Pflanzen und Pflegen einer Kletterrose: Die Regeln für die Einrichtung eines Kletterrosengartens

  • Typ: Rosaceae
  • Blütezeit: Juni, Juli
  • Höhe: 5-15 m
  • Farbe: weiß, creme, gelb, pink, orange, rot, weinig
  • Staude
  • Winter
  • Sonnenliebend
  • Lieben

Sommerbewohner lieben Rosenbüsche wegen ihrer üppigen Farbe und ihres zarten Aromas. Kleine Büsche auf der Veranda, Blumenbeete entlang des Weges, eine Plattform in der Nähe des Pavillons oder des Pools - zarte Rosenknospen können jeden Teil des Landes schmücken. Aber nichts ist vergleichbar mit Kletterrosen - luxuriöse Stauden, die sogar eine verlassene Hütte in eine romantische Ecke verwandeln können. Ein magischer Teppich aus duftenden Blumen ist ideal für die vertikale Gartenarbeit, aber unter einer Bedingung ist er wirklich schön: Wenn die richtige Bepflanzung und Pflege der Kletterrose gewährleistet ist. Über diese Verfahren werden wir heute sprechen.

Kletterrosen Pflanztechnik

Üppig blühende Pflanzen erfordern besondere Aufmerksamkeit, und lange Wimpern mit großen Samtblüten sind keine Ausnahme. Nur technisch geprüfte Pflanzungen, sorgfältiges Ankleiden, rechtzeitiges Beschneiden, Schutz der Sträucher vor Schädlingen und Erwärmung im Winter garantieren ein vollwertiges Ergebnis - reichliche Blüte während der warmen Jahreszeit.

Einen Ort zum Wachsen wählen

Rosen lieben die Sonne sehr und können Feuchtgebiete nicht aushalten, daher sollte der Ort ihrer Landung gut belüftet und durch Sonnenlicht beleuchtet sein. Pflanzen entwickeln sich auch schlechter, wenn am geplanten Standort bereits Rosen gepflanzt wurden. Nicht schlecht, wenn sich in der Nähe ein Raum befindet, in dem Sträucher im Winter gelagert werden können.

Üppige Sträucher eignen sich perfekt zum Dekorieren von Altbauten, Hütten und Hauswirtschaftsräumen: Blühende Triebe bedecken erfolgreich Teile des Daches und der Wände

Damit das Wasser nicht im Boden stagniert, muss der ausgewählte Ort mindestens eine minimale Neigung aufweisen. Staunässe kann durch dicht vorkommendes Grundwasser auftreten. Denken Sie daran, dass die Länge der Wurzeln oft zwei Meter erreicht. Wenn die Gefahr einer erhöhten Luftfeuchtigkeit besteht, müssen Blumen auf einem Hügel gepflanzt werden.

Manchmal werden Rosenbüsche in der Nähe der Gebäudewände gepflanzt, um sie zu dekorieren, was die Wurzeln zu erschöpfen droht. Um diese Probleme zu vermeiden, halten sie einen Abstand von 55-60 cm zur Wand sowie mindestens 50 cm zu anderen Pflanzen ein. Die Besonderheit der Klettersorten ist das Vorhandensein einer Stütze, deren Rolle normalerweise Wände, Bögen, Pergolen, Netze, Zäune, speziell angefertigte Kegel oder Stangen spielen.

Eine zuverlässige Unterstützung für eine Kletterrose kann mit Ihren eigenen Händen aus mehreren Stangen oder Brettern aufgebaut werden, die in Form eines Gitters oder Kegels verbunden sind

Sie können mit Ihren eigenen Händen einen Gartenbogen für Rosen anfertigen: dekor / sadovaya-arka-dlya-cvetov.html

Optimale Landezeit

In der mittleren Zone mit gemäßigtem Klima ist die beste Landezeit vom letzten Jahrzehnt im September bis Anfang Oktober. Nach ein bis zwei Wochen geben die Pflanzen die ersten Wurzeln, die Zeit haben, sich anzupassen, bevor starker Frost einsetzt. Mit Beginn des Frühlings beginnen sich sowohl die Luft- als auch die Wurzelteile aktiv zu entwickeln, und zum Zeitpunkt der Blüte gewinnt der Busch an voller Stärke, was der Pracht alter Pflanzen nicht unterlegen ist.

Bei der Einstellung der Pflanzzeit von Kletterrosen müssen die Merkmale der Sorte berücksichtigt werden: Beispielsweise blüht „Super Dorothy“ trotz des frühen Pflanzdatums ziemlich spät

Wenn sie im Frühjahr gepflanzt werden, verzögert sich die Entwicklung der Blüten um etwa 15 Tage, und die Pflege einer solchen Kletterrose erfordert mehr Sorgfalt. Vor dem Einpflanzen in den Boden muss der Sämling um 2-3 Knospen kürzer gemacht werden. Anfängliche Gärtner machen es einfacher: Sie kaufen Wurzelfrüchte in Behältern im Kindergarten und legen sie im späten Frühjahr in den Boden.

