Sanddorn im Garten: die Geheimnisse des Wachstums und der Zucht

Unter den Beerensträuchern nimmt Sanddorn aufgrund der reichen Vitaminzusammensetzung der Früchte und ihres ungewöhnlichen Geschmacks einen besonderen Platz ein. Gereifte Beeren haben ein angenehmes "Ananas" -Aroma, weshalb Sanddorn manchmal als sibirische Ananas bezeichnet wird. Kultur wird nicht nur als wichtiger Rohstoff für die Vitaminindustrie, sondern auch als Zierpflanze geschätzt.

Wachsende Geschichte

Sanddorn ist eine der ältesten Pflanzen der Welt. In der Antike war es bereits in der Mongolei, China, Rom, Skandinavien bekannt. Die Bewohner dieser Gebiete verwendeten Beeren als Medizin.

Die heilenden Eigenschaften der Pflanze waren den alten Slawen bekannt, sie heilten dann Wunden mit Sanddornöl. Das Interesse an dieser Beerenkultur belebte sich im 17. Jahrhundert dank der Entwicklung Sibiriens. Dort behandeln die Anwohner Husten seit langem mit einem Sud aus Sanddornbeeren und haben mit Hilfe von Öl die Schmerzen durch Verbrennungen beseitigt.

Sanddorn wird seit langem als Heilmittel zur Wundheilung und Stärkung der Immunität eingesetzt.

Im 19. Jahrhundert wurde in Russland die Kultur hauptsächlich zu dekorativen Zwecken verwendet. Zum Beispiel schmückten damals Sanddornbüsche den Tauridengarten in St. Petersburg. Der russische Fabulist A. Krylov beschäftigte sich auch mit Buschanbau - er schrieb sogar ein Buch, in dem er Ratschläge zur Pflege von Sämlingen gab.

Um die Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert tauchte in vielen botanischen Gärten Russlands Sanddorn auf. Allmählich nahm das Interesse der Gärtner als Obstkultur zu, und Hobbygärtner in Sibirien und im Ural begannen, es anzubauen. Im 20. Jahrhundert wird Sanddorn in Baumschulen in der Nähe von Moskau und St. Petersburg angebaut.

I.V. Michurin, der sich mit der Samenreproduktion von Sanddorn beschäftigt, bemerkte den besonderen Wert sibirischer Samen, aus denen die robustesten Sämlinge wuchsen.

Seit Anfang der 40er Jahre, als die Zusammensetzung der Früchte untersucht wurde, hat sich das Interesse an vitaminreichem Sanddorn wieder belebt. Die Schaffung neuer Sorten mit verbesserten Eigenschaften begann sich in vielen wissenschaftlichen Instituten zu engagieren. Bereits 1960 entwickelte eine Gruppe von Wissenschaftlern unter der Leitung von M. A. Lisavenko von der experimentellen Gartenstation Altai die ersten Sämlinge einer neuen Generation von Sanddorn - dies sind weithin bekannte Sorten:

  • Geschenk von Katun;
  • Altai News;
  • Goldener Kolben.

    Sanddorn Golden Cob gehört zu den Sorten der frühen Reifung und zeichnet sich durch eine hohe Winterhärte aus

Viele neue Altai-Sorten sind fast nicht tragend, haben große Früchte mit einem hohen Gehalt an Vitaminen, Zucker und Öl.

Arten von Sanddorn

Sanddorn ist eine Pflanzengattung der Familie Sucker. Es wächst in Form von Sträuchern oder Bäumen, meist stachelig. Wissenschaftler unterscheiden drei Arten von Sanddorn:

  • loosestrife,
  • Sanddorn,
  • Tibetisch.

Die Loosestrife-Art des Sanddorns wächst im Himalaya, China, in den Bergregionen Indiens, Nepal. Hohe Bäume mit Ästen, die wie Weiden hängen, sind in Russland äußerst selten. Die Früchte dieses Sanddorns sind gelb und haben einen Durchmesser von etwa 6 mm.

