Grünkohl: die besten Sorten und Pflanzenpflege

In Russland ist Grünkohl bei Gärtnern nicht besonders beliebt. In den Ländern Europas und Amerikas ist die Situation jedoch genau umgekehrt. Meistens wird es in der Landschaftsgestaltung verwendet, aber die Züchter haben auch Sorten gezüchtet, die zum Essen geeignet sind. Die Kultur ist unprätentiös, passt sich auch an gemäßigte Klimazonen erfolgreich an.

Wie sieht Grünkohl aus und was ist nützlich?

"Natürlicher" Grünkohl ist der Vorfahr der meisten seiner "kultivierten" Sorten. Sie ist auch unter den Spitznamen "lockig", "gruenkol", "braunkol" bekannt. Es unterscheidet sich von allen üblichen Sorten dieser Kultur dadurch, dass es keinen Kopf bildet. Es ist eine ziemlich lockere Rosette von Blättern. Sie sind ziemlich dünn, aber saftig.

Wildkohl ist der Menschheit seit langem bekannt und wurde im antiken Griechenland und in den Ländern Kleinasiens angebaut

In „wildem“ Grünkohl sind sie glatt, glatt und mit einer glatten Kante. Die Züchter haben aber auch Sorten gezüchtet, die sehr exotisch aussehen. Die Ränder der Blätter sind stark gewellt oder ähneln sogar Fransen. Sie selbst sind in rosa, rötlich, lila, violett, weiß-gelb, bläulich gestrichen, können faltig und durchbrochen sein, selbst wenn sie "zerrissen" sind. Ein solcher Grünkohl wird häufig in der Landschaftsgestaltung verwendet, insbesondere in China und Japan, wo viele dekorative Sorten gezüchtet wurden. In Asien wird es jedoch im Gegensatz zu europäischen Staaten und den USA selten als Lebensmittel konsumiert.

Die Blätter dieser Kohlsorte sehen sehr ungewöhnlich und dekorativ aus.

Leistungen von Züchtern, die von der Unprätentiosität und Resistenz des Wildkohls gegen schädliche natürliche und klimatische Faktoren geerbt wurden. Kultur in Russland kann fast überall angebaut werden, mit Ausnahme von Regionen mit arktischem Klima. Es erleidet ohne großen Schaden an sich einen Temperaturanstieg von bis zu 30 ° C und einen Abfall auf -15 ° C. Darüber hinaus werden die Blätter, die die Auswirkungen des kalten Wetters überstanden haben, noch schmackhafter und aromatischer.

Grünkohl wird nicht nur auf den Beeten gepflanzt, sondern auch auf den Blumenbeeten. Die Pflanze ist wunderschön und sehr nützlich.

Grünkohl stellt besondere Anforderungen nur an die Qualität des Untergrunds. Um eine gute Ernte zu erzielen, muss der Boden leicht, aber nahrhaft sein. Obligatorisches Vorhandensein von Stickstoff im Boden, jedoch nicht im Überschuss.

Die Höhe des Auslasses variiert zwischen 30 und 40 cm und zwischen 80 und 90 cm, der Durchmesser beträgt zwischen 50 und 100 cm. Obwohl in der Natur, insbesondere in tropischen Klimazonen, echte Riesen auf 1, 5 bis 2 m wachsen, erinnern sie sehr an Palmen. Die Praxis zeigt, dass niedrige Steckdosen eine bessere Frostbeständigkeit und hohe eine höhere Ausbeute aufweisen. Entlang des Stiels sind die Blätter gleichmäßig verteilt, stehen fast senkrecht, "fallen" nur durch den Fall. Eine weitere interessante Beobachtung von Gärtnern ist, dass bei leicht verdickten Pflanzungen die erste Ernte etwas früher reift. Der Großteil der grünen Masse wird von Juni bis August geschnitten.

Frühes Pflanzen hilft dabei, aus einem Grünkohlauslass etwas zu formen, das einer Palme ähnelt

Die Kultur zeichnet sich dadurch aus, dass sie „miteinander auskommt“ und nicht mit anderen Pflanzen im Garten „um Nährstoffe kämpft“. Grünkohl leidet viel seltener als Weiß-, Rot- und andere Sorten an Kiel- und Kohlfliegen. Es kann nicht nur im Garten, sondern auch zu Hause angebaut werden. Die Abmessungen der meisten Steckdosen ermöglichen dies. Zu Hause profitiert es auch von der Befeuchtung der Luft und der Reinigung von Kohlendioxid und anderen ungesunden Verunreinigungen.

Die Grünkohlrosette kann kompakt sein und sich ziemlich ausbreiten

Die Blätter dieses Kohls sind essbar. Außerdem sind sie sehr gesund. In Bezug auf den Kalziumgehalt konkurriert die Kultur erfolgreich mit Milch, Vitamin C - mit Zitrone. Darüber hinaus wird dieses Kalzium besser und schneller aufgenommen als aus Milchprodukten. Es ist auch reich an der seltenen Aminosäure Omega-3, es ist nicht in der Lage, seinen Körper unabhängig zu produzieren. Die Stängel werden nicht gegessen, sie sind zu grob. Und es ist besser, die Venen vorzuschneiden.

