Methoden zur Vermehrung von Johannisbeeren nach Jahreszeiten: Stecklinge, Schichtung, Teilung des Busches

Johannisbeeren können sicher als der Favorit aller Gärtner bezeichnet werden. Die duftenden Beeren sind gut in frischer und konservierter Form, und aus jungen Blättern und Zweigen wird ein ausgezeichneter Tee erhalten. Es ist nicht schwer, eine Kultur aufzubauen, es ist sowohl für einen erfahrenen Amateur als auch für einen Anfänger möglich. Versuchen Sie es und Sie züchten mindestens ein paar Johannisbeersträucher auf Ihrem Grundstück. Darüber hinaus kann seine Reproduktion unabhängig gehandhabt werden.

Methoden zur Vermehrung von Johannisbeeren

Johannisbeeren können auf verschiedene Arten vermehrt werden, wobei jede ihre eigenen Vor- und Nachteile hat. Anhand unserer Empfehlungen können Sie ganz einfach die am besten geeignete Zuchtoption auswählen.

Johannisbeeren schneiden

Stecklinge gelten als die einfachste Reproduktionsmethode. Aber hier müssen wie bei jeder anderen Arbeit bestimmte Regeln beachtet werden:

  1. Für die Ernte von Stecklingen werden Büsche mit der höchsten Produktivität ausgewählt, die nicht von Schädlingen oder Krankheiten betroffen sind.
  2. Es wird nicht empfohlen, die Triebspitzen zu verwenden, da sie bis zum Ende des Sommers keine Zeit zum Reifen haben. Darüber hinaus bleiben in ihnen häufig Schädlinge und pathogene Pilze bestehen.
  3. Es ist notwendig, die Blätter von den Stecklingen abzubrechen, um Feuchtigkeitsverlust zu vermeiden.
  4. Es ist besser, Äste mit einer Gartenschere oder einem sehr scharfen Messer zu schneiden.

    Verwenden Sie eine Astschere, um die Stecklinge zu schneiden.

Vermehrung durch verholzte Stecklinge

Die Zweige der Johannisbeere im Alter von 2 bis 4 Jahren sind für diese Art von Stecklingen am besten geeignet. Die Stecklinge werden im Herbst vom 10. September bis 10. Oktober geschnitten. Spätere Daten verringern das Überleben der Pflanzen.

Die Länge der Rohlinge beträgt ca. 12-15 cm, jeder sollte 5-6 Nieren haben. Der untere Teil ist schräg und befindet sich unmittelbar unter der Niere, der obere ist gerade und 1, 5 cm über der Niere.

Stecklinge zum Wurzeln sollten eine Länge von 12-15 cm haben

Unmittelbar vor dem Pflanzen lohnt es sich, die Stecklinge in einem Wachstumsregulator zu halten, der die Wurzelbildung fördert (Heteroauxin, Ribav-extra, Kornevin, Epin).

Die Landung erfolgt nach folgendem Schema:

  1. Bereiten Sie das Bett im Voraus für den zukünftigen Cutter vor: Graben Sie den Boden aus, düngen Sie ihn mit Humus und gießen Sie ihn.
  2. Wenn die Stecklinge früher zubereitet wurden, legen Sie sie in Wasser oder falten Sie sie eine Weile im Schatten, um ein Austrocknen zu vermeiden.
  3. Pflanzen Sie vorbereitete Stecklinge in den Boden und beobachten Sie dabei Abstände von 50 cm zwischen den Reihen und 8-10 cm zwischen den Sämlingen. An der Oberfläche sollten sich 2 Nieren befinden, und eine davon - direkt am Boden. Beachten Sie, dass es besser ist, die Stecklinge in einer Neigung von 45 ° in Richtung von Nord nach Süd zu platzieren. So werden die Reihen von der Sonne gut beleuchtet.

    Die Stecklinge müssen in einem Winkel von 45 ° und einem Abstand von 8-10 cm gepflanzt werden

  4. Die Stecklinge mit Erde bestreuen und verdichten, damit sich keine Hohlräume bilden.
  5. Danach sollten Sie den Garten gießen, mit organischem Dünger und Mulch bestreuen.