Die Sanddorn-Loosestrife erhielt ihren Namen wegen der herabhängenden Äste

Sanddorn Sanddorn wächst in Europa, Asien, im Nordkaukasus und auf der Krim. Es ist ein Strauch mit einer Höhe von 1 bis 3 m. Er wird häufig als Obstpflanze angebaut und auch als Element der Gartengestaltung zur Herstellung von Hecken verwendet. Kennzeichnende kleine silbergrüne Blätter und abgerundete gelbe oder orange Früchte.

In Russland findet man meistens Sanddorndorn.

Der tibetische Sanddorn in Russland wurde erstmals im 19. Jahrhundert aus den Werken von N.M. Przhevalsky reist durch Zentralasien. Diese Art wächst im Hochland von Indien, Nepal, an den Südhängen des Himalaya und in den Bergregionen Chinas. Die Höhe des Busches mit gewundenem Stamm und zahlreichen stacheligen Zweigen überschreitet 80 cm nicht. Die Beeren sind jedoch im Vergleich zu anderen Arten sehr groß - 11 mm lang und 9 mm im Durchmesser.

Der tibetische Sanddorn ist klein - die Höhe der Büsche überschreitet 80 cm nicht

Sanddornsorten: ein Überblick

In den letzten Jahrzehnten wurden neue vielversprechende Sorten geschaffen, die sich von ihren elterlichen Formen durch verbesserte Eigenschaften unterscheiden. Zum Vergleich:

  • Wilde Sanddornbeeren wiegen nicht mehr als 0, 3 g, kulturelle Form - im Durchschnitt 0, 5 g.
  • Wenn die alten Sorten nicht mehr als 5 kg Beeren aus dem Busch gaben, dann sind für neue und 20 kg nicht die Grenze.

Tabelle: Vergleichende Eigenschaften von Sorten

BesonderheitenNotennameZusätzliche Notenvorteile
Großfruchtig

(Beerengewicht von 0, 7 bis 1, 5 g)

  • Durchbrochen (1 g);
  • Augustinus (1, 1 g);
  • Elizabeth (0, 9 g);
  • Leucor (1, 2 g);
  • Laune (0, 7 g);
  • Essel (1, 2 g).
  • Elizabeth - hohe Resistenz gegen Krankheiten und Schädlinge;
  • Durchbruch - Nicht-Tendenz, hoher Gehalt an Vitamin E;
  • Laune - hoher Carotingehalt.
Produktivität
  • Moskauer Schönheit (15 kg);
  • Chuiskaya (11 kg);
  • Favorit (9 kg);
  • Botanisch (18–20 kg).
Favorit - High Vitamin E.
Hohe Frostbeständigkeit
  • Jam;
  • Trofimovskaya;
  • Geschenk von Katun;
  • Botanischer Amateur.
- -
Nicht tragend

(fast ohne Dornen)

  • Riese
  • Altai;
  • Solar;
  • Perle;
  • Goldene Kaskade;
  • Erfreulich;
  • Freundin
Freundin - High Carotin
Hoher Ölgehalt
  • Orange
  • Nugget;
  • Zyryanka.
- -

Sanddorn ist eine Kultur mit einer einzigartigen biochemischen Zusammensetzung, deren reife Früchte einen ganzen Komplex von Vitaminen enthalten. Unabhängig davon sind die Sorten mit der größten Anzahl zu nennen:

  • Vitamin C - Rote Fackel, Atsula, Ayaganga;
  • Vitamin E - Bernstein.

Galerie: die besten Sanddornsorten

Der großfruchtige Sanddorn der Sorte Elizabeth ist durch eine anhaltende Immunität gegen Krankheitserreger gekennzeichnet

Sanddornmarmelade verträgt sogar 40-Grad-Fröste

Der Sanddorn-Riese hat fast keine Dornen an den Trieben, was das Sammeln von Beeren erheblich erleichtert

Eine neue Sorte Sanddorn-Rotfackel enthält erhöhte Carotinoide und Vitamin C.

