Impfung einer Birne: wie, wann und was getan werden kann

Die Impfung einer Birne ist ein einfaches und aufregendes Verfahren, das jedoch Genauigkeit und eine Reihe von Regeln erfordert. Zunächst müssen Sie sich um die Auswahl und Beschaffung von Impfstoff kümmern, um den Zeitpunkt und die Methoden der Impfung zu regeln. Ein wichtiger Moment ist auch die Wahl des Lagerbestands, von dessen Qualität das Ergebnis des gesamten Ereignisses und die zukünftige Fruchtbildung direkt abhängen.

Wann ist es besser, Birnen zu pflanzen?

Der Erfolg der Birnenimpfung hängt weitgehend vom Zeitpunkt dieses Verfahrens ab. Wenn Sie sich an die Meinung von Experten halten, ist der Frühling die am besten geeignete Zeit. Es wird empfohlen, die Veranstaltung vor Beginn des Saftflusses durchzuführen. Die Baumrinde lässt sich zu diesem Zeitpunkt leicht trennen, was bedeutet, dass die Manipulation viel einfacher ist. Zusätzlich sollte die Lufttemperatur berücksichtigt werden. Um zu verhindern, dass die Stecklinge aufgrund ihrer hohen Empfindlichkeit gegenüber Temperaturänderungen absterben, sollte der Unterschied zwischen Tag- und Nachttemperaturen nicht zu groß sein.

Je stabiler die Nachttemperatur, desto besser und schneller wurzeln die Stecklinge.

Wenn im Frühjahr aus irgendeinem Grund keine Impfung möglich war, kann der Eingriff in der zweiten Sommerhälfte abgeschlossen werden. In den südlichen Regionen kann die Veranstaltung im Frühjahr stattfinden, und in den nördlichen Regionen müssen Sie bis zur zweiten Aprilhälfte warten. Im Sommer ist Anfang Juli der günstigste Zeitpunkt für die betreffende Operation. Die Arbeiten müssen vor August abgeschlossen sein, da in diesem Monat tagsüber starke Temperaturänderungen möglich sind, die sich negativ auf die transplantierten Transplantate auswirken.

Die Impfung einer Birne im Frühjahr sollte vor dem Zeitpunkt erfolgen, an dem der Saftfluss beginnt und Blüten erscheinen

Wie man eine Birne pflanzt

Die Impfung einer Birne ist auf verschiedene Arten möglich, aber zuerst müssen Sie darauf achten, das Material für den Bestand auszuwählen.

Wurzelstock - was zu impfen ist, Transplantat - transplantiertes Transplantat.

Auswahl, Vorbereitung und Lagerung von Stecklingen für die Impfung

Das Ernten von Birnenstecklingen kann sowohl im Herbst als auch im Frühling erfolgen. Wenn Ihre Region von einem harten Winter geprägt ist, ist die Herbstperiode immer noch vorzuziehen, da die Zweige im Winter so stark gefrieren können, dass im Frühjahr nichts zu schneiden ist. Wenn Sie im Herbst Stecklinge ernten, müssen Sie den Vorgang durchführen, nachdem die Blätter gefallen sind und der Baum eine Ruhezeit hat. Es ist am besten, diesen Vorgang vor dem Moment starken Frosts abzuschließen. Mit der Herbsternte erhalten Sie einen für den Winter vorbereiteten Spross, der zum Zeitpunkt der Impfung „aufwacht“. Im Frühjahr werden Stecklinge geschnitten, sobald starke Fröste nachlassen.

Zur Herstellung von Pfropfmaterial werden jährliche Wucherungen mit gereiftem Holz verwendet. Zu diesem Zweck wird empfohlen, Zweige zu wählen, die sich auf der Südseite des Baums befinden. Sie sollten die "fetten" Triebe nicht schneiden, da die Zeit des Auftretens der Ernte auf ihnen erheblich zunimmt. Der fette Spross einer Birne kann durch die grünliche Farbe der Rinde und die großen Abstände zwischen den Nieren unterschieden werden. Geerntete Stecklinge sollten einen Durchmesser von etwa 7 mm und eine Länge von 30 bis 40 cm mit gut ausgereiften Nieren haben. Schneiden Sie die Triebe mit Gartenschere oder einem scharfen Messer.

Fetttransplantate sollten nicht als Transplantate für die Impfung verwendet werden, da die Ernte nicht bald darauf erscheinen wird

Nach der Ernte des Impfstoffs muss dessen Lagerung bis zum Frühjahr bestimmt werden. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, dies zu tun:

  1. Im Schnee. In diesem Fall graben sie ein kleines Loch mit einer Tiefe von ca. 35 cm in den Boden, legen es mit Lapnik aus, verteilen die Stecklinge und bedecken es erneut mit Nadeln. Am Ende dieses Vorgangs wird die Grube mit Erde oder Stroh bedeckt, und wenn Schnee fällt, wird eine Schicht von etwa 50 cm darauf gesprüht.
  2. In gefrorenem Sägemehl. Diese Option ist für Regionen mit langem Auftauen (westliche und südwestliche Regionen) am besten geeignet. Wählen Sie dazu auf der Baustelle einen Platz auf der Nordseite und gießen Sie nasses Sägemehl ein. Dann werden Triebe darauf gelegt und mit feuchtem Sägemehl bedeckt. Ein solcher Unterschlupf sollte einige Zeit in der Kälte bleiben. Danach wird trockenes Sägemehl darauf gegossen und mit Polyethylen bedeckt.
  3. Im Keller. Die geschnittenen Triebe werden im unteren Teil in feuchten Sand oder Sägemehl gelegt, nachdem sie mit einer Schachtel oder einer Plastiktüte gefüllt und kleine Löcher gemacht wurden. Die Temperatur während der Lagerung sollte im Bereich von 0 ° C bis + 1 ° C liegen und die Luftfeuchtigkeit zwischen 65 und 70% liegen, um Schimmelbildung und Austrocknung des vorbereiteten Materials zu vermeiden.
  4. Im Kühlschrank. Um die Stecklinge auf diese Weise zu lagern, werden sie in eine Plastiktüte gelegt, mit einem feuchten Tuch umwickelt, und dann wird ein Kühlschrank aufgestellt, in dem die Temperatur auf + 2 ° C gehalten wird.

Video: Ernte und Lagerung von Obstbaumstecklingen

Frühlingsimpfung in der Spaltung

Eine ziemlich einfache Impfmethode, die Anfängern empfohlen werden kann, ist eine Impfung in der Spaltung. Das Verfahren besteht aus folgenden Schritten:

  1. Nachdem Sie eine Brühe ausgewählt haben, schneiden Sie sie in einen Stumpf und verwenden Sie ein Messer oder eine kleine Axt (wenn die Brühe einen großen Durchmesser hat), um eine 4–5 cm tiefe Spaltung durchzuführen, nachdem Sie zuvor die Rinde geschnitten haben, um ein Brechen zu verhindern.

    Die Spaltung erfolgt am ausgewählten Wurzelstock mit einem Pfropfmesser oder Beil.

  2. Auf den gepfropften Stecklingen wird ein keilförmiger Schnitt gemacht und entlang der Ränder der Spaltung eingeführt, so dass das Kambium kombiniert wird.

    Auf den gepfropften Stecklingen wird ein keilförmiger Schnitt gemacht und entlang der Ränder der Spaltung eingeführt, so dass das Kambium kombiniert wird

  3. Der Impfort ist mit Gartenkitt geschützt und die Spalte mit Klebeband umwickelt.

    Zum Schutz des Splitters wird Gartenkitt verwendet und der Impfstoff an Klebeband befestigt

Wenn ein dicker Ast als Wurzelstock verwendet wird, können 2 oder 4 Stecklinge gegenüberliegend eingesetzt werden.

Die Struktur der Stecklinge besteht aus einem Kern, Holz, Futterkanälen und Kambium

Auf gepfropften Stecklingen sollten 3-5 Augen sein. Um zu verhindern, dass sich die Spaltung auf einem dicken Wurzelstock schließt, wird ein Holzkeil oder beispielsweise ein Schraubendreher eingeführt. Während der Operation können Sie die Schnittstelle nicht mit den Händen berühren, um keine Infektionen zu verursachen. Der Vorgang sollte nicht länger als 30 s dauern, da die Schnittfläche ziemlich schnell oxidiert und austrocknet. Aus Erfahrung von Gärtnern ist ein Polyvinylchloridfilm das beste Material zum Schutz der Impfstelle, das Licht gut durchlässt, das Verdampfen von Feuchtigkeit verhindert und ziemlich langlebig ist.

Impfung gegen Rinde

Diese Impfmethode wird angewendet, wenn der Durchmesser des Sprosses viel kleiner als der Stamm ist. Diese Methode zeichnet sich durch eine hohe Überlebensrate der Stecklinge aus. Die Impfung einer Birne über der Rinde wird auf die folgenden schrittweisen Maßnahmen reduziert:

  1. Einen Tag vor der Operation bringen wir die Stecklinge an einen warmen Ort, danach legen wir sie eine halbe Stunde lang in Wasser oder einem Wachstumsstimulator ein.
  2. Um die Brühe vorzubereiten, schneiden wir den oberen Teil des Rumpfes ab und reinigen die abgeschnittene Stelle sorgfältig mit einem Pfropfmesser.

    Mit einem Pfropfmesser reinigen wir den Sägeschnitt auf dem Schaft

  3. Wir schneiden die Wurzelstockrinde so, dass sich ihre oberste Schicht leicht ablösen lässt und das Holz unbeschädigt bleibt.

    Beim Einkerben der Rinde ist zu beachten, dass sich die Deckschicht leicht vom Holz trennen lässt

  4. Beim transplantierten Transplantat schneiden wir den oberen und den unteren Teil gleichmäßig in einem Winkel von 25–30 ° ab.

    Auf gepfropften Stecklingen mit einem scharfen Messer machen wir Scheiben in einem Winkel von 25–30 °

  5. Mit einem Messer drücken wir die Rinde zurück und setzen den Stiel darunter ein, wobei wir ihn fest auf den Schaft drücken.

    Nachdem der Stiel unter die Rinde gelegt wurde, sollte er nicht darunter herausfallen

  6. Wir bedecken die Wunde und den oberen Schnitt mit Gartenvar.

    Wir bedecken den Spross, damit er nicht austrocknet und schneller Wurzeln schlägt

  7. Legen Sie den Impfstoff fest mit Klebeband um.

    Für eine dichte Verbindung der Rinde mit dem Spross wird der Impfort fest mit Klebeband umwickelt

  8. Wir legen eine Plastiktüte darauf und befestigen sie am Schaft.

    Wir legen eine Plastiktüte auf und befestigen sie am Schaft

Der Beutel schützt das gepfropfte Material vor Wind und bewahrt die Feuchtigkeit. Nach 1-2 Wochen kann es entfernt werden.

Der Stiel sollte innerhalb von zwei Wochen Wurzeln schlagen und die Nieren sollten während dieser Zeit anschwellen. Wenn dies nicht beobachtet wird, hat der Impfstoff keine Wurzeln geschlagen. In diesem Fall können Sie den Vorgang an einem anderen Stamm wiederholen oder auf den Sommer warten und die Birne nach der Knospungsmethode (Niere, Auge) beimpfen.

Wie man eine Birne mit einer Niere impft

Um die Birne auf diese Weise zu impfen, wird eine Niere verwendet, die unter die Rinde eines Schafts gehakt wird. Es gibt zwei Arten der Krönung:

  • "Schlafendes" Auge;
  • sprießendes Auge.

Im ersten Fall wird der Impfstoff im Sommer von Mitte Juli bis Anfang August verabreicht. In den südlichen Regionen geht das Verfahren gegen Ende des Sommers voran. Die Krönung mit keimendem Auge erfolgt im Frühjahr in Gebieten mit warmem Klima. Eine Niere wird zu einem Zeitpunkt entnommen, an dem die ersten Blätter gerade zu blühen beginnen. Die Reihenfolge der Maßnahmen zum Impfen einer Birne mit Knospen ist wie folgt:

  1. Aus dem Trieb wird eine Niere mit einem sogenannten Schild geschnitten.

    Eine Niere mit einem Schild wird aus geernteten Stecklingen geschnitten

  2. Auf dem Wurzelstock wird mit einem Knospungsmesser ein Abschnitt der Kortikalis in Form des Buchstabens T hergestellt.