Erstverarbeitung von Sämlingen

Sie sollten sich vor dem Pflanzen ernsthaft mit der Verarbeitung von Sämlingen befassen, da sonst deren Entwicklung minderwertig ist. Die Vorbereitung umfasst mehrere Manipulationen:

  • Sämlinge 1 Tag in Wasser einweichen (nur die Wurzeln oder die gesamte Pflanze);
  • Triebe und Wurzeln beschneiden;
  • Bestäuben der Schnittpunkte mit zuvor zerkleinerter Holzkohle;
  • Wurzelbehandlung mit einer nützlichen Mischung.

Wenn man Kletterrosen beschneidet, sollte man die Verkürzung mehrerer (3-5) starker Triebe auf eine Höhe von 15 cm verstehen, schwächere Triebe müssen vollständig entfernt werden. Sie machen dasselbe mit dem Root-System: Fragmentierte oder lange Prozesse werden entfernt, so dass ein kleiner Haufen übrig bleibt. Dank dessen wird die Entwicklung der Pflanze aktiver erfolgen und während der Blütezeit wird die Rose zahlreiche üppige Knospen abgeben.

Die richtige Vorbereitung der Sämlinge ist eine sichere Garantie dafür, dass die Pflanze maximale Festigkeit gewinnt und zum richtigen Zeitpunkt mit einer kräftigen Farbe bedeckt wird

Geschnitten und mit Düngemitteln gesättigt erhalten Sämlinge eine Art Immunität, dank der sie sich schnell entwickeln und in voller Farbe blühen

Eine der Varianten der Mineralmischung zur Verarbeitung: etwas Ton, 1/10 Teil der Königskerze, Phosphorobacterin (für 10 l Lösung - 2-3 Tabletten). Sie können Heteroauxin verwenden - nur 1 Tablette reicht aus.

Merkmale der Bodenvorbereitung

Der ideale Boden für den rosa Strauch ist lockerer lehmiger durchlässiger Boden mit einer fruchtbaren Schicht. Sand und schwerer Ton sind für den Anbau von Blumen völlig ungeeignet, daher muss jede dieser Bodenarten mit dem Gegenteil verdünnt werden. Ein wenig Kalk macht den Boden bröckelig und für die chemische Zusammensetzung besser geeignet.

Neueste Einträge Im April verarbeite ich Rosen, damit keine Schädlinge in meine Schönheiten eindringen

5 japanische Pflanzen, die in Zentralrussland gut Wurzeln schlagen

Wie schütze ich Setzlinge vor meinen neugierigen Katzen?

Wenn der Boden auf der Baustelle zu sauer ist, wird eine Kalkung durchgeführt: ozelenenie / izvestkovanie-pochvy.html

Schwere, duftende Knospen von heller Farbe sind das erste Zeichen dafür, dass der Boden für die Pflanze richtig gewählt ist: Er lässt Wasser und Luft gut durch

Um die Fruchtbarkeit zu erhöhen, werden dem Boden Humus, Humus, Phosphordünger und spezielle Bodenbakterien (Phosphorobacterin) zugesetzt. Am Ende des Sommers graben sie mehrmals alles aus und schaufeln im Frühjahr erneut.

Grubengerät: mehr Freiheit

Das Volumen der Pflanzgrube sollte ausreichend sein, damit die jungen Wurzeln der Pflanze kein Freiraumdefizit aufweisen. Die optimale Tiefe beträgt 60-65 cm. Die Gruben müssen mindestens 1 m voneinander entfernt sein, nur in diesem Fall kann sich das Wurzelsystem frei entwickeln. Beim Pflanzen einer Rose wird der Wurzelhals ca. 10-12 cm in den Boden eingetaucht - so ist er im Winter vor Frost geschützt (bei zusätzlicher Erwärmung).

Bei der Anordnung einer Landegrube muss nicht nur ihre Größe, sondern auch ihre Lage relativ zum Träger berücksichtigt werden: Nichts sollte die Entwicklung der Wurzeln der Pflanze beeinträchtigen

Die Wurzeln sind frei positioniert und schlafen vorsichtig zwischen ihnen ein. In jedes Loch sollten etwa 5 kg Torfkompost oder eine ähnliche Nährstoffmischung gegeben werden. Füllen Sie das Loch bis zur Bodenoberfläche mit Erde und treten Sie dann ein wenig mit Füßen. Weitere Pflege für das Weben von Rosen erfordert die rechtzeitige Düngung. Die erste wird unmittelbar nach dem Pflanzen durchgeführt. Für die Spülung ist eine Mischung aus Phosphobacterin und Heteroauxin hervorragend geeignet, Humate sind eine Option.