    Nach dem Pflanzen müssen Johannisbeer-Stecklinge gewässert und mit Mulch bedeckt werden

  6. Um die Wurzeln besser zu schneiden, bedecken Sie sie mit einem dunklen Film und ziehen Sie ihn auf die Bögen. Sorgen Sie regelmäßig für Belüftung, indem Sie den Film 15 bis 30 Minuten lang von den Betten entfernen.

Von Oktober bis Dezember können Stecklinge gut Wurzeln schlagen. Im Frühjahr, unmittelbar nach dem Auftauen des Bodens, beginnen junge Sämlinge zu wachsen. Und bis zum Herbst sollten Sie vollwertige Büsche anbauen, die an einem festen Ort gepflanzt werden können.

Im Herbst geschnittene Stecklinge können im Winter gelagert und für das Pflanzen im zeitigen Frühjahr vorbereitet werden. Sie werden in einem Gewächshaus ausgegraben oder es wird eine effektivere Methode angewendet - das Schneefall. Dazu werden die Stecklinge senkrecht in einer Box gestapelt und komplett mit Schnee verstopft.

Vermehrung durch Stecklinge in Wasser

Selbst wenn Sie im Herbst keine Zeit hatten, Stecklinge zu pflanzen, können Sie Johannisbeersämlinge mit einem gut entwickelten Wurzelsystem erhalten, noch bevor die Hitze einsetzt. Gehen Sie dazu wie folgt vor:

  1. Im Februar - März die im Herbst geernteten Stecklinge in Wasserkrüge geben. Die Wurzeln auf ihnen bilden sich nach 10 Tagen.
  2. Beobachten Sie das Wachstum sorgfältig: Wenn die größte Wurzel 12 cm groß wird, verpflanzen Sie die Stecklinge in Behälter, die mit einer universellen Bodenmischung gefüllt sind. Bohren Sie ein paar Löcher in den Boden, damit kein überschüssiges Wasser zurückbleibt.

    Die Wurzeln von Johannisbeerstecklingen, die Wurzeln geschlagen haben, müssen in Behälter gepflanzt werden, die mit einer Nährstoffmischung gefüllt sind

  3. Stellen Sie zunächst reichlich Wasser zur Verfügung, damit die Erde die Konsistenz von dicker Sauerrahm annimmt. 10 Tage nach dem Pflanzen können Sie die Bodenfeuchtigkeit allmählich auf den Normalwert reduzieren.
  4. Bewahren Sie verwurzelte Zweige bis Anfang Mai im Haus auf. Die Höhe der Triebe erreicht an dieser Stelle 50 cm.
  5. Als nächstes schneiden Sie die Päckchen vorsichtig ab, um die Wurzeln im irdenen Koma zu halten. Pflanzen Sie gewachsene Büsche auf offenem Boden nach dem gleichen Muster wie üblich.

Auf diese Weise gewachsene Setzlinge haben eine sehr hohe Überlebensrate, entwickeln sich besser und tragen Früchte.

Video: Stecklinge in Wasser wurzeln

Wie man Johannisbeeren mit grünen Stecklingen mit einem Stück Holz vermehrt

Im späten Frühjahr oder Frühsommer (bis Mitte Juni) wird die Vermehrungsmethode bei grünen Stecklingen angewendet. Zu diesem Zeitpunkt werden junge Triebe 10 bis 20 cm groß und können bereits Stecklinge entnommen werden. Der Landevorgang umfasst mehrere Phasen:

  1. Wählen Sie am Uterusbusch mehrere zweijährige Zweige aus und schneiden Sie sie ganz unten ab. Für Stecklinge müssen Sie nur ein junges jährliches Wachstum nehmen und im unteren Teil ein kleines Stück Holz vom Elternzweig (nicht mehr als 5 cm) zurücklassen. Blätter müssen nicht entfernt werden.

    Grüne Stecklinge schneiden und lassen einen Teil des Holzes vom Elternzweig zurück

  2. Pflanzen Sie Stecklinge auf dem Beet und beachten Sie dabei einen Abstand von 10-15 cm. Der Abstand zwischen den Reihen beträgt 20 cm. Der Boden muss zuerst sehr gut abgestoßen werden.
  3. Stecklinge streng aufrecht pflanzen. Drücken Sie den verholzten Teil des Astes leicht auf den Boden der Aussparung und bedecken Sie ihn mit Erde 3-4 cm. Decken Sie das Bett mit Mulch ab.
  4. Gießen Sie den Boden nach dem Pflanzen mindestens 2 mal täglich 2-3 Wochen lang. Wenn die Wurzeln zu sprießen beginnen, kann alle 2-3 Tage gegossen werden und der Boden bei Bedarf vollständig angefeuchtet werden.

