Henomeles oder japanische Quitte - ein orientalischer Gast in Ihrem Garten

So kurz wie japanische Quittenbüsche genannt werden, wachsen auf Gartengrundstücken und erfreuen das Auge mit dicht gepflanzten roten, orangefarbenen oder weißen Blüten. Der Eigenname "Henomeles" kratzt das Ohr mit zu wissenschaftlichem Klang, die melodiös zarte "Cydonia" oder Quitte spiegelt nicht die Essenz wider, und die Definition von "nördlicher Zitrone" kennzeichnet nur die Einstellung zu Früchten und verliert den Charme blühender Büsche aus den Augen. Gleichzeitig beginnt ein seltener Gärtner, der diese Pflanze einmal gesehen hat, sie nicht mental auf seiner Website zu probieren.

Was ist japanische Quitte?

Kleine Laubbäume oder Sträucher aus dem Genom Henomeles der Familie Pink. Wilde Vertreter gibt es in China und Japan. In Europa und Nordamerika sind diese Pflanzen seit über zweihundert Jahren mit diesen Pflanzen vertraut, da die Genomele hervorragend blühen und dichte natürliche Grenzen bilden können. In der Sowjetunion hat sich die japanische Quitte unter dem Namen Cydonia in den baltischen Staaten, insbesondere in Lettland, verbreitet.

Anstelle von gewöhnlichen Quittensamen (lat. Cydonia) wurden versehentlich Henomeles-Samen verschickt. Dort wurde es lange Zeit als Cydonia kultiviert, obwohl ein Missverständnis schnell geklärt wurde. Untersuchte die Eigenschaften der Früchte und stellte fest, dass der Gehalt an Vitamin C, Carotin, B-Vitaminen und organischen Säuren die Zitrone übersteigt. Von hier kommt der andere gebräuchliche Name von Genomeles - Nordzitrone.

Die Triebe der meisten Sorten haben Dornen, die Pflanz- und Schutzfunktion bieten.

Stacheln an den Trieben verursachen beim Ernten große Probleme

Die Höhe der Büsche liegt je nach Wachstumsort zwischen einem und sechs Metern. Es gibt kriechende Formen. Auf dem Territorium Russlands wächst selten mehr als eineinhalb - zwei Meter. Der Stamm und die Zweige sind normalerweise braun, manchmal mit einem rötlichen Schimmer. Die Triebe sind mit Stacheln bedeckt. Die glänzenden Blätter der Genomel sind gerundet, eiförmig-oval oder lanzettlich geformt. Sie haben gezackte oder gezackte Kanten.

Henomeles-Blätter sind gerundet, eiförmig oder oval

Blumen, prächtig in Farbe und Aussehen, mit einem zarten Aroma ziehen Bienen an. Die Farbe der Blütenblätter ist für verschiedene Sorten unterschiedlich. Es gibt Weiß, Hellrosa, Orange und Rot. Die Form ist einfach oder Frottee. In einer einfachen Blume befinden sich fünf Blütenblätter, von zwanzig bis fünfzig helldünne Staubblätter und ein Stempel, der aus fünf verschmolzenen Stempeln besteht. Die Blüte der Genomel wird normalerweise von April bis Mai beobachtet.

Fotogalerie: blühende Henomeles

Weiße Terry Blumen Genomeles Yukigoten

Frotteenblüten machen den Henomeles-Busch noch attraktiver

Blühende Quitte Japanisch

Weißrosa Wolke mit zartem Aroma

Edle dunkelrosa Blüten der nördlichen Zitrone

Henomeles mit weißen Blüten sieht schüchtern aus

Henomeles Triebe dicht mit Blumen bestreut

Korallenblumen von Quitten Japanisch

Bunte Blüten und kompakte Büsche führten zur Verwendung japanischer Quitten in der Landschaftsgestaltung. Henomeles sieht gut aus in der Nachbarschaft anderer Pflanzen, in Einzelpflanzungen und als Grenze.

Fotogalerie: Japanische Quitte im Landschaftsdesign

Die Pracht und Selbstversorgung des Henomeles-Busches

Japanische Quitten unter Steinen unterscheiden sich in Schwere und Edeligkeit der Linien

Ein strenger Rand aus geschnittenen Büschen sieht gut aus

Henomeles ist nicht in der Nachbarschaft verloren

Trotz der Tatsache, dass die Pflanze bekannt war und aktiv zur Bildung von Gärten genutzt wurde, waren die wertvollen Eigenschaften der Früchte nicht bekannt. Die kleinen Früchte der Genomel sind wie ein Apfel oder eine Quitte geformt. Farbe zitronengelb, orange oder gelb mit einem Rouge.

