Varietät Himbeer Phänomen - phänomenal leckere Beeren in Ihrem Garten

Bei der Auswahl einer Himbeersorte für das Infield konzentriert sich jeder Gärtner auf seine eigenen Vorlieben: Einer braucht eine unprätentiöse Pflanze, der andere eine ertragreiche Pflanze, der dritte eine frostbeständige. Das Himbeerphänomen kombiniert nicht nur all diese Eigenschaften, sondern auch eine Reihe anderer Vorteile und eignet sich für den Anbau unter nahezu allen klimatischen Bedingungen.

Geschichte der Phänomenkultivierung

Das Himbeerphänomen trat 1991 dank der Arbeit von Züchtern der Versuchsstation Krasnokutsk (Ukraine) auf, die die Sorten Stolichnaya und Odarka kreuzten. Der Autor der Sorte ist G.K. Potter

Aufgrund seiner hohen Beständigkeit gegen widrige Wachstumsbedingungen hat das Phänomen nicht nur in der Ukraine, sondern auch in Russland und Weißrussland bei Gärtnern an Beliebtheit gewonnen. Diese Sorte wurde noch nicht in das staatliche Register der Zuchterfolge eingetragen.

Himbeersorte Phänomen - Video

Beschreibung der Himbeersorte Phänomen

Das Sortenphänomen ist in der Zwischensaison. Die halb ausgebreiteten Büsche erreichen eine Höhe von 2, 5 bis 2, 7 m. Die Stängel sind mit mittelgroßen Dornen bedeckt. Himbeeren blühen Ende April.

Himbeerblüte Phänomen - Video

Jede Pflanze bildet eine ausreichende Anzahl von Ersatztrieben und Wurzeltrieben. Ein charakteristisches Merkmal der Sorte ist die Fähigkeit der Triebe, ihre Farbe zu ändern: Die jungen Triebe des laufenden Jahres sind grün mit einem violetten Farbton gefärbt, die zwei Jahre alten Triebe sind hellbraun und färben sich im Herbst gelblich.

Während der Fruchtbildung brechen große Himbeersträucher buchstäblich von der Ernte ab

Viele Liebhaber nehmen das Phänomen für eine reparierende Sorte, da diese Himbeere auf den nach dem Beschneiden verbleibenden Stümpfen sprießt und im Herbst auch eine zweite Ernte liefert. Zwar reift die zweite Ernte des Phänomens nur an den Enden der Triebe und ist von sehr geringer Größe.

Die Beeren sind groß (Durchschnittsgewicht 4, 5–5 g, maximal 8–9 g), konisch geformt (rund im ersten Jahr). Die Reifung beginnt in der zweiten Junihälfte. Die Frucht besteht aus großen Steinfrüchten, die nicht zu fest aneinander haften.

Die leuchtend roten konischen Beeren sind beeindruckend groß.

Die matte Haut ist hellrot, das Fleisch ist saftig, aber ziemlich dicht, der Geschmack ist süß mit einer leichten Säure, das Aroma ist stark und angenehm. Der Zuckergehalt beträgt 6, 7%, Säuren - 2%, Vitamin C - 44, 7%.

Beeren kommen trocken vom Züchter.

Sortenmerkmal Phänomen

Sie können Himbeeren charakterisieren. Das Phänomen kann untersucht werden, indem seine Vor- und Nachteile untersucht werden.

Notenvorteile:

  • hohe Produktivität (6-8 kg von jedem Busch);
  • freundliche Reifung und Mangel an zerbröckelnden Beeren;
  • hohe Winterhärte - Büsche brauchen auch in sehr kalten Wintern keinen Schutz;
  • Unprätentiösität unter Wachstumsbedingungen und hohe Lebensfähigkeit;
  • Gute Trockenheitstoleranz bei ausreichender Bewässerung, Pflanzen vertragen leicht starke Hitze, Beeren backen nicht in der Sonne;
  • Resistenz gegen Virus- und Pilzkrankheiten, die nicht von Gallenmücken betroffen sind;
  • guter Geschmack und Transportierbarkeit von Früchten.

