Die wichtigsten Arten von Birnenbeständen in verschiedenen Regionen und die Merkmale ihres Anbaus

Die richtige Wahl des am besten geeigneten Bestands ist für die Gewinnung langfristiger und produktiver Birnbäume von großer Bedeutung. Die Höhe des Baumes, seine Winterhärte und das Fruchtbeginndatum hängen vom Bestand ab. Um beim Kauf eine fundierte Auswahl an Sämlingen treffen zu können, muss jeder Gärtner das grundlegende Minimum an Informationen über Wurzelstöcke kennen, auch wenn Sie nicht vorhaben, Gartenbäume jemals selbst zu pfropfen.

Was sind Aktien und warum werden sie benötigt?

Pflanzenmaterial für kultivierte Birnensorten zu beschaffen, ist keine leichte Aufgabe. Unter normalen Bedingungen bilden Birnbäume keine Wurzelnachkommen, ihre Stecklinge und Zweige wurzeln sehr schwer und keineswegs immer, und bei der Aussaat von Samen werden heterogene Nachkommen erhalten, und nur wenige Sämlinge behalten zumindest teilweise die wertvollen Eigenschaften der ursprünglichen Sorte. Daher ist die einzige praktische Methode zur Vermehrung von Birnensorten das Aufpfropfen auf verschiedene leicht vermehrbare Bestände. Auf einem Zwergwurzelstock wächst eine Birne zu klein, praktisch für Pflege und Ernte, und etwas früher beginnt sie Früchte zu tragen. Durch die Verwendung spezieller flexibler Vorräte erhalten Sie Birnbäume, die sich leicht für den Winter biegen lassen, um unter dem Schnee zu überwintern.

Birne auf Quitte ist verkümmert, schnell wachsend und fruchtbar

Um Standard-Sämlinge zu züchten, werden junge Pflanzen in einer Höhe von 5 bis 8 Zentimetern von der Erdoberfläche gepflanzt. Im Amateurgarten werden Kronenimpfungen häufig auch bei erwachsenen Bäumen (bis zu 15 Jahren) angewendet. Auf diese Weise können Sie einen durch Frost beschädigten Baum wiederherstellen oder eine erfolglose Sorte durch eine wertvollere ersetzen.

Um sortenreine Sämlinge zu erhalten, werden Wurzelstöcke im ersten oder zweiten Jahr ihres Wachstums tief über dem Boden gepfropft.

Grundlegende Definitionen:

  • Der Bestand ist das, was sie pflanzen. Der untere Teil des Sämlings ist das Wurzelsystem und die Basis des Stammes, wenn er in die Krone eingepfropft wird - auch der gesamte Stamm, die Basis der Skelettäste und die verbleibenden nicht geimpften Äste.
  • Privoy ist eine gepfropfte Sorte. Der obere Teil des Sämlings über der Impfstelle.
  • Die Impfung ist eine Technologie zur Kombination von Bestand und Spross für ihre weitere Fusion. Impfungen werden auch als überlebende Triebe und Zweige des Sprosses bezeichnet.

Die Hauptkriterien für die Auswahl einer Aktie für eine Birne:

  • Winterhärte;
  • Trockenheitstoleranz;
  • die Tiefe der Wurzeln;
  • Höhe der gepfropften Bäume;
  • Haltbarkeit
  • Verträglichkeit des Bestandes mit der Sorte.

Stark wachsende Samenbestände für eine Birne

Die höchsten, mächtigsten und langlebigsten Bäume werden durch Pfropfen von Sorten auf Wildbirnensämlinge erhalten. Für diese Zwecke eignen sich verschiedene Arten von Wildbirnen. Alle sind kräftige Bäume mit einer Höhe von bis zu 8 bis 15 Metern und einem tief eindringenden Stangenwurzelsystem. Um eine Birne auf einen Samenbestand zu pflanzen, sollte das Grundwasser nicht näher als 1, 5 bis 2 Meter von der Erdoberfläche entfernt sein. Kräftige Birnen tragen bis zu 50–100 Jahre reichlich Früchte, die ersten Früchte erscheinen 5–10 Jahre nach der Impfung.

