Schwarzer Rettich - wachsen eins-zwei-drei!

Schwarzer Rettich ist eine Wurzelpflanze, die russischen Gärtnern seit langem bekannt ist. Aber nicht jeder mag seinen charakteristischen Geschmack und sein spezifisches Aroma. Daher wurde die Pflanze kürzlich ernsthaft durch neue Gartenfrüchte ersetzt. In der Zwischenzeit ist dies eines der nützlichsten Gemüsesorten, die auf Ihrem persönlichen Grundstück angebaut werden können. Die Pflanze braucht keine komplizierte Pflege, auch ein Gärtner mit minimaler Erfahrung wird in der Lage sein, die Aufgabe zu bewältigen und eine Ernte zu erhalten.

Wie sieht ein schwarzer Rettich aus?

Schwarzer Rettich gehört zur Familie der Kreuzblütler. Diese Pflanze ist ein enger "Verwandter" von Radieschen, Rutabaga, Rübe, Kohl und einigen anderen Gartenfrüchten. Seine Heimat ist Zentralasien, aber derzeit gibt es keine "wilden" Rettichsorten. Es werden nur Sorten und Hybriden angebaut, die ausschließlich durch Zucht gezüchtet werden. In Russland ist Kultur seit dem XII Jahrhundert bekannt.

Schwarzer Rettich ist eine lange und bekannte Kultur der Menschheit, die im alten Ägypten und in Griechenland angebaut wurde.

Die Pflanze bildet eine Rosette von 45–60 cm hohen Blättern. Die Ränder der Blattplatte sind an mehreren Stellen tief zerlegt, die allgemeine Form ähnelt einer Leier. Bei Berührung sind sie unhöflich, "stachelig". Das Blatt ist hellgrün mit einem grauen oder olivfarbenen Farbton bemalt.

Die Blätter des schwarzen Rettichs fühlen sich rau an

Wie alle Kreuzblütler ist dies eine Pflanze mit einem zweijährigen Entwicklungszyklus. Wenn Sie den schwarzen Rettich blühen lassen, bilden sich im nächsten Jahr mit Samen gefüllte „Schoten“. Blüten von weißem oder blassem Fliederfarbton werden in razemosen Blütenständen gesammelt.

Wenn der Rettich geblüht hat, können Sie nicht mit einer reichlichen Ernte rechnen

Wie Rettich aussieht, ist wahrscheinlich jedem bekannt. Ihre Haut ist dünn, mattschwarz oder grau und fühlt sich leicht rau an. Das Fruchtfleisch ist sehr saftig und dicht, schneeweiß. Der durchschnittliche Wurzeldurchmesser beträgt 10–16 cm. Die Form variiert von fast kugelförmig bis länglich, zylindrisch. Normalerweise wiegen sie ungefähr 350-600 g, obwohl es auch Exemplare gibt - "Champions", die eine Masse von 2, 5-3 kg zunehmen.

Das Fleisch von schwarzem Rettich ist sehr dicht, saftig, schneeweiß

Der Geschmack von schwarzem Rettich ist sehr charakteristisch, scharf-bitter. Es gibt auch ein bestimmtes Aroma, das nicht jeder mag. Aber es ist leicht, beide loszuwerden, indem man das Gemüse mindestens eine halbe Stunde lang in kaltem Wasser hält. Übrigens wird der Zellstoff auch weicher. Nutzen leidet nicht.

Die gesundheitlichen Vorteile von Rettich sind unbestreitbar und wissenschaftlich belegt. Dies bedeutet nicht, dass es sehr reich an Vitaminen ist, aber Glykoside und Lysozyme sind in der Zusammensetzung vorhanden. Die erste Substanzgruppe zerstört viele pathogene Mikroben, die zweite hat eine ausgeprägte antibakterielle und antimykotische Wirkung. Die regelmäßige Aufnahme der Wurzel in die Ernährung normalisiert das Herz-Kreislauf- und Nervensystem. Dies ist eine sehr wirksame Prävention von Atherosklerose.

Es ist auch reich an Aminosäuren, leicht verdaulichen Kohlenhydraten (Fructose, Saccharose) und ätherischen Ölen. Von den Spurenelementen kann das Vorhandensein von Kalium, Magnesium, Zink, Eisen, Calcium, Natrium und Phosphor festgestellt werden. Phytoncide geben die charakteristische Bitterkeit des Fruchtfleisches, dessen Inhalt schwarzer Rettich erfolgreich mit Knoblauch und Meerrettich konkurriert.

Fruchtfleisch und insbesondere schwarzer Radieschensaft, gemischt mit Honig, helfen, Husten mit Erkältungen, Mandelentzündung, Bronchitis und Keuchhusten loszuwerden. Das gleiche Instrument wirkt sich positiv auf die Immunität aus und trägt zu einer schnelleren Genesung nach Erkältungen und Virusinfektionen bei. Zur Prophylaxe kann Saft mit Honig im Frühjahr in die Ernährung aufgenommen werden, wenn die Auswirkungen des Vitaminmangels im Winter besonders spürbar sind. Ein geriebener Zellstoff ersetzt erfolgreich Senfpflaster.

Schwarzer Rettichsaft gemischt mit Honig ist ein sehr wirksames Expektorans

Video: schwarzer Rettich mit Honig

Das Wurzelgemüse ist auch nützlich für das Verdauungssystem. Ballaststoffe helfen, den Darm zu reinigen und die Mikroflora aufzuräumen. Es normalisiert auch den Wasserhaushalt und entfernt überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper. Schwarzer Rettich ist bei Ödemneigung einfach unersetzlich. Und scharfer Ätzsaft kann kleine Steine ​​in den Nieren und in der Gallenblase auflösen. Es ist auch als guter Choleretiker bekannt.

Schwarzer Rettich wird auch in der Kosmetik verwendet. Wenn ihr Saft zum Spülen von Wasser hinzugefügt wird, aktiviert er die Blutversorgung der Kopfhaut, was wiederum das Haarwachstum aktiviert. Es kann auch in die Nagellöcher gerieben werden, um die Platte zu verstärken und auszurichten. Alkoholtinktur wird verwendet, um Akne, Furunkel, Akne und andere Probleme mit der Haut des Gesichts zu bekämpfen.

Schwarzer Rettichsaft wird nicht nur in der traditionellen Medizin, sondern auch in der Kosmetologie häufig verwendet

Das Fruchtfleisch aus dem Fruchtfleisch wird auf Blutergüsse, Blutergüsse, Entzündungen und andere verletzte Stellen aufgetragen, wenn keine Hautschäden vorliegen. Es lindert nicht nur Schmerzen, sondern trägt auch zu ihrer schnellen Heilung bei. Und wenn Sie einen Sud daraus vorbereiten, können Sie auch Zahnschmerzen lindern.

Video: gesundheitliche Vorteile von Rettich

Wurzelfrüchte werden häufig zum Kochen verwendet. Schwarzer Rettich ist ein Teil vieler Salate, Vorspeisen. Besonders beliebtes Gemüse in Asien. Es wird auch zu Suppen, Hauptgerichten (normalerweise Fleisch) und Beilagen hinzugefügt, um Würze zu verleihen. Sie können einen schwarzen Rettich sogar in ein Dessert verwandeln, wenn Sie ihn in dünne Scheiben schneiden und flüssigen Honig einschenken.

Der maximale Nutzen ist die Verwendung von frischem Rettich

Trotz aller möglichen Vorteile sollte schwarzer Rettich bei chronischen Erkrankungen des Verdauungssystems, insbesondere bei Geschwüren und Gastritis, von der Ernährung ausgeschlossen werden. Es ist strengstens verboten, während der Exazerbation Wurzelfrüchte zu essen. Sehr sorgfältig lohnt es sich, einen Rettich für diejenigen zu verwenden, die einen Myokardinfarkt oder Schlaganfall erlitten haben, insbesondere wenn dies vor relativ kurzer Zeit passiert ist. Selten, aber immer noch tritt eine individuelle Intoleranz auf. Es ist besser, Wurzelgemüse in kleinen Portionen zu probieren, wenn Sie wissen, dass Sie zu Allergien neigen.

Lassen Sie sich bei Problemen mit dem Zahnschmelz und seiner erhöhten Empfindlichkeit nicht zu sehr von schwarzem Rettich mitreißen. Es ist auch notwendig, während der gesamten Schwangerschaft keine Wurzelgemüse zu essen, um eine Fehlgeburt nicht zu provozieren. Bei Milchmangel kann jedoch das Stillen empfohlen werden.

In keinem Fall sollten Sie schwarzen Rettich auf nüchternen Magen essen. Andernfalls treten schwere Krämpfe auf, die möglicherweise zu Blähungen führen.

Neben Schwarz gibt es noch grünen und weißen Rettich. Die erste ist eine in der usbekischen Stadt Margilan gezüchtete Zuchtsorte. Es ist auch als "Stirn" bekannt. Ihr Geschmack ist viel weicher, nicht zu scharf und ohne Bitterkeit. Das Fruchtfleisch ist nicht so hart und dicht, grünlich. Die Schale ist in allen Farben der gleichen Farbe lackiert - vom Salat bis zum hellen Smaragd. Grüner Rettich ist weniger kalorisch und enthält mehr Vitamin A. Die einzige Kontraindikation für seine Verwendung ist eine allergische Reaktion.

Es gibt praktisch keine Kontraindikationen für die Verwendung von grünem Rettich

Der Geburtsort des weißen Rettichs ist Japan. Es ist auch als Daikon bekannt. Es zeichnet sich durch einen süß-scharfen Fleischgeschmack aus. Die Haut ist weiß oder creme. Der Kaloriengehalt ist sehr niedrig, während Daikon im Vergleich zu schwarzem Rettich mehr Vitamine enthält.

Weißer Rettich ist völlig frei von der Eigenschaft der schwarzen Bitterkeit

Bei Gärtnern beliebte Sorten

Es gibt nicht so viele Arten von Rettich. Hierbei handelt es sich hauptsächlich um spät reifende Sorten, die zur Langzeitlagerung bestimmt sind. Es gibt jedoch verschiedene Arten der frühen und mittleren Reifung. Am häufigsten bauen russische Gärtner folgende Sorten an:

  • Winter rund schwarz. Eine alte, wohlverdiente Sorte, die in den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts in der UdSSR gezüchtet wurde. Die ausgeprägte Bitterkeit des Geschmacks ist auf die hohe Konzentration an ätherischem Senföl zurückzuführen. Wurzelfrüchte zeichnen sich auch durch einen hohen Gehalt an Mineralsalzen aus. Die Ernte kann 75-100 Tage nach dem Auflaufen geerntet werden. Die Sorte wird als mittelspät eingestuft. Das ungefähre Gewicht der Wurzelpflanze beträgt 250–500 g. Das Fruchtfleisch ist sehr dicht. Die Mindesthaltbarkeit beträgt sechs Monate. Es gibt auch eine Vielzahl von winterlangen schwarzen Rettich. Von dem beschriebenen unterscheidet es sich praktisch in nichts außer der Form der Wurzelfrucht und des faserigeren Fruchtfleisches.
  • Murzilka. Späte Klasse. Die Vegetationsperiode beträgt 90–100 Tage. Wurzelfrüchte in Form einer fast regelmäßigen Kugel, nicht zu groß (9–10 cm Durchmesser und 225–300 g Gewicht). Die Haut ist rau und grau gefärbt. Das Fruchtfleisch ist nicht zu scharf. Rettich dieser Sorte wird bis zum Frühjahr gelagert.
  • Entwurf. Die Ernte reift in 100-110 Tagen, die Sorte wird als spät eingestuft. Die Wurzelpflanze ist konisch, wiegt ungefähr 250 g. Einzelne Exemplare nehmen eine Masse von 340–370 g zu. Die Sorte wird für das ansehnliche Aussehen der Früchte, ihre Glätte und gute Haltbarkeit geschätzt. Das Fleisch ist ziemlich zart, süßlich.
  • Die Nacht. Eine relativ junge Leistung der Züchter. Eine Vielzahl von mittleren Reifung. Die Ernte kann 68–75 Tage nach dem Auflaufen erfolgen. Wurzelfrüchte sind klein (180–220 g), unterscheiden sich jedoch im ausgezeichneten Geschmack. Der Rettich ist rund, leicht abgeflacht. Die Haut ist schwarz gesättigt. Das Fleisch ist leicht scharf, knusprig, sehr saftig. Die Vielfalt zeichnet sich durch Qualität und Transportfähigkeit aus.
  • Schwarze Frau. Geeignet für den Frischverzehr sowie zur Langzeitlagerung. Die Ernte reift in 90 bis 95 Tagen. Wurzelfrüchte sind weitgehend oval oder gerundet. Das Gewicht variiert zwischen 140 g und 300 g. Der Geschmack ist nicht schlecht, aber nichts Besonderes. Das Fleisch ist cremeweiß.
  • Schwarzer Drache. Eine Auswahlneuheit, die erst 2015 in das Staatsregister der Russischen Föderation aufgenommen wurde. Die Sorte hat eine mittlere Reifezeit, die Ernte reift in 58–65 Tagen. Die Wurzelfrüchte sind länglich (12–17 cm mit einem Durchmesser von 4–5 cm), ziemlich dünn und schärfen sich nach unten. Der Geschmack ist hervorragend. Das durchschnittliche Gewicht des Rettichs beträgt 325 g. Das Fruchtfleisch ist dicht, aber sehr saftig.
  • Heiler. Zwischensaison. Wurzelfrüchte reifen in 75–80 Tagen. Der Rettich ist fast rund, wiegt ca. 260 g. Der Geschmack ist wunderbar. Die Produktivität ist sehr gut - 4, 2–4, 5 kg / m². Es kann den ganzen Winter gelagert werden.
  • Die Pik-Dame. Die Ernte reift 60–70 Tage nach dem Auflaufen. Die Wurzelfrüchte sind in Form eines Zylinders länglich. Das durchschnittliche Gewicht von Radieschen beträgt 300–500 g. Das Fleisch ist leicht scharf. Die Produktivität ist hoch - 4-6 kg / m². Die Sorte ist schussresistent, auch vor dem Hintergrund von "Verwandten" zeichnet sich durch geringen Wartungsaufwand aus.
  • Grayvoronskaya. Eine weitere bewährte Sorte, die in den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts in das staatliche Register aufgenommen wurde. Die Früchte sind länglich, das Durchschnittsgewicht beträgt ca. 300 g. Die Sorte wird für ihre Unprätentiösität geschätzt, ohne großen Schaden erleidet sie einen Temperaturabfall und ihre scharfen Tropfen. Dieser Rettich eignet sich sehr gut zur Langzeitlagerung.
  • Zylinder. Die Sorte zeichnet sich nicht durch ihre Haltbarkeit aus, auch das staatliche Register wird für den Frischverzehr empfohlen. Die Ernte reift in 62 bis 73 Tagen. Die Wurzelfrüchte sind länglich mit einer spitzen Spitze. Die Haut ist glatt, gesättigt schwarz. Das durchschnittliche Gewicht der Frucht beträgt 170–210 g. Der Geschmack ist nicht schlecht, aber nicht hervorragend. Die Produktivität ist ebenfalls durchschnittlich - 1, 7–3, 6 kg / m². Die Früchte knacken praktisch nicht.
  • Schwarzes Meer. Eine der frühesten Sorten. Die Ernte reift in 65 bis 70 Tagen. Die Wurzelpflanze ist mittelgroß (200–250 g), fast rund. Einzelne Proben erreichen ein Gewicht von 500 g oder mehr. Der Geschmack von Fruchtfleisch ist scharf und pikant. Die durchschnittliche Ausbeute beträgt 3, 8–4, 3 kg / m².

Fotogalerie: Schwarzrettichsorten bei Gärtnern beliebt

Radieschen Winter rund schwarz - eine alte, wohlverdiente Sorte, die immer noch nicht an Popularität verloren hat

Murzilka Rettich wird für die Erhaltung der Qualität geschätzt

Rettich Chernavka ist eine sehr präsentable eindimensionale Frucht

Rettich Nochka - eine der Neuheiten der Auswahl

Radieschen Negro - eine Sorte, die sich durch universelle Zwecke auszeichnet

Radieschen Black Dragon hat einen hervorragenden Geschmack

Radieschenheiler zeichnet sich durch hohe Produktivität aus

Radieschen Pik Königin ist nicht anfällig für Schüsse

Rettich Grayvoronskaya leidet nicht unter plötzlichen Temperaturänderungen

Der Rettichzylinder verdankt seinen Namen der charakteristischen Form der Wurzelfrucht

Rettich Chernomorochka reift einen der ersten

Ausschiffungsverfahren und notwendige Vorbereitungsverfahren

Schwarzer Rettich ist äußerst unprätentiös. Dies gilt auch für Wachstumsbedingungen. Um jedoch eine reichliche Ernte zu erzielen, wird empfohlen, dennoch auf die "Anforderungen" der Kultur zu hören. Immerhin schlägt sie nicht so viele vor.

Die Pflanze ist frostbeständig und eignet sich daher hervorragend für den Anbau in den meisten Teilen Russlands, mit Ausnahme von Regionen mit arktischem Klima. Samen keimen bereits bei einer Temperatur von 3-5 ° C. Pflanzen (auch junge Sämlinge) haben keine Angst vor einem Kälteeinbruch auf -6 ° C. Niedrige Temperaturen können jedoch Aufnahmen auslösen. Erwachsene Exemplare fühlen sich bei 15–18 ° C am besten.

Eine reichliche Ernte von Rettich ist nur möglich, wenn die Pflanzen genügend Sonnenlicht haben

Gleichzeitig müssen Sie die Landezeit richtig wählen. Jede Art von Rettich ist eine Kurztagspflanze. Wenn sie mehr Licht als nötig empfängt, geht sie höchstwahrscheinlich in den Pfeil. Eine Pflanze braucht 10-12 Stunden am Tag.

Um dies zu vermeiden, werden, wenn das Klima es zulässt, im ersten Jahrzehnt des Aprils oder sogar Ende März Samen in den Garten gepflanzt, die näher am Hochsommer ernten. In den meisten Regionen Russlands ist dies jedoch rein technisch unmöglich. Der Boden hat einfach keine Zeit zum Auftauen. Im Ural, im Fernen Osten, in Sibirien, wird Rettich gepflanzt, wenn der Tag bereits abnimmt, dh nach der Sommersonnenwende (Frist ist der 15. Juli). Die Leute empfehlen, eine Woche nach dem Kirchenfeiertag der Dreifaltigkeit einen Rettich zu pflanzen. Wurzelfrüchte reifen bis Ende September oder im Oktober. Die Praxis zeigt, dass ein solcher Rettich etwas schärfer ist als der im Sommer geerntete.

Der Anbau von Schwarzrettichsämlingen ist unpraktisch. Darüber hinaus verträgt die Kultur das Pflücken und Umpflanzen nicht ganz gut. Daher werden die Samen in den meisten Fällen direkt auf offenem Boden ausgesät. Das Bett muss im Herbst vorbereitet werden.

Das ausgewählte Gebiet wird bis zu einer Tiefe von etwa einer Bajonettschaufel gegraben. Es ist ratsam, dass der Ort sonnig ist. Schwarzer Rettich überlebt erfolgreich im Halbschatten, aber ein Mangel an Licht führt zum Verblassen und zur Verformung der Wurzelfrüchte. Pflanzen haben keine Angst vor Wind und Zugluft.

Eine gute Belüftung ist eine der wenigen Voraussetzungen für Rettich für die Bodenqualität, daher muss der Boden sorgfältig ausgegraben werden

Die beste Option für die Kultur ist ein lockeres, aber ausreichend nahrhaftes Substrat, durch das Wasser und Luft gut hindurchtreten können. Dies sind zum Beispiel Sierra und Lehm. Aber schwarzer Rettich verträgt Boden von fast jeder Qualität, ausgenommen angesäuerte und salzhaltige. Und wenn das erste noch durch Hinzufügen von gelöschtem Kalk, Dolomitmehl, zerkleinert zu Kreidepulver oder Schale aus rohen Eiern korrigiert werden kann, müssen Sie im zweiten Fall nach einem neuen Ort suchen. Ebenso ist es ratsam, wenn das Grundwasser zu nahe an die Oberfläche kommt. In diesem Fall kann jedoch die Konstruktion hoher (mindestens 40–45 cm) Grate eingespart werden.

Dolomitmehl - ein natürliches Desoxidationsmittel des Bodens, hat gemäß der empfohlenen Dosierung keine Nebenwirkungen

Wenn zuvor im Garten Gemüse angebaut wurde, kann der Boden nicht gedüngt werden. Andernfalls benötigen Sie Humus (2-3 kg / m²), einfaches Superphosphat (10-12 g / m²) und Kaliumsulfat (6-8 g / m²). Aus der natürlichen Deckschicht kann gesiebte Holzasche verwendet werden (Glas pro 1 m²). Düngemittel werden nicht gleichzeitig mit dem Desoxidationsmittel ausgebracht, sondern nach einer Wartezeit von 2 bis 2, 5 Wochen, nachdem das Säure-Base-Gleichgewicht neutralisiert wurde. Frischer Mist ist kategorisch nicht für die Kultur geeignet. Wenn Sie es in den Garten stellen, wird es den Geschmack von Wurzelfrüchten negativ beeinflussen, sie können knacken. Es ist auch ein guter Nährboden für Krankheitserreger vieler Krankheiten und Larven schädlicher Insekten.

Humus - ein natürliches Heilmittel zur Steigerung der Bodenfruchtbarkeit

Viele Radieschensorten bilden ziemlich große Wurzelfrüchte, daher muss jeder von ihnen mit der notwendigen Fläche für die Ernährung ausgestattet werden. Wenn sie rund oder nahe daran sind, werden die Löcher im Bett in einem Abstand von 20 bis 25 cm hergestellt, wobei ein Reihenabstand von mindestens 40 cm eingehalten wird. Beim Pflanzen von Samen zylindrischer Wurzelfrüchte kann der Abstand zwischen ihnen um 4 bis 5 cm verringert werden. Um Platz auf dem Bett zu sparen, schwarz Rettich wird in einem Schachbrettmuster gepflanzt. Übermäßiges "Gedränge" provoziert das Schießen.

Neueste Einträge Im April verarbeite ich Rosen, damit keine Schädlinge in meine Schönheiten eindringen

5 japanische Pflanzen, die in Zentralrussland gut Wurzeln schlagen

Wie schütze ich Setzlinge vor meinen neugierigen Katzen?

Der Abstand zwischen den Pflanzen sollte ausreichend sein, damit jede Wurzelpflanze mit der für die Ernährung erforderlichen Fläche versorgt wird

Gute Vorgänger für Rettich sind fast alle Gemüse- und Wurzelfrüchte, mit Ausnahme der „Verwandten“ aus den Familien Kreuzblütler, Meerrettich, Blatt- und gewöhnliche Rüben, Karotten. Wird keine Fruchtfolge beobachtet, ist das Risiko für die Entwicklung von Krankheiten und Schädlingsbefall erheblich erhöht. Wenn auf dem persönlichen Grundstück nicht genügend Platz vorhanden ist, können Sie die Kultur zu Tomaten, Gurken, Zwiebeln, Knoblauch und Kartoffeln "addieren".

Rettich ist ein schlechter Vorgänger für Rettich, wie andere Kreuzblütler

Die Samen müssen vor dem Pflanzen gepflanzt werden. Dies ist notwendig, um die Keimung und Desinfektion zu verbessern. Achten Sie beim Kauf auf das Ablaufdatum. Samen, die älter als sechs Jahre sind, sind nicht zum Pflanzen geeignet. Nur wenige von ihnen werden sprießen.

Samen von schwarzem Rettich bleiben sechs Jahre lang lebensfähig

Zunächst müssen sie etwa 15 bis 20 Minuten lang in einer Natriumchloridlösung (8-10 g / l) eingeweicht werden. Wenn Sie an die Oberfläche schwimmen, können Sie sie sofort wegwerfen - dies ist eine leere Hülle, in der sich keine Keime befinden. Die restlichen werden getrocknet und durch ein feines Sieb gesiebt, wobei die größten Proben ausgewählt werden.

Das Einweichen in Kochsalzlösung hilft, "minderwertige" Samen sofort zu verwerfen

Solche Samen werden in mit normalem warmem Wasser oder einer Biostimulanslösung angefeuchtetes Gewebe eingewickelt. Während des Trocknens wird es regelmäßig wieder angefeuchtet. Aus im Laden gekauften Präparaten können Epin, Kaliumhumat und Zirkon verwendet werden. Nicht schlechter und Volksheilmittel - Aloe-Saft, Bernsteinsäure, Honigsirup. Samen werden warm gehalten, bis sie schlüpfen.

Die letzte Stufe ist die Desinfektion. Sie werden für einen Tag in Wasser eingeweicht, wobei mehrere Kristalle Kaliumpermanganat (zu einem blassrosa Farbton) hinzugefügt werden. Sie können die Verarbeitungszeit auf 15 bis 20 Minuten reduzieren, wenn Sie ein Fungizid biologischen Ursprungs verwenden (Alirin-B, Tiovit-Jet, Bayleton, Baikal-EM).

Kaliumpermanganatlösung - eines der häufigsten Desinfektionsmittel

Schwarzer Rettich wird in den Boden gepflanzt und wählt einen trockenen, trockenen Tag. Die Samen sind ziemlich groß, daher sollte dies kein Problem darstellen. Der Boden vor und nach dem Pflanzen von Rettich ist mäßig angefeuchtet. Sie sind maximal 2-3 cm im Boden vergraben. Von oben werden die Löcher mit einer dünnen Schicht fruchtbaren Bodens oder mit Sand vermischten Humus bestreut. Einige Gärtner empfehlen, den gesamten Garten zu mulchen, dies ist jedoch nicht erforderlich. Dann wird der Boden leicht verdichtet und das Bett mit einer Kunststofffolie verschlossen. Sämlinge aus gekeimten Samen erscheinen nach 3-4 Tagen, sonst müssen Sie eine Woche oder etwas länger warten.

Schwarze Rettichsamen sprießen ziemlich schnell und massiv

Erfahrenen Gärtnern wird empfohlen, 2-3 Samen in jedes Loch zu pflanzen. Dies wird in Zukunft helfen, "kahle Stellen" im Garten zu vermeiden, wenn nicht alle auftauchen. Wenn die Pflanzen zwei echte Blätter bilden, die in der Entwicklung zurückbleiben, werden deformierte, schwache Sämlinge mit den Fingern so nah wie möglich am Boden geschnitten oder eingeklemmt. Es ist unerwünscht, sie herauszuziehen, um das Wurzelsystem der ausgewählten Instanz nicht zu beschädigen.

Video: Pflanzen von schwarzen Rettichsamen in den Boden

Tipps für den Anbau von schwarzem Rettich

Der Anbau von schwarzem Rettich erfordert keine übernatürliche Anstrengung eines Gärtners. По сути, уход за культурой сводится к прополке грядки, периодическому рыхлению почвы и внесению удобрений несколько раз в течение сезона. Основная составляющая агротехники — правильный полив.

Мульчирование почвы помогает экономить время на прополке. Поэтому грядку желательно засыпать слоем перегноя, торфяной крошки, свежескошенной травы толщиной 2–4 см. А ещё мульча задерживает влагу в почве, позволяя увеличить интервалы между поливами. Это особенно актуально для тех садоводов, у которых нет возможности постоянно проживать на приусадебном участке.

Корнеплоды чёрной редьки, в отличие от белой и зелёной, по мере роста не «выпирают» из почвы, соответственно, в окучивании растения не нуждаются

Вегетационный период у чёрной редьки довольно длинный, но ей достаточно всего двух-трёх подкормок за сезон. Желательно использовать минеральные удобрения — от органики, особенно если её вносится больше, чем нужно, образуется множество мочковатых корней вместо одного стержневого, соответственно, деформируются и плоды.

Культуре подойдут любые комплексные удобрения для корнеплодов. Специальных подкормок для редьки не существует, поэтому можно выбирать из удобрений для овощей. Наиболее распространённые из них — Аэлита, Кемира-Люкс, Новоферт, Мастер. Первый раз питательные вещества вносят в фазе формирования четвёртого настоящего листа, затем — через 20–25 дней.

Чёрной редьке подойдут любые универсальные удобрения для корнеплодов

Последняя подкормка обязательно должна содержать калий. Именно от него зависит, насколько вкусными и сочными будут корнеплоды. Подойдёт любое средство кроме хлористого калия — этот микроэлемент редька не слишком любит. А ещё можно использовать обычную древесную золу в сухом виде или как настой. Проводят подкормку примерно за три недели до ожидаемого созревания корнеплодов.

Древесная зола — природный источник калия и фосфора

Самые скороспелые сорта вообще достаточно полить питательным раствором дважды — после того, как сформируется второй настоящий лист и ещё через 8–10 дней. В обоих случаях в удобрении обязательно должен содержаться азот.

Любая редька — влаголюбивое растение. При дефиците воды корнеплоды мельчают, кожица грубеет, мякоть становится «деревянной», теряет в сочности, сильно горчит, в ней появляются пустоты. Но и заливать её нельзя. Это провоцирует развитие корневой гнили. Ещё настоятельно не рекомендуются обильные поливы после периодов продолжительной «засухи». В противном случае корнеплоды с большой вероятностью растрескаются.

Полив очень важен для нормального развития чёрной редьки, это касается и молодых сеянцев, и взрослых экземпляров

Сорта раннего и среднего срока созревания поливают раз в 6–8 дней. Разумеется, это зависит и от погоды на улице. В жару интервалы между процедурами сокращают до 2–3 дней, а если постоянно идут дожди, редька может обойтись и естественными осадками. Для позднеспелых разновидностей через два месяца после появления всходов интервалы между поливами увеличивают до 2–3 недель. Это необходимо, чтобы корнеплоды стали сочнее, а мякоть — плотной, не водянистой.

Лучшее время для процедуры — вечер после захода солнца или раннее утро. При наличии технической возможности желательно организовать капельный полив — это позволяет максимально равномерно промочить почву. Норма расхода воды — 10–15 л/м². Также можно поливать редьку из лейки, шланга.

Примерно через час после полива, когда влага уже впитается, желательно грядку разрыхлить. Это разрушает жёсткую корку на поверхности почвы и способствует лучшей аэрации корнеплодов.

Опытные садоводы рекомендуют в процессе выращивания редьки раз в неделю слегка расшатывать корнеплод. Это помогает избавиться от боковых корней. Как показывает практика, овощ, питающийся только через стержневой корень, получается крупнее и сочнее, у него более правильная форма.

Видео: выращивание чёрной редьки

Типичные для культуры болезни и вредители

Чёрная редька от природы обладает неплохим иммунитетом. Поэтому от грибковых заболеваний она страдает достаточно редко. Исключение — загущённые посадки либо растения, которые поливаются чересчур часто и/или обильно. Die gefährlichsten Krankheiten für die Kultur:

  • Mehltau Слой белесого налёта на листьях, напоминающий рассыпанную муку. Постепенно он «уплотняется» и меняет цвет на тёмно-коричневый. Поражённые ткани засыхают и отмирают.
  • Kila. Уродливые наросты на корнях растения. Надземная часть засыхает.
  • Wurzelfäule. «Мокрые» чёрно-коричневые пятна у основания корнеплода и на черешках листьев. Поражённые ткани размягчаются, становятся склизкими на ощупь, от них идёт неприятный гнилостный запах. Возможно появление слоя плесени на корнеплоде.

Фотогалерея: симптомы типичных для чёрной редьки заболеваний

Mehltau auf den Blättern scheint eine harmlose Beschichtung zu sein, die leicht zu entfernen ist, aber tatsächlich eine gefährliche Krankheit ist

Kila - eine spezifische Kreuzblütlerkrankheit, für die es noch keine Behandlung gibt

Wurzelfäule ist gefährlich, da die Symptome an den Luftteilen der Pflanze nur dann auftreten, wenn der Prozess ihrer Entwicklung bereits zu weit gegangen ist

Von den oben genannten Krankheiten kann nur Mehltau frühzeitig erkannt werden. Die Symptome der beiden verbleibenden an den oberirdischen Pflanzenteilen treten erst auf, wenn ihre Entwicklung bereits recht weit fortgeschritten ist. Und der Kiel reagiert nicht auf die Behandlung mit modernen Mitteln.

Daher sollte der Prävention besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden. Kompetente Agrartechnologie ist sehr wichtig. Darüber hinaus ist es nützlich, die Pflanzen und den Boden auf dem Bett mit zerkleinerter Holzasche zu bestäuben und dem Wasser regelmäßig mehrere Kristalle Kaliumpermanganat zur Bewässerung zuzusetzen. Die Pflanzen selbst können mit einer Lösung aus kolloidalem Schwefel oder Soda besprüht werden, die mit Wasserkefir unter Zusatz von Jod verdünnt wird. Verwenden Sie zur Bekämpfung von Mehltau kupferhaltige Präparate - Fungizide. Es ist ratsam, Mittel biologischen Ursprungs zu bevorzugen. Es gibt aber auch "alte verdiente" Medikamente, deren Wirksamkeit von mehr als einer Generation von Gärtnern getestet wurde. Dies ist beispielsweise Bordeaux-Flüssigkeit, Kupfersulfat, Kupferoxychlorid.

Lassen Sie infizierte Exemplare nicht im Garten. Dies ist die Quelle der Ausbreitung des pathogenen Pilzes. Sie müssen so schnell wie möglich herausgezogen und verbrannt werden. Es ist ratsam, den Boden an dieser Stelle mit einer hellen Himbeer-Kaliumpermanganat-Lösung oder 5% Kupfersulfat zur Desinfektion abzuwerfen.

Die meisten Schädlinge umgehen den Rettich. Sie mögen einfach keine Blätter und Wurzelgemüse, die durch eine hohe Konzentration an ätherischen Ölen gekennzeichnet sind. Aber es gibt diejenigen, die dies nicht aufhört.

  • Kreuzblütlerfloh. Der wichtigste und gefährlichste Ernteschädling. Der Höhepunkt seiner Aktivität tritt gerade zum Zeitpunkt des Auftretens von Rettichtrieben auf. Junge Sämlinge kleiner schwarzer Käfer, die in der Sonne glitzern, können vollständig zerstören, die Blätter erwachsener Pflanzen verwandeln sich in etwas, das einem Sieb sehr ähnlich ist. Zur Vorbeugung wird der Boden auf dem Bett, sobald die ersten Sämlinge erscheinen, mit einer Mischung aus Asche mit zerkleinerten trockenen Tabakblättern und gemahlenem Pfeffer bestreut. Die Pflanzen selbst werden mit zerkleinerter Kreide pulverisiert.
  • Larven einer Karottenfliege. Frauen legen Eier in den Boden. Brutlarven fressen viel Grün und schädigen die Haut von Wurzelfrüchten. Zum Schutz vor Erwachsenen wird neben dem Bett ein Klebeband zum Auffangen von Fliegen oder Pappstücken, Sperrholz, beschichtet mit langtrocknendem Kleber, Honig und Vaseline aufgehängt. Der Boden im Garten wird regelmäßig mit Zwiebel- oder Knoblauchschützen bewässert. Nachdem die Larven gefunden wurden, wird der Rettich mit Seifenlauge besprüht, die mit Wasser mit Soda oder Senfpulver verdünnt ist. Wenn es keine Wirkung von Volksheilmitteln gibt, wenden Sie Confidor-Maxi, Admiral, Tanrek an.
  • Schnecke. Muscheln ohne Muscheln fressen große Löcher in Blättern und Wurzelfrüchten. Junge Sämlinge können vollständig zerstört werden. Auf der Oberfläche verbleibt eine Schicht klebriger, glänzender Beschichtung. Zur Vorbeugung werden würzige Kräuter und Blumen mit einem stechenden Geruch entlang des Bettumfangs oder in den Gängen gepflanzt. Sie können auch als Rohstoffe für die Herstellung von Infusionen verwendet werden, die regelmäßig sowohl die Pflanzen selbst als auch den Boden im Garten besprühen. Asche, Sand und Nuss- oder Eierschalen, die zu einem Pulverzustand zerkleinert wurden, werden auf die Basis des Stiels gestreut. Die Schnecken werden mit Fallen angelockt - in den Boden gegrabene Tanks, gefüllt mit Bier, Kwas, fermentierter Marmelade, gehackten Kohlblättern. Manuelle Sammlung wird ebenfalls geübt. Chemikalien (Meta, Gewitter, Schlamm) werden nur im Falle ihrer Masseninvasion verwendet. Dies kommt jedoch äußerst selten vor.

Fotogalerie: Wie Schädlinge aussehen, die für Rettich gefährlich sind

Kreuzblütler - der häufigste Schädling, der schwarzen Rettich angreift

Der Hauptschaden für den Rettich wird durch die Larven der Karottenfliege verursacht. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Erwachsene nicht bekämpft werden müssen

Durch Schnecken geschädigte Wurzelfrüchte verlieren viel an Präsentierbarkeit und Sturheit

Ernte und Lagerung

Sorten von Schwarzem Rettich mit früher und mittlerer Reife, im Frühjahr gepflanzt, normalerweise im Hochsommer geerntet. Es ist unerwünscht, damit zu zögern - die überreife Wurzelernte wird träge und schlaff. Diese Sorten können sich in der Regel nicht ihrer Haltbarkeit rühmen, daher werden sie im Kühlschrank in einer Plastiktüte mit Öffnungen zur Belüftung aufbewahrt. Wurzelgemüse behält 18 bis 25 Tage lang ihre Saftigkeit und Frische. Bei Raumtemperatur - maximal eine Woche.

Spätrettich muss bei trockenem Wetter geerntet werden. Der Vorgang muss vor dem ersten Frost abgeschlossen sein. Die Ernte erfolgt normalerweise im Oktober. Früchte, die Gefriertemperaturen ausgesetzt sind, verrotten schnell.

Die Ernte von schwarzem Rettich muss vor dem ersten Frost entfernt werden

Dann bleiben sie einige Stunden im Garten, damit die an den Wurzelfrüchten haftende Erde austrocknet. Danach wird das Gemüse vom Boden gereinigt und sorgfältig geprüft. Für die Langzeitlagerung sind nur solche geeignet, die nicht die geringste Schädigung der Haut aufweisen - mechanische oder Spuren von Schäden durch Krankheiten, Schädlinge.

Nach dem Trocknen lassen sich schwarze Rettichwurzeln viel leichter von Schmutz reinigen.

Bei den ausgewählten Wurzelfrüchten werden Spitzen und kleine Wurzeln geschnitten und auf Holzkisten oder Pappkartons ausgelegt. Das Vorhandensein von Belüftungsöffnungen ist obligatorisch. Damit die Früchte nicht miteinander in Kontakt kommen, werden sie mit nassem Sand, Torfspänen, Spänen, Sägemehl und fein zerrissenem Zeitungspapier bestreut.

Vor der Lagerung in Wurzelfrüchten aus schwarzem Rettich müssen die Spitzen abgeschnitten werden

Bewahren Sie schwarzen Rettich im Keller, im Keller und in anderen dunklen Räumen mit guter Belüftung auf. Die Temperatur wird auf einem Niveau von 2–3 ° C gehalten. In warmen Wurzelfrüchten sprießen schnell. Eine hohe Luftfeuchtigkeit ist ebenfalls erforderlich - 80% oder mehr. In dieser Form werden Wurzelfrüchte mindestens bis Ende Januar liegen. Bei einigen Sorten ist die Haltbarkeit sogar noch länger - der Rettich verschlechtert sich erst im Frühjahr.

Schwarzer Rettich ist eine äußerst unprätentiöse und sehr gesunde Wurzelpflanze. Wachsen Sie es auf einem persönlichen Grundstück für die Stärke selbst unerfahrener Gärtner. Sie stellt keine besonderen Anforderungen an die Anbaubedingungen, aber um eine reichliche Ernte zu sammeln, ist es ratsam, dennoch auf ihre wenigen "Wünsche" zu hören.

Empfohlen

Ananas zu Hause pflanzen: Grundlegende Methoden und nützliche Tipps
2020
Pear Lada: Alles über eine Sorte, die seit Jahrzehnten getestet wurde
2020
Wintergartenarbeit: Ordnung bringen in einem schneebedeckten Gebiet
2020