Mangel an Himbeeren Das Phänomen wird als gewöhnlicher Geschmack von Beeren und starken Geschmacksschwankungen in Abhängigkeit vom Gehalt an Salzen und Humus im Boden angesehen.

Im Allgemeinen kann die Sorte mit Ausnahme der erstaunlichen Vitalität nicht als besonders "phänomenal" bezeichnet werden.

Regeln für Landung und Pflege

Der Schlüssel zu guten Ernten ist das richtige Pflanzen.

Wo und wie man Himbeeren pflanzt

Das Beste ist, dass Himbeeren wachsen und Früchte mit ausreichend Sonnenlicht tragen. Sie müssen sie daher auf der Süd- oder Südostseite des Geländes pflanzen. Das Grundwasser sollte nicht näher als 1, 5 m von der Erdoberfläche entfernt sein - Himbeeren vertragen trotz ihrer feuchtigkeitsliebenden Natur keine Wasserstagnation.

Himbeeren werden gepflanzt. Phänomen im Frühjahr und Herbst. Der Frühling wird als günstigere Jahreszeit für das Pflanzen angesehen, da die Sämlinge vor Beginn des Winters mehr Zeit zum Wurzeln und Entwickeln haben.

Die beste Art von Boden für Himbeeren sind lehmige Böden, die Luft und Wasser gut passieren können. Die Bodenreaktion ist wünschenswert neutral oder leicht sauer (pH 5, 8–6, 7). Eine große Menge an Nährstoffen wird benötigt.

Lehmboden enthält wenig Sauerstoff und Himbeerwurzeln können verrotten. In diesem Fall ist es besser, Hochbeete aus Schüttgut für Pflanzen vorzubereiten. Himbeeren müssen auf künstlichen Hügeln mit dicht stehendem Grundwasser und in Gebieten mit häufigen und starken Regenfällen gepflanzt werden. Im Gegensatz dazu sollte in Gebieten mit sehr trockenem Boden in Furchen gepflanzt werden.

Wenn der Boden auf dem Gelände nicht fruchtbar genug ist, muss er ordnungsgemäß vorbereitet werden. Die Vorbereitung vor dem Pflanzen kann sowohl im Frühjahr als auch im Herbst erfolgen und umfasst das Graben des Bodens, das Entfernen von Unkraut, das Nivellieren der Bodenoberfläche und das Einbringen von Nährstoffen. Für jeden Quadratmeter der zukünftigen Himbeere müssen 7-8 kg Kompost unter Zusatz von 0, 1 kg Superphosphat und 50 g Kaliumsalz hinzugefügt werden. Düngemittel werden bis in die Tiefe des Bajonetts einer Schaufel in den Boden eingebettet.

An einem Ort können Himbeeren 8-10 Jahre aufbewahrt werden. Während dieser Zeit nimmt es eine große Menge an Nährstoffen aus dem Boden auf (5-mal mehr als Stachelbeeren). Ohne vorherige Anreicherung mit Düngemitteln erschöpft sich der Boden daher schnell, selbst wenn gedüngt wird.

Pflanzmaterial kann gekauft werden (gleichzeitig auf die Entwicklung des Wurzelsystems achten, auf das Fehlen von Anzeichen von Fäulnis oder Krankheit an Wurzeln und Stamm) oder selbst gekauft werden. Das Phänomen ergibt eine ziemlich große Anzahl von Trieben, so dass das Ernten von Sämlingen nicht schwierig ist. Sie müssen die stärksten Nachkommen auswählen, sie sorgfältig ausgraben und zusammen mit einem Bündel Wurzeln und einem Erdklumpen vom Mutterbusch trennen. Nach dem Umpflanzen eines solchen Nachwuchses müssen Sie ihn sorgfältig pflegen und regelmäßig gießen, bis Wurzeln entstehen.

