So wählen Sie einen Rasenmäher: Vergleichen Sie Elektro- und Benzinmodelle

In England gibt es ein Sprichwort, dass der ideale Rasen erst nach 200 Jahren ständigem Mähen entsteht. Es ist unwahrscheinlich, dass unsere Besitzer so lange warten, denn bei richtiger Pflege wird der Rasen Ihnen in der nächsten Saison mit einer dicken und saftigen Beschichtung danken. Gras ist wie Haar: Je mehr Sie es schneiden, desto dicker wird es. Es bleibt nur die richtige "Schere" zu wählen. Man sollte nicht einmal die alte Großvaterspucke erwähnen, weil sie mit einem ebenen Rasen nicht erreicht werden kann. Ja, und mit der Fülle der heutigen Technologie beschließen nur wenige, im Morgengrauen aufzustehen, um die Sense zu winken, bis der Tau fällt. Es gibt nur noch einen Weg - spezielle Ausrüstung zu kaufen. Im Laden ist das gesamte "Friseur" -Werkzeug bedingt in zwei Gruppen unterteilt: Benzin- und Elektromodelle. Wir werden herausfinden, wie Sie einen Rasenmäher auswählen, wobei wir die Konstruktionsmerkmale, die Art Ihres Standorts und den Umfang der anstehenden Arbeiten berücksichtigen.

Welche Arten von Rasenmähern gibt es?

Das Konzept des "Rasenmähers" passt zu allen Geräten, die bei der Bewältigung stürmischer Vegetation helfen. Tatsächlich gibt es für ein solches Werkzeug drei Optionen: einen Trimmer, einen Freischneider und den Rasenmäher selbst. Jeder von ihnen ist für bestimmte Aufgaben vorgesehen.

Der Trimmer und der Freischneider haben eine sehr ähnliche Form, so dass viele Verkäufer dies für synonym halten. Beide Werkzeuge haben eine Stange, einen Motor und ein Schneidteil. Sie arbeiten mit beiden, legen spezielle Riemen an der Schulter an und halten die Ausrüstung in ihren Händen.

Nun zu den Unterschieden. Trimmer haben weniger Leistung und schneiden Gras mit einer Angelschnur (Schnur). Sie eignen sich zum Mähen von Gras und Unkraut unter Bäumen, für Rasenflächen mit unebenem Gelände usw.

Trimmer sind leichte und Schneidwerkzeuge in Form von Angelschnüren

Motokosa sind leistungsstärker und können mit Büschen, dickem Unkraut wie Klette oder Brennnessel usw. umgehen. Ihr Schneidteil ist mit Messern ausgestattet, obwohl die Angelschnur auch verwendet werden kann. Während des Betriebs summt Motokosa stärker und die Belastung der Hände ist signifikanter. Aber Trimmer geben weniger Benzin aus.

Motor-Sensen sind stärker als Trimmer, und das Schneidwerkzeug in ihnen sind Messer

Das voluminöseste Werkzeug ist ein Rasenmäher. Es ist ein Wagen mit Motor (oder ohne Motor), der sich auf Rädern bewegt und mit Messern Gras schneidet. Ein Mann steuert ein Werkzeug mit einem Stift. Diese Option kann nicht als der beste Rasenmäher für eine Sommerresidenz bezeichnet werden, da sie nur für flache, gepflegte Bereiche konzipiert ist, in denen es keine Bäume oder Büsche gibt. Diese volumetrische Einheit kann kein Gras in der Nähe schneiden. Noch ein Minus - mag keine steinigen Stellen.

Der Mäher ist zum Mähen von Gras auf einer ebenen Fläche ohne Steine ​​ausgelegt

Daher ist es nicht schlecht, wenn die Farm beide Arten von Zöpfen hat: einen Trimmer (oder eine Sense) für schwer zugängliche und hügelige Stellen und einen Rasenmäher für flache Flächen. Wir haben die Trimmer bereits genauer untersucht. Versuchen wir nun herauszufinden, welcher Rasenmäher besser ist.

Vergleichen Sie Benzin und elektrische Einheiten

Kriterium 1 - Leistung und Geräuschpegel

Benzinbetriebene Rasenmäher sind deutlich stärker als Elektromäher. Die zweiten werden über das Netzwerk mit Strom versorgt, was bedeutet, dass Hersteller keine zu leistungsstarken Elektromotoren installieren können, da das 220-W-Netzwerk sonst der Spannung nicht standhält. Einige Modelle sind zwar zusätzlich mit einer Batterie unterbesetzt, sie sind jedoch für eine Betriebsdauer von bis zu 2 Stunden ausgelegt.

Aber je schwächer der Motor, desto leiser funktioniert er. Wenn Sie einen Abschnitt mit einem Benziner abdecken, werden Sie spüren, wie ein Motor dröhnt. Kein Wunder, dass im Zubehörsatz für die leistungsstärksten Rasenmäher Kopfhörer enthalten sind.

