Essbares Geißblatt: Arten und Sorten, Merkmale des Anbaus und der Pflege in verschiedenen Regionen, Behandlung von Krankheiten und Schädlingen, Übersichten

Essbares Geißblatt - eine besonders wertvolle und vielversprechende Beerenernte für Regionen mit rauen klimatischen Bedingungen, langen frostigen Wintern und späten Frühlingsfrösten. Die früh reifenden dunkelblauen Beeren sind lecker und sehr gesund, sie enthalten viele Vitamine. Dieser winterfeste Strauch ist ziemlich unprätentiös und wächst auch unter Gärtneranfängern ohne besondere Pflege gut.

Blaues essbares Geißblatt - die früheste Beere

In den Wäldern des Urals, Sibiriens und des Fernen Ostens gibt es Büsche aus blauem Geißblatt mit köstlichen essbaren Früchten. Die lokale Bevölkerung dieser Regionen sammelt seit langem wildes Geißblatt, das schon vor Erdbeeren sehr früh reift. Dies ist die früheste aller Beeren mit gemäßigtem Klima und eine der winterhartesten Beerenkulturen, die Frösten von -50 ° C im Winter und Frösten von -7 ° C während der Blüte standhält.

Essbares Geißblatt - eine frühe Beere mit Rekord-Frostbeständigkeit

Geißblattfrüchte enthalten viele Vitamine und andere nützliche Substanzen und gelten als heilend. Auf Wildpflanzen gibt es oft Beeren mit Bitterkeit, Bitterkeit und einigen Gartensorten, besonders bei heißem, trockenem Wetter ohne Bewässerung. Die bitteren Geißblattbeeren ergeben eine wunderbare Marmelade mit einem sehr interessanten pikanten Geschmack. Sie eignen sich für Kompotte, auch in Mischung mit anderen Früchten und Beeren. Sie können auch eingefroren und im Gefrierschrank aufbewahrt werden. Frische Beeren werden nicht länger als drei Tage im Kühlschrank aufbewahrt, werden dann nass und verfallen.

Aus den Beeren des blauen Geißblattes entsteht eine sehr leckere Marmelade

Trotz seiner vielen Vorteile zog das blaue Geißblatt erst Mitte des letzten Jahrhunderts die Aufmerksamkeit der Züchter auf sich. Mehrere Jahrzehnte lang galt es als neue exotische Gartenbaukultur und war erst zu Beginn des heutigen Jahrhunderts unter Hobbygärtnern in Russland und den Nachbarländern weit verbreitet. Es gibt noch keine essbaren Geißblatt-Industrieplantagen, es handelt sich um eine rein amateurhafte Kultur. Außerhalb der Grenzen der ehemaligen Sowjetunion kommt blaues Geißblatt fast nie in freier Wildbahn vor und wird in der Kultur selten angebaut.

Essbare Geißblattbeeren enthalten viele Vitamine

Die Hauptzüchtungsarbeiten zur Züchtung neuer essbarer Geißblattarten wurden zu Sowjetzeiten durchgeführt und werden heute in folgenden wissenschaftlichen Einrichtungen fortgesetzt:

  • Pawlowsker Versuchsstation VIR (Region Leningrad),
  • VIR Far Eastern Experimental Station (Stadt Wladiwostok),
  • Sibirisches Forschungsinstitut für Gartenbau, benannt nach M. A. Lisavenko (Altai-Territorium, Stadt Barnaul),
  • Bakchar-Hochburg des nördlichen Gartenbaus (Region Tomsk),
  • Süd-Ural-Forschungsinstitut für Gartenbau und Kartoffel (Stadt Tscheljabinsk),
  • Allrussisches Forschungsinstitut für Gartenbau, benannt nach I. V. Michurin (Region Tambow, Stadt Michurinsk).

Die Züchter von Moskau, Samara und Nischni Nowgorod arbeiteten in kleinen Mengen mit Geißblatt. Viele wunderbare Geißblatt-Sorten wurden vom Amateurzüchter Leonid Petrovich Kuminov aus der Region Moskau hergestellt. Einige von ihnen wurden bereits in Zonen unterteilt und in das Staatsregister eingetragen, andere werden sortenrein getestet.

