Übliche und ungewöhnliche Zeit für die Impfung von Birnen

Mit Hilfe von Obstbaumimpfungen werden die Möglichkeiten des Gartens auch auf kleinem Raum erheblich erweitert. Schließlich kann ein Baum mehrere verschiedene Sorten "tolerieren". Und dennoch ist der Impfstoff fast die letzte Gelegenheit, einen Baum mit gesunden Wurzeln, aber einer schwachen oder kranken Krone zu retten. Am Ende ist es eine große moralische Befriedigung zu sehen und zu verstehen, dass es sich mit eigenen Händen als Wunder herausstellt.

Übliche und ungewöhnliche Zeit für die Impfung von Birnen

Die Birne wird während der gesamten Vegetationsperiode geimpft. Wenn beginnende Gärtner im Frühjahr etwas „nicht verschmolzenes“ haben, können Sie im Sommer Ihr Glück versuchen. Und um Sommerfehler zu korrigieren, gibt es einen Frühherbst. Es gibt sogar Winterimpfungen mit bestimmten Besonderheiten.

Wann soll im Frühjahr mit der Birnenimpfung begonnen werden?

Die Frühjahrsimpfung soll von März bis April durchgeführt werden. Ob sie jedoch Anfang März, zum Monatswechsel oder später erfolgt, hängt vom Klima in der Region ab. Für einen aufmerksamen Gärtner gibt die Natur selbst eine Antwort auf die Frage, wann mit Impfungen begonnen werden soll. Schauen Sie genauer hin, wenn der Boden zwei Spatenbajonette tief aufgetaut hat oder die Nieren geschwollen sind, ist es Zeit, sich an die Arbeit zu machen. Wenn es plötzlich gefriert, können Impfungen einem kurzfristigen unkritischen Temperaturabfall standhalten. Verspätung ist jedoch viel schlimmer, insbesondere in Gebieten mit einem kurzen Sommer, da nicht verschmolzene Kambialschichten des Sprosses und des Bestandes anfällig für Herbstfröste sind.

Birne bezieht sich auf Steinobstpflanzen, die nicht zum „Weinen“ neigen, dh Kaugummi verfällt, wenn Rindenschnitte oder beschnittene Triebe geschnitten werden. Gummi ist ein klebriger Saft, der mit Bernsteintropfen aus Wunden austritt.

Steinlager leidet unter Edelsteinen, die Birne hat keine derartigen Probleme

Da die Birne dieses Merkmal nicht aufweist, wird sie während des Saftflusses beimpft. Sobald tagsüber eine stabile Temperatur von + 10 ° C und nachts von 0 ... + 2 ° C und höher erreicht ist, schwellen die Nieren an und werden hellbraun. Es ist also an der Zeit, die Werkzeuge und das Transplantatmaterial vorzubereiten. Es ist schwer mit Sicherheit zu sagen, in welchem ​​Monat der Baum zum Pfropfen bereit sein wird. In den südlichen Regionen geschieht dies Anfang März und in Sibirien Ende April, und Jahr für Jahr ist dies nicht erforderlich.

Der Beginn der Arbeiten kann auch durch den Zustand der Rinde bestimmt werden . Im Frühjahr beginnt die Kambialschicht (er ist für das Wachstum und die Akkretion des Sprosses verantwortlich) zu wachsen, nimmt eine gesättigte grüne Farbe an und wird „saftig“. Aufgrund dessen lässt sich der Kortex mit der Kambialschicht leicht vom Stamm trennen, was für das Knospen oder die Impfung des Kortex erforderlich ist. Der Test für die Trennbarkeit der Rinde wird mit der Messerspitze buchstäblich einige Millimeter durchgeführt, wobei sie in die Rinde eingetaucht und leicht aufgenommen wird. Wenn es leicht zurückbleibt, ist die Zeit für die Impfung gekommen. Nach dem Test wird die Wunde mit Gartenvar bedeckt.

