Die wichtigsten Methoden zur Vermehrung von Berberitzen: Samen, Wurzeltriebe, Schichtung, Teilung des Busches und Stecklinge

Berberitze ist eine Pflanze, die viele positive Eigenschaften vereint. Aufgrund der hohen Dekorativität des Busches wird er als Hecke verwendet. Marmelade, Pastille, Süßigkeiten und Getränke werden aus Berberitzenbeeren zubereitet und Saucen und Marinaden zugesetzt. Blätter, Wurzeln und Rinde enthalten Farbpigmente. Berberitze ist eine gute Honigpflanze, verträgt leicht einen Haarschnitt. Daher ist es nicht verwunderlich, dass Gärtner diese Pflanze in ihrem Gebiet pflanzen möchten.

Wie sich Berberitze in vivo vermehrt

Berberitze ist ein großer Strauch, der bis zu 2 m hoch werden kann. Er ist das ganze Jahr über sehr dekorativ. Blüten in gelben Blüten in Büscheln gesammelt. Die Früchte haben eine rubinrote Farbe und schmücken oft auch im Winter nackte Triebe. Das Herbstlaub nimmt leuchtend rote Töne an.

Es wurden Sorten entwickelt, bei denen die Blätter Muster, einen Rand oder in ungewöhnlichen Farbtönen gemalt haben.

Wenn Sie der Berberitze mehrere Jahre lang Freiheit geben, wird er wie eine Dogrose das gesamte angrenzende Gebiet mit einem Trieb erobern. Außerdem vermehrt sich dieser Busch durch Selbstsaat gut. Wenn es jedoch Ihr Ziel ist, kultivierte Sämlinge zu erhalten, die die Sortenqualitäten bewahren, ist es besser, zuverlässige und bewährte Vermehrungsmethoden zu verwenden.

Dickichte von Berberitzen sehen sehr schön aus, aber es ist einfach unmöglich, eine so kontinuierliche Masse von Trieben mit scharfen Stacheln zu pflegen

Möglichkeiten, Berberitze im Garten zu vermehren

Der Strauch vermehrt sich vegetativ und durch Samen. Es gibt einen wichtigen Unterschied zwischen den beiden Methoden. Sie erhalten Berberitze aus den Samen, aber es wird nicht die Eigenschaften der Mutterpflanze wiederholen, zum Beispiel kann es Beeren einer anderen Größe und eines anderen Geschmacks produzieren. Bei der Vermehrung durch Stecklinge, Schichten, Triebe gehen die Sorteneigenschaften nicht verloren.

Samenvermehrung

Die Methode ist die längste und zeitaufwändigste und liefert unvorhersehbare Ergebnisse. Deshalb ist sie interessant. Berberitzen-Setzlinge erfreuen den Gärtner mit ihrem Aussehen mehr als den Wurzeltrieb oder die Wurzelschichtung.

Berberitzenkerne sind klein - 0, 5 cm lang, länglich, glänzend, dunkelbraun

Es gibt zwei Möglichkeiten, Berberitzen aus Samen zu züchten. Wenn Sie Schwierigkeiten mögen, verpassen Sie den Garten in der Nebensaison und wählen Sie eine Sämlingsmethode. Die Samen müssen 3 Monate vor der Aussaat geschichtet werden, dh im Dezember in ein feuchtes Substrat (Torf, Sand) legen und im Kühlschrank aufbewahren. Im März können Sie Sämlinge säen, dann tauchen und alle traditionellen Techniken für Setzlinge ausführen.

Der zweite Weg, um Setzlinge zu bekommen, ist einfacher:

  1. Sammle reife Beeren, extrahiere Samen daraus. Übrigens, die Früchte der Berberitze zerbröckeln nicht lange, sie können bis zum Winter an den Zweigen durchhängen, also beeilen Sie sich nicht, um Samen zu sammeln. Sie können dies am Tag der Landung tun.
  2. Ordnen Sie im Oktober ein kleines Bett auf dem Gelände.
  3. Machen Sie 1 cm tiefe Rillen in einem Abstand von 10-15 cm voneinander, gießen Sie sie und verteilen Sie die Samen alle 5-7 cm.
  4. Die Rillen mit Erde bestreuen, leicht stampfen und mit Mulch von abgefallenen Blättern oder trockenem Gras bedecken.
  5. Gehen Sie im Frühjahr in Deckung und warten Sie auf Triebe.

