Licoris: die mysteriöse Blume des Todes oder eine einfache Spinnenlilie?

    Likoris (lat. Lycoris) ist eine in Asien beheimatete Blütenpflanze. Dort ist es eine Wildblume, der mystische Eigenschaften zugeschrieben werden. Die Russen bauen Lakritz in Sommerhäusern und zu Hause als Topfpflanze an. Er wurzelt jedoch keineswegs in allen Regionen. In der Agrartechnologie kann es mit Narzissen und Tulpen verglichen werden.

    Legende von der Blume des Todes

    Likoris - der europäische Name der orientalischen Pflanze, abgeleitet vom Namen der schönen Nereide (Meeresnymphe). Der asiatischen Legende nach kümmerten sich die Geister der Pflanzenwelt Manju und Saga um die Blume. Der erste war für die Blüten verantwortlich, der zweite für die Blätter. Einmal vergaßen sie die zugewiesene Arbeit, um sich zu treffen. Gott hat eine grausame Strafe für Liebende gewählt: Sie scheint nahe zu sein, aber sie können sich nicht sehen. Während der Blütezeit des Lakritzes trocknen die Blätter aus und wenn sie wieder erscheinen, sind die Blüten verschwunden.

    In der japanischen Kultur wird ein besonderer Schwerpunkt auf die leuchtend rote Lakritzsorte gelegt

    Die Japaner pflanzen diese Blume normalerweise auf dem Friedhof und verwenden sie für Trauerzeremonien, wie sie glauben: Sie wächst am Rande der unterirdischen Todesstraßen. Andere Pflanzennamen:

    • Manzhusaga (zu Ehren der verliebten Geister);
    • Higanban (Bedeutung: "Blume des herbstlichen Äquinoktiums");
    • himmlische Blume;
    • gespenstische Blume;
    • Fuchsblume;
    • Lilie der Dämonen;
    • Spinnenlilie;
    • Blume der Toten;
    • Wüstenblume;
    • Rasierblume;
    • höllische Blume;
    • Blume des Todes.

    Video: üppig blühende Lycoris

    Merkmale der wachsenden dekorativen Kultur

    Licoris ist eine mehrjährige Knollenstaude mit einer Höhe von bis zu 70 cm. Die Blattlänge ist groß (bis zu 60 cm), die Breite beträgt jedoch maximal 20 mm. Die Pflanze ist ziemlich thermophil und kann nur in den südlichen Zonen überwintern. Es hat also im Krasnodar-Territorium Wurzeln geschlagen.

    Nach den Sommerferien, wenn die Blätter verschwinden, werden die Blütenstiele in den letzten Augusttagen oder Anfang September ausgeworfen. Diese nehmen rasch an Höhe zu: 5 Tage lang können Pfeile bis zu einem halben Meter wachsen. Duftende Blumensträuße an geraden, nackten Stielen werden zur Dekoration des Gartens. Bei einer Fuchsblütenart sind die fadenförmigen Staubblätter viel länger als die Blütenblätter, bei der anderen fast bündig.

    Aufgrund der ungewöhnlichen Staubblätter ähneln die Blüten Vertretern der Spinnenfamilie.

    In der Natur blüht Lakritz überall.

    Lyricis Farbpalette:

    • weiß
    • gelb
    • golden;
    • rot
    • lila;
    • orange
    • rosa.

    Die Blütezeit beträgt ca. 15 Tage. Nach dem Welken bilden sich schmale pfeilförmige Blätter, die bis zum Ende des Frühlings, Anfang Juni, überleben.

    Nach der Bestäubung erscheinen die Früchte: 3-Kanal-Kapseln mit kleinen schwarzen Samen. Süßholz wird jedoch normalerweise vegetativ vermehrt: durch Tochterzwiebeln. Viele Arten bilden keine Samen, daher ist es in den meisten Fällen unmöglich, diese Kultur mit ihrer Hilfe zu züchten. Kulturknollen bilden während der Fortpflanzung dichte verwachsene Rhizome - dies ist gut zur Stärkung des Bodens.

    Anwendungsbeispiele in der Landschaftsgestaltung

    Zarte Farbtöne sehen auf dem Hintergrund des Grüns gut aus

    Japanischer Garten - ein wunderbarer Ort, um Lycoris anzubauen

    Rot mit Weiß ist eine der Gewinnkombinationen

    Likorisy in Form von lebenden Borderlets teilen den Garten gut in Zonen

    Lycoris wurzelt auch gut in Töpfen

    Sie können eine Solo-Landung durchführen, indem Sie mehrere Farben von Spinnenlilien mischen

    Beliebte Sorten auf dem Foto

    Meistens kommt diese Blume in Gärten in Südrussland vor, seltener in der Mittelgasse. Floristen bevorzugen verschiedene Arten von Geisterblumen.

    • Licoris ist golden. Es verträgt keine Temperaturen unter –5 ° C. Oft wird es nur zu Hause angebaut. Seine Höhe beträgt etwas mehr als einen halben Meter. Der Durchmesser der röhrenförmigen Blüten der kanarischen Farbe beträgt 10 cm. Im Blütenstand befinden sich meist nicht mehr als 6 Stück. Es blüht im Mai oder Anfang Juni.

    Die Höhe der goldenen Blume beträgt ca. 60 cm

    • Licoris ist blutrot . Shorty im Vergleich zu anderen Sorten: nur 45 cm. Von April bis Juni wachsen winzige Blätter. Im August blühen rote Blüten. Im Stiel meist 5-6 Knospen mit einem Durchmesser von 5 cm.

    Lycoris sanguinea blüht im Spätsommer

    • Licoris strahlt. Sehr dekorative Staude mit langen Staubblättern und ungewöhnlichen Blütenblättern. Die seitlichen "Antennen" sind zurückgebogen und die zentralen Blütenblätter ähneln einem Wellenbogen. Große Blüten sind rosa, weiß, Terrakotta (die Farbe von gebranntem Ton). Die Höhe der Blütenpfeile erreicht 30–70 cm.

    Likoris strahlend blüht seit mehr als einem Monat

    • Licoris ist schuppig oder schuppig. Die kühlste Art mit Blütenständen von 8–9 Knospen. Trichterförmige Blüten riechen gut. Die Farbe der leicht nach hinten gebogenen Blütenblätter ist zart rosa mit einem lila Farbton, und die Kerne sind gelb. Pflanzenhöhe - 60–70 cm, vermehrt sich durch Tochterzwiebeln. Grundblätter erscheinen am Ende der Blütezeit.

    Diese Sorte kann den Winter ohne Schutz erfolgreich überstehen.

    Video: strahlendes Lakritz in Japan

    Methoden zum Anpflanzen von Lakritz

    Süßholzzucht wird am besten im Herbst durchgeführt. Die Zwiebeln werden einen Monat vor dem Frost auf der Baustelle gepflanzt, damit sie Zeit haben, sich an den Boden zu gewöhnen und die Wurzeln niederzulegen. Einige Pflanzen im Frühjahr, aber dann ist es wahrscheinlich, dass launische Pflanzen krank werden und nächstes Jahr nicht blühen.

    Günstige Bedingungen für den Anbau von Süßholz:

    • ein Klima ähnlich dem natürlichen Lebensraum;
    • gut beleuchteter und warmer Ort ohne Wasserstagnation;
    • Schutz vor Zugluft, Windböen;
    • Schutz vor direkter Sonneneinstrahlung durch Halbschatten großer Blattkronen.

    Spinnenlilie wächst gut im Schatten von Bäumen

    Landeregeln:

    1. Wählen Sie einen geeigneten Standort, am besten mit sandigem oder leicht saurem, lockerem Boden.
    2. Schälen und jäten.
    3. Bei Bedarf Torf, Humus und groben Sand auf den Boden geben.
    4. Den Boden ausgleichen.
    5. Machen Sie den Abstand zwischen den Löchern: 25-30 cm. Decken Sie den Boden jeweils mit einer Schicht Sand ab.
    6. Pflanzen Sie große Zwiebeln ein und drücken Sie sie bis zu einer Tiefe von mindestens 14 cm ein wenig in den Untergrund.
    7. Decken Sie die Zwiebeln mit Sand und den verbleibenden leeren Raum mit Erde ab.
    8. Stampfen Sie den Boden in das Loch und gießen Sie ihn reichlich.

    Gartenpflege

    Üppige Lycors werden zu einer echten Dekoration Ihres Gartens

    Die Pflege dieser Gartenernte besteht darin, rechtzeitig zu gießen, den Boden zu lockern, Unkraut zu entfernen, mit Nährstoffen zu düngen und sich auf den Winter vorzubereiten. Von Zeit zu Zeit braucht Lakritz eine Transplantation.

    Während des aktiven Wachstums von Stielen und Blättern werden die Pflanzen regelmäßig gewässert, so dass nur die obere Erdschicht austrocknet. Die unteren Schichten des Bodens sollten immer leicht feucht sein. Während der Winterruhe ist keine Bewässerung erforderlich, im Sommer wird sie minimiert.

    Neueste Einträge Im April verarbeite ich Rosen, damit keine Schädlinge in meine Schönheiten eindringen

    5 japanische Pflanzen, die in Zentralrussland gut Wurzeln schlagen

    Wie schütze ich Setzlinge vor meinen neugierigen Katzen?

    Nährstoffe werden im Frühjahr und zu Beginn der Blüte sowie in den Fällen eingeführt, in denen die Blüten nicht zu gesund aussehen. Aber eifrig in dieser Angelegenheit ist es nicht wert. Mineraldünger werden für Zwiebelkulturen bevorzugt. Fügen Sie der Wurzel, die zuvor in mehreren Litern Wasser aufgelöst wurde, ein Top-Dressing hinzu. Die Hauptsache ist, die Anweisungen auf der Verpackung zu befolgen. Besonders im Herbst ist es besser, keinen Stickstoff hinzuzufügen.

    Transplantation

    Eine jährliche Transplantation ist nicht erforderlich, da sich die Blüten bei häufiger Teilung abschwächen. Es reicht aus, dies alle 5 Jahre nach einfachen Regeln zu tun:

    1. Bereiten Sie einen neuen Platz für Lakritz vor.
    2. Graben Sie die Glühbirnen aus und trennen Sie die Kinder vorsichtig.
    3. Pulverisieren Sie die Stellen, an denen sie sich befanden, mit Holzasche.
    4. Lande auf dem vorbereiteten Platz.
    5. Bewässern Sie den Boden während der Herbsttransplantation nicht.

    Ein und zwei Jahre nach der Transplantation kann das Lakritz nicht blühen.

    Wintervorbereitungen

    Im Spätherbst werden getrocknete Blüten und Blätter der Pflanze entfernt. Zwiebeln für den Winter graben nicht. Bei tiefen Wurzeln haben Fröste keine Angst vor ihnen, sondern nur unter der Bedingung, dass der Abstand vom Boden zur Oberfläche des Geländes mindestens 30 cm beträgt. Wenn Wettervorhersagen einen harten Winter ohne Schnee versprechen, ist die Blume vor dem Frühling mit trockenem Gras, Blättern, Fichtenzweigen oder Agrospam bedeckt.

    Die Blume mag die Kälte nicht wirklich, also tut Schutz nicht weh

    Wachsende Probleme, Schädlinge

    Licoris ist resistent gegen Krankheiten und gegen alle Schädlinge außer Narzissen. Damit sie während des aktiven Wachstums nicht schaden, werden die Blüten mit einer Lösung eines insektiziden Präparats gewässert.

    Licoris ist giftig, vor allem seine Zwiebeln. Um die Sicherheitsvorkehrungen einzuhalten, arbeiten Blumenzüchter nur mit engen Gummihandschuhen mit ihm. Wachsen Sie es an einem Ort, der für Kinder und Haustiere unzugänglich ist.

    Wenn Sie das Bewässerungsregime nicht einhalten, kann Wurzelfäule aufgrund übermäßiger Bodenfeuchtigkeit auftreten. Bei längerer direkter Sonneneinstrahlung bekommen die Blätter Verbrennungen: leichte, wie verbrannte Bereiche. Dies beeinträchtigt sowohl die Gesundheit als auch das Erscheinungsbild der Kultur.

    Higanbana - die Blume der Ehre und des Todes der Samurai im Kampf

    Bewertungen zum Wachstum von Lakritz

    Wie alle Zwiebeln wird die Likoris-Flocke bis zu einer Tiefe von 3-mal dem Durchmesser der Zwiebel gepflanzt. Als sonniger oder leicht schattiger Ort ist der Boden sandig lehmig oder lehmig, reich an Humus. Der Samen bildet sich nicht, er vermehrt sich vegetativ.

    Yuriks

    Licoris kann nicht nur weiß, gelb, rot sein, sondern auch rosa und blau, d.h. blau oder blau.

    Elfeya

    Süßholz sollte unter unseren Bedingungen wie Nerine angebaut werden. Wie viele Amaryllis mögen sie keine Transplantationen, so dass sie nicht als Gladiolen wachsen können. Darüber hinaus wachsen, wie Sie wahrscheinlich bemerkt haben, am Ende des Sommers und im Herbst neue Blätter in ihnen, und sie bleiben den ganzen Winter über.

    Nerina Bowden wächst in meinem 10-Liter-Fassungsvermögen. Nach der Blüte gieße ich es nicht und stelle es in einen ungeheizten Raum bei ca. + 5 Grad. bis zum Frühjahr. Dann beginnen die Blätter zu wachsen und Sie brauchen Licht, Bewässerung und Düngung. Sobald das Wetter es zulässt, nehme ich es ins Freie. Und so wächst es die ganze Saison. Ende Juli-August höre ich auf zu gießen und zu kleiden und lege es unter einen Baldachin, um eine Trockenperiode zu arrangieren. Im Herbst blüht es. Auf die gleiche Weise können Sie Lakritz anbauen, aber im Winter sterben sie nicht von den Blättern ab. Sie müssen sie daher bei maximalem Licht kühl halten und leicht anfeuchten. Der hartnäckigste - Squamigrace Lycoris Winter in der 5. Zone.

    Alik

    Likoris ist eine wunderschöne Pflanze mit einer erstaunlichen Legende. In Japan bedeutet es in der Sprache der Blumen "auf ein neues Treffen warten". Mit der richtigen Pflege erfreut es Gärtner seit vielen Jahren.

    Empfohlen

    So wählen Sie einen Rasenmäher: Vergleichen Sie Elektro- und Benzinmodelle
    2020
    Pfirsichgarten für lockiges Haar behandeln
    2020
    Pflanzen und Pflegen einer Kletterrose: Die Regeln für die Einrichtung eines Kletterrosengartens
    2020