Kürbis ohne Setzlinge: ein mühsamer Weg, um eine Ernte zu bekommen

Im Garten wird Kürbis mit Setzlingen und Samen gepflanzt. Wenn möglich, bevorzugen Sie natürlich den einfacheren Weg. Die Aussaat von Kürbissen jeglicher Art mit Samen ist im Süden möglich, und in der mittleren Spur ist dies nur bei Muskatnusssorten problematisch. Wenn Sie die Samen richtig vorbereiten und rechtzeitig im Garten säen, können Sie eine wunderbare Ernte dieses sehr großen Gemüses anbauen.

Auswahl und Vorbereitung des Ortes, Boden

Kürbis wächst in Form eines großen Busches, und die meisten Sorten bilden auch lange Wimpern, die sich 2-3 Meter oder länger in alle Richtungen ausbreiten. Daher ist es problematisch, ihr ein gutes Grundstück in einem kleinen Häuschen zuzuweisen, und die Eigentümer müssen schlau sein und Kürbissen in alten Fässern, großen Säcken oder auf Komposthaufen Wohnraum zuweisen. Wenn sie es auf gewöhnlichen Beeten pflanzen, bieten sie häufig einen „zweiten Stock“ zum Anordnen von Wimpern und Früchten in Form von Markisen oder Fußböden über den Beeten, so dass in der Nähe ein Platz zum Pflanzen und für anderes Gemüse zugewiesen werden kann.

Da ein Kürbis wie Gurken gerne vertikale Hindernisse erklimmt, wird er häufig neben dem Zaun gepflanzt. Wenn sie sich weigert, sich von ihm geißeln zu lassen, muss sie nur ein wenig helfen, und dann hängen die wachsenden Früchte wie Spielzeug an einem Weihnachtsbaum am Zaun. Damit sie nicht fallen, müssen die Früchte auch fest an eine Stütze gebunden sein. Und da es ausreicht, nur 3-4 Pflanzen für die durchschnittliche Familie bis zum ganzjährigen Verbrauch zu pflanzen, wird das Platzproblem für Kürbisse mit solchen Ansätzen nicht sehr bedeutend.

Kürbisse wachsen gerne auf verschiedenen Stützen: sowohl natürlichen Ursprungs als auch speziell für sie gebaut

Bei der Auswahl des Standortes des Gartens ist darauf zu achten, dass er gut vom Sonnenlicht beleuchtet wird: Im Halbschatten fühlen sich die Pflanzen schlechter an. Die Zusammensetzung des Bodens ist jedoch von großer Bedeutung: Kürbisse entziehen der Erde eine große Menge an Nährstoffen, und ohne hochwertige Düngemittel wird die Ernte knapp. Zwar wird für eine einzelne Pflanze nur etwa 1 m2 einer gut gedüngten Fläche benötigt, daher ist diese Frage vollständig gelöst.

Die beste Bodenzusammensetzung ist heller sandiger Lehm von dunkler Farbe mit einer nahezu neutralen Säure (der pH-Wert des Bodenextrakts beträgt 6, 5–7, 0). Kürbis sollte nicht nach verwandten Kulturen (Zucchini, Kürbis, Gurken) gepflanzt werden. Wenn ein Kürbis auf einer ebenen horizontalen Fläche oder in einem niedrigen Beet gepflanzt wird, ist es möglich, die Stelle nicht vollständig zu graben, sondern nur die Löcher an den für die Aussaat vorgesehenen Stellen zu graben und zu düngen. Diese Löcher ähneln zwar eher Pflanzgruben: Jede Pflanze muss mit einem fast vollen Eimer Humus und einer halben Liter Dose Holzasche versehen sein. Mineraldünger werden am besten beim Top-Dressing ausgebracht.