Berberitzen-Triebe im offenen Boden erscheinen, wenn sich der Boden erwärmt

Sämlinge, die auf offenem Boden gewonnen werden, müssen nicht vor Frost geschützt werden. Sie müssen nicht temperiert und an direktes Sonnenlicht gewöhnt sein. Kleine Berberitzen sind ab den ersten Lebenstagen an die natürlichen Bedingungen angepasst. Sie müssen diese Sämlinge nur gießen und dürfen das Unkraut nicht beleidigen.

Vermehrung durch Wurzeltriebe

Dies ist der einfachste Weg, aber nur verfügbar, wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, eine erwachsene, gut gewachsene Berberitze haben. Junge Büsche geben nicht überwachsen. Wurzelnachkommen wachsen aus den Knospen an den Wurzeln, sie erscheinen nicht aus der Mitte des Busches, sondern entlang seiner Peripherie. Einen Sämling zu bekommen ist einfach:

Neueste Einträge Im April verarbeite ich Rosen, damit keine Schädlinge in meine Schönheiten eindringen

5 japanische Pflanzen, die in Zentralrussland gut Wurzeln schlagen

Wie schütze ich Setzlinge vor meinen neugierigen Katzen?

  1. Untersuchen Sie den Bereich um den Busch sorgfältig. Wenn junge Berberitzenzweige aus dem Boden ragen, haben Sie Glück.
  2. Graben Sie einen Spross mit einer Schaufel, vorsichtig, ohne zu ziehen, vom Boden zu entfernen.
  3. Schneiden Sie die Wurzel, die die Mutterpflanze und den jungen Trieb verbindet, mit Gartenschere.
  4. Platzieren Sie den Grabplatz und pflanzen Sie den Sämling in den dafür vorgesehenen Raum.

Es wird empfohlen, Wurzelnachkommen während der Ruhephase zu pflanzen, dh bevor sich die Knospen öffnen oder nachdem die Blätter gefallen sind.

Wurzelnachkommen wachsen in einiger Entfernung von der Basis des Busches, verbunden durch die Wurzel

Horizontale Schichtung wurzeln

Dies ist auch ein einfacher Weg, aber Sie müssen im Sommer auf das Ergebnis warten. Biegen Sie im Frühjahr den Trieb der Berberitze auf den Boden, stecken Sie ihn fest und bestreuen Sie ihn über die gesamte Länge mit Erde, wobei nur die Oberseite auf der Oberfläche verbleibt. Sie können eine Rille machen und den Trieb hineinlegen. Den ganzen Sommer über muss der Boden an der Grabstelle feucht und unkrautfrei gehalten werden. Durch den Fall jeder Knospe, die sich als unterirdisch herausstellte, erscheinen junge Zweige. Sie können den gesamten Trieb ausgraben und in Sämlinge teilen.

Berberitze ist absolut nicht wählerisch in Bezug auf die Zusammensetzung des Bodens. Es wächst gut auf Lehm, Sand und felsigen Böden. Er mag nicht nur feuchte und sumpfige Orte.

Berberitzen-Trieb wird zu Boden gebogen und über die gesamte Länge mit Erde bestreut, um Wurzeln zu schlagen

Bush Division

Das Graben und Teilen eines großen und dornigen Busches ist sehr schwierig, daher wird im Extremfall auf diese Methode zurückgegriffen. Zum Beispiel, wenn Sie noch eine Berberitze ausgraben müssen, um sie an einen anderen Ort zu verpflanzen. Verbringen Sie eine Veranstaltung im Frühjahr oder im Herbst.

  1. Schneiden Sie alle Triebe ab und lassen Sie 20–30 cm große Stümpfe übrig.
  2. Den ganzen Busch ausgraben.
  3. Mit einem Gartenschere oder einer Bügelsäge in Teile trennen, so dass jeder 2-3 Triebe mit Wurzeln enthält.
  4. Pflanzen Sie die Sämlinge an ihren festen Plätzen. Kleine Dividenden, deren Lebensfähigkeit Sie bezweifeln, wachsen in getrennten Beeten oder pflanzen 2-3 in einem Loch.

Verwenden Sie Gartenhandschuhe für Rosen, um zu vermeiden, dass Sie sich bei der Arbeit mit Berberitzen die Hände an den Stacheln verletzen.

Der Berberitzenbusch sollte so geteilt werden, dass sich auf jedem Teil 2-3 Triebe mit Wurzeln befinden

Vermehrung durch grüne Stecklinge

Der ungewöhnlichste Weg, weil bei hohen Arbeitskosten die Überlebensrate von Stecklingen sehr niedrig ist.

