Methoden zum Anbau von Kartoffelsämlingen und ihre Wirksamkeit: für den Gärtner

Fast alle Solanaceous-Gärtner werden mit Setzlingen gezüchtet. Kartoffeln sind vielleicht die einzige Ausnahme. Diese Methode ist aber auch darauf anwendbar. Die Hauptvorteile sind die Fähigkeit, eine frühere und reichlichere Ernte zu erzielen, wertvolle Sorten zu vermehren, und der Nachteil ist die Komplexität. Obwohl nichts Übernatürliches vom Gärtner verlangt wird. Es ist nur notwendig, alle Nuancen des Verfahrens vorab zu untersuchen.

Anbau von Kartoffelsämlingen aus Samen

Die überwiegende Mehrheit der Gärtner baut Kartoffeln aus Knollen an. Wenn Sie diese Methode jedoch ständig anwenden, verschlechtert sich die Qualität der Ernte von Jahr zu Jahr, das Volumen nimmt ab, da das Pflanzenmaterial über 5 bis 7 Jahre degeneriert. Es gibt zwei Möglichkeiten, es zu aktualisieren: Kaufen Sie einfach neue Knollen der Kategorien „Super-Super-Elite“, „Super-Elite“, „Elite“ usw. oder bauen Sie sie selbst an.

Mini-Kartoffelknollen sind ziemlich teuer, selbst wenn das Pflanzenmaterial schrittweise aktualisiert wird

Die zweite Option ist neben erheblichen Kosteneinsparungen nicht ohne weitere wesentliche Vorteile:

  • Vertrauen in die Qualität des Pflanzenmaterials. Ein seltener Gärtner kann anscheinend Elite-Miniknollen von gewöhnlichen kleinen Kartoffeln unterscheiden. Das Risiko, eine Fälschung zu erwerben, ist beim Kauf von Hand oder auf Messen noch größer.

    Für einen Hobbygärtner ist es schwierig, gewöhnliche kleine Knollen von Elite-Pflanzenmaterial zu unterscheiden

  • Sparen Sie Platz für die Aufbewahrung von Kartoffeln zum Pflanzen. Optimale Bedingungen für Samen sind viel einfacher zu schaffen.
  • Die Abwesenheit von Krankheit. Mit Ausnahme der ersten Fortpflanzung können Knollen mit Viren, Bakterien und pathogenen Pilzen infiziert werden. Die Bedingungen für ihre Kultivierung sind Ihnen unbekannt.

    Im industriellen Maßstab wird die erste Generation von Knollen unter Laborbedingungen gezüchtet, die eine vollständige Sterilität gewährleisten. Für die nächsten Generationen kann mit absoluter Sicherheit die Abwesenheit von Krankheiten nicht garantiert werden

  • Die Fähigkeit, Ihre eigene einzigartige Sorte zu kreieren, die sich durch optimale Geschmacksqualitäten für Sie, das Auftreten von Knollen, Resistenz gegen bestimmte Krankheiten und die Anpassung an das Klima in der Anbauregion auszeichnet.
  • Die beste Produktivität. Hochwertiges Pflanzenmaterial bringt durchschnittlich 25-30% mehr Kartoffeln als degenerierte Knollen. Die Ernte wird besser gelagert, weniger Verluste.

Es gibt auch Nachteile:

  • Zerbrechlichkeit und Laune der Sämlinge. Das Wurzelsystem der Kartoffeln bildet sich langsamer als bei anderen Solanaceae, die Samen keimen schlecht. Sämlinge müssen optimale Bedingungen bieten und ihre Wartung ständig überwachen. Sie reagieren besonders schmerzhaft auf leichte Defizite und ungeeignete Bodenqualität.
  • Die Notwendigkeit, Fungizide zur Vorbeugung von Pilzkrankheiten einzusetzen. Andernfalls können Sie aufgrund dieser (insbesondere aufgrund des "schwarzen Beins") die Ernte bereits in diesem Stadium verlieren.
  • Die Dauer des Prozesses. Der Anbau einer vollen Ernte erstreckt sich über zwei Jahre.

Fungizide - kupferhaltige Arzneimittel zur Bekämpfung der pathogenen Mikroflora; Kartoffelsämlinge sind sehr anfällig für Infektionen durch pathogene Pilze

Der Prozess beginnt mit der Samenvorbereitung. Der einfachste Weg, sie zu kaufen. Beliebt sind die Sorten Lada, Empress, Ilona, ​​Assol, Milena, Ballada, Triumph, Farmer.

Das Angebot an Kartoffelsamen in den jeweiligen Geschäften ist recht groß

Es ist nicht schwierig, Samen unabhängig zu sammeln. Anfang August pflücken Sie nach der Blüte einige große „Beeren“, die auf den Kartoffelbüschen wachsen, und hängen sie in einem hellen, warmen und gut belüfteten Raum in einen Leinen- oder Mullbeutel. Wenn die Haut faltig wird und ihre Farbe in blassen Salat ändert und sich die Früchte weich anfühlen, schneiden Sie sie ab und reiben Sie das Fruchtfleisch durch ein Sieb. Spülen Sie es aus, trennen Sie die Samen, trocknen Sie sie bis zu einem Zustand der Fließfähigkeit und gießen Sie sie in eine Papiertüte.

Viele Gärtner pflücken Kartoffelbeeren und halten sie für nutzlos, aber sie können verwendet werden, um Pflanzenmaterial zu erhalten

Video: Kartoffelsamenernte

In dieser Form können sie lange gelagert werden, aber die Samen zeigen die beste Keimung in den ersten 2-3 Jahren. Selbst die Maximalindikatoren für Kartoffeln sind im Vergleich zu anderen Paslenovy-Indikatoren niedrig. Daher wird empfohlen, sich mit einem Randmaterial zu versorgen. Es ist nicht schwierig, in jeder Beere 150-200 Samen. Büsche - "Spender" wählen gesund.

Pilzkrankheiten werden nicht auf die Samen übertragen, einige virale und bakterielle - ja.

Kartoffelsamen nehmen sehr wenig Platz ein und können 6–7 Jahre gelagert werden

Der Anbau von Sämlingen erfolgt nach folgendem Algorithmus:

  1. Samenvorbereitung. Es ist am einfachsten, sie für ein paar Tage in einer Lösung eines Biostimulans (Epin, Zirkon, Kornevin, Heteroauxin) zu tränken - dies verbessert die Keimung. Lassen Sie den Behälter an einem warmen Ort, z. B. mit einer Heizbatterie. Eine andere Methode ist das Härten. 10 Tage lang werden mit feuchtem Torf bedeckte Samen nachts bei Raumtemperatur tagsüber im Kühlschrank aufbewahrt. Der schnellste Weg ist das Aufwärmen bei einer Temperatur von 40–42 ° C. Genug für 15 Minuten.

    Vorgekeimte Kartoffelsamen keimen schneller und weiter

  2. Vorbereitung des Substrats. Der Boden sollte so locker wie möglich sein. Sie können beispielsweise Torf mit gekauften Solanaceen und Sand im Verhältnis 4: 1: 2 mischen. Das Substrat muss desinfiziert werden, um vor Pilzkrankheiten zu schützen, wird Kreide oder in Pulver zerquetschte Aktivkohle hinzugefügt (ein Esslöffel von 2 l).

    Eine Lösung von Kaliumpermanganat ist eines der bekanntesten und kostengünstigsten Desinfektionsmittel, für den Boden ist es auch gut geeignet

  3. Samen pflanzen. Im letzten Jahrzehnt von März oder Anfang April werden Samen in den Boden gesät. Separate Töpfe werden durch Drainagelöcher mit Erde gefüllt. Die Samen werden in Abständen von 4 bis 5 cm platziert, zwischen den Reihen bleibt doppelt so viel. Von oben werden sie mit einer 0, 5 cm dicken Schicht feinen Sandes bedeckt, leicht verdichtet und durch Besprühen des Bodens mit der Spritzpistole bewässert. Sie können Kartoffeln in gewöhnlichen Kisten pflanzen, aber dies bedeutet einen anschließenden Tauchgang, und die Sämlinge sind sehr zerbrechlich, sie überleben solchen Stress möglicherweise nicht.

