Stachelbeeranbau: von der Sortenauswahl bis zur Ernte

Stachelbeeren sind unprätentiös und fruchtbar, wachsen gut und tragen selbst Früchte, daher schenken Gärtner ihr wenig Aufmerksamkeit und schätzen ihre Früchte nicht. In Russland wurde in den königlichen Gärten Kultur angebaut, und Stachelbeermarmelade wird immer noch als "königlich" bezeichnet. Aus reifen Früchten entsteht ein ungewöhnlich schmackhafter Wein, der nur den liebsten Gästen zuteil wird. Der Anbau einer Ernte auf einem Gartengelände erfordert die Einhaltung einiger Sorgfaltsregeln. In diesem Fall ist es möglich, gesunde Beeren in vollen Zügen zu genießen.

Stachelbeeranbau Geschichte

Die Heimat der wilden Stachelbeeren ist Nordafrika und Westeuropa. Diese Beere war im Gegensatz zu Trauben den alten Römern und Ägyptern nicht bekannt, hat aber auch eine lange und komplizierte Geschichte. In der Kiewer Rus wurden Stachelbeeren bereits im XI. Jahrhundert angebaut, bis zum XIV. Jahrhundert wurde sie aktiv in den königlichen Gärten und Klostergärten verteilt. Aber es waren halbwilde Büsche mit kleinen und sauren Beeren. Sie wurden "Bersen" genannt, was vom Tataren als "Hunderose" übersetzt wird.

Die Franzosen bauten Stachelbeeren an. Dies wird in den Kirchenpsalmen des 13. Jahrhunderts erwähnt. Die erste Beschreibung der Kultur wurde 1536 vom französischen Arzt und Botaniker Jean Ruelle gegeben, und die erste botanische Illustration stammt aus dem Jahr 1548. Sein Autor ist ein deutscher Wissenschaftler, einer der "Väter der Botanik", Leonart Fuchs.

Wilde Stachelbeere - der Begründer vieler Sorten - wächst zwischen Sträuchern an felsigen Hängen

Der moderne Name für Stachelbeeren tauchte aufgrund seiner Dornen und Ähnlichkeit in diesem Sinne mit einem Dornbusch auf. Nach dem Evangelium wurde während seines Vorwurfs eine Dornenkrone auf das Haupt Jesu gelegt. In verschiedenen europäischen Ländern wurden Stachelbeeren als „Christus der Dornen“ (Krisdohre), „die Beere der Dornen Christi“ (Kristólbeere) bezeichnet. Die Wurzel des „Kryzh“ im Altrussischen war auch direkt mit dem Kreuz verbunden.

Zucht von großfruchtigen Sorten, die in den Briten tätig sind. Es gelang ihnen, das Gewicht der Beeren viermal zu erhöhen. Bis zum 17. Jahrhundert waren fast alle bekannten Sorten englischer Selektion. Russische Botaniker interessierten sich auch für kulturelle Stachelbeeren, europäische Setzlinge wurden in unser Land importiert und durch kleinfruchtige und unproduktive Büsche ersetzt. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde jedoch eine schreckliche Krankheit von den USA nach Europa eingeschleppt - Mehltau, der alle instabilen Kulturpflanzen zerstörte. Daher erreichten uns die ersten englischen Sorten, die Beeren größer und schmackhafter als moderne gaben, nicht. Alle Zuchtarbeiten begannen von neuem.

Sorten, die in modernen Gärten zu finden sind

Die ältesten Sorten, die zu uns gekommen sind, werden Mitte des letzten Jahrhunderts gezüchtet. Etwa 50 Sorten sind im Staatsregister eingetragen. Jedes ist an bestimmte klimatische Bedingungen angepasst, hat seine eigenen Vor- und Nachteile.

