Früher Weißkohl: die besten Sorten und Pflege für die Ernte

Früher Weißkohl ist nicht nur lecker, sondern auch sehr gesund. Daher wird es von fast allen Gärtnern angebaut. In der Pflege der Kultur hat ihre eigenen Nuancen, die es ratsam ist, sich im Voraus vertraut zu machen. Ein weiteres Problem, das vor einem Gärtner, insbesondere einem Anfänger, auftritt, ist die Wahl. Die Kultur in den jeweiligen Geschäften wird in einem breiten Sortiment präsentiert - dies sind Sorten und Hybriden russischer und ausländischer Selektion. Jeder von ihnen ist nicht ohne Vor- und Nachteile, mit denen Sie sich im Voraus vertraut machen müssen.

Bei Gärtnern beliebte Kulturvielfalt

Frühkohl reift, wie der Name schon sagt, schnell genug. Von der Keimung der Massensamen bis zur Ernte vergehen 70 bis 120 Tage. Grundsätzlich wird das Gemüse frisch verzehrt und auch zur Zubereitung von Beilagen, zweiten Gängen, als Füllung zum Backen verwendet. Sie können diesen Kohl einlegen und fermentieren, aber die „Haltbarkeit“ solcher Zubereitungen ist gering, nur 3-4 Monate. Sie wird schnell weicher und hört auf zu knirschen.

Im Allgemeinen ist die Lagerzeit für Frühkohl mit nur 8-10 Wochen kurz. Sie müssen die Kohlköpfe rechtzeitig schneiden, sonst knacken sie massiv. Sie haben ein geringes Gewicht, so dass diese Sorte im Ertrag späteren Sorten deutlich unterlegen ist.

Hervorragende Geschmackseigenschaften von Frühkohl können sich nicht rühmen. Nur ein Spezialist kann eine Sorte oder Hybride nach diesem Kriterium von einer anderen unterscheiden. Andere Parameter („Knusprigkeit“, Saftigkeit) glänzen ebenfalls nicht mit Abwechslung. Daher werden Sorten und Hybriden für ihren eigenen Garten ausgewählt, die sich hauptsächlich auf die Reifezeit, den Ertrag, das Vorhandensein von Immunität gegen Schädlinge und gefährliche Krankheiten konzentrieren.