    Kartoffelsamen werden gepflanzt und bieten zukünftigen Sämlingen ausreichend Platz für die Ernährung

  4. Die Entstehung von Sämlingen. Zuvor werden die Töpfe mit Samen bei einer Temperatur von etwa 25–27 ° C im Dunkeln gehalten und mit einer Kunststofffolie bedeckt. Nützlich, wenn Wärme von unten kommt. Das Warten dauert ungefähr zwei Wochen. Lüften Sie die Pflanzungen täglich 5-7 Minuten lang und sprühen Sie den Boden regelmäßig ein. Der Boden sollte die ganze Zeit leicht feucht sein. Behälter mit Sämlingen werden an den am besten beleuchteten Ort im Raum gebracht (z. B. näher am Südfenster). Die Temperatur wird bei 23–25 ° C gehalten.

    Ein Polyethylenfilm oder Glas liefert einen "Treibhauseffekt", der die Keimung von Samen beschleunigt, aber auch eine hohe Luftfeuchtigkeit, die die Entwicklung von Pilzkrankheiten hervorruft

  5. Sämlingspflege. Kartoffeln brauchen Tageslichtstunden von 10-12 Stunden. Dies bedeutet die fast unvermeidliche Verwendung herkömmlicher Fluoreszenz- oder Phytolampen. Tanks werden auf die Fensterbank gestellt, damit sich die Blätter benachbarter Pflanzen nicht berühren. Einmal in 5-7 Tagen werden sie gedreht, damit die Sämlinge nicht "zusammenklumpen" und nach der Sonne greifen. Die Pflanzen werden alle 3-4 Tage gewässert, so dass der Boden bis zu einer Tiefe von 1-2 cm trocknen kann. Der erste Top-Dressing wird eine Woche nach der Samenkeimung eingeführt, wobei Harnstoff oder ein anderer Stickstoffdünger in Wasser (1 g / l) verdünnt wird. Anschließend werden die Büsche alle 20 bis 25 Tage mit Dünger für die Sämlinge gefüttert, wobei eine Lösung mit der Hälfte der vom Hersteller angegebenen Konzentration hergestellt wird.

    Phytolamps versorgen die Sämlinge mit Tageslicht der erforderlichen Dauer

  6. Härten. Sie beginnen es eineinhalb Wochen vor der Landung. Tanks mit Sämlingen werden täglich an die frische Luft gebracht, wodurch sich die Aufenthaltsdauer außerhalb des Hauses von 2-3 auf 8-10 Stunden erhöht.

    Durch das Vorhärten können sich Kartoffelsämlinge schneller und erfolgreicher an einen neuen Ort anpassen

Das Pflanzen von Setzlingen im Garten ist geplant, abhängig vom Klima in der Region. Für „Risk Farming Zones“ ist der optimale Zeitpunkt das erste Jahrzehnt im Juni und Ende Mai für den östlichen Teil Russlands - Anfang dieses Monats. Im Süden können Sie es Mitte April halten. Das Alter der Pflanzen liegt innerhalb von 40–55 Tagen, das Vorhandensein von 4–5 echten Blättern ist obligatorisch.

Wenn Sie den Zeitpunkt für das Pflanzen von Kartoffelsämlingen wählen, können Sie sich auf die Zeichen des Volkes konzentrieren - dass es keine Fröste mehr gibt, die Blüte von Löwenzahn und blühenden Blättern auf Birken zeigen

Video: Kartoffelsämlinge in den Boden pflanzen

Das Gartenbeet wird seit dem Herbst vorbereitet, der ausgewählte Bereich tief gegraben und alle notwendigen Düngemittel eingebracht. Pro 1 m² werden ca. 1 Liter Humus, 30–40 g einfaches Superphosphat und 20–25 g Kaliumnitrat zugesetzt. Der Ort wird von der Sonne gut beleuchtet und erwärmt gewählt, ohne dass Grundwasser an die Oberfläche gelangt und nicht im Tiefland.

Humus - ein natürliches Heilmittel zur Steigerung der Bodenfruchtbarkeit

Berücksichtigen Sie die Regeln der Fruchtfolge. Die Beete nach anderen Solanaceae sind nicht für Kartoffeln geeignet, die besten Vorgänger dafür sind Hülsenfrüchte, Kreuzblütler, Kürbis, irgendwelche Grüns.

Neueste Einträge Im April verarbeite ich Rosen, damit keine Schädlinge in meine Schönheiten eindringen

5 japanische Pflanzen, die in Zentralrussland gut Wurzeln schlagen

Wie schütze ich Setzlinge vor meinen neugierigen Katzen?

