Die Geheimnisse der Zitrusfrüchte: Wie man Zitronen-, Orangen- und Mandarinenbäume züchtet

  • Typ: Zitrusfrüchte
  • Blütezeit: Dezember, Januar, Februar, März
  • Höhe: 50-1200 cm
  • Farbe: Orange, Gelb, Weiß
  • Staude
  • Winter
  • Sonnenliebend
  • Lieben

Helle Zitronen-, Orangen- und Mandarinenbäume mit ihren riesigen Blüten und köstlichen Früchten werden immer zu den wichtigsten Akzenten eines jeden Gartens. Leider wachsen sie im russischen Klima nicht unter freiem Himmel - nur in Gewächshäusern und zu Hause. Aber woher kommen solche Bäume im Sommer in russischen Gärten? Einfach zu Hause auf dem Land oder in der Wohnung ist es durchaus möglich, einen schönen Zitrusbaum zu züchten, der mindestens eineinhalb Meter hoch ist! Stellen Sie sich im Sommer in den Garten und genießen Sie die unglaublich duftenden großen Blumen, für die moderne Landschaftsarchitekten bereit sind, viel zu geben. Sie müssen zugeben, dass jeder Garten zu 90% aus Pflanzen besteht, von denen jede ihre eigene Zeit hat. Ja, im russischen Klima ist ein Zitrusbaum eine saisonale Dekoration des Gartens, aber was für eine Sache!

Wie züchte ich einen echten Mandarinenbaum?

In seiner Entwicklung wird ein Mandarinenbaum nicht besonders skurril sein. Die Hauptsache ist, ihn mit viel Sonnenlicht zu versorgen und das ganze Jahr über alle 12 Stunden am Tag. Wenn Sie also einen natürlichen, schönen Baum züchten möchten, benötigen Sie an Winterabenden eine zusätzliche intensive Beleuchtung. Einige berufliche Geheimnisse werden auch helfen.

Auswahl der Mandarinensorte

Und jetzt wollen wir ein wenig mit den Sorten herausfinden:

  • Unshiu ist eine frostbeständige und sehr produktive Sorte. Sie erhalten einen kleinen Baum mit einer sich ausbreitenden Krone aus flexiblen, dünnen Zweigen und gewellten Blättern. Diese Mandarine wächst schnell und liefert gute Ergebnisse. Und wenn Sie immer noch künstliches Licht anbringen, läuft es noch besser.
  • Shiva-Mikan ist ein kompakter Mandarinenbaum mit großem dunkelgrünem Laub. Es blüht und wächst schnell.
  • Die Honigsorte ist die seltenste Sorte mit sehr süßen Mandarinen.
  • Und die Mandarine Kovane-vasse ist die höchste für den Heimgebrauch. Für den Garten - fertig!

Schauen Sie sich an, welche wunderbaren Zitrusbäume mit der richtigen Auswahl an Sorten wachsen:

Richtige Samenvorbereitung

Der erste Schritt ist also, die Samen für den zukünftigen Mandarinenbaum zu bekommen. Zu diesem Zweck sind reife Früchte aus dem Laden ideal: Nehmen Sie mindestens 10 dieser Samen. Je mehr, desto besser: Sie wissen wahrscheinlich, dass kein Pflanzenmaterial zu 100% sprießt.

Zweiter Schritt: Schraffieren Sie die Knochen. Dazu benötigen sie Feuchtigkeit. Wickeln Sie die Knochen in feuchte Gaze und lassen Sie sie einige Tage einwirken. Gaze wiederum lässt die Feuchtigkeit nicht schnell verdunsten, und gleichzeitig „atmen“ die Knochen.

Bereiten Sie nun den Boden vor. Am einfachsten ist es, es in einem Blumenladen zu kaufen, es heißt "speziell für Zitrusfrüchte", oder die Ärmel hochzukrempeln und selbst eine nahrhafte Basis zu schaffen. Verbinden Sie einfach den Rasenboden zu gleichen Teilen mit Kompost oder verrottetem Humus. Die Hauptsache ist, dass es in Ihrem Land keinen Torf gibt.

Ausführlicher:

Jetzt können Sie die gehackten Knochen in diesem Land pflanzen. Aber seien Sie geduldig: Die ersten Sprossen erscheinen von 3 Wochen bis zu einem ganzen Monat, da die Mandarine langsam wächst und von Zeit zu Zeit auch nach einigen uns unbekannten biologischen Gesetzen nicht mehr wächst.

