Wahl einer Jahreszeit zum Pfropfen von Kirschen

Kirsche ist eine der am häufigsten gepfropften Pflanzen. Jeder weiß, dass das Pfropfen eine großartige Möglichkeit ist, den Garten zu verjüngen, die Sortenvielfalt zu erweitern, die Produktivität zu steigern und dem Baum besondere Eigenschaften zu verleihen. Die Daten seiner Umsetzung hängen sowohl mit den Artenvariantenmerkmalen und der Agrartechnologie als auch mit den Wetter- und Klimabedingungen des Jahres zusammen.

Die Nuancen der Frühlingskirschimpfung

Die Frühlingsperiode gilt als der am besten geeignete Zeitpunkt, um Obstbäume, einschließlich Kirschen, zu pflanzen. Die Pflanze wacht nach einer Winterpause auf, Nährstoffe wandern den Stängel hinauf, was zur schnellen Transplantation des Sprosses in die Brühe beiträgt.

Wann man im Frühjahr Kirschen pflanzt

Die beste Zeit zum Pfropfen von Kirschen im Frühjahr ist der Zeitraum von Anfang März bis zum ersten Jahrzehnt im April, d. H. Die Zeit, in der die Pflanze gerade erst beginnt, ihren Ruhezustand zu verlassen. Spezifischere Daten werden durch regionale klimatische Bedingungen bestimmt. In der mittleren Spur verschiebt sich der Beginn des Transplantationsprozesses auf den ersten April. Das Hauptkriterium für die Bereitschaft eines Baumes zur Impfung ist die Schwellung der Nieren, die den Beginn des Saftflusses anzeigt.

Sie müssen wissen, dass Sie von diesem Moment an nach einer erfolgreichen Impfung eine kurze Zeitspanne (eineinhalb Wochen) haben - je aktiver die Bewegung von Säften ist, desto geringer ist die Transplantationseffizienz. Dafür gibt es zwei Gründe:

  • Der Saft in den Scheiben wird oxidiert, es bildet sich ein Oxidfilm, der ein Einpflanzen verhindert. Daher müssen Frühjahrsimpfungen so schnell wie möglich durchgeführt werden.
  • Zu einem späteren Zeitpunkt kann ein Überschuss an Nährstoffen und regenerativen Substanzen den Baum daran hindern, den Spross als Teil des Körpers zu akzeptieren.

Es gibt ein beliebtes Zeichen: Die Impfarbeiten können beginnen, wenn der Boden auf zwei Bajonetten einer Schaufel auftaut.

Es gibt mehr als 130 Pfropftechniken, die alle zum Pfropfen von Obstbäumen im Frühjahr geeignet sind. Für Kirschen, die während dieses Zeitraums optimal sind, gelten Methoden, die auf der Inokulation mit im Spätherbst geernteten verholzten Stecklingen beruhen.

Tabelle: Die besten Techniken für die Pfropfung von Frühlingskirschen

Vor dem Beginn des SaftflussesWährend des Saftflusses
  • einfaches Kopieren;
  • Kopulation verbessert;
  • Impfkolben mit Zunge;
  • Waschung
  • Impfung der Rinde ohne Einschnitt;
  • Impfung der Rinde mit ihrem Einschnitt;
  • Impfung gegen Rinde mit einem Dorn;
  • Impfstoff gegen Sattelrinde

Achten Sie vor der Operation auf den Zustand des Lagers. Wenn das Holz nicht weiß ist, sondern einen braunen Farbton angenommen hat, sind die Stoffe erfroren. Ein solches Einfrieren kann die weitere Lebensdauer des Baumes nicht beeinträchtigen, aber ein solcher Bestand ist nicht mehr zum Pfropfen geeignet.

Fotogalerie: Pfropftechniken für Frühlingskirschen

Die Inokulation mit Hinterschaft mit Zunge ist für Kirschen geeignet, die noch keinen Saftfluss begonnen haben

Die Waschung wird auch vor dem Beginn des Saftflusses durchgeführt

Das Kopieren ist in zwei Arten unterteilt: einfach und verbessert

Die Rindenimpfung kann durchgeführt werden, ohne sie zu schneiden oder einen Sattel zu verlassen

Die Inokulation für den Kortex übt auch das Verlassen der Spitze

Die Impfung über der Rinde mit einem Schnitt impliziert die Trennung der Rinde an der Verbindungsstelle mit den Stecklingen

Video: Frühlingskirschkirschimpfung

Bei welcher Temperatur impfen Kirschen im Frühjahr

Erfahrene Gärtner entscheiden sich für den Zeitpunkt der Kirschveredelung im Frühjahr und orientieren sich nicht nur am Kalender, sondern auch an den wechselnden Wetterbedingungen. Selbst im selben Gebiet kann der Zeitpunkt jährlich um 1-2 Wochen variieren. Damit der Impfstoff nicht einfriert, wird er durchgeführt, wenn das Risiko eines erneuten Frosts besteht. Die optimale Temperatur liegt tagsüber über + 50 ° C und nachts nicht unter 00 ° C.