Russisch

Dies ist eine der ältesten Sorten, die 1959 für alle Regionen außer dem Ural im Staatsregister eingetragen wurde. Der Busch zeichnet sich durch starkes Wachstum aus. Bereits in den 50er Jahren konnten sie Sorten entwickeln, die gegen Mehltau resistent sind, Russisch ist eine davon. Darüber hinaus verträgt diese Stachelbeere im Winter Temperaturunterschiede, im Sommer liefert sie regelmäßig gute Ernten ohne Bestäuber - bis zu 10 kg aus einem Busch. Die Beeren sind groß, wiegen jeweils 4-6 g und werden bei voller Reife dunkelrot. Der Geschmack ist süß und sauer, sehr angenehm. Aus der Stachelbeersorte Russky werden hochwertige Desserts und Winterknüppel gewonnen.

Die Beeren der Sorte Russky sind groß, rot und haben rosa Adern

Russisches Gelb

Ein Klon der Sorte Russky trat 1964 in den Sorten-Test ein. Es ist winterharter und wird daher für den Anbau im Nordwesten und im Ural empfohlen. Der Busch kann Mehltau bekommen, aber mit guter Pflege ist er produktiver. Die Beeren sind groß - 5–7 g; in technischer Reife grün, reifend, wird golden. Das Fruchtfleisch ist auch schmackhafter und zarter als das des Russen. Im industriellen Maßstab werden bis zu 140 Centner pro Hektar geerntet.

Russisches Gelb ist eine der produktivsten Sorten. Mit goldenen Beeren bestreute Zweige

Ural-Traube

Frühe Stachelbeere, zoniert für die Mittlere Wolga. Der Busch ähnelt Trauben nur in großen und geschnitzten Blättern. Der Rest sind gewöhnliche Stachelbeeren mit kleinen (2, 4 g) grünen Beeren. Die Produktivität ist fast zehnmal niedriger als die von russischem Gelb - 16 c / ha. Ural-Trauben sind jedoch für andere Vorteile bekannt - sie haben ein erfrischendes Aroma von Beeren, einen hohen Gehalt an Vitamin C, eine winterharte Triebfestigkeit und eine ausgezeichnete Resistenz gegen Krankheiten und Schädlinge.

Die Uralsorte hat große und schöne Blätter und die Beeren sind klein, aber aromatisch und lecker.

Nordländer

Die Sorte wurde für die Regionen Westsibirien und Mittlere Wolga entwickelt. Die kräftigen Triebe haben keine Angst vor Frost und leiden nicht unter Mehltau. Die Beeren sind grün und gelb gefärbt, groß (bis zu 8 g), aber auf den Zweigen nicht so häufig wie die Sorten russisches und russisches Gelb, so dass der Ertrag viel geringer ist - 60 c / ha. Aber die Beeren sind sehr lecker, sie erhielten die höchste Bewertung von Experten-Verkostern - 5 Punkte. Das Aroma fehlt leider.

Der Nordländer im Überfluss an Beeren ist vielen Sorten unterlegen, aber die Früchte sind groß und haben einen ausgezeichneten Geschmack.

Kubanets

Ende des letzten Jahrhunderts für Südrussland gezüchtet. Wenn alle vorherigen Sorten kräftig, aber kompakt sind, ist dies im Gegenteil gering und weitläufig. Wie es sich für die südliche Stachelbeere gehört, hat der Kubanets-Busch dicke Triebe, große Blätter und süße Beeren mit einem Durchschnittsgewicht von 5, 6 g. Der Ertrag ist beeindruckend - bis zu 160 kg / ha, aber der Geschmackswert ist niedrig - 4, 4 Punkte.

Ein charakteristisches Merkmal der Sorte Kubanets ist ein langer Stiel

Schwarzes Meer

Die Sorte wurde speziell für die Region Moskau entwickelt. Erhalten durch Mischen von Pollen von vier Sorten: Dattel, Brasilien, grüne Flasche und Maurer-Sämling. Das Ergebnis war eine kräftige Stachelbeere mit fast schwarzen reifen süßen Beeren. Es war möglich, den exotischen Look mit einer hohen Beständigkeit gegen Frost, Mehltau und Feuerwürmer zu kombinieren. Kleine Beeren - bis zu 3 g, aber die Triebe sind mit ihnen bestreut, so dass der Ertrag hoch ist - bis zu 148 kg / ha. Der Geschmack wird auf 4, 3 Punkte geschätzt.