Oft wird ein Kürbis direkt auf Komposthaufen gepflanzt, die noch nicht voll ausgereift sind, oder speziell dafür vorbereitet sind große Gruben oder Gräben (bis zu einem halben Meter tief), die mit verschiedenen Abfällen und Abfällen (kleine Äste, Gras, Spitzen, Mist) gefüllt sind und diese mit dem Boden mischen . Im Frühjahr werden diese Gruben mit etwas Nitrat (bis zu 20 g / m2) mit warmem Wasser gegossen und zum Zeitpunkt der Aussaat der Samen aufgrund der Verrottung der organischen Masse gut erhitzt.

Video: Kürbisse am Zaun säen

Samenauswahl und -vorbereitung

Eine große Auswahl an Kürbiskernen verschiedener Sorten wird in den Läden angeboten, aber Gärtner, die jährlich Kürbisse pflanzen, verwenden normalerweise Samen aus ihrer Ernte und kaufen nur gelegentlich schöne Säcke unbekannter Sorten zum Spaß. Das macht Sinn: Im Gegensatz zu vielen anderen Kulturen ist es sehr einfach, Kürbiskerne zu sammeln, sie sind perfekt gelagert und die Qualität der Früchte der alten verdienten Sorten ist ziemlich hoch, und es lohnt sich nicht immer, Geld für den Kauf von Samen auszugeben. Wenn die Samen jedoch in einem Geschäft gekauft werden, sollte ihnen höchstwahrscheinlich so viel Vertrauen geschenkt werden, dass Sie keine Zeit damit verbringen müssen, sie für die Aussaat vorzubereiten. Darüber hinaus sind Samen von bekannten Unternehmen häufig bereits vollständig zubereitet, sie müssen lediglich rechtzeitig "auf den Boden gelegt" werden.

Wie man Kürbiskerne sammelt

Nicht immer hat der Kürbis Zeit, im Garten vollständig zu reifen, und einige spät reifende Sorten "erreichen" während der Lagerung. Dies gilt leider nur für das Fruchtfleisch: Wenn die Samen unter natürlichen Bedingungen keine Zeit zum Reifen hatten, sind sie für die Aussaat ungeeignet. Für Samen können Sie im Garten nur voll ausgereifte Kürbisse verwenden. Dies sollten gesunde Exemplare sein, die eine einheitliche Farbe haben, die richtige Form und Größe haben und für eine bestimmte Sorte charakteristisch sind.

Wenn der Anbau von Kürbissen für Samen gezielt durchgeführt wird, ist es unter den entsprechenden Büschen nicht erforderlich, zusätzlichen Dünger hinzuzufügen, was die Vegetationsperiode geringfügig verkürzt. Da Kürbispflanzen leicht bestäubt werden können, ist es unerwünscht, in der Nähe andere Kürbissorten, Zucchini und sogar Gurken anzupflanzen.

Samenkürbisse bis zur Extraktion von Samen müssen sogar korrekt gelagert werden. Sie sollten nicht sofort geschnitten werden, sondern etwa einen Monat lang bei Raumtemperatur liegen gelassen werden. Es lohnt sich nicht mehr: Die Samen können bereits im Fötus zu keimen beginnen. Wenn Sie diesen Moment verpassen, müssen Sie sich von den Samen verabschieden.

Im Gegensatz zur Wassermelone sind Kürbiskerne nicht in der Frucht verteilt, sondern befinden sich in der Samenkammer, die sich bei verschiedenen Sorten entweder in der Mitte oder auf einer Seite befindet, aber auf jeden Fall groß ist. Wenn Sie einen Kürbis schneiden, können Sie keine Angst haben, viele Samen zu beschädigen, aber es sollte trotzdem vorsichtig gemacht werden, nachdem Sie den Kürbis gewaschen und trocken gewischt haben. Sie müssen ein scharfes, haltbares Messer verwenden und es nicht tief stecken.

Normalerweise lassen sich die Samen leicht vom Fruchtfleisch trennen, aber einige von ihnen, insbesondere nicht vollständig gereift, können sehr stark davon umgeben sein. Wenn möglich, werden sie manuell vom Zellstoff getrennt, in einen beliebigen Behälter gefaltet und dann bei Raumtemperatur gut mit fließendem Wasser gewaschen. Manchmal muss ein Sieb verwendet werden, um die Samen von den Fasern zu trennen. Schlechte Samen können sofort abgetrennt werden, alles, was extrahiert wurde, mit Wasser überfluten: das, was aufgetaucht ist, wird weggeworfen.