Die Kambialschicht ist sehr dünn, aber es hängt davon ab, ob das Transplantat Wurzeln schlägt

In unserer Gegend, im Donbass, beginnt die Veredelungssaison für Kernpflanzen. Ich öffne den Kühlschrank und schaue lustvoll auf die Stecklinge - sie scheinen zu schlafen. Es wurde im März geerntet, die Nachbarn hatten einen "fetten" Zweig von der Südseite der Krone abgeschnitten (was können Sie tun, das Internet hat Priorität). Und obwohl zu dieser Zeit Frost vergangen war, herrschte in der Atmosphäre Feuchtigkeit, die bis in die Knochen drang. Es waren diese schlechten Faktoren, die es mir ermöglichten, die Stecklinge sofort vorzubereiten. Seit dem 8. April bricht auf der Straße die Sonne aus, die Knospen an den Bäumen scheinen zu knistern, sodass die Blätter im Inneren platzen. Die Tagestemperatur reicht von 12 bis 15 ° C, die Nachttemperatur ist auf +6 gestiegen, was bedeutet, dass ich bald impfen werde. Einmal habe ich bereits versucht, das Sommerknospen des Apfelbaums zu verbringen, aber ich habe den wichtigsten negativen Faktor - die Hitze - nicht berücksichtigt. Und es wird Jahr für Jahr aggressiver, in der Sonne sind es mehr als 45 ° C. Deshalb habe ich mich entschlossen, im Frühjahr eine zweite Erfahrung zu machen. Unser April ist oft der „liebevollste“ Monat.

Geschwollene und expandierende Nieren weisen darauf hin, dass die Impfung eingetroffen ist

Beginn der Birnenimpfungen nach Regionen:

  • Der Mittelstreifen, Region Moskau - 2-3 Jahrzehnte April;
  • Nordwestregion - Ende April;
  • Ural, Sibirien - Ende April - zweites Jahrzehnt im Mai;
  • Ukraine - Mitte März - Anfang April;
  • Südrussland - Februar-März.

Meine Mutter macht Impfungen in den Vororten sogar im Schnee. Letztes Jahr hatte ich am 9. März auch Impfungen im Schnee. Alle haben Wurzeln geschlagen. Die Hauptsache ist, dass die Stecklinge hübsch und die richtige Kombination sind.

shisvet Svetlana

Merkmale von Impfungen in den nördlichen Regionen

Aufgrund der besonderen klimatischen Bedingungen haben die Uralgärtner einen spezifischen „Impfplan“. Reife Augen tauchen hier Anfang Juni auf, am Ende des Monats sind sie bereits 3-4 am Dreh, im August - 10-15 Stück. In einem schwierigen Klima ist es nicht notwendig, auf die Reifung des jährlichen Triebs und damit auf die Reifung aller Augen zu warten. Hinzu kommt, dass der Saftfluss hier fast nicht aufhört und keine ausgeprägte erste und zweite Welle aufweist. Daher fließt die Knospung im Ural von Frühling bis Sommer reibungslos. So ist es möglich, von Ende April bis 5. bis 20. August eine Birne zu pflanzen. Die letzten Impfungen werden 15 bis 20 Tage vor dem Absinken der Durchschnittstemperatur auf + 15 ° C durchgeführt.

Vor- und Nachteile der Frühjahrsimpfung

Die helle Seite bezieht sich auf die Tatsache, dass der Baum nach dem Winterschlaf aktiv zu wachsen beginnt, seine Regenerationsfähigkeiten hoch sind und das Kambium schnell zusammenwächst. Das Ergebnis ist nach 2-3 Monaten sichtbar. Wenn Sie versagen, können Sie im Sommer einen zweiten Versuch unternehmen.

Ein wenig angenehme Arbeitsbedingungen überschatten das Bild - der Wind, spürbare Kühle. Es ist auch unklar, wie erfolgreich der Bestand überwintert hat, und Schlamm und Pfützen erschweren das Klettern zum Objekt.

Neueste Einträge Im April verarbeite ich Rosen, damit keine Schädlinge in meine Schönheiten eindringen

5 japanische Pflanzen, die in Zentralrussland gut Wurzeln schlagen

Wie schütze ich Setzlinge vor meinen neugierigen Katzen?