  • Juni. Wie der Name schon sagt, wird die Ernte im letzten Juni-Jahrzehnt geerntet. Die Vegetationsperiode beträgt nur 90-100 Tage. Die Blätter sind klein, leicht "sprudelnd". Die Köpfe sind etwas abgeflacht, nicht besonders dicht, aber Sie werden sie auch nicht locker nennen. Sie wiegen durchschnittlich 0, 9–2, 4 kg. Ab 1 m² erhalten Sie ca. 5 kg Kohl. Der Prozentsatz der Nicht-Rohstoffprodukte beträgt 3% oder weniger. Kältebeständigkeit ist nicht schlecht, die Sorte hält einem kurzfristigen Temperaturabfall auf -5ºС stand. Aber er mag ihre abrupten Veränderungen nicht, die Kohlköpfe knacken fast sofort.
  • Kosake F1. Der Kohlkopf reift in 106–112 Tagen. Die Rosette der Blätter ist weitläufig (56–68 cm), aber nicht hoch (21–28 cm). Die Blätter sind klein, dunkelgrün, die Ränder scheinen eingeschnitten zu sein, die Oberfläche ist leicht "faltig". Die Köpfe sind fast kugelförmig, außerhalb der Salatfarbe mit einer bläulichen Tönung, auf dem Schnitt - gelblich-creme. Sie sind klein, nur 0, 6–1, 2 kg schwer, aber ziemlich dicht und rissbeständig. Der durchschnittliche Ertrag beträgt 4 kg / m², die Kohlköpfe reifen zusammen. Der Hybrid ist immun gegen Bakteriose und das "schwarze Bein" leidet selten an Kiel und Bakteriose. Aber aus irgendeinem Grund lieben es fast alle Schädlinge sehr.
  • Gepaart F1. Die Holländer sind sehr frühe Hybriden (Ernte nach 90–95 Tagen geerntet). Die Blätter sind klein, grünlich gefärbt und mit einer dünnen Schicht weißlicher Plaque bedeckt. Der Stiel fehlt fast, es scheint, dass die Kohlköpfe auf dem Boden liegen. Sie sind mittelgroß (0, 7-1, 5 kg), abgeflacht und dicht. Im Durchschnitt entfernen sie etwa 5 kg von 1 m². Ein charakteristisches Merkmal ist Ascorbinsäure in hoher Konzentration. Der Hybrid wird sowohl im offenen als auch im geschlossenen Boden erfolgreich kultiviert.
  • Dietmar früh. Kohl kommt aus Deutschland. Kohlköpfe werden in 105 Tagen nach dem Keimen der Samen geschnitten. Sie knacken sehr oft, wenn auch etwas spät mit der Reinigung. Die Form ist charakteristisch regelmäßig, fast rund, Gewicht - 1, 5–2 kg. Der Stumpf ist dünn, kaum wahrnehmbar. Die Blätter sind hellgrün, sehr zart und dünn. Dieser Kohl ist leicht mit Peking zu verwechseln. Etwa 1 kg wird von 1 m² entfernt. Sie verwenden es hauptsächlich frisch, es wird praktisch nicht gelagert. Die Sorte ist immun gegen Kiel, wird nicht von Fäulnis befallen.
  • Goldener Hektar 1432. Sorte aus der Kategorie mittelfrüh. Rosette von Blättern mit kleinem Durchmesser, sie selbst sind nicht groß, in Form einer Ellipse, graugrün. Die Köpfe sind kugelförmig, nicht zu dicht, das Gewicht variiert zwischen 1, 6 kg und 3, 3 kg. Der Anteil marktfähiger Produkte ist mit 90–99% sehr hoch. Die Produktivität ist sehr gut - 6–7 kg / m², wobei auch die Qualität erhalten bleibt. Dieser Kohl wird 4–5 Monate gelagert. Pflanzen Sie es nur in fruchtbaren Boden, achten Sie besonders auf Top-Dressing. Kohlköpfe knacken nicht, auch wenn Sie sie nach Erreichen der vollen Reife im Garten lassen. Die Sorte hat eine "angeborene" Immunität gegen Kiel.
  • Dumas F1. Die Reifezeit beträgt nur drei Monate. Köpfe wiegen durchschnittlich 1, 5 kg. Sie sind nicht zu dicht, knacken nicht. Draußen ist der Kohl hellgrün, im Schnitt gelblich. Der Hybrid verträgt "Gedränge" im Garten gut und landet daher häufig in einem Gewächshaus, einem Gewächshaus, direkt unter dem Deckmaterial.
  • F1 übertragen. Die Köpfe werden 110 Tage nach der Samenkeimung geschnitten. Die Blätter sind hellgrün, mittelgroß. Die Kohlköpfe sind fast rund und wiegen 0, 8 bis 1, 5 kg. Sie sind locker, weiß-grün auf dem Schnitt. Der Stumpf ist klein. Fruchtfreundlich, stabil jährlich. Der Hybrid achtet praktisch nicht auf die Unwägbarkeiten des Wetters, hat eine gute Immunität gegen die meisten für die Kultur typischen Pilzkrankheiten. Der Prozentsatz der Nicht-Rohstoffprodukte beträgt nicht mehr als 6%. Dieser Hybrid ist nicht zum Salzen und Säuern geeignet.
  • Malachit. Kompakte Kraft, kleine Blätter. Die Ernte reift in 100 Tagen. Draußen sind die Salatköpfe getönt, gelblich-weiß und dicht im Schnitt. Die Masse für diese Gruppe von Sorten und Hybriden ist nicht schlecht - 1, 3–1, 5 kg. Gute Transportfähigkeit ist charakteristisch. Dieser Kohl knackt nicht. Aus 1 m² wird ca. 1 kg Kohl gewonnen. Es wird für das Vorhandensein in einer hohen Konzentration von Vitamin C, Kalium, Magnesium und Eisen geschätzt.
  • Express F1. Ukrainischer Ultra-Early-Hybrid. Die Ernte reift in nur 60-95 Tagen. Kohlköpfe sind klein (0, 9–1, 3 kg), nicht zu dicht, im Schnitt weißlich-grün. Die Blätter sind oval, dünn. Kohl reift massenhaft, knackt selten. Die Haltbarkeit der frühen Sorte ist mit etwa vier Monaten recht lang, jedoch nur unter geeigneten Bedingungen (Temperatur 8 ° C, stabile hohe Luftfeuchtigkeit).
  • Polarkreis F1. Hybrid mit hoher Frostbeständigkeit, speziell für den Anbau in den nördlichen Regionen Russlands entwickelt. Vom Einpflanzen der Sämlinge in den Boden bis zur Ernte dauert es ungefähr anderthalb Monate. Pflanzen vertragen einen Temperaturabfall auf -10 ° C, erfordern jedoch eine gute Beleuchtung und regelmäßige Bodenfeuchtigkeit. Die Blattrosette ist kompakt und hat einen Durchmesser von bis zu 50 cm. Die Köpfe wiegen durchschnittlich 1–1, 6 kg. Sie reifen massiv, knacken praktisch nicht.
  • Nozomi. Kohl kommt aus Frankreich, aber mit japanischen Wurzeln. Das russische Staatsregister wird für den Anbau im Nordkaukasus empfohlen. Von dem Tag an, an dem die Sämlinge bis zum reifen Kohlkopf ins Bett gepflanzt werden, vergehen 43 bis 45 Tage. Die Blätter sind klein, graugrün, der Stiel ist sehr kurz. Kohlköpfe sind dicht, wiegen ungefähr 1, 3 kg und knacken nicht. Der Prozentsatz der Nicht-Rohstoffprodukte beträgt nicht mehr als 10%. Die Sorte ist extrem winterhart - es ist praktisch gleichgültig gegenüber Frösten, reichlich Wasser. Charakteristisch ist das Vorhandensein einer guten Immunität gegen Pilz- und Bakterienkrankheiten, die für die Kultur typisch und für das „schwarze Bein“ absolut sind.
  • Explosion Eine der jüngsten und sehr erfolgreichen Entwicklungen russischer Züchter. Das Staatsregister empfiehlt, es in Westsibirien anzubauen. Der Stiel ist kurz, die Rosette ist fast horizontal. Die Blätter sind klein, hellgrün. Die Köpfe sind etwas abgeflacht, wiegen 1, 1 bis 1, 4 kg und sind locker. Der Prozentsatz der Nicht-Rohstoffprodukte beträgt nicht mehr als 8%.
  • Das Wunder ist die ultra-frühe F1. Kohl ist sehr saftig und zart, hat einen hohen Gehalt an Vitaminen, Makro- und Mikroelementen. Die Köpfe sind rund oder leicht abgeflacht, ziemlich dicht, das Gewicht variiert zwischen 1 kg und 2, 5 kg. Die Ernte reift zusammen. Dieser Kohl ist äußerst selten mit Krankheiten infiziert und wird von Schädlingen befallen.
  • Der Punkt. Eine frühe Sorte ohne Einschränkung in Bezug auf die Anbauregion. Die Ernte reift in ca. 110 Tagen. Die Blätter sind gerundet, klein. Kohlköpfe sind außen grünlich-grau, weiß-gelb, im Schnitt dicht. In ihrer Form ähneln sie einer Kuppel. Das Durchschnittsgewicht beträgt 0, 7–1, 7 kg. Kohl knackt nicht, hat eine gute Immunität. Für Frühkohl ist die Sorte sehr produktiv - bis zu 10 kg / m².
  • Nummer eins ist Pilz 147. Der Name ist ziemlich umständlich, daher kennen die meisten Kohlgärtner diesen Kohl als „frühen Pilz“. In den frühen 40er Jahren des letzten Jahrhunderts gezüchtet. Die Vegetationsperiode beträgt 60–80 Tage. Die Blattrosette ist kompakt, der Stiel ist kurz. Kohlköpfe sind rund oder abgeflacht, das Gewicht variiert zwischen 0, 9 kg und 2, 2 kg. Der Anteil nicht marktfähiger Produkte beträgt 2–13%. Die Ernte reift zusammen, Kohl verträgt Kälte und Trockenheit gut. Aber die Kohlköpfe knacken oft. Die Sorte ist häufig mit Kiel und Bakteriose infiziert. Produktivität - 2, 5–7 kg / m².
  • Dietmarsher Friteuse. Leistung von Züchtern aus der DDR. Dieser Kohl wurde in den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts zurückgebracht, aber erst 1995 in das Staatsregister der Russischen Föderation eingetragen. Die Vegetationsperiode beträgt 76–112 Tage. Der Stiel ist kurz, der Auslass ist ziemlich stark. Die Blätter haben eine eiförmige, ungewöhnliche Limettenfarbe mit einer violetten Tönung und glatten Rändern. Die Kohlköpfe sind fast rund und mittelgroß (0, 8–1, 1 kg). Der Stumpf fehlt praktisch. Es zeichnet sich durch einen hohen Gehalt an Vitamin C aus. Es ist anfällig für alle Arten von Bakteriose. Nicht zum Beizen geeignet.
  • Spiegel F1. Ein weiterer früher Hybrid aus den Niederlanden. 45-50 Tage vergehen vom Umpflanzen der Sämlinge in den Boden bis zum Aufbruch. Das staatliche Register empfiehlt, diese Sorte in der Zentralregion anzubauen. Der Stiel ist lang, die Fassung ist sehr hoch. Die Blätter sind klein, hellgrün. Der Kohlkopf ist fast rund, der Schnitt ist gelb-weiß, locker. Das Durchschnittsgewicht beträgt 1–1, 4 kg. Der Prozentsatz der Nicht-Rohstoffprodukte beträgt nicht mehr als 7%. Nicht von Fusarium betroffen.
  • Kevin F1. Niederländischer Hybrid. Reift in 50-60 Tagen nach dem Umpflanzen von Kohlsämlingen in den Boden. Empfohlen für den Anbau im Nordkaukasus. Der Auslass ist erhöht, die Blätter sind nicht besonders groß. Die Köpfe sind kugelförmig und nivelliert (ungefähres Gewicht - 1, 2–1, 5 kg). Draußen sind sie graugrün gefärbt, im Schnitt gelblich, nicht zu dicht. Der Anteil an Nicht-Rohstoffprodukten ist recht hoch (13%), was sich jedoch aufgrund des hohen Zuckergehalts der Blätter bei ausgezeichnetem Geschmack auszahlt. Der Hybrid hat "angeborene" Immunität, wird von Fusarium nicht beeinflusst. Es kann 12-15 Wochen gelagert werden.
  • Prinzessin des frühen Marktes F1. Die Ernte reift in 85–110 Tagen. Die Köpfe sind sehr präsentabel - fast rund, dicht, ausgerichtet (ungefähres Gewicht - 0, 9–1 kg). Draußen ist der Kohl hellgrün, auf dem Schnitt gelblich. Die Blätter sind sehr saftig, süß. Die Ernte reift zusammen.
  • Zorro. Tschechische Klasse. Vom Zeitpunkt der Verpflanzung der Sämlinge bis zur Überschrift vergehen 48 bis 55 Tage. Sie sind leicht abgeflacht, hellgrün und wiegen 1-1, 5 kg. Die Steckdose ist kompakt, gedrungen.

