Die wichtigsten Methoden und Regeln der Ausbreitung von schwarzen Johannisbeeren

Wenn alte und ertragsschwache Johannisbeersträucher durch jüngere ersetzt oder die Anzahl der Pflanzen auf dem Gelände erhöht werden muss, können Sie diese Aufgabe problemlos bewältigen. Dazu benötigen Sie: Ihren Wunsch und Ihr Wissen über die wichtigsten Methoden und Regeln für die Zucht von schwarzen Johannisbeeren und einige Triebe aus dem Busch, die Ihnen mit Ertrag, Fruchtgeschmack, Resistenz gegen Krankheiten und Schädlinge zusagen.

Vegetative Vermehrung von schwarzen Johannisbeeren

Vegetative Vermehrungsmethoden für schwarze Johannisbeeren sorgen für die Bildung einer neuen Pflanze aus einem Teil der Mutter und sind für die meisten Gärtner optimal. Ihr Hauptvorteil ist, dass junge Pflanzen die Sortenmerkmale ihrer Eltern vollständig beibehalten und leicht in der neuen Umgebung Fuß fassen können.

Es werden verschiedene vegetative Fortpflanzungsmethoden angewendet:

  • Stecklinge;
  • Schichtung;
  • den Busch teilen.

Jede angegebene Methode hat ihre eigenen Eigenschaften, Vor- und Nachteile.

Verholzte Stecklinge

Auf diese Weise werden mehrere starke Sämlinge von einem Elternzweig erhalten. Effizienz, Effizienz und Zuverlässigkeit sind die Hauptvorteile der Vermehrung durch verholzte Stecklinge.

Verholzte Stecklinge ernten

  1. Machen Sie die Stecklingsbestände im Frühjahr oder Herbst besser. Im Frühjahr ist es ratsam, das Werkstück während des Schnittes zu ernten.
  2. Es ist notwendig, einen gesunden einjährigen oder zweijährigen Zweig mit einem Durchmesser von mindestens 6 mm zu wählen.
  3. Schneiden Sie mit einem scharfen Messer oder Gartenschere einen Ast ab, entfernen Sie die Oberseite und schneiden Sie ihn dann in etwa 20 cm lange Stücke. Machen Sie oben am Griff einen geraden Schnitt 1 cm über der Niere. Schrägschnitt, um den Teil unter der unteren Niere zu entfernen.

Ein verholzter Johannisbeerspross wird in etwa 20 cm lange Stücke geschnitten, mit einem geraden Schnitt oben und einem schrägen Schnitt unter der unteren Niere

Landung

  1. Am Vorabend des Pflanzens wird empfohlen, die Stecklinge 15 Minuten lang zur Desinfektion in Wasser mit einer Temperatur von 45 ° C zu legen.
  2. Zum Einpflanzen von Stecklingen müssen Furchen mit einer Tiefe von ca. 15 cm mit ausgegrabenem und angefeuchtetem Boden vorbereitet werden.
  3. Pflanzen Sie Pflanzen unter einer Schnur im Abstand von 10-15 cm, beachten Sie Reihenabstände von 40-50 cm.
  4. Mit fruchtbarem Boden füllen. Der Boden muss fest gegen die Stecklinge gedrückt werden.
  5. Mulchen Sie die Pflanzungen mit Torfkrümel und Humusschicht bis zu 5 cm (zur besseren Erhaltung der Feuchtigkeit).
  6. Über der Erdoberfläche bleiben zwei Knospen. Einer von ihnen befindet sich im Erdgeschoss.

Johannisbeerstecklinge müssen schräg in Richtung Norden nach Süden gepflanzt werden. Dies trägt zu einer besseren Reihenbeleuchtung bei.

Weitere Pflanzenpflege

  1. In den Sommermonaten des Pflanzens müssen Sie regelmäßig jäten und den Boden lockern.
  2. Die Grate müssen in einem mäßig feuchten Zustand gehalten werden. Das Wurzelsystem von Wurzelstecklingen ist sehr schwach, so dass selbst eine kurzfristige Trocknung für Pflanzen schädlich sein kann.
  3. Düngung zur Entwicklung von Stecklingen alle 10 Tage. Von Mai bis Juni abwechselnd mit Ammoniumnitrat (20–40 g pro 10 l Wasser) düngen und überreife Königskerze (1 Teil Königskerze pro 10 l Wasser) infundieren. Wechseln Sie ab Juli zur Fütterung mit Holzasche. Eine Handvoll Asche muss mit 1 Liter kochendem Wasser gefüllt und eine Woche lang darauf bestanden werden. Dank dieser Düngemittelzubereitung werden lösliche Substanzen aus der Asche extrahiert, die von den Pflanzen besser aufgenommen werden. Für 1 Liter Infusion können Sie auch 1 Esslöffel Superphosphat hinzufügen.

Im Frühjahr gepflanzte Stecklinge werden im Herbst zu vollwertigen, starken Sämlingen. Sie können die Transplantation leicht an einen dauerhaften Ort übertragen.

Nützliche Hinweise: Das Pflanzen kann mit einem schwarzen Film mit für Stecklinge ausgeschnittenen Löchern verschlossen werden. Die Filmbeschichtung schützt junge Pflanzen vor Unkraut, spart Feuchtigkeit und ermöglicht es Ihnen, die Entwicklung von Stecklingen zu überwachen.

Grüne Stecklinge

Wenn Sie im Frühjahr keine verholzten Stecklinge hergestellt haben, kann die Fortpflanzung durch grüne Zweige erfolgen.

Erntematerial

  1. Stecklinge sind rentabler, wenn sie an wolkigen, kühlen Tagen geerntet werden und federnde Triebe ausgewählt werden, die beim Biegen nicht brechen.
  2. Der Stiel sollte ca. 20 cm lang sein und 3-5 Blätter haben. Die Blätter unten werden am besten geschnitten.
  3. Die Scheiben sollten wie bei verholzten Stecklingen oben gerade und unten schräg sein.

Die unteren Blätter der grünen Stecklinge werden am besten entfernt

Landung

  1. Vor dem Pflanzen wird empfohlen, grüne Stecklinge in einen für schwarze Johannisbeeren geeigneten Wachstumsstimulator zu legen. Dies beschleunigt die Wurzelbildung und erhöht das Überleben.
  2. Sie müssen Stecklinge in eine Mischung aus verrottetem Kompost und Flusssand (1: 1) pflanzen. Pflanztiefe - 3 cm, der Abstand zwischen den Pflanzen - 10-15 cm.

Pflege

  1. Grüne Stecklinge erfordern eine gründlichere Pflege als verholzte. Sie vertragen einen Mangel an Feuchtigkeit nur schlecht, daher muss neben dem Gießen auch täglich gesprüht werden.
  2. Die optimale Temperatur für eine gute Wurzelbildung der Stecklinge beträgt 25 ° C. Es ist ratsam, sie mit einer Folie abzudecken, die vor Übertrocknung schützt und Temperaturbedingungen bietet. Der Film muss leicht schattiert sein, damit kein direktes Sonnenlicht auf die Sämlinge fällt. Dazu kann der Film weiß gemacht oder mit einem leichten Tuch abgedeckt werden.
  3. Nach dem Wurzeln (2-3 Wochen nach dem Pflanzen) müssen die Stecklinge nicht täglich besprüht und gewässert werden.
  4. Während des gesamten Überlebenszeitraums sollten die Blattplatten grün und saftig bleiben.
  5. Nach etwa vier Wochen kann der Film über den Pflanzen entfernt werden. Es ist besser, dies schrittweise zu tun, indem Sie die Sämlinge zunächst einige Stunden am Nachmittag öffnen.
  6. Nach dem Wurzeln der Stecklinge werden sie mit Harnstoff (1 TL bis 5 l Wasser) gedüngt. Das Top-Dressing wird bis Mitte August alle 10 Tage durchgeführt.
  7. Im folgenden Frühjahr wird der Sämling an einen konstanten Wachstumsort gebracht.

Apikale Stecklinge

Wenn es an Pflanzenmaterial mangelt, können Sie für die Vermehrung von Johannisbeeren die oberen Teile der Zweige verwenden. Der Prozentsatz des Überlebens solcher Stecklinge ist weniger als verholzt und grün. Sie sind launischer, sie können beim Austrocknen sterben. Der Prozess der Pflege von gepflanzten apikalen Stecklingen ist der gleiche wie bei grünen.

Wenn die Stecklinge an einem sonnigen Ort verwurzelt sind, wachsen später Büsche, die einen höheren Ertrag bringen als im Schatten gewachsene Sämlinge. Und Beeren aus solchen Büschen sind viel süßer.

Vermehrung von Pflanzen durch Schichtung

Dies ist ein einfacher und zuverlässiger Weg, um großartige Sämlinge aus dem von Ihnen gewählten Busch zu gewinnen. Ein nahezu 100% iges Überleben und ein Minimum an Sorgfalt sind die Hauptvorteile der Vermehrungsmethode durch Schichtung. Es kann auf vier Arten implementiert werden:

  • bogenförmige Schichtung;
  • horizontale Schichtung;
  • vertikale Schichtung;
  • Luftschichtung.

Bogen

Die Methode zur Züchtung von bogenförmigen Schichten ist wie folgt:

  1. Es werden 2–3 Jahre alte Zweige ausgewählt, die von der Basis des Busches wachsen.
  2. Biegen Sie die Triebe vorab auf den Boden und markieren Sie die Stellen, an denen Prikop hergestellt wird. Und markieren Sie auch auf dem Fluchtgrundstück, das ausgegraben wird.
  3. Die Erde wird vorsichtig mit einem Zerhacker gelöst. Grabe einen ca. 10 cm tiefen Graben.
  4. Haken sind vorbereitet, um die Zweige am Boden zu befestigen. Sie können aus Draht oder Baumknoten bestehen.
  5. Mit einer Feile oder einer Stichsäge kratzen sie die unteren Seiten der Triebe an den Stellen, an denen gegraben werden soll. Dies beschleunigt das Verwurzeln der Schichtung.
  6. Stapeln Sie den vorbereiteten Ast in den Graben und stecken Sie ihn mit den vorbereiteten Haken fest. Ein Teil des Triebs sollte an der Oberfläche etwa 30 cm lang sein.
  7. Binden Sie die Spitze des Triebs mit einer freien Acht an kleine Stifte.
  8. Sie füllen den Ort des Prikops mit einer Mischung aus Erde und Humus.
  9. Bewässert.
  10. Mulchen, um Feuchtigkeit zu bewahren.

Während des Sommers müssen Sie die Stecklinge nach Bedarf gießen, jäten, zwei- oder dreimal mit einer Mischung aus Erde und Humus gießen.

Im Oktober wird sich ein starkes Wurzelsystem auf der Laie entwickeln. Und er kann vom Elternstrauch getrennt und an einen dauerhaften Ort verpflanzt werden.

Neueste Einträge Im April verarbeite ich Rosen, damit keine Schädlinge in meine Schönheiten eindringen

5 japanische Pflanzen, die in Zentralrussland gut Wurzeln schlagen

Wie schütze ich Setzlinge vor meinen neugierigen Katzen?

Zwei- und dreijährige Johannisbeertriebe werden zu Boden gebogen und so gegraben, dass ein etwa 30 Zentimeter langer Teil des Triebs an der Oberfläche verbleibt

Video: Ein kniffliger Weg, um Johannisbeeren durch Schichtung zu verbreiten

Horizontal

Diese Reproduktionsmethode unterscheidet sich von der vorherigen darin, dass der Elternzweig vollständig in die vorbereitete Furche passt. Der Ast muss oben abgeschnitten werden. Durch die Kultivierung mit horizontalen Schichten können Sie nicht einen, sondern mehrere Sämlinge von einem gegrabenen Spross erhalten.

Verwenden Sie die Methode der Vermehrung durch horizontale Schichtung ist erforderlich, bevor die Blätter blühen

Vertikal

Mit dieser Methode können Sie auch eine große Anzahl von Sämlingen aus dem Mutterbusch gewinnen. Seine Essenz liegt in der Tatsache, dass die Triebe aus Knospen wachsen, die sich in der unteren Zone des Busches befinden. Das Züchten mit vertikaler Schicht umfasst die folgenden Schritte:

  1. Ein junger, gesunder Johannisbeerbusch wird ausgewählt. Im März oder April werden alle Zweige davon abgeschnitten, sodass die Dornen 5 bis 8 cm lang bleiben.
  2. Am Ende des Frühlings erscheinen Stacheln auf den Stacheln. Bei einer Höhe von 15–20 cm sind die Triebe bis zur Hälfte der Höhe mit angefeuchtetem Boden bedeckt. Nach etwa einem Monat erfolgt eine erneute Zugabe, die zur Wurzelbildung im resultierenden Wachstum beiträgt.
  3. Im Herbst werden Wurzeltriebe vom Mutterstrauch getrennt. Starke, kräftige Wurzeln werden sofort an einem festen Ort gepflanzt, und schwächere werden für das Wachstum bestimmt.