Sie können eine andere Methode verwenden - die Reproduktion durch Überlagern. Dazu wird einer der Himbeerstiele zu Boden gebogen, mehrfach geschnitten, in eine flache (5-6 cm) Rille gelegt und mit Erde bedeckt. Vorausgesetzt, der Boden ist gut angefeuchtet, wird eine solche Ausgrabung bald Wurzeln schlagen.

Vermehrung von Himbeeren durch Schichtung - Video

Zum Anpflanzen von Himbeeren werden Gruben von 0, 4 x 0, 4 m oder Gräben ähnlicher Breite und Tiefe vorbereitet. Sie fügen eine Mischung aus Erde und Düngemitteln in einer Menge von 4 bis 5 kg Humus, 150 bis 200 g Superphosphat und 100 g Asche pro Pflanze hinzu. Die Nährstoffschicht wird mit sauberem Boden bestreut.

Vor dem Pflanzen wird der Himbeersämling auf eine Höhe von 30–35 cm geschnitten. Es ist wünschenswert, die Blätter zu entfernen.

Der Abstand zwischen benachbarten Pflanzen muss innerhalb von 60–80 cm zwischen den Reihen - 1, 5 - 2 m eingehalten werden.

Sämlinge werden nach dem Glätten der Wurzeln in vorbereitete Aussparungen gesetzt und mit Erde bedeckt. Nachdem der Boden um den Stiel verdichtet wurde, wird jeder Busch mit 10 Litern Wasser bewässert. Der Boden muss mit einer Schicht Torf oder Humus gemulcht werden.

Neueste Einträge Im April verarbeite ich Rosen, damit keine Schädlinge in meine Schönheiten eindringen

5 japanische Pflanzen, die in Zentralrussland gut Wurzeln schlagen

Wie schütze ich Setzlinge vor meinen neugierigen Katzen?

Der Autor pflanzte wiederholt Himbeeren mit Erfolg in einen kleinen Graben mit einer Tiefe von 1, 5 Bajonettspaten und einer Breite von 1 Bajonett. Eine Schicht aus stark angefeuchtetem Sägemehl mit einer Dicke von 7 bis 8 cm wird am Boden des Grabens verlegt. Die Seiten des Grabens werden mit Schiefer oder Blech verlegt - dies verhindert, dass sich Himbeeren aus der Himbeere ausbreiten. Unter jeden Busch können Sie einen halben Eimer Kompost gießen und dann richtig gießen. Mit dieser Pflanzmethode werden Himbeeren gut aufgenommen und wachsen aktiv.

Himbeerpflanzung auf Video

Wie man Himbeeren pflegt

Das Himbeerphänomen ist unprätentiös und erfordert keine besondere Pflege. Die Büsche können eine große Fruchtlast tragen, aber die Stängel sind gebogen und müssen zusammengebunden werden. Am einfachsten ist es, Gitter mit einer Gesamthöhe von bis zu 2 m zu installieren.

Der einfachste Weg, Himbeeren zu machen, ist ein einzelnes Gitter

Die Büsche geben mehr Beeren, wenn Sie sie nicht nach oben greifen lassen, sondern sie zum Verzweigen zwingen. Wenn die Pflanzen eine Höhe von 1, 1 bis 1, 2 m erreichen, kneifen Sie dazu die Spitzen. Sie können im Sommer keine Triebe beschneiden - dies verringert den Ertrag.

In warmen Klimazonen zeigt das Himbeerphänomen manchmal Anzeichen von Remontanz und bildet im Herbst eine zweite Ernte (kleines Volumen) an den Spitzen junger Triebe. Wenn die Beeren reifen dürfen, tragen diese Triebe im nächsten Jahr keine Früchte mehr. Daher wird nicht empfohlen, Herbstfrüchte zuzulassen - die Blüten müssen abgeschnitten werden.

