Pflanzen eines Apfelbaums im Herbst: Ein vollständiger Leitfaden für Neulinge

Ein Obstgarten ohne Apfelbaum ist kaum vorstellbar. Dieser Obstbaum hat aufgrund der Vielfalt der Sorten in fast allen Ecken unseres Landes Wurzeln geschlagen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Pflege sehr einfach ist. Wenn Sie im Herbst einen Apfelbaum pflanzen, können Sie einen gesunden und gut tragenden Baum züchten.

Wann pflanzen?

Das Pflanzen im Herbst hat gegenüber dem Frühling mehrere Vorteile:

  1. Eine größere Vielfalt an Sorten, da im Herbst die Baumschulen den Großteil der Sämlinge anbieten.
  2. Die beste Überlebensrate eines Sämlings im Vergleich zu einer Frühjahrspflanzung - biologische Prozesse verlangsamen sich bis zum Herbst, sodass ein junger Baum Stress beim Umpflanzen leichter verträgt.
  3. Minimale Pflanzenpflege nach der Transplantation.

Die Landung in den Herbstmonaten ist jedoch nicht ohne Nachteile:

  1. Im Winter kann ein junger und unreifer Baum sterben, wenn die Rinde durch Hasen und andere Nagetiere beschädigt wird, wobei darauf geachtet werden sollte, den Zaun zu schützen.
  2. Herbstfröste sind oft unvorhersehbar, so dass es schwierig ist, den optimalen Zeitpunkt für das Pflanzen vorherzusagen.

Trotzdem ist es eine Transplantation im Herbst, die dem Baum mehr Chancen gibt, im Frühjahr stärker zu werden.

Empfehlungen zur Landezeit

Der Erfolg des Überlebens des Sämlings hängt weitgehend von der richtig gewählten Pflanzzeit ab.

Häufige Symptome

Die Hauptbedingung für die Wahl einer Pflanzzeit ist das Aufholen der ersten Fröste, damit der Baum nicht an ihnen stirbt. Eine ausreichende Wurzeldauer beträgt 2-3 Wochen. Die Temperatur sollte zwischen 10 und 15 ° C liegen. Es wird als optimal für die Bildung neuer Wurzeln in einem Baum angesehen.

Es ist jedoch zu beachten, dass diese Zeit in verschiedenen Regionen je nach Klimazone unterschiedlich sein wird.

Tabelle nach Region

RegionLandezeit
Süden10. Oktober - 20. November
Mittlere Spur25. September - 20. Oktober
Moskau und Region Moskau15. September - 31. Oktober
Gebiet Leningrad1. bis 31. Oktober
Ural20. bis 30. September
Sibirien1. bis 20. Oktober

Im Ural und in Sibirien ist es besser, frostbeständige Apfelsorten zu bevorzugen.

Gute Mondkalenderdaten 2019

Im Jahr 2019 ist es am besten, Apfelbäume zu folgenden Terminen zu pflanzen:

Neueste Einträge Im April verarbeite ich Rosen, damit keine Schädlinge in meine Schönheiten eindringen

5 japanische Pflanzen, die in Zentralrussland gut Wurzeln schlagen

Wie schütze ich Setzlinge vor meinen neugierigen Katzen?

  • 8., 9., 13., 14., 18., 19., 22., 23., 24. September;
  • 15., 16., 20., 21. Oktober;
  • 16. November 17.

Der Mond beeinflusst das Wachstum und die Entwicklung von Pflanzen, sodass Sie mit einem richtig ausgewählten Pflanzdatum einen stärkeren jungen Baum erhalten.

Wie man einen Ort auswählt und eine Grube für die Landung vorbereitet

Das Grundstück zum Umpflanzen von Apfelbaumsämlingen muss folgende Anforderungen erfüllen:

  • fruchtbaren Boden haben;
  • gut beleuchtet von der Sonne;
  • vor dem Nordwind geschützt sein.

Der Apfelbaum hat ein gut entwickeltes Wurzelsystem, daher ist es am besten, Wurzeln in lockeren, nährstoffreichen Böden zu schlagen. Eine Bepflanzung in Lehm und felsigen Böden sowie in Feuchtgebieten wäre jedoch unerwünscht. Sie sollten keinen jungen Baum anstelle eines alten Apfelbaums pflanzen - das Land muss auf jeden Fall ruhen. Zum Schutz vor Wind können Sie Orte in der Nähe der Gebäudewände oder des Zauns auswählen.

Grubenvorbereitung

Der Platz zum Pflanzen eines Sämlings wird im Voraus vorbereitet.