Genomeles-Früchte sind aufgrund ihrer reichen chemischen Zusammensetzung ein wertvoller Rohstoff für die Lebensmittel-, Pharma- und Parfümindustrie. Sie fanden biologisch aktive Substanzen (Ascorbinsäure, Carotin, B-Vitamine), organische (Äpfelsäure, Zitronensäure, Weinsäure, Fumarsäure, Chlorogen, Chininsäure) und aromatische (Kaffee, Cumarisomere) Säuren, Pektinsäure, Phenol, Mineralien, Kohlenhydrate, fette Öle

V. P. Petrova

Wilde Früchte und Beeren. - M.: Forstindustrie, 1987. - S. 172–175

Das durchschnittliche Gewicht der Früchte liegt je nach Sorte und Wachstumsbedingungen zwischen 30 und 40 bis 150 und 300 Gramm. Die Oberfläche ist ölig. Das Fruchtfleisch ist sehr dicht, sauer, hat ein scharfes Zitrusaroma und enthält eine große Menge Pektin. In den Samenkammern gibt es viele kleine braune Samen.

Henomeles-Früchte sind sehr duftend, aber sauer im Geschmack

Die Reifung der Genomelfrüchte erfolgt Ende September oder Oktober.

In der mittleren Zone Russlands reift fast keine japanische Quittensorte vollständig. Die Besonderheit dieser Pflanze ist jedoch, dass die Früchte unreif geerntet werden können, die Menge an Ascorbinsäure nach dem Verzehr der Früchte nicht abnimmt und nach einigen Informationen sogar während der Lagerung zunimmt.

Aufgrund des sauren Geschmacks und des dichten Fruchtfleisches werden Henomeles in roher Form nicht in Lebensmitteln verwendet. Japanische Quitte wird zur Herstellung von Kompotten, Konfitüren und Marmeladen verwendet.

Lange Zeit litt sie und erntete die Früchte von Zidonia. Das dichte Fruchtfleisch gab dem Messer nicht nach und widerstand so gut es ging. Der Prozess der Verarbeitung von aromatischem Zidonia ähnelte immer mehr einer raffinierten Folter, bis ein Freund einen einfachen und einfachen Weg vorschlug, Marmelade herzustellen. Die gewaschenen reifen Früchte der Genomel müssen in eine emaillierte Pfanne gegeben, eine kleine Menge kochendes Wasser gegossen, mit einem Deckel abgedeckt und in Brand gesetzt werden. Einige Minuten nach dem Kochen wird das Fruchtfleisch gekocht. Der Inhalt der Pfanne wird abgekühlt und durch ein Sieb geleitet. Die Samenkammern sind leicht abnehmbar und die dicke aromatische Gelee-Konfektion ist fertig. Zucker wird nach Geschmack hinzugefügt. Falls gewünscht, wird Henomeles mit einem Apfel, einer Birne oder einer Pflaume kombiniert.

Nordzitrone ist im Gegensatz zum thermophilen Namensvetter eine unprätentiöse Pflanze. Es stellt keine Anforderungen an die Zusammensetzung des Bodens und wächst auch auf armen Flächen. Es hat eine gute Winterhärte. Typischerweise haben Vertreter dieser Gattung tiefe und verzweigte Wurzeln, aufgrund derer sie Dürre tolerieren können. Praktisch keine Schädlingsschäden. Es gibt seltene Hinweise auf die Niederlage von Blattläusen und Gallmücken.

Video: über den Anbau japanischer Quitten

Japanische Quittenpflanzung

Henomeles ist nicht sehr wählerisch. Die einzige Bedingung, die beim Pflanzen japanischer Quittensämlinge beachtet werden muss, ist die Beleuchtung. Im Schatten trägt die Pflanze schlechtere Früchte.

Für Genomele werden sonnige Lichtbereiche gewählt, die vor dem Nordwind geschützt sind. Sie können im Frühjahr und Herbst pflanzen. Sämlinge werden normalerweise in einem durchgehenden Graben in einem Abstand von 90 bis 100 cm gepflanzt, es werden jedoch auch Einzelpflanzungen verwendet. Die Tiefe der Grube beträgt 40 cm, die Breite 50 cm. Der optimale Säuregehalt des Bodens: pH 5, 0–5, 5. Büsche wachsen auch auf Lehmland, so dass Pflanzgruben nicht immer abfließen, aber es wird angemerkt, dass die Einführung von Humus im Verhältnis 1: 1 zu einer Zunahme der Größe der Früchte führt.

