Rosen für den Winter beschneiden: Wie kann man alles machen, ohne die Pflanze zu schädigen?

  • Typ: Rosaceae
  • Blütezeit: Juni, Juli, August, September
  • Höhe: 30-300 cm
  • Farbe: weiß, creme, gelb, pink, orange, rot, weinig
  • Staude
  • Winter
  • Sonnenliebend
  • Lieben

Rosen sind die Favoriten der meisten Gärtner. Diese schönen Pflanzen schmücken viele Vorstädte. Wie schön, die blühenden Knospen von Rosen mit Blütenblättern der unglaublichsten Formen und Farben zu beobachten, die ein zartes, angenehmes Aroma ausstrahlen. Um den Farbenrausch in der neuen Saison zu genießen, sollte das Beschneiden von Rosen für den Winter ein obligatorisches Verfahren bei den Aktivitäten zur Vorbereitung des Gartens auf den Winter sein.

Wofür wird der Herbstschnitt durchgeführt?

Der Herbstschnitt von Rosen für den Winter ist notwendig, um die Pflanze selbst zu stärken. Wenn das Beschneiden im Frühjahr darauf abzielt, einen schönen Busch zu formen und zu veredeln, zielt das Herbstverfahren darauf ab, den Zugang zum Licht der Knospen und Stängel der Pflanze zu ermöglichen, ihre Krone zu lüften und die Winterhärte der Rose zu erhöhen. Darüber hinaus führt das Beschneiden alter Zweige zum Legen neuer Knospen, aus denen große Blüten blühen, und zur Bildung neuer stärkerer Triebe.

Hier erfahren Sie auch, wie Sie Rosen für den Winter abdecken können: //diz-cafe.com/rastenija/kak-ukryt-rozy-na-zimu.html

Wenn wilde Schönheiten ohne zusätzliche Pflege wunderschön aussehen und sich an der Blüte erfreuen, müssen Gartenrosen jährlich beschnitten werden

Nicht nur Rosen, die den Blumengarten länger als ein Jahr schmücken, sondern auch junge Setzlinge, die in diesem Jahr gepflanzt werden, werden beschnitten. Zu den wichtigsten Empfehlungen gehört die Notwendigkeit, alle unreifen Knospen und bereits blühenden Blüten zu entfernen sowie kranke und schwache Stängel auszuschneiden.

Unreife Triebe, die für den Winter übrig geblieben sind, beginnen im Tierheim zu faulen. Dies führt häufig zu Pilzinfektionen und Erkrankungen der gesamten Pflanze. Nach dem Beschneiden sollten nur verholzte, kräftige Triebe mit mehreren schlafenden Knospen im Busch verbleiben.

Um die Entwicklung pathogener Mikroben zu verhindern, müssen die Reste der Pflanze abgeschnitten und verbrannt werden, ohne unter dem Busch zu bleiben.

Der Busch hat nach dem Trimmen nur 3-5 gleichmäßig verteilte und am stärksten entwickelte Triebe, die die Krone nicht verdicken

Sie sollten auch rechtzeitig alte Triebe entfernen, darunter drei Jahre alte Stängel mit vielen Seitenzweigen, die mit getrockneter Rinde bedeckt sind.

Geheimnisse des richtigen Verfahrens

Damit das Trimmverfahren nur einen positiven Effekt erzielt, müssen mehrere Grundregeln eingehalten werden:

  • Das Trimmen sollte nur mit geschärften Gartenschere erfolgen. Ein stumpfes Werkzeug macht zerrissene Scheiben und beschädigt die Rinde einer Pflanze, die dann für eine lange Zeit heilt oder sogar an einer Infektion stirbt.
  • Um dickere Stiele d = 1, 5-2 cm zu entfernen, ist die Verwendung einer Bügelsäge vorzuziehen.
  • Wählen Sie einen Platz für den Schnitt über der geschwollenen Knospe, die nach einem Abstand von 0, 5-1 cm keine Zeit zum Keimen hatte. Der Trieb sollte in weißes, gesundes Holz geschnitten werden.
  • Um eine Scheibe durchzuführen, muss gekippt werden, damit der Scheibenbereich nicht zu einer Brutstätte für Feuchtigkeitsansammlung und Infektionsentwicklung wird.

Die erfolgreichste Zeit, in der Sie Rosen für den Winter schneiden können, ist ein sonniger, windstiller Tag. In der Regel werden Rosenbüsche Ende Oktober beschnitten.

Der Schnitt wird an der äußeren Niere durchgeführt. Dies verhindert eine Verdickung des Busches und gewährleistet eine ausreichende Belüftung und Beleuchtung der Krone

Um eine Infektion von Pflanzen mit Pilzen und Infektionen zu verhindern, ist es ratsam, die Werkzeuge vor dem Beschneiden durch Behandlung mit Kaliumpermanganatlösung und nach dem Beschneiden des Schnitts an den Stielen selbst mit Gartenlack zu desinfizieren.

Und vielleicht lautet die wichtigste Regel, die beim Schneiden von Rosen für den Winter befolgt werden sollte: "Übertreiben Sie es nicht." Da das Volumen des Wurzelsystems einer Rose wie bei jeder anderen Pflanze proportional zum Volumen ihrer Luftteile sein muss, muss der Schnitt korrekt und sorgfältig durchgeführt werden, um das Ernährungssystem nicht zu stören, was zu Krankheit und sogar zum Tod der Pflanze führen kann.

Neueste Einträge Im April verarbeite ich Rosen, damit keine Schädlinge in meine Schönheiten eindringen

5 japanische Pflanzen, die in Zentralrussland gut Wurzeln schlagen

Wie schütze ich Setzlinge vor meinen neugierigen Katzen?

Hauptschnittarten je nach Sorte

Um den Blumengarten jedes Jahr schöner zu machen, sollten beim Beschneiden von Rosen die Merkmale der auf dem Gelände wachsenden Sortengruppe von Vertretern berücksichtigt werden. Abhängig von der Größe, Vielfalt und Intensität des Buschwachstums können Sie eine der Hauptarten des Schnittes anwenden:

Kurzes Zuschneiden

Nach dem Beschneiden bleibt nur die Basis des Busches mit 2-3 schlafenden Knospen übrig. Ein kurzer Schnitt ist für Rosenpolyanten anwendbar, deren Zweige zu starker Bestockung neigen.

Bei starkem Schnitt werden alle Stängel des Luftteils der Pflanze gnadenlos geschnitten

Miniaturrosen, erwachsene Büsche aus Tee-Hybrid-Rosen und Klettervertreter der Rambler-Gruppe tolerieren erfolgreich einen starken Schnitt.

Bei anderen Pflanzensorten ist ein kurzer Schnitt nur als letztes Mittel zulässig.

Mittlere Ernte

Mit einer moderaten Trimmmethode werden auch schwache Triebe vollständig eliminiert. Der mittlere Schnitt aktiviert perfekt das Wachstum junger Triebe.

Wenn ein mittlerer Schnitt durchgeführt wird, werden die Stängel des Busches um die Hälfte gekürzt, und an der Basis der Pflanze befinden sich niedrige 25-30 cm große Triebe mit 4-5 Knospen

Bei Pernepianern, Hybrid-Teesorten und vielen anderen Rosengruppen ist ein mäßiger Schnitt möglich.

Die einzigen Ausnahmen sind englische und Parkrosen, Kletter-, Ur- und Artenschönheiten dieser Familie.

Regeln für das Pflanzen und Pflegen von Gartenrosen: //diz-cafe.com/rastenija/posadka-i-uxod-za-rozami.html

Langer Schnitt

Nach dem Beschneiden bleiben für zwei Drittel des Stiels mit 8-10 Knospen ziemlich hohe Triebe an der Basis. Ein schwacher, sparsamer Schnitt wird für empfindliche Sorten von Bengalenrosen, Antike und Arten, Park- und Englische sowie kräftige Tee-Hybrid-Sorten verwendet. Durch die sanfte Beschneidung anderer Rosengruppen können Sie eine frühere Blüte erzielen. Bei ständiger Anwendung dieser Methode über mehrere Jahre verlieren die Büsche jedoch ihre Form und sind sehr länglich, und ihre Blüte wird weniger reichlich.

Durch leichtes Beschneiden werden nur die oberen Teile der Triebe entfernt

Die Methode zum Beschneiden von Kletterrosen für den Winter wird in Abhängigkeit von ihrer Zugehörigkeit zur Sortenuntergruppe ausgewählt

Die Stängel kletternder kleinblumiger Rosen müssen nicht beschnitten und überhaupt nicht geschnitten werden, großblumige Rosen werden auf ein Drittel der Länge und für den Rest der Art auf die Hälfte geschnitten.

Bodendecker Rosen müssen nicht im Herbst beschnitten werden. Wenn Sie sich um einen Busch kümmern, sollten Sie nur die Triebe schneiden, die ihre Dekorativität verloren haben, sowie unreife, gebrochene und kranke Zweige.

Das ist nützlich! So animieren Sie Rosen im Frühjahr: //diz-cafe.com/vopros-otvet/kak-ozhivit-rozyi-posle-zimovki.html

Für Standardrosen wird ein Schnitt gewählt, der auf den Eigenschaften der gepfropften Rosengruppe basiert.

Empfohlen

Bildung, Ausdünnung und hygienisches Trimmen von Viburnum
2020
Weitläufige Schönheit Tsuga: 45 Fotos von erfolgreichem Einsatz in der Landschaftsgestaltung
2020
Option: Schwarze Johannisbeere Dobrynya, insbesondere Pflanzen, Wachsen, Pflege
2020