Viel Feuchtigkeit

Ein Mandarinenbaum liebt Feuchtigkeit und muss im Sommer bewässert (aber nicht überflutet) werden. Und im Winter sollte die Feuchtigkeitsmenge reduziert werden, während sichergestellt wird, dass der Boden nicht austrocknet. Schließlich müssen zukünftige Früchte "gegossen" werden, wie sie sagen.

Um die Trockenheit der Haushaltsluft auszugleichen, ist es ratsam, die Mandarinenblätter jeden Tag mit sauberem, gekochtem Wasser (oder gefiltert) zu besprühen.

Ordentliche Transplantation

Wenn der Mandarinenbaum wächst, stellen Sie ihn in einen größeren Topf. Die ideale Zeit ist Februar-März. Eine solche Pflanze sollte durch Umschlag umgepflanzt werden, um den Erdklumpen so weit wie möglich zu erhalten und das empfindliche Wurzelsystem nicht zu beschädigen.

Einige Wochen nach der Transplantation beginnt das Wurzelsystem aktiv zu wachsen, wenn sich der Baum an einen neuen Ort gewöhnen kann und das sogenannte „Einweihungssyndrom“ auftritt. Darüber hinaus weist die Mandarine während des gesamten Frühjahr-Sommer-Zeitraums mehrere aktive Wachstumspunkte auf, an denen sie alle 1-2 Wochen mit organischen und mineralischen Düngemitteln gefüttert werden muss. Die verwendeten Teeblätter werden besonders die Teeblätter genießen - graben Sie sie einfach in den Boden.

Dank Ihrer Bemühungen werden Sie einen guten Baum mit einer Höhe von bis zu anderthalb Metern wachsen lassen. Miniatur, hübsch und besonders hell während der Fruchtbildung. Und während der Blütezeit ist der Mandarinenbaum mit Blumen übersät, so dass es unmöglich ist, nicht darauf zu achten!

Wie züchte ich einen früh reifen Zitronenbaum?

Zitrone ist ein mehrjähriger immergrüner Baum mit Dornen auf Zweigen und schönen dunkelgrünen Blättern. Von besonderem Wert für die Landschaftsgestaltung sind nur die Blätter der Zitrone mit ihren saftigen Farben und hervorragenden dekorativen Eigenschaften. Eine echte Dekoration für jeden Garten!

Beim Umpflanzen in offenes Gelände erreicht die Zitrone schnell eine Höhe von bis zu 5 Metern. Wenn Sie es jedoch nur zu Hause anbauen und es nur für den Sommer im Garten in der Sonne lassen, erreicht es „nur“ 2 Meter.

Ein weiterer Wert des Zitronenbaums für die Landschaftsgestaltung besteht darin, dass er im Laufe des Jahres mehrmals blühen kann - im Frühling, Sommer und Winter. Besonders schön sind die Blüten: schneeweiß, wachsfarben und mit einem zarten Aroma. Und es ist auch überraschend, dass auf einem Baum gleichzeitig duftende Blüten, grüne Eierstöcke und sogar reife Früchte stehen können. Darüber hinaus können Zitronengräser leicht bis zu 2 Jahre lang an den Elternzweigen hängen und werden regelmäßig wieder grün oder gelb.

Und dieses Wunder der Natur zu wachsen ist nicht schwer:

Wählen Sie eine gute Sorte

Wenn Sie anfangen, einen Zitronenbaum für Ihren Garten zu züchten, müssen Sie zunächst eine Sorte auswählen - und es gibt ungefähr 900 davon! Unter den Arten dieser immergrünen Zitruspflanze gibt es solche, die ausschließlich in den Tropen und Subtropen wachsen, und es gibt solche, die sich in einem geschlossenen Wintergarten großartig fühlen. Und es ist wichtig zu raten!

  • Pawlowski-Zitrone wird bis zu 2 Meter hoch. Und müssen nur die Stecklinge unter Gläsern wurzeln und dann in Töpfe verpflanzen. Darüber hinaus ist diese Zitrone am besten für das Leben zu Hause oder im Wintergewächshaus geeignet. Sie blüht im zweiten oder dritten Jahr und beginnt dann Früchte zu tragen.
  • Meyers Zitrone wird das ganze Jahr über blühen, obwohl sie zwergartig bleibt. Aber seine schöne runde Krone ist bemerkenswert für die Bildung zugänglich. Es stimmt, es gibt viele Dornen auf den Zweigen dieser Zitrone.
  • Novogruzinsky Zitrone wird mit einer stärkeren hohen Krone und einer beeindruckenden Menge an Dornen erhalten. Es wird etwas später blühen als Pawlowskij Zitrone, aber es wird sich durch eine stabile Ernte auszeichnen.
  • Die Zitrone Lissabon unterscheidet sich jedoch darin, dass sie problemlos hohe Lufttemperaturen verträgt.

So wachsen wundervolle sortenreine Zitronenbäume:

Vorbereitung für die Landung

Sobald Sie die Samen aus der Zitrone bekommen, beginnen Sie sofort mit dem Pflanzen, da sonst die Ähnlichkeit stündlich verloren geht. Dann machen Sie alles gemäß dieser Anweisung:

  • Schritt 1. Spülen Sie die Samen zuerst gut unter fließendem Wasser ab und trocknen Sie sie auf einer Fensterbank auf einem Blatt Papier.
  • Schritt 2. Als nächstes legen Sie sie auf eine Schicht feuchter Baumwolle, damit die Samen anschwellen. Darüber hinaus muss die Watte auch regelmäßig angefeuchtet werden.
  • Schritt 3. Nehmen Sie eine Plastikflasche und schneiden Sie den Hals ab. Machen Sie ein paar Löcher in den Boden.
  • Schritt 4. Füllen Sie die Plastikflasche mit Erde, gießen Sie ein wenig und pflanzen Sie die Samen bis zu einer Tiefe von 2 bis 4 Zentimetern.
  • Schritt 5. Gießen Sie nun alle zwei Tage frisches Wasser ein.
  • Schritt 6. Wenn der Zitronenbaum eine Höhe von 10-15 Zentimetern erreicht, pflanzen Sie ihn in einen Topf mit derselben Erde. Es ist wichtig, dass das Root-System darin nicht eingeschränkt ist.

Im Detail sehen Sie den Prozess in der Meisterklasse:

Leider trägt die Zitrone, die Sie aus Samen gezogen haben, erst 12 bis 15 Jahre lang Früchte. Deshalb ist es sinnvoll, bereits einen Stiel oder Knospen vom Obstbaum zu holen und auf Ihre Pflanze zu pflanzen. Und Ihre Zitrone ist bereit für die Impfung, wenn die Dicke ihres Rumpfes 80 Millimeter erreicht.

All dies wird im Video perfekt gezeigt:

Bedeutung des richtigen Bodens

Leider ist eine Situation nicht ungewöhnlich, wenn Setzlinge sogar in einem bekannten Firmengeschäft gekauft werden und nach einer Woche die Zitrone stirbt. Deshalb ist es so wichtig, zuerst den richtigen Boden zu pflücken.

Neueste Einträge Im April verarbeite ich Rosen, damit keine Schädlinge in meine Schönheiten eindringen

5 japanische Pflanzen, die in Zentralrussland gut Wurzeln schlagen

Wie schütze ich Setzlinge vor meinen neugierigen Katzen?

Boden für Zitronenbaum brauchen Sie ausgewogen in der Struktur und reich an Nährstoffen. Das Rezept ist das gleiche wie für den Mandarinenbaum. Aber achten Sie auf die Temperatur: Bei -5-6 ° sterben die Blätter an der Zitrone ab, bei -7-8 ° ist die Krone beschädigt und bei minus -8-9 ° stirbt der Baum bereits. Um Ihren Zitronenbaum zu überwintern, benötigen Sie daher eine Temperatur innerhalb von + 15-18 ° Hitze.

Wenn Sie Ihre Zitrusfrüchte im Sommer in den Garten bringen, legen Sie sie unter die Krone eines größeren Bruders: Apfelbäume oder Sanddorn und relativ zu denselben Kardinalpunkten. In der Tat kann ein Zitronenbaum nicht an einem offenen, sonnigen Ort aufgestellt werden - die Blätter brennen.

Hier ist ein gutes Beispiel für die richtige Pflege eines wachsenden Zitronenbaums:

Die richtige Bewässerungstemperatur

Sie können auch leicht einen Zitronenbaum aus den Stecklingen züchten, der im dritten Jahr nach dem Pflanzen zu blühen beginnt:

  • Schritt 1. Im Frühjahr Stecklinge mit vier bis fünf Blättern nehmen.
  • Schritt 2. Halten Sie einen solchen Stiel in eine schwache Lösung von Kaliumpermanganat und bedecken Sie den Schnitt mit zerkleinerter Holzkohle.
  • Schritt 3. Entfernen Sie die unteren Blätter und lassen Sie nur die oberen drei übrig.
  • Schritt 4. Als nächstes pflanzen Sie den Stiel in feuchten Flusssand.
  • Schritt 5. Mit einem Glas oder einer Tüte abdecken und an einen dunklen Ort stellen.

So geht's:

Die Hauptsache ist, dass der Boden feucht ist. Wenn an den Wänden der Dose Wassertropfen auftreten, werden die Wurzeln vom Stiel freigesetzt. Und sobald die Pflanze Wurzeln schlägt (überprüfen Sie dies, indem Sie leicht am Stiel ziehen), bringen Sie ihn ans Licht und entfernen Sie das Glas.

Im Winter müssen Sie den Zitronenbaum nur ein- oder zweimal pro Woche und im Sommer gießen - jeden Tag, aber nur ein wenig. Darüber hinaus warmes Wasser, 2-3 Grad über der Lufttemperatur. Wenn Sie es kälter oder wärmer gießen, wird die Pflanze es nicht mögen. In der Tat ist dies die Launenhaftigkeit des Zitronenbaums, der sowohl den Mangel an Feuchtigkeit als auch seinen Überschuss nicht mag. Erfahrene Gärtner kennen ein kniffliges Geheimnis: Klopfen Sie mit einem Holzgegenstand auf einen Topf. Wenn die Schläge klangvoll sind, ist die Erde bereits trocken, und wenn sie taub ist, gibt es immer noch Feuchtigkeit.

Sie müssen den Zitronenbaum noch auf der Fensterbank drehen, damit die Verkäufer es Ihnen dort nicht sagen. All dies, um eine schöne Krone zu erhalten, sonst gibt es Licht- und Schattenblätter, die nicht mehr in die Landschaftsgestaltung Ihres Sommergartens passen.

Die Farbe der Blätter eines Zitronenbaums wird auch durch das Top-Dressing beeinflusst. Füttern Sie Ihre Pflanze also von März bis September alle 1-2 Wochen mit Mist oder Kot. Tun Sie dies während der Fruchtperiode alle 10 Tage und bevorzugen Sie diesmal einen Komplex von Mineraldüngern.

Die Bildung einer schönen Krone

Das nächste interessante Geheimnis: Die zukünftige Krone einer Zitrone zu formen, schont die Wurzeln. Immerhin ist das Wurzelsystem ein Spiegelbild der Krone. Legen Sie daher die Zitrone in einen Topf mit der Form, in der Sie die Krone sehen möchten.

Im Frühjahr einer 20 Zentimeter hohen Jungpflanze müssen Sie die Oberseite abschneiden und 5-6 Packungen belassen, damit sie seitliche Triebe ergeben. Und von März bis April beschneiden Sie diesen Baum, indem Sie alte trockene und kranke Triebe sowie solche entfernen, die versuchen, in die Krone hineinzuwachsen, und nicht von ihr.

Und noch ein wichtiger Punkt. Von Zeit zu Zeit verkrampft sich der Zitronenbaum: normalerweise alle 2-3 Jahre. Zu diesem Zeitpunkt gibt es sein kleines Signal, steigt über den Boden und bringt Wurzeln in das Entwässerungsloch. Es ist also Zeit, den Baum in einen geräumigeren Topf zu verpflanzen. Es ist ratsam, dies bis Mitte Februar zu tun, während neue Triebe noch nicht zu wachsen begonnen haben. Und denken Sie daran, dass sich ein erwachsener Zitronenbaum nicht besser anfühlt, nicht auf leichtem Boden, sondern auf schwerem, lockerem Boden. Sie können es selbst erhalten, indem Sie einen Teil Blattboden, einen Teil Sand und einen Teil Humus mischen und diesem Boden zusätzlich etwas Ton hinzufügen.

Bestäubungshilfe

Ein weiteres Geheimnis, um einen wirklich schönen Zitronenbaum zu bekommen, ist, dass Sie ihn bestäuben müssen! Ja, es ist eine selbstbestäubte Pflanze, aber sie hat immer noch männliche Blüten mit nur Pollen. Sammeln Sie diesen Pollen mit einem Wattestäbchen und bringen Sie ihn zum Stößel, der groß und auffällig ist.

Nehmen Sie die Zitrone im Sommer unbedingt mit in den Garten, damit sie zu einem wunderbaren Attribut der Landschaftsgestaltung wird. Organisieren Sie im Winter eine zusätzliche Beleuchtung: eine Leuchtstofflampe oder Reflax-Lampen in einem Abstand von 10 Zentimetern von den oberen Blättern des Baumes.

Wie züchte ich einen Orangenbaum mit einer schönen Krone?

Orangenbaum ist ein echter Fund für die Landschaftsgestaltung jedes Gartens. Es ist ordentlich, mit glänzender Blatthaut und schönen Früchten.

Richtige Samenpflanzung

Sie können diesen Baum aus einem gewöhnlichen Samen wachsen lassen:

  • Spülen Sie die Samen in warmem Wasser aus.
  • 12 Stunden einweichen;
  • Graben Sie die Brutkerne bis zu einer Tiefe von 1 cm unter der Folie in den Boden.

Dies kann im späten Winter oder frühen Frühling erfolgen:

Vergessen Sie bei der Pflege einer wachsenden Pflanze nicht, dass Orangenbäume in der subtropischen Zone leben. Sie mögen keine Zugluft, aber sie lieben die Fülle des indirekten Sonnenlichts und sind launisch gegenüber Luft- und Bodenfeuchtigkeit.

Und über die Auswahl des Bodens für eine Orange empfehlen wir Ihnen, das Video anzuschauen:

Die Fülle von Licht und Wärme

Eine Orange muss viel Licht und Wärme erhalten - dies ist die Hauptanforderung. Wenn Sie den Orangenbaum richtig pflegen, wächst er schnell und erfreut sich mit einer schönen Krone. Wenn Sie jedoch möchten, dass Ihr schöner Baum im Laufe der Zeit Früchte trägt, achten Sie auf die grünen Dornen am Stamm: Wenn sie bereits im Alter von einem Jahr fest sind, stoßen Sie auf eine wilde Pflanze, deren Früchte wertlos sind. Dann sollten Sie die übliche Impfung durchführen.

Zu Hause beginnt der kultivierte Orangenbaum 6 Jahre nach der Samenkeimung Früchte zu tragen. Was kann beschleunigt werden, wenn Sie den Winter bei einer Temperatur von +2 bis +5 Grad orange machen, was das Gießen und das Top-Dressing einschränkt?

Richtige Fütterung und Bewässerung

Für Setzlinge ist ein Topf mit einem Durchmesser von ca. 10 cm gut geeignet. Die Hauptsache ist, dass die Luftfeuchtigkeit im Raum nicht unter 40% liegt - sonst lässt die Pflanze ihre Blätter fallen. Und Sie können einen Orangenbaum nicht mit fließendem Wasser mit Chlor gießen - nur destilliert, auf 25-30 Grad Celsius erhitzt.

Füttere einen in 10 Litern Wasser verdünnten Orangenbaum mit 20 g Ammoniumnitrat, 25 g Superphosphat und 15 g Kaliumsalz. Viermal im Jahr muss auch Eisensulfat zu seinem Top-Dressing hinzugefügt werden, und einmal im Monat muss der Orangenbaum mit einer Lösung aus Kaliumpermanganat gegossen werden, damit die Blätter eine gesättigte Farbe haben.

Es ist notwendig, eine gewachsene Pflanze durch Umschlagmethode mit einem festen Erdklumpen zu verpflanzen. Bringen Sie Ihren Baum zu Beginn eines warmen Sommers in den Garten und schützen Sie ihn gut vor der sengenden Sonne.

Mehr Sauerstoff!

Alle Zitrusbäume sind etwas launisch in ihrer Pflege und jeder liebt es, wenn sein Wurzelsystem mit Sauerstoff angereichert ist. Für den Anbau eines Orangenbaums empfehlen wir daher die Verwendung großer Holzklötze oder Töpfertöpfe. Und damit in keinem Fall Schimmel auftritt, behandeln Sie die Innenfläche unbedingt mit einer Lötlampe.

Außerdem benötigen alle Zitrusbäume eine gute Drainage und legen daher immer kleine Kieselsteine ​​auf den Boden Ihres Baumes, jedoch ohne scharfe Kanten. In der Tat haben Zitrusfrüchte sehr empfindliche Wurzeln.

Wie Sie sehen können, werden alle Zitrusbäume durch Samen vermehrt und dann gepfropft oder geschnitten. Kannst du nicht damit umgehen? Ja leicht! Und in den ruhigen Sommerabenden wird Ihr Garten von echten exotischen Zitrusbäumen begeistert sein!

Empfohlen

Ananas zu Hause pflanzen: Grundlegende Methoden und nützliche Tipps
2020
Pear Lada: Alles über eine Sorte, die seit Jahrzehnten getestet wurde
2020
Wintergartenarbeit: Ordnung bringen in einem schneebedeckten Gebiet
2020