Den Rettich richtig aussäen

Einer der ersten Radieschen liefert Vitaminprodukte an unseren Tisch. Und selbst wenn es wenig Nährwert enthält, wird es respektiert: Immerhin startet es einen Förderer für den kontinuierlichen Empfang der Ernte, der mehrere Monate lang funktionieren wird. Radieschen zu säen ist einfach, aber nicht überall und nicht immer, es wächst ziemlich voll.

Der Zeitpunkt des Einpflanzens von Rettichsamen in den Boden, die Keimzeit

Rettich ist eine früh wachsende und kälteresistente Kultur, es ist möglich, sie früh zu säen, und in einem Monat ist es Zeit, die frühesten Sorten zu ernten. Sie können den ganzen Sommer über eine Radieschenernte bekommen, aber nur im Frühjahr besteht ein dringender Bedarf: Dann kommt anderes Gemüse, um den Rettich zu ersetzen.

Rettichsprossen vertragen Fröste von -4 ° C und ausgewachsene Pflanzen halten -6 ° C stand. Es wird ausgesät, wenn sich der Boden auf mindestens 7 ° C erwärmt und sich die Pflanzen am besten entwickeln und sich bei 16–20 ° C Wurzelfrüchte bilden. Grundsätzlich keimen die Samen bereits bei der minimalen positiven Temperatur, aber bei längerem kaltem Wetter können aus Sämlingen keine Wurzelfrüchte, sondern nur Blütenpfeile gewonnen werden.

Wenn Sie also sehr früh (im März) Samen säen möchten, sollten Sie die Rillen mit heißem Wasser abwerfen und die Pflanzen mit Vliesstoffen bedecken. Dies ist bereits möglich, wenn nur der Oberboden von 3-4 cm aufgetaut ist.

Rettich hat keine Angst vor der Kälte, und selbst seine Triebe sterben nicht im leichten Frost

Die besten Termine für das Anpflanzen von Radieschen liegen im April: in der mittleren Spur Mitte des Monats, im Süden - zu Beginn und meistens bereits im März und im Norden - näher an den Feiertagen des Ersten Mais. Samen picken schnell: Bei warmem Wetter kann dies nach 4 bis 5 Tagen im April bei mäßiger Hitze nach anderthalb Wochen geschehen.

Nach der Ernte können Sie den Rettich wieder säen, aber die letzte Aussaat erfolgt spätestens Ende Mai: Ab der Aussaat im Juni oder Juli können Sie nur noch Blüten bekommen, da der Rettich bei langen Tageslichtstunden keine Wurzelfrüchte bildet. Sie können die Betten natürlich täglich vor der Sonne schützen, aber "es lohnt sich nicht." Es gibt zwar nicht schießende Sorten (Vera, Tarzan usw.), aber es ist besser, die Aussaat auf Wunsch erst im August fortzusetzen.

Auswahl und Vorbereitung von Boden, Beeten

Nicht alle Gärtner bekommen gute Radieschen. Es verträgt überhaupt keine Schattierung, wächst schlecht in Lehmböden. Die Kultur fühlt sich am besten auf Nährböden mit leichter Zusammensetzung an. Sandböden müssen mit Sand versetzt werden. Rettich sollte nicht in einem mit frischem Mist gedüngten Bett wachsen, aber im Herbst muss Humus hinzugefügt werden. Norm - bis zu zwei Eimer pro 1 m2.

Rettich wächst am besten nach Gurken, Tomaten, Erbsen, Karotten. Schlechte Vorgänger sind alle Kreuzblütler, einschließlich Kohl.

Im Frühjahr wird ein aus dem Herbst hergestelltes Bett erst mit einem schweren Rechen gelockert, nachdem 30–40 g Ammoniumnitrat oder Harnstoff pro 1 m2 gestreut wurden. In den Regionen, in denen es üblich ist, hohe Beete einzurichten, ist dies auch bei Rettichpflanzungen der Fall, häufiger ist dies nicht obligatorisch.

Samen auf Keimung prüfen und für das Pflanzen vorbereiten

Rettichsamen werden ziemlich lange gelagert: Die Keimung nimmt erst nach 5 Jahren ab. Wenn alte Samen im Haus sind, ist es vor der Aussaat besser, ihre Keimung auf die übliche Weise zu überprüfen: Legen Sie ein Dutzend Samen auf ein feuchtes Tuch und halten Sie sie bei Raumtemperatur. Nach 10 Tagen werden diejenigen, die aufsteigen könnten, sicherlich aufsteigen. Nachdem Sie die Anzahl der Sämlinge gezählt haben, können Sie selbst entscheiden, ob Sie frische Samen kaufen möchten.

Neueste Einträge Im April verarbeite ich Rosen, damit keine Schädlinge in meine Schönheiten eindringen

5 japanische Pflanzen, die in Zentralrussland gut Wurzeln schlagen

Wie schütze ich Setzlinge vor meinen neugierigen Katzen?

Rettichsamen sind ziemlich groß und leicht zu handhaben

Um im Frühstadium kräftige Wurzelfrüchte zu erhalten, können die Samen mit speziellen Sieben kalibriert werden: Die besten Samen haben einen Durchmesser von mindestens 2 mm. Sie müssen nichts anderes damit machen, normalerweise werden Radieschen mit trockenen Samen gesät.

Einige Liebhaber tränken die Samen für 6-8 Stunden oder warten sogar, bis sie beißen. Es ist unwahrscheinlich, dass dies viel Sinn macht: Die Ernte kann nur 1–2 Tage früher reifen, und es wird mehr Probleme mit gehärteten Samen geben. Außerdem können solche Samen bei unerwarteten Frösten absterben.

