Topping Kirschen: Grunddünger und die Regeln für ihre Anwendung

Kirsche muss wie jede andere Gartenernte regelmäßig gepflegt werden, einschließlich Top-Dressing. Es gibt verschiedene Regeln, mit denen Sie sich vertraut machen müssen, bevor Sie mit dieser Veranstaltung beginnen, sowie die verwendeten Düngemittel und ihre Eigenschaften.

Die wichtigsten Düngemitteltypen und ihre Eigenschaften

Zur Fütterung von Kirschen wird eine Vielzahl von Düngemitteln verwendet. Gärtner setzen erfolgreich sowohl organische Stoffe als auch Mineralien ein. Machen Sie sich mit den Hauptmerkmalen sowie der minimalen und maximalen Dosierung vertraut (weitere Einzelheiten finden Sie in der Tabelle).

Vergessen Sie nicht, dass alle Düngemittel auf angefeuchteten Boden ausgebracht werden müssen.

Harnstoff

Harnstoff wird für Wurzel- und Blattdressing verwendet

Harnstoff ist ein beliebter Dünger, der von vielen Gärtnern verwendet wird. Enthält Stickstoff (46%), der für die Entwicklung der grünen Masse der Pflanze erforderlich ist. Es wird empfohlen, in Kombination mit Kaliumsalz zu verwenden, wenn Sie Wurzelverband durchführen. Je nach Alter der Kirsche benötigen Sie 50 bis 300 g pro 1 Baum für das Top-Dressing.

Die beste Wassertemperatur zur Herstellung einer Harnstofflösung beträgt 80 ° C.

Harnstoff wird auch zur Kokkomykose eingesetzt. Diese gefährliche Pilzkrankheit ist sehr ansteckend und kann nicht nur Kirschbäume, sondern auch andere Kulturen wie Aprikosen befallen. Zur Vorbeugung und Bekämpfung wird 3-5% ige (30-50 g Harnstoff + 10 l Wasser) Lösung verwendet. Sie müssen die Kirschen Anfang bis Mitte Oktober waschen.

Wenn die Kirsche durch Kokkomykose geschädigt wird, färben sich ihre Blätter gelb und es erscheinen Löcher auf ihnen

Superphosphat

Superphosphat ist ein wesentlicher Bestandteil des Herbst-Top-Dressings

Superphosphat ist einer der am häufigsten verwendeten Dünger von Gärtnern mit vielen vorteilhaften Eigenschaften. Es enthält einen Nährstoff - Phosphor (20–50%), wodurch das Top-Dressing dazu beiträgt, die Alterung des Kirschstrauchs zu verlangsamen, den Geschmack von Beeren zu steigern und das Wurzelsystem zu bilden. Bei Phosphormangel färben sich die Blätter der Pflanze lila (manchmal nur auf der Rückseite) und werden mit gelben Flecken bedeckt.

Wenn der Pflanze Phosphor fehlt, bilden sich violette Flecken darauf

Einfaches Superphosphat passt gut zu Stickstoffdüngern, doppelt zu Kaliumsalzen. Es ist nicht mit Ammoniumnitrat, Kreide und Harnstoff kombiniert. Machen Sie daher zwischen den Anwendungen dieser Düngemittel eine Pause von 7 bis 10 Tagen.

Pro 1 m2 werden 100–150 g Substanz verwendet.

Kalidünger

Kaliumdünger müssen zur Fütterung von Kirschen vorsichtig verwendet werden, da Kirschen chlorempfindlich sind.

Kaliumchlorid und Kaliumsalz werden häufig zur Fütterung von Kirschen verwendet.

Kaliumchlorid

Kaliumchlorid wird oft von Gärtnern verwendet, um Obstbäume zu füttern. Dieser Dünger verbessert das Wachstum und die Entwicklung des Wurzelsystems, wirkt sich positiv auf die Winterhärte und Trockenheitstoleranz aus, aktiviert das Sprosswachstum, was die Produktivität erhöht, und die Früchte selbst werden zuckerhaltiger und fleischiger.

Kaliumchlorid ist in verschiedenen Formen erhältlich. Für die Fütterung von Kirschen ist es besser, körnig zu wählen (ansonsten wird es auch als Samen bezeichnet).

Kaliumsalz

Kaliumsalz ist auch eine Kaliumquelle, die zur Verbesserung des Stoffwechsels und zur Erhöhung der Immunität der Pflanze beiträgt. Kirsche hat eine durchschnittliche Beständigkeit gegen Chlor, das Teil dieses Düngers ist. Befolgen Sie daher die Dosierung beim Füttern sorgfältig. Nicht mehr als 40 g sind auf einen Sämling angewiesen, etwa 100 g auf einen erwachsenen Baum.

Ammoniumnitrat

Es gibt verschiedene Arten von Ammoniumnitrat, mit denen Kirschen gedüngt werden können.

Ammoniumnitrat ist wie Harnstoff eine Stickstoffquelle, die für das Wachstum von Pflanzen, insbesondere von jungen, notwendig ist. Für die Fütterung von Kirschen können Sie einfaches Ammoniumnitrat (es kann sogar Harnstoff ersetzen) sowie Ammoniak-Kalium verwenden, das dank des Kaliums in seiner Zusammensetzung den Geschmack von Früchten verbessern kann.

Die maximale Dosierung dieses Düngers beträgt -150 g für einen Sämling und 300 g für einen erwachsenen Baum, wenn Sie Salpeter anstelle von Harnstoff verwenden möchten.

Neueste Einträge Im April verarbeite ich Rosen, damit keine Schädlinge in meine Schönheiten eindringen

5 japanische Pflanzen, die in Zentralrussland gut Wurzeln schlagen

Wie schütze ich Setzlinge vor meinen neugierigen Katzen?

Kompost

Kompost ist ein beliebter organischer Dünger, mit dem Sie den Boden mit nützlichen Substanzen anreichern können. Da Kirschen ein regelmäßiges Top-Dressing erfordern, müssen Sie in der Lage sein, eine solche Mischung richtig zuzubereiten. Legen Sie in einem Behälter oder auf den Boden eine Schicht Torf (10-15 cm) darauf - Gemüsereste (Blätter, Gemüsedecken, Stroh). Gießen Sie die Brühe mit einer Lösung aus Hühnermist oder Mist (1 Teil Mist auf 20 Teile Wasser oder 1 Teil Mist auf 10 Teile Wasser, bestehen Sie 10 Tage darauf). Auf 1 m2 des Werkstücks 400 g Ammoniumnitrat, 200 g Kaliumsulfat und 500 g doppeltes Superphosphat geben. Füllen Sie die Lücke mit einer Schicht Erde oder Torf (10 cm). Mit Folie abdecken. Nach 2 Monaten muss der Stapel geschaufelt werden, und nach 4 Monaten ab dem Zeitpunkt der Vorbereitung ist der Kompost gebrauchsfertig. 5 kg reichen für einen jungen Baum, mindestens 30 kg für einen Erwachsenen.

Ash

Asche sättigt den Boden mit vielen Nährstoffen

Asche ist ein erschwinglicher und nützlicher Dünger, der eine große Menge an Substanzen enthält, die für das Wachstum und die Entwicklung von Pflanzen notwendig sind. Asche ist reich an Kalium und Phosphor und enthält außerdem Schwefel, Zink, Eisen, Magnesium und Kalzium. Das Füttern mit Asche oder Aschelösung kann den Stoffwechsel verbessern, den Wasserhaushalt regulieren und die Winterhärte von Kirschbäumen erhöhen.

Beschreibung der Ascheanwendung

Kalk

Im Gartenbau wird Kalk nicht nur zum Tünchen verwendet, sondern auch, um den Säuregehalt des Bodens zu verringern und ihn mit nützlichen Substanzen zu sättigen. Das in Kalk enthaltene Kalzium hilft den Kirschen, die Immunität zu stärken, den Stoffwechsel zu verbessern und die Wände der Blutgefäße zu stärken, was sich positiv auf das Wurzelsystem des Busches auswirkt. Das Liming sollte alle 4 bis 5 Jahre durchgeführt werden, insbesondere wenn Sie organische Stoffe für das Top-Dressing verwenden. Für Aluminiumoxid-, leichte und lehmige Böden werden 400–600 g / m2 benötigt, für schwere Tonböden 500–800 g / m2.

Anzeichen von saurem Boden sind das Auftreten von grünem Moos, Schachtelhalm, Pfützen mit rostigem Wasser oder leichter Blüte auf der Oberfläche.