Kürbiskerne sind jedem bekannt: Sie sind groß und es ist einfach, mit ihnen zu arbeiten

Nach dem Sortieren der Samen werden sie bei Raumtemperatur gut getrocknet und zur Lagerung geschickt. Es ist am besten, sie in einer Papier- oder Leinentasche aufzubewahren, aber am wichtigsten - bei konstanter Raumtemperatur und niedriger Luftfeuchtigkeit.

Haltbarkeit von Samen und Keimungstest

Die richtige Lagerung der Kürbiskerne garantiert eine Keimung von 7 bis 8 Jahren. Darüber hinaus sollte man nicht versuchen, die Samen des letzten Jahres zu pflanzen: Sie liefern die besten Ergebnisse in Bezug auf Keimung und Ertrag, wenn sie das Alter von 3-4 Jahren erreichen. Viele Samen werden immer gesammelt. Bevor Sie sie für das Pflanzen vorbereiten, müssen Sie sie nur manuell kalibrieren, indem Sie die größten und dichtesten mit dickem Bauch auswählen.

Wenn Sie Zweifel an der richtigen Lagerung haben, können Sie die Samen auf Keimung überprüfen. Nehmen Sie dazu so viele Samen, wie sie sich leisten können, aber mindestens ein Dutzend. Die Keimung erfolgt wie gewohnt: Auf einem Teller eine Serviette oder ein Stück Stoff ausbreiten, die Samen auslegen und so viel Wasser einfüllen, dass sie nur damit bedeckt sind. Sie stellen den Teller an einen warmen Ort und stellen sicher, dass die Serviette die ganze Zeit nass ist. Fügen Sie nach und nach Wasser hinzu.

Die Samen schwellen zuerst an, dann platzen sie an der Spitze ein wenig, und von dort wird der Schwanz gezeigt. Dies kann zwar in drei und in acht Tagen geschehen. Daher ist das Experiment in zehn Tagen abgeschlossen. Wenn nur einer von einem Dutzend Samen nicht keimt, ausgezeichnet. Wenn 2-3 normal ist. Ansonsten ist es besser, neue Samen zu kaufen, obwohl Sie sie säen können, wenn jede Sekunde sprießt, aber mit einem Rand.

Video: Kürbiskerne auf Keimung prüfen

Samen einweichen und keimen lassen

Kürbiskerne werden oft direkt aus der Tüte trocken gepflanzt. Manchmal steht sogar auf der Packung, dass sie zur Aussaat bereit sind. Ihre Samen werden oft vor der Aussaat eingeweicht oder sogar gekeimt. Es ist schwer zu argumentieren, ob dies viel Sinn macht, aber für einige Tage bringt die Bereitschaft der Ernte eine solche Vorbereitung näher. Außerdem werden gekeimte Samen für Schädlinge nicht so schmackhaft und attraktiv, was bedeutet, dass der Prozentsatz der Keimung erhöht wird. Aber selbst wenn Sie die Samen für die Aussaat vorbereiten, sollte der erste Schritt ihre Desinfektion sein - ein halbstündiges Bad in einer dunklen Lösung von Kaliumpermanganat.

Neueste Einträge Im April verarbeite ich Rosen, damit keine Schädlinge in meine Schönheiten eindringen

5 japanische Pflanzen, die in Zentralrussland gut Wurzeln schlagen

Wie schütze ich Setzlinge vor meinen neugierigen Katzen?

Dann werden die Samen zwei Stunden in heißem Wasser aufbewahrt. Es ist ratsam, zu Hause einen Weg zu finden, um die Temperatur (50 ± 2) ° C die ganze Zeit aufrechtzuerhalten. Wenn die Samen nach einem solchen Erhitzen in ein feuchtes Tuch gelegt werden, sollten sie spätestens 3-4 Tage später schlüpfen.