Essbare und ungenießbare Geißblattarten

Unter den vielen Geißblattarten sind die Früchte nur einiger eng verwandter Arten essbar:

  • blaues Geißblatt,
  • Pallas Geißblatt
  • Kamtschatka Geißblatt,
  • Turchaninovs Geißblatt,
  • essbares Geißblatt,
  • Geißblatt Altai.

Alle von ihnen sind einander sehr ähnlich. Dies sind niedrig aufrechte Sträucher ohne Dornen mit einer Höhe von ein bis zwei Metern. Essbares Geißblatt hat eine Reihe von häufigen Symptomen:

  • Blüte im zeitigen Frühjahr unmittelbar nach dem Schmelzen des Schnees,
  • haben hellgelbe glockenförmige Blüten,
  • dunkelblaue Früchte reifen zu Beginn des Sommers vor allen anderen Beeren.

Essbares Geißblatt blüht im Frühjahr mit hellgelben Blüten.

Die überwiegende Mehrheit der Geißblattarten hat in der zweiten Sommerhälfte ungenießbare oder leicht giftige Früchte von roter oder orangefarbener Reife, die im Volksmund auch unter dem Sammelnamen „Wolfsbeeren“ bekannt sind. Ungenießbare Geißblätter blühen im späten Frühling oder Frühsommer mit weißen oder rosa Blüten.

Essbare Geißblatt-Sorten

In den meisten Regionen, die für den Anbau von blauem Geißblatt günstig sind, wachsen alle Sorten dieser Kultur gut. Für südlichere Regionen des Landes und das Monsunklima von Far Eastern Primorye sind Sorten lokaler Selektion, die besser an sie angepasst sind, besser geeignet.

Die besten Geißblatt-Sorten, die nach Reife essbar sind (Tabelle)

ReifezeitSortennamen
Früh (15.-19. Juni)Früh, Tropfen, Vitamin, Glocke, Tomichka, blaue Spindel
Mittel (20. - 25. Juni)Vasyugan, Bakcharskaya, Bluebird, Cinderella, Krugförmig, Amateur, Pawlowskaja, Azurblau, Leningrader Riese, Zuverlässig, Start
Spät (26. Juni - 5. Juli)Dessert, Kamtschadalka

In den am meisten fruchtfruchtenden modernen Sorten von blauem Geißblatt erreichen Beeren eine Länge und ein Gewicht von 4 cm von 1, 5 g (zum Vergleich: In wild wachsenden Anfangsformen sind Beeren etwa 1 cm lang und wiegen etwa 0, 5 g). Die Produktivität liegt je nach Sorte, Pflanzenalter und Wachstumsbedingungen zwischen 0, 5 und 2 Kilogramm pro Busch. Früchte reifen nicht gleichzeitig und fallen beim Reifen auf den Boden.

Moderne Geißblattarten sind großfruchtig und fruchtbar.

In meinem Garten in Tatarstan wächst essbares Geißblatt der Sorten Blue Bird und Blue Spindle, dessen Sämlinge mein Großvater Ende der achtziger Jahre des letzten Jahrhunderts aus Moskau für unseren Garten und für Nachbarn mitgebracht hat. Im Blue Bird sind die Beeren kleiner, oval, süß und sauer, fast ohne Bitterkeit. Bei der Blauen Spindel sind die Beeren deutlich größer, länglich, etwas süßer und leicht bitter. Sie reifen mich in der ersten Junihälfte fast gleichzeitig an. Ich mag diese beiden Sorten sehr und die würzige Geißblattmarmelade ist einer meiner Favoriten. In all den Jahren wurde mein Geißblatt wiederholt umgepflanzt und neu gezeichnet, und meine Nachbarn haben auf der ursprünglichen Pflanzstelle überlebt und tragen vom ersten Import an immer noch zwei Büsche, eine Pflanze jeder Sorte.