Zeit und Merkmale der Sommerimpfung

Im Sommer wird die Impfung während des zweiten Saftflusses durchgeführt - im letzten Jahrzehnt im Juli und bis Mitte August.

Die Impfbereitschaft wird durch den Reifegrad der Stecklinge und die Verzögerung der Rinde am Wurzelstock bestimmt: An einem der Zweige des Wurzelstocks muss ein Einschnitt vorgenommen und die Rinde vom Holz getrennt werden. Wenn sie frei geht, können Sie die Operation starten.

Im Sommer wird die Impfung normalerweise mit grünen Stecklingen oder einer Niere durchgeführt. Dies ist einer seiner Vorteile, da die Ernte und Lagerung von Stecklingen nicht erforderlich ist. Die am meisten geübten Techniken in der Sommersaison sind:

  • Knospen (Impfung mit einer Niere);
  • Split-Impfung;
  • Impfung gegen Rinde.

    Im Sommer ist es ratsamer, Kirschen durch Knospen zu impfen

Einige Tage vor dem Eingriff sollte der Baum gut mit Wasser versorgt werden. Dies verbessert den Saftfluss und die Trennbarkeit der Wurzelstockrinde. Wählen Sie für die Operation selbst einen wolkigen, aber nicht regnerischen Tag. Wenn das Wetter klar ist, wird der Eingriff am frühen Morgen oder am Abend durchgeführt.

Eine weitere Impfoption für Kirschen im Sommer ist die Spaltmethode.

Überprüfen Sie, ob die Ergebnisse der Sommerimpfarbeiten im Herbst möglich sind.

Hitze beeinträchtigt das Verwachsen. Damit der Impfstoff in der offenen Sonne nicht verblasst, muss er beschattet werden. Oft schützen sie den Spross dafür in Form eines Beutels aus Lebensmittelfolie.

Video: Baumbereitschaft für Sommerimpfung prüfen

Neueste Einträge Im April verarbeite ich Rosen, damit keine Schädlinge in meine Schönheiten eindringen

5 japanische Pflanzen, die in Zentralrussland gut Wurzeln schlagen

Wie schütze ich Setzlinge vor meinen neugierigen Katzen?

Video: Sommerimpfung von Kirschen (Knospung)

Wann ist es besser, im Herbst Kirschen zu pflanzen?

Der Herbst kann nicht als günstige Zeit für das Pfropfen von Kirschen bezeichnet werden. Es ist ratsam, es nur in Gebieten mit warmen Wintern durchzuführen. Gärtner haben eine relativ kurze Zeit für dieses Verfahren - maximal den 15. September. Die Stecklinge sollten vor dem Einsetzen des Frosts Zeit haben, Wurzeln zu schlagen. Während der Herbstimpfung findet eine teilweise Verschmelzung des Sprosses mit dem Stamm statt, dieser Vorgang endet im Frühjahr. So können Sie sich über die Wirksamkeit der Transplantation informieren, wenn der Baum nach dem Winter aufwacht.

Für das Pfropfen von Kirschen während dieser Zeit ist die Methode der Kopulation und des Pfropfens in einen Spalt am besten geeignet. Bei ein bis zwei Jahre alten Bäumen wird im Herbst eine Pfropfung durchgeführt, normalerweise in der Krone des Baumes und an den Seitenzweigen - im Stamm. Für Wurzeltriebe ist eine Transplantation über den Wurzelhals geeignet.

Um das Einfrieren der späten Impfung zu verhindern, muss diese isoliert werden:

  1. Wickeln Sie die Pfropfstelle mit einer doppelten Schicht Packpapier in eine Hülle.
  2. Sammeln Sie den Boden der Struktur mit einem Akkordeon und sichern Sie es mit einem Seil.
  3. Gießen Sie Sägemehl in den Ärmel, stopfen Sie es vorsichtig und binden Sie den oberen Teil fest.
  4. Legen Sie eine Plastiktüte über die Verpackung.
  5. Legen Sie trockenes Gras zwischen Polyethylen und Papier, um einen ordnungsgemäßen Luftaustausch zu gewährleisten.

    Die Impfung sollte im Spätherbst isoliert werden, damit sie nicht unter der sengenden Sonne „kocht“

Der am Wurzelhals durchgeführte Impfstoff leidet nicht unter Frost, wenn Sie ihn mit abgefallenen Blättern oder Fichtenzweigen bedecken.

Winterkirschimpfung

Trotz der vorherrschenden Meinung ist es durchaus realistisch, Kirschen in den Wintermonaten zu impfen. Es wird angenommen, dass zu dieser Zeit gepfropfte Bäume früher Früchte tragen und Kälte leichter vertragen.

Sie müssen jedoch verstehen, dass die Wirksamkeit der Operation, die direkt im Garten bei Kälte durchgeführt wird, Null ist: Im Winter verlangsamen sich die Stoffwechselprozesse, die Pflanze ruht. Daher wird die Impfung in der Regel im Februar in Innenräumen durchgeführt, wobei die Vorbereitung von Bestand und Spross im Voraus zu beachten ist.

Im Zusammenhang mit der Komplexität der Vorbereitungsprozesse für die Winterimpfung werden sie hauptsächlich in Kindergärten durchgeführt.

Die Kirschsorte hat einen erheblichen Einfluss auf die Wirksamkeit der Winterimpfung. Als Spross wurzeln sie gut:

  • Jugend;
  • Robin
  • Zagoryevskaya;
  • Bulatnikovskaya.

Die besten Indikatoren als Bestand während des Winterbetriebs werden gezeigt durch:

  • Vladimirskaya;
  • Lyubskaya;
  • Pelzmantel;
  • Rastunya.

Möglichkeiten, Kirschen im Winter zu impfen

Experten zufolge eignet sich die Methode der verbesserten Kopulation am besten für die Winterimpfung. Er schlägt vor, dass auf dem Spross und dem Wurzelstock eine 2, 5–3 cm lange Sense hergestellt wird. Eine Zunge wird von einem Drittel der Kante der Abschnitte „geschnitten“, die Komponenten sind miteinander verbunden.

Beim Verbinden von Schaft und Spross sollten geteilte Zungen hintereinander liegen

Idealerweise sollte der Durchmesser von Stamm und Spross gleich sein.

Bestand und Sprossbestand

Als Bestand werden junge Bäume mit einem Durchmesser von mindestens 5 cm ausgewählt, die mit dem Spross kompatibel sind. Ende Oktober - Anfang November werden sie ausgegraben, in Kisten oder Segeltuchtaschen gelegt und mit nassem Sand bestreut. In dieser Form werden die Sämlinge in einem Keller oder Keller bei einer Temperatur von 0 bis + 30 ° C gelagert, wobei der Feuchtigkeitsgrad regelmäßig überprüft wird. 1–2 Tage lang werden die Vorräte in einen warmen Raum gebracht, gewaschen und beschädigte Wurzeln entfernt.

Sprossstecklinge werden im Spätherbst oder Anfang Dezember geschnitten. Die Lufttemperatur sollte nicht unter -100 ° C fallen. Die Stecklinge werden gebündelt, in Polyethylen eingewickelt und bis zum Tag des Impfvorgangs im Keller oder im Kühlschrank aufbewahrt.

Wie man im Winter gepfropfte Bäume lagert

Nach der Impfung müssen die Sämlinge aus der Ruhe genommen werden. Sie werden in Kisten mit feuchtem Sägemehl, Moos oder Sand gelegt und in einem sehr warmen Raum mit einer Temperatur von + 28 ... + 300 ° C zur Schichtung geschickt. Nach 8-10 Tagen werden sie in den Keller gebracht, wo sie eine Temperatur von 0 bis + 30 ° C haben, bis sie im Frühjahr im Gewächshaus gepflanzt werden. Sämlinge werden im Herbst nächsten Jahres an einen festen Platz verpflanzt.

Bei der Lagerung von gepfropften Sämlingen ist darauf zu achten, dass das Sägemehl ständig nass ist

Video: Winterkirschimpfung

So bringt die Frühlingskirschtransplantation die höchsten Ergebnisse der Fusion von Spross mit Stamm. Wenn es aus irgendeinem Grund nicht möglich war, die Operation im Frühjahr durchzuführen, verzweifeln Sie nicht, führen Sie die Operation in der nächsten Saison durch und wählen Sie den optimalen Zeitpunkt und die optimalen Impfmethoden.

Empfohlen

So wählen Sie einen Rasenmäher: Vergleichen Sie Elektro- und Benzinmodelle
2020
Pfirsichgarten für lockiges Haar behandeln
2020
Pflanzen und Pflegen einer Kletterrose: Die Regeln für die Einrichtung eines Kletterrosengartens
2020