Warten Sie nicht, bis die Schwänze lang werden, sie können bei der Aussaat abgebrochen werden

Sobald kleine Schwänze einzelner Samen erscheinen, werden alle eingeweichten Samen in demselben Tuch zum Aushärten in den Kühlschrank geschickt, wo sie 3-4 Tage aufbewahrt werden. Eine effektivere Art der Aushärtung ist der Effekt variabler Temperaturen: Der Ort (im Kühlschrank und außerhalb) wird mit einer Häufigkeit von 12 Stunden geändert. Einige Gärtner bestäuben Samen vor dem Aushärten mit Holzasche. Besonders fleißig keimen Samen auf wichtigem Sägemehl, anstatt auf Gewebe zu keimen.

Wie man die Samenkeimung beschleunigt

Die Keimung von Kürbiskernen ist bei weitem nicht der einzige Schritt bei der Vorbereitung des Pflanzmaterials für das Pflanzen. Es gibt mehrere gleichermaßen wirksame und nicht sehr komplexe Techniken, zum Beispiel:

  • Das Aufwärmen ist die einfachste Art und Weise, wie die Samen bei klarem Wetter auf einem gut beleuchteten Fensterbrett ausgelegt und den ganzen Tag von den Sonnenstrahlen erwärmt werden, wobei diese Behandlung mindestens eine Woche lang durchgeführt wird. Stattdessen können Sie sie 3-4 Stunden lang auf eine Temperatur von 60 ° C erwärmen.
  • Behandlung mit Düngerlösungen: Es kann sich lediglich um eine Infusion von 2 Esslöffeln Asche in einem Liter Wasser oder eine komplexere Mischung handeln, die durch Zugabe von 0, 5 g Borsäure zu dieser Infusion, der gleichen Menge Zinksulfat und Kupfersulfat, hergestellt wird. Die Samen werden 5-7 Stunden in Lösung gehalten;
  • Behandlung mit Biostimulanzien: In dieser Eigenschaft ist es am einfachsten, eine Lösung zu verwenden, die 0, 5 g Salicylsäure oder Bernsteinsäure in 1 Liter Wasser enthält. Ein ausgezeichnetes natürliches Stimulans ist der Saft der Agave, der im Verhältnis 1:10 mit Wasser verdünnt wird. In solchen Lösungen werden die Samen auch 5-7 Stunden inkubiert. Es wird angenommen, dass dies nicht nur die Keimung verbessert und beschleunigt, sondern auch die Quantität und Qualität der zukünftigen Ernte erhöht.

Mögliche Gründe, warum die Samen nicht keimen

Probleme mit der Keimung von Kürbiskernen sind äußerst selten. Wenn Sie zuvor die Samen auf ihre Gültigkeit überprüft haben, müssen sie einfach sprießen. Vielleicht nicht in 4 Tagen, sondern in 10-12 Tagen, aber sie werden steigen! Besonders wenn sie trocken gesät wurden. Paradox? Nein. Der Grund, warum geeignete trockene Samen nicht keimten, ist vielleicht nur einer. Sie wurden von Schädlingen gefressen. Entweder unterirdische Spinnenwanzen oder ausgegrabene Vögel.

Aber mit eingeweichten oder gekeimten Samen ist es schwieriger. Wenn es nach der Aussaat stark kälter geworden ist und die Bodentemperatur unter 8 ° C gefallen ist, bedeutet dies, dass Ihre Samen, die gerade zu leben begonnen haben, einfach an der Kälte gestorben sind. Nun, wenn es keine Erkältung gab, trockneten sie vielleicht einfach aus: Wenn gekeimte Samen gesät werden, müssen Bedingungen in dem Loch mit ausreichender Hitze und hoher Luftfeuchtigkeit geschaffen werden.

Es gibt viele Beispiele dafür, wie ein Gärtner über Samen zitterte, viel Zeit damit verbrachte, zu warten, aber es gab keine Sämlinge. Und der Nachbar kam am Wochenende an, vergrub trockene Samen und sie sprossen wunderschön. Es sei denn natürlich, der Boden war warm und mäßig feucht. Daher ist es erwähnenswert, dass die vorläufige Zubereitung von Samen für einen Kürbis nicht sehr notwendig ist und manchmal nur stört.