Grünkohl ist einfach unverzichtbar für diejenigen, die sich gesund ernähren. Dies ist ein Lagerhaus für Vitamine und Mineralien. Sie können Kalium, Magnesium, Phosphor, Eisen, Vitamine A, P, PP, K, U und die gesamte Gruppe B unterscheiden. Sein Kaloriengehalt ist niedrig - nur 50 kcal pro 100 g. Diese Eigenschaft macht das Gemüse sogar zu einer sehr wertvollen Ergänzung jeder Diät Vegetarier. In der Tat enthalten 200 g Blätter eine tägliche Norm an Proteinen und Aminosäuren (Thiamin, Niacin, Cholin), deren Hauptquelle Fleisch ist.

Grünkohlsalat ist ein echtes Lagerhaus für Vitamine. Sie können jedes andere frische Gemüse und Kräuter hinzufügen

Kohl, in allen Rot- und Rosatönen gestrichen, ist reich an Antioxidantien. Diese Substanzen hemmen den Alterungsprozess, stimulieren die Zellerneuerung und wirken sich positiv auf die Immunität aus. Durch die regelmäßige Verwendung von Gemüse wird das Risiko für die Entwicklung von Diabetes mellitus, Tumoren, einschließlich bösartiger Erkrankungen, Gelenkerkrankungen, verringert, der Zustand von Haut, Nägeln und Haaren verbessert und der Zustand des Magen-Darm-Trakts normalisiert sich. Wenn es Probleme mit dem endokrinen System gibt, ist es ratsam, einen Ernährungsberater zu konsultieren, bevor Sie Blätter in die Ernährung aufnehmen.

Dieser Kohl ist Teil vieler nationaler Gerichte der europäischen und asiatischen Küche. Die Suppe wird in der Türkei in Japan hergestellt - ein interessantes Gemüsegetränk namens "Aojiru" in den Niederlanden - ein Stumppot (Kartoffelpüree aus verschiedenen Gemüsesorten mit Würstchen). In vielen östlichen Ländern sind Blattsockel eine traditionelle Dekoration des Neujahrstisches.

Aojiro ist ein sehr beliebtes und gesundes Getränk in Japan, dessen einer der Zutaten Grünkohl ist

Der Geschmack der Blätter ist leicht bitter und erinnert ein wenig an Radieschen. Dieser Mangel kann jedoch durch Einfrieren oder Verbrühen mit kochendem Wasser behoben werden. Verwenden Sie diesen Kohl und frisch. Geschmorte Blätter passen gut zu Reis. Geeignete Gewürze und Gewürze sind Curry, Kreuzkümmel, Knoblauch, Pfeffer. Das einzige, was Sie nicht tun sollten, ist es in Butter oder anderem tierischen Fett zu braten. Blätter bekommen einen unangenehmen Schwefelgeschmack.

Video: eine Beschreibung des Grünkohls und seiner gesundheitlichen Vorteile

Die häufigsten Sorten

Es gibt nicht so viele Grünkohlsorten, die von Züchtern gezüchtet werden. Sie unterscheiden sich hauptsächlich im Aussehen. Alle Sorten und Hybriden sind nicht launisch in Pflege, Kältebeständigkeit. Nur die Reifezeit der Grüns variiert geringfügig.

Am häufigsten gepflanzter Grünkohl:

  • Grünkohl (manchmal auch unter dem Namen "Cale" zu finden). Es gibt zwei Sorten davon mit roten und grünen Blättern, und in der ersten erscheint der für die Sorte charakteristische rotviolette Farbton erst nach den ersten Frösten. Zuvor sind die Blätter in grün-lila Farbe gestrichen. Die Ernte kann 70 bis 75 Tage nach dem Auflaufen erfolgen. Beide Arten zeichnen sich durch eine hohe Konzentration von Vitaminen (insbesondere C und K), Aminosäuren, im Gewebe aus. Blätter mit Fransenkanten ähneln gewickelter Spitze. Die Höhe des Auslasses beträgt 60–80 cm.
  • Redbor F1. Niederländische spätreife Hybride, eingetragen im Staatsregister der Russischen Föderation. Der Stiel ist lang, von weitem ähnelt die Pflanze einer Palme. Seine Höhe erreicht 80 cm. Je früher der Kohl gepflanzt wird, desto länger ist der Stiel. Der optimale Zeitpunkt für die Bildung der "Palme" ist das letzte Jahrzehnt im März. Der Auslass ist halbvertikal. Die Farbe der "lockigen" Blätter kann hellscharlachrot, dunkelrot und tintenviolett sein - dies hängt davon ab, wie viel Sonnenlicht die Pflanzen erhalten haben. Der Hybrid hat keine Angst vor Frost, frischer Kohl kann auch im Winter gegessen werden und gräbt Blätter aus dem Schnee. Sie werden weicher und saftiger. Kohl wird wegen seines Geschmacks geschätzt, charakteristische Bitterkeit fehlt praktisch. Es lässt sich wunderbar als Beilage zu Fleisch- und Fischgerichten kombinieren, es ist notwendig, es in einer kleinen Menge Öl zu braten. Produktivität - 0, 3-0, 7 kg Grün pro Pflanze.
  • Reflex F1. Mid-Late Hybrid im Staatsregister der Russischen Föderation eingetragen. Die Höhe des halbvertikalen Auslasses beträgt ca. 80 cm. Unbeschadet seiner selbst leidet er unter einem längeren Temperaturabfall auf -18 ° C. Befolgen Sie beim Pflanzen unbedingt das empfohlene Muster und lassen Sie mindestens 60 cm Abstand zwischen den Pflanzen. Die Blätter sind stark gewellt und graugrün. Es ist wünschenswert, nur die oberen abzureißen und die unteren bis zum Ende der Vegetationsperiode zu belassen, da sonst die Pflanze stirbt. Der Hybrid ist einer der beliebtesten unter professionellen Köchen. Es hat einen guten Ertrag - von einer Pflanze während der Saison erhalten 0, 3–1, 4 kg grüne Masse.
  • Schwarze Toskana. Die Steckdose ist niedrig und breitet sich aus. Die Blätter sind groß, matt, dunkelgrün mit einer sizolvioletten Tönung. Die Oberfläche ist knollig, als ob sich darunter „Blasen“ befinden. Sie sind ein bisschen wie Wirsing. Die Schnittzeit der Grüns erstreckt sich von Anfang Juni bis Ende November.
  • Tintoretto. Blätter "lockig", Spitze. Die Steckdose ist nicht hoch. Die Produktivität ist sehr gut - 0, 5–1 kg Grün pro Pflanze. Kann sich keiner guten Keimung rühmen. Die Ernte reift in 100-110 Tagen.
  • Sibirisch. Trotz ihres Namens ist die Sorte in Nordeuropa aufgrund ihrer guten Frostbeständigkeit sehr gefragt. Dieser Kohl wird auch für seine hohe „angeborene“ Immunität gegen kulturtypische Krankheiten und Schädlinge geschätzt. Die Reifezeit der Grüns im Ural und in Sibirien beträgt etwa 80 Tage, wenn sie von Sämlingen gezüchtet werden. Blätter können bis Dezember-Januar abgeschnitten werden, unter dem Einfluss niedriger Temperaturen werden sie weicher und süßer.
  • Prime. Ultra-frühe Sorte. Es wird für seinen hohen Gehalt an Spurenelementen - Natrium, Zink, Selen, Kupfer - geschätzt. Es hat einen ausgezeichneten Geschmack und gilt als Delikatesse. Die Blätter sind hellgrün mit einem Limettenrand, der am Rand stark gewellt ist.
  • Scarlett. Die Blätter sind groß, sehr saftig und von wunderschöner grün-lila Farbe. Mit dem Einsetzen von kaltem Wetter ändert es sich zu Tintenviolett. Rosette ca. 50 cm hoch. Die Sorte ist reich an Vitamin A und C.
  • Curly. Die Blätter sind „lockig“, sehr weich und dünn, aber gleichzeitig knusprig. Färbung lila-violett. Die Steckdose ist niedrig und breitet sich aus. Wissenschaftlich nachgewiesen die Vorteile dieser Grünkohlsorte als Antiseptikum.

Fotogalerie: Grünkohlsorten bei Gärtnern beliebt

Grünkohlrot - eine der häufigsten Grünkohlsorten

Grünkohl unterscheidet sich von Rot nur durch einen Schatten von Blättern

Kohl Redbor F1 kann wie eine "Palme" und wie eine normale Rosette aus Blättern aussehen

Kohlreflex F1 unterscheidet sich in der erhöhten Frostbeständigkeit

Schwarzkohl aus der Toskana sieht sehr ungewöhnlich aus und hat eine lange Zeit der „Fruchtbildung“

Tintoretto-Kohlsamen haben eine relativ geringe Keimung, daher muss das Pflanzenmaterial im Überschuss gelagert werden

Sibirischer Kohl ist in Nordeuropa, insbesondere in den Niederlanden, sehr beliebt, obwohl es eigene Zuchthybriden gibt

Cabbage Prime wird von professionellen Köchen sehr geschätzt

Scarlett-Kohl - eine wertvolle Quelle für Vitamin A und C.