Fotogalerie: früher Weißkohl, beliebt bei russischen Gärtnern

Juni Kohl bringt, wie der Name schon sagt, eine der ersten Ernten

Cabbage Cossack F1 - eine Hybride, die aus irgendeinem Grund die besondere Liebe der meisten Schädlinge genießt

Kohl Parel F1 wird für seine hohe Konzentration an Vitamin C geschätzt

Der Kohl von Ditmar früh hat sehr zarte Blätter, er wird oft nicht für Weiß, sondern für Peking genommen

Kohl Goldener Hektar 1432 für die frühe Sorte hat eine wunderbare Haltbarkeit

Kohl Dumas F1 leidet nicht besonders unter verdickten Pflanzungen

Kohltransfer F1 bringt die Ernte, egal wie viel Glück der Gärtner mit dem Wetter im Frühling und Sommer hat

Kohl Malachit knackt praktisch nicht

Cabbage Express F1 - eine sehr erfolgreiche Leistung der ukrainischen Züchter

Kohl Zapolyarye F1 wurde speziell für den Anbau unter extremen klimatischen Bedingungen entwickelt

Nozomi-Kohl hat eine "angeborene" hohe Immunität, zeichnet sich durch Unprätentiösität und gewisse Umweltplastizität aus

Kohl Explosion - eine Neuheit der russischen Auswahl

Ultra Wonderful Cabbage Miracle F1 leidet selten an Krankheiten und Schädlingsbefall

Kohlpunkt hohe Erträge

Kohl Nummer eins Pilz 147 unterscheidet sich in Kälte- und Trockenresistenz

Cabbage Dietmarsher Fryer wurde in der DDR hergestellt, aber russische Gärtner haben es erst vor relativ kurzer Zeit kennengelernt

Kohlspiegel F1 - eine der beliebtesten niederländischen Hybriden in Russland

Kevin F1 Kohl ist nie von Fusarium betroffen

Der frühe Markt für Kohlprinzessin F1 sieht sehr präsentabel aus

Zorro-Kohl wird für seinen kompakten Auslass geschätzt

Wie man Kohlsämlinge züchtet

Frühkohl im Boden bevorzugt nahrhaft, aber leicht. Dies gilt auch für ihre Sämlinge. Die Samen werden in einer Mischung aus Humus und fruchtbarem Rasen (ca. 1: 1) gekeimt. Verwenden Sie niemals frischen Mist. Es ist ein sehr geeigneter Lebensraum für viele Pilze, Sporen von Viren und Bakterien. Dort überwintern Eier und Schädlingslarven. Wenn der Boden "schwer" erscheint, wird Backpulver aufgetragen - Perlit, Vermiculit, grober Sand.