Wilde Waldbirne als Bestand (Video)

Vergleichsmerkmale verschiedener Wildbirnenarten (Tabelle)

TitelTrockenheitstoleranzWo es in der Natur wächstWachstumsregionen in der NaturWinterhärteWo kann als Lager verwendet werden
Ussuri BirneNiedrigNasse Mischwälder entlang der Ränder und FlussuferFernost von RusslandSehr hoch (-40 ..- 45 ° C)Fernost, Sibirien
WaldbirneDurchschnittWaldränder und LichtungenZentral- und Südregionen Russlands und der UkraineMedium (-25 ..- 35 ° C)Das gesamte Gebiet der Ukraine, Zentral- und Südrusslands
Birne Sehr hoch Wälder, trockene felsige HängeKrim, Kaukasus Nur in den südlichen Regionen winterhart Südliche Trockengebiete der Ukraine, Krim, Kaukasus
Birne loosestrifeDer Kaukasus

Im europäischen Teil Russlands wächst die wilde Ussuri-Birne nicht gut und ist nur wenig mit Sorten verträglich. Sie wurde jedoch erfolgreich für die Hybridisierung mit europäischen Birnen beim Anbau winterharter nördlicher Sorten eingesetzt.

Fotogalerie von Wildbirnenarten, die als Bestand für Sorten verwendet werden

Ussuri Birne in voller Blüte

Die Früchte der Ussuri-Birne

Waldbirne in voller Blüte

Birnenfrucht

Birnenblatt in voller Blüte

Birnenfrucht

Birne loosestrife in voller Blüte

Lose Birnenfrucht

In den frühen neunziger Jahren pflanzte mein Großvater erfolgreich Sortenbirnen auf Sämlinge einer riesigen Wildbirne mit kleinen Früchten, die in unserem Garten wachsen. Von diesen Impfungen für Großväter tragen Lada und Chizhovskaya immer noch Früchte und erfreuen mich mit köstlichen Früchten, die nicht schlechter sind als die aus dem Süden. Ich habe Anfang der 2000er Jahre ein paar überlebende Birnen mit verlorenen Etiketten eliminiert - ich mochte die Qualität ihrer Früchte nicht, die Sorten waren auf dem Niveau lokaler semikultureller fauler Birnen.

Wie man Brühe für Birnensamen anbaut

Für die Aussaat können Sie die Samen von Wildbirnen, Halbkulturen und bewährten winterharten Sorten verwenden, die in der Region gut wachsen.

  • Im Herbst, von September bis Oktober, ist es notwendig, umgestürzte Birnen unter den Bäumen zu sammeln, wenn möglich die größten Früchte zu wählen.

    Von September bis Oktober werden unter den Bäumen reife Wildbirnen geerntet

  • Wenn die Birnen ein wenig im Raum liegen und ganz weich, aber nicht faul werden, müssen sie sorgfältig geschnitten und die Samen entfernt werden.
  • Nur große, glatte und dicke, intakte, voll ausgereifte Samen (Farbe von dunkelbraun bis schwarz) sind zur Aussaat geeignet. Leichte unreife Samen sowie kleine, geschrumpfte oder vollständig flache Samen geben keine Sämlinge.

    Nehmen Sie zur Aussaat große, intakte, gut gereifte Samen

  • Die Samen sollten mit sauberem Wasser gewaschen und auf einer Untertasse leicht getrocknet und dann in eine Papiertüte gelegt werden.
  • Für die Aussaat benötigen Sie ein vorbereitetes Beet mit fruchtbarem, lockerem Boden. Es ist notwendig, im Oktober nach dem Einsetzen des kühlen Wetters, aber vor dem Beginn des Frosts zu säen.
  • Die haltbarsten und widerstandsfähigsten Bäume werden erhalten, indem Samen sofort an einen dauerhaften Ort gesät werden. Ihre Stammwurzeln, die durch die Transplantation nicht gestört werden, dringen in große Tiefen ein und verleihen dem Baum eine erhöhte Beständigkeit gegen Frost und Trockenheit. Für eine direkte Kultur wird ein rundes Bett mit einem Durchmesser von 50 bis 70 Zentimetern hergestellt, in dessen Mitte 5 bis 10 Samen ausgesät werden, wobei diese nicht näher als 10 bis 15 Zentimeter voneinander entfernt sind.

    Für eine direkte Kultur beträgt der Abstand zwischen den Samen bei der Aussaat mindestens 10 Zentimeter

  • Auf einem normalen Beet mit anschließender Pflanzung können Sie dichter säen, und zwar in einem Abstand von 7 bis 10 Zentimetern zwischen den Reihen und 5 Zentimetern zwischen den Samen in einer Reihe.
  • Die Tiefe der Samenablagerung im Boden beträgt 2-3 cm auf lehmigen Böden bis 3-4 cm auf leicht sandigen Böden.
  • Im Frühjahr müssen entstandene Sämlinge sorgfältig verdünnt werden, wobei zwischen den Pflanzen mindestens 15 bis 20 Zentimeter verbleiben müssen.
  • Während der gesamten Saison jäten die Sämlinge regelmäßig Unkraut, lockern die Gänge und gießen es, wenn kein Regen fällt.
  • Im Süden können die stärksten Sämlinge im ersten Sommer zum Knospen bereit sein, im Norden geschieht dies normalerweise ein Jahr später.

Die Hauptmerkmale eines Sämlings auf einem Saatgut:

  • ausgeprägte Kernwurzel (ein guter Sämling sollte auch ausreichend entwickelte Seitenwurzeln haben);
  • Die charakteristische Biegung an der Inokulationsstelle ist etwas höher als der Wurzelhals (ein Sämling ist vollkommen direkt von der Wurzel selbst - mit ziemlicher Sicherheit ein wilder Vogel).

    Sämlinge auf einem Samenbestand haben eine ausgeprägte Kernwurzel und eine charakteristische Biegung an der Impfstelle

Schwache klonale Bestände für eine Birne

In den südlichen Regionen verwenden Birnen, um Zwergbäume zu erhalten, vegetativ vermehrte Klonformen von Quitten als Bestand mit einem dicht verzweigten faserigen Wurzelsystem.

In den zentralen und nördlichen Regionen gibt es keine regionalisierten Zwergwurzelstöcke für Birnen.

Birnbäume auf Quittenwurzelstock wachsen nicht höher als 3-4 Meter. Die maximale Lebensdauer einer Birne an einer Quitte beträgt nicht mehr als 20 bis 40 Jahre. Die ersten Früchte erscheinen im dritten oder vierten Jahr nach der Impfung.

Sämlinge auf einem Klonquittenbestand haben ein dicht verzweigtes, faseriges Wurzelsystem

Quitte hat ein Oberflächenwurzelsystem, so dass sie in Gebieten mit Grundwasser in einer Tiefe von 1 Meter von der Erdoberfläche wachsen kann. Es verträgt eine leichte Versalzung des Bodens, wächst aber auf Karbonatböden mit hohem Kalkgehalt nicht gut. Quitte ist sehr photophil und muss regelmäßig gewässert werden. Aufgrund der flachen Wurzelbildung der Bäume benötigen die auf Quitten gepfropften Quittenbäume zusätzliche Unterstützung, insbesondere auf leicht sandigen Böden.