Tragen Sie bei der Arbeit mit einem Mäher unbedingt Kopfhörer, um Ihr Gehör vor lauten Geräuschen zu schützen

Übrigens kann die maximale Leistung in Benzinmodellen das Auto beschädigen. Stellen Sie sich vor, Sie mähen ein Grundstück mit einer Sense mittlerer Leistung und ein Kieselstein oder Knochen, der von einem Hund gebracht wurde, fällt versehentlich unter ein Messer. Wie reagiert der Motor? Stände! Der Stein wird herausgezogen und ruhig gemäht. Wenn es dem gleichen Gegenstand gelingt, unter einen leistungsstarken Benzin-Rasenmäher zu gelangen, haben die „Pferde“ genug Kraft, um eingeklemmte Messer weiter zu bewegen. Infolgedessen biegt sich der Schneidemechanismus schließlich, bewirkt, dass sich die Welle verformt und die Buchsen bricht. Der Fall "riecht nach" Überholung!

Benzinmotoren mit 6-7 „Pferden“ reichen für den Bedarf in der Hütte völlig aus. Überlegen Sie sich daher vor der Auswahl eines Benzin-Rasenmähers mit höherer Leistung, ob Sie in der Gegend „Fallstricke“ haben, die solche Pannen hervorrufen.

Neueste Einträge Im April verarbeite ich Rosen, damit keine Schädlinge in meine Schönheiten eindringen

5 japanische Pflanzen, die in Zentralrussland gut Wurzeln schlagen

Wie schütze ich Setzlinge vor meinen neugierigen Katzen?

Bei der Auswahl eines Rasenmähers sollten Sie keine Hochleistungsmotoren jagen, da diese viel Benzin verbrauchen und schwer zu fahren sind

Kriterium 2 - Leistung

Leistung ist natürlich an Macht gebunden. Große und mittelgroße Flächen lassen sich mit Benzinmodellen leichter trimmen, da sie lange ohne Unterbrechung arbeiten können. Ein Elektromotor kann dieses Tempo nicht halten. Sie arbeiten etwa 15 Minuten und ruhen sich dann aus, um eine Überhitzung des Mechanismus zu vermeiden. Das heißt, Für den Rasen vor dem Haus reicht diese Kapazität und für das Mähen von 10 Hektar - kaum. Berücksichtigen Sie außerdem vor der Auswahl eines elektrischen Rasenmähers die Entfernung des Standorts von der Stromquelle. Die Standardgröße des Gerätekabels beträgt nicht mehr als 20 Meter. Und wenn Sie 50 Meter von der Steckdose entfernt mähen müssen, müssen Sie mehr als 30 Meter Verlängerungskabel kaufen. Ein gutes Kabel + Automatisierung + die Kosten des Mähers selbst = der Preis eines Benzinmodells mittlerer Leistung. Es lohnt sich also, sich an die Kabeleinheit anzuschließen, wenn Sie für diese Kosten ein „kostenloses Pferd, nicht an der Leine“ kaufen können.

Der Elektromäher ist an das Netz angeschlossen und benötigt daher in großen Bereichen ein zusätzliches Kabel

Kriterium 3 - Wartung

In Bezug auf die Wartung sind elektrische Modelle jedoch viel einfacher. Sie erfordern keine ständige Überwachung des Öl- und Benzinstands. Daher ist es für Personen, die sich mit den Feinheiten des Einfüllens von Flüssigkeiten in Motoren nicht auskennen, besser, eine elektrische Option zu kaufen.

Kriterium 4 - Sicherheitsstufe

Wenn Sie analysieren, was es wert ist, einen Rasenmäher im Hinblick auf die Sicherheit auszuwählen, haben beide Optionen ihre Nachteile. Benzinmodelle sind daher nicht besonders ermutigend, wenn es darum geht, den Pigtail auf die eine oder andere Weise einzuatmen, insbesondere bei der Bearbeitung kleiner Flächen. Elektrische Einheiten haben keine schädlichen Emissionen, können jedoch bei nassem Wetter nicht verwendet werden. Darüber hinaus kann es bei unachtsamer Handhabung vorkommen, dass das Schneidteil in das Kabel läuft und es abschneidet, was gefährlich sein kann. Und doch, wenn nach den Anweisungen nur in Gummistiefeln gemäht wird, ist es bequemer, mit einem Elektromäher zu arbeiten.

Kriterium Nr. 5 - Einheitsgewicht

Überlegen Sie bei der Auswahl eines Gasmähers, wer damit arbeiten muss. Aufgrund des leistungsstarken Motors hat dieses Gerät ein beträchtliches Gewicht und ist schwerer zu fahren als eine elektrische Version. Die Belastung der Hände ist groß, was bedeutet, dass es für Frauen, Jugendliche und ältere Menschen schwierig sein wird, mit solchen Geräten zu arbeiten. Elektrische Modelle sind wendiger, einfacher zu bedienen und reibungsloser. Kosca kann den Wagen nur in die richtige Richtung lenken.