In das fertige Substrat zur Vorbeugung von Krankheiten (vor allem das „schwarze Bein“), zu Pulver zerkleinerte Kreide oder Aktivkohle, wird gesiebte Holzasche (ein Esslöffel 1, 5–2 l) gegeben. Aus dem gleichen Grund muss es desinfiziert werden. Der Boden kann gedämpft, gefroren und im Ofen gebraten werden.

Die „Lebensfähigkeit“ der Kohlsamen lässt sich leicht überprüfen, indem sie fünf Minuten lang in Salzlösung getropft werden (30 g pro Liter Wasser). An die Oberfläche schweben kann nicht einmal gepflanzt werden. Sie werden definitiv nicht auf Aufnahmen von ihnen warten.

Kohlsamen müssen vor dem Pflanzen vorbereitet werden, dies wirkt sich positiv auf die Keimung aus

Die Wurzeln von Kohlsämlingen sind sehr empfindlich, wenn sie getaucht und umgepflanzt werden, werden sie sicherlich beschädigt, ein großer Prozentsatz der Sämlinge stirbt ab. Um dies zu vermeiden, werden die Samen sofort in separate Torftöpfe mit einem Durchmesser von 8–11 cm gepflanzt und dann zusammen mit einem Behälter auf offenen Boden gebracht.

Um die Keimung und Desinfektion zu verbessern, müssen Kohlsamen speziell vorbereitet werden. Am schnellsten lassen Sie sie 15 bis 20 Minuten in einer Thermoskanne mit auf 40 bis 45 ° C erhitztem Wasser einweichen und tauchen sie dann einige Minuten in Kälte (etwa Raumtemperatur). Danach werden sie zur Desinfektion eine Viertelstunde lang in eine Biofungizidlösung geätzt, die gemäß den Anweisungen (Ridomil Gold, Gamair, Acrobat-MC, Topaz, Tiovit-Jet) hergestellt wurde. Behandelte Samen werden in warmem fließendem Wasser gewaschen, auf Servietten oder Papiertüchern getrocknet und können gepflanzt werden.

Die sogenannte Schocktherapie dauert viel länger. Während der Woche werden Samen, die in ein feuchtes Tuch gewickelt oder mit feuchtem Torf oder Sand gemischt sind, nachts im Kühlschrank aufbewahrt und tagsüber an den wärmsten Ort gebracht, beispielsweise auf ein von der Sonne beleuchtetes Fensterbrett, eine Heizbatterie.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, die Samen 12 bis 14 Stunden in einem Biostimulator zu legen. Von den im Laden gekauften Zubereitungen werden Epin, Kaliumhumat und Kornevin am häufigsten von Gärtnern verwendet. Volksheilmittel haben nicht die schlimmste Wirkung - Aloe-Saft, Honig, Bernsteinsäure. Danach werden die Samen gleichzeitig in einer leuchtend himbeerfarbenen Kaliumpermanganatlösung aufbewahrt.

Der optimale Zeitpunkt für das Pflanzen von Frühkohl auf Sämlingen ist von den ersten Tagen bis zum 25. bis 27. März. Auf offenem Boden wird es nach ca. 45-50 Tagen übertragen. Zu diesem Zeitpunkt sollten die Sämlinge 5 bis 6 echte Blätter bilden, einen Stamm von 5 bis 7 mm Dicke und eine Höhe von 15 bis 18 cm erreichen. Dementsprechend wird der frühe Kohl im April (vom zweiten Jahrzehnt bis zum Ende des Monats) auf das Bett übertragen.

Erfahrene Gärtner säen mehrmals im Abstand von 10-12 Tagen Frühkohl und versorgen sich fast bis zum Ende des Sommers mit frischer Ernte.

Sämlinge werden nach folgendem Algorithmus gezüchtet:

  1. Füllen Sie die Torfbecher mit dem vorbereiteten Untergrund, befeuchten Sie ihn großzügig und richten Sie ihn aus. Pflanzen Sie 3-4 Samen in jeden Tank und vertiefen Sie ein paar Millimeter, nicht mehr. Mit feinem Sand bestreuen.
  2. Decken Sie die Töpfe mit Glas ab und ziehen Sie sie mit einer transparenten Folie fest. Vor dem Auflaufen wird der Kohl nicht bewässert, die Tanks werden täglich belüftet und 6-8 Minuten lang geöffnet, um das angesammelte Kondensat zu entfernen. Halten Sie die Töpfe im Dunkeln und warm bei einer Temperatur von 23-25 ​​° C.
  3. Nach der Keimung der Samen die Behälter ins Licht stellen. In der Regel dauert es etwas länger - 5-8 Tage. Die optimalen Tageslichtstunden für Kohl - 12-15 Stunden. Um dies zu gewährleisten, müssen in den meisten Gebieten Russlands Setzlinge ausgesät werden. Hierfür eignen sich nicht nur spezielle Phytolampen, sondern auch gewöhnliche Leuchtstofflampen und LED. In der ersten Woche wird die Temperatur auf 10–12 ° C gesenkt, dann ist der optimale Indikator für Sämlinge tagsüber 14–16 ° C und nachts 8–10 ° C.
  4. Sie müssen den Kohl alle 2-3 Tage gießen, da die oberste Schicht des Bodens trocknet. Wasser wird entlang der Ränder des Topfes gegossen, um zu vermeiden, dass Tropfen auf die Stängel und Blätter fallen. Sie müssen die Sämlinge füttern, bevor Sie sie zweimal in den Boden verpflanzen - etwa 10 Tage nach dem Erscheinen des zweiten echten Blattes und weitere 1, 5 bis 2 Wochen später. Verwenden Sie zum ersten Mal einen mineralischen stickstoffhaltigen Dünger (1, 5–2 g / l) und anschließend einen speziellen komplexen Top-Dressing für Sämlinge (Rostock, Kemira-Lux, Uniflor). Es ist zu diesem Zeitpunkt unerwünscht, organische Stoffe zu verwenden, damit die Pflanzen nicht infiziert werden.
  5. In der Phase des dritten echten Blattes müssen Sie von allen Sämlingen im Tank nur einen belassen. „Unnötig“, um das Wurzelsystem nicht zu beschädigen, in Bodennähe abschneiden oder einklemmen.
  6. Die Aushärtung der Sämlinge beginnt etwa 7 bis 12 Tage vor dem Umpflanzen in den Garten. Um sie an neue Lebensbedingungen zu gewöhnen, werden Töpfe täglich an die frische Luft gebracht. In den frühen Tagen reichen 2-3 Stunden, dann wird die Zeit allmählich verlängert. In den letzten Tagen „schläft“ sie sogar auf der Straße.