Kultivierte Sorten haben große Früchte und lange Stiele, was die Ernte erheblich erleichtert.

Video: Sanddorn Chui

Wie man Sanddorn im Garten pflanzt

Sanddornbüsche können 20 Jahre lang Früchte tragen. Die richtige Wahl der Bodenzusammensetzung und des Platzes unter der Beere bestimmt maßgeblich die Langlebigkeit und Produktivität der Ernte.

Sitzplatzauswahl

Wenn Sie Sanddorn im Garten pflanzen möchten, beachten Sie die folgenden Bedingungen:

  1. Sanddorn wächst am liebsten in gut beleuchteten Gebieten. Unter dem geschlossenen Baumdach sterben die Büsche früh ab und tragen schwach Früchte.

    Sanddorn braucht Platz und viel Sonne

  2. Pflanzungen sollten vor allem im Winter vor starken Winden geschützt werden. Daher sollten von der Nordseite Windschutz aus hohen Büschen, z. B. Schneeglöckchen, erzeugt werden, die in der Ferne platziert werden (bei Sanddorn wachsen die Wurzeln stark zu den Seiten). Oder legen Sie sich für das Pflanzen von Ecken im südlichen Teil des Gartens, die durch einen Zaun, eine Hecke und Gartengebäude vor den kalten Winden geschützt sind. An einem solchen Ort werden günstigere mikroklimatische Bedingungen geschaffen, im Winter bläst der Schnee nicht ab und im Frühjahr sammelt sich genügend Feuchtigkeit im Boden an. Durch den zuverlässigen Schutz vor trockenem Wind erhöht sich die Produktivität um das Zweifache.
  3. Die Kultur ist anspruchslos für die Zusammensetzung des Bodens, wächst aber besser auf lockerem sandigem Lehmboden mit neutraler Säure. Bei starker Bodenversauerung muss eine Kalkung durchgeführt werden (500 g Kalk / m2). Gebiete mit schwerem Lehmboden, insbesondere in Feuchtgebieten mit stehendem Wasser, sind für Sanddorn völlig ungeeignet. Bei dichtem Lehm wird Sand (1 Eimer / m2) eingemischt, um eine lockere Bodenstruktur zu schaffen.

Landezeit

Die beste Pflanzzeit ist der frühe Frühling, wenn sich die Pflanzen in der grünen Zapfenphase befinden. Während der Saison haben junge Setzlinge Zeit, sich gut zu verwurzeln und für den Winter stärker zu werden. Die Überlebensrate von Sanddorn während der Herbstpflanzung ist viel niedriger, die meisten Sämlinge sterben in der Winterkälte.

Sanddorn ist vorzuziehen, im Frühjahr vor Beginn der Vegetation zu pflanzen

Bestäuberplatzierung

Sanddorn ist eine zweihäusige Pflanze. Früchte werden nur auf weiblichen Bäumen gebildet, männliche sind nur Bestäuber. Im Garten müssen Sie Pflanzen beiderlei Geschlechts haben. Für 6 Fruchtbüsche reicht 1 Bestäuberpflanze. Sie können Sanddorn mit einem Vorhang platzieren, indem Sie einen männlichen Busch in die Mitte pflanzen und ihn mit einem weiblichen Busch umgeben. Oder ordnen Sie die Büsche in Reihen an und pflanzen Sie 1 männliche und 6 weibliche Pflanzen in einer Reihe.

Der männliche Bestäuber unterscheidet sich vom weiblichen Sanddorn in sehr großen Knospen.

Bei männlichen Pflanzen sind die Knospen zwei- bis dreimal größer als bei weiblichen Pflanzen, sie haben fünf bis sieben undurchsichtige Schuppen; Bei Frauen sind die Nieren klein, länglich und nur mit zwei Schuppen bedeckt.