Lockenkohl sieht sehr dekorativ aus, die Schmackhaftigkeit der Blätter ist auch oben

Wachsende Sämlinge

Grünkohl ist meistens Sämlinge. Es ist bereit, 35 bis 45 Tage nach dem Auflaufen in den Boden zu pflanzen. Der Samen keimt innerhalb von 5 bis 7 Tagen. Ein Pickel und eine andere Transplantation für eine Kultur ist unerwünscht. Die Wurzeln der Pflanzen sind sehr zerbrechlich. Es ist ratsam, mehrere Samen gleichzeitig in getrennte Torftöpfe mit kleinem Durchmesser zu säen.

Grünkohlsämlinge erscheinen ziemlich schnell - eine Woche nach dem Pflanzen oder sogar früher

Für den Anbau von Grünkohl eignet sich auch der übliche Universalboden für Setzlinge, der in jedem Geschäft gekauft werden kann. Erfahrene Gärtner ziehen es jedoch vor, die Bodenmischung selbst zuzubereiten. Es sollte nahrhaft sein, aber gleichzeitig Wasser und Luft durchlassen. Daher wird Humus mit fruchtbarem Rasen und jeglichem „Backpulver“ (Flusssand, Perlit, Vermiculit) in ungefähr gleichen Anteilen gemischt. Um die Entwicklung von Pilzkrankheiten zu verhindern, fügen Sie pro 3 Liter einen Esslöffel zerkleinerte Kreide oder Aktivkohle hinzu. Jeder Untergrund muss desinfiziert werden. Die gebräuchlichsten Methoden sind Dämpfen, Braten im Ofen, Einfrieren. Sie können die Erde auch einfach mit einer dunkelvioletten Lösung von Kaliumpermanganat verschütten.

Grünkohl ist sehr bequem mit gewöhnlichen gekauften Böden für Setzlinge

Samen benötigen auch eine vorbereitende Vorbereitung zur Desinfektion und Verbesserung der Keimung. Am schnellsten tauchen Sie sie 20 Minuten lang in heißes (40–45 ° C) Wasser und dann 2-3 Minuten lang in kühles Wasser. Danach wird das Pflanzenmaterial etwa eine Viertelstunde lang in eine Lösung eines beliebigen Biofungizids geätzt, das gemäß den Anweisungen des Herstellers hergestellt wurde. Jetzt sind die Samen zum Pflanzen bereit. Sie müssen nur noch in fließendem Wasser gewaschen und fließfähig getrocknet werden.

Grünkohlsamen müssen vor dem Pflanzen gepflanzt werden

Eine weitere Option ist die sogenannte Schocktherapie. Die Samen werden mit Torf oder Sand gemischt und das Substrat leicht angefeuchtet. Nachmittags werden sie 7 bis 8 Tage lang mit einer Heizbatterie oder an einem anderen warmen Ort aufbewahrt und für die Nacht in den Kühlschrank gestellt. Während dieser Zeit sollten sie schlüpfen.

Eine gute Wirkung wird erzielt, wenn 14–16 Stunden in einer Lösung eines Biostimulans eingeweicht werden. Dies gilt für Lagerpräparate (Epin, Emistim-M, Kaliumhumat, Zirkon) und Volksheilmittel (Bernsteinsäure, Aloe-Saft, mit Wasser verdünnter Honig). Dann werden sie in dasselbe Fungizid biologischen Ursprungs oder in eine dunkelrosa Lösung von Kaliumpermanganat geätzt. Im letzteren Fall wird die Verarbeitungszeit von 15 Minuten auf 6-8 Stunden erhöht.

Das Einweichen in eine Lösung eines Biostimulans, beispielsweise Epin, erhöht den Prozentsatz der Samenkeimung und wirkt sich positiv auf die Immunität von Sämlingen aus

Sämlinge direkt anzubauen und zu pflegen ist nicht schwierig:

  1. Füllen Sie die Töpfe mit vorbereiteter Erde. Befeuchten und glätten Sie den Untergrund.
  2. 2–4 Samen in jeden Behälter säen und nicht mehr als 1 cm eingraben. Die Töpfe mit Folie festziehen oder mit Glas abdecken, bis zum Auflaufen an einen dunklen, warmen Ort (mindestens 24 ° C) stellen. Öffnen Sie jeden Tag das "Gewächshaus" zur Belüftung, um zu verhindern, dass sich Kondenswasser ansammelt.
  3. Aufstrebende Triebe öffnen sich und ordnen die Töpfe im Licht neu an. Die optimale Tageslichtzeit für Kohl beträgt mindestens 12-14 Stunden. In den meisten Teilen Russlands ist dies im Frühjahr unrealistisch, daher müssen Sie die Sämlinge anzünden. Sie können sowohl gewöhnliche (Lumineszenz-, LED-) als auch spezielle Phytolampen verwenden. Während der ersten Woche wird die Temperatur des Keimlingsgehalts stark auf 10–12 ° C gesenkt, für den Rest der Zeit auf 16 ° C. Befeuchten Sie das Substrat, während die oberste Bodenschicht trocknet, aber der Boden kann nicht in einen Sumpf verwandelt werden. Ansonsten entwickelt sich das "schwarze Bein" sehr schnell. Um die Pflanzungen weiter vor dieser Krankheit zu schützen, werden die Sämlinge mit zerkleinerter Holzasche bestäubt und der Basis des Stiels wird feiner Sand hinzugefügt.
  4. Sie müssen die Sämlinge zweimal füttern, in der Phase des zweiten echten Blattes und nach weiteren 7-10 Tagen. Das erste Mal verwenden sie mineralische stickstoffhaltige Düngemittel (Harnstoff, Ammoniumsulfat), die 2-3 g des Arzneimittels in einem Liter Wasser verdünnen, das zweite Mal - spezielle komplexe Mittel für Sämlinge (Rostock, Uniflor). Vor dem zweiten Top-Dressing wird eine Abstoßung durchgeführt, wobei nur ein Sämling in jedem Topf verbleibt. Der Rest sollte über dem Boden selbst eingeklemmt oder abgeschnitten werden.
  5. Um den Pflanzen die Anpassung an neue Lebensbedingungen zu erleichtern, werden die Sämlinge gehärtet. Der Eingriff dauert anderthalb Wochen. In den frühen Tagen lassen sie sie für ein paar Stunden im Freien, nicht mehr, wenn die Periode sich dem Ende nähert, „schläft“ sie bereits erfolgreich auf der Straße.