Merkmale des wachsenden Geißblattes in den Regionen

Essbares Geißblatt wächst gut und trägt jährlich Früchte in der Zone seines natürlichen Wachstums: im Ural, in Sibirien und im Fernen Osten. Spätfrühlingsfröste haben keine Angst vor ihr, und frostige Winter mit einer stabilen Schneedecke ohne Auftauen sind nur gut für sie. Sorten lokaler Selektion sind ideal für die Merkmale eines komplexen regionalen Klimas geeignet.

Sehr wertvolle Exemplare dieses Strauchs mit hervorragenden Früchten finden Sie hier unter Wildpflanzen im nächsten Wald. Sie können ihnen Stecklinge zur Vermehrung entnehmen und schöne Sämlinge für Ihren Garten züchten.

In der Natur wächst essbares Geißblatt in den Wäldern des Urals, Sibiriens und des Fernen Ostens.

Das blaue Geißblatt wurzelte perfekt unter den Bedingungen der russischen Region ohne schwarze Erde. Es gibt jährliche stabile Ernten von leckeren und gesunden Beeren in den Regionen Nord, Nordwest, Wolga-Wjatka und Zentral, in der Region Moskau und in ganz Zentralrussland sowie im nördlichen Teil der Mittleren Wolga.

In Tatarstan wächst essbares Geißblatt gut und trägt jährlich Früchte. Die ersten Exemplare dieses Strauchs in unserer Region erschienen in den achtziger Jahren des letzten Jahrhunderts. Jetzt gibt es in fast jedem Garten Geißblattbüsche, dies ist die früheste aller unserer Beeren. Bei uns wird es nicht krank, wird durch keine Schädlinge geschädigt und verträgt das lokale Klima auch in den problematischsten Jahren perfekt.

Geißblatt wächst gut in Regionen mit glatten schneereichen Wintern ohne Auftauen

In ganz Weißrussland und im ukrainischen Polen gibt es recht günstige Bedingungen für den Anbau dieser Kultur. Es gibt ziemlich feuchte Luft und relativ gleichmäßige Winter, so dass fast alle Arten von Geißblatt, die essbar sind, jeglichen Ursprungs gut wachsen.

Es ist relativ erfolgreich, blaues Geißblatt in der Region Samara der Region Mittlere Wolga, in der Region Zentralschwarzerde Russlands und in der Waldsteppenzone der Ukraine anzubauen. Die klimatischen Bedingungen hier sind für diesen Strauch bereits ungünstiger, daher ist es besser, Sorten zu wählen, die an die in der Stadt Michurinsk in der Region Tambow erzeugte Schwarze Erde angepasst sind, sowie Sorten der Samara-Selektion.

Blaues Geißblatt wächst schlecht südlich der Schwarzen Erde

Mit dem weiteren Vormarsch nach Süden treten bestimmte Probleme auf, deren Methoden zur hinreichend wirksamen Beseitigung noch nicht gefunden wurden. Erstens benötigt essbares Geißblatt eine konstant hohe Luft- und Bodenfeuchtigkeit und reagiert äußerst schmerzhaft auf die für die südlichen Regionen charakteristische Sommerhitze und Dürre. Zweitens hat dieser Strauch eine sehr kurze Ruhezeit. Während langer Wintertauwetter, die fast jedes Jahr im Süden auftreten, wachen die Geißblattknospen auf und beginnen zu wachsen und sterben dann ab, wenn der Frost zurückkehrt. Der für die südlichen Regionen übliche anhaltend warme Herbst führt auch zu einem vorzeitigen Erwachen der Knospen und sogar zu einer Blüte des Geißblattes. Nach solch einer vorzeitigen Herbstblüte haben die Beeren aufgrund des unvermeidlich kommenden kalten Wetters keine Zeit zum Reifen. All dies schwächt die Pflanzen stark und trägt zu ihrem vorzeitigen Tod bei. Infolgedessen wird in den südlichen Regionen eine normale Geißblatternte äußerst selten.

Für die Steppenzone der Ukraine, die Krim, die Region der unteren Wolga und den größten Teil des Territoriums des Nordkaukasus in Russland ist der Anbau von blauem Geißblatt sehr problematisch und hat keine praktische Bedeutung. Bestimmte Gebiete mit einem für diesen Beerenstrauch relativ akzeptablen Mikroklima befinden sich in den Berg- und Vorgebirgsregionen des Nordkaukasus, insbesondere an den Nordhängen, einschließlich im bergigen Teil der Gebiete Stawropol und Krasnodar.