Die Beeren des Schwarzen Meeres in voller Reife sind fast schwarz und mit einer weißlich wachsartigen Beschichtung bedeckt

Leute

Entgegen dem Namen wurde die Sorte nicht für das ganze Volk gezüchtet, sondern lebte nur in Westsibirien. In dieser Region verbreitete es sich, was nicht verwunderlich ist - die Sorte hat keine Angst vor Frost, Trockenheit und Hitze, sie ist resistent gegen Schädlinge und Krankheiten. Die Beeren sind dunkelrot, mittelgroß (3, 2 g), haben aber einen sehr guten Dessertgeschmack. Der Verkostungswert beträgt 4, 8, aber der Ertrag ist gering - nicht mehr als 48 kg / ha.

Das Volk ist mit roten Beeren bedeckt, die an langen Stielen hängen, daher ist es besser unter einem anderen Namen bekannt - Smart

Wie man Stachelbeeren anbaut

Stachelbeeren sind eine unprätentiöse Kultur. Es ist leicht zu züchten, insbesondere solche Sorten, die gegen Krankheiten und Schädlinge resistent sind. Schwierigkeiten können beschnitten werden, da fast alle Stachelbeersorten Stacheln haben und sehr groß sind, was bedeutet, dass sie aktiv starke Substitutionssprosse abgeben. Büsche ohne Schnitt verdicken und laufen wild.

Stachelbeerplatz und Landung

Stachelbeeren wachsen gut in sonnigen Gebieten, liefern aber auch im Halbschatten gute Erträge. Wegen der Dornen wird dieser Strauch traditionell abseits der Wege gepflanzt, beispielsweise unter einem Zaun oder im Garten, zwischen Birnen und Apfelbäumen. Der Mindestabstand zu anderen Büschen, Bäumen und Gebäuden beträgt 2 Meter. Stachelbeeren können am Hang gepflanzt werden, aber nicht an sumpfigen Orten oder wo Schmelze und Regenwasser stagnieren. Ein Verklemmen des Wurzelhalses führt zum Tod der Pflanze.

Klassische Kombination: Stachelbeere und Streikposten

Die besten Vorgänger sind jährliche Ernten. Pflanzen Sie keine Stachelbeeren nach Himbeeren, Johannisbeeren und anderen Beeren- und Obstkulturen, die seit vielen Jahren an diesem Standort wachsen - das Land unter ihnen ist erschöpft und hat Krankheiten angehäuft. Stellen Sie Stachelbeeren auch nicht in die Nähe von Bäumen und Büschen, die Wachstum verursachen. Die Wurzelnachkommen einer anderen Pflanze werden in die Mitte des Stachelbeerbusches klettern, und es wird unmöglich sein, sie dort herauszuholen.

Stachelbeerpflanzung:

  1. Grabe ein 50 cm tiefes und breites Loch. Legen Sie den Oberboden (auf dem Bajonett einer Schaufel) auf die eine Seite, den Boden auf die andere.
  2. Gießen Sie auf die Grundschicht einen Eimer Humus oder Kompost und ein Glas Holzasche, mischen Sie dieses Loch und füllen Sie es mit dieser fruchtbaren Mischung.
  3. Machen Sie jetzt in der Mitte der Landegrube ein Loch in der Größe der Stachelbeerwurzeln, senken Sie den Sämling ab, verteilen Sie die Wurzeln und bestreuen Sie sie mit Erde. Der Wurzelhals sollte bodennah oder leicht erhöht sein.
  4. Machen Sie eine Bewässerungsnut um den Umfang der Krone, des Wassers und des Mulchs.

Video: wie man Stachelbeeren pflanzt, kurz über die Pflege

Gießen und Füttern

Stachelbeere ist eine dürretolerante Ernte, aber in heißen Sommern mit seltenen Regenfällen muss sie zweimal pro Saison gewässert werden: im Frühjahr, während des aktiven Blattwachstums und nach der Blüte, wenn die Beeren gegossen werden. Gießen Sie Wasser so, dass der Wurzelhals trocken bleibt, dh in die Rille um den Umfang der Krone.