Es lohnt sich nicht, das Pflanzen von Sämlingen in den Boden zu verzögern, überwachsene Sämlinge sind viel schlechter an neue Lebensbedingungen angepasst

Video: Kohlsamen für Setzlinge pflanzen und Sämlinge weiter pflegen

Um frühen Kohl in den Boden zu pflanzen, wählen Sie einen kühlen, bewölkten Tag. Wenn die Straße ehrlich gesagt kalt ist, können Sie warten, aber nicht lange. Überwachsene Sämlinge wurzeln viel länger und schlimmer an einem neuen Ort.

Pflanzungen können im Vergleich zu Sorten mittlerer und später Reifung leicht verdichtet werden. Sie lassen 30–35 cm zwischen den Pflanzen und 35–40 cm zwischen den Reihen. Die Tiefe des Lochs beträgt 8–12 cm (je heller der Boden, desto größer). Etwa eine halbe Stunde vor dem Pflanzen werden sie reichlich mit Wasser vergossen, so dass die Sämlinge in den „Schlamm“ gepflanzt werden. Geben Sie unten einen Teelöffel einfaches Superphosphat, eine Handvoll Humus und eine kleine Zwiebelschale, um Schädlinge abzuwehren. Die Sämlinge werden zusammen mit dem Topf im Boden bis zum ersten Blattpaar vergraben, das Substrat wird gestampft und erneut gut mit klarem Wasser oder einer blassrosa Lösung von Kaliumpermanganat angefeuchtet. Irgendwann nach 30 Minuten wird die Feuchtigkeit absorbiert und dann kann gepflanzt werden. Es ist unerwünscht, dafür Torfkrümel oder Sägemehl zu verwenden, insbesondere Nadelbäume - sie säuern das Substrat stark an.

Damit Kohlsämlinge schneller an einem neuen Ort Wurzeln schlagen können, ist eine reichliche Bewässerung erforderlich

Video: Kohlsämlinge in den Boden pflanzen

Samen in den Boden pflanzen und darauf vorbereiten

Kohl, einschließlich Frühkohl, eine ziemlich anspruchsvolle Gartenfrucht. Wenn Sie keine optimalen oder engen Bedingungen dafür schaffen, sollten Sie nicht mit einer guten Ernte rechnen.

Kultur verlangt nach Wärme und Licht. Sie pflanzen es nur an einem offenen Ort. Inakzeptabel auch leichter Halbschatten. Gleichzeitig ist das Vorhandensein eines Hindernisses in der Nähe wünschenswert, das die Landung vor scharfen Windböen und Zugluft schützt, ohne sie zu schließen.

Kohl wird an einem gut beleuchteten und sonnigen Ort gepflanzt

Im Idealfall wird jeder Kohl jährlich an einen neuen Ort gebracht. Wenn der Bereich der Website dies nicht zulässt, sollte das Bett mindestens alle 2-3 Jahre gewechselt werden. Севооборот очень важен для профилактики болезней и вредителей, атакам которых культура очень подвержена. Необходимо учитывать, что именно произрастало на этом месте ранее. Категорически не подходят капусте в качестве предшественников любые растения из семейства Крестоцветные (редис, редька, дайкон, брюква). Хорошо высаживать её после свёклы (обычной и листовой), картофеля, пряных трав, чеснока, лука, растений-сидератов, Бобовых, злаковых культур. Если капуста на грядке заразилась килой, вернуть её на это место можно не раньше чем через 7–8 лет.

Корневая система у растений поверхностная, застоя влаги культура не переносит категорически. В таких условиях практически неизбежно развитие гнили. Если на выбранном участке грунтовые воды находятся на глубине метр или меньше под землёй, желательно подыскать другое место. Когда альтернатива отсутствует, сооружают гребни около 50–60 см в высоту.

Грядку для высадки капусты готовят ещё осенью. Субстрат перекапывают минимум на один штык лопаты вглубь, очищают от корневищ и иного растительного мусора. В процессе вносят перегной или перепревший компост (3–5 л/м²), чтобы улучшить плодородность. Удобрения нужны фосфорные (10–15 г/м²) и калийные (5–7 г/м²), например, простой или двойной суперфосфат, калимагнезия. Натуральный источник данных макроэлементов — древесная зола. Хватит литровой банки на 1 м². Полезная добавка — доломитовая мука или измельчённая до состояния порошка яичная скорлупа (200–400 г на погонный метр). Кислую почву капуста не переносит, урожая можно не ждать.

Доломитовая мука — природный раскислитель почвы

Примерно за 7–10 дней до пересадки рассады грядку глубоко рыхлят и вносят азотсодержащие препараты. Усердствовать с ними не стоит, достаточно 5–10 г/м². Его переизбыток в почве снижает иммунитет растений, мешает процессу формирования кочанов. В листьях накапливаются вредные для здоровья нитраты, они грубеют, прожилки утолщаются.

Карбамид, как и другие азотсодержащие удобрения, стимулирует капусту к активному наращиванию зелёной массы

Вегетационный период у ранней капусты не слишком длинный, но это теплолюбивая культура. Поэтому в открытый грунт семена высаживают сравнительно редко, особенно в условиях умеренного климата. Оправданно это только в южных субтропических регионах. Непродолжительное воздействие температур до -3°С всходы выдержат, но не больше. А на Урале, Дальнем Востоке, в Сибири возвратные весенние заморозки никого не удивляют.