Die Hauptphasen des Geißblattanbaus und der Pflege

Essbares Geißblatt ist eine der unprätentiösesten und anspruchslosesten Beerenkulturen in gemäßigten Klimazonen. Der Anbau steht auch den unerfahrensten Anfängergärtnern zur Verfügung.

Geißblatt pflanzen

Blaues Geißblatt ist ein sehr langlebiger Strauch, der bis zu zwanzig Jahre oder länger Früchte tragen kann. Ihre jungen Büsche sind relativ leicht zu vertragen, aber ältere Pflanzen sollten besser nicht gestört werden. Im Frühjahr wacht sie sehr früh auf und beginnt zu wachsen. Daher muss das Geißblatt im Herbst spätestens einen Monat vor Beginn der Erkältung gepflanzt und umgepflanzt werden.

Ausnahmsweise können im Frühjahr oder Sommer nur Sämlinge gepflanzt werden, die in Behältern mit geschlossenem Wurzelsystem gezüchtet werden.

Geißblattboden und Wahl des Landeplatzes

Essbares Geißblatt wächst gut auf jedem Boden, außer in Feuchtgebieten und zu schwer. Die Säure des Bodens ist im Bereich von pH 4, 5 bis 7, 5 mit einem optimalen pH von 5, 5 bis 6, 5 akzeptabel.

Der Säuregehalt des Bodens für Geißblatt ist im Bereich von pH 4, 5 bis 7, 5 bei einem optimalen pH von 5, 5 bis 6, 5 akzeptabel

Um reichlich Beeren zu ernten, wird blaues Geißblatt am besten in offenen, sonnigen Gebieten gepflanzt, obwohl es im Halbschatten und sogar an den Nordhängen wachsen kann.

Mein Geißblatt wächst an einem hohen Ort mit sehr leichtem Sandboden und in heißen, trockenen Sommern muss es auch im Halbschatten ständig gewässert werden. Meine Freundin hat ein Gartengrundstück auf dem gleichen Sand, aber in einem feuchteren Tiefland näher am See, und sie gießt ihr Geißblatt fast nicht.

Auswahl der Bestäuber und Platzierung der Geißblattpflanzen auf dem Gelände

Essbares Geißblatt benötigt eine obligatorische Fremdbestäubung, daher sollten mindestens zwei verschiedene Sorten davon auf dem Gartengrundstück gepflanzt werden. Wenn es drei, vier oder mehr Sorten gibt, sind die Beerenerträge noch höher. Fast alle Sorten von blauem Geißblatt sind untereinander unterbestäubt. Die Hauptbestäuber von Geißblatt sind Hummeln, es gibt derzeit noch wenige Bienen.

Hummeln - die Hauptbestäuber von Geißblatt

Gruppen von mehreren in der Nähe gepflanzten Büschen sind für Hummeln attraktiver und besser bestäubt als einzeln gelegene Pflanzen. Um hohe Beerenerträge zu erzielen, sollte der Abstand zwischen den Büschen mindestens zwei Meter betragen. Sie können das blaue Geißblatt verwenden, um Hecken zu erstellen, indem Sie die Pflanzen einen Meter voneinander entfernt in einer Reihe platzieren. Der Ertrag jedes einzelnen Busches während eines solchen Pflanzens ist jedoch geringer.

Geißblattverträglichkeit mit anderen Pflanzen

Essbares Geißblatt verträgt die Nachbarschaft der meisten Gartenpflanzen. Sie können es nicht nur unter großen Bäumen mit einer dichten Krone, die einen festen Schatten gibt, und unter übermäßig trockenem Birkenboden pflanzen.

In durchbrochenen Halbschatten unter Birke leidet Geißblatt stark unter einem Mangel an Feuchtigkeit im Boden

Wenn Sie auf einer Wiese um jeden Geißblattstrauch pflanzen, muss ein Kreis unter dem Stamm mit einem Durchmesser von mindestens einem Meter eingehalten werden, der mit Kies, Holzspänen, Kiefernrinde oder Nussschale bedeckt ist. Die Wurzeln von Rasengräsern sowie mehrjährige Unkräuter wirken deprimierend auf das Wurzelsystem des Geißblattes.