Impfung im Sommer

Wenn die Frühlingsfristen versäumt werden oder etwas „nicht zusammengewachsen ist“, zum Beispiel die Rinde nicht abgefallen ist oder die Scheiben ungeschickt waren, wird die Birne im Sommer gepflanzt. Zu diesem Zeitpunkt beginnt die zweite Welle des Saftflusses, dh es treten die gleichen internen Prozesse auf wie im Frühjahr. Und die Bereitschaft der Rinde wird ähnlich wie bei der Frühjahrsprüfung überprüft. Die Rinde wird ab etwa Mitte Juli elastisch und beginnt dann, Birnen zu impfen. Je nach Wetterlage können Arbeiten bis Anfang September durchgeführt werden. Die Besonderheiten der Sommerimpfung werden durch Hitze und unregelmäßigen Regen bestimmt, daher trockene Luft, daher ist es besser, morgens oder abends zu arbeiten. "Transplantierte" Nieren sind mit Zellophan bedeckt und mit Folie schattiert . Wenn das Pfropfen mit Stecklingen gereift ist, was selten vorkommt, tun Sie dies zwischen dem 1. Juli und dem 10. August.

Die transplantierte Niere ist in Zellophan eingewickelt, damit sie vor der Sommerhitze nicht austrocknet

Dauer der Impfungen:

  • Midland, Region Moskau - Ende Juli - erstes Jahrzehnt im August;
  • Nordwesten - Ende Juli - Anfang August;
  • Nicht-schwarze Erde - die zweite Hälfte von Juli bis August 15;
  • Ural, Sibirien - in der ersten Augustwoche;
  • Ukraine - ab dem zweiten Jahrzehnt im Juli und den ganzen Monat über;
  • Südliche Regionen - August.

Vor- und Nachteile

Zu den Vorteilen gehört die Tatsache, dass Sie sich nicht um die Beschaffung und Lagerung von Stecklingen kümmern müssen, wodurch Zeitverlust im Frühjahr gespart wird. Es ist möglich, visuell festzustellen, ob der Bestand gesund ist, und die Ergebnisse der Impfung werden in der aktuellen Saison bekannt sein. Der Vorgang kann mehrmals durchgeführt werden.

Der Hauptnachteil ist heißes Wetter. Wenn es schwierig ist, einen grauen Tag zu „fangen“, müssen Impfungen vor Überhitzung und Austrocknung geschützt werden.

Herbstimpfung

Impfungen zu dieser Jahreszeit werden aufgrund der Unbeständigkeit des Herbstwetters nicht häufig praktiziert - launischer als im Frühjahr. Für Herbstimpfungen wird wenig Zeit eingeräumt - Anfang September ist eine Plus- oder Minuswoche und die Ergebnisse sind relativ schlechter als im Sommer oder Herbst .

Beginn der Impfung:

  • Midland, Region Moskau - die ersten beiden Septemberwochen;
  • Nordwestregion - letzte 3 Septemberwochen;
  • Ukraine, südliche Regionen - Ende vor Anfang Oktober.

Vor- und Nachteile von Herbstimpfungen

Der Herbst ist der dritte Versuch mit einer fehlgeschlagenen Impfkampagne im Frühjahr und Sommer. Sie können also ein Jahr sparen. etablierte Stecklinge für die nächste Saison werden gehärtet.

Umständlich ist das lange Warten bis zum Frühjahr, wenn die endgültigen Ergebnisse der Impfung bekannt werden. Wunden an einem Vorrat heilen langsamer, weil der Saftfluss langsamer wird. Im Winter ist die Kreuzung anfällig für Erfrierungen. Der Prozentsatz des Überlebens ist gering.

Winterimpfung

Die Winterimpfung wird von Dezember bis März mit frostgehärteten Stecklingen durchgeführt und jährliche Wurzelstöcke ausgegraben . Die Methode des verbesserten Kopierens wird verwendet. Die Vorteile von Winterimpfungen sind unbestreitbar:

  • Kein Grund zur Eile, denn Vorrat und Spross ruhen;
  • Abhängig von den Nuancen der Lagerung tritt das Verwachsen entweder bereits im Laden oder im Frühjahr auf der Baustelle auf.
  • Hoher Prozentsatz des Überlebens.

Für Winterimpfungen werden Brühe und Spross im Voraus vorbereitet und bis zum Frühjahr in Innenräumen gelagert.

Wie man Birnenstecklinge erntet

Auf den ersten Blick ist die Vorbereitung des zukünftigen Sprosses einfach: Ich schneide die Zweige, die ich mochte, und ... Hier stellt sich die erste Frage: Sind Zweige für Impfungen geeignet oder sollten sie etwas Besonderes sein?