Sanddornpflanzung

Das Sanddorn-Grundstück wird im Herbst vorbereitet. Grabe den Boden, entferne Unkraut. Graben Sie Löcher mit einem Durchmesser von 50 cm und einer Tiefe von 40 cm. Fügen Sie der fruchtbaren Bodenschicht hinzu:

  • 10 kg Humus;
  • 150 g Superphosphat;
  • 40 g Kaliumsalz.

Der schrittweise Prozess des Pflanzens von Sanddorn:

  1. Am Boden der Grube wird eine 10 cm dicke Drainageschicht (Schotter, Schotter) verlegt.

    Am Boden der Landegrube muss eine Drainageschicht verlegt werden

  2. Ein Hügel fruchtbaren Landes wird von oben gegossen.
  3. Stellen Sie den Stift ein.
  4. Die Wurzeln des Sämlings ausbreiten und in die Grube absenken. Es ist notwendig, die Pflanze streng vertikal zu platzieren, da sonst die Krone in Zukunft krumm werden kann und zahlreiche Spitzen erscheinen.
  5. Schlafen Sie eine Pflanze ein und vertiefen Sie den Wurzelhals um 7 cm.

    Wenn Sie Sanddorn pflanzen, müssen Sie sicherstellen, dass sich der Wurzelhals 7 cm unter dem Boden befindet

  6. Binden Sie einen Schössling an eine Haltestütze.
  7. Um den heißen Brei herum eine Wasserstelle bilden und 3 Eimer Wasser hineinbringen.
  8. Mulchen Sie den Boden mit einer Kompostschicht (ca. 8 cm).

    Zum Mulchen verwenden Sie am besten verrotteten Mist oder Kompost

Anbau landwirtschaftlich

Es ist nicht schwer, Sanddorn anzubauen, die Hauptsache ist, angenehme Bedingungen dafür zu schaffen.

Neueste Einträge Im April verarbeite ich Rosen, damit keine Schädlinge in meine Schönheiten eindringen

5 japanische Pflanzen, die in Zentralrussland gut Wurzeln schlagen

Wie schütze ich Setzlinge vor meinen neugierigen Katzen?

Top Dressing

Im ersten Jahr nach dem Pflanzen benötigt das junge Wachstum keine zusätzliche Nahrung, aber ab dem nächsten Frühjahr wird die Fütterung mehrmals pro Saison durchgeführt:

  1. Im Frühjahr sollten Sträucher mit Stickstoffdünger gefüttert werden, um ein intensives Wachstum der vegetativen Masse zu erreichen. Die Harnstofflösung (20 g / 10 l) wird unter die Buchse aufgetragen.
  2. Nach der Blüte und nach 10 Tagen wird ein Blatt-Top-Dressing mit Effekton (15 g / 10 l) durchgeführt.
  3. Fruchtpflanzen werden während der Blütezeit mit einer Harnstofflösung (15 g / 10 l) besprüht.
  4. Während der Blüte wird eine Lösung von Kaliumhumat (15 g / 10 l) entlang des Blattes aufgetragen.
  5. Nach der Ernte wird die Pflanze mit Superphosphat (150 g / m2) und Kalium (50 g) gefüttert, um die Festigkeit wiederherzustellen.
  6. Im Herbst wird alle 3 Jahre organischer Dünger hinzugefügt, der in den Boden gepflanzt wird (10 kg / m2).

    Humus wird alle 3 Jahre hinzugefügt - dies reicht aus, um Sanddorn mit essentiellen Nährstoffen zu sättigen

Sanddorn benötigt insbesondere Phosphor, der die lebenswichtige Aktivität der an den Wurzeln lebenden Knötchenbakterien sicherstellt.

Bewässerung und Lockerung

Sanddorn hat keine Angst vor Dürre, muss aber bei extremer Hitze gewässert werden. Feuchtigkeit wird besonders für junge Setzlinge benötigt - sie werden zuerst jeden Tag gewässert und geben 4 Eimer Wasser für einen Busch aus. Der Boden sollte bis zu einer Tiefe von 60 cm angefeuchtet werden. Für Fruchtbüsche sind 4 Bewässerungen pro Saison ausreichend (6 Eimer pro Pflanze):

  • vor und nach der Blüte;
  • während der Bildung von Früchten;
  • vor dem Einsetzen des kalten Wetters (Ende September - Anfang Oktober).