Vergleichende Eigenschaften von Quittenwurzelstöcken für Birnen (Tabelle)

TitelGepfropfte BaumhöheWinterhärte des BestandsAnwendungsbereiche
Quittenangers (Quitte A) Bis zu 3-4 MeterSehr niedrig (-7 ..- 8 ° C)Südeuropa, Südukraine, Subtropen der Krim und des Kaukasus
Stock VA-29 (Klon der Quittenprovinz)Niedrig (ca. -15 ° C)Zentrale und südliche Regionen der Ukraine, südlicher Teil Russlands

Viele Birnensorten sind mit Quitten schlecht verträglich. Um diese Inkompatibilität zu überwinden, wird zuerst eine hochkompatible Sorte (Kyure, Ilyinka, Bere Hardy, Bere Ardanpon) auf Quitte gepflanzt, und die Sorte, deren Früchte sie erhalten möchten, ist bereits darauf gepflanzt. Quitte VA-29 ist mit mehr kultivierten Birnensorten kompatibel als Quittenangst.

Quittensämlinge werden aufgrund ihrer Heterogenität, unvorhersehbaren Winterhärte und sehr häufigen Fälle von Unverträglichkeit mit Spross nicht als Wurzelstöcke für Birnen verwendet.

Anfängliche Gärtner im Mittelstreifen verwechseln oft echte Quitten mit winterharten Henomeles (japanische Quitten). Henomeles als Brühe für eine Birne ist nicht geeignet. Sie zu unterscheiden ist sehr einfach:

  • Quitte ist ein kleiner Baum oder ein großer Busch ohne Dornen mit großen Blättern und großen rosa-weißen Blüten.
  • Henomeles ist ein kriechender, untergroßer Strauch mit zahlreichen Dornen, sehr kleinen Blättern und leuchtend roten Blüten.

Wie man echte Quitten von Genomelen unterscheidet (Fotogalerie)

Quitte - ein kleiner Baum oder Strauch mit großen Blättern

Quitte blüht in großen rosa-weißen Blüten

Henomeles (japanische Quitte) - untergroßer Strauch mit kleinen Blättern und leuchtend roten Blüten

Wie man einen Zwergbestand für eine Birne züchtet

Die zuverlässigste und bequemste Methode zur Vermehrung von Klonquittenbeständen ist die vertikale Schichtung. Sie werden auf folgende Weise erhalten:

  • Ab dem zweiten Jahr nach dem Pflanzen werden die Uterusbüsche im Frühjahr stark abgeschnitten, so dass die Stümpfe 3-5 cm hoch bleiben.
  • Wenn die Triebe von der Basis des Busches wachsen, werden sie nach der Bewässerung mehrmals mit feuchtem Boden bestreut, um einen 25 bis 35 Zentimeter hohen Hügel zu bilden.

    Um vertikale Schichten zu erhalten, spritzen Uterusbüsche mit Erde

  • Im Frühjahr nächsten Jahres werden die Büsche ausgeschlagen, die Wurzeltriebe sorgfältig vom Buschboden getrennt und in einem Kindergarten gepflanzt.

    Bewurzelte Stecklinge werden im Kindergarten zum Wachsen gepflanzt

Alle 3-4 Jahre ruhen sich die Uterusbüsche aus und lassen sie frei wachsen, ohne zu beschneiden.

Neueste Einträge Im April verarbeite ich Rosen, damit keine Schädlinge in meine Schönheiten eindringen

5 japanische Pflanzen, die in Zentralrussland gut Wurzeln schlagen

Wie schütze ich Setzlinge vor meinen neugierigen Katzen?

Wann und wie wird der Vorrat geimpft?

Das Material gilt als pfropfbereit, wenn es in einer Höhe von 5 bis 10 Zentimetern vom Bodenniveau (dem Punkt des zukünftigen Pfropfens) nicht weniger als einen Bleistift hat.

Beim Anbau von Sämlingen werden zwei Hauptimpfmethoden angewendet:

  • Die Verkleidung erfolgt in der zweiten Sommerhälfte. In die Wurzelstockrinde wird ein T-förmiger Einschnitt gemacht, in den ein kleiner Holzlappen mit einem aus den Transplantatabschnitten geschnittenen Guckloch (Niere) eingeführt und mit einem Gummiband gesichert wird.

    Okulirovanie - Sommerimpfung mit einem Auge (Niere)

  • Das Kopieren erfolgt im Frühjahr, bevor sich die Knospen öffnen. Die gleichen schrägen Abschnitte werden auf dem Schaft und dem Spross hergestellt, die eng miteinander verbunden und mit einem elastischen Klebeband umwickelt sind.