Himbeeranbau Phänomen - Video

Gießen und Füttern

Himbeere Das Phänomen ist resistent gegen Trockenheit, aber die Bewässerung sollte für eine gute Pflanzenentwicklung nicht vernachlässigt werden. Die erste Bewässerung erfolgt vor der Blüte (letztes Jahrzehnt im April), wenn in dieser Zeit wenig Niederschlag fällt. Dann tritt während der Bildung der Eierstöcke und nach der Ernte ein erhöhter Feuchtigkeitsbedarf auf. Wasser mit einer Menge von 10–20 l Wasser pro 1 Pflanze wird in die Bewässerungsnuten oder gegrabenen Löcher in der Nähe des Busches (in einem Abstand von 0, 4–0, 5 m vom Boden) eingespeist. Wenn der Boden in der Himbeere stark überflutet ist, beginnt Wurzelfäule. Das Optimum ist die Tropfbewässerung.

Ab dem letzten Jahrzehnt im August wird die Bewässerung normalerweise eingestellt, aber im heißen und trockenen Herbst muss das Wasser bis Ende Oktober zugeführt werden.

Vor der Blüte und nach der Ernte können Himbeeren durch Streuen gegossen werden

Aus Dünger Das Phänomen reagiert am besten auf Stickstoffverbindungen. Die Düngung erfolgt dreimal pro Saison - im zeitigen Frühjahr (nach dem Auftauen des Bodens), zu Beginn der Blüte und am Ende der Beerenernte. Um Nährstoffe einzuführen, wird eine 15–20 cm tiefe Rille um den Busch gegraben und mit Carbamid oder Ammoniumnitrat (10 g / m2) gefüllt. Um Dünger aufzulösen, gießen Sie die Pflanzen reichlich (10–20 l Wasser), schließen Sie die Rille und mulchen Sie die Oberfläche mit einer Strohschicht.

Himbeeren auf einem Video gießen und füttern

Im Herbst werden Himbeeren für den Winter vorbereitet. Angesichts der hohen Winterhärte des Phänomens ist es nicht erforderlich, es abzudecken. Alles, was benötigt wird, ist, die Fruchttriebe bündig mit dem Boden abzuschneiden.

Schutz des Phänomens vor Krankheiten und Schädlingen

Im Allgemeinen weist die Sorte Phenomenon eine gute Resistenz gegen Krankheiten und Schädlinge auf. Trotzdem ist es möglich, die Büsche durch Zwergbusch, Bakterienkrebs, Graufäule zu schädigen.

Zwergbusch wird durch das Virus angeregt und manifestiert sich in der Zerkleinerung von Pflanzen, dem Auftreten vieler dünner und schwacher Wurzelnachkommen mit kleinen Blättern und einer Abnahme des Ertrags. Betroffene Büsche können nicht geheilt werden - sie müssen so schnell wie möglich zerstört werden. Die einzige vorbeugende Maßnahme ist der Erwerb eines gesunden, gut getesteten Pflanzenbestandes.

Bei bakteriellem Krebs verlangsamt sich das Pflanzenwachstum, die Beeren verlieren ihren Geschmack, "Tumoren" erscheinen an den Wurzeln. Um die Krankheit zu verhindern, müssen Himbeeren häufiger (alle 3-4 Jahre) an einen neuen Ort gepflanzt werden. Vor dem Pflanzen die Wurzeln mit einer 1% igen Kupfersulfatlösung einlegen. Wenn kranke Pflanzen gefunden werden, müssen sie ausgegraben und verbrannt und der Boden mit 2% Bleichmittel behandelt werden.

Regelmäßiges Beschneiden, Entfernen erkrankter Zweige und Behandlung mit Tsineb (4 g / l) oder kolloidalem Schwefel (10 g / l) tragen zur Verhinderung von Graufäule bei (manifestiert sich als schmutzige graue Beschichtung auf den Blättern).