Einige Gärtner empfehlen, die Wurzeln der Sämlinge vor dem Pflanzen um 20 bis 40 cm zu kürzen und sie mit Tonbrei zu behandeln. Andere glauben, dass sie nicht geschnitten werden müssen, sondern mit Kornevin bestäubt werden müssen, um Stress während der Landung zu vermeiden. Diese Empfehlungen gelten nur für Pflanzen mit einem offenen Wurzelsystem. Enthaltene Sämlinge haben minimalen Pflanzstress.

Bei der Landung:

  1. Grabe ein Loch 50x50x40 cm.
  2. Humus wird im Verhältnis 1: 1 mit Erde gemischt.
  3. Sie pflanzen einen Busch, ohne den Wurzelhals zu vertiefen.
  4. Sie füllen den Boden, trampeln fest und bilden ein Bewässerungsloch.
  5. Den Stammkreis reichlich wässern und mulchen.

Unmittelbar nach dem Pflanzen wird der Busch auf eine Höhe von 20–25 cm geschnitten.

Das Mulchen des Stammkreises betont die Schönheit des Busches, nimmt Feuchtigkeit auf und verhindert das Wachstum des Unkrauts

Reproduktion der japanischen Quitte

Genomeles können vegetativ und durch Samen (generativ) vermehrt werden. Während der vegetativen Vermehrung behält Henomeles die Sortenmerkmale der Mutterpflanze bei. Es ist aber auch wichtig, Setzlinge aus eigenen Samen zu gewinnen. Sie sind besser an die örtlichen Gegebenheiten angepasst, haben neue Eigenschaften, die sich von den übergeordneten unterscheiden, die für die Auswahl verwendet werden, und können als Bestand verwendet werden.

Vegetative Vermehrung von Genomelen

Genomeles vermehrt:

  • Stecklinge
  • Wurzel Nachkommen
  • Schichtung
  • den Busch teilen.

Alle diese Methoden sind recht einfach.

Stecklinge

Für Stecklinge in der ersten Sommerhälfte werden 20–25 cm lange Stängelstecklinge geschnitten. Sowohl junge als auch reife Stecklinge wurzeln gleich gut.

So erhalten Sie Stecklinge:

  1. Schneiden Sie den Spross verholzt oder grün.
  2. Entfernen Sie die apikale Niere.
  3. Je nach Länge des Triebs werden ein oder mehrere Stecklinge geerntet.
  4. In einem Winkel in den Boden gepflanzt, so dass mindestens zwei Nieren unter der Erde waren.

Sie werden in kleinen Gewächshäusern zur Wurzelbildung gepflanzt, danach werden sie an einem festen Ort gepflanzt.

Neueste Einträge Im April verarbeite ich Rosen, damit keine Schädlinge in meine Schönheiten eindringen

5 japanische Pflanzen, die in Zentralrussland gut Wurzeln schlagen

Wie schütze ich Setzlinge vor meinen neugierigen Katzen?

Ein anderer Weg ist für mich gewohnheitsmäßiger. In den gedüngten Boden pflanze ich den Stiel bis zu einer Tiefe von 10-15 cm in einem Winkel von 45 ° zur Erdoberfläche. Bewässerung. Ich schließe den Deckel mit einem Drei-Liter-Glas. Ich versuche, das Glas nicht zu berühren, bis Sprossen erscheinen, um eine hohe Luftfeuchtigkeit aufrechtzuerhalten. Bis zum Herbst ist die junge Pflanze fertig. Ich mulche ihn mit Humus und Deckung für den Winter.

Vermehrung von Genomelen durch Stecklinge

Vermehrung durch Wurzelnachkommen

Die Wurzelnachkommen werden vom Mutterbusch getrennt und an die richtige Stelle verpflanzt. Die Methode ist auch für Anfänger nicht schwierig.

Japanische Quitte ist leicht von Wurzelnachkommen zu vermehren

Schichtung

Überwachsene Büsche von Genomelen mit niedrigen Ästen werden bequem durch Schichtung vermehrt. Sprossen werden mit Humus bestreut und regelmäßig gewässert. Für eine höhere Zuverlässigkeit können Sie eine Rille graben, einen Ast legen und mit einer Schicht Humus bedecken. Im Sommer wurzeln Stecklinge, und im Herbst können sie vom Mutterbusch getrennt und an einem neuen Ort gepflanzt werden.