    Kopulation - Federtransplantation mit Stecklingen

Versuchsbestände für Birnen im Amateurgartenbau

Neben Quitten und verschiedenen Arten von Wildbirnen pflanzen Hobbygärtner erfolgreich kultivierte Birnensorten auch auf gewöhnlicher roter Eberesche, Aronia (Apfelbeere) und Irga. Gelegentlich werden auch verschiedene Arten von Cotoneaster und Weißdorn als Wurzelstöcke für Birnen verwendet, aber die Informationen über diese Pflanzen sind sehr widersprüchlich, und bisher gibt es viel weniger Erfolge als Misserfolge.

Birne auf Apfelwurzelstock

Im Gegensatz zu dem weit verbreiteten Missverständnis ist es absolut nutzlos, eine Birne in die Krone erwachsener Obstapfelbäume, auf Sämlinge wilder Apfelbäume und auf Zwergapfelbestände (verschiedene Duseny und Paradiese, einschließlich des sehr beliebten M9-Bestands) zu pflanzen. Impfungen einer Birne an einem Apfelbaum wurzeln leicht, produzieren aber kein normales Wachstum, geschweige denn Früchte, und in zwei oder drei Jahren sterben sie unweigerlich ab.

Fotogalerie von Amateur-Birnenwurzelstöcken

Eberesche in voller Blüte

Ebereschenfrüchte

Apfelbeere (Apfelbeere) in voller Blüte

Apfelbeerfrüchte

Irga in voller Blüte

Früchte von Irgi

Vergleichsmerkmale von Amateurbeständen für Birnen (Tabelle)

TitelArt des Wachstums und GrößeLanglebigkeit des ImpfstoffsWinterhärte des BestandsAnbaugebiet für Birnenwurzelstock
Eberesche gewöhnlichBaum bis zu 5-12 Meter hoch10–20 Jahre oder längerSehr hoch (bis -40 ..- 50 ° C) Nordwesten und die mittlere Zone Russlands, Ural, Sibirien
Apfelbeere (Aronia)Sehr weitläufiger Strauch bis zu 2-3 Meter hoch Nicht mehr als 5–7 JahreHoch (bis zu -30 ..- 35 ° C)
IrgaAufgerichteter Strauch mit einer Höhe von 3 bis 6 MeternSehr hoch (bis -40 ..- 50 ° C)

Die Sorte einer Birne mit einer solchen Impfung erreicht überhaupt keine Rekord-Winterhärte des Bestandes!

Winterimpfungen und Apfelbeeren werden für den Winter zu Boden gebogen und mit Haken zum Überwintern unter dem Schnee gesichert. Junge Stämme dieser Sträucher sind sehr flexibel und leicht zu biegen. Aufgrund der unvollständigen Verschmelzung von Birnenspross mit Stamm sind solche Impfungen niemals dauerhaft und brechen in 5-7 Jahren unweigerlich ab, aber die ersten Früchte einer Birne können bereits im zweiten oder dritten Jahr nach der Impfung erhalten werden.

Die Birne auf der Irga und die Apfelbeere sind für den Winter unter dem Schnee zu Boden gebogen

Birne auf roter Eberesche ist viel haltbarer. Nördliche Birnensorten werden auf Eberesche gepflanzt, wo sie aufgrund der klimatischen Bedingungen normal wachsen können. Es gibt jedoch keine Möglichkeit, lokale Wildbirnen für Wurzelstöcke zu finden.

Eberesche, Apfelbeere und Garnelen benötigen mäßig feuchten, lockeren Boden mit einem Säuregehalt im Bereich von 5, 5 bis 7, 0. Eberesche und Apfelbeere sind sehr photophil und vertragen kein zu nahes Grundwasser (näher als 1, 5 bis 2 Meter von der Erdoberfläche entfernt). Irga hat ein Oberflächenwurzelsystem und kann 1 Meter von der Bodenoberfläche entfernt im Grundwasser wachsen. Die Shadberry selbst ist relativ schattentolerant, aber um als Birnenbrühe verwendet zu werden, muss sie an gut beleuchteten Stellen gepflanzt werden. Im Schatten wurzeln Impfungen nicht gut und tragen keine Früchte.