Nach dieser Methode gewachsene Stecklinge wurzeln in 50–90% der Fälle. Bis zum Herbst bilden die Sämlinge ein entwickeltes Wurzelsystem, und der Luftteil erreicht eine Höhe von 40 cm.

Grüner Johannisbeerstiel bildet im Herbst ein verzweigtes Wurzelsystem

Vermehrung durch Schichtung

Viele erfahrene Gärtner verwenden die Methode der Vermehrung von Johannisbeeren durch Schichtung und halten sie für die zuverlässigste. Es gibt drei Arten von Ebenen:

  • horizontal
  • vertikal
  • bogenförmig.

Die produktivste und gebräuchlichste Art der Schichtung ist horizontal. Vertikal geben eine große Anzahl von Sämlingen. Im dritten Fall gibt es nur wenige Büsche, aber sie sind sehr stark mit einem entwickelten Wurzelsystem.

Wie man eine horizontale Schichtung macht

  1. Markieren Sie zu Beginn der Gartenarbeit im Frühling, bis sich die Knospen öffnen, die größten und stärksten jährlichen Triebe. Biegen Sie sie in den Boden, befestigen Sie sie mit Stollen und bedecken Sie sie mit einer kleinen Schicht losen Bodens. Es wird empfohlen, die Oberseite des Triebs auf der Oberfläche zu belassen und auf 2-3 Nieren zu schneiden.

    Um eine horizontale Schichtung zu erzielen, biegen Sie die Triebe auf den Boden und sichern Sie sie mit Stollen

  2. Nach einer Weile, wenn neue Triebe 10-12 cm über dem Boden wachsen, müssen sie auf eine Höhe von 4-6 cm gespudt werden.
  3. Nach weiteren 2-3 Wochen müssen die Triebe zusätzlich mit Erde bestreut werden. So wachsen und stärken sich die Wurzeln schneller.
  4. Damit sich das Wurzelsystem bis zum Herbst vollständig bildet, versorgen Sie die Büsche mit konstanter Feuchtigkeit.
  5. Lösen Sie den Boden systematisch, um einen guten Luftzugang zu gewährleisten. Gehen Sie jedoch sehr vorsichtig vor, um junge Wurzeln vor Beschädigungen zu schützen.
  6. Verwenden Sie mitten im Herbst die Gartenschere, um die Wurzeltriebe zu trennen und sie in den dafür vorgesehenen Bereich zu pflanzen.

    Im Herbst werden Wurzeltriebe vom Mutterbusch getrennt

    Neueste Einträge Im April verarbeite ich Rosen, damit keine Schädlinge in meine Schönheiten eindringen

    5 japanische Pflanzen, die in Zentralrussland gut Wurzeln schlagen

    Wie schütze ich Setzlinge vor meinen neugierigen Katzen?

Es sollte bedacht werden, dass eine junge Pflanze im Alter von 3 Jahren nur eine Schicht bilden kann und aus einem 5-6 Jahre alten Busch 2-3 Zweige zur Vermehrung entnommen werden können. Von jeder Mutterpflanze können bis zu 30 neue Sämlinge erhalten werden. Höchstwahrscheinlich müssen die meisten von ihnen wachsen, also beeilen Sie sich nicht, alle Sämlinge von einem erwachsenen Busch zu trennen. Um an einem festen Ort zu pflanzen, wählen Sie nur die Büsche aus, die gut entwickelt und gestärkt sind.

Es ist wichtig. Wenn die Schichtung erfolgt ist, wird ein Teil des Eierstocks am Mutterbusch entfernt. Andernfalls kann die Pflanze während der Vegetationsperiode stark erschöpft sein.

Vertikale Schichtung

Die Methode zeigte sich sowohl bei jungen als auch bei mehrjährigen Büschen. Die vertikale Schichtung wird wie folgt empfohlen:

  1. Schneiden Sie im Frühjahr den ausgewählten Busch an der Basis so, dass die Hanfstängel 3-5 cm hoch bleiben. Sie geben neues Wachstum.
  2. Wenn die Länge der neuen Triebe 20 cm erreicht, lockern Sie den Boden in der Nähe des Busches und wachsen Sie auf etwa die Hälfte der Höhe.