Grünkohlsämlinge, die zum Einpflanzen in den Boden bereit sind, erreichen eine Höhe von 12 bis 14 cm und haben 4 bis 5 echte Blätter. Der optimale Abstand zwischen den Pflanzen beträgt 50-60 cm, der Reihenabstand beträgt 40-50 cm. Um Platz zu sparen, können Sie sie in einem Schachbrettmuster pflanzen. Eine übermäßige Verdickung der Pflanzungen (wie ein dicker Schatten) trägt zur Anreicherung schädlicher Nitrate in den Blättern bei.

Es lohnt sich nicht, das Pflanzen von Grünkohlsämlingen auf einen dauerhaften Platz zu verschieben - die „überwachsenen“ Exemplare passen sich weniger gut an neue Bedingungen an und entwickeln sich langsamer

Die Tiefe des Lochs hängt von der Qualität des Substrats ab. In leicht sandigem Boden sind es 14–16 cm, in schwerem Lehmboden 8–10 cm. Ein wenig Humus, ein Esslöffel Holzasche und Zwiebelschale (um Schädlinge abzuwehren) werden auf den Boden gelegt.

Der Geruch von Zwiebelschalen verträgt nicht viele für Grünkohl gefährliche Schädlinge

Vor der Landung werden die Brunnen reichlich mit Wasser verschüttet, wobei Kohl direkt in den „Schmutz“ am Boden zusammen mit dem Tank gepflanzt wird. Bringen Sie die Sämlinge zum ersten Blattpaar. Dann wird der Boden wieder gut angefeuchtet. Wenn Wasser absorbiert wird, können Pflanzungen gemulcht werden.

Die am besten geeignete Zeit, um Sämlinge auf den Boden zu bringen, ist die erste Maihälfte. Es ist am besten, Grünkohl bei kühlem, bewölktem Wetter zu pflanzen. Wenn der Tag sonnig ist, müssen die Sämlinge mit Papierkappen, Fichtenzweigen oder einem Baldachin über einem Gartenbett aus weißem, atmungsaktivem Abdeckmaterial bedeckt sein. Entfernen Sie den Schutz, wenn die Sämlinge zu wachsen beginnen.

Das Einpflanzen von Sämlingen in den Boden unterscheidet sich praktisch nicht von einem ähnlichen Verfahren für andere, den Gärtnern vertraute Kohlsorten

Video: Kohlsämlinge anbauen

Neueste Einträge Im April verarbeite ich Rosen, damit keine Schädlinge in meine Schönheiten eindringen

5 japanische Pflanzen, die in Zentralrussland gut Wurzeln schlagen

Wie schütze ich Setzlinge vor meinen neugierigen Katzen?

Samen in den Boden pflanzen

Im Prinzip können Grünkohlsamen auch bei 5 ° C keimen, obwohl diese Temperatur bei weitem nicht optimal ist. Daher können sie ab dem ersten Apriljahrzehnt direkt in den Boden gepflanzt werden.

Bei der Auswahl eines Ortes müssen Sie berücksichtigen, dass Kultur wie jeder Kohl Hitze und Sonnenlicht liebt. Selbst Halbschatten führt dazu, dass die Blätter kleiner und gröber werden und die helle Farbe verblasst. Die Pflanze wird unter solchen Bedingungen überleben, aber der Ertrag wird merklich abnehmen.

Für den Anbau von Grünkohl wird ein offenes Gebiet ausgewählt, das von der Sonne gut erwärmt und vor Nordwinden geschützt wird.

