Der richtige Schnitt der Johannisbeeren im Frühjahr ist der Schlüssel zu einer reichen Ernte

Ein gut organisierter Garten ist ein großartiger Ort zum Entspannen, und gepflanzte Sträucher und Obstbäume sind eine Quelle natürlicher Vitamine für die Gesundheit der Familie. Ohne eine systematische Abfahrt der Ernte können Sie jedoch nicht warten. Die Bildung von Stauden ist eine der Hauptaufgaben eines verantwortungsbewussten Gärtners. Johannisbeeren sind keine Ausnahme. Um die Lebensdauer des Busches zu verlängern, müssen Sie die Regeln für Wachstum und Fruchtbildung kennen und diese beim Beschneiden berücksichtigen.

Muss ich Johannisbeeren im Frühjahr beschneiden?

Wie jeder Baum oder Strauch haben Johannisbeeren mehrere Perioden vegetativer Entwicklung. Dementsprechend sollte der Schnitt so durchgeführt werden, dass Wachstum, Fruchtbildung und das Risiko von Pflanzenkrankheiten verringert werden.

Arten des saisonalen Schnittes:

  • Frühling - hygienisch, prägend,
  • Sommer - zur Rationierung der Bildung von Trieben und Früchten,
  • Herbst - prägend, verjüngend,
  • Der Winter wird in der Fortsetzung des Herbstes durchgeführt und nur zum Ausdünnen stark verdickter Büsche.

Das Beschneiden im Frühling ist neben dem Beschneiden im Herbst die Hauptmethode für die Bildung eines Busches und die Verlängerung seiner Lebensdauer. Während dieser Zeit werden alte Pflanzungen sanitär gereinigt: Gefrorene, ausgetrocknete und beschädigte Äste im Winter werden entfernt. Im Frühjahr bilden sich junge Büsche, die letztes Jahr gepflanzt wurden.

Es lohnt sich nicht, einen frühlingshaften Schnitt alter Büsche zu planen. Nach dem Schneiden großer Äste bleiben große Wunden zurück, durch die die Pflanze Säfte verliert, deren Bewegung nach dem Erwachen besonders aktiv wird.

Wenn Sie im Herbst die Johannisbeere verjüngen und im Frühjahr desinfizieren, können Sie die Lebensdauer des Busches auf 15 Jahre oder mehr verlängern.

Frühlingsschnittdaten

Der Frühling ist die Zeit des Pflanzenerwachens und der aktiven Bewegung von Säften. Daher ist es wichtig, alle Arbeiten im Zusammenhang mit der Verletzung der Integrität des Busches vor Beginn dieser Periode abzuschließen. Das Signal für den Beginn des Wachstums ist eine Schwellung der Nieren. Da Johannisbeeren diesen Prozess früh beginnen, sollte der Schnitt im Frühjahr, im März, erfolgen, auch wenn der Schnee noch nicht geschmolzen ist. Wenn Sie dies später tun müssen, müssen Abschnitte, deren Durchmesser mehr als 2 cm beträgt, mit Ton-Talker oder Garten-Var bedeckt werden.

Der Schnitt sollte im Frühjahr beginnen.

Tonbrei wird aus Ton und Kuhdung hergestellt: Mischen Sie sie in einem beliebigen Verhältnis und verdünnen Sie sie mit Wasser zu einer halbflüssigen Konsistenz. Mit einer solchen Zusammensetzung können Sie Schäden an der Rinde, Schnitten und sogar Astbrüchen beschönigen, die dann mit einem Tuch fest gewickelt werden sollten.

Was Sie wissen müssen, bevor Sie mit einem Busch arbeiten

Im Frühjahr wird in der Regel eine sanitäre Reinigung der Johannisbeersträucher durchgeführt. Der formative Schnitt wird im Herbst durchgeführt. Während dieser Zeit ist es jedoch unmöglich, alle Zweige zu löschen, da nicht bekannt ist, ob die verbleibenden den Winter überleben werden. Im Frühjahr inspizieren sie den Busch und identifizieren beschädigte Triebe. Im Winter getrocknete Zweige mit gefrorenen, gebrochenen Spitzen müssen entfernt werden. Dann werden die linken Ersatzäste und Teile der Triebe entfernt. Für die normale Entwicklung des Busches ist eine Reihe von Zweigen unterschiedlichen Alters erforderlich, daher sollten Wachstumstriebe unterschiedlicher Jahre unterschieden werden. Das Alter und der Zustand der Niederlassung können anhand der folgenden Kriterien bestimmt werden:

  • Einjährige - leicht, dünn, ohne Wachstum,
  • in Biennalen bekommt die Rinde eine bräunliche Färbung,
  • im Alter von drei Jahren und älter verdunkelt sich der Kortex und es treten seitliche Wucherungen auf,
  • Äste, die älter als 5 Jahre sind, zeichnen sich durch rissige Rindenabschnitte aus, außerdem sind sie häufig von Flechten betroffen.

Diese Zeichen helfen bei der Bestimmung der Triebe, die im Frühjahr gekürzt und entfernt werden sollen, wenn noch keine Blätter und Blütenstände aufgetreten sind.

Wichtig! Die Haupternte wird auf den neuen Trieben von drei Jahre alten Zweigen gebildet. Sie müssen mehr gerettet werden als Älteste. Außerdem müssen Sie eine ausreichende Anzahl von Zweigen hinterlassen, um sie zu ersetzen.

Rot oder schwarz?

Es gibt drei Arten von Johannisbeeren: schwarz, rot und weiß. Sie unterscheiden sich nicht nur in der Farbe und dem Geschmack der Beeren, sondern auch im Prinzip der Bildung von Zweigen am Busch, in der Art der Fruchtknospenbildung und dementsprechend in verschiedenen Ansätzen zum Beschneiden.

Das Prinzip der Johannisbeerbuschbildung hängt von der Methode der Bildung von Wachstumszweigen ab

Der Busch aus schwarzen Johannisbeeren verzweigt sich perfekt, und Wurzeltriebe erscheinen seltener als rot und weiß. Es wird in nur vier Jahren vollständig geformt sein, und die Spitzen sollten jährlich gekürzt werden - so werden mehr Fruchttriebe gebildet und der Ertrag wird höher sein.

Rote und weiße Johannisbeeren vertreiben Skelettzweige direkt von der Wurzel, so dass das Schneiden alter Zweige die Mitte des Busches zur Sonne öffnet und deren Verdickung verhindert. Die Spitzen dieser Büsche können jedoch nicht gekürzt werden - darauf bilden sich Eierstöcke.

Neueste Einträge Im April verarbeite ich Rosen, damit keine Schädlinge in meine Schönheiten eindringen

5 japanische Pflanzen, die in Zentralrussland gut Wurzeln schlagen

Wie schütze ich Setzlinge vor meinen neugierigen Katzen?

Fünf Jahre alte Zweige sollten für schwarze Johannisbeeren und sieben Jahre für rote entfernt werden. Für einen erwachsenen, starken Busch ist es wünschenswert, 5-7 Früchte und ebenso viele junge Zweige an derselben Wurzel zu lassen. Unter Berücksichtigung der Triebe des laufenden Jahres sollte die Gesamtzahl der Zweige zwanzig nicht überschreiten.

Das Prinzip der Buschbildung: Für jeden alten Zweig sollte ein Ersatztrieb vorgesehen werden. Dann ist die Ernte ausreichend und die Pflanze wird nicht überlastet.

Das gemeinsame Ziel des Frühlingsschnittes von schwarzen und roten Johannisbeeren bleibt die Verjüngung und Sanitärreinigung.

Zwei weitere wichtige Grundsätze für die Pflege von Johannisbeersträuchern:

  • Schneiden unter der Wurzel schwacher Triebe, die sich nicht zu einem vollwertigen Ast entwickeln, sondern der Wurzel Kraft nehmen.
  • Entfernung von kräftigen „Spitzen“, die stark wachsen, aber keine Frucht-Eierstöcke geben.

Fotogalerie: Beispiele für die Bildung von Büschen roter und schwarzer Johannisbeeren

Der Schnitt mit schwarzen Johannisbeeren erfolgt ab dem ersten Jahr des Buschwachstums

Der Schnitt mit roten Johannisbeeren dient dazu, den Busch zu verjüngen und den Ertrag zu steigern

Bei der Bildung eines Johannisbeerbusches ist das Alter seiner Zweige zu berücksichtigen

Sämlingsschnitt während der Frühjahrspflanzung

Welche Art von Johannisbeere Sie auch pflanzen möchten, sie muss geschnitten werden. Dies geschieht, damit der Sämling schneller im Boden Wurzeln schlägt und das Wurzelsystem aufbaut. Bei einer gesunden Wurzel sollten vor dem Pflanzen nicht mehr als zwei Triebe vorhanden sein, die unmittelbar nach dem Pflanzen auf zwei oder drei Knospen gekürzt werden sollten. Somit wird die Belastung der jungen Wurzel sechs Triebe nicht überschreiten. Diese Regel gilt für schwarze, rote und weiße Johannisbeeren.

Richtige Trimmtechniken

Die Bildung ist ein notwendiges Verfahren, aber die Entfernung lebender Äste verursacht Wunden am Busch, die das Tor zu Krankheiten und Schädlingen darstellen. Die Pflanze allein kann den Schnitt festziehen, aber nur, wenn er richtig ausgeführt wird. Schnittwunden heilen schnell und Schnittwunden können zum Tod von Zweigen führen.

Die erste Regel des Gärtners: mit einem scharfen Werkzeug arbeiten . Dies ist wichtig, da die geschärfte Astschere den Schnitt gleichmäßig macht und die Kambiumzellen, die über dem Schnitt eine Narbe bilden und die Wunde straffen, nicht zerquetscht.

Die zweite Regel des Gärtners: Schneiden Sie die Zweige, ohne die natürliche Bewegung der Säfte zu stören.

Es gibt vier Methoden zum Beschneiden von Federn:

  • Astentfernung auf Bodenniveau,
  • Verkürzung des Triebs "auf der Niere"
  • ein Ast geschnitten "am Ring",
  • Ausdünnung der Gabeln am Seitenzweig.

Äste auf Bodenniveau entfernen

Es wird verwendet, um den alten Ast, der so geschnitten ist, dass kein Stumpf über dem Boden verbleibt, vollständig zu entfernen. Dies ist wichtig, da der verbleibende tote Teil entweder zu faulen beginnt oder ein bequemer Zugang für Schädlinge wird. Um den richtigen Schnitt zu erzielen, wird die Erde leicht verschoben und der Ast mit einer Gartenschere entfernt.

Verkürzung des Triebs "auf der Niere"

Die Hauptmethode zum Kürzen der Triebe, die das Ausdünnen des Busches ermöglicht. Alle Säfte, die entlang des Zweigs fließen, werden zu den oberen zwei oder drei Knoten geleitet und ihr Wachstum nimmt zu. Daher können Sie den Ast auf das Niveau jeder Niere schneiden, aber die Hauptsache ist, dass er vom Busch aus gerichtet ist. Die nach innen gerichteten Triebe verdicken nur den Busch. Beim Schneiden ist es aber auch wichtig, keinen Stumpf zu hinterlassen, aber nicht in die Nähe der linken Niere zu kommen. Der optimale Abstand beträgt ca. 5 mm.

Der Nierenschnitt wird verwendet, um die Zweige zu verkürzen

Astschnitt "am Ring"

Es wird hauptsächlich zur Bildung schwarzer Johannisbeeren verwendet. Bei dieser Art des Schnittes werden die Seitentriebe vollständig ausgeschnitten, wodurch die Skelettäste verjüngt werden. Diese Art der Ausdünnung wird in der Regel im Herbst angewendet, kann aber auch im Frühjahr durchgeführt werden. Der Schnitt sollte gerade und senkrecht zum entfernten Ast sein, damit der Bereich der Wunde am kleinsten ist. Das Verlassen von Hanf ist nicht erlaubt, aber es ist auch unmöglich, einen Teil des Kambiums des Hauptzweigs zu fangen, da dies zu seinem Tod führen wird.

Der "Ring" -Schnitt sollte den Hauptzweig (Skelett) der Buchse nicht beschädigen

Ausdünnende Gabeln am Seitenzweig

Auf der Johannisbeere wie auch auf anderen Sträuchern und Bäumen bilden sich viele Gabeln. Sie verdicken die Krone und verhindern, dass das Licht eindringt. Das Ausdünnen der Zweige löst dieses Problem. In solchen Fällen wird das Beschneiden zur Übersetzung verwendet. Dies bedeutet, dass einer der beiden Zweige übrig bleibt, der die Säfte auf sich nimmt und dadurch die Wahrscheinlichkeit der Fruchtbildung erhöht. Die Hauptregel für die Auswahl eines Zweigs zum Entfernen ist die Wachstumsrichtung: Wenn der Trieb vertikal nach oben wächst, können Sie ihn nicht verlassen.

Falsches Trimmen „mit Übersetzung“ führt zum Tod des verbleibenden Zweigs

Für den Anfang: die Möglichkeit, Johannisbeeren "ohne Probleme" zu bilden

Anfänger, denen die Weisheit des Zweigwachstums und die Regeln für das Bewegen von Säften oft zu kompliziert erscheinen, sollten einfache Tricks beachten. Sie erfordern kein tiefes Wissen, liefern aber mit minimalem Aufwand hervorragende Ergebnisse.

  1. Alle Zweige, die ein Altersmaximum erreicht haben, sollten gekürzt werden. Sie können dies anhand des Durchmessers bestimmen: Äste, die dicker als ein Zentimeter sind, sollten entfernt werden.
  2. Schneiden Sie alle im Busch gerichteten, hängenden und schwachen Triebe ab.
  3. Dünnen Sie die verbleibenden Äste aus und unterbrechen Sie den Zugang von Licht in den Busch. Und schneiden Sie auch alle Spitzen „auf den Ring“ - starke Triebe, die vertikal nach oben gerichtet sind.

Video: Johannisbeeren beschneiden, um den Busch zu verjüngen

Johannisbeeren müssen wie andere Sträucher gepflegt werden, aber es lohnt sich, ein wenig Aufmerksamkeit und Sorgfalt zu zeigen, und die Pflanze reagiert mit einer hervorragenden Ernte gesunder Beeren.

Empfohlen

Vorbeugende Federbehandlung von Johannisbeersträuchern? wissenschaftliche und "Großvater" Methoden
2020
Anbau von Erdbeeren aus Samen: Pflanz- und Sämlingspflege
2020
Bohnen: Arten- und Sortenvielfalt
2020