Es gibt einige Modifikationen an dieser Reproduktionsmethode.

Vermehrung des Genomelstrauchs durch Seitenschichten

Bush Division

Japanische Quitte wird auch durch Teilen des Busches vermehrt. Für eine bessere Wurzelbildung der Scheiben wird empfohlen, mit Kornevin zu bestreuen. Nur auf diese Weise gewonnene Büsche wurzeln nicht immer an einem neuen Ort.

Die Teilung des Busches erfordert nicht viel Aufwand, aber die Überlebensrate der "Kinder" ist nicht sehr hoch

Generative Reproduktion der japanischen Quitte

Frische Henomeles-Samen können im Herbst in den Boden gesät werden. Gleichzeitig ist ihre Keimung gering. Bei der Aussaat im Frühjahr ist eine kalte Schichtung erforderlich. Die Samen werden mindestens zwei bis drei Monate in feuchtem Sand bei einer Temperatur von 0 bis 3 ° C aufbewahrt. Sämlinge werden für Zuchtarbeiten oder zur Verwendung als Bestand gewonnen.

Henomeles beschneiden

Abhängig von den Zielen gibt es Zuschneiden:

  • prägend
  • Anti-Aging
  • sanitär.

Formativ wird in Fällen verwendet, in denen Henomeles als Grenze oder in der Landschaftsgestaltung angebaut werden. Dies ist das Tätigkeitsfeld professioneller Gärtner. Für Sommerbewohner und Amateure ist es wichtig zu bedenken, dass die Hauptfrucht bei den jungen Trieben japanischer Quitten auftritt, sodass alte Zweige entfernt werden. Normalerweise lassen Sie 13-15 Triebe nicht älter als vier Jahre. Zur besseren Beleuchtung des Busches werden verdickende Äste entfernt. Der Sanitärschnitt wird jährlich durchgeführt. Gleichzeitig werden gefrorene, gebrochene und schwache Triebe entfernt. Experten zufolge frieren in der zentralen Zone Russlands alle Zweige außerhalb der Schneedecke ein. An diesem Teil des Triebs sterben Blütenknospen ab, und die Blüte wird nur in der Nähe des Stammes beobachtet.

Der Schnitt erfolgt im Frühjahr vor Beginn des Saftflusses. Sie üben auch das Beschneiden im Herbst. Normalerweise wird es spätestens einen Monat vor dem erwarteten kalten Wetter durchgeführt. Einige Gärtner schneiden im Herbst die Triebe ziemlich radikal ab und lassen nicht mehr als 15–35 cm übrig. Gleichzeitig ist der Busch im Winter vollständig mit Schnee bedeckt, und im Frühjahr ist er zusammen mit Blumen bedeckt.

Impfung

Wenn im Garten wenig Platz ist, aber der Wunsch besteht, eine Vielzahl von Henomeles-Sorten zu sehen, greifen sie auf Impfungen zurück. Als Bestand verwenden sie entweder ihre eigenen Sämlinge oder Pflanzen aus ihrer einheimischen Familie: Quitte, Apfel, Birne. Es gibt eine Erwähnung von Ebereschen- und Weißdornbeständen für Henomeles.

Transplantation

Erfahrene Gärtner empfehlen, sofort über den Ort nachzudenken, an dem der Henomeles-Busch gepflanzt wird, da es dann schwierig ist, ihn zu verpflanzen. Dafür gibt es mehrere Gründe. Diese Pflanze ist meistens stachelig, man muss die Triebe schneiden, um im Busch zu graben. Henomeles hat ein leistungsfähiges Wurzelsystem, das das Überleben der Pflanzen unter Dürrebedingungen ermöglicht. Beim Umpflanzen ist es jedoch unmöglich, einen Busch zu graben, um die Wurzeln nicht zu beschädigen. Meistens wurzeln transplantierte Pflanzen an einem neuen Ort nicht.

Zum Pflanzen können Sie Ihre eigenen Triebe oder Schichten verwenden. Darüber hinaus bleiben alle Eigenschaften der Mutterpflanze erhalten.