Um den Boden mit Spurenelementen zu sättigen, die für die Pflanze nützlich sind, wird er mit Humus, Kompost oder Humus gemulcht, die im Land leicht mit eigenen Händen zuzubereiten sind.

Wenn Sie auf Ihrem Grundstück einen Rosengarten anlegen möchten, verwenden Sie nicht nur lockige Rosentypen: ozelenenie / rozarij-svoimi-rukami.html

Strumpfband- und Strauchbildung

Wenn Sie junge Triebe lenken, können Sie dem Rosenstrauch genau die Form geben, die ursprünglich geplant war. Für die Bildung von mehr Knospen und eine reichliche Blüte ist das Strumpfband einzelner Wimpern erforderlich. Normalerweise werden Kletterarten für die vertikale Dekoration verwendet, dies bedeutet jedoch nicht, dass alle Zweige nach oben gerichtet sein sollten: Bei dieser Anordnung wird der Busch ärmer und die Knospen erscheinen nur ganz oben.

Die Lösung ist einfach: Mehrere Hauptäste müssen horizontal platziert und dafür zusammengebunden werden. Jede Hauptwimper lässt mehrere Seitentriebe wachsen, und vor allem eine ganze Wolke üppiger Blumen. Dieses Prinzip eignet sich gut zum Dekorieren von Wänden, hochmaschigen Zäunen und Pergolen.

Das richtige Strumpfband aus Rosen sorgt für die Entwicklung der Triebe in die richtige Richtung: entlang des Zauns oder Bogens oben auf dem Flugzeug um Stützen verschiedener Konfigurationen

Eine ausgezeichnete Lösung für einen Wanderweg - eine Enfilade von Bögen zur Dekoration mit Kletterrosen und Clematis, die bereits gepflanzt sind und bald wachsen werden

Eine andere beliebte Art, Aufnahmen zu arrangieren, ist der „Fächer“, bei dem sich die Seitentriebe frei nach oben und zu den Seiten erstrecken, ohne sich gegenseitig zu stören. Zum Flechten einer Säule oder eines Bogens ist eine „Spirale“ besser geeignet, wenn die Wimpern um eine Stütze gedreht werden. Bei jeder Anordnung von Trieben sollte man die Pflege von lockigen Rosen nicht vernachlässigen, und dies gilt nicht nur für das regelmäßige Beschneiden, Gießen und Top-Dressing, sondern auch für die Vorbereitung auf Frost.

Vergessen Sie nicht die ästhetische Rolle des Kletterns von Rosenbüschen: Ihr Aussehen kann durch Entfernen getrockneter Triebe oder Abschneiden überschüssiger Wimpern aufgefrischt werden

Winterunterkunft und Lagerung

Gewöhnliche Rosen reichen im Herbst aus, Klettern erfordert eine vollständige Wärmedämmung. Es gibt zwei Möglichkeiten, einen Busch für den Winter zu schützen: mit und ohne Stütze.

Im ersten Fall wird die Pflanze vollständig vom Träger entfernt, Blätter werden entfernt, schwache Sprossen und alte Wimpern werden abgeschnitten, so dass nur 11-12 starke Triebe übrig bleiben. Sie werden sorgfältig in einem großen Bündel gesammelt, gebunden, auf den Boden gekippt und mit Hilfe von Stiften in dieser Position fixiert. Zuletzt mit Fichtentatzen bedecken. Die Basis des Strauchs sollte mit einer Mischung aus Erde und Torf bestreut und mit Agrofaser oder einem dichten Film bedeckt werden.

Einzelne Rosenbüsche werden separat geschützt, und in der Nähe wachsende Büsche können mit einem großen Stück Agrofaser isoliert werden, das mehrere Sträucher gleichzeitig bedeckt

Die zweite Methode ähnelt der ersten, aber die Wimpern bleiben an der Stütze gebunden. Es wird in Regionen mit milderem Klima eingesetzt. Die Triebe sind mit der gleichen Fichte bedeckt und oben hermetisch mit einer Folie umwickelt. Hochwertiges Abdeckmaterial und ordnungsgemäß ausgeführte Isolierung garantieren die Sicherheit der Rosenbuchse bis zum Auftauen der Feder.

Neben dem Beschneiden und Schützen benötigen Rosen vor dem Überwintern auch andere Verfahren: rastenija / uxod-za-rozami-osenjyu.html

Nur wenn man diese Anforderungen erfüllt, kann man auf eine gute Blüte hoffen.

Empfohlen

Blumenbeete auf dem Land mit eigenen Händen herstellen: Grundregeln und Pflanzschemata
2020
Charlie-Trauben: eine hartnäckige Hybride mit großen Früchten, die weder vor Pilzen noch vor Frost Angst hat
2020
Die besten Erdbeersorten für die Region Moskau: Wie man bei der Auswahl keinen Fehler macht
2020