Von den anderen Beerensträuchern hat das blaue Geißblatt die ähnlichsten Anforderungen wie die schwarze Johannisbeere. Sie können in der Nähe gepflanzt werden. Beide Kulturen lieben Feuchtigkeit und vertragen bei Bedarf leichten Halbschatten, obwohl bei vollem Sonnenlicht den ganzen Tag über höhere Erträge erzielt werden.

Schwarze Johannisbeere ist ein guter Nachbar für essbares Geißblatt

Geißblatt landet auf Video

Neueste Einträge Im April verarbeite ich Rosen, damit keine Schädlinge in meine Schönheiten eindringen

5 japanische Pflanzen, die in Zentralrussland gut Wurzeln schlagen

Wie schütze ich Setzlinge vor meinen neugierigen Katzen?

Das Verfahren für die Landung:

  1. Grabe ein kleines Loch in das Bajonett einer Schaufel und gieße einen halben Eimer Wasser hinein.
  2. Wenn das Wasser absorbiert ist, gießen Sie ein wenig guten fruchtbaren Boden auf den Boden.
  3. Legen Sie den Geißblattkeimling in das vorbereitete Loch.
  4. Füllen Sie die Wurzeln mit Erde, so dass sich der Sämling relativ zur Bodenoberfläche in der gleichen Tiefe befindet, wie er im Kindergarten gewachsen ist.
  5. Gießen Sie vorsichtig einen weiteren halben Eimer Wasser aus der Gießkanne mit einem Sprühgerät unter den gepflanzten Busch.

Geißblatt gießen, Boden mulchen und Unkraut bekämpfen

Essbares Geißblatt stellt hohe Anforderungen an Boden- und Luftfeuchtigkeit. Bei heißem, trockenem Wetter nimmt der Ertrag deutlich ab, die Beeren wachsen klein und beginnen oft auch bei Süßfruchtsorten zu bitteren. In Abwesenheit von Regen ist es daher notwendig, einmal pro Woche in einem Eimer Wasser für jede junge Pflanze oder zwei oder drei Eimer Wasser für einen großen erwachsenen Busch zu gießen. Gute Ergebnisse werden bei der Verwendung von Tropfbewässerungssystemen erzielt.

Durch das Mulchen der Erdoberfläche unter den Büschen mit improvisierten Materialien (organische Stoffe, Kies, ein spezieller Mulchfilm) wird die Feuchtigkeit im Boden erhalten und Unkraut vermieden. Große, starke Unkräuter sind besonders gefährlich für junge Geißblattproben und können sie ohne rechtzeitiges regelmäßiges Unkraut vollständig ertränken. Herbizide auf Geißblattpflanzungen werden am besten vermieden.

Das Mulchen hilft, die Feuchtigkeit im Boden zu erhalten und hemmt das Wachstum von Unkraut

Wenn Sie nicht mulchen, muss die Erdoberfläche unter den Pflanzen nach jedem Gießen vorsichtig flach und fünf bis sieben Zentimeter tief gelockert werden. Tiefes Graben unter den Geißblattbüschen ist gefährlich, da die Oberflächenwurzeln möglicherweise beschädigt werden.

Geißblatt Top Dressing

In den ersten zwei bis drei Jahren nach dem Pflanzen benötigt das blaue Geißblatt keine zusätzliche Düngung. Zukünftig werden die Pflanzen jährlich im Frühjahr gefüttert und verteilen Düngemittel gleichmäßig über die gesamte Fläche des Stammkreises.

Düngermengen für große erwachsene Büsche mit essbarem Geißblatt (Berechnung für 1 Pflanze):

  • 40 g Ammoniumnitrat,
  • 30 g Superphosphat,
  • 20 Gramm Kaliumsalz.