Worauf muss man beim Kauf eines bestimmten Modells achten?

Wenn Sie sich bereits für einen Gasmäher entschieden haben - Benzin oder Elektro -, achten Sie beim Kauf auf bestimmte Nuancen, die für beide Gerätetypen gelten.

Verfügbarkeit und Qualität der Grasfängergewinnung

Viele Modelle sind mit einem Grasfänger ausgestattet, durch den die mit Messern geschnittene Vegetation gelangt. Der Vorteil dieses Geräts besteht darin, dass nach dem Mähen nicht zusätzlich das Gras geharkt werden muss, sondern die Arbeit regelmäßig unterbrochen werden muss, um den vollen Beutel zu reinigen.

Bei Weichgrasfängern ist es einfacher, den Füllstand des Grases zu kontrollieren

Grasfänger sind in zwei Versionen erhältlich: weich (aus dem Netz) und hart (aus Kunststoff). Bei weichen ist es einfacher, den Füllstand zu kontrollieren: Sobald der Beutel bei Luftzufuhr nicht mehr anschwillt, ist er bereits voll. Überprüfen Sie nicht den Plastikbehälter. Aber beim Mähen von nassem Gras ist die zweite Option definitiv bequemer, da nasse Grashalme an den Wänden des Netzes haften bleiben und es so stark verstopfen, dass Sie den Beutel nach der Arbeit waschen oder sogar staubsaugen müssen.

Mulchfunktion

Einige Rasenmäher haben ein Werkzeug, das alles, was ins Innere gelangt, fein hackt und in Form von Mulch wirft, um den Rasen zu füttern. Es scheint eine nützliche Ergänzung zu sein, aber! Ein guter Mulch wird nur beim Mähen von absolut trockenem, weichem Gras erhalten. Wenn Sie einen nassen Rasen mähen, wird das Mulchmaterial in Klumpen geschlagen. Auf dem Rasen verstreute Klumpen verstopfen die Wurzeln des Grases und verhindern, dass es normal wächst. Infolgedessen können sich auf Ihrem Rasen „kahle Stellen“ bilden. Darüber hinaus führt überschüssiger Mulch zur Ansammlung von sogenanntem Filz, der allmählich ansteigt und das normale Graswachstum behindert. Sie müssen über den gesamten Rasen harken, um den Überschuss herauszukämmen.

Die Mulchfunktion ist nur für diejenigen Besitzer nützlich, denen die Qualität des Rasens egal ist. Dies erspart ihnen, die gemähte Vegetation irgendwo herausnehmen zu müssen.

Seitlicher Abfluss von Gras

Dies ist eine nützliche Funktion für Orte, an denen Sie Gras am Rande schneiden müssen.

Modelle mit Front- oder Hinterradantrieb (für Gasmäher)

In Benzinaggregaten gibt es zwei Arten von Antrieben. Die Front ist einfacher zu handhaben. Mit dieser Technik können Sie direkt vor Ort drehen, ohne den Motor auszuschalten. Wenn der Grasfänger voll oder schweres Gras (nass, hoch) ist, müssen Sie den Mäher ständig drücken, um ihn zu bewegen. Modelle mit Hinterradantrieb rutschen praktisch nicht, aber um sie einzusetzen, muss der Radantriebshebel ausgeschaltet sein.

Vorderradmäher sind wendiger, können jedoch beim Befüllen der Grasbox rutschen

Einstellhöhe für Grasschnitt

Wenn Sie sich mit verschiedenen Bereichen befassen müssen, ist diese Funktion praktisch, zumal nicht mehr als 3 Minuten für die Anpassung aufgewendet werden. Für den Fall, dass das Gerät ständig den gleichen Bereich mäht, wird normalerweise die gleiche Höhe eingestellt, was bedeutet, dass es keinen Sinn macht, für den Regler zu viel zu bezahlen.

Es gibt keine identischen Meinungen darüber, wie die besten Rasenmäher aussehen. Jedes Modell kann ein großer Helfer im Haushalt sein, wenn es unter Berücksichtigung der oben genannten Tipps ausgewählt wurde und nicht nur nach der Marke des Herstellers und dem Preis.

Empfohlen

Blumenbeete auf dem Land mit eigenen Händen herstellen: Grundregeln und Pflanzschemata
2020
Charlie-Trauben: eine hartnäckige Hybride mit großen Früchten, die weder vor Pilzen noch vor Frost Angst hat
2020
Die besten Erdbeersorten für die Region Moskau: Wie man bei der Auswahl keinen Fehler macht
2020