В первом случае высадку можно планировать на первую половину мая. Тогда, если повезёт с погодой, урожай можно собрать в начале августа. Во втором — процедуру проводят на месяц раньше. Обязательна описанная выше предпосадочная подготовка семян.

Из 3–4 сеянцев в каждой лунке оставляют по одному, выбирая самый мощный и развитый

Высаживают их в хорошо увлажнённые лунки, по три-четыре штуки в каждую, соблюдая схему, рекомендованную для рассады. Глубина посева — 3–4 см. Сверху их засыпают тонким слоем перегноя, смешанного с мелким песком. До появления всходов (ждать придётся примерно неделю) грядку затягивают полиэтиленовой плёнкой. Затем над ней устанавливают дуги и натягивают на них любой пропускающий воздух белый укрывной материал (агроспан, лутрасил, агрил). Примерно через месяц, когда всходы достаточно окрепнут, его можно убирать на день, а ещё через 2–3 недели — снять совсем.

Neueste Einträge Im April verarbeite ich Rosen, damit keine Schädlinge in meine Schönheiten eindringen

5 japanische Pflanzen, die in Zentralrussland gut Wurzeln schlagen

Wie schütze ich Setzlinge vor meinen neugierigen Katzen?

Уход за сеянцами капусты, полученными непосредственно в грядке практически аналогичен тому, что необходим рассаде на подоконнике. При этом обязательно нужно принимать профилактические меры, не допуская развития болезней и атак вредителей. Для молодых всходов они намного опаснее, чем для взрослых растений. Поливают субстрат по мере его просыхания на 3–5 см в глубину. Грядку регулярно пропалывают, очень осторожно разрыхляют после очередного полива или минимум каждые 10–12 дней.

Также практикуется культивирование ранней капусты в теплицах, парниках или под укрывным материалом. Урожай можно получить на 2–3 недели раньше. Сроки высадки семян тоже переносятся на 15–20 дней вперёд. Но садоводы-любители поступают так редко. В основном таким образом раннюю капусту выращивают те, кто затем планирует продавать овощи. Кочаны вызревают, когда она ещё в дефиците, увеличивается спрос. Особых нюансов в уходе за посадками нет. Нужно только предварительно обеззаразить почву, пролив её 3%-м медным купоросом или насыщенно-фиолетовым раствором перманганата калия. Также теплицу и парник регулярно проветривают. Повышенная влажность и духота — очень подходящая атмосфера для большинства вредителей.

Выращивание капусты под укрывным материалом позволяет получить урожай на 2–3 недели раньше обычного

Уход за культурой

Ничего сложного в уходе за ранней капустой нет. Основное, в чём нуждается растение — правильный полив. Но нельзя забывать о прополке и рыхлении грядки. Делают это очень аккуратно, корни у капусты располагаются близко к поверхности.

Воду для полива обязательно подогревают. Лучшее время для этого — утро до восхода солнца или поздний вечер. Культура влаголюбива, при дефиците влаги растения медленно развиваются, кочаны не завязываются. Но и регулярный залив для неё вреден — это провоцирует развитие гнили.

Частота поливов в каждом конкретном случае определяется погодой. Если на улице не слишком тепло, субстрат увлажняют раз в 3–4 дня. В жару при отсутствии осадков — дважды в сутки, дополнительно желательно опрыскивать растения. В первые 3, 5–4 недели после высадки достаточно 5–8 л на кустик, затем норму увеличивают в полтора раза. Субстрат нужно промочить примерно на 25–30 см.

Капуста очень положительно реагирует на дождевание и капельный полив. Также можно лить воду в круговые бороздки, выкопанные на расстоянии 25–30 см от основания стебля. Если поливать прямо под корни, они быстро оголяются и пересыхают.

Капуста — влаголюбивая культура, это касается и молодых сеянцев, и взрослых растений

Frühkohl muss besonders im Juni während der Bildung von Kohlköpfen gewässert werden. Etwa 2, 5 bis 3 Wochen vor der Ernte wird es auf das notwendige Minimum reduziert, damit die Blätter saftiger werden. Mit abwechselnden Perioden künstlicher „Dürre“ und einer scharfen Bucht knacken Kohlköpfe fast unweigerlich massiv.

Da die Vegetationsperiode im Frühkohl recht kurz ist, werden von den Düngemitteln natürliche organische Stoffe bevorzugt. Nur im ersten Monat nach dem Transfer ins Bett können Sie stickstoffhaltige Mineraldünger verwenden (10-12 g pro 10 Liter Wasser). Die Rate pro Pflanze beträgt etwa einen halben Liter der fertigen Lösung. Das Verfahren wird mit Bewässerung kombiniert. Verbringen Sie es ungefähr 13-16 Tage nach der Transplantation.

Das nächste Top-Dressing wird für Kohl in 10-12 Tagen benötigt, das dritte - in ein paar Wochen. In beiden Fällen verwenden sie unabhängig zubereitete Aufgüsse von frischem Kuhdung, Vogelkot, Brennnesselgrün und Löwenzahnblättern. Das fertige Produkt muss filtriert und mit Wasser in einem Verhältnis von 1:15 für Abfall und 1:10 für den Rest des Rohmaterials verdünnt werden.

Brennnesselinfusion - natürlicher und absolut freier Dünger

Die letzte Pflanzung wird ca. 1, 5 Monate vor dem Kohlkopf gedüngt. Für ultra-frühe Sorten sind in der Regel drei Top-Dressings ausreichend. Eine gute Option ist trockene Holzasche oder deren Infusion.

Holzasche - eine natürliche Quelle für Kalium und Phosphor

Die Kultur reagiert sofort negativ auf den Mangel an Mangan, Bor und Molybdän im Boden. Von Mai bis Juni wird es zweimal mit einer Lösung aus Kaliumpermanganat, Borsäure und Ammoniummolybdänsäure (1, 5–2 g pro Liter Wasser) besprüht.

