Regeln für das Verlegen von Pflastersteinen auf einem Betonsockel

Wenn es darum geht, die Wege zu ebnen, werden meistens in Vorstädten Pflastersteine ​​verwendet. Es ist viel ästhetischer als Beton oder Asphalt und weist eine nicht geringere Festigkeit auf. Der einfachste Weg ist, Handwerker einzustellen, die Styling-Technologie besitzen, aber wenn es keine Möglichkeit gibt, etwa 10 cu zu bezahlen pro Quadrat, dann können Sie für die Urlaubszeit als Skid umschulten und es selbst setzen. Die Hauptsache ist, die Technologie zu beobachten, die nicht so kompliziert ist, die notwendigen Werkzeuge zu finden und sich für das „Kissen“ zu entscheiden, auf das Sie das Veredelungsmaterial legen. Es kann aus einer Sand-Zement-Mischung, Kies und Beton hergestellt werden. Überlegen Sie, in welchen Fällen Pflastersteine ​​auf einen Betonsockel gelegt werden und welche Nuancen bei der Installation und beim Betrieb berücksichtigt werden sollten.

Der Betonsockel ist ein gegossener und abgekühlter flacher Bereich, auf den Pflastersteine ​​gelegt werden. Dieses Verfahren bietet eine viel größere Beschichtungsfestigkeit als ein Sand-Zement-Kissen und wird daher an Orten eingesetzt, an denen schweres Gerät oder häufiger Verkehr Druck auf die Fliese ausüben. Außerdem ist es viel einfacher, alle Fliesen unter einer Ebene auszurichten, wenn der Boden keine bewegliche Mischung, sondern eine feste Basis ist. Es schrumpft während des Härtungsprozesses nicht, es treten keine Fehler und andere Probleme auf, die mit dem Stampfen von schlechter Qualität verbunden sind. Daher vereinfachen Eigentümer, die keine Bauerfahrung haben, sich aber dazu entschließen, auf diese Weise selbst Gleise herzustellen, auf diese Weise die Ausrichtung der Beschichtung in einer Ebene.

Die Betonbasis für die Pflasterung erhöht die Festigkeit des Standorts, es ist jedoch schwieriger, sie zu erstellen, als Fliesen auf eine Sand-Kies-Mischung zu legen

Das Verlegen von Pflastersteinen auf Beton wird jedoch selten verwendet, da diese Technologie ihre eigenen Nuancen aufweist, die mit der Entfernung von Feuchtigkeit von der Oberfläche der Fliese verbunden sind. Bei der herkömmlichen Sand-Zement-Methode tritt Niederschlag durch die absorbierende Basis in den Boden und schädigt die Beschichtung nicht. Wenn Beton gegossen wird, kann das Wasser, das unter die Pflastersteine ​​sickert, nicht tiefer gehen, da die monolithische Basis es einfach nicht durchlässt. Infolgedessen bleibt es zwischen der Basis und der Fliese in den Nähten zwischen den Fliesen hängen, und sobald der Frost eintritt, beginnt es sich auszudehnen und drückt die Beschichtung nach oben. Infolgedessen können Pflastersteine ​​an einigen Stellen anschwellen, entlang der Kanten gespalten sein usw.

Daher wird beim Gießen eines Betonsockels besonderes Augenmerk auf die Wasserentsorgung gelegt: Lineale erstellen, Feuchtigkeitsempfänger ausrichten, Pflastersteine ​​mit einer Neigung in eine bestimmte Richtung legen usw.

Wenn alles richtig organisiert ist, sind die erstellten Spuren viel haltbarer als auf einem Sandzementkissen. Sie können die komplexesten Fantasiemuster mit perfekter horizontaler Definition der Oberfläche anlegen.

Baustellenvorbereitung für Bauarbeiten

Der erste Schritt besteht darin, die zu asphaltierende Stelle abzubauen: Sie fahren in Stiften und setzen die sogenannten roten Markierungen. Mit diesem Begriff bezeichnen Builder einen eng gedehnten Faden, der die Grenzen der zukünftigen Höhe Ihrer Site umreißt. Sie nehmen gewöhnliches Garn und binden es an die Stifte in der Höhe, in der die Fliese enden wird. Vergessen Sie nicht, die Fadenneigung um 5 Grad zum Ort zukünftiger Wassereinlässe zu machen.

Selbst wenn schmale Wege verlegt werden, werden die roten Markierungen so eingestellt, dass sie eine flache Kante, eine perfekte Horizontale und den richtigen Winkel für den Wasserablauf erhalten

Überprüfen Sie anschließend, wie viele Zentimeter Freiraum vom Faden bis zum Boden vorhanden sind. Wenn weniger als dreißig - entfernen Sie alle unnötigen Teile mit einer Schaufel und nehmen Sie sie mit einer Schubkarre weg, um sie nicht zu stören. Fruchtbarer Boden kann direkt in den Garten oder an Stellen gegossen werden, an denen Blumenbeete geplant sind.

Der Rand des fertigen irdenen „Trogs“ sollte sofort mit Rändern verstärkt werden. Einige Meister setzen nach dem Gießen von Beton Bordsteine ​​ein, aber in diesem Fall ist es notwendig, den Rand des Geländes vor bröckelndem Boden zu schützen, d. H. die Schalung setzen. Daher ist für unerfahrene Brückenbauer die erste Option vorzuziehen.

Wenn Sie die Bordsteine ​​sofort installieren, müssen Sie keine Zeit damit verschwenden, die Schalung zu erstellen und dann abzubauen, und Beton wird die Baustelle ohne Risse überfluten

Wenn ein Rand verwendet wird, dessen Höhe 50 cm beträgt, gilt Folgendes:

  • grabe einen Graben weitere 30 cm landeinwärts;
  • mit einer Schicht Schotter (ca. 10 cm) einschlafen;
  • einen Zementmörtel (mindestens 1, 5 cm) auftragen;
  • Darauf wird eine Bordsteinkante gelegt, so dass die Oberkante nach dem Verlegen 2-3 cm tiefer liegt als die Kante der Pflastersteine. Dies ist notwendig, damit der Bordstein kein Wasser auf der Baustelle hält, sondern hilft, es umzuleiten.

Bei einer niedrigeren Höhe des Bordsteins wird die Tiefe des Grabens entsprechend verringert.

Die Höhe der Bordsteinkante sollte etwas niedriger sein als die Oberfläche der Pflastersteine, um einen Niederschlag mit schnellem Abfluss von der Baustelle zu gewährleisten und zu verhindern, dass Feuchtigkeit stagniert

Der technologische Prozess des Betonierens

Einen Tag nach dem Abbinden der Bordsteine ​​kann mit dem Betonieren begonnen werden. Wenn Sie eine Plattform erstellen, auf der die Ausrüstung fahren kann, insbesondere eine große, muss die Betonbasis verstärkt werden. Hierzu eignen sich Beschläge (nicht mehr als ein Dutzend dick), die mit einer Maschenweite von 15 bis 20 cm gestrickt sind. Wenn die Gleise ausschließlich für Fußgänger bestimmt sind, ist keine Verstärkung erforderlich.

Neueste Einträge Im April verarbeite ich Rosen, damit keine Schädlinge in meine Schönheiten eindringen

5 japanische Pflanzen, die in Zentralrussland gut Wurzeln schlagen

Wie schütze ich Setzlinge vor meinen neugierigen Katzen?

Es ist ratsam, Beton auf Sand zu gießen, der eine zusätzliche Entwässerung für austretende Feuchtigkeit darstellt und es ermöglicht, dass er schnell in den Boden gelangt

Damit Feuchtigkeit, die durch die Pflastersteine ​​in den Beton gelangt ist, weiter austritt und nicht im Inneren steht, müssen spezielle Entwässerungslöcher erstellt werden. Verwenden Sie dazu ein Asbestrohr, das in Stücke geschnitten wird und eine Höhe von 15 bis 20 cm aufweist (die Höhe sollte mit der Höhe der Betonschicht übereinstimmen, die Sie dann füllen). Asbeststücke werden im gesamten Gebiet mit der Erwartung von einem pro Quadratmeter ausgelegt. Nach dem Betonieren werden sie nicht entfernt. Sie können Löcher aus Brettern in Form von Quadraten erstellen, aber nachdem der Beton abgekühlt ist, muss der Baum entfernt werden.

Jetzt bereiten wir normalen Beton mit Zement der Qualität 150-200 vor. Füllen Sie es mit einer Schicht von 15 cm - wenn keine Bewehrung vorhanden ist, 20 cm - wenn die Bewehrung verlegt ist. Wenn eine große Fläche gegossen wird, muss alle drei Meter eine sogenannte Temperaturnaht erstellt werden. Es ist erforderlich, um ein Reißen der Basis im Winter zu verhindern. Die Naht ist am einfachsten zu machen, indem Bretter mit einer Kante von einem halben Zentimeter Dicke in den Beton gedrückt werden. Nach dem Kleben werden sie entfernt und die Hohlräume mit einem elastischen Füllstoff gefüllt. Die Oberseite der Naht ist mit Beton beschichtet, um mit dem Rest der Oberfläche übereinzustimmen.

Nach einem Tag wird die Holzschalung aus den Entwässerungslöchern genommen und mit kleinem Kies bündig mit der Betonkante gefüllt.

Erstellen eines Sandzementkissens

Die Reihenfolge der Arbeit hier ist folgende:

  1. Sieben Sie den Sand, mischen Sie ihn mit Zement 6: 1 (am einfachsten in einem Betonmischer);
  2. Wir füllen die Stelle mit einer Schicht von bis zu 10 cm (unter Berücksichtigung der Dicke der Pflastersteine), d.h. Die Kissenstärke + Fliesendicke sollte etwa 2 cm über die rote Markierung hinausragen (Schrumpffolie).
  3. Wir manipulieren eine vibrierende Platte oder ein Toptuha (ein Baumstamm, auf den ein breites Brett von unten genagelt und ein Lenker von oben gestopft wird).
  4. Überprüfen Sie die Spannung der roten Markierungen, damit eine Neigung entsteht. Denken Sie übrigens daran, dass Stifte besser öfter eingesetzt werden sollten, da selbst ein sehr enger Faden einen Durchhang von 1 mm pro Meter ergibt.
  5. Auf dem Gelände legen wir Leuchtfeuer aus (Rohre mit einem Durchmesser von 20 mm). Sie müssen fest auf das Kissen gedrückt werden, damit von der Spitze bis zum Leuchtturm ein Abstand verbleibt, der der Dicke Ihrer Fliese + 1 cm pro Siegel entspricht. Der Abstand zwischen den Beacons ist etwas geringer als die Länge Ihrer Regel.
  6. Dann nehmen wir die Regel und ziehen die überschüssigen Sandzementkissen fest, wobei wir uns auf die Leuchttürme konzentrieren, um eine perfekt ebene Oberfläche zu erhalten.
  7. Wir nehmen die ersten Leuchttürme heraus, in denen Sie mit dem Verlegen von Fliesen beginnen (Sie können nicht auf das Kissen treten!). Füllen Sie die Furchen mit der gleichen Mischung und legen Sie die Fliesen auf einen Betonsockel.

So sieht alles aus:

Wenn die Baustelle groß ist, ist es einfacher, Sand und Zement in einem Betonmischer zu kneten und die fertige Mischung dann zur Schubkarre zu transportieren

Auf schmalen Pfaden kann die Regel ein flaches Brett sein, in das die Kanten geschnitten sind, und als Leuchtfeuer die Kanten der installierten Grenze

Beim Verlegen von Pflastersteinen müssen die extremen Fliesen angepasst werden. Suchen Sie daher die Schleifmaschine im Voraus und stellen Sie das Diamantrad so ein, dass perfekt gleichmäßige Schnitte erzielt werden

Tricks legen: Wie kommt man ohne Vibrationsplatte aus?

Wenn Sie alle vorherigen Schritte in gutem Glauben ausgeführt haben, ist das Einbringen von Pflastersteinen einfach. Fliesen werden nicht durchgehend verlegt, sondern mit Nähten von ca. 5 mm. Sie lassen die Fliesen nicht reißen, wenn die Beschichtung vor extremen Temperaturen und Feuchtigkeit „läuft“.

Einige Eigentümer beginnen mit dem Verlegen von Fliesen von der sichtbarsten Seite des Standorts aus, sodass alle Schnitte und Passungen an Stellen vorgenommen werden, die für die Augen weniger auffällig sind

Beginnen Sie vom Bordstein aus zu legen. Normalerweise bewegen sie sich entlang der Markierungen von oben nach unten in die Richtung, in die das Wasser fließen wird.

Versuchen Sie, gleichmäßige Nähte zwischen den Fliesen zu lassen, mindestens 5 mm, damit die Beschichtung symmetrisch aussieht. Wenn sich die Fliesen im Winter ausdehnen, drücken sie sich nicht gegenseitig zusammen

Richten Sie die Oberfläche jeder Fliese aus, indem Sie mit einem Holzhammer (Gummihammer) auf sie klopfen und die horizontale Ebene überprüfen. In Zukunft müssen Sie die gesamte Oberfläche mit einer Vibrationsplatte drücken, damit die Fliesen genau entlang der gedehnten Fäden sitzen. Wenn diese jedoch nicht vorhanden sind, verwenden Sie beim Verlegen sofort eine breite Verkleidung des Bretts. Es wird flach auf mehrere Fliesen gelegt und mit einem Holzhammer auf die gewünschte Höhe geschlagen.

Fliesenfugen können mit der gleichen Mischung gefüllt werden, aus der Sie das Kissen hergestellt haben, oder mit feinem Sand. Die erste Option erzeugt eine monolithische Beschichtung, die weniger Feuchtigkeit nach innen leitet. Außerdem sprießen Gras und Moos seltener in den Nähten. Wenn Sie jedoch im Winter mit schweren Fahrzeugen auf eine solche Fliese zurückgreifen, können die Nähte und Kanten der Fliese Risse bekommen, da keine Wärmenähte vorhanden sind. Jedes Material, einschließlich Pflastersteine, dehnt sich bei niedrigen Temperaturen aus. Und für diese Erweiterung gibt es keine Freigabe. In den Fugen herrscht starker Druck, und wenn zu diesem Zeitpunkt etwas Schweres durch die Beschichtung gelangt, kann der Beton der Belastung möglicherweise nicht standhalten.

Mit Sand bedeckte Nähte bewahren die Unversehrtheit der Beschichtung perfekt, aber durch sie fallen Sedimente sofort unter die Fliese. Die Wasserableitung muss also auf höchstem Niveau erfolgen.

Zuerst wird Sand oder eine Sand-Kies-Mischung über die gesamte Baustelle verteilt und dann vorsichtig in die Nähte zwischen den Fliesen gewischt

Füllen Sie die Fugen mit einer Mischung oder Sand mit einem normalen Besen. Die Zusammensetzung wird auf der Oberfläche der Beschichtung verteilt und vorsichtig in die Nähte gewischt, und überschüssiges Material wird entfernt.

Die Seite ist fertig. Es ist ratsam, drei Tage lang nicht darauf zu laufen, damit das Kissen die Feuchtigkeit von der Erde nährt und aushärtet. Es ist besser, ein Brett oder Sperrholz zu legen, um die Kanten der Fliesen nicht unter dem Druck des Körpers zu bewegen.

Empfohlen

Daikon auf dem Land: Wie man japanischen Rettich pflanzt und anbaut
2020
Plum Eurasia 21 - Beschreibung und Anbau
2020
Wie man einen Apfelbaum unabhängig aus einem Samen züchtet
2020