Darüber hinaus wird Kalk häufig im Kampf gegen die Kokkomykose eingesetzt. Eine der Kontrollmaßnahmen ist das Tünchen eines Baumes. Zusammensetzung der Mischung: Kalkhydrat (2 kg) + Kupfersulfat (300 g) + Wasser (10 l).

Das Weißwaschen von Kirschen hilft bei der Bewältigung der Kokkomykose

Dolomit

Das Einbringen von Dolomit in den Boden wird dazu beitragen, den Säuregehalt zu verringern und ihn zu düngen

Dolomitmehl sowie Kalk werden verwendet, um den Säuregehalt des Bodens zu senken und seine Qualität zu verbessern. Die Einführung von Dolomit trägt zur Sättigung des Bodens mit Stickstoff, Phosphor und Magnesium bei, wirkt sich positiv auf die Entwicklung nützlicher Mikroorganismen aus und hilft bei der Bekämpfung von Insektenschädlingen. Die Aufwandmenge von 500-600 g pro 1 m2.

Wenn Sie den Säuregehalt des Bodens reduzieren müssen, konzentrieren Sie sich bei der Auswahl eines geeigneten Produkts auf die Jahreszeit: Kalk bewältigt die Oxidation effizienter, kann jedoch nur im zeitigen Frühjahr oder Spätherbst verwendet werden. Dolomit wird zu jeder Jahreszeit verwendet. Darüber hinaus wird empfohlen, die geschälten Böden damit zu behandeln.

Beschreibung der Mineraldünger

Topping Kirschen: Schema und Regeln für die Düngung

Damit das Top-Dressing die Kirsche nicht beschädigt, müssen Sie die Regeln für die Düngung befolgen.

Stammkreis

Um Kirschen zu pflegen, müssen Sie den Stammkreis verlassen

Vergessen Sie nicht, einen Stammkreis zu bilden, um die richtige Fütterung der Kirschen zu gewährleisten. Ein stammnaher Kreis ist eine kultivierte Bodenfläche um einen Stamm, auf der einige Düngemittel ausgebracht werden (z. B. Mineralsalze). Die Einführung anderer Düngemittel (z. B. organische Stoffe oder Lösungen) sowie die Bewässerung erfolgt in der äußeren Furche des stielnahen Kreises. Die Breite einer solchen Furche sollte 20-30 cm betragen, die Tiefe 20-25 cm.

Der Durchmesser des Stammkreises variiert mit dem Alter der Kirsche:

  • Im ersten Jahr in einem Kreis in einem Abstand von 10-15 cm vom Sämling bewässern.
  • Im zweiten Jahr wird der stielnahe Kreis in einem Abstand von 25–35 cm vom Sämling gehalten.
  • Im dritten Jahr wird sich der Abstand auf 40-50 cm erhöhen.
  • Im vierten und den folgenden Jahren, wenn die Krone endgültig gebildet wird, sollten die Grenzen des Stammkreises mit den Grenzen der Krone übereinstimmen. Einige Gärtner gehen davon aus, dass der Durchmesser des Stammkreises das 1, 5-fache des Kronendurchmessers beträgt.

Bewässerung und Top-Dressing erfolgen in der Außenfurche des Stammkreises

Cherry Top Dressing nach Jahren - Übersichtstabelle

Dieses Schema ist universell und kann in allen Regionen verwendet werden.

Kirschzeitalter1 Jahr2 Jahre3 Jahre4 Jahre Wenn Sie rechtzeitig gedüngt haben und sich Ihr Baum richtig entwickelt (trägt Früchte, wird vor der Zeit nicht gelb usw.), können Sie zu einer weniger häufigen Fütterungsart wechseln. Dazu müssen im Herbst alle 3 Jahre 300 g Superphosphat und 100 g Kaliumchlorid sowie 1 Mal in 4 Jahren auf organische Stoffe (30 kg Humus oder Kompost in 1 äußeren Rille) in der Nähe des Rumpfes aufgetragen werden.

Wenn die Kirsche schlecht wächst (Triebe schwach bildet, keine Früchte trägt usw.) und keine Nährstoffe vorhanden sind, sollte die jährliche Fütterung für weitere 3 Jahre durchgeführt werden.

Führen Sie alle 5 Jahre eine vorbeugende Bodenkalkung durch.

Wenn Sie Kalk verwenden, graben Sie zuerst den Boden und streuen Sie dann das Pulver auf die Oberfläche. Vergessen Sie nicht, dass Sie Kalk entweder im zeitigen Frühjahr oder im Herbst gegen Ende September verwenden können. Führen Sie das Kalkverfahren auch nicht gleichzeitig mit Stickstoffdünger (Harnstoff) und organischen Düngemitteln (Kompostdünger) durch.

5-6 Jahre7 Jahre Kirsche gilt als voll gedüngt und benötigt keine jährliche Fütterung mehr. 1 Mal in 2 Jahren im Frühjahr Harnstoff und 1 Mal in 4 Jahren in den gleichen Dosen wie im 7. Jahr nach dem Pflanzen eines Sämlings zu den organischen Stoffen hinzufügen. Das Liming wird alle 5 Jahre nach den gleichen Regeln durchgeführt.
FrühlingszeitBereiten Sie die Landegrube vor. Parameter: Tiefe - 40–50 cm, Durchmesser - 50–80 cm.
  • Fütterungsoption Nr. 1

    Fügen Sie am Boden der Grube nach dem Benetzen des Bodens eine Mischung aus Kaliumchlorid (25 g) und Superphosphat (40 g) hinzu. Füllen Sie den Dünger mit einer 5–8 cm dicken Erdschicht. Füllen Sie nach dem Pflanzen eines Sämlings das Loch mit der folgenden Zusammensetzung: Humus + obere fruchtbare Bodenschicht (1 Teil) + Humus (1 Teil).

  • Fütterungsoption Nr. 2

    Fügen Sie am Boden der Grube eine Mischung aus Kaliumchlorid (20 g) und Superphosphat (40 g) hinzu. Füllen Sie nach dem Pflanzen eines Sämlings die Grube mit der folgenden Zusammensetzung: Asche (1 kg) + Gülle oder Kompost (3-4 kg) gemischt mit der aus der Grube extrahierten Erde. Beachten Sie, dass Sie nur verrotteten Mist verwenden können, da Sie sonst die Wurzeln des Sämlings beschädigen können.