    Vertikale Schichten müssen während der gesamten Saison mit Erde besprüht werden

  3. Kontrollieren Sie den Busch während der gesamten Vegetationsperiode mit einem neuen Trieb. Das Hilling sollte mehrmals wiederholt werden, damit nur Wachstumspunkte auf der Oberfläche verbleiben. Die durch Regen zerstörten Hügel müssen sofort wiederhergestellt werden.
  4. Schneiden Sie mit Beginn des Herbstes die Wurzeltriebe ab und verpflanzen Sie sie an einen dauerhaften Ort.

Vergessen Sie nicht: Der Boden um zukünftige Sämlinge sollte immer angefeuchtet werden.

Bogenförmige Ebenen

Setzlinge, die durch das Verfahren der bogenförmigen Schichtung erhalten werden, wachsen stark und erfordern kein Wachsen. Von Anfang bis Mitte des Sommers werden die stärksten Wurzeltriebe auf der Johannisbeere ausgewählt . Sie können sie wie folgt verbreiten:

  1. Machen Sie ein flaches Loch 20–40 cm vom Mutterbusch entfernt.
  2. Biegen Sie den für die Schichtung ausgewählten Trieb mit einem Bogen, befestigen Sie die Mitte der Biegung mit einer Haarnadel am Boden der Grube und füllen Sie sie mit Erde.
  3. Der obere Teil des Astes muss auf der Oberfläche bleiben und vertikal mit dem Stift verbunden sein. Der im Boden vertiefte Teil des Triebs wird Wurzeln schlagen.

    Die für die Schichtung ausgewählten Triebe werden durch einen Bogen gebogen, festgesteckt und mit Erde bestreut

  4. Bewässern Sie den Platz mit dem zukünftigen Sämling häufiger, damit der Boden immer etwas feucht ist.
  5. Sie müssen den Wurzelzweig im Herbst oder im nächsten Frühjahr vom Mutterbusch trennen, bevor sich die Knospen öffnen. Graben Sie dazu vorsichtig einen Sämling mit einem Erdklumpen und verpflanzen Sie ihn an einen festen Ort.

Video: Ausbreitung von Johannisbeeren durch Schichtung

Fortpflanzung durch Teilen des Busches

Wenn Sie die Johannisbeerplantage an einen anderen Ort verlegen möchten, ist es besser, die alten Büsche zu teilen. Dazu müssen sie gegraben und mit einer Gartenschere oder Säge in mehrere Teile geteilt werden. In jedem Teil sollten große junge Triebe und ein starkes Wurzelsystem vorhanden sein.

Die Johannisbeerbuchse wird mit einer Gartenschere, einem scharfen Messer oder einer Säge in mehrere Teile geteilt.

Beachten Sie! Die Teilung der Buchse wird manchmal verwendet, wenn Sie Strömungen sehr schnell ausbreiten müssen. Aber vergessen Sie nicht, dass es schwieriger ist, einen erwachsenen Busch zu teilen, als Stecklinge daraus zuzubereiten.

Die Vermehrung nach dieser Methode erfolgt im Herbst (Oktober-November) oder im Frühjahr (März), wenn die Pflanzen in Ruhe sind.

Wir wählen Methoden zur Vermehrung von Johannisbeeren nach Jahreszeiten aus

Johannisbeere ist eine Plastikpflanze, sie wurzelt gut und kann zu fast jeder Jahreszeit vermehrt werden. Das heißt, Sie sollten sich niemals Sorgen machen, dass Zeit verschwendet wird. Sie müssen nur die Zuchtmethode auswählen, die für die Saison am besten geeignet ist.

Herbstzucht

Im Herbst können Johannisbeeren durch Stecklinge und Teilung des Busches vermehrt werden. Stecklinge wurzeln gut und wachsen im Frühjahr gut. Es gibt ein Problem: Aufgrund der Auswirkungen von Frost werden Stecklinge manchmal aus dem Boden gedrückt. Im Frühjahr müssen Sie sie manuell korrigieren. Die Landung in einem Winkel hilft, dieses Problem zu lösen.

Es gibt zwei Möglichkeiten, vorbereitete Johannisbeerstecklinge zu pflanzen:

  • auf offenem Boden;
  • in vorbereiteten Behältern.