Regeln für die Vermehrung durch grüne Stecklinge:

  1. Beginnen Sie zu Beginn des Sommers mit dem Schneiden von Stecklingen und nehmen Sie den mittleren Teil des jährlichen Wachstums ein.
  2. Die Länge des Griffs hängt vom Abstand zwischen den Nieren ab, es sollten 2-3 Internodien vorhanden sein.
  3. Der Durchmesser des Griffs beträgt ca. 5 mm.
  4. Machen Sie den unteren Schnitt in einem Winkel von 45 °, den oberen - eine gerade Linie.
  5. Die unteren Blätter abreißen, die oberen um die Hälfte kürzen.
  6. Die Stecklinge 1-2 cm schräg zu einem feuchten und lockeren Untergrund vertiefen - eine Mischung aus Sand und Torf 1: 3.
  7. Bauen Sie ein Mini-Gewächshaus über den Stecklingen mit einer Höhe von nicht mehr als 40 cm.
  8. Sorgen Sie für optimale Bedingungen im Inneren: Luftfeuchtigkeit - 85–90%, Temperatur - 20–25 ° C.
  9. Öffnen Sie das Gewächshaus mehrmals täglich, um die Stecklinge zu lüften und zu besprühen.

Grüne Stecklinge bestehen aus drei Internodien, der untere Schnitt ist schräg unter der Niere

Der Prozentsatz des Überlebens und die Dauer der Wurzelbildung hängen von der Sorte ab. Es kann 20 oder 30 Tage dauern. Das Hauptzeichen für den Erfolg ist, dass neue Blätter auf dem Griff erscheinen. Ab diesem Zeitpunkt beginnen die zukünftigen Sämlinge zu temperieren, indem sie zuerst eine Stunde lang die Unterstände entfernen und dann die Dauer des Freiluftaufenthalts allmählich verlängern.

Video: wie man grüne Stecklinge wurzelt

Vermehrung durch verholzte Stecklinge im Herbst

Laut Gärtnern ist der Prozentsatz der Berberitze von Berberitzen bei dieser Methode höher als bei grünen Stecklingen. Das Pflanzenmaterial stammt von zwei Jahre alten Trieben. Der optimale Zeitpunkt für ein solches Ereignis ist der Spätherbst vor dem Einsetzen des Frosts.

  1. Schneiden Sie vollständig verholzte Berberitzenzweige mit einer Dicke von nicht mehr als 1 cm in 20 cm lange Stecklinge. Machen Sie einen unteren Schnitt in einem spitzen Winkel.
  2. Vor dem Frühling in einen Graben graben und mit Lapnik, Laub oder anderen atmungsaktiven Materialien bedecken. Die zweite Möglichkeit: Bewahren Sie die Stecklinge bis zum Frühjahr im Keller auf und tauchen Sie sie fast vollständig in feuchten Sand. Die Hauptsache während der Winterlagerung ist, das Austrocknen der Stecklinge zu verhindern.
  3. Pflanzen Sie die Stecklinge im Frühjahr in einem Garten oder in einer Brutstätte und vertiefen Sie sie so, dass nur die beiden oberen Knospen auf der Oberfläche verbleiben. Die dritte sollte sich in Bodennähe befinden oder leicht vergraben sein.
  4. Sorgen Sie für eine konstante Bodenfeuchtigkeit.
  5. Bis zum Herbst wachsen aus den Stecklingen Sämlinge mit 2-3 Trieben. Sie können graben und an einen dauerhaften Ort verpflanzen.

Schneiden Sie die Stecklinge vom mittleren Teil des Triebs ab, pflanzen Sie sie leicht ab und lassen Sie zwei Knospen auf der Oberfläche, so dass die Triebe bis zum Herbst aus den oberen Knospen und die Wurzeln aus den unteren Knospen wachsen

Berberitze vermehrt sich auf verschiedene Arten. Am einfachsten und schnellsten ist es, ein Shooting auszuheben. Es dauert ungefähr einen Monat, um Sämlinge aus Stecklingen zu gewinnen. Horizontale Triebe wurzeln von Frühling bis Herbst. In der Nebensaison können Sie auf diese Weise Samen vermehren und sogar Ihre Berberitzen-Sorte züchten.

Empfohlen

So befestigen Sie eine Veranda unabhängig an einem hölzernen Privathaus
2020
Erdbeer-Remontant: Was ist gut und wie kann man es anbauen?
2020
Gartenjasmin: Regeln für das Pflanzen und Wachsen
2020