Stachelbeeren gießen und füttern, damit das Wasser den Wurzelhals nicht überflutet

Düngemittel, die während des Pflanzens eingeführt werden, halten 2 Jahre. Verwenden Sie ab dem dritten Jahr eine komplexe Fütterung für Beerenkulturen, z. B. Agricola, Master, Florovit, Agrovita. Düngemittel für das Top-Dressing im Frühjahr und Herbst werden im Handel verkauft. Sie können mit Kompost oder Humus tun. Streuen Sie im Frühjahr oder Spätherbst einen Eimer unter den Busch und mischen Sie ihn mit dem Boden der oberen Schicht.

Krankheitsbehandlung

Die häufigste Stachelbeerkrankheit ist Mehltau. Wenn Sie nicht dagegen ankämpfen, wird ein weißer Belag von den Blättern zu den Früchten übergehen, die wiederum schwarz werden, zerbröckeln und verrotten. Darüber hinaus wird die Ernte nicht nur im laufenden, sondern auch im nächsten Jahr verdorben. An den betroffenen Trieben werden keine Blütenknospen gelegt oder reifen nicht, im Winter gefriert der größte Teil des Busches. Der Kampf gegen Mehltau ist nicht so schwierig. In jedem Gartengeschäft verkaufen sie viele Zubereitungen daraus: Topas, Hom, Bordeaux-Mischung, Skor usw. Stachelbeeren müssen vor dem Öffnen der Knospen verarbeitet und dann 2-3 Mal im Abstand von 10 Tagen wiederholt werden. Wenn danach im Sommer immer noch Anzeichen der Krankheit auftreten, wiederholen Sie die Behandlung nach der Ernte.

Weiße Plakette auf Trieben ist das erste Anzeichen von Mehltau

Volksheilmittel gegen Mehltau ist heißes Wasser. Bewässerung ist erforderlich, bevor sich die Knospen öffnen, wenn der Boden noch nicht vollständig aufgetaut ist. Kochen Sie Wasser, gießen Sie es in eine Metallgießkanne und gießen Sie die Büsche. Während des Gießens und Transportierens sinkt die Temperatur auf das gewünschte Niveau - ungefähr auf + 70 ... + 80 ° C.

Neueste Einträge Im April verarbeite ich Rosen, damit keine Schädlinge in meine Schönheiten eindringen

5 japanische Pflanzen, die in Zentralrussland gut Wurzeln schlagen

Wie schütze ich Setzlinge vor meinen neugierigen Katzen?

Schädlingsbekämpfung

Der häufigste und praktisch einzige Stachelbeerschädling ist eine Feuerbombe. Der graue Schmetterling in der Flügelspannweite überschreitet 3 cm nicht. Die Larven liegen in Knospen und Eierstöcken. Es ist leicht, einen Schädling ohne Chemikalien zu bekämpfen. Betroffene Beeren sind nicht zu übersehen. Sie bekommen eine dunkle Farbe und werden normalerweise von einem Spinnennetz zusammengewebt. Es reicht aus, diese Nester zu sammeln und zu verbrennen, um die Insektenpopulation stark zu reduzieren. Puppen des Feuerbaumwinteres unter dem Busch, in der oberen Bodenschicht. Sie in der Erde zu zerstören ist auch einfach. Spät im Herbst entweder den Boden unter der Stachelbeere bis zu einer Tiefe von 5 bis 7 cm ausgraben, damit die Schädlinge gefrieren, oder umgekehrt den Mulch mit einer Schicht von 10 cm legen. Im Frühjahr können die Larven dann nicht mehr auftauchen und sterben.

Beeren, die von den Larven des Feuerwehrautos betroffen sind, unterscheiden sich stark von gesunden.