Das Füllen mit fruchtbarem Boden trägt zur Bildung von Wurzeln im resultierenden Wachstum bei

Mit dem Flugzeug

  1. Für diese Methode der Johannisbeerzucht wird ein starker Zweig ausgewählt, der sich in jedem Teil der Pflanze befinden kann.
  2. Auf einem Ast (20–25 cm über dem Boden) werden zwei kreisförmige Schnitte in einem Abstand von 5 cm voneinander ausgeführt. Der Rindenring zwischen den Schnitten wird zu Holz gereinigt.
  3. Dann wird eine Plastiktüte aufgesetzt, deren Unterkante einige Zentimeter unterhalb des abisolierten Rings befestigt ist. Die Tasche wird mit Klebeband oder Draht fest befestigt.

    Für die Vermehrungsmethode durch Luftschichten können Sie Plastikflaschen mit Erde verwenden

  4. Fruchtbarer Boden wird in den Beutel gegossen, so dass er den geräumten Bereich vollständig bedeckt.
  5. Der Boden im Boden wird angefeuchtet, dann wird die Oberseite des Beutels auf einem Ast befestigt.
  6. Weniger als einen Monat später erscheinen Wurzeln an der Schnittstelle.
  7. Die Packung wird entfernt, der Zweig wird aus dem Busch geschnitten und der resultierende Sämling kann zum Wachsen verpflanzt werden.

Strauchanbau

Der schnellste Weg, um Johannisbeeren zu vermehren, ist die Teilung der Mutterpflanze. Es wird verwendet, wenn ein Johannisbeerbusch an einen anderen Ort verpflanzt werden muss.

  1. Verbringen Sie diese Veranstaltung im Frühjahr oder im Herbst.
  2. Sie graben einen Busch und versuchen, die Wurzeln nicht zu beschädigen. Beachten Sie, dass sich das Johannisbeer-Rhizom 40-50 cm unter der Erde befindet.
  3. Wurzeln frei von der Erde, beschädigte Teile des Wurzelsystems entfernen, Äste trocknen.
  4. Der Busch ist in 2–4 Teile unterteilt. Die Anzahl der Teile hängt von der Größe der Mutterpflanze ab. Schneiden Sie die Buchse mit einem scharfen Werkzeug. Jeder erhaltene Teil muss ein ausreichendes Wurzelsystem und mehrere junge Triebe haben.

    Je weiter das Wurzelsystem des abgetrennten Teils der Mutterpflanze entwickelt ist, desto besser wurzelt der neue Busch

  5. Vor dem Pflanzen werden die geteilten Büsche in einer schwachen Lösung von Kaliumpermanganat desinfiziert.

Gepflanzte Büsche werden auf die übliche Weise für diese Ernte gepflanzt und reichlich gewässert. Nach einem Jahr wird Sie die aktualisierte Johannisbeere mit der ersten Ernte begeistern.

Samen pflanzen

Das Züchten von Samen von schwarzen Johannisbeeren wird von erfahrenen Züchtern verwendet, um neue Arten zu erzeugen. Auf diese Weise gewonnene Sämlinge bewahren nicht immer die besten Eigenschaften der Mutterpflanze.

Das Züchten von Samen von schwarzen Johannisbeeren erfordert Geduld und viel Glück

Die Methode zur Vermehrung von Johannisbeeren durch Samen wird von jenen gewählt, die experimentieren möchten:

  1. Nehmen Sie die größten, reifen Beeren.
  2. Sie werden gewaschen und einige Zeit in Wasser eingeweicht.
  3. Wählen Sie die Samen sorgfältig aus, legen Sie sie auf Papier und trocknen Sie sie ab.
  4. Stellen Sie die Lagerbedingungen bis zum nächsten Frühjahr bereit.
  5. Im März werden die Samen für die Aussaat vorbereitet. Dazu eine Viertelstunde in einer schwachen Kaliumpermanganatlösung einweichen. Dann getrocknet.
  6. Samen in einen mit fruchtbarem Boden gefüllten Tank säen. Mit Erde bestreuen, wässern, mit Glas oder Folie abdecken. Bis die Sämlinge erscheinen, wird der Behälter an einem warmen, schattigen Ort aufbewahrt.
  7. Sobald die Sämlinge schlüpfen, entfernen Sie die Beschichtung und stellen Sie den Behälter wieder auf das Licht.
  8. Die Ernte erfolgt in getrennten Töpfen, wenn die Sämlinge 10-15 cm erreichen.
  9. In der zweiten Maihälfte werden auf der Baustelle in den Pflanzgruben (40x40 cm) in einem Abstand von etwa einem Meter Sämling vom Sämling Sämlinge gepflanzt. Besonderes Augenmerk wird auf die gründliche Bewässerung der Sämlinge gelegt.