Die Bewässerung vor dem Winter ist sehr wichtig: Wenn im Herbst nicht genügend Wasser angesammelt wurde, verringert sich die Kältetoleranz der Pflanze erheblich.

Nach dem Gießen oder Regen muss der Boden gelockert werden. Da die Wurzeln des Strauchs oberflächlich sind, erfolgt das Lösen des Bodens unter dem Busch flach (7 cm) zwischen Reihen - 10 cm. Wenn die Wurzeln freigelegt sind, sollten sie mit einer Mischung aus Torf und Sand gemulcht werden.

Die ausgewachsene Sanddornpflanze hat keine Angst vor Dürre, aber die Ernte wird reichlicher sein, wenn der Boden während der Fruchtbildung gut angefeuchtet wird

Video: Wie man Sanddorn pflegt

Prävention und Behandlung von Läsionen

Neue Sanddornsorten haben eine gute Immunität. Unter widrigen Bedingungen an Pflanzen können jedoch Anzeichen einer Infektion durch Schädlinge oder Krankheiten auftreten.

Tabelle: Anzeichen von Sanddornbuschkrankheiten, Präventions- und Kontrollmaßnahmen

KrankheitWie manifestieren sie sich?PräventionMaßnahmen
Verticillus welkt
  • In der zweiten Sommerhälfte beginnen kranke Pflanzen gelb zu werden und zu fallen.
  • Die Früchte verblassen.
  • Schwellung und Rötung erscheinen auf der Rinde, das Holz wird schwarz.
  1. Desinfizieren Sie die Sämlinge vor dem Pflanzen und lassen Sie sie 1 Minute lang in eine 2% ige Lösung von Karbofos fallen.
  2. Besprühen Sie die Büsche vor dem Knospen und nach dem Laubfall mit 2% iger Nitrafen-Lösung.
Schneiden Sie die betroffenen Äste ab, da die Krankheit unheilbar ist.
SeptoriaDie Infektion erfolgt bei warmem, feuchtem Wetter. Die Büsche im Stadium der Fruchtreife sind am stärksten betroffen, die Krankheit manifestiert sich wie folgt:
  • Auf den Blättern entstehen helle Flecken mit dunklem Rand.
  • Das Laub trocknet, die Triebe werden braun.
  1. Vermeiden Sie Landungen in schattigen Bereichen.
  2. Beachten Sie das Bewässerungsregime.
  1. Zur Behandlung von Nierenschwellungen mit einer Lösung von Oksihoma (20 g / 10 l).
  2. Nachdem Sie Knospen fallen gelassen und Beeren gepflückt haben, behandeln Sie die Pflanzen mit 1% Bordeaux-Flüssigkeit.
Endomykose
  • Reife Früchte werden fleckig und verkleinert.
  • Das Fruchtfleisch schleimt und fließt aus der Schale.
  1. Pflanzen ausdünnen.
  2. Beachten Sie das Bewässerungsregime.
Vor dem Knospen mit 2% iger Nitrafen-Lösung bestreuen.

Fotogalerie: Sanddornkrankheiten

Bei einer Infektion mit Septorien trocknet das Laub des Sanddorns aus, die Triebe werden braun

Verticillus-Welken kann in der zweiten Sommerhälfte an Sanddornbüschen auftreten

Bei der Endomykose erweicht das Fruchtfleisch und fließt aus der Schale heraus

Tabelle: Welche Insekten schädigen Sanddorn?

SchädlingeInfektionsmerkmaleVorbeugende MaßnahmenWie man hilft
SanddornfliegeSehr gefährlicher Schädling, der bis zu 90% der Ernte zerstört. Eine Fliege durchbohrt die Haut einer grünen Frucht und legt ein Ei. Die Larve ernährt sich vom Beerenfleisch.
  1. Lösen Sie den Boden, um überwinternde Schädlinge zu zerstören.
  2. Pflanzen Sie blühende Pflanzen, um Reiter anzulocken, die bis zu 50% der Kokons der Fliege zerstören.
  1. Bevor die Blätter blühen, mit einer 0, 2% igen Lösung von Chlorophos, Rogor oder Methylnitrophos bestreuen.
  2. Nach der Blüte mit 0, 3% iger Metaphos-Lösung behandeln.
Grüne SanddornblattlausBlattlauskolonien saugen Saft aus jungem Laub. Beschädigte Blätter kräuseln sich, werden gelb und fallen.Zerstören Sie abgefallene Blätter, auf denen sich Blattläuse niederlassen.
  1. Verbrenne kranke Triebe.
  2. Vor dem Anschwellen der Nieren mit einer 0, 05% igen Kinmix-Lösung einsprühen.
  3. Vor der Blüte mit 3% iger Agrovertinlösung behandeln.
SanddornmotteDer Schädling legt Eier auf die Sanddornrinde. Im Frühjahr dringen Raupen in die Nieren ein. Mit einer massiven Läsion trocknen die Pflanzen aus.Um die abgefallenen Blätter zu reinigen, um den Boden zu lockern, wo Motteneier überwintern.Zu Beginn der Auflösung der Nieren mit einer Lösung von Metaphos (3%), Entobacterin (1%) besprühen.

Fotogalerie: Sanddornschädlinge

Sanddornfliegenwurmlarven können fast die gesamte Ernte auf der Plantage zerstören

Grüne Blattlauslarven schlüpfen Mitte Mai und saugen Saft aus jungen Blättern

Sanddornmotte legt Eier auf die Rinde des unteren Teils der Sanddornstämme, abgefallenen Blätter und Erde

Wenn die Blätter von Schädlingen befallen sind, kräuseln sie sich und trocknen, die Pflanze wird stark schwächer

Von einer Sanddornfliege befallene Früchte verschlechtern sich und trocknen aus

Sanddornimpfung

Es ist am einfachsten, Sanddorn mit Stecklingen zu pflanzen. Gehen Sie dazu wie folgt vor:

  1. An der Pflanze werden 5-10 junge Triebe ausgewählt, aus denen Stecklinge geschnitten werden. Die Sprosslänge sollte 10 cm betragen.
  2. In der Phase der Knospenschwellung wird der Impfstoff zu einem großen Ast auf der Sonnenseite verarbeitet.
  3. Alle Abschnitte sollten mit einem scharfen Messer gemacht und immer mit Gartenvar bedeckt werden.

    Das Sanddornholz ist locker, daher sollten alle Schnitte mit einem scharfen Messer ausgeführt werden

  4. Der Impfort ist mit einem Film verbunden.

Die Nierenimpfung erfolgt am besten am Wurzelhals selbst von der konvexen Seite. Dort ist die Rinde elastischer und die Fusion ist schneller.

Video: Bestäuberimpfung an einer weiblichen Sanddornpflanze

Wintervorbereitungen

Sanddorn ist eine winterharte Kultur, die selbst starke Fröste verträgt und daher nicht isoliert werden muss. Es hat jedoch zerbrechliches Holz, das unter dem Gewicht großer Schneeverwehungen leicht bricht. Bei starken Schneestürmen sollten Schneeklumpen von den Ästen abgeschüttelt werden.

Nach Schneefällen sollten Schneeklumpen von den Ästen geschüttelt werden, damit sie nicht brechen.

Im Frühlingsfrost wird Sanddorn nicht beschädigt. Warmes, nasses Wetter im Winter ist gefährlicher, wenn der Boden nicht gefriert und dadurch die Rinde der Stämme am Wurzelkragen oft verschwindet. Kleine schneereiche Winter oder starke Temperaturabfälle von + 4 auf -30 Grad wirken sich ebenfalls negativ auf die Pflanze aus: Zweige werden beschädigt und trocknen aus, und die Produktivität wird verringert. Um die negativen Auswirkungen einer starken Temperaturänderung abzumildern, wird Mitte November auf gefrorenem Boden gewässert und anschließend eine Schicht Mulch aus Torf oder Humus aufgetragen.