Video: Gärtner Meinung zur Transplantation japanischer Quitten

Wie man Henomeles züchtet

Japanische Quitte ist überraschend unprätentiös und robust. Es wächst auf den ärmsten Böden und überwindet stetig die Nachteile der Bewässerung. Fast alle in Russland angebauten Sorten sind resistent gegen Krankheiten und Schädlinge. Es gibt Erwähnungen von Blattläusen. Wenn parasitäre Insekten auftreten, sollten die Büsche gemäß den Anweisungen 2-3 Mal mit Biotlin besprüht werden.

Die Hauptbedingung für das normale Wachstum, die Blüte und die Fruchtbildung der Genomel ist die Beleuchtung. Im Schatten blühen die Büsche schlecht und tragen Früchte. Die Blüte wird auch von der Schneedecke beeinflusst. Wenn die Triebe über dem Schnee bleiben, sterben die Blütenknospen ab. Einige Gärtner empfehlen daher, Äste zu biegen und Schutz zu suchen.

Wenn Sie mehrere Büsche von Genomelen pflanzen, können Sie aufgrund der Fremdbestäubung von Pflanzen sowie aufgrund der Anziehungskraft stärker bestäubender Insekten eine reichhaltige Ernte an Früchten erzielen. In Gebieten, in denen es keine Insekten gibt, können Büsche blühen, aber es wird keine Ernte geben. Die Fruchtbildung der Genomel beginnt im Alter von drei Jahren. Wenn der Busch älter ist und keine Früchte trägt, wird häufig eine schwache Honiglösung verwendet, um Insekten anzulocken. Ein Esslöffel aromatischer Honig wird in einem Liter Wasser gelöst und der Busch gesprüht. Sie können auch andere Obstbäume und Sträucher verarbeiten.

Wenn Sie mehrere Pflanzen pflanzen, können Sie eine reiche Ernte von Henomeles ernten

Wenn sie Henomeles für aromatische Früchte anbauen, füttern sie Büsche, um eine reichliche Ernte zu erzielen. Hierzu werden organische oder mineralische Düngemittel eingesetzt.

Am einfachsten ist es, den Stammkreis mit Humus zu mulchen. Gleichzeitig wird das Unkrautwachstum unterdrückt und der Boden erhält bei jeder Bewässerung nützliche Substanzen. Bewässert mit Unkrautgras oder Gülle. Brennnesseln, Beinwell, Kumpel und andere Kräuter werden im Verhältnis 1: 2 mit Wasser gegossen. Bestehen Sie mehrere Tage, bis die Gärung beginnt. Die Flüssigkeit wird dekantiert, Wasser wird in einem doppelten bis dreifachen Volumen zugegeben und unter die Buchse aufgetragen. Und der Mist wird 1: 3 mit Wasser gegossen, fermentiert, dekantiert, 1: 7 verdünnt und gewässert.

Bei der Ausbringung von Mineraldüngern gelten die allgemeinen Regeln: Stickstoff wird nur im Frühjahr verwendet, Kali und Phosphor können von Anfang Sommer bis Herbst verwendet werden. Düngemittel werden unter Beachtung der Sicherheitsmaßnahmen streng nach den Anweisungen ausgebracht. Einige Gärtner füttern zwei- bis dreimal pro Saison Büsche. Andere glauben, dass es sich nicht lohnt, sich mit Mineraldüngern mitreißen zu lassen, aber es ist besser, jedem Busch Asche in einer Menge von 500 ml pro Busch und einen halben Eimer verrotteten Mist oder Kompost zuzusetzen.

Merkmale der Pflanzung und Pflege in verschiedenen Regionen, einschließlich der Region Moskau, Sibirien

Henomeles-Büsche vertragen laut Gärtnern Fröste bis 30 ° C. Auf diese Weise können Sie japanische Quitten an Orten mit rauem Klima anbauen. Um ein Einfrieren der Triebe zu verhindern, schützen sie entweder die Pflanzen oder biegen die Zweige im Voraus, so dass der Busch dann vollständig mit Schnee bedeckt ist. Dazu stecken sie Äste mit Drahtklemmen am Boden fest oder kippen einfach die Triebe und legen eine Last darauf.

Beim Pflanzen ist es wichtig, die beleuchteten Stellen an der Südseite des Hauses oder an den Südhängen zu wählen, wenn sich der Standort auf einem Hügel befindet. Genomeles wächst auf Ton und leichten Böden. Top Dressing und Gießen tragen zur Vergrößerung und Reifung der Früchte bei.