Regeln für das Pflanzen von Rettichsamen auf offenem Boden, Pflanzmuster

Die Aussaat im Garten erfolgt nach den für einen Gärtner üblichen Regeln. Flache Rillen in einem Abstand von 10 cm für früh reife Sorten bis 15–20 cm für späte Reifung werden mit einer Hacke oder mit Hilfe eines Reiki gemacht. Die frühesten Sorten benötigen in der Regel eine kleine Nahrungsfläche, und die Samen werden alle 3 cm ausgelegt. Bei spät reifenden Sorten verbleiben 5 bis 8 cm zwischen den Samen. Eine dichtere Pflanzung führt nicht zu Platzersparnis, sondern zu einem bedauerlichen Ergebnis: Gute Wurzelfrüchte erzielen wird scheitern.

Die Aussaattiefe beträgt 1, 5–2 cm: Da die Radieschen recht groß sind, können Sie sie einzeln erweitern. Wenn es viele Samen gibt, werden sie manchmal nach der Methode „Salt the Bed“ ausgesät, aber unmittelbar nach dem Auflaufen sollten sie ohne Unterbrechung ausgedünnt werden. Nach der Aussaat werden die Samen mit Erde bestreut, oder es ist mit Humus oder Torf möglich, und das Bett wird leicht zerkleinert.

Die Aussaattechnik unterscheidet sich nicht von der Aussaat der Samen der meisten Gemüsesorten

Es gibt eine kleine Spezifität bei der Aussaat von Samen dieser Radieschensorten, die längliche Wurzelfrüchte produzieren (zum Beispiel einen Eiszapfen) . Dieser Rettich während des Wachstums der Wurzelfrüchte ist leicht spud. Um dies zu vereinfachen, werden bei der Aussaat tiefere Furchen mit einer Tiefe von bis zu 5 cm vorbereitet, die darin ausgelegten Samen sind jedoch nur mit einer zwei Zentimeter großen Erdschicht bedeckt: Bis zum Ende der Furche werden sie später bedeckt.

Das Gartenbett wird sorgfältig mit einem Sieb aus einer Gießkanne gewässert und mit einer Folie abgedeckt, bis die Sämlinge erscheinen. Wenn bereits eine stabile Wärme hergestellt wurde, können Sie spanbond verwenden oder sogar auf Schutz verzichten.

Video: Aussaat von Rettichsamen im Garten

Einige Gärtner säen Radieschen in Eierkartons. So sparen sie Saatgut und machen die Aussaat gleichmäßiger. Die Oberseiten werden in den Zellen abgeschnitten, auf einem Bett mit den Löchern nach unten ausgelegt, die Zellen werden ein wenig gedrückt. Aus Gründen der Festigkeit werden sie beispielsweise mit dickem Draht am Boden befestigt. Kalibrierte Samen werden ausgesät, einer in jedes resultierende "Loch", wonach die Zellen mit Erde gefüllt und gewässert werden.

In Eizellen können Radieschen gleichmäßiger ausgesät werden

Pflege und Ernte

Die Pflege eines Rettichs ist einfach, wird aber ständig benötigt: Das Bett kann nicht für eine Woche stehen gelassen werden. Daher bauen die Sommerbewohner, die nur am Wochenende Standorte besuchen können, selten gute Wurzelfrüchte an. Es geht nur ums Gießen: Das Bett sollte niemals austrocknen. Selbst eine Schicht Mulch spart nicht immer, Sie müssen den Rettich oft gießen. Die Bodenfeuchtigkeit sollte mindestens 80% des maximal möglichen Wertes betragen. Wenn Sie den Rettich nicht gießen, wachsen die Wurzelfrüchte entweder gar nicht oder sie sind übermäßig bitter, und meistens gehen die Pflanzen nach einer Dürre einfach in Pfeilrichtung.

Es ist aber auch unmöglich, den Garten zu überfluten: Zu viel Wasser kann zum Knacken von Wurzelfrüchten führen. Trotzdem muss der Rettich auch bei normalem Wetter täglich (morgens oder abends) und bei trockenem Wetter zweimal täglich gewässert werden. Auf fruchtbaren Böden ist eigentlich nichts mehr erforderlich, außer der periodischen Lockerung des Bodens und der Unkrautbekämpfung der Beete. Viele Gärtner füttern überhaupt keine Radieschen: Für einen Monat hat er genug Dünger im Garten. Wenn der Boden nicht nahrhaft genug ist, geben sie 1-2 Königskerzeninfusionen unter Zusatz von Holzasche. In Abwesenheit von Königskerze können auch Mineraldünger mit niedrigem Stickstoffgehalt verwendet werden.

Sie können spezielle Mischungen für Wurzelfrüchte füttern

Rettich reift nicht gleichzeitig, sondern freundschaftlich. Die ersten Wurzelfrüchte werden selektiv herausgezogen, sobald sie fertig sind. Maximal eine Woche später muss die gesamte Ernte geerntet werden. Es ist besser, den Rettich morgens herauszuziehen und abends den Garten zu gießen. Die Ernte wird nicht lange, maximal eine Woche im Kühlschrank gelagert, und dies ist nicht erforderlich: In der Regel werden Radieschen sofort direkt aus dem Garten gegessen.

Rettich ist eine früh reife Kultur, jeder Gärtner versucht sie anzubauen. Dies ist nicht schwer zu tