"Krankenwagen" und Vorbeugung gegen Erdbeeren: Wie man eine gesunde Beere bekommt

Gartenerdbeeren (traditionell Erdbeeren genannt) sind nicht nur für unsere Kinder und Enkelkinder ein beliebter Leckerbissen, sondern auch für zahlreiche Insekten, die in einem Sommerhaus im Überfluss leben. Eine mechanische Zerstörung dieser Schädlinge ist nicht immer möglich, oft ist es notwendig, chemische Schutzmittel zu fordern. Darüber hinaus ist die Kultur anfällig für Krankheiten, die zu einem Ertragsrückgang oder sogar zum Absterben von Pflanzen führen. Sicher für den Menschen, aber sehr wirksame Kampfmittel können oft aus bekannten Substanzen hergestellt werden.

Die Notwendigkeit der Erdbeerverarbeitung

Leider gibt es in Erdbeeren so viele Schädlinge und Krankheiten, dass Sie nicht auf eine regelmäßige Behandlung mit bestimmten Medikamenten verzichten können. Natürlich reduziert die sorgfältige Pflege der Plantagen (rechtzeitiges Jäten, Gießen, Kultivieren, Entfernen kranker Pflanzen und ein zusätzlicher Schnurrbart) den Bedarf an „Chemie“ erheblich, aber von Zeit zu Zeit müssen dem Boden zusätzliche Substanzen zugesetzt und mit Insektiziden oder „Hausmitteln“ besprüht werden.

Die Hauptschädlinge und Krankheiten von Erdbeeren

Häufige Erdbeerschädlinge sind:

  • Himbeer-Erdbeer-Rüsselkäfer ist ein weit verbreiteter Erdbeerschädling. Grauschwarze Käfer mit einer Größe von 2-3 mm im Winter unter alten, halbverrotteten Blättern. Im Frühjahr ernähren sich Käfer zuerst von Blättern, dann legen die Weibchen Eier. Die Larven bleiben in den Knospen. Im Sommer erscheinen junge Käfer;
  • Erdbeermilbe (transparent) ist ein sehr schwerer Erdbeerschädling. Winter an der Basis der Blätter. Erwachsene Zecken bis zu 0, 25 mm lang, glasig gelb. Im Frühjahr legen die Weibchen ihre Eier auf junge Blätter, die faltig sind, gelblich werden und oft austrocknen. Hohe Luftfeuchtigkeit begünstigt die Vermehrung des Schädlings;
  • Stammnematoden ist häufig. Verursacht Ernteverluste von bis zu 70%. Größe nicht größer als 1, 5 mm, lebt und vermehrt sich im Gewebe des Erdbeerbusches. Infizierte Pflanzen bleiben im Wachstum zurück, werden hässlich. Stiele verdicken und biegen sich. Stark infizierte Büsche tragen sehr schlechte Früchte. Der Stammnematode ist resistent gegen widrige Wetterbedingungen;
  • Erdbeernematode unterscheidet sich vom Stammnematode in kleineren Größen (bis zu 1 mm). Für eine Saison entwickelt es sich in 6–8 Generationen. In Bezug auf die Beständigkeit gegen widrige Umweltbedingungen ist es dem Stammnematoden unterlegen. Mit Erdbeernematoden infizierte Pflanzen zeigen eine Verdickung und Verzweigung einiger Stammteile sowie die Bildung einer großen Anzahl neuer Knospen. Blattstiele von Blattspreiten verlieren ihre Pubertät und nehmen eine purpurrote Farbe an. Bei schwerer Infektion erreichen die Ertragsverluste 30–50%;
  • Wurzelkäfer. Käfer von schwarzer Farbe, 4–5 mm groß, Antennen und Beine rotbraun; Die Larve ist weiß mit einem braunen Kopf. Rüsselkäfer beschädigen Erdbeerblätter und nagen an den Rändern. Überwinterung im Boden. Im Frühjahr nehmen sie die Fütterung wieder auf, verpuppen sich im Juni;
  • Schnecken. Sie lieben Erdbeeren sehr und können eine saftige Beere vollständig zerstören.

Fotogalerie: Erdbeerschädliche Insekten

Aufgrund der Aktivität der Erdbeerzecke falten sich die Blätter und trocknen aus.

Nematoden verursachen eine Verformung der Beeren und eine Verdickung der Stiele

Himbeer-Erdbeer-Rüsselkäfer - Eine häufige Erdbeer-Pest

Schnecken fressen Bewegungen in reifen Beeren weg und zerstören manchmal Früchte vollständig

Die gefährlichsten Erdbeerkrankheiten:

  • Graufäule ist eine sehr schädliche Krankheit. Auf den Blättern bilden sich dunkle Flecken von unbestimmter Form. Zuerst erscheinen braune Flecken auf den Beeren, dann wachsen sie, werden mit einer grauen Pilzbeschichtung bedeckt, verrotten und trocknen. Am häufigsten sind reife Beeren betroffen, insbesondere wenn sie ohne Abfall auf dem Boden liegen. Die Krankheit manifestiert sich in einem kalten und feuchten Klima, insbesondere in verdickten, schlecht gepflegten Gebieten;
  • Mehltau ist eine weit verbreitete Pilzkrankheit, die den gesamten Erdbeerbusch betrifft. Auf der Unterseite der Blätter bildet sich eine weiße Pulverbeschichtung. Kranke Pflanzen werden zu Bronze, schlecht entwickelt. Stark getroffene Steckdosen nehmen eine hässliche Form an. Betroffene Beeren sind ebenfalls weiß beschichtet und schimmeln. Die Krankheit entwickelt sich den ganzen Sommer über und erreicht zu Beginn des Herbstes ihren Höhepunkt. Trägt zur Krankheit bei erhöhter Luftfeuchtigkeit bei;
  • weiße Flecken betreffen Blätter, Stängel, Stiele. Im Mai erscheinen kleine rotbraune, abgerundete Flecken auf den Blättern. Stark betroffene junge Blätter sterben ab. Auf alten Blättern nehmen die Flecken mit der Zeit zu und werden weiß mit einem rötlichen Rand. Die höchste Phase der Krankheit tritt mit dem Einsetzen der Blüte auf. Verdickte Pflanzungen und ein langfristiger Betrieb der Plantage tragen zur Entwicklung der Krankheit bei.
  • Wurzelfäule. Ab dem Hochsommer wird ein Massensterben der Blätter der unteren Reihe beobachtet. Nach 2-3 Jahren sterben kranke Büsche ab. Das gesamte Wurzelsystem ist betroffen;
  • Der Besen der Hexe zeichnet sich durch die Bildung einer großen Anzahl von Blättern aus, die den Erdbeeren das Aussehen eines ungewöhnlich verdickten Busches verleihen. Die Blätter sind klein, auf dünnen Blattstielen, ungewöhnlich gerade, hellgrün angeordnet. Stiele bilden sich normalerweise nicht oder sind ohne Früchte. Der Schnurrbart ist kurz, es gibt nur wenige Steckdosen.

Fotogalerie: Erdbeerkrankheit

Mehltau breitet sich bei nassem Wetter schnell aus

Helle Flecken mit einem rötlichen Rand auf den Blättern sind ein Zeichen für weiße Flecken.

Graufäule macht Beeren ungenießbar

Wann Erdbeeren zu verarbeiten

Grundsätzlich sollte die Gartenarbeit das ganze Jahr über durchgeführt werden. Dies gilt auch für Erdbeeren. Zumindest während der gesamten Sommersaison (vom frühen Frühling bis zum späten Herbst) ist es notwendig, den Zustand der Plantagen zu überwachen, kranke Pflanzen rechtzeitig zu entfernen, Unkraut zu entfernen und ein Austrocknen und Verkrusten auf dem Boden zu verhindern. Die Verarbeitung von Erdbeeren mit Medikamenten ist nicht so oft erforderlich. Dies sollte nicht unmittelbar vor dem Pflanzen und während der Ernte erfolgen. Und im zeitigen Frühjahr und besonders im Herbst lohnt es sich, etwas zu tun.

Frühlingsbehandlungen

Die Frühjahrsverarbeitung von Erdbeeren besteht zunächst in einer gründlichen Reinigung von Pflanzenresten, gefrorenen und getrockneten Blättern, toten Pflanzen von der Plantage. Nach gründlicher Reinigung sollte der Boden um jeden Busch gelockert und gedüngt werden. Im Frühjahr ist es logisch, (gemäß den Anweisungen) Stickstoffdünger einzuführen und die Büsche mit Humus zu mulchen. Die Behandlung von Schädlingen im Frühjahr wird nicht immer durchgeführt, es ist besser, solche Arbeiten für den Herbst zu belassen.

Wenn es im Herbst aus irgendeinem Grund nicht möglich war, Erdbeeren zu verarbeiten, kann dies vor der Blüte erfolgen (gegen Blattläuse - Karbofos, gegen Zecken - mit kolloidalen Schwefelpräparaten).

Herbstarbeiten

Nach der Ernte müssen Sie die Erdbeersträucher sorgfältig untersuchen. Diejenigen, aus denen es wenig Sinn macht (merklich deformierte Blätter, verdickte Stängel, signifikante Löcher und Flecken auf den Blättern), sollten sofort herausgezogen und verbrannt werden.

Wenn die Plantage stark vom Nematoden betroffen ist, ist es besser, sie vollständig zu zerstören: Verbrennen Sie die Büsche und werfen Sie die Beete gut mit einer Eisensulfatlösung ab. Die Konzentration der Lösung beträgt etwa 5%, und das Gießen sollte sehr feucht sein.

Auf einem infizierten Bett können Sie Ringelblumen- oder Ringelblumensamen säen. Dies sind keine schlechten natürlichen Insektizide. Bis zum Herbst haben sie wahrscheinlich Zeit, um überhaupt zu blühen. Zu diesem Zeitpunkt müssen sie zusammen mit der erhaltenen „Medizin“ geschnitten, gehackt und ausgegraben werden.

Ringelblume ist ein gutes Insektizid für Erdbeeren

Sie können nicht im Winter und Erdbeerzecke verlassen. Wenn Sie auf Chemie verzichten möchten, können Sie mehrmals pro Woche ein Bett mit einer Infusion von Zwiebelschalen abwerfen. Gießen Sie dazu ca. 200 g Schale mit einem Eimer Wasser ein, bestehen Sie 3-4 Tage darauf, abseihen.

Wenn es viele verschiedene Schädlinge gibt, die Situation jedoch nicht kritisch ist, können Sie direkt nach dem letzten Beerenpflücken versuchen, alle Blätter zu mähen und zu verbrennen. Viele machen sowieso mit 3-4 Jahre alten Erdbeerplantagen. Es ist gut, wenn die Sonne nach dem Mähen den Rest der Büsche mehrere Tage lang brät. Danach muss der Garten gut bewässert werden, vorzugsweise unter Zusatz von Düngemitteln: Phosphor und Kali. Das Laub wächst schnell und ist deutlich gesünder.

Wenn es viele faule Beeren gab, können die Büsche nach der Ernte mit Senfinfusion behandelt werden (100 g pro Eimer Wasser, 2 Tage ruhen lassen, filtrieren und halbieren). Wenn Sie keine große Angst vor „Chemie“ anstelle von Senf haben, können Sie Kupferoxychlorid einnehmen und die Anweisungen für das Medikament befolgen.

Im Falle einer Mehltaukrankheit ist es am besten, mit einer Lösung von Topaz zu sprühen. Im Kampf gegen Pilzkrankheiten ist Bordeauxflüssigkeit sehr wirksam.

Wie man Erdbeeren verarbeitet

Die Produktpalette zur Schädlings- und Krankheitsbekämpfung auf Erdbeerplantagen ist riesig. Im Laufe der Zeit tauchen neue Chemikalien auf, und die alten multiplizieren ihre Namen: Viele Geschäftsleute stellen unter ihrem Namen bekannte Medikamente her. Es wird immer schwieriger zu verstehen, was zum Verkauf steht. Glücklicherweise ist es in den meisten Situationen durchaus möglich, mit den bekannten Medikamenten oder sogar „Hausmitteln“ zu arbeiten.

Ammoniak

Ammoniak ist eine wässrige Ammoniaklösung und hat einen starken stechenden Geruch. Ammoniak löst sich in Wasser bei Raumtemperatur in einer Konzentration von etwa 25%, was ziemlich viel ist, und es ist immer noch gefährlich, eine solche Lösung im Alltag und in einem Sommerhaus zu verwenden. Wenn es mit der Haut in Kontakt kommt, waschen Sie es sofort mit viel Wasser ab. In der Regel werden jedoch weniger konzentrierte Lösungen in Baumärkten verkauft.

Meistens wird eine 10% ige Ammoniaklösung offen verkauft.

Es ist bekannt, dass Ammoniakwasser (eine stark verdünnte Ammoniaklösung) ein ausgezeichneter Stickstoffdünger ist. Ammoniak kann aber auch zur Vorbeugung vieler Krankheiten von Gartenpflanzen eingesetzt werden. Die meisten Pflanzen können nach der Blüte mit ihnen besprüht werden. Nach der Verarbeitung von Erdbeeren mit Ammoniak erscheinen Ameisen, Blattläuse, Nematoden und andere Schädlinge lange Zeit nicht auf den Beeten. Mit regelmäßigem Sprühen können Sie auch Rüsselkäfer, Wurzelnematoden und Mai-Käfer loswerden.

Es wird angenommen, dass es während der Saison notwendig ist, Erdbeeren dreimal mit Ammoniak zu behandeln:

  • die erste Behandlung - im zeitigen Frühjahr mit dem Wachstum von grünen Blättern. 40 ml Ammoniak (eine wässrige Ammoniaklösung mit einer Konzentration von 10%) werden in einen Eimer Wasser gegeben. Reichlich bewässert ein Bett mit Gießkanne. Gleichzeitig sollte die Lösung sowohl auf die Büsche als auch auf den Boden darunter fallen. Gleichzeitig beseitigen sie zusätzlich zum Dünger Pilzkrankheiten an den Blättern und Schädlingen, die im Winter im Boden liegen.
  • zweite Behandlung - nach der Blüte. Nehmen Sie auf einem Eimer Wasser sehr wenig Ammoniak, nur 2-3 EL. l Nach reichlichem Gießen wird ein Bett mit Erdbeeren mit einer vorbereiteten Lösung unter Verwendung einer Gießkanne gewässert. Dies ist ein Schutz gegen die meisten Krankheiten. Darüber hinaus ist die zweite Behandlung ein rechtzeitiger Stickstoff-Top-Verband;
  • das dritte Mal - nach der Ernte. Die Lösung wird in der gleichen Zusammensetzung wie im Frühjahr verwendet. Dies ist Aufladung und Vorbeugung für die nächste Saison.

Jod

Jod ist ein schwaches Oxidationsmittel, das in den meisten Fällen perfekt desinfiziert und aufgrund seiner antiseptischen Eigenschaften das Auftreten verschiedener bakterieller Erkrankungen verhindern kann.

Jod kann verwendet werden, um bakterielle Erkrankungen zu verhindern.

Wenn Sie im Frühjahr Erdbeeren mit Jodlösung einfüllen, können Sie Rüsselkäfer loswerden, die fast die gesamte Ernte zerstören können. Es ist notwendig, eine Lösung von nur 0, 5 TL herzustellen. Apotheke Alkohol Jodlösung auf einem Eimer Wasser. Zuerst werden die Büsche reichlich mit Wasser bewässert und dann mit der vorbereiteten Lösung behandelt.

Jod auf Erdbeerbetten wird auch zur Bekämpfung von Graufäule und Rotflecken verwendet. Erdbeeren werden dreimal pro Saison gesprüht: im zeitigen Frühjahr, vor der Blüte und im Frühherbst. Sie können der oben beschriebenen Lösung etwas Flüssigseife (ca. 1 TL) hinzufügen, damit sie besser an den Blättern haftet.

Es wird angenommen, dass Jod ein wirksamer Immunmodulator ist: Nach seiner Verwendung sollte nicht nur eine Steigerung der Produktivität, sondern auch eine Verbesserung der Büsche sowie eine Verbesserung der Haltbarkeit der angebauten Beeren beobachtet werden.

Wasserstoffperoxid

Wasserstoffperoxid (früher Peroxid genannt) hat einzigartige Eigenschaften. Im Kampf gegen Schädlinge und Krankheiten von Erdbeeren ist die Fähigkeit zur Oxidation (Desinfektion) am wichtigsten.

Neueste Einträge Im April verarbeite ich Rosen, damit keine Schädlinge in meine Schönheiten eindringen

5 japanische Pflanzen, die in Zentralrussland gut Wurzeln schlagen

Wie schütze ich Setzlinge vor meinen neugierigen Katzen?

Höchstwahrscheinlich können Sie nur eine 3% ige Peroxidlösung erhalten. Eine 30% ige Lösung („Perhydrol“) ist ziemlich gefährlich in der Handhabung.

Wasserstoffperoxid besteht nur aus zwei Elementen, hat aber einzigartige Eigenschaften.

Wasserstoffperoxid im Land wird bei der Verarbeitung von Gewächshäusern, verschiedenen Behältern und Werkzeugen verwendet. Das Medikament tötet Bakterien, Viren und pathogene Pilze ab. Was ist also besser für die Verarbeitung aus Fäulnisperoxid oder Jod zu wählen? Eigentlich liegt die Wahl bei Ihnen. Je nachdem, was zur Hand ist. Peroxid hinterlässt Wasser und Sauerstoff, Jod - Jodide von Kalium oder Natrium. Ihre Zahl, die sich nach der Einführung dieser Medikamente gebildet hat, ist jedoch so gering, dass es wenig Sinn macht, diesem Aspekt Aufmerksamkeit zu schenken. Und beide Medikamente eignen sich sehr gut für ihre Desinfektionsaufgabe.

Wasserstoffperoxid ist wahrscheinlich der einfachste und sicherste Weg, um Erdbeeren vor dem Verrotten zu bewahren. Es sollte in 1 Liter Wasser 2 EL gelöst werden. l Wasserstoffperoxid (in schweren Fällen - bis zu 3 EL l). Die resultierende Lösung wird früh morgens oder abends reichlich mit allen Erdbeerpflanzungen besprüht. Die Behandlung wird nach 1 Woche wiederholt. Dieses Medikament in den verwendeten Mengen ist sowohl für Menschen als auch für Bienen völlig ungiftig. Daher können Sie bereits einige Stunden nach der Verarbeitung Beeren pflücken und essen.

Bordeaux-Flüssigkeit

Bordeaux-Flüssigkeit ist eine Suspension, die aus Kupfersulfat und Kalk (Calciumoxid oder -hydroxid) hergestellt wird. Wenn sie interagieren, bilden sich schwerlösliches Kupferhydroxid und Calciumsulfat, so dass die Handhabung der fertigen Suspension etwas schwieriger ist als mit der Lösung: Schütteln Sie regelmäßig den Inhalt des Spritzgeräts. In der Regel wird ein Kit verkauft, das beide Komponenten der Mischung und häufig Indikatorpapier enthält, um die korrekte Zubereitung der Flüssigkeit zu kontrollieren. Zuerst werden gemäß den Anweisungen zwei Lösungen getrennt hergestellt, und dann werden sie sorgfältig gemischt, wobei der Säuregehalt des Mediums durch den Indikator gesteuert wird. Um eine neutrale oder leicht alkalische Umgebung zu schaffen, fügen Sie die erforderliche Menge Kalk hinzu (in Form von "Kalkmilch").

Unappetitlich aussehende Bordeaux-Flüssigkeit und eigentlich ziemlich giftig

Bordeaux-Flüssigkeit haftet im Gegensatz zu reinem Kupfersulfat gut an Pflanzen, wirkt schonender und lange. Die Mischung muss jedoch vor Gebrauch unbedingt hergestellt werden.

Bordeaux-Flüssigkeit ist für Menschen, warmblütige Tiere und Bienen wenig toxisch. Es ist jedoch bekannt, dass Kupfer wie jedes Schwermetall die menschliche Gesundheit in hohen Dosen nicht erhöht, um es milde auszudrücken. Daher ist in den letzten Jahren ein Konzept entstanden, nach dem das jährliche Besprühen mit einer Bordeaux-Mischung zu einer übermäßigen Anreicherung von Kupfer im Boden führt. Daher wird empfohlen, Kupferpräparate im Sommerhaus nur im dringenden Bedarf zu verwenden, nicht öfter als einmal alle paar Jahre.

Eine 3% ige Lösung von Bordeaux-Flüssigkeit zur Verarbeitung von Erdbeeren im zeitigen Frühjahr wird verwendet, um Blattflecken zu verhindern. Später (kurz vor der Blüte sowie im Herbst) wird zu diesem Zweck bereits eine 1% ige Lösung verwendet. Dosierung - ca. 1, 5 Liter flüssige Mischung pro 10 m2 Erdbeerplantage. Es ist besser, die Verarbeitung nach dem Ernten und Reinigen der Beete von Unkraut und überschüssigen Blättern durchzuführen. Das Sprühen mit diesem Medikament wird nicht mehr als 2 Mal pro Saison durchgeführt.

Borsäure

Borsäure ist schwach, praktisch sicher zu verwenden und kann dem Menschen keinen großen Schaden zufügen. Dies ist ein weißes Pulver, das sich langsam in Wasser auflöst, eine wertvolle Borquelle - ein wichtiges Spurenelement, daher spielt im Garten vor allem Dünger eine Rolle. Dies ist besonders wichtig beim Anbau von Erdbeeren auf Grasnarben und leichten Böden. Das Besprühen der Büsche im zeitigen Frühjahr mit einer Borsäurelösung ist sehr günstig. Eine Zunahme der Anzahl der Eierstöcke wird beobachtet, Bor stimuliert das Auftreten neuer Wachstumspunkte, Beeren werden süßer. Die Einführung von Borsäure kann die Produktivität steigern, den Zuckergehalt von Beeren verbessern und Pflanzen vor pathogenen Mikroben schützen.

Borsäure wird üblicherweise mit Kaliumpermanganat (dem bekannten Kaliumpermanganat) verwendet.

Kaliumpermanganat ist das stärkste Oxidationsmittel und sollte in möglichst geringen Mengen verwendet werden.

So werden Erdbeeren im zeitigen Frühjahr mit einer Lösung aus Borsäure und Kaliumpermanganat vergossen - 1 g pro Eimer Wasser. Dieses Volumen dient zur Fütterung von 30 bis 40 Erdbeersträuchern.

Verwenden Sie für die Blattfütterung von Erdbeeren im Frühjahr die folgende Zusammensetzung: Nehmen Sie 2 g Kaliumpermanganat und Borsäure, 1 EL. Ofenasche. Aus Asche wird nur eine nützliche „Haube“ benötigt. Daher wird Tag für Tag in einem separaten Behälter mit Wasser darauf bestanden, nicht zu vergessen, von Zeit zu Zeit zu mischen. Vor der Verwendung sollte die Infusion von Asche gefiltert werden.

Ash

Asche wird häufig als einzelne "improvisierte" Droge verwendet. Ein Wasserextrakt aus Holzasche, der beim Verbrennen von Holz in einem Ofen oder auf einem Feuer gewonnen wird, eignet sich gut zum Düngen von Erdbeeren.

Als Dünger muss Holzasche verwendet werden, nicht die, die nach dem Verbrennen verschiedener Haushaltsabfälle entsteht.

Die Asche enthält die meisten Elemente, die für die Entwicklung von Erdbeeren notwendig sind (möglicherweise gibt es nicht nur Stickstoff). Dies ist Phosphor, Kalium, Kalzium, viele Spurenelemente. Darüber hinaus ist Holzasche für ihre antibakteriellen und antiseptischen Eigenschaften bekannt. Dank der Asche werden die Beeren süßer und ihre Haltbarkeit steigt. Asche kann zwischen den Reihen im Garten verstreut werden. Die beste Zeit dafür ist die Vorregenzeit. Nach dem Regen gelangt das Wertvollste in der Asche in den Boden. Es ist gut, die Betten sofort zu mulchen.

Heißes Wasser

Wenn Sie sich nicht mit der chemischen Verarbeitung von Erdbeerplantagen befassen möchten, können Sie versuchen, sich auf die physische zu beschränken. Das erste, was mir in den Sinn kommt, ist natürlich die thermische Desinfektion. Es ist bekannt, dass Stachelbeer- und Johannisbeersträucher im zeitigen Frühjahr mit fast steilem kochendem Wasser bewässert werden. Dies zerstört die meisten Schädlinge und pathogenen Bakterien. Bei Erdbeeren ist eine solche Zahl natürlich gefährlich: Sie kommt mit grünen Blättern aus dem Winter! Daher nehmen sie kein kochendes Wasser, sondern nur heißes Wasser.