Im Gegenteil, es ist ratsam, in einem Gewächshaus angebauten Frühkohl mit Mineraldünger zu füttern. Verwenden Sie in diesem Fall für die zweite und dritte Fütterung komplexe flüssige Zubereitungen (Clean Sheet, Master, Kemira-Lux) oder Azofosku, Nitrofosku. Für letztere - einfaches Superphosphat und Kaliumnitrat (15–20 g pro 10 l). Etwa 30 Minuten vor dem Eingriff muss der Kohl reichlich gewässert werden, um die Wurzeln nicht zu verbrennen.

Video: Tipps zur frühen Kohlpflege

Ernte und Lagerung

Sammeln Sie den frühen Kohl während der Reifung, wobei Sie sich auf die Dichte des Kohlkopfes und die vom Hersteller angegebene Länge der Vegetationsperiode konzentrieren. Wählen Sie hierfür einen trockenen, nicht heißen Tag. Im Regen geschnittener Kohl sollte mindestens einen Tag lang auf ausgebreiteten Stoffservietten liegen.

Es lohnt sich nicht, die Ernte zu verzögern. Kohlköpfe neigen dazu zu knacken. Wenn Sie sie nicht rechtzeitig abschneiden können, können Sie einen Stiel von etwa einem Drittel der Dicke abschneiden und die Pflanze leicht „lockern“. Die Versorgung des Kohlkopfes mit Nährstoffen wird begrenzt sein und das Volumen wird nicht mehr zunehmen.

Frühe Kohlsorten und Kohlhybriden werden nicht lange gelagert, verlieren dabei viel an Präsentierbarkeit und Nutzen

Kohl wird mit einem geschärften Messer geschnitten und mit zerkleinerter Kreide oder Aktivkohle bestäubt. Lange frühe Sorten und Hybriden werden nicht gelagert, maximal 2–2, 5 Monate. Zu diesem Zweck wird jeder Kohlkopf in mehrere Schichten Plastikfolie eingewickelt und in den Kühlschrank gestellt, in ein spezielles Fach zur Aufbewahrung von Gemüse und Obst. Aber in der Mitte des angegebenen Zeitraums verliert der Kohl viel an Saftigkeit, die Blätter verdorren, knirschen praktisch nicht.

Kulturelle Krankheiten und Schädlinge, Methoden, um mit ihnen umzugehen

Wie andere Weißkohlsorten leiden frühe Sorten häufig an Krankheiten und Schädlingen. Obwohl sie in diesem Sinne einen klaren Vorteil haben. Sie werden früher gepflanzt, Pflanzen haben Zeit, stärker zu werden, bevor viele gefährliche Insekten „aufwachen“.

Am häufigsten leidet die Kultur an folgenden Krankheiten und Schädlingen:

  • Fusarium Die Blätter färben sich gelb, verlieren ihren Ton, große Flecken breiten sich zwischen den Venen aus. Dann werden sie deformiert, die Pflanze stirbt buchstäblich in 10-12 Tagen. Braunschwarze „Ringe“ sind in den Stielen des Schnitts sichtbar. Der pathogene Pilz dringt durch die Wurzeln in das Gewebe ein, lange Zeit treten die Symptome nicht im Luftteil auf. Es ist unmöglich, Fusarium mit modernen Mitteln zu heilen. Betroffene Pflanzen werden ausgegraben und verbrannt. Der Boden an dieser Stelle wird mit einer dunkelroten Lösung von Kaliumpermanganat, 5% Kupfersulfat, desinfiziert. In einem Gewächshaus oder Gewächshaus ist es im Allgemeinen ratsam, den Boden vollständig zu verändern. Um die Sporen des Pilzes zu zerstören, werden die Samen in eine Lösung von Achat-25K, Immunocytophyte, Strobi geätzt. Die gleichen Medikamente verarbeiten das Substrat 2-3 Mal während der Vegetationsperiode.
  • Schleimhautbakteriose. Es erscheint, wenn sich die Kohlköpfe bereits gebildet haben. Blätter von außen sind mit „nassen“ dunkelgrünen Flecken bedeckt, die einen unangenehmen Fäulnisgeruch verbreiten. Allmählich betroffene Gewebe verfärben sich braun und verwandeln sich in eine schleimige Masse. Wenn das Problem spät bemerkt wird, kann der Kohl nur weggeworfen werden. Alle betroffenen Gewebe werden frühzeitig mit einem scharfen desinfizierten Messer geschnitten. Um sicher zu gehen, ist es besser, sich ein paar gesund aussehende zu schnappen. "Wunden" werden durch Bestreuen mit zerkleinerter Kreide, Holzasche und Aktivkohle behandelt. Zur Prophylaxe werden die Vertiefungen vor dem Pflanzen von Sämlingen oder Samen mit Binoram, Fitolavin oder Planriz vergossen.
  • Das schwarze Bein. Es betrifft hauptsächlich Setzlinge oder Setzlinge im Garten im ersten Monat nach dem Auflaufen. Die Basis des Stiels wird dunkler und dünner. Die Pflanze liegt auf einem Beet, trocknet aus. Zur Vorbeugung werden beim Graben der Beete Trichodermin-Granulate in den Boden eingebracht und die Samen in Fitosporin-M-Lösung eingeweicht. Sämlinge werden mit zerkleinerter Kreide oder Aktivkohle bestäubt, das Bett wird beim Lösen mit Holzasche oder kolloidalem Schwefel bestreut. Alternative Mittel zur Vorbeugung 4–5% Ethylalkohol oder Infusion von Zwiebelschalen. Nachdem die ersten verdächtigen Anzeichen gefunden wurden, wird die Bewässerung auf das erforderliche Minimum reduziert und das Wasser durch eine schwache Lösung von Kaliumpermanganat ersetzt.
  • Schnecke. Schalenfreie Weichtiere, die sich von Pflanzengeweben ernähren. In großen Blättern fressen sie auffällige Löcher, junge Sämlinge können vollständig zerstört werden. Auf der Oberfläche verbleibt eine klebrige Beschichtung, die in der Sonne silbrig wirkt. Zur Vorbeugung ist das Bett um den Umfang herum umgeben und pflanzt würzige Kräuter, andere Grüns und Blumen mit einem scharfen Aroma. Kiefernnadeln, Sand, gehackte Nussschalen und Holzasche werden auf die Basis des Stiels gestreut. Wenn es nur wenige Schnecken gibt, werden sie manuell gesammelt (vorzugsweise am frühen Morgen) oder mit Fallen angelockt (in den Boden gegrabene Behälter, gefüllt mit Bier, Kwas, fermentierter Marmelade, Kohlscheiben). Die Pflanzen werden mit starkem Kaffee, Senfpulver oder 1:10 mit in Wasser verdünntem Ammoniak besprüht. Chemikalien werden nur im Falle einer Masseninvasion verwendet, was äußerst selten ist. Die beste Wirkung erzielen Meta-, Schlamm- und Gewitterpräparate.
  • Kreuzblütlerfloh. Kleine glänzende Käfer fressen kleine Löcher in den Blättern und verwandeln sie buchstäblich in wenigen Tagen in ein Sieb. Der Höhepunkt ihrer Aktivität tritt erst im Mai auf, daher ist es der frühe Kohl, der am meisten unter dem Schädling leidet. Um die Flöhe abzuschrecken, wird der Boden auf dem Bett mit einer Mischung aus getrockneten Tabakblättern, gemahlenem Pfeffer und Holzasche bestreut. Koriander, Ringelblume, Kapuzinerkressen werden in der Nähe gepflanzt, mit Kerosin oder Terpentin angefeuchtete Stoffstücke werden zwischen den Reihen ausgelegt. Die Pflanzen werden täglich mit 1:10 mit Wasser verdünnter Essigessenz, Aufguss von Tabakchips und Wasser mit einigen Tropfen ätherischem Öl mit dem Aroma von Tannennadeln besprüht. In Abwesenheit von Wirkung werden Chemikalien verwendet - Aktara, Bankol, Actellik, Decis.
  • Blattläuse. Kleine hellgrüne Insekten klammern sich in fast kontinuierlicher Masse an die Blätter. Auf dem Lumen in ihnen sind kleine verfärbte Punkte deutlich sichtbar - Stellen, an denen Schädlinge Säfte aus Geweben heraussaugen. Weist Blattläuse effektiv von stark riechenden Grüns ab. Es kann neben dem Garten gepflanzt oder als Rohstoff für die Infusionszubereitung verwendet werden. Geeignet sind auch Zwiebel- oder Knoblauchschützen, Tabakchips, trockener Senf und Chilischoten. Sie verarbeiten Kohl alle 5-7 Tage, wenn bereits Schädlinge darauf aufgetreten sind - 3-4 mal am Tag. Eine gute Wirkung erzielt eine Lösung aus Soda oder Schaumseife. Aus den Chemikalien können alle allgemein wirkenden Insektizide verwendet werden - Inta-Vir, Tanrek, Mospilan, Confidor-Maxi.