  • Top Dressing Nummer 1. Es wird sofort nach dem Schmelzen des Schnees durchgeführt. Fügen Sie eine Lösung von Hühnerkot oder Mist in die äußere Rille des Stammkreises ein. Zubereitung: Hühnerkot (1 Teil) + Wasser (20 Teile). Mischen und 10 Tage im Freien bestehen; Gülle (1 Teil) + Wasser (4 Teile). Mischen und 10 Tage an einem warmen Ort bestehen. Vor Gebrauch wie folgt verdünnen: 1 Teil Lösung auf 4 Teile Wasser. Vergessen Sie nicht, die Furche gründlich abzuwerfen, bevor Sie Dünger auftragen.
  • Fütterung Nr. 2. Es wird auf die gleiche Weise unmittelbar nach der Blüte durchgeführt. Wenn Sie den Boden nicht ansäuern möchten, können organische Stoffe durch Ammoniumnitrat ersetzt werden (Verbrauch - 150 g Dünger pro Sämling).
Ab dem dritten Jahr ab dem Zeitpunkt des Pflanzens beginnt die Kirsche Früchte zu tragen, daher ist ein häufiges Top-Dressing erforderlich.
  • Fügen Sie vor dem Knospen die folgende Mischung zu jedem Quadratmeter des Stammkreises hinzu: doppeltes Superphosphat (20 g) + Kaliumsalz (10 g).
  • Nach der Blüte 1 Liter Asche in die äußere Rille des Stammkreises geben, nachdem der Boden angefeuchtet wurde. Sie können Kirschen auch mit einer Lösung von Mineraldüngern gießen: Kaliumsalz (2 Esslöffel) + Harnstoff (1 Esslöffel) + 10 Liter Wasser; Kaliumnitrat (2 EL) + 10 l Wasser.
Anfang und Mitte April 150 g Harnstoff in den Stammkreis geben und über den Boden graben.Gießen Sie Anfang bis Mitte April die äußeren Rillen mit einer Lösung von Ammofoski (30 g des Arzneimittels pro 10 Liter Wasser). Jeder Baum sollte 30 Liter aufnehmen.Mitte April 300 g Harnstoff in den stielnahen Kreis geben und graben.
SommerperiodeKein Top DressingKein Top DressingDie Sommerbehandlung sollte während des Auftretens und der Entwicklung des Eierstocks sowie während der Reifung der Früchte durchgeführt werden.
  • Blattaufsatz durchführen: Harnstoff (50 g) in Wasser (10 l) verdünnen und Krone besprühen. Wiederholen Sie den Vorgang noch 2-3 Mal im Abstand von 10 Tagen. Die Verarbeitung erfolgt abends oder bei bewölktem Wetter.
  • Um einen Samen aufzubauen, füttere die Kirsche mit einer Aschelösung (1 Liter Asche pro 10 Liter Wasser). Es ist notwendig, den gesamten Stammkreis zu gießen. Auf 1 Baum benötigen Sie 20–35 Liter.
  • Füttern Sie die Kirschen Mitte August erneut mit Asche im gleichen Verhältnis oder mit Dolomit (1 Tasse Dolomit pro 10 l Wasser). Auf 1 Baum bleiben 20–35 Liter. Nach 5-10 Tagen können Sie die Kirsche mit einer Kalium-Phosphor-Lösung düngen: Kaliumsalz (1 Esslöffel) + doppeltes Superphosphat (2 Esslöffel) + 10 Liter Wasser. Die Dosierung und die Art der Bewässerung sind gleich.
Ende Juli - Anfang August 300 g doppeltes Superphosphat und 100 g Kaliumsulfat in den stielnahen Kreis geben.Kein Top DressingDie Fütterung wird nicht durchgeführt.
HerbstperiodeKein Top Dressing
  • Fügen Sie zwischen Ende August und Anfang September 5 kg Humus und 100 g doppeltes Superphosphat pro 1 m2 unter jedem Baum in die äußeren Rillen ein.
  • Graben Sie in der Zeit von Mitte bis Ende Oktober einen Stamm in der Nähe des Rumpfes und fügen Sie 1, 5 kg Asche, 150 g Superphosphat und 30–40 g Kaliumchlorid pro Quadratmeter bis zu einer Tiefe von 8–10 cm hinzu.
Option Nummer 1

Graben Sie in der Zeit von Mitte bis Ende Oktober einen stielnahen Kreis und fügen Sie 2-3 kg Humus und Mineraldünger (100 g Superphosphat und 30 g Kaliumchlorid / m2) hinzu.

Option Nr. 2 (für sauren Boden)

Graben Sie in der Zeit von Mitte bis Ende Oktober einen stielnahen Kreis und geben Sie 2-3 kg Humus und 2 kg Dolomitmehl in die äußere Furche.

Mitte September Kompost oder Humus in einer Menge von 20 kg pro 1 Baum in die äußere Furche geben und ausgraben.Die Fütterung wird nicht durchgeführt.Mitte September eine Mineralmischung in den Stammkreis geben: doppeltes Superphosphat (400 g) + Kaliumsulfat (150 g). Grabe den Boden.

Befruchten Sie Ende September die äußeren Furchen und geben Sie jedem Baum 40 kg Humus hinzu.

Einige Gärtner behaupten, dass der während des Pflanzens ausgebrachte Dünger für die ersten 3-4 Jahre des Kirschlebens ausreichen sollte. In diesem Fall wird empfohlen, auf die Länge der Zweige zu achten: Wenn das Wachstum weniger als 30–40 cm pro Jahr beträgt, sollte die Kirsche gemäß dem angegebenen Schema gefüttert werden.

Regeln für die Fütterung von Gartenbäumen - Video

Wie Sie sehen können, Kirschen, obwohl es sorgfältige Pflege erfordert, aber es ist unkompliziert und auch für Anfänger Gärtner ziemlich erschwinglich. Befolgen Sie alle Regeln und Empfehlungen rechtzeitig, und Sie werden sich eine qualitativ hochwertige Ernte sichern.

Empfohlen

Entwurzeln von Baumstümpfen: Eine Übersicht über 8 effektive Methoden zum Entfernen von Baumresten
2020
5 seltene Tomatensorten, die Sie interessieren könnten
2020
Merkmale der Kultivierung von Actinidia in Sibirien
2020