Geeignete Zeit für die Zucht von Johannisbeeren

Johannisbeeranbau kann das ganze Jahr über produktiv betrieben werden.

Tabelle: Methoden zur Vermehrung von Johannisbeeren zu verschiedenen Jahreszeiten

JahreszeitenEmpfohlene Ausbreitungsmethode der schwarzen Johannisbeere
FrühlingHolzstecklinge, Schichtung, Samen (die Aussaat erfolgt spätestens im März)
HerbstHolzige Stecklinge
WinterHolzige Stecklinge
SommerGrüne und apikale Stecklinge, Teilung eines Busches

Merkmale der Winterzucht

Im Winter, wenn der Gärtner fast nichts zu suchen hat, können Sie Johannisbeeren mit verholzten Stecklingen anbauen.

  1. Das Schneiden beginnt im Dezember. Für die Ernte werden einjährige Triebe verwendet, auf denen sich gut entwickelte Knospen befinden. Vom Boden abgeschnittene Triebe. Legen Sie die Stecklinge in ein Glas Wasser. Es ist besser, einen Glasbehälter zu wählen. Wasser ist leicht gesüßt: auf einer halben Liter Dose Wasser - 1 TL. Zucker oder Honig.
  2. Die Kapazitäten werden an einem hellen, warmen Ort platziert. Wenn sie auf einer Fensterbank stehen, ist es besser, beispielsweise Styropor unter den Boden der Dose zu legen. Ein solches Substrat bietet wärmere und bequemere Bedingungen für Stecklinge.
  3. Nach einem Monat beginnen die ersten Wurzeln zu erscheinen.

    Wenn die Wurzeln eine Länge von 5 cm erreichen, können Stecklinge getaucht werden

  4. Tauchen Sie Stecklinge mit überwucherten Wurzeln in einen Behälter mit einer Mischung aus Kompost und Erde. Die Entwässerung (aus Blähton, Tonscherben) wird notwendigerweise am Boden der Töpfe verlegt.

    Nach 3 Monaten hat der Johannisbeersämling ein starkes Wurzelsystem und grüne Blätter.

  5. Im Februar schwellen die Knospen an den Sämlingen an, und zum Zeitpunkt der Transplantation - im Mai des Monats - hat der Sämling starke Wurzeln und grüne Blätter. Blütenstände, die auf dem Sämling erscheinen, werden abgeschnitten, damit sie die an Stärke gewinnende Pflanze nicht beeinträchtigen. Bei normaler Pflege im nächsten Jahr werden sich die Johannisbeeren mit köstlichen, großen Beeren bei Ihnen bedanken.

Wenn es nicht möglich ist, die Sämlinge sofort zu pflanzen, sollten die Pflanzen an einem schattigen Ort gegraben und reichlich gewässert werden. In dieser Form kann ein Johannisbeersämling bis zu einer Woche liegen. Die Hauptsache ist, Zeit zum Pflanzen zu haben, bevor sich die Knospen öffnen.

N. Khromov, Kandidat der Biowissenschaften gazetasadovod.ru

Video: Der beste Weg, um im Frühjahr Johannisbeeren zu züchten

Jede von Ihnen gewählte Methode zur Vermehrung von Johannisbeeren wird unter den Bedingungen der richtigen Pflege der Sämlinge sicherlich erfolgreich sein: rechtzeitiges Gießen, ordnungsgemäßes Top-Dressing, Anbau und Jäten. Und die schwarze Perle Ihres Gartens gibt Ihnen köstliche und gesunde Früchte!

Empfohlen

Cherish Chermashnaya - eine sehr frühe gelbe Fruchtsorte
2020
Die Aromen des Abendgartens: eine Auswahl der besten Sorten duftender Blumen
2020
Aleshenkin-Rebsorte - eine Wahl für russische Verhältnisse
2020