Geheimnisse der Fischzucht in künstlichen Teichen

Künstliche Teiche auf dem Grundstück können nicht nur eine dekorative Funktion erfüllen, da sie ein wirksamer Bestandteil des Entwurfs sind, sondern auch gute Vorteile bringen. Das Züchten von Fischen in künstlichen Stauseen ist eine faszinierende Aktivität, mit der Sie Ihre Freizeitgestaltung abwechseln und umweltfreundliche Fische züchten können. Wenn Sie sich entscheiden, ein Reservoir für die Fischzucht zu schaffen, um den Traum vom Fischen in Ihrem eigenen Land zu verwirklichen, müssen Sie alles richtig organisieren. Wir werden heute darüber sprechen.

Was sollte die optimale Größe des Reservoirs sein?

Die ideale Option für eine gute Erholung und eine beliebte Angelaktivität ist die Lage des Standorts in der Nähe eines vorhandenen Stausees. In Ermangelung der Möglichkeit, die Vorteile der Natur zu genießen, können die Eigentümer persönlicher Parzellen jederzeit einen Teich für die Fischzucht mit ihren eigenen Händen anlegen.

Zu den wählerischsten Fischen in der Pflege zählen sicher Karausche und Karpfen. Diese unprätentiösen Arten passen sich auch in langsamen und ziemlich flachen Stauseen perfekt dem Leben an

Karpfen ist ein Fisch, der sich in relativ kleinen Gebieten gut versteht. Wie die Praxis zeigt, bauen Karpfen in kleinen Stauseen schneller Masse auf als in großen Teichen. Dies liegt daran, dass der Fisch auf kleinem Raum weniger Energie für die Nahrungssuche benötigt. Ein kleiner Teich ist auch für den Besitzer praktisch, da es einfacher ist, einen kleinen Teich zu pflegen.

Sie können lernen, wie Sie einen Teich oder ein kleines Reservoir selbst aus dem Material reinigen: voda / kak-provesti-chistku-pruda.html

Die Abmessungen der Grube können je nach den Vorlieben und Fähigkeiten des Eigentümers der Website variieren

Ein kleiner Teich bietet Platz für bis zu zwei Dutzend Karausche und mehrere mittelgroße Karpfen. Pro 1 Kubikmeter Wasser werden durchschnittlich 10 bis 20 Fische gefangen.

Für die Zucht von Karpfen und Karausche ist ein 4 x 6 m großer Heimteich mit einer Reservoirtiefe von 0, 8 bis 1, 5 m optimal. Der Hauptvorteil einer solchen Teichgröße ist eine relativ schnelle Erwärmung des Wassers im Sommer auf eine Temperatur von 24 bis 26 Grad, was für die Vitalaktivität dieser Arten am günstigsten ist. Eine Senkung der Temperatur im Teich auf 12 Grad kann zu einer Verringerung der Intensität der Ernährung und der Wachstumsaktivität von Fischen führen. Ein Temperaturanstieg über 30 Grad führt auch zu einer Abnahme der Aktivität der lebenswichtigen Prozesse von Karpfen und Karausche.

Einen Fischteich vorbereiten

Die Pflege und Zucht von Fischen in künstlichen Stauseen beginnt mit der Vorbereitung der Grube für den Stausee. Nachdem Sie die Größe des zukünftigen Teichs bestimmt und eine Grube gegraben haben, sollten Sie die Oberfläche des Bodens ausgleichen und stopfen. Der Boden des zukünftigen Reservoirs ist zum Zementieren wünschenswert.

Eine alternative Budgetoption ist die Verwendung einer dichten Polyethylenfolie zum Verlegen des Bodens

Bei sorgfältiger Verwendung des Films kann eine ausreichend starke Basis mehr als eine Saison dauern. Das Auflegen auf den Boden der Grube von vorgeklebten Autokammern von Lastwagen ist ebenfalls eine ziemlich häufige Option, die keine großen finanziellen Kosten erfordert.

Wenn Sie neben Fischen im Teich auch Krebse züchten möchten, können geschlagene Töpfe, Röhren und Steine ​​unterschiedlicher Größe auf den Boden des Teiches gelegt werden. Solche "Verstecke" ermöglichen es den Krebsen, sich während der Häutung vor Fischen zu verstecken.

Die Uferpromenade kann mit hygrophilen Pflanzen wie Schilf und Weiden bepflanzt werden.

Ein richtig gestalteter Teich kann zur Dekoration Ihrer Website werden. Lesen Sie dazu: voda / prudy-v-Landshaftnom-dizajne.html

Neueste Einträge Im April verarbeite ich Rosen, damit keine Schädlinge in meine Schönheiten eindringen

5 japanische Pflanzen, die in Zentralrussland gut Wurzeln schlagen

Wie schütze ich Setzlinge vor meinen neugierigen Katzen?