So wählen Sie einen Stiel für die Impfung aus

Stecklinge sind jährliche Zweige, die von Gartenschere von einem Baum abgeschnitten werden, oder, wie es wissenschaftlich genannt wird, jährliches Wachstum. Solche Triebe werden visuell bestimmt: Dies sind die Spitzen von Zweigen oder Seitenzweigen, die während der Saison gewachsen und verlängert wurden. Die Rinde auf ihnen ist glatt und gleichmäßig, mit Glanz, gesättigter Farbe. Der Punkt am Trieb, an dem das jährliche Wachstum beginnt, wird durch einen Knoten oder eine Verdickung mit quer verlaufenden ringförmigen Einflüssen angezeigt - den Nierenring. Hier ist so ein jährliches Wachstum und Schnitt, so dass ein Fragment eines jungen Astes mit zwei Knospen am Baum zurückbleibt. Einige schneiden den Trieb unter der Niere, um junges einjähriges Holz zu schützen.

Der Nierenring wird letztes Jahr an der Verbindungsstelle von Holz gebildet und dies

Wann ist Impfstoff zu beschaffen?

Der Zeitpunkt, zu dem Sie sich mit Impfmaterial - Stecklingen oder Nieren - eindecken sollten, hängt vom Zeitpunkt und der Art der Impfung ab.

  1. Im Herbst - nach dem Laubfall, wenn eine Kältewelle bereits von -10 ° C auf 16 ° C übergegangen ist, werden Stecklinge geschnitten. Sie sind bereits ausreichend gehärtet und durch Frost „desinfiziert“. Ein großes Plus bei der Herbsternte ist, dass die jungen Triebe nicht gefrieren, wenn ein abnormaler Frost auftritt oder im frühen Frühling, wenn es noch kalt ist.
  2. Wenn der Winter mild ist und die Temperatur nicht unter -20 ° C fällt, gibt es keinen Unterschied, wann die Stecklinge im Dezember oder Februar geschnitten werden müssen.
  3. An der Kreuzung von Winter und Frühling stellt sich auch heraus, dass gute Stecklinge zubereitet werden. Der Bonus ist, dass solches Material nicht lange gelagert werden muss.
  4. Sommerimpfungen werden sofort durchgeführt, daher werden Stecklinge oder Knospen unmittelbar vor der Impfung geschnitten, damit die Scheiben nicht austrocknen. In diesem Fall geht die Punktzahl nicht einmal für Stunden, sondern für Minuten. Sagen wir einfach, Sommerstecklinge sollten unten verholzt werden. Solche im Juni zu finden ist schwierig, aber im Juli, und fast alle von ihnen sind bereit zum Beschneiden.

Mondimpfungen

Nicht jeder Gärtner hat genug Freizeit, um den Garten oft zu besuchen. Ein Arbeiter hat nur Zeit, mit Bäumen zu arbeiten, was ein Wochenende ist. Wenn Sie Ihre Arbeit organisieren möchten und sich auf Zeichen oder „gute“ Tage konzentrieren möchten, vergessen Sie nicht, in den Mondkalender zu schauen. Wer weiß, vielleicht beeinflusst der Mond wirklich das Überleben der Impfung?

Glückverheißende TageSchlechte Tage
April17–18, 20, 22, 24–2816 - Neumond

30 - Vollmond

Mai20, 291 - Vollmond

15 - Neumond

Juni17, 25–2713 - Neumond

28 - Vollmond

Juli22–251 - Vollmond

13 - Neumond

August18-2111 - Neumond

26 - Vollmond

September15–17, 259 - Neumond

25 - der Vollmond um 05:52

Video: Ernte von Stecklingen für die Impfung

Der allgemein akzeptierte Zeitpunkt der Impfung wird in Abhängigkeit von den örtlichen klimatischen Bedingungen angepasst. Die Qualität der Stecklinge hängt von ihren rechtzeitigen Ernte- und Lagerbedingungen ab.

Empfohlen

Merkmale des Anbaus von Amur-Trauben: Bewässerung, Top-Dressing, Schädlingsbekämpfung
2020
Wir gestalten den Garten nach den Regeln von Feng Shui: eine detaillierte Analyse jeder Zone
2020
Kirschen Lyubimitsa Astakhova: eine gute Wahl für den Mittelstreifen
2020