  1. Für 2-3 Wochen ist es notwendig, ein 0, 7 m tiefes und breites Loch mit senkrechten Wänden zu graben. Die oberste fruchtbare Schicht der Erde muss in der Nähe sorgfältig gefaltet werden. Wenn es nicht möglich ist, einen Baum zu pflanzen, außer auf Lehmboden, muss am Boden der Grube ein Abfluss von Steinen verlegt werden.

  2. Dann müssen Sie die Nährstoffmischung für das Pflanzen vorbereiten - dazu wird eine aus der Grube ausgewählte Schicht fruchtbaren Bodens zu gleichen Teilen mit Kompost und verrottetem Mist gemischt und mehrere Kilogramm Asche hinzugefügt. Ein solcher Dünger wird zweifellos nützlich sein.

  3. Fahren Sie einen Holzstift mit einem Durchmesser von ca. 5 cm in den Boden der Grube, um den Sämling zu erhalten. Danach ist es notwendig, das Loch mit der vorbereiteten Mischung zu füllen und in der Mitte einen kleinen Hügel zu bilden - mit der Zeit wird der Boden stark durchhängen. Gießen Sie an den Seiten die untere unfruchtbare Erdschicht in Form eines Bordsteins.

Wie man im Herbst einen Apfelbaum pflanzt: Anleitung zum Arbeiten mit Setzlingen

Vor dem Pflanzen müssen Sie ein Loch in die vorbereitete Grube graben, damit das Wurzelsystem des Baumes frei in sie eindringen kann.

  1. Setzen Sie den Sämling so in das Loch ein, dass sich der Wurzelhals 5 cm über dem Boden erhebt. Wenn diese Anforderung vernachlässigt wird, trägt der Baum schlechtere Früchte. Entfernen Sie vor dem Pflanzen die trockenen Teile der Wurzeln.

  2. Besprühen Sie den Sämling mit der vorbereiteten Mischung und drücken Sie ihn regelmäßig vorsichtig an, um ein Austrocknen der Wurzeln in den Hohlräumen auszuschließen.
  3. Nach dem Pflanzen muss der Sämlingsstamm mit einer Schnur am angetriebenen Zapfen befestigt und mit einer Acht umwickelt werden.

  4. Für einen einjährigen Sämling ist es erforderlich, die Krone in einer Höhe von etwa 0, 7 m zu schneiden, um eine ordnungsgemäße Kronenbildung zu gewährleisten. Bei zweijährigen Bäumen werden die Seitenzweige ähnlich beschnitten. Das Beschneiden von Apfelbäumen erfolgt erst im zweiten Jahr nach dem Pflanzen.
  5. Gießen Sie den gepflanzten Baum mit 2-3 Eimern Wasser.
  6. Zum Schutz vor dem Austrocknen den Boden nach dem Gießen mit Sägemehl oder Nadeln in der Nähe des Stammes mulchen. Die Schichtdicke sollte ca. 5 cm betragen.

Video: Wie man einen Apfelbaum pflanzt

Es gibt auch eine Reihe alternativer Pflanzmethoden, die jedoch im Frühjahr häufiger angewendet werden. Lesen Sie mehr darüber im Artikel.

Wintervorbereitungen

Mit Beginn des Winters muss die Dicke des Mulchs in der Nähe des Stammes des Sämlings auf 10-15 cm erhöht werden. Dies ist erforderlich, um das Wurzelsystem des Apfelbaums vor Frost zu schützen. Nach dem Schneefall sollten sich um den Stamm herum Schneeverwehungen bilden - diese Maßnahme ermöglicht es dem Baum, extremen Temperaturabfällen standzuhalten. Zum Schutz vor Nagetieren können Sie den Sämling mit Fichte bedecken, sodass die Nadeln nach unten zeigen.

In kalten Regionen des Landes ist es ratsam, auf zusätzlichen Schutz junger Apfelbäume zu achten - um den Baum herum bildet sich ein Rahmen, auf den Sackleinen gegossen werden. Von oben ist es mit trockenen Blättern bedeckt. Wenn es wärmer wird, sollte dieser Schutz entfernt werden.

In vielerlei Hinsicht hängt der Erfolg des Überlebens von Apfelsämlingen während der Herbstpflanzung nicht von den klimatischen Bedingungen einer bestimmten Zone ab, sondern von den richtigen Handlungen des Gärtners. Vorbehaltlich der Standards für das Pflanzen und die anschließende Pflege wurzeln junge Bäume in den meisten Regionen des Landes problemlos.

Empfohlen

Schwarze Johannisbeere durch Stecklinge richtig vermehren
2020
Achat-Donskoy-Trauben: Wie man eine gute Ernte anbaut
2020
König des Nordens F1 - Aubergine für kaltes Klima
2020