Mineraldünger können durch einen Eimer mit gut zersetztem Humus oder Kompost ersetzt werden. Bei jüngeren Pflanzen wird die Düngemitteldosis um das Zwei- bis Dreifache reduziert.

Geißblatt beschneiden

Relativ junge (jünger als zehn Jahre) essbare Geißblattbüsche können überhaupt nicht beschnitten werden. Es ist nicht erforderlich, die Sämlinge nach dem Pflanzen zu beschneiden. Junge Geißblatt-Exemplare wachsen gut und bilden ohne Eingreifen eines Gärtners eine Krone. Ein erfolgloser Schnitt kann die Fruchtbildung nur verzögern und den Beerenertrag verringern.

Alte Geißblattbüsche können verjüngt werden, um die Fruchtzeit um einige Jahre zu verlängern. Dazu die Büsche ausdünnen. Der erste Schritt besteht darin, alle getrockneten und gebrochenen Äste auszuschneiden und auf dem Boden zu liegen. Entfernen Sie dann einige der ältesten großen Zweige so, dass neue kraftvolle Triebe entstehen können.

Alte Geißblattbüsche werden zur Verjüngung dünner und entfernen einen Teil der Zweige

Meine Nachbarn tragen jedes Jahr immer noch zwei riesige 30 Jahre alte Geißblattbüsche, die regelmäßig einem leichten Anti-Aging-Schnitt unterzogen werden.

Geißblattzucht

Blaues essbares Geißblatt wird sehr leicht von Samen und vegetativ vermehrt.

Geißblattvermehrung durch Stecklinge

Grüne Stecklinge sind die beliebteste, zuverlässigste und kostengünstigste Methode, um essbares Geißblatt zu vermehren, wodurch Sie alle wertvollen Eigenschaften der ursprünglichen Sorte vollständig erhalten können. Verfahren zum Pfropfen:

  1. Nachdem die Beeren gesammelt sind, schneiden Sie die jungen Triebe des laufenden Jahres von den am besten geernteten Geißblattbüschen zum Zeitpunkt ihres Wachstums und zu Beginn der Verholzung ab.
  2. Schneiden Sie die geschnittenen Triebe in Stecklinge mit jeweils zwei Paar Blättern und Knospen.

    Die unteren Blätter von gehackten Stecklingen müssen vorsichtig entfernt werden

  3. Schneiden Sie das untere Blattpaar vorsichtig mit einem Rasiermesser ab.
  4. Legen Sie die Stecklinge mit dem unteren Ende in ein kaltes, nicht beheiztes Gewächshaus im Halbschatten, das mit einer Mischung aus Sand und Torf gefüllt ist.

    Vorbereitete Stecklinge werden in eine Mischung aus Torf und Sand gepflanzt

  5. Die Stecklinge werden regelmäßig gewässert, um ein Austrocknen des Bodens zu verhindern.
  6. Wenn die Stecklinge Wurzeln schlagen und neue Triebe abgeben, muss das Gewächshaus täglich belüftet werden, um junge Pflanzen allmählich an die frische Luft zu gewöhnen.
  7. Im nächsten Frühjahr können Sie die Sämlinge an einen festen Platz im Garten verpflanzen.

Ich habe wiederholt essbares Geißblatt aus grünen Stecklingen gezüchtet, die Ende Juni geschnitten wurden. Der Boden in meinem Garten ist sandig, also habe ich die frisch geschnittenen Stecklinge im Halbschatten in das vorbereitete Bett gesteckt und jeden Stiel mit einem Literglas bedeckt. Ich habe noch nie Wurzelstimulanzien verwendet. Das Überleben war immer hundertprozentig, kein einziger Geißblattstiel ist an mir gestorben. Die ersten Blüten und Beeren von Sämlingen aus Stecklingen erschienen im dritten Jahr.

Geißblattvermehrung durch Samen

Die Vermehrung von essbaren Geißblatt-Samen wird nur zu Zuchtzwecken bei der Erzeugung neuer Sorten verwendet. Das Verfahren ist wie folgt:

  1. Samen von voll ausgereiften Beeren gründlich mit sauberem Wasser abspülen und trocknen.

    Geißblattkerne werden aus voll ausgereiften Beeren gewonnen.