Manchmal setzt sich eine Spinnmilbe auf der Stachelbeere ab. Vergilbte und deformierende Blätter signalisieren das Vorhandensein. Verwenden Sie zur Bekämpfung des Schädlings Akarizide: Actellik (2 ml pro 2 l Wasser), Aktar (2 g pro 10 l) usw. Wiederholen Sie die Behandlung alle 10 Tage und beachten Sie die Wartezeit.

Stachelbeerbuschformation

Stachelbeerbusch wird aus Trieben unterschiedlichen Alters gebildet, der älteste sollte nicht älter als 5 Jahre sein. Ab dem Pflanzjahr gibt der junge Schössling viele Substitutionssprosse ab, von denen jährlich nur 3-4 der stärksten übrig bleiben. Am 5-jährigen Busch werden neben übermäßigem Jungwachstum auch alte, verholzte Triebe ausgeschnitten.

Führen Sie außerdem regelmäßig einen hygienischen Schnitt durch und entfernen Sie getrocknete, kranke, gebrochene Äste, die im Busch und unten wachsen. Schneiden Sie im Sommer die von Mehltau betroffenen Spitzen ab. So beseitigen Sie die Infektionsherde und provozieren das Wachstum gesunder Seitenäste.

Video: Stachelbeeren im Frühjahr beschneiden

Stachelbeere Stachelbeere, Kultivierungsmerkmale

Stachelbeeren am Stiel werden auf zwei Arten gewonnen:

  1. Ein gewöhnlicher Busch ist in einem Stamm gebildet. Dazu werden die erwachsenen fruchttragenden Stachelbeeren auf Bodenniveau geschnitten. Aus den wachsenden Trieben wird der stärkste ausgewählt, der Rest des Triebs wird entfernt. Um sich vor dem ständigen Beschneiden überschüssiger Substitutionstriebe zu schützen, ist der Boden mit Dachmaterial bedeckt. Entfernen Sie auf dem Spross, der für die Kultivierung in Standardform ausgewählt wurde, alle Knospen bis zu einer Höhe von 60 cm über dem Boden. Von der restlichen oberen Form eine Krone.
  2. Stachelbeerstiele werden auf goldene Johannisbeeren oder andere Bestände geimpft, die keine Triebe produzieren.

Stachelbeere am Stiel: Im oberen Teil des Rumpfes ist ein Zustrom sichtbar, Verdickung ist der Ort der Impfung

Die Stachelbeere ist instabil, da sie an ihrer Spitze aus einem langen, dünnen Stamm und einer Triebkappe besteht. Eine Stütze, zum Beispiel eine Verstärkung oder ein Metallrohr, an das die Anlage gebunden ist, ist notwendigerweise in der Nähe installiert. Ein weiterer Unterschied: Gewöhnliche Stachelbeeren sind im Winter vollständig mit Schnee bedeckt, und die Triebe des Standards befinden sich über der Schneedecke. Aus diesem Grund müssen Sie frostbeständige Sorten wählen.

Der Rest der Pflege für die Standard-Stachelbeeren unterscheidet sich nicht von den üblichen. Er braucht die gleiche Düngung und Bewässerung, die Vorbeugung von Krankheiten und Schädlingen. Es ist nicht notwendig, einen Busch zu bilden, sondern eine Krone, aber nach den gleichen Grundsätzen: Die Zweige sollten gleichmäßig in verschiedenen Richtungen angeordnet sein und sich nicht gegenseitig verdecken. Das jährliche Wachstum wird verkürzt, um die Verzweigung zu stimulieren, dh das Wachstum von Zweigen zweiter Ordnung.

Video: Stachelbeere und Johannisbeere an einem Stiel ohne Impfung

Vermehrungsmethoden für Stachelbeeren

Stachelbeeren sind sehr leicht vegetativ zu vermehren, durch Samen und heute auf modische klonale Weise im Labor. Die Vermehrung von Reagenzgläsern wird von großen Unternehmen praktiziert, die Sämlinge verkaufen. Für einen Hobbygärtner ist dies ein sehr kostspieliger und zweifelhafter Weg. Was bringt es, Geld für Geräte und Nährstofflösungen auszugeben, wenn Sie nur einen Zweig graben und einen neuen Busch bekommen können? Aber es gibt Naturforscher, die versuchen, Stachelbeeren auf alle existierenden Arten zu vermehren:

  1. Das Wurzeln horizontaler Schichten ist der einfachste und gebräuchlichste Weg. Stachelbeeren vermehren sich oft von selbst, besonders wenn sich der Busch ausbreitet und die Zweige auf dem Boden liegen. Aber es ist besser zu helfen: Wählen Sie im Frühjahr einen verholzten Spross aus, der sich horizontal befindet, drücken Sie ihn auf den Boden und füllen Sie ihn mit der vollen Länge des feuchten Bodens auf. Nur die Spitze sollte auf der Oberfläche bleiben. Im nächsten Frühjahr einen Ast graben und in Setzlinge teilen.
  2. Reproduktion des alten Busches mit vertikalen Trieben. Schneiden Sie den gesamten Busch. Wenn die jungen Substitutionstriebe auf 15 cm wachsen, bedecken Sie sie zur Hälfte mit feuchtem Boden. Wiederholen Sie das Hillen 2-3 Mal, wenn es wächst. Schaufeln Sie im Herbst den Boden auf - jeder Trieb muss verwurzelt sein. Es kann getrennt und an einem anderen Ort gepflanzt werden.
  3. Stecklinge vor dem Hintergrund der beiden vorherigen Methoden wirken mühsam und ineffektiv, die Überlebensrate ist niedrig, manchmal überschreitet sie 10% nicht. Schneiden Sie die Stecklinge im Juli. Jeder sollte 5–7 Internodien haben. 2 cm in lockeren und feuchten Boden graben, Gewächshausbedingungen schaffen: Luftfeuchtigkeit - 90%, Temperatur - + 27 ° C. Bewurzelte Stecklinge ergeben neue junge Blätter, diejenigen, die keine Wurzeln geschlagen haben, verrotten oder trocknen aus.
  4. Durch das Teilen des Busches werden Stachelbeeren vermehrt, wenn sie an einen anderen Ort verpflanzt werden. Den ganzen Busch graben und in separate Triebe mit Wurzeln teilen.
  5. Das Säen von Samen ist eine interessante, aber unwirksame Methode. Sämlinge wiederholen nicht die mütterlichen Eigenschaften, sie kommen zwei Jahre später zum Tragen als Sämlinge, die aus Stecklingen und Trieben gewonnen wurden. Die Methode ist jedoch sehr einfach. Machen Sie im Herbst, bevor das kalte Wetter einsetzt, ein kleines Bett im Garten. Stachelbeersamen bis zu einer Tiefe von 0, 5 cm aussäen. Im Winter mit Dill- oder Himbeerstielen bedecken. Gehen Sie früh im Frühjahr in Deckung, warten Sie auf die Sämlinge, und wenn sie erscheinen, gießen Sie sie und schützen Sie sie vor Unkraut.
  6. Mikroklonale Vermehrung bedeutet, dass ein kleiner Teil der Pflanze, hauptsächlich aus der apikalen Knospe, entnommen und in ein Reagenzglas in einer Nährlösung gegeben wird. Zellen beginnen sich aktiv zu teilen, ein Sämling wächst aus einem Stück Gewebe. Der Hauptvorteil der Methode besteht darin, dass Sie aus einem Zweig Tausende von Sämlingen züchten können, die die Mutterpflanze vollständig kopieren.

Video: Die häufigste Methode unter Gärtnern ist die Reproduktion durch horizontale Schichtung

Ernte und Verarbeitung

In mehreren Stadien geerntet, wenn sie reifen. Früchte fast aller Sorten haben eine dichte Haut und vertragen leicht Transport und Lagerung. Reife Beeren können bis zu 4 Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden, unreife Beeren bis zu 10. Tage. Stachelbeeren werden frisch gegessen, gefroren, getrocknet, zu Fruchtkompott hinzugefügt, Marmelade und Marmelade daraus hergestellt. Fleischgerichten werden Früchte zugesetzt, daraus werden Saucen zubereitet. Sie sagen, Stachelbeerwein sei sogar besser als Traubenwein.