Beschneiden

Drücken Sie nach dem Pflanzen die Oberseite des Sämlings zusammen, um in Zukunft einen verzweigten Busch mit einer Höhe von etwa 20 cm zu erhalten. Sanddorn wächst sehr schnell, aus einem kleinen Busch bildet sich bald ein ganzer Vorhang. Mit zunehmendem Alter trocknen viele Zweige aus, was die Ernte erschwert. Das Obst bewegt sich zum Rand der Krone. Erwachsene Sanddornbüsche werden wie folgt beschnitten:

  1. Um im zeitigen Frühjahr eine Krone zu bilden, werden unnötige, nicht richtig wachsende Äste entfernt und Wurzelversätze an der Basis abgeschnitten.
  2. Büsche, die älter als 7 Jahre sind, müssen gegen Alterung beschnitten werden. Alte Äste werden entfernt und durch 3 Jahre alte Seitentriebe ersetzt.
  3. Im Herbst wird ein hygienischer Schnitt durchgeführt, um die Pflanzen vor trockenen, gebrochenen und beschädigten Krankheitszweigen zu schützen.

Bei richtiger Pflege und rechtzeitigem Beschneiden wächst der Sanddorn und trägt viele Jahre lang Früchte.

Video: Frühlingsdornschnitt

Zucht

Sanddorn wird vegetativ und durch Samen vermehrt.

Vermehrung von Sanddornsamen

Die Aussaat der Samen erfolgt Ende November ohne vorherige Schichtung in feuchten Boden bis zu einer Tiefe von 2 cm im Abstand von 5 cm. Wenn die Aussaat im Frühjahr erfolgt, müssen die Samen vorher einer Kalthärtung unterzogen werden.

Stadien des Wachstums von Sanddornsämlingen:

  1. Das Pflanzenmaterial wird in ein Tuch oder eine Gaze gewickelt und 12 Tage lang bei einer Temperatur von + 10 ° C in feuchten Sand gelegt.
  2. Festgeklebte Samen werden bis zur Aussaat in Schnee oder einen Keller mit einer Temperatur von 1–2 ° C gelegt.
  3. Verdickte Sämlinge müssen ausgedünnt werden.

    Es ist nicht schwierig, Sanddorn aus Samen zu ziehen, aber gleichzeitig gehen Sortenzeichen verloren

  4. Ein Jahr später werden im Garten gewachsene Setzlinge in den Garten gepflanzt.

    Wenn die Sanddornsämlinge wachsen, können sie an einem dauerhaften Ort gepflanzt werden

Beim Anbau von Sanddorn aus Samen wird ein großer Ertrag an männlichen Exemplaren erzielt - über 50%. Die Bestimmung des Geschlechts einer Pflanze ist erst im Alter von 4 Jahren möglich, außerdem geht die Qualität der Sorte bei der Samenvermehrung verloren.

Vegetative Vermehrung

Um die Sortenmerkmale zu erhalten, wird Sanddorn vegetativ vermehrt. Verwenden Sie zu diesem Zweck:

  • verholzte Triebe;
  • grüne Stecklinge;
  • Schichtung;
  • Wurzeltrieb.