  2. Im Spätherbst die Samen einen Tag in Wasser einweichen.
  3. Eingeweichte Samen sollten zwei bis vier Wochen lang bei niedriger positiver Temperatur im Kühlschrank in leicht feuchtem Torf oder Sand bei niedriger positiver Temperatur geschichtet werden.
  4. Säen Sie geschichtete Samen in Kisten mit einer Mischung aus Torf in zwei Hälften mit Sand bis zu einer Tiefe von einem halben Zentimeter.
  5. Halten Sie die Pflanzen bei Raumtemperatur und gießen Sie sie konstant, um ein Austrocknen des Bodens zu verhindern.
  6. Die Triebe erscheinen in drei bis vier Wochen.
  7. Sämlinge sollten regelmäßig gewässert und an einem hellen Ort aufbewahrt werden.
  8. Die gewachsenen Sämlinge sollten aus gemeinsamen Kisten in getrennten Töpfen gepflanzt und zu Beginn des Sommers auf offenem Boden gepflanzt werden.

Im Amateurgartenbau wird die Samenreproduktion von Geißblatt nicht verwendet, da der Großteil der resultierenden Pflanzen kleine bittere Früchte von mittelmäßiger Qualität aufweist.

Geißblattbehandlung bei Krankheiten und Schädlingen

Essbares Geißblatt leidet sehr selten an Schädlingen und Krankheiten. In den meisten Fällen kann während des Anbaus auf chemische Behandlungen verzichtet werden, wodurch eine besonders wertvolle umweltfreundliche Ernte erzielt werden kann.

Vom Beginn der Blüte bis zum Ende der Beerensammlung ist jede Behandlung von Geißblatt mit Pestiziden strengstens untersagt.

Schädlinge und Krankheiten von Geißblatt und Bekämpfungsmaßnahmen (Tabelle)

TitelBeschreibungWas soll man damit machen?
BlattmosaikvirusAuf Geißblattblättern erscheinen gelbe oder hellgrüne Streifen und FleckenViruserkrankungen sind unheilbar, betroffene Pflanzen müssen sofort entwurzelt und verbrannt werden
PilzkrankheitenAuf den Blättern des Geißblattes erscheinen braunbraune Flecken, die betroffenen Blätter trocknen allmählich aus. Die Krankheit tritt normalerweise in der zweiten Sommerhälfte aufVor der Blüte und nach der Ernte die Büsche mit Penconazol (Topaspräparat) bestreuen
Akazien falscher SchildGeschwollene braune Plaques auf Geißblattästen Die Büsche vor der Blüte und nach der Ernte mit Malathion (Actellik, Alatar-Präparate) bestreuen
SpinnmilbeGeißblattblätter sind mit punktgenauen Injektionen bedeckt und trocknen bei starker Beschädigung aus. Auf den Blättern und Trieben ein kaum wahrnehmbares Spinnennetz und sehr kleine Milben von roter oder brauner Farbe
BlattläuseAuf den Blättern und jungen Geißblatttrieben sind kleine Insekten schwarz, grau oder grün. Bei einer großen Anzahl von Blattläusen kräuseln sich die Blätter auf den TriebenDas Sprühen gegen die Spinnmilbe und falsche Schilde ist auch gegen Blattläuse wirksam. Wenn andere Schädlinge außer Blattläusen gefunden wurden, ist es besser, hochtoxisches Malathion durch weniger toxisches Cypermethrin (Inta-Vir, Kinmix-Präparate) zu ersetzen.
Geißblatt FingerflyGeißblatt-Fingerwurm-Raupen ernähren sich von Geißblatt-Beeren. Infizierte Beeren biegen sich, reifen vorzeitig und fallen abSammle und verbrenne infizierte Beeren mit Schädlingen
AmselnIn einigen Regionen ernähren sich Drosseln von Geißblattbeeren. Eine Herde Amseln kann die Büsche in wenigen Minuten ohne Ernte verlassenWo es viele Amseln gibt, bedecken Sie während der Reifezeit der Beeren die Geißblattbüsche mit einem Schutznetz vor Vögeln

