche Bedingungen. Die Früchte reifen im Frühjahr und können einen Monat lang auf den Zweigen bleiben. Orangen werden klein (7 cm Durchmesser), aber süß und saftig.

Trovita Orange bringt viele Früchte hervor

Es war notwendig, einen Orangenbaum aus Samen am südlichen Fenster zu züchten, um Lüften und Zugluft zu vermeiden. Einen Monat später erschienen Triebe, und für eine weitere ganze Woche war es interessant zu beobachten, wie sich das erste glänzende Blatt „hausgemachter Orange“ entfaltet. Es war notwendig, alle 3 Tage einen kleinen Spross zu gießen, wie es im Januar geschah, als die Heizung sofort die Luft trocknete. Da die junge Orange auf einem vorgehängten, stumpfen Fenster stand, trocknete der Boden sofort. Um die Luftfeuchtigkeit aufrechtzuerhalten, jeden zweiten Tag mit einem Spray besprüht. Gleichzeitig sorgte sie dafür, dass die Erde nicht versperrte (dies geschieht häufig aufgrund hoher Luftfeuchtigkeit, mangelnder Luftzirkulation und konstanter Hitze).

Meine „junge Orange“ wuchs zu drei Blättern und begann sich gelb zu färben. Für nicht blühende Hauspflanzen musste dringend ein Top-Dressing bewässert werden. Bis zum Sommer goss ich jeden Monat Hefe über die Orange und behandelte sie mit speziellen Chemikalien aus Mücken und Schimmel. Ich habe keine Beleuchtung durchgeführt.

Die Pflanze entwickelte sich, aber anscheinend wuchs die Orange aufgrund der erhöhten Lufttrockenheit und des Lichtmangels zu einem kleinen Busch von etwa 40 cm Höhe heran und begann, Laub fallen zu lassen. Möglicherweise war eine spezielle Fütterung erforderlich. Es ist möglich, dass beim Umpflanzen in einen Topf mit größerem Durchmesser die Pflanze gerettet werden kann. Orange lebte nur sechs Monate an meinem Fenster und wurde schwanger.

Jeder probierte eine duftende exotische Frucht, aber nur wenige wagen es, einen schönen Orangenbaum in einem Blumenladen zu bekommen. Die Praxis zeigt, dass Orangen unter den vielen Sorten von Zitrusfrüchten am unprätentiösesten und am besten für den Rahmenanbau zu Hause geeignet sind. Der rundseitige saftige „Ausländer“ auf unserem Tisch ist nicht nur ein köstliches Dessert, das an die Neujahrsfeier erinnert, sondern auch ein unglaublich nützliches Produkt und eine Speisekammer mit Vitamin C.

Empfohlen

Daikon auf dem Land: Wie man japanischen Rettich pflanzt und anbaut
2020
Plum Eurasia 21 - Beschreibung und Anbau
2020
Wie man einen Apfelbaum unabhängig aus einem Samen züchtet
2020