Fotogalerie: Krankheiten und Schädlinge, die für frühe Kohlsorten und Kohlhybriden gefährlich sind

Es scheint, dass der von Fusarium betroffene Kohl ohne Grund verdorrt und trocknet.

Es wird nicht empfohlen, mit Schleimbakteriose infizierten Kohl zu essen.

"Black Leg" ist eine Krankheit, die dem Gärtner den größten Teil oder die gesamte Kohlernte bereits im Keimlingsstadium vorenthalten kann

Die Präsentierbarkeit von Kohl, auf dem Schnecken „markiert“ waren, ist stark reduziert

Meistens leiden die frühen Kohlsorten und -hybriden unter dem Kreuzblütlerfloh

Blattläuse - eine der "alles fressendsten" Gartenschädlinge, sie liebt auch Kohl

Gärtner Bewertungen

Liebte die frühe Kohl-Explosion. Wirklich sehr früh, rissbeständig. Mit frühem Kohl wende ich einen Trick an. Ich ziehe nie heraus, sondern schneide die Kohlköpfe ab. Bis zum Herbst wachsen an der Stelle des Schnitts noch einige Kohlköpfe.

Nastya +

Der früheste Kohl, den ich kenne, ist Nozomis Hybride. Dies ist ein kleiner Kohlkopf, der in fünf Wochen reift. Der Hybrid ist beständig gegen übermäßig feuchten Boden.

Ich habe viele Sorten früh ausprobiert. Ja, sie sind süß, aber sie explodieren !!! Und in einer Woche kann der ganze Garten knacken, und was tun mit so viel Kohl im Sommer? Enten und Hühner mussten ihre Arbeit füttern. Infolgedessen habe ich den frühen Kohl ganz aufgegeben, jetzt pflanze ich mehr Farbe und Kohlrabi für den Sommergebrauch.

N @ t @

Von den frühen Sorten bevorzuge ich Parel F1 (niederländische Samen) - es knackt nicht! Flachkohl, ca. 1 kg, süß, sehr saftig. Bis Mitte August im Garten, dann essen.

Galkaspb

Der Anbau von Weißkohl ist nicht kompliziert. Die frühen Sorten sind nicht für die Lagerung vorgesehen, aber sie sind sehr gut frisch. Geerntet im Juli oder sogar Ende Juni. Auf dem Markt wird Kultur durch viele Sorten repräsentiert. Es ist ratsam, die Vorteile jeder Sorte und jedes Hybrids im Voraus zu untersuchen, um beim Kauf eine fundierte Entscheidung zu treffen.

Empfohlen

Pilzlichtungen: Verwendung von lebenden und künstlichen Pilzen bei der Standortgestaltung
2020
Wie man Pfingstrosen im Herbst füttert: mineralische und organische Düngemittel
2020
Regeln für das Pflanzen von Lilien im Frühjahr in den Boden: die Geheimnisse erfahrener Gärtner
2020