Mein Großvater experimentierte mit der Impfung von Sortenbirnen an jungen Sämlingen wilder roter Eberesche, die aus einem nahe gelegenen Wald stammen. Diese Impfungen haben gute Wurzeln geschlagen, aber leider wurden die Experimente aufgrund des Platzmangels auf dem Gelände im Schatten eines riesigen Apfelbaums durchgeführt, sodass wir nicht auf Birnen auf der Eberesche warteten. Aber die gepfropften Bäume selbst existierten mehr als ein Dutzend Jahre lang in starkem Schatten und gaben fast kein vertikales Wachstum oder Seitenzweige.

Eberesche, Apfelbeere und Wachtel können aus Samen gezogen werden. Sie werden aus voll ausgereiften Früchten gewonnen (die Beeren reifen im Juli - August, die Eberesche und die Apfelbeere im September - Oktober), gewaschen, leicht getrocknet und bis zur Aussaat in Papiertüten aufbewahrt. Die Technologie zum Züchten ihrer Sämlinge ähnelt dem Züchten von Wildbirnen-Sämlingen, die Tiefe der Samenplatzierung beträgt jedoch nur 1–2 Zentimeter.

Irgu und Apfelbeere können auch von Wurzelnachkommen vermehrt werden, die in der Nähe der Büsche erscheinen. Sie werden im zeitigen Frühjahr sorgfältig ausgegraben und an einen festen Ort verpflanzt. Sie können im nächsten Jahr nach der Transplantation impfen.

Es wird empfohlen, 2-3 Zweige an jedem Busch ungeimpft zu lassen, damit die Pflanze nicht vorzeitig stirbt.

Bewertungen

Sorten von TSHA-Birnensorten - Chizhovskaya, Lada, Moskvichka - werden normalerweise auf gewöhnliche Waldberschasche gepfropft. Sie können auch andere Sorten probieren. Das Gießen von Eberesche ist wichtig, da ansonsten Impfungen bei Trockenheit, der Wurzeloberfläche von Ebereschenbeeren und bei schlechten Wasserbedingungen nicht gut wachsen.

irisovi duh

Ich habe eine Birne Quere auf Quitte, schöne, nicht große Bäume und sehr produktiv.

Kreativität

Der Apfelbaum als Bestand nimmt die meisten Birnenarten auf. Die Frühjahrsimpfung einer Birne an einem Sämling eines Apfelbaums bis zum Herbst kann ein Wachstum von mehr als einem Meter ergeben, und von jeder Impfung bis August können Sie mehr als ein Dutzend Knospen zum Knospen auf dem tatsächlichen Birnenbestand nehmen. Er führte solche Impfungen nur wegen Überbelichtung der Sorte durch, da vorübergehend keine Birnenbestände vorhanden waren. An den Überresten des Entwurfs beginnt der Apfel-Birnen-Baum, normalerweise im zweiten Jahr, Skelettzweige zu legen, im dritten blühen sie. Im vierten Frühjahr wacht der Birnenspross normalerweise nicht auf.

Klammer

Die richtige Wahl eines geeigneten Bestandes ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für die Verlegung eines Obstgartens. Eine Vielzahl bewährter Birnenbestände ermöglicht es Ihnen, in fast jeder Region außer der nördlichsten Birnenplantagen anzubauen und hohe Erträge an köstlichen Früchten zu erzielen.

Empfohlen

Wie man ein Grundstück in der Region Tver wunderschön gestaltet
2020
Saftige Sommergeschenke: Merkmale der Sommerbirnensorten
2020
Lauch: Wie man Setzlinge richtig vorbereitet und in den Boden pflanzt
2020