Häusler, die es vorziehen, ein Wochenende in der Hütte zu verbringen, ohne sich um Gartenarbeit zu kümmern, pflanzen einfach einen Busch an einem sonnigen Ort, beschneiden ihn im zeitigen Frühjahr und gießen ihn regelmäßig. Etwas Wasser 2-3 mal während der ganzen Saison ohne Regen.

Unter den Bedingungen eines kurzen Sommers werden die Früchte unreif geerntet. Sie reifen im Liegen.

Das Klima in der Region Moskau ist recht mild und im Sommer gibt es keine Probleme mit dem Wachstum von Genomeln. Bewässert mit anhaltender Dürre, aber es ist sehr selten für die Vororte. Es ist wichtig, auf den Schutz der Büsche zu achten, damit die Blütenknospen in Wintern mit wenig Schnee nicht beeinträchtigt werden. Wenn Sie aus dem einen oder anderen Grund nicht auf die Website gelangen konnten, ärgern Sie sich nicht. Der Busch ist leicht zu restaurieren. Es ist notwendig, gefrorene Zweige im Frühjahr zu schneiden, und die Henomeles werden mit beschnittenen Blumen erfreuen.

In Westsibirien ist das Wetter durch starke Temperaturänderungen gekennzeichnet. Von Mai bis Juli ist es oft heiß, daher wird die japanische Quitte gewässert, damit der Eierstock nicht fällt. Die Bewässerung erfolgt normalerweise im ersten Jahrzehnt des Juni und im Juli. Wenn es nicht regnet, können Sie das Gießen im August wiederholen.

Haupttypen und -sorten von Genomelen

Genomeles hat ungefähr fünfzehn Arten. Die häufigsten von ihnen:

  • Genomeles Katayansky;
  • Genomeles Japanisch oder Quittenjapanisch (Synonym: Henomeles Mauleia oder Quitten niedrig);
  • Genomeles ist wunderschön;
  • Genomeles stolz oder überlegen (Superba).

Am weitesten verbreitet in unserem Land ist die japanische Quitte. Sie ist die unprätentiöseste und bildet keine hohen Büsche. Andere Arten zu züchten ist schwierig.

Überblick über einige Arten von Henomeles:

  • Geisha Girl - ein kleiner Busch mit pfirsichfarbenen gefüllten Blüten. Es wächst im Halbschatten. Es wird verwendet, um den Garten in Einzelbepflanzungen und im Ensemble zu dekorieren. Die Früchte werden in Rohlingen verwendet.
  • Nördliche Zitrone oder Yukigoten. Genomeles-Sorte mit großen weißen gefüllten Blüten. Langsam wachsen. Außergewöhnlich schöner, niedrig ausgebreiteter Busch. Die Früchte reifen spät, haben ein angenehmes Zitrusaroma. Daraus werden Marmelade und Marmelade zubereitet.
  • Tsido ist ein kleiner Strauch mit Korallenblüten. In Lettland gezüchtete Sorte. Es ist großartig als Zierpflanze und wird aufgrund seiner hohen Produktivität und Winterhärte für die industrielle Produktion von Früchten angebaut.

Der Genomeles-Albatros wurde 2017 in das staatliche Register aufgenommen. Dies ist eine dornlose Sorte mit weißen, einfachen Blüten. Die Fruchtgröße ist mittel und groß. Beständig gegen Krankheiten und Trockenheit. Empfohlen für den Anbau in den Regionen Central und Central Black Earth.

Fotogalerie: Northern Lemon - Eine Quelle für Vitamine und ästhetisches Vergnügen

Die zarten Büsche von Geisha Girl blühen und sind im Halbschatten.

Einige Sorten von Genomeles ähneln in ihrer Form einer Zitrone

Langsam wachsende Yukigoten blühen mit zartem weißem Schaum

Erntequalität von Genomeles Zido

Die Früchte der Genomeles ähneln im Aussehen Quitten und konkurrieren mit Zitrone in Aroma und Vitamingehalt. Durch Unprätentiösität und edle Schönheit zarter Blumen vermitteln sie den Geist des Ostens. Und diese Schönheit und diesen Nutzen in Ihrem Garten zu züchten, ist überhaupt nicht schwierig.

Empfohlen

Dekorativer Bogen: beliebte Sorten und Nuancen des Wachstums
2020
Floristischer Mondkalender August 2019
2019
Trauben haben keine Angst vor Frost: das Konzept der Frostbeständigkeit und die Merkmale des Anbaus solcher Sorten
2020