Erfahrene Gärtner bevorzugen es, Sanddorn durch Stecklinge zu vermehren. In diesem Fall beträgt die Überlebensrate 98%. Holzstecklinge werden im Spätherbst oder Frühjahr geerntet und aus einjährigen Zweigen geschnitten. Sämlinge werden wie folgt gezüchtet:

  1. Die Triebe sind in Teile von 15 cm unterteilt.

    Verholzte Sanddorntriebe sind in 15 cm lange Stecklinge unterteilt

  2. Vor dem Pflanzen werden die Stecklinge mehrere Stunden lang in einer 0, 02% igen wachstumsstimulierenden Lösung abgesenkt, dann auf ein Bett in loser Erde gepflanzt, gewässert und mit einem Film bedeckt.
  3. Führen Sie eine regelmäßige Bewässerung durch und lüften Sie das Gewächshaus.
  4. Nach dem Wurzeln wird der Film entfernt, die gesamte Saison wird auf Bodenfeuchtigkeit überwacht, Unkraut wird entfernt.
  5. Im nächsten Frühjahr können junge Pflanzen auf offenem Boden gepflanzt werden.

Die beste Zeit für grüne Stecklinge ist Ende Juni. Der Prozess des Züchtens von Sämlingen ähnelt weitgehend der vorherigen Methode, es gibt jedoch einige Unterschiede:

  1. Die Spitzen junger Triebe werden mit einem scharfen Messer aus dem Sanddornbusch geschnitten, die unteren Blätter werden darauf entfernt. Glatte Schnittflächen tragen zu einer besseren und schnelleren Wurzelbildung bei.
  2. 15 cm lange grüne Stecklinge werden in Töpfe oder in ein Gewächshaus gepflanzt. Wasser und mit einem Film abdecken.

    Sanddornstecklinge werden in einem Gewächshaus gezüchtet, bis sie gut verwurzelt sind und wachsen.

  3. Befeuchten Sie den Boden innerhalb eines Monats und lüften Sie ihn.
  4. Bewurzelte grüne Stecklinge werden zu Beginn der nächsten Saison im Garten gepflanzt.

Sanddorn aus grünen und verholzten Stecklingen ist besser unter dem Film zu wurzeln

Нетрудно размножить кустарник с помощью отводков. Верхушку побега прикапывают возле куста, поливают и пришпиливают. Через месяц росток длиной 45 см с образовавшимися корнями отделяют от куста и высаживают отдельно.

Несложно размножить облепиху верхушечными отводками, прикопав их возле материнского куста

Один из самых лёгких способов размножения облепихи — с помощью поросли. В течение сезона корневые отпрыски несколько раз окучивают влажным грунтом для стимулирования образования новых корешков. Через год весной землю разгребают и отрезают поросль от корня.

Саженцы облепихи, отделённые от материнского куста, имеют хорошо развитую корневую систему

Совместимость с другими растениями

Культура не переносит близкого соседства с другими растениями. Причиной тому является разветвлённая корневая система, которая расходится в стороны на несколько метров. Располагаются корни облепихи поверхностно, на глубине 30 см, и могут легко повреждаться при перекопке земли в саду. Даже незначительное их травмирование может сильно ослабить растение. Поэтому для облепихи обычно выделяют край участка, территорию вдоль забора или построек. Не следует сажать рядом кусты малины, косточковые культуры, землянику, астры, гладиолусы из-за общих грибковых заболеваний, вызывающих усыхание растений.

Облепиха не терпит близкого соседства других растений, сажать её следует на краю участка, возле газона

Облепиха не так часто встречается в наших садах. Многие считают, что она даёт много поросли, ягоды у неё кислые, а из-за колючек трудно собирать урожай. Однако всё это не относится к новым сортам — бесшипным, с улучшенными вкусовыми качествами. Культура имеет множество достоинств: неприхотливость в уходе, морозостойкость, способность противостоять болезням и вредителям. Из плодов облепихи можно делать витаминные заготовки, применять их в качестве лекарственного сырья. Также растение может использоваться в ландшафтном дизайне. Кусты, посаженные на расстоянии 60 см друг от друга, через 3 года превращаются в необычную плодоносящую изгородь.

Empfohlen

Pumpstation: Anschlusspläne und Installationsverfahren zum Selbermachen
2020
Benzokosa-Reparatur zum Selbermachen: Analyse von Fehlfunktionen und Methoden zu deren Beseitigung
2020
So reinigen Sie einen Teich oder einen kleinen Teich selbst
2020