Schädlinge und Krankheiten des Geißblattes (Fotogalerie)

Das Blattmosaikvirus erscheint als blasse Flecken und Streifen auf den Blättern

Pilzkrankheiten des Geißblattes erscheinen in der zweiten Sommerhälfte mit braunen Flecken auf den Blättern

Geschwollene Wucherungen an den Zweigen - so sieht ein Akazien-Falsch-Scutellum aus

Spinnmilbe - ein sehr gefährlicher Schädling, der zum Austrocknen der Blätter führt

Blattläuse verursachen das Verdrehen junger Blätter auf Triebspitzen

Geißblatt-Fingerwurm-Raupen ernähren sich von Geißblatt-Beeren

Amseln - gefräßige Liebhaber von Beeren

За тридцать лет я ни разу не наблюдала никаких вредителей и болезней ни на моих кустах жимолости, ни на соседских. Даже наши местные дрозды, каждый год полчищами налетающие на иргу и вишню, синюю жимолость пока не распробовали, хотя соседские кусты жимолости растут совсем рядом с моим огромным кустом ирги. Видимо, причина в гораздо более раннем созревании жимолости — наши дрозды просто ещё не проведали, что в начале июня в том углу сада уже есть еда. Нашествие этих прожорливых птичек у нас начинается ближе к июлю, когда вся жимолость уже давно собрана и съедена.

Bewertungen

Люблю я жимолость за то, что это первая ягода в Подмосковье, уже с 10–15 июня можно лакомиться ее ягодами. Неприхотливая, очень зимостойкая, а какая полезная!

Мандрагора

У нас есть три сорта жимолости, покупали просто разные сорта, попробовали и оказалось, один сладкий сорт, второй горьковатый, третий кислый. А варение оооочень вкусное получается, если вообще остаются ягодки, так как махом все всё съедают. Кусты уже 5 лет, не вымерзли.

Ната2705

Сортов тьма, у меня есть Лазурная, Синяя птица, Кулон, Голубое веретено и какая-то безсортовая. Хотя и эти кусты уже забыл где какая. Все отличаются друг от друга сроками созревания, вкусом, размером ягод, их формой и цветом. Тень плохо сказывается на урожае, ей солнышко надо. И сажать хотя бы два сорта, для лучшего опыления, а болезней вроде пока замечено не было. Растет сама по себе, но первые 2–3 года очень медленно.

внучек Мичурина

У меня растет Голубое веретено, горчинка присутствует. В разные по погоде годы она более или менее выражена. Другой сорт у меня Камчадалка, чуть послаще, но тоже можно заметить легкую горчинку. Сравнивать больше мне не с чем, других сортов не пробовала.

Васька

Выращиваю почти 30 лет. Пожалуй, у меня это самая неприхотливая культура. Морозов не боится совсем, весенних заморозков тоже. Не любит тёплую осень (начинает цвести) и заглубления корневой шейки (правда, у меня все кусты — сеянцы), и ещё её очень любят дрозды-рябинники (если дать им возможность, то обдирают начисто).

sade

Жимолость интересная культура! Плодоносит четыре взрослых куста. Ягоды собираются на 7–10 дней раньше, чем виктория. Поэтому их много не бывает — всегда уходят на ура. В связи с этим увеличил количество кустов с четырёх до четырнадцати. Очень не любит тёплых зим. Трогается в рост и как результат может частично повредиться.

Андрей из Казани

Благодаря своей неприхотливости и рекордной зимостойкости синяя съедобная жимолость является одной из самых ценных и перспективных ягодных культур для центральных, северо-западных, северных и восточных регионов России. К сожалению, из-за своих природных биологических особенностей этот замечательный кустарник очень тяжело адаптируется к условиям южного климата. Попытки выращивания съедобной жимолости южнее Черноземья крайне редко оказываются удачными.

Empfohlen

Pumpstation: Anschlusspläne und Installationsverfahren zum Selbermachen
2020
Bunte Wolken aus zartem Phlox: 40 beste Ideen für die Landschaftsgestaltung
2020
Die Geschichte eines Rasens: Persönliche Erfahrung beim Brechen eines Bluegrass-Rasens
2020