Regeln, Bedingungen und Schemata für das Pflanzen von Kürbiskernen auf offenem Boden

Kürbiskerne keimen garantiert nur in Böden, die auf mindestens 12–14 ° C erhitzt wurden. Vor der Aussaat müssen Sie jedoch sicherstellen, dass keine ernsthafte Erkältung auftritt: Sämlinge sterben bei 1–2 Grad Frost. Die beste Temperatur für die Entwicklung von Kürbispflanzen, die Keimbildung und das Wachstum von Früchten liegt bei 20–25 ° C. Daher muss der Zeitpunkt der Aussaat festgelegt werden, wobei nicht nur langfristige Beobachtungen des Klimas, sondern auch das aktuelle Wetter im Vordergrund stehen müssen.

Etwa in der Mittelspur beginnt die Zeit für die Aussaat der Samen, wenn der Mai die Mitte überschreitet. In diesem Fall sollte jedoch jedes Loch mit Feldfrüchten mit Glas oder Folie bedeckt werden: Die Frostgefahr bleibt Anfang Juni bestehen. Wenn Sie auf den Sommer warten, können Sie keine reifen Früchte bekommen: Schließlich übersteigt die Vegetationsperiode selbst in den am frühesten reifenden Kürbissen drei Monate. In den nördlichen Regionen wird Kürbis auf offenem Boden nur durch Sämlinge angebaut. Im Süden ist es durch Sämlinge sinnvoll, nur die neuesten Muskatnusskürbissorten anzubauen, der Rest wird Anfang Mai und manchmal etwas früher mit Samen gesät.

Die Geißeln der meisten Kürbissorten breiten sich sehr weit in der Gegend aus, und wenn sie nicht zu Stützen erhoben werden sollen, müssen zwischen den Pflanzen sehr große Lücken gelassen werden, damit die Pflanzen geräumig und nicht sehr miteinander verflochten sind. Und auch bei vertikaler Kultivierung liegen die Löcher nicht näher als einen Meter voneinander entfernt: Die minimal mögliche Nährfläche für eine Pflanze beträgt genau 1 m2. Für ein angenehmes Wachstum empfehlen Experten jedoch eine freiere Platzierung von Kürbissen gemäß dem 2 x 1 m-Schema mit einer Pflanze pro Loch oder 3 x 2 m. In diesem Fall können zwei Pflanzen in das Nest gepflanzt werden.

Das Säen von Samen ist selbst für einen unerfahrenen Gärtner nicht schwierig.

  1. Graben Sie an den ausgewählten Stellen tiefe Löcher, machen Sie Dünger darin: mindestens einen Eimer Kompost oder verrotteten Mist und eine halbe Liter Dose Asche, mischen Sie die Dünger mit dem Boden und dem Wasserbrunnen und geben Sie mindestens 5 Liter Wasser aus.

    Düngemittel mit Erde müssen sehr sorgfältig gemischt werden.

  2. Nachdem sie ein Loch in der Tiefe von 6–8 cm geschöpft haben, legen sie 2-3 Kürbiskerne hinein.

    Die Samen sollten so ausgelegt werden, dass beim Entfernen zusätzlicher Sämlinge die Nachbarn nicht gestört werden

  3. Sie füllen die Samen mit Erde, rammen sie von Hand, machen kleine Seiten der Erde oder Bretter an den Rändern der Löcher und bedecken sie mit Glas oder Film, bis Sämlinge erscheinen.

    Mit der modernen Version eignen sich Plastikflaschen hervorragend, um die Löcher mit Samen zu bedecken

Bei normalen Temperaturen und Bodenfeuchtigkeit erscheinen die Sämlinge nach 5 bis 8 Tagen. Wenn klar wird, dass der Frost nicht zurückkehrt, kann der Film entfernt werden. Aber in nicht sehr warmen Regionen schneiden viele Gärtner Löcher für Sprossen, und der Film bleibt vorübergehend im Garten, damit der Boden nicht abkühlt. Nach 3-5 Tagen werden die zusätzlichen, schwächsten Triebe abgeschnitten: Es ist besser, sie nicht herauszuziehen, um die Wurzeln der im Loch verbleibenden Pflanzen nicht zu schädigen.

Video: Das Pflanzen von Kürbissen keimte Samen

Pflanzenpflege

Die Pflege eines Kürbises auf freiem Feld ist nicht schwierig und besteht hauptsächlich aus Gießen und Füttern. Es wäre zwar schön, Pflanzen rechtzeitig zu formen, aber ohne dies können Sie gute Ergebnisse erzielen. Unkraut jäten und kultivieren ist erst möglich, bis die Büsche wachsen. Zu diesem Zeitpunkt versuchen sie nach einer flachen Lockerung zu wässern, so dass das Wasser tiefer in die Wurzeln eindringt.

Die Bewässerung sollte nur mit in der Sonne erwärmtem Wasser erfolgen, damit es in den Abendstunden fällt. Kürbis zum Setzen von Früchten benötigt zwangsläufig Feuchtigkeit während der intensiven Blüte sowie während des schnellen Wachstums von Kürbissen. Für jeden Busch müssen bis zu drei Eimer Wasser ausgegeben werden. Sobald der Herbst feststellt, dass die Früchte nicht mehr wachsen, wird die Bewässerung stark reduziert: Dies ist erforderlich, um den Zuckergehalt während der Reifung einzustellen. Der Kürbis findet zu diesem Zeitpunkt selbst die nötige Feuchtigkeit: Schließlich dringen seine Wurzeln bis zu anderthalb Meter tief in den Boden ein.

Es ist notwendig, selten zu füttern: Immerhin wurde das Loch im Voraus gut gedüngt. Zum Füttern um den heißen Brei wird mit einem Häcksler ein flacher Graben angelegt, in den die Nährlösung gegossen wird. Das erste Mal lohnt es sich, wenn 5-6 Blätter wachsen, das zweite Mal, wenn die Wimpern auf etwa einen halben Meter wachsen. Dünger kann entweder Azofoska (10–15 g pro Busch) oder Königskerzeninfusion sein (basierend auf einem Eimer Trockendünger für 6–8 Büsche). Von Zeit zu Zeit lohnt es sich, Holzasche mit einer dünnen Schicht um die Büsche zu streuen.

Nachdem Sie den Hauptstiel mit einer Länge von anderthalb Metern erreicht haben, kneifen Sie ihn und lassen Sie 2-3 Stücke von den wachsenden Seitentrieben übrig. Auf jedem wächst nicht mehr als eine Frucht. Wenn Sie eine größere Anzahl hinterlassen, wachsen sie ebenfalls, sind jedoch kleiner und von schlechterer Qualität. Unter jeden wachsenden Kürbis wird eine kleine Planke oder ein Stück Sperrholz gelegt, damit sie nicht durch Bodenkontakt verfallen. Um die Früchte zu verbessern und sie besser zu ernähren, werden die Peitschen mit einer kleinen Schicht Erde in einem Abstand von etwa 50 cm vom Haupttrieb bestreut.

Das Säen von Kürbissen in den Beeten mit vorbereiteten oder trockenen Samen ist äußerst einfach, aber in keiner Klimaregion möglich. Viele Sorten wachsen gut und ergeben eine gereifte Ernte, wenn Sie die Samen richtig und pünktlich säen. Die meisten modernen Sommerbewohner haben keine Zeit, sich mit Setzlingen zu befassen, und sie gehen den einfacheren Weg und erzielen oft gute Ergebnisse.

Empfohlen

Pumpstation: Anschlusspläne und Installationsverfahren zum Selbermachen
2020
Benzokosa-Reparatur zum Selbermachen: Analyse von Fehlfunktionen und Methoden zu deren Beseitigung
2020
So reinigen Sie einen Teich oder einen kleinen Teich selbst
2020