Jedes Grün ist ein guter Nachbar und Vorgänger für Kartoffeln, würzige Kräuter sind auch nützlich, weil sie viele Schädlinge abschrecken

Video: Typische Fehler beim Anbau von Kartoffeln aus Samen

Bei Sämlingen werden im Voraus etwa 10 cm tiefe Löcher gegraben. Eine Handvoll Humus, etwa die gleiche Menge Holzasche und ein wenig Zwiebelschale werden auf den Boden gelegt, um Schädlinge abzuwehren. Das Pflanzmuster ist das gleiche wie bei Knollen - mindestens 30 cm zwischen benachbarten Pflanzen und etwa 60 cm zwischen den Reihen. Legen Sie Bögen über das Gartenbett, ziehen Sie ein weißes Abdeckmaterial darauf und schützen Sie die Pflanzungen vor der Sonne. Sie können es schießen, wenn die Sämlinge anfangen zu wachsen. Innerhalb eines Monats nach dem Pflanzen werden die Kartoffeln 2-3 Mal pro Woche gegossen, jedoch in Maßen, wobei etwa 0, 5 Liter Wasser pro Busch verbraucht werden.

Das Wichtigste beim Pflanzen von Kartoffelsämlingen ist, das zerbrechliche Wurzelsystem nicht zu beschädigen

Video: Der Prozess des Anbaus von Kartoffeln aus Samen von der Vorbereitung für das Pflanzen bis zur Ernte

Sie graben von August bis September Knollen aus. Folgen Sie der Beschreibung der Sorte. Die Ernte ist sehr vielfältig. Knollen unterscheiden sich stark in Gewicht (10-50 g), Hautfarbe, Form, Geschmack. Wählen Sie für das Pflanzen für die zweite Saison die für Sie am besten geeigneten Kartoffeln. Etwa 1 kg zukünftiges Pflanzenmaterial wird aus dem Busch entfernt, bis zu 1, 5 kg, wenn es in einem Gewächshaus oder Gewächshaus gezüchtet wird. Diese Knollen werden wie gewöhnliche Pflanzkartoffeln gelagert und führen im Frühjahr eine Standardvorbereitung für das Pflanzen durch. Bei richtiger Pflege können Sie mit einer Ertragssteigerung von 25-30% rechnen.

Die gleichen Knollen können nicht erhalten werden - Sortenmerkmale werden garantiert nur während der vegetativen Vermehrung von Kartoffeln übertragen

Video: Kartoffeln aus Samen für die zweite Staffel

Kartoffelsämlinge aus den "Augen"

Wenn Sie Sämlinge aus den "Augen" züchten, können Sie dieselbe Knolle mehrmals verwenden, wodurch sich die Anzahl der Büsche erheblich erhöht. Auf diese Weise können Sie eine seltene wertvolle Sorte in einer Saison vermehren.

Das „Auge“ einer Knolle ist eine kegelförmige Aussparung mit einem Durchmesser von bis zu 1 cm, die jedoch fast mit der Hautoberfläche verschmelzen kann. Bei Sorten mittlerer und später Reifung gibt es in der Regel mehr davon. Die „Augen“ werden unmittelbar vor dem Pflanzen mit einem etwa 1 cm dicken Stück Zellstoff ausgeschnitten. Vor jedem Einschnitt wird das Messer desinfiziert, indem beispielsweise eine dicke lila Kaliumpermanganatlösung eingetaucht wird. Scheiben sofort mit Holzasche oder zerkleinerter Kreide bestreut.

"Augen" in einigen Kartoffelsorten sind in Kontrastfarbe "hervorgehoben"

Es dauert 25-30 Tage, um Sämlinge auf diese Weise zu züchten. Der Boden wird wie bei Kartoffelsamen vorbereitet. Stellen Sie sicher, dass Sie ein Präparat einführen, das vor Pilzkrankheiten schützt (Trichodermin, Glyocladin). Pflanzmuster - 5–6 cm zwischen den Pflanzen und 7–8 cm zwischen den Reihen. Dann werden sie mit einer 1, 5 cm dicken Erdschicht bedeckt.

Trichodermin - eines der häufigsten und sichersten Mittel für die menschliche Gesundheit und die Umwelt zur Bekämpfung von Pilzkrankheiten

Kapazitäten mit „Augen“ werden an einem gut beleuchteten Ort bei einer Temperatur von 16–20 ° C aufbewahrt. Das Auftauchen der Sämlinge muss etwa zwei Wochen warten. Sobald die Sämlinge 2-3 cm hoch werden, sind sie vollständig mit Erde bedeckt. Wiederholen Sie dies also noch 1-2 Mal. Dies ist notwendig, um ein leistungsfähigeres Wurzelsystem zu bilden. Das Substrat wird angefeuchtet, wenn es 2-3 cm tief trocknet. Zwei Wochen nach dem Auflaufen der Sämlinge wird mit mineralischem Stickstoffdünger gedüngt.

Sämlinge mit einer Höhe von etwa 12 cm und mindestens 5 echten Blättern können in den Boden gepflanzt werden. Die Büsche lassen sich leichter aus der Schublade entfernen, wenn sie zuvor reichlich gewässert wurden. Der Stängel ist zu etwa einem Drittel im Boden vergraben.

Die Pflanze kann nirgendwo Nährstoffe aufnehmen, sie hat keine Knolle. Um dies auszugleichen, müssen während der Zubereitung Humus- und Mineraldünger zugesetzt werden. Dem Loch werden auch Humus und komplexer Dünger für Kartoffeln (etwa ein Esslöffel) zugesetzt. Solche Pflanzen bilden sich in einem einzigen Stiel, sie können häufiger gepflanzt werden und zwischen Büschen von 15 bis 20 cm, zwischen Reihen - etwa 70 cm.

Beim Pflanzen von Sämlingen, die aus „Augen“ von Kartoffelsämlingen gewonnen wurden, muss ein komplexer Dünger in das Loch eingebracht werden

Video: Setzlinge im Garten pflanzen

Die zweite Möglichkeit besteht darin, Kartoffeln aus gekeimten „Augen“ anzubauen. Pflanzkartoffeln werden etwa einen Monat (oder etwas länger) vor der geplanten Pflanzung zur Keimung in ein Substrat gelegt. Jedes „Auge“ auf der Knolle ergibt 2–5 Sprossen mit Wurzelprimordien. Wenn sie eine Länge von etwa 1 cm erreichen, werden sie vorsichtig aus der Knolle herausgedreht und in separate Behälter oder gemeinsame Kisten gepflanzt. Der Boden muss sowohl locker als auch nahrhaft sein. Sie können beispielsweise Humus mit einem Substrat für Solanaceae im Verhältnis 1: 2 mischen.

Während eines Frühlings können Kartoffelknollensprossen 3-4 mal erhalten werden

Die Pflege der Sämlinge ähnelt der Pflege von Sämlingen, die aus Samen gewonnen werden. Der „Trick“ der Methode besteht darin, dass Knollen, aus denen bereits Sprossen gewonnen wurden, zur Keimung wieder in den Boden gelegt, mit Mutterboden bestreut und reichlich bewässert werden können. Nach ca. 10 Tagen erscheinen neue Triebe.

Video: Mehrere „Generationen“ von Sprossen aus einer Knolle

Wenn Kartoffeln auf diese Weise angebaut werden, werden aus jeder Knolle 20 bis 45 neue Pflanzen gewonnen. Aber sie brauchen sorgfältige Pflege. Dies ist der Hauptnachteil des Verfahrens. Besonders wichtig sind nahrhafte Böden von geeigneter Qualität, regelmäßiges Jäten (oder Mulchen) und die richtige Aufbereitung. Düngemittel werden vorzugsweise jede Woche angewendet.

Das Mulchen der Beete spart Zeit beim Jäten - Unkraut kann Kartoffelbüsche leicht „erwürgen“, da sie weniger stark sind als die aus Knollen gewonnenen

Video: Kartoffelsämlinge aus den "Augen" züchten

Vorbereitung und Anpflanzung von Kartoffelknollen für Setzlinge

Der Anbau von Sämlingen aus Knollen ist nur dann ratsam, wenn eine besonders frühe Ernte erforderlich ist oder in Regionen mit rauem Klima und einem sehr kurzen Sommer, in denen Sorten mit der kürzesten Reifezeit keine Zeit zum Reifen haben. Es stellt sich heraus, "Handicap" etwa einen Monat. Die Ernte kann Ende Juni erfolgen. Die Methode ist auch insofern wertvoll, als die Büsche praktisch nicht an Krankheiten und Schädlingen leiden. Der Höhepunkt der Insektenaktivität tritt von Mai bis Juni auf, wenn die Pflanzen bereits stark, entwickelt und widerstandsfähig sind.

Knollen einer typischen Sortenform, etwa so groß wie ein Hühnerei, eignen sich zum Umpflanzen von Sämlingen ohne das geringste Anzeichen einer Schädigung durch Krankheiten und Schädlinge. Vor der Keimung (Ende Februar) werden sie 30 bis 40 Minuten in einer Nährlösung eingeweicht, die in 5 l warmem Wasser mit 2 g Kaliumpermanganat, Kupfersulfat, Borsäure, Zinksulfat, Kupfersulfat und 15 bis 20 g Superphosphat und Sulfat verdünnt ist Kalium.

Hochwertiges Pflanzenmaterial ist der Schlüssel für eine reichliche Ernte in der Zukunft

Getrocknete Kartoffeln werden zur Keimung in einer einzigen Schicht ausgelegt und mit einem Tuch oder Papier bedeckt. Er braucht Licht (nur diffus) und eine Temperatur von ca. 15 ° C. Die Knollen werden wöchentlich mit Nährlösungen und Aufgüssen besprüht - Holzasche (2 Liter Glas), Superphosphat (100 g 3 Liter), Hühnerkot (1:20). In ungefähr einem Monat werden die Knollen sprießen.

Aus Platzgründen können Kartoffelknollen zum Keimen in Säcken gefaltet und von der Decke aufgehängt werden

Video: Vorbereitung der Knollen zum Pflanzen

Kartoffeln werden in getrennten Behältern gepflanzt. Geeignet zum Beispiel Blumentöpfe, abgeschnittene Fünf-Liter-Flaschen. Sie nehmen viele Plätze ein, dies ist der Hauptnachteil der Methode. Die Pflege von Sämlingen ist die gleiche wie bei Sämlingen, die aus Samen gezogen werden. Aber diese Fälle sind viel stärker und weniger launisch. Sie sind in der Lage, einzelne Mängel in der Agrartechnologie und Abweichungen von den optimalen Haftbedingungen zu "verzeihen". Es wird einen weiteren Monat dauern, bis die Sämlinge wachsen.

Knollensämlinge sind kraftvoll und werden daher sofort in einzelne Behälter gepflanzt

Es wird Ende April in den Garten gebracht. Die Bodenvorbereitung weist keine besonderen Merkmale auf, das Pflanzschema ist ebenfalls Standard. Die Pflanzen sind mindestens eine Woche lang mit Spanbond und Lutrasil bedeckt, schützen vor Nachtkälte und erleichtern die Anpassung. In der Regel wurzeln sie gut an einem neuen Ort, bewegen sich aktiv im Wachstum.

Atmungsaktives Abdeckmaterial schützt Kartoffelsämlinge vor möglichem Frost

Der Anbau von Kartoffelsämlingen ist eine interessante Veranstaltung, bei der Sie die Rolle eines Züchters ausprobieren können. Die Methode wird von Gärtnern selten angewendet, da Sämlinge sorgfältig gepflegt werden müssen. Manchmal ist es jedoch sehr nützlich, wenn Sie beispielsweise das Pflanzenmaterial aktualisieren oder eine seltene wertvolle Sorte vermehren müssen. Das Verfahren erfordert die vorbereitende Vorbereitung des Pflanzmaterials und die Kenntnis der Nuancen der Sämlingspflege. Vom Gärtner ist nichts besonders Kompliziertes erforderlich, aber Sie müssen sich im Voraus mit der Methodik vertraut machen.

Empfohlen

Wie man Preiselbeeren im Garten anbaut: Arten, Sorten, Agrartechnologie, Fortpflanzung
2020
Sanddorn im Garten: die Geheimnisse des Wachstums und der Zucht
2020
Wie wählt man die beste Rübensorte mit hoher Produktivität und minimalem Aufwand in den Betten?
2020