Schwarze Johannisbeere durch Stecklinge richtig vermehren

Schwarze Johannisbeere ist in jeder Hinsicht eine einzigartige Kultur. Es ist kein Geheimnis, dass die Beeren dieser Pflanze ein echtes Lagerhaus für Vitamine und Mineralien sind und Blätter und Knospen nicht nur beim Kochen, sondern auch in der Medizin eine wertvolle Zutat sind. Die Büsche dieser Kultur beginnen im Frühjahr eines der ersten duftend zu riechen und erfreuen das Auge bis zum späten Spätherbst mit üppigem Grün. Nun, für Gärtner ist unprätentiöse schwarze Johannisbeere eine echte Freude, denn ihre Kultivierung und Pflege der Büsche verursacht nicht viel Ärger. Aber wie jede Kultur muss auch die schwarze Johannisbeere im Laufe der Zeit aktualisiert werden. Die Reproduktion ist auch für Anfänger eine einfache und machbare Aufgabe. Die Hauptsache ist zu wissen, wie man es richtig macht.

Vermehrung von schwarzen Johannisbeeren durch Stecklinge: Was sind die Vorteile?

Es gibt eine Meinung, dass Johannisbeeren zwanzig Jahre oder länger Früchte tragen können und sich an ihrer Verjüngung beteiligen, ist völlig sinnlos. Dies ist nicht ganz richtig. Die maximale Produktivität von schwarzen Johannisbeeren wird vom vierten bis zum achten Lebensjahr beobachtet. In den folgenden Jahren nimmt die Produktivität ab, die Beeren werden kleiner, ihre Anzahl nimmt ab. Darüber hinaus ist eine alte und geschwächte Pflanze anfälliger für die negativen Auswirkungen von Krankheiten und Parasiten. Wir sollten auch nicht vergessen, dass unter dem langlebigen Busch der Boden erschöpft ist. Daher besteht die Notwendigkeit, diese Kultur zu aktualisieren.

Schwarze Johannisbeere auf verschiedene Weise unabhängig vermehren:

  • Stecklinge (Überlebensrate 85–90%);
  • Schichtung (Überlebensrate von 100%);
  • Teilung des Busches (Überlebensrate von 100%);

Sie können sogar aus Samen einen Busch Johannisbeeren züchten. Nur die Wahrscheinlichkeit, dass die Samen alle Eigenschaften der Sorte erben und der Busch voll ist, ist äußerst gering.

Am beliebtesten sind trotz der Komplexität des Prozesses und der geringeren Überlebensrate Stecklinge. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass es möglich ist, eine große Menge Pflanzmaterial zu beschaffen. Der wichtigste Vorteil ist jedoch, dass die aus den Stecklingen gewonnenen Sämlinge alle Sortenqualitäten des Mutterstrauchs behalten.

Stecklinge ernten: wann und wie

Gärtner ernten das ganze Jahr über Stecklinge mit schwarzen Johannisbeeren, außer im Winter. Stecklinge in jeder Jahreszeit haben jedoch ihre eigenen Nuancen. Im Sommer werden in der Regel grüne Triebe für Stecklinge verwendet, im Frühjahr und Herbst sind sie taub. In jedem Fall ist es wichtig, den richtigen Mutterbusch zu wählen.

Stecklinge im Sommer

Die beste Zeit für die Ernte von Stecklingen im Sommer ist nicht früher als Mitte Juni und nicht später als im ersten Jahrzehnt des Juli, d. H. In der Zeit, in der sich die Johannisbeere im Stadium des aktiven Wachstums befindet. Grüne Stecklinge werden aus einem gut entwickelten jährlichen Trieb hergestellt, mit einem versteiften unteren Teil und einem elastischen Oberteil, das beim Biegen in der folgenden Reihenfolge nicht bricht:

  • Das Werkzeug (Gartenschere oder Messer) wird mit kochendem Wasser behandelt.
  • ausgewählte Triebe werden aus dem Busch geschnitten;
  • Die Oberseite und der versteifte Teil des Triebs werden nicht als Stecklinge verwendet (die Oberseite wird schnell Wurzeln schlagen, aber es ist unwahrscheinlich, dass sie überwintern wird, und die Unterseite wird überhaupt keine Wurzeln schlagen).
  • 15–20 cm lange Stecklinge werden vom Mittelteil des Triebs durch einen schrägen Schnitt geschnitten, auf jedem müssen mindestens drei Blätter verbleiben;
  • Die beiden unteren Blätter werden zusammen mit den Stecklingen entfernt, und ein Drittel bleibt vom oberen übrig, so dass die Feuchtigkeit nicht so schnell verdunstet.

Die Länge der Stecklinge vom grünen Spross sollte 15–20 cm betragen

Stecklinge sind fertig. Pflanzen Sie sie sofort. Ist dies nicht möglich, werden sie vorübergehend in Wasser gelegt und mit Polyethylen bedeckt.

Hohe Luftfeuchtigkeit ist für grüne Stecklinge sehr wichtig, daher wird empfohlen, sie in extremen Fällen in einem Gewächshaus zu pflanzen - in einem Gewächshaus. Vor dem Pflanzen muss der Boden vorbereitet werden - um sich zu lockern und zu wässern. Die Stecklinge werden auf den beiden unteren Knospen notwendigerweise in einem Winkel von 450 ° in den Boden eingegraben. Dann müssen sie mit einer Torfschicht von 3 bis 5 cm gemulcht und mit einer Folie bedeckt werden.

Die Plantage von grünen Stecklingen sollte unbedingt schattiert sein. Bei direkter Sonneneinstrahlung „schweißen“ die Triebe einfach.

Bis zur Bildung des Wurzelsystems müssen grüne Stecklinge sorgfältig gepflegt werden:

  • systematisches Gießen mindestens jeden zweiten Tag;
  • tägliche Ausstrahlung für mehrere Stunden;
  • Sprühen, um die Feuchtigkeit aufrechtzuerhalten;
  • Top Dressing in Form von stickstoffhaltigen Düngemitteln mit einer Häufigkeit von einmal alle 2-3 Wochen.

Nach drei Wochen prüfen wir, ob die Sämlinge Wurzeln geschlagen haben. Dies kann durch Ziehen der Oberseite der Bohrung erfolgen. Wenn Wurzeln entstanden sind, ist ein leichter Widerstand zu spüren.

Neueste Einträge Im April verarbeite ich Rosen, damit keine Schädlinge in meine Schönheiten eindringen

5 japanische Pflanzen, die in Zentralrussland gut Wurzeln schlagen

Wie schütze ich Setzlinge vor meinen neugierigen Katzen?

Ein Film, der ein Mini-Gewächshaus simuliert, kann durch zugeschnittene Plastikflaschen ersetzt werden.

Einen Monat nach dem Pflanzen wird das Polyethylen entfernt, und im Herbst werden die Sämlinge für einen dauerhaften Aufenthalt transplantiert.

Stecklinge mit einem entwickelten Wurzelsystem können an einen dauerhaften Ort transplantiert werden

Nächstes Jahr, im Frühjahr, wird ein langer Trieb aus dem Stiel gezogen. Um einen vollwertigen Busch zu erhalten, empfehlen Experten, 3-4 Stecklinge in das Loch zu pflanzen.

Video: Stecklinge aus grünen schwarzen Johannisbeeren

Wie man im Frühling und Herbst schwarze Johannisbeeren schneidet

Viele Sommerbewohner kombinieren Stecklinge aus schwarzen Johannisbeeren mit ihrem geplanten Schnitt im Frühjahr. Während dieser Zeit sowie im Herbst werden Stecklinge von holzigen ein bis zwei Jahre alten Trieben geerntet (der Durchmesser sollte nicht weniger als 5 mm betragen). Zweige mit einer Länge von 15 bis 20 cm werden von ihrer Mitte aus geschnitten. Das Prinzip der Herstellung der Stecklinge ist das gleiche wie bei grünen Stecklingen: Der obere Schnitt erfolgt 1 cm über der Niere und der untere direkt unter der Niere.

Schema der Ernte von Stecklingen aus Holztrieben

Im Herbst geerntete Stecklinge werden nicht zum Pflanzen im Boden empfohlen - es ist unwahrscheinlich, dass sie den Winter überleben. In diesem Fall können sie bis zum Frühjahr gelagert oder in einem Substrat gekeimt werden.

Es ist möglich, Holzabfälle an einem kühlen Ort aufzubewahren: im Keller, im Kühlschrank oder sogar in einer Schneeverwehung. Aber zuerst müssen sie vorbereitet sein. Damit die Feuchtigkeit nicht so schnell verdunstet, werden die Stecklinge in flüssiges Paraffin oder Wachs getaucht und dann bis zum Frühjahr in Polyethylen und an einem kühlen Ort aufbewahrt. Während der Winterperiode ist es besser, den Knoten mehrmals zu entfalten und zu prüfen, ob dort Schimmel aufgetreten ist und ob die Zweige geschlossen sind.

Die Lagerung von Johannisbeerstecklingen im Winter erfordert deren vorbereitende Vorbereitung

Die beste Möglichkeit, durch Stecklinge einer Frühlingspflanzung zu warten, besteht darin, sie in einem Substrat zu verwurzeln. Dazu müssen Sie:

  1. Wählen Sie einzelne Behälter (Töpfe oder Gläser) mit einem Volumen von mindestens 0, 5 Litern aus.
  2. Platzieren Sie die Drainage am Boden des Gefäßes, z. B. Vermiculit oder Perlit.
  3. Gießen Sie die vorbereitete Bodenmischung zu gleichen Teilen aus Erde, Sand und Torf.
  4. Vertiefen Sie die Stecklinge an den beiden unteren Knospen und drücken Sie die Erde um den Sämling herum, um die Bildung von Hohlräumen zu vermeiden.

Um die Wurzeln zu bilden, ist es wichtig, das für die Pflanze erforderliche Temperaturregime und Feuchtigkeitsniveau anzugeben. Bei Raumtemperatur fühlen sich die Sämlinge recht wohl, müssen jedoch häufig gesprüht werden - mindestens zweimal täglich.

Wenn zu Hause Johannisbeerstiele sprießen, können Blüten und Eierstöcke auf den Zweigen erscheinen. Es wird empfohlen, sie abzuschneiden, da die Blüte einer Pflanze in Töpfen das Wurzelsystem schwächt, was sich anschließend auf die Produktivität des im Boden gepflanzten Busches auswirkt.

Mit Beginn des Frühlings können verwurzelte Blattstiele in einem vorbereiteten Bereich in den Boden gepflanzt werden. Die Hauptsache ist, dies zu tun, wenn das Frostrisiko minimal ist.

So schneiden Sie es richtig: Highlights

Schwarze Johannisbeere eignet sich gut für die vegetative Vermehrung. Trotz der Einfachheit des Pfropfprozesses erhöht das Befolgen bestimmter Regeln die Erfolgswahrscheinlichkeit:

  1. Wir achten auf die Wahl des Mutterstrauchs. Es sollte eine gesund aussehende Pflanze mit maximalem Ertrag und dem angenehmsten Geschmack von Beeren sein.
  2. Stecklinge werden am besten bei bewölktem Wetter oder am frühen Morgen auf Tau gemacht.
  3. Um die Blattstiele besser zu verwurzeln, empfehlen Experten, sie vor dem Einpflanzen in einen Wachstumsstimulator (z. B. in „Heteroauxin“) den ganzen Tag über einzuweichen.
  4. Im Boden müssen die Stiele in einem Winkel von 450 platziert werden. So können sie leichter überwintern.
  5. Die Zusammensetzung des Bodens beeinflusst auch die Überlebensrate von Stecklingen. Verwenden Sie am besten eine Mischung aus Erde, Kompost und Flusssand. Sie können auch Sägemehl hinzufügen.
  6. In den ersten drei Wochen sollte reichlich und regelmäßig gewässert werden.
  7. Das Sprühen ist eine Voraussetzung für das Schneiden von schwarzen Johannisbeeren. Das Optimum ist die Einhaltung der Bodenfeuchtigkeit bei 80% und der Luft bei 90%.
  8. Wenn Sie Setzlinge an einem festen Ort pflanzen, ist die Pflanzdichte wichtig. Es kommt auf die Sorte der Johannisbeeren an - für verzweigte Sorten benötigt der Raum mehr als für Sorten mit einer geraden und schmalen Krone.
  9. Befruchtet Sämlinge 3-4 mal pro Saison . Am besten geeignet sind organische Düngemittel (Gülle, Vogelkot) oder komplexe Zusatzstoffe (Fertika Lux, Zdraven Turbo in einer Menge von 1 Teelöffel pro 5 Liter Wasser).

Unter Beachtung dieser einfachen Regeln kann jeder ausgewachsene Büsche aus schwarzen Johannisbeeren aus kleinen Stecklingen ohne besondere finanzielle Kosten züchten. Am wichtigsten ist, dass die Stecklinge es nicht nur ermöglichen, die Beere zu verjüngen, sondern auch die Sortenzusammensetzung zu erweitern, indem mehrere Triebe des Busches von einem Nachbarn entlehnt werden.

Empfohlen

Eigenschaften, die Weißkohl pflücken
2020
Wohnmobil für ein Sommerhaus: Wie kann ein Komfortproblem schnell und kostengünstig gelöst werden?
2020
Gloucester Apfelbaum: Foto und Beschreibung der Sorte, insbesondere Pflanzen und Pflege, Bewertungen von Gärtnern
2020