Das für die Kultur am besten geeignete Substrat ist ziemlich leicht, aber gleichzeitig nahrhafter Boden mit einer neutralen Säure-Base-Reaktion. Während des Grabens werden dem angesäuerten Boden notwendigerweise gelöschter Kalk, Dolomitmehl oder Eierschalen, die zu einem Pulverzustand zerkleinert wurden, zugesetzt (200-300 g pro 1 Uhr morgens). Aus dem gleichen Grund ist es unerwünscht, Torf und Nadelholz als Mulch zu verwenden, insbesondere frische - sie säuern den Boden stark an.

Beim Graben der Beete unter dem Grünkohl müssen alle Pflanzenreste entfernt werden

Das Bett muss seit dem Herbst vorbereitet werden. Der ausgewählte Bereich wird beim Reinigen von Pflanzenresten gegraben. Der Boden wird gedüngt, indem Humus oder verfaulter Kompost (5–7 l pro 13.00 Uhr), einfaches Superphosphat (20–25 g pro 13.00 Uhr) und Kaliumsulfat oder Kalimagnesia (10–15 g pro 13.00 Uhr) eingeführt werden. .). Eine natürliche Alternative zu Mineraldüngern ist gesiebte Holzasche. Eine halbe Liter Dose reicht für 1 Uhr morgens. Etwa eine Woche vor dem Pflanzen wird das Bett im Frühjahr gut gelockert und mit Stickstoff (8-10 g pro 1 Uhr morgens) gedüngt.

Humus - ein natürliches Heilmittel zur Steigerung der Bodenfruchtbarkeit

Es ist unerwünscht, eine Kultur anzupflanzen, bei der im vergangenen Jahr „Verwandte“ aus der Familie der Kreuzblütler oder Wurzelfrüchte (Rüben, Karotten) gewachsen sind. Neben allen Kohlsorten gehören dazu Radieschen, Rutabaga, Radieschen, Daikon. Gute Vorgänger - alle Solanaceae, Hülsenfrüchte, Kürbis, würzige Kräuter und Getreide.

Radieschen sind wie andere Kreuzblütler ein sehr unerwünschter Vorgänger für Grünkohl

Samen Anfang oder Mitte April auf offenem Boden gesät. Die oben beschriebene Präplantationsvorbereitung ist erforderlich. Auf einem Bett mit einem Abstand von ca. 50 cm werden Rillen mit einer Tiefe von 3-4 cm gebildet, die gut abgestoßen werden müssen. Top Samen mit einer dünnen Schicht Humus bestreut. Während die Sämlinge wachsen, werden die Pflanzungen ausgedünnt. Das erste Mal ist in der Phase des zweiten wahren Blattes, dann in der vierten bis fünften. Infolgedessen sollte zwischen benachbarten Pflanzen ein Abstand von etwa 40 cm oder etwas mehr gebildet werden.

Grünkohlsamen werden so gleichmäßig wie möglich auf offenem Boden ausgesät, dann müssen die Sämlinge ausgedünnt werden

Bevor Sämlinge erscheinen, wird das Gartenbett mit Plastikfolie abgedeckt. Danach ist es ratsam, Lichtbögen anzubringen und Abdeckmaterial darauf zu ziehen, damit sich die Sämlinge schneller entwickeln können. Es kann nach etwa einem Monat entfernt werden, wenn die Sämlinge die Größe eines erwachsenen Sämlings erreichen.

Einige Gärtner üben das Pflanzen von Grünkohl im September vor dem Winter. In diesem Fall kann die erste Ernte von Grün vor den Frösten gebracht werden. Ein wesentlicher Vorteil dieser Methode ist, dass Pflanzen viel weniger an Krankheiten und Schädlingen leiden. Für den Winter ist der Auslass abgeschnitten und hinterlässt einen etwa 5 cm hohen „Stumpf“. Im Frühjahr können im Mai junge Blätter gegessen werden.

Weitere Pflanzenpflege

Die Pflege von Grünkohl ist nicht kompliziert. Wie bei anderen Gartenfrüchten müssen die Beete regelmäßig gejätet und gelockert werden. Letzteres ist für eine ordnungsgemäße Bodenbelüftung sehr wichtig, daher sollte das Verfahren idealerweise nach jeder Bewässerung durchgeführt werden. Erden Sie den Boden locker bis zu einer Tiefe von nicht mehr als 6-8 cm. Das Wurzelsystem des Grünkohls ist oberflächlich.

Sorten mit einem hohen Stamm 2-3 mal während der Vegetationsperiode Spud, die Erde zu seiner Basis hinzufügen. Das erste Mal erfolgt dies ungefähr eine Woche nach dem Umpflanzen der Sämlinge in den Boden, dann im Abstand von zwei Wochen. Der Vorgang wird nach Bewässerung oder Regen durchgeführt. Stellen Sie sicher, dass die Mitte des Auslasses, in der sich der Wachstumspunkt befindet, nicht mit Erde bedeckt ist.