In den ersten zehn Tagen des April werden Erdbeerplantagen mit heißem Wasser bewässert (Temperatur 60–65 ° C, am besten mit einem Thermometer überprüfen). Sie erhitzen natürlich Wasser, nicht weit von den Betten entfernt, schöpfen es mit bequemem Geschirr auf und gießen es schnell in die Mitte des Busches, wobei sie so viel wie möglich alle Blätter einfangen. Durch die Heißverarbeitung werden die Larven der transparenten Zecke, des Himbeer-Erdbeer-Rüsselkäfers, der Sägeblätter, der Zecken und der Nematoden zerstört. Wasser, das bis zu einer Tiefe von mehreren Zentimetern durch den Boden fließt, kühlt sich auf etwa 30 ° C ab. Befürchten Sie also nicht, dass die Wurzeln der Erdbeeren beschädigt werden.

Heißes Wasser hilft auch beim Pflanzen von Erdbeeren. Mit seiner Hilfe können Sämlinge (Schnurrbärte) vorbeugend desinfiziert werden. Dazu werden die Sämlinge in auf 45 ° C erhitztes Wasser getaucht und 15 Minuten gehalten.

Feuer

Es sieht nach Barbarei aus, aber es gibt auch solche Kampfmethoden im Netz.

10 Tage nach der Ernte beginnen die Schnurrbärte aktiv zu wachsen. Ich werde weitere 4 Tage warten, bis die Erde in Reihen und Reihenabständen getrocknet ist, alle Blätter und Schnurrbärte abschneiden und Unkraut mit Gartenschere entfernen. Zur gleichen Stunde verbrenne ich den Boden im Voraus mit einer starken Lötlampe und verbrenne die restlichen Blattstiele nach dem Schneiden zu Asche vollständig. Ich entferne das geschnittene Blatt und Unkraut in Kompost. Сердечки земляники обжигаю тоже, они не боятся обработки огнём в течение 10—20 с, если растут на уровне земли или вблизи неё. Пропадут лишь те, которые вылезли из земли, так что видны корешки.

Постников П. //chudo-ogorod.ru/zemlyanika-obrabotka-i-udobreniya

Средства от долгоносика

Земляничный долгоносик — чрезвычайно опасный вредитель. Заметить его нелегко, потому что размером очень мал (до 3 мм). Паразитирует с самого начала весны, питается всеми частями растения.

Начинают борьбу весной, для чего все повреждённые фрагменты куста нужно тщательно собрать и уничтожить. В первых числах мая обрабатывают плантацию биологическими препаратами длительного действия (Искра, Аскарин). Защита насаждений от вредителя продолжается в течение нескольких недель. В случае сильного заражения вторую обработку выполняют осенью. При этом уже применяют мощные инсектициды, такие как Карбофос, Корсар.

Если не использовать химию, с долгоносиком бороться куда сложнее. Основные приёмы:

  • обработка кустов горячей водой ранней весной;
  • в период бутонизации — опрыскивание раствором хозяйственного мыла с горчицей;
  • ручной сбор насекомых;
  • опрыскивание настоем пижмы или красного стручкового перца;
  • использование на грядке хороших «соседей»: лука, чеснока;
  • обработка табачно-чесночным настоем или настоем чистотела и луковой шелухи.

Видео: как и чем обработать клубнику

Всю долгую зиму мы ждём, когда наконец на нашей грядке появится урожай витаминных растений. И в июне наступает праздник: поспевает клубника — сочная, сладкая, ароматная ягода. Но кроме нас её ждут и конкуренты — садовые вредители. Какие средства выбрать в борьбе с ними, решать вам. В большинстве случаев заработать право на прекрасный урожай клубники можно и без использования токсичных препаратов.

Empfohlen

So befestigen Sie eine Veranda unabhängig an einem hölzernen Privathaus
2020
Erdbeer-Remontant: Was ist gut und wie kann man es anbauen?
2020
Gartenjasmin: Regeln für das Pflanzen und Wachsen
2020