Sie können den Teich mit Brunnen, Quelle oder artesischem sowie normalem Leitungswasser füllen. Egal mit welchem ​​Wasser der Teich gefüllt ist, es lohnt sich nicht, in den ersten Tagen schnell Fische in praktisch „sterilem“ Wasser zu fangen. Wasser sollte in der Sonne gut erwärmt, abgesetzt und Mikroorganismen aufgenommen werden. Mit anderen Worten, Wasser sollte „lebendig“ werden. Ein paar Eimer „lebendiges“ Wasser aus einem bewohnten Teich sowie ein Haufen verwelktes Gras, das auf den Boden eines neuen Reservoirs abgesenkt wurde, beschleunigen den Prozess der Anreicherung von Wasser mit Mikroflora.

Das richtige Mikroklima schaffen

Der Säuregehalt im Teich sollte im Bereich von 7 bis 8 pH variieren. Optimal für die Fischzucht gilt als neutrale Umgebung. Eine Abnahme des Säuregehalts auf 5 ph ist für das Leben von Karpfen und Karausche ungünstig. Sie können den Säuregehalt in einem Teich erhöhen, indem Sie eine Portion Kalkstein oder eine Sodalösung hinzufügen. Um den durchschnittlichen Säuregehalt von Wasser zu bestimmen, sollten Messungen an mehreren Stellen entlang des Umfangs des Reservoirs durchgeführt werden. Es ist zu beachten, dass die Geschwindigkeit einer chemischen Reaktion der Wechselwirkung von Substanzen direkt von einem Faktor wie der Intensität des Sonnenlichts abhängt. Direkte Sonneneinstrahlung beschleunigt den Prozess erheblich.

Es kommt auch vor, dass selbst die Verwendung von Additiven nur eine kurze Wirkung haben kann.

Wenn der Säuregehalt mit der Einwirkung von Substanzen sogar abnimmt, sollte man nach dem Grund suchen, der die Entwicklung einer solchen Umgebung verursacht

Eine ebenso wichtige Bedingung für das Einbringen von Fischen in ein Reservoir ist das optimale Temperaturregime. Es ist sehr wichtig, dass die Temperatur des Tanks mit Fisch und Teich genau gleich ist.

Der Prozess des Ausgleichs der Wassertemperatur des Tanks mit dem Fisch mit der Temperatur im Reservoir verringert das Risiko eines Temperaturschocks im Fisch, der am ersten Tag sogar zum Tod von Erwachsenen führen kann.

Nach den Vorbereitungsarbeiten können Sie Fische freigeben.

Ebenfalls nützlich wird Material zur Auswahl von Pflanzen für den Teich sein: voda / rasteniya-dlya-pruda-na-dache.html

Wie füttere ich unsere Fische?

Das Züchten von Fischen in künstlichen Teichen ermöglicht eine künstliche Fütterung, die die Gewichtszunahme erheblich steigern kann. Da Karpfen Allesfresser sind, ist es durchaus möglich, Mischfuttermittel für Geflügel und Schweine zur Fischfütterung zu verwenden.

Fisch nimmt gerne die natürlichen Ressourcen des Stausees auf: Regenwürmer, Insekten

Lose lose Lebensmittel sollten in Form von Brei oder dickem Teig hergestellt werden, der durch Mischen der Lebensmittel mit Wasser in einem Eimer entsteht. Bohnen- und Getreidekörner, die in gedämpfter, gequollener Form verabreicht werden, können als Ersatz für Mischfutter dienen.

Videobeispiel für den Bau eines Koi-Karpfen-Teiches

Das Verhältnis von Getreidefutter zu Fischmasse sollte 3-5% nicht überschreiten. Bei der Organisation der Fischfütterung ist es ratsam, einen bestimmten Zeitplan einzuhalten. Füttern Sie den Fisch gleichzeitig 1-2 mal täglich an einem bestimmten Ort. Wenn Sie einen Futterplatz ausrüsten, können Sie eine Tischpalette vorbereiten, die sich leicht absenken lässt und aus dem Wasser steigt. Durch die Verwendung eines "Feeders" können Sie das Vorhandensein von Rückständen von nicht gefressenem Futter kontrollieren, deren Versauerung das Wasser ruinieren kann. Um einen konditionierten Reflex bei Individuen zu entwickeln und den Fisch zum Füttern zu drängen, können Sie die Glocke verwenden.

Empfohlen

Schwarze Johannisbeere durch Stecklinge richtig vermehren
2020
Achat-Donskoy-Trauben: Wie man eine gute Ernte anbaut
2020
König des Nordens F1 - Aubergine für kaltes Klima
2020