Bergkohl stimuliert die Entwicklung einer größeren Anzahl untergeordneter Wurzeln

Wie jeder andere Kohl liebt auch das Blatt Feuchtigkeit. Aber Sie können das Bett nicht kategorisch füllen. Im Boden, eher wie ein Sumpf, verfaulen Wurzeln, andere Pilzinfektionen entwickeln sich. Растрескивание кочанов при выращивании листовой капусты невозможно в принципе, но тем не менее грядки желательно поливать регулярно, а не чередуя длительную «засуху» с обильным увлажнением почвы.

Листовая капуста — влаголюбивая культура, но капли, попадающие на листья и стебли могут привести к солнечным ожогам, а также спровоцировать развитие гнили

Лучше всего организовать для листовой капусты капельный полив или лить воду в кольцевые канавки, расположенные на расстоянии 25–30 см от основания стебля. Если капли воды попадут на листья, они могут стать причиной солнечных ожогов. А при поливе под основание стебля корни оголяются и засыхают.

Когда температура на улице не превышает 25–27°С, достаточно одного полива в 2–3 дня. В сильную жару розетки поливают ежедневно, утром и вечером. Также полезно при длительной засухе опрыскивать листья после захода солнца.

Капельный полив подходит не только для листовой капусты, но и для многих других садовых культур

Если грядка была подготовлена правильно, с соблюдением всех рекомендаций, листовой капусте достаточно трёх подкормок за сезон (среднепоздним и поздним сортам и гибридам — четырёх). Очень положительно культура реагирует на натуральную органику.

Источником азота, необходимого культуре в течение первого месяца после высадки в грунт, является настой свежего коровьего навоза, птичьего помёта, одуванчиковых листьев, зелени крапивы. Сырье измельчают, держат в ёмкости с плотно закрытой крышкой в течение 3–4 дней, залив тёплой водой. После появления характерного запаха удобрение процеживают и разбавляют водой в пропорции 1:10 или 1:15, если оно сделано на основе помёта. Норма на одно растение — около литра раствора. Подкормку проводят через неделю-полторы после высадки рассады в грунт или через 5–6 недель после появления всходов из семян.

Настой крапивы — совершенно натуральное и абсолютно бесплатное удобрение

Затем растения больше нуждаются в фосфоре и калии. Достаточно одной подкормки в месяц. Природный источник этих макроэлементов — древесная зола. Её в сухом виде подсыпают к корням в процессе рыхления или готовят настой (0, 5 л на 3 л кипятка). Также можно использовать раствор минеральных удобрений (по 15–20 г простого суперфосфата и сульфата калия на 10 л воды) и комплексные препараты для капусты.

Древесная зола — природный источник фосфора и калия

Полезны и внекорневые подкормки. Культура негативно реагирует на дефицит в почве молибдена, бора и марганца. Листья раз в 4–5 недель полезно опрыскивать водой, добавив по 1–2 г молибденовокислого аммония, борной кислоты и перманганата калия на литр.

Видео: рекомендации по уходу за листовой капустой

Schneiden Sie das Grün während der gesamten Vegetationsperiode ab dem Moment, in dem der Auslass eine Höhe von 22 bis 25 cm erreicht. Am nützlichsten sind frische Blätter. Sie werden zu Salaten, Smoothies, Smoothies und Kartoffelpüree für Babynahrung hinzugefügt. Diejenigen, die bereits herausgewachsen sind, sind etwas grob, daher ist es besser, sie zu braten oder zu schmoren. Im Prinzip kann Grünkohl in den allermeisten Rezepten durch den bekannten Weißkohl ersetzt werden. In marinierter Form sieht es sehr schön aus, wobei die Helligkeit des inhärenten Schattens der Blätter vollständig erhalten bleibt.

Sie schneiden sie ein wenig ab, der gesamte Auslass wird erst nach Einsetzen des kalten Wetters entfernt. Bei Raumtemperatur werden sie nicht länger als 2-3 Tage gelagert und verdorren dann. Im Kühlschrank - etwas mehr, maximal eine Woche. Die Blätter sollten wie ein Blumenstrauß in einen Behälter mit Wasser gelegt und mit einer Plastiktüte bedeckt werden.

Leider ist es unmöglich, die Ernte von frischem Grünkohl für lange Zeit frisch zu halten.

Durch das Einfrieren bleibt dieser Kohl lange erhalten. Die Blätter müssen zuerst gewaschen und getrocknet, auf Papier oder Leinenservietten ausgelegt werden. Es ist ratsam, die Stängel und Venen zu schneiden und nur die Blattplatte direkt zu belassen. Anschließend werden sie auf mit Servietten bedeckten Backblechen oder Tabletts ausgelegt und 2 bis 3 Minuten lang im Gefriermodus „Schock“ in den Gefrierschrank gestellt. Wenn dies nicht durch die Konstruktion vorgesehen ist, wird die Zeit auf 3-4 Stunden erhöht. Fertige Blätter werden in kleinen Plastiktüten mit festem Verschluss verpackt. Die Portion wird basierend darauf bestimmt, wie viel Kohl definitiv auf einmal gehen wird. Durch Auftauen und wiederholtes Einfrieren wird daraus eine unappetitliche schleimige Masse, die geschmacklos und gut ist. Und so werden Vitamine und Mineralien 4-6 Monate gelagert.

Gefrorener Grünkohl kann bis zu sechs Monate gelagert werden, ohne seine Vorteile zu verlieren

Video: Grünkohl einfrieren

Die Immunität gegen Grünkohlkrankheiten ist recht gut, bei richtiger Pflege und Einhaltung des Pflanzschemas leidet sie selten an Pilzen, Bakterien und Viren. Aber Schädlinge, denen es nichts ausmacht, zarte, saftige Blätter zu essen, sind leider ziemlich viel. Unter ihnen sind die Raps-Sägefliege, die Raupen von Schmetterlingen, Weißen und Schaufeln, Kreuzblütler, Blattläuse, Schnecken. Das Infektionsrisiko kann jedoch durch einfache vorbeugende Maßnahmen minimiert werden.

Fotogalerie: Für Grünkohl gefährliche Schädlinge

Raps-Sägefliege - ein sehr gefährlicher Kohlschädling

Der Hauptschaden für Kohl wird durch Schaufellarven verursacht, dies bedeutet jedoch nicht, dass Erwachsene ignoriert werden können

Raupen des Schmetterlings des weißen Schmetterlings können innerhalb weniger Tage alle Grüns fressen, wobei nur der Stiel und die Adern von den Blättern übrig bleiben

Kreuzblütler verwandeln Kohlblätter sehr schnell in ein Sieb

Blattläuse befallen den Kohl massenhaft und setzen sich in ganzen Kolonien auf Blättern ab

Schnecken fressen große Löcher in den Kohlblättern und hinterlassen eine klebrige Silberbeschichtung auf der Oberfläche

Die meisten Schädlinge mögen keine starken stechenden Gerüche. Daher ist es nützlich, das Bett entlang des Umfangs mit Kohl mit Ringelblumen, Kapuzinerkressen, Ringelblumen, Lavendel und Kräutern zu umgeben. Aus Platzgründen werden sie in die Gänge gepflanzt. Die meisten dieser Pflanzen sind auch gute Honigträger und ziehen Bienen und andere bestäubende Insekten an.

Wenn Sie alle 7-10 Tage pflanzen, können Sie mit Aufgüssen der gleichen Kräuter sprühen. Als Rohstoffe werden auch Zwiebel- und Knoblauchpfeile, Tomaten- und Kartoffelspitzen, Zitronen- und Orangenschalen, gemahlener Pfeffer und Senfpulver verwendet. Geeignet 1:10 verdünnt mit Wasseressigessenz und Ammoniak, Soda (25-30 ha pro 10 l), Schaumhaushalt oder grüner Kaliseife.

Der Boden im Garten wird mit einer Mischung aus Holzasche mit Paprika und Tabakchips oder kolloidalem Schwefel bestreut. Die Pflanzen selbst werden mit zerkleinerter Kreide oder Aktivkohle pulverisiert. Um die Basis des Stiels herum besteht eine „Barriere“ aus Nadeln, Sand, Asche, gehackter Walnuss oder Eierschalen.

Landungen sollten regelmäßig auf verdächtige Symptome untersucht werden. Wenn bereits Zeit verloren gegangen ist, werden alle allgemein wirkenden Insektizide angewendet - Inta-Vir, Tanrek, Mospilan, Iskra-Bio, Fury. Spezielle Präparate werden gegen Schnecken eingesetzt - Meta, Gewitter, Schlammfresser. Um Schmetterlinge und andere fliegende Insekten abzuschrecken, werden Kohl und Erde im Garten mit Lepidocide, Entobacterin, behandelt. Eine gute Wirkung im Kampf gegen sie erzielen auch hausgemachte Fallen - Behälter mit Zuckersirup, Marmelade, mit Wasser verdünntem Honig, mit Vaseline geschmierten Pappstücken, Kleber und einem Klebeband zum Fliegenfangen.

Der Anbau von Grünkohl auf dem Gelände ist selbst für einen nicht allzu erfahrenen Gärtner nicht schwierig. Die Pflanze schmückt nicht nur den Standort, sondern ist auch sehr gesund. Es gibt viele von Züchtern gezüchtete Sorten, die sich hauptsächlich im Aussehen der Blätter unterscheiden. Alle von ihnen sind reich an Aminosäuren, Kalzium, Vitaminen. Die Pflanze ist unprätentiös in der Pflege, passt sich erfolgreich den Bedingungen eines gemäßigten Klimas an und bringt stabil eine Ernte.

Empfohlen

Wachsende Victoria-Birnen
2020
Wie man Geißblatt reproduziert: Reproduktionsmethoden, ihre Merkmale, mögliche Probleme und Lösungen
2020
Die Grundregeln für die Fütterung von Himbeeren: wann, wie, was
2020