Die erste Methode haben wir bereits in Betracht gezogen. Zum zweiten benötigen Sie leere Plastikbehälter, zum Beispiel große Gläser oder eineinhalb Liter Flaschen, die von oben abgeschnitten sind. Sie können auch fertige Tassen für Setzlinge verwenden.

  1. Bohren Sie Löcher in Gläser oder Plastikflaschen ohne Deckel.
  2. Füllen Sie die Behälter mit einer universellen Bodenmischung.
  3. Stecklinge pflanzen, wässern und den Boden stopfen.

    Im Herbst werden Johannisbeerstecklinge in Behälter gepflanzt und in einen warmen Raum gebracht

  4. Stellen Sie die Behälter in einem warmen Raum auf die Fensterbank.
  5. Bewässern Sie die Pflanzen rechtzeitig, damit der Boden nicht austrocknet und nicht zu nass wird.
  6. Wenn vor dem Frühjahr Blüten und Eierstöcke auf den Zweigen erscheinen, entfernen Sie sie sofort, da sonst die Pflanze während des Wachstums schwächer wird.

Wie man im Sommer Johannisbeeren vermehrt

Die Vermehrung durch Stecklinge in den Sommermonaten ist ebenfalls sehr produktiv. Richtig, dafür braucht man ein Gewächshaus oder ein Gewächshaus.

  1. Wählen Sie jährliche Triebe, die im Laufe der Saison gewachsen sind und gerade erst angefangen haben, holzig zu werden. Sie behalten ihre Flexibilität, können aber bereits brechen. Solche Triebe reifen von Juli bis August.

    Für Sommerstecklinge müssen Sie Triebe auswählen, die gerade erst anfangen, holzig zu werden

  2. Wählen Sie für Stecklinge die Spitzen der Zweige - sie sind lebensfähiger. Schneiden Sie die Zweige in 8-12 cm große Stücke und lassen Sie 3-4 Blätter darauf. Von unten wird der Spross schräg von oben geschnitten - senkrecht zum Wachstum.

    Für Stecklinge wird der Trieb in Stücke geschnitten, wobei jeweils 3-4 Blätter übrig bleiben

  3. Bewahren Sie die Stecklinge in einem groben, mit Wasser angefeuchteten Tuch auf. Sie können sie auch 24 Stunden lang in eine Heteroauxinlösung geben (10 mg der Substanz pro 1 Liter Wasser).
  4. Bereiten Sie im Voraus ein Gewächshaus oder Gewächshaus zum Pflanzen vor. Den Boden ausgleichen, eine Torfschicht mit grobem Sand im Verhältnis 1: 1 bestreuen. Gießen Sie viel Wasser.

    Der Boden zum Pflanzen von Johannisbeerstecklingen muss im Voraus vorbereitet werden

  5. Vertiefen Sie die Stecklinge um 2 cm in den Boden und beachten Sie dabei einen Abstand von 5 cm. Die Gänge sollten 8 cm breit sein. Verschütten Sie den Boden erneut, aber achten Sie darauf, die Stecklinge nicht freizulegen. Ziehen Sie die Filmabdeckung fest und schattieren Sie die Passform leicht.

    Die Stecklinge werden in einem Abstand von 5 cm voneinander in den Boden gepflanzt

Wenn sich der Tag als heiß herausstellte, sollte die Ernte am Morgen erfolgen. An einem wolkigen Tag können Sie jederzeit wählen.

Video: wie man Johannisbeeren im Frühjahr ausbreitet

Ihr Garten wird noch besser, wenn sich darin eine Johannisbeersträucherplantage befindet. Es ist nicht schwer, dies zu tun. Die Hauptsache ist, die richtige Methode zu wählen und die erforderlichen Materialien vorzubereiten. In den Kommentaren können Sie Fragen stellen oder Ihre Erfahrungen in der Züchtung von Johannisbeeren teilen. Viel Glück!

Empfohlen

Regeln für das Pflanzen von Sanddorn, wie man männliche und weibliche Pflanzen unterscheidet und platziert
2020
Ein Beispiel für den Bau eines gemauerten Pavillons: Alles ist viel einfacher als es scheint
2020
Himbeer-Bryanskaya: Sortenbeschreibung und Anbaumerkmale
2020