Stachelbeeren enthalten leicht verdauliche Monosaccharide, Äpfelsäure und Zitronensäure, Pektin, Vitamine C, A, B, P sowie Spurenelemente Kupfer, Phosphor, Eisen, Kalzium, Magnesium usw. Ärzte empfehlen Stachelbeeren bei Stoffwechselstörungen, Fettleibigkeit, wie Abführmittel, Diuretikum und Choleretikum.

Video: Stachelbeerwein

Gärtner Bewertungen

Der Black Negus wächst, ein sehr kräftiger Strauch, unter dem Sie ein Loch von 120 x 40 cm graben müssen. Das Geheimnis seiner starken Krankheitsresistenz ist, dass er ein interspezifischer Hybrid ist. Es ist notwendig, diesen Strauch jährlich zu beschneiden, aber es ist so schwierig. Um es abzuschneiden, trage ich jedes Mal eine gepolsterte Jacke, um mich vor den Stacheln zu schützen. Es wird angenommen: Wer die Beeren dieser Stachelbeere systematisch konsumiert, leidet nicht an Onkologie. Im Allgemeinen enthalten die Früchte jeder Stachelbeere viel Kalium, was für das Herz sehr nützlich ist.

Mandrake

Konfrontiert mit einem solchen Problem - Mehltau. Es ist notwendig, den Busch mit kochendem Wasser zu verbrühen, bis sich die Knospen öffnen, sowie mit schwarzen Johannisbeeren. Jetzt ist es zu spät. Es kann mit kupferhaltigen Präparaten behandelt werden. Ich benutze IMMUNOCYTOPHYTES. Kleine Tabletten von blauer oder violetter Farbe. Sehr bequem zu bedienen und sicher für Bienen. Ich löse eine Tablette in 2 Litern Wasser auf und sprühe die Büsche vorsichtig ein. Das Medikament ist übrigens für alle Pflanzen und für eine relativ große Anzahl von Krankheiten geeignet. Anmerkung beigefügt. Probieren Sie es aus, ich denke, alles wird klappen. Und Sie können es in fast jeder Gartenabteilung kaufen.

Schatz

Gemäß den Regeln sollten alle Beerensträucher im Herbst gepflanzt werden, da sie im Frühjahr früh zu wachsen beginnen und der Boden noch nicht zum Pflanzen bereit ist. Aber das ist nach den Regeln, tatsächlich kann es auch im Frühling gepflanzt werden. Nun, eine Pflanze wird leicht krank mit dir sein, ich sehe nichts falsch daran. Der Abstand zwischen den Stachelbeersträuchern beträgt 1, 5 Meter. Meistens ist es nicht notwendig zu pflanzen, die Büsche sollten gelüftet werden und „frei atmen“, damit es keine Wunden gibt.

Tamara

Und meine Lieblingsstachelbeere ist Russian Large, süß, und Sie können auch eine Farbe wählen :) Es gibt sowohl eine dunkle Form (wenn sie unverkennbar als russisches Schwarz bezeichnet wird) als auch eine helle Form Russian Yellow. Ich habe sogar kleine Büsche, die direkt mit Beeren bedeckt sind. Meine Tochter hat keine Zeit

Kätzchen

Stachelbeeren sind anspruchslos zu pflegen, tragen Früchte auch ohne Top Dressing und Gießen. Einige Sorten müssen ständig aus Mehltau verarbeitet werden, und absolut jeder läuft wild, ohne regelmäßig zu verdünnen. Der hohe Nährstoffgehalt in Beeren und eine große Auswahl an Gerichten sind gute Anreize, um auf die Kultur zu achten und 2-3 Büsche verschiedener Sorten auf Ihrem Grundstück anzubauen.

Empfohlen

Ananas zu Hause pflanzen: Grundlegende Methoden und nützliche Tipps
2020
Pear Lada: Alles über eine Sorte, die seit Jahrzehnten getestet wurde
2020
Wintergartenarbeit: Ordnung bringen in einem schneebedeckten Gebiet
2020