Himbeerkrankheiten auf dem Foto

Graufäule ist eine Pilzkrankheit, die alle terrestrischen Pflanzenteile betrifft.

Bei bakteriellem Krebs an den Wurzeln treten Verdickungen von bis zu 5 cm Größe auf

Zwergbusch - eine gefährliche Viruserkrankung, die zum Tod von Büschen führt

Von den Schädlingen können Himbeeren von Himbeerkäfern, Himbeerkäfern und Spinnmilben befallen sein. Sie können Ihre Ernte mit Hilfe von Insektiziden vor ihnen schützen. Decis (1 g pro Eimer Wasser) und Confidor (2 g pro Eimer Wasser) werden gegen den Himbeerkäfer verwendet, Karbofos (3, 5 g / l) oder Inta-Vira (2, 5 Tabletten pro Eimer Wasser) gegen Himbeerkäfer. und gegen die Spinnmilbe - Actellik (1 ml / l) und Knoblauchinfusion (0, 15-0, 2 kg zerkleinerter Knoblauch für 5 Tage, bestehen Sie auf 1 Liter Wasser, verwenden Sie dann einen Teelöffel des Konzentrats pro 1 Liter Wasser).

Himbeerschädlinge auf Video

Ernten und Ernten

Das Himbeerphänomen beginnt Ende Juni - Anfang Juli Früchte zu tragen. Eine reichliche Ernte (mit geeigneter landwirtschaftlicher Technologie - bis zu 8 kg aus einem Busch) reift zusammen, sie werden in 5-6 Stufen geerntet.

Die Höhe der Himbeerfrucht Phänomen - Video

Leckere und saftige Beeren haben einen universellen Zweck - sie eignen sich für den frischen Verzehr und machen Saft, Wein, Marmelade, Marmelade.

Gärtner Bewertungen

Meine persönliche Meinung zum Sortenphänomen: Diese Sorte ist die größte in meiner Region. Es ist angenehm, eine so große Beere zu graben, obwohl sie nicht mit einem super Geschmack glänzt. Ich werde mich nicht von ihm trennen

Limoner, Sumy Region

Ich habe auch diese Sorte. Ja, sie ist großfruchtig und wunderschön, aber der Geruch erinnert mich an sowjetische Erdbeerseife. Brrr. Ein weiteres Manko sind Stacheln (stachelig), die auf meinem fruchtbaren Boden sehr stark wachsen und einen Durchmesser von mehr als 1 m haben.

VATRA, Krivoy Rog

Ich habe auch diese Sorte und bin damit zufrieden, denn sie überwintert immer unvergleichlich, ebenso wie die Sorte Patricia. Immer im Frühling mit einer Beere.

Julichka, Tscherkassy Region

Abwechslung ist ein Wunder! Viele neue Sorten erhalten einen Vorsprung. Das einzige, was unpraktisch ist, ist der Busch, der mit der Ernte ins Bett geht. Er braucht Unterstützung, und das Sammeln ist ein Vergnügen.

Ligol, Makeevka

Das Phänomen ist eine schicke Sorte von 5+, die Beeren sind groß, transportabel, es gibt viel Wachstum.

MarinaF

Himbeere Das Phänomen kann nicht durch seinen exquisiten Geschmack unterschieden werden, aber aufgrund seiner Zuverlässigkeit, hohen Produktivität und Unprätentiösität ist es für jeden Garten gut geeignet. Durch die Frostbeständigkeit eignet sich diese Sorte für den Anbau in der Ukraine, in Russland und in Weißrussland.

Empfohlen

Tomate Batyania - eine Sorte mit sibirischem Charakter
2020
Kürbis ohne Setzlinge: ein mühsamer Weg, um eine Ernte zu bekommen
2020
Pflaumenanbau aus Samen
2020