    Mit Hilfe eines Okulationsmessers wird ein T-förmiger Einschnitt am Wurzelstock vorgenommen.

  3. Biegen Sie die Ränder der Kortikalis und führen Sie ein geschnittenes Auge darunter ein.

    Eine Niere wird in den Wurzelstockschnitt eingeführt

  4. Die Impfstelle ist mit Gartenkitt geschützt.
  5. Verwenden Sie zum Befestigen der Rinde ein Isolierband.

    Verwenden Sie Klebeband, um die Rinde zu befestigen und die Impfstelle zu schützen

Der Schild sollte etwa 3 cm lang sein. Bei großen Größen kann er leicht gekürzt werden, um Schäden an der Niere selbst zu vermeiden.

Neueste Einträge Im April verarbeite ich Rosen, damit keine Schädlinge in meine Schönheiten eindringen

5 japanische Pflanzen, die in Zentralrussland gut Wurzeln schlagen

Wie schütze ich Setzlinge vor meinen neugierigen Katzen?

Video: knospende Obstbäume

Birnenimpfung mit einer Brücke

Die Impfung einer Birne auf diese Weise wird als therapeutische Option angesehen und zur Schädigung der Rinde, beispielsweise von Nagetieren oder Hasen, verwendet. Wenn der Baum eine solche Wunde hat, wird die Nahrungsversorgung der Pflanzenkrone unterbrochen. Daher ist es notwendig, die Stromversorgung mit Hilfe einer Brücke wiederherzustellen, die als Stecklinge verwendet wird. Dieser Vorgang ist zwar einfach, erfordert jedoch Aufmerksamkeit. Die Arbeiten werden in der folgenden Reihenfolge ausgeführt:

  1. Machen Sie parallele Schnitte über und unter der 3 cm langen Wunde.
  2. In sie werden vorbereitete Triebe eingesetzt, deren Länge der Größe des beschädigten Bereichs entsprechen sollte.
  3. Die Impfstelle ist mit Gartensorten bedeckt und die Stecklinge sind mit Klebeband befestigt.

Im Falle einer Beschädigung der Rinde von Obstbäumen greifen sie auf die Pfropfmethode mit einer Brücke zurück

Zur Behandlung von Birnen auf diese Weise auf kleinen Flächen mit Stecklingen mit einem Durchmesser von 4-5 mm. Bei schwereren Schäden sollten die Triebe etwas dicker sein.

Die Anzahl der Stecklinge zum Pfropfen mit einer Brücke hängt vom Alter des Baumes ab. Für einen jungen Baum mit einem Stammdurchmesser von ungefähr 3 cm sind nur 2 Stecklinge erforderlich, und für einen Erwachsenen - ungefähr 8. Die gepfropften Triebe können mit einer beliebigen Anzahl von Knospen sein, da sie vor der Impfung noch abgebrochen werden müssen. Außerdem müssen die Stecklinge nicht in der gleichen Sorte wie der beschädigte Baum verwendet werden.

Video: Wie man eine Birne mit einer Brücke pflanzt

Worauf kann ich eine Birne pflanzen?

Die Kenntnis der Vorbereitung des Impfmaterials und der Reihenfolge dieses Verfahrens reicht für den erfolgreichen Abschluss dieser Veranstaltung nicht aus. Es ist auch wichtig zu wissen, auf welchen Bäumen Sie die Birne pflanzen können.

Auf der Eberesche

Eberesche kann als Vorrat für die Birne dienen, aber die Veredelung dieses Baumes hat sowohl positive als auch negative Punkte. Tatsache ist, dass diese beiden Kulturen untereinander sehr unterschiedlich sind und Birnen nach der Operation mehr Aufmerksamkeit und längere Pflege benötigen. Darüber hinaus ist zu berücksichtigen, dass die Birnensprosse deutlich schneller dicker sind als die Eberesche. Infolgedessen bilden sich an den Zweigen charakteristische Verdickungen, die ihre Festigkeit verringern. Der betreffende Impfstoff beeinflusst auch den Geschmack der Birne: Die Früchte können säuerlich, trockener werden und im Allgemeinen die Süße einer bestimmten Sorte verlieren.

Eine der Optionen für Birnenbestände ist Eberesche, die sich am besten für Regionen mit feuchtem Klima und sumpfigen Böden eignet.

Eberesche ist jedoch eine ausgezeichnete Option als Bestand für Regionen, die durch hohe Luftfeuchtigkeit und sumpfige Böden gekennzeichnet sind. Diese Kultur zeichnet sich durch ihre Unprätentiösität und ihre Fähigkeit aus, an feuchten und kalten Orten zu wachsen. Infolge dieser Impfung wird der Baum klein, was sich positiv auf die Ernte und Pflege auswirkt. Es ist erwähnenswert, dass die Birne sowohl an wilde als auch an sortenreine Ebereschen gebunden werden kann. In Regionen mit trockenem Klima wird es jedoch nicht empfohlen, eine Birne auf eine Eberesche zu kleben.

Video: Birne auf Eberesche gepfropft

Zu der Irga und Apfelbeere

Die Impfung einer Birne auf einer Irga ermöglicht es, einen ziemlich kompakten Baum zu erhalten, der nur ein Glücksfall für einen kleinen Garten sein wird. Wenn wir die Irga als Ganzes betrachten, dann ist diese Kultur als Aktie keine sehr gute Option. Tatsache ist, dass Sträucher durch ziemlich flexible und dünne Zweige gekennzeichnet sind, die besonders von Apfelbeeren abheben. Infolgedessen entwickeln sich Triebe mit einer Dicke ungleichmäßig, und es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass sich an den Stellen des Spleißens Wucherungen bilden. Darüber hinaus benötigt die Birne der betreffenden Pflanzen ständig Unterstützung, was zu einer Schwächung des Baumes führt.

Als Wurzelstock für eine Birne können Sie Irga oder Apfelbeere in Betracht ziehen. Beachten Sie jedoch, dass sich die Pflanzen in der Dicke der Stämme unterscheiden

Quitten

Quitte ist eine der Stammaktien für Birnen, was durch die folgenden positiven Punkte erklärt wird:

- Reduzierung der Baumhöhe und damit Platzersparnis auf dem Gelände;

- Die Zeit vor dem Auftreten der ersten Früchte wird verkürzt und ihr Geschmack wird ebenfalls verbessert.

- Stunting erleichtert den Pflege- und Ernteprozess.

Der einzige Nachteil der Impfung von Birnen gegen Quitten ist die geringe Frostbeständigkeit. Daher ist es für Regionen, die von strengen Wintern geprägt sind, besser, diesen Bestand aufzugeben, da Pflanzen gefrieren können.

Video: Birne nach Quittenimpfung

Auf dem Weißdorn

Einige Gärtner heften die Birne an den Weißdorn, aber erfahrungsgemäß werden keine anständigen Ergebnisse erzielt. Tatsache ist, dass wenn der Birnenspross Wurzeln schlägt, die Pflanze mit Dornen bedeckt ist, wodurch die Ernte schwierig wird. Der Geschmack der Früchte kann etwas ungewöhnlich sein. Daher können Sie für Gärtner, die gerne experimentieren, diese Impfoption in Betracht ziehen.

Als Experiment können Sie eine Birne auf einen Weißdorn pflanzen

Auf Kirschpflaume

Kirschpflaume ist eine Kultur, die ein ziemlich starker Bestand ist, sowohl für Kernobst als auch für Steinobst, mit Ausnahme von Kirschen und Kirschen. Infolge einer solchen Impfung wird ein unprätentiöser Baum kleiner Größe mit frühen Früchten gebildet.

Zum Apfelbaum

Ein Apfelbaum wird oft von Gärtnern verwendet, um Birnen darauf zu pflanzen. Beide Kulturen gehören zu den Kernpflanzen und wachsen gut zusammen, aber manchmal gibt es Situationen, in denen die Verschmelzung nicht vollständig ist. Birne ist wärmeliebender, daher hängt der Widerstand des Baumes direkt von der Vielfalt der Apfelbäume ab. Als Bestand ist es wünschenswert, solche unprätentiösen Sorten wie Melba, Antonovka zu bevorzugen. Basierend auf den Erfahrungen von Gärtnern sollte angemerkt werden, dass eine solche Kreuzung es ermöglicht, Hybriden mit hoher Produktivität zu erhalten. Dem Baum muss jedoch besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden: Um den Ertrag zu normalisieren, stellen Sie während der Fruchtperiode Stützen her.

Video: Birnenimpfungen am Apfelbaum

Auf der Birne

Eine der einfachsten Möglichkeiten, eine Birne der gewünschten Sorte zu züchten, ist die Impfung von Birnbäumen, beispielsweise von Wildtieren. Wenn nicht ein wilder Baum als Bestand verwendet wird, sondern eine Pflanze, die ihre Sortenqualitäten verloren hat, sollte der Spross entsprechend der Fruchtperiode ausgewählt werden. Wenn diese Bedingung nicht erfüllt ist, verschlechtert sich die Fruchtbildung und die Lebensdauer des Baumes wird verkürzt. Damit die Impfung erfolgreich ist, ist es besser, die folgenden unprätentiösen und kälteresistenten Sorten als Bestand zu verwenden: Birne Ussuriysk, Forest Beauty, Severyanka. Bäume derselben Art zeichnen sich durch eine gute Verträglichkeit aus. In diesem Fall können Experimente durchgeführt werden, indem mehrere Sorten auf einen Baum gepflanzt werden. Als Ergebnis erhalten Sie eine Birne, die in verschiedenen Sorten Früchte trägt.

Wenn Sie mehrere Sorten auf einen einzigen Baum pflanzen, können Sie eine Birne mit Früchten unterschiedlicher Farben und Geschmäcker züchten

Impfung in verschiedenen Regionen

In den südlichen Regionen mit Birnenimpfung gibt es viel weniger Probleme, aber wie Sie wissen, befindet sich der größte Teil Russlands in der riskanten Landwirtschaftszone. In der Mittelspur, im Norden und in Sibirien müssen sich Gärtner mit Wetterüberraschungen, Temperaturschwankungen, Frühfrösten im Herbst und Spätfrösten im Frühjahr auseinandersetzen. In solchen Regionen ist es vorzuziehen, eine Birne auf unprätentiösen Pflanzen zu pflanzen, die weniger lokalen Wetterbedingungen ausgesetzt sind. Solche Pflanzen können Eberesche, Schneeleopard, Weißdorn sein. Man sollte jedoch die Wachstumsrate der Stämme dieser Pflanzen im Vergleich zu einer Birne nicht von der Aufmerksamkeit ausschließen. Um zu vermeiden, dass Äste aufgrund der unterschiedlichen Dicke brechen, greifen Sie auf verschiedene Verstärkungsmethoden zurück.

Die Impfung ist ein wichtiger Prozess im Garten. Mit dieser Technik können Sie viele Ergebnisse erzielen: Entwickeln Sie neue Sorten oder bewahren Sie seltene, verlängern Sie die Lebensdauer alter Bäume, heilen Sie Wunden und beeinträchtigen Sie auch die Qualität der Früchte. Die Birnenveredelung wird sowohl von Fachleuten als auch von unerfahrenen Gärtnern durchgeführt, die etwas Neues lernen und in diesem Bereich der Pflanzenproduktion Erfolg haben möchten.

Empfohlen

Richtiges Pflanzen von Erdbeeren in einem Sommerhaus: Was kann nicht neben dem Garten gepflanzt werden
2020
Vertikales Anpflanzen von Erdbeeren: Arten, Methoden, Vor- und Nachteile der Methode
2020
So machen Sie eine „Blumenuhr“ auf Ihrer Website: ein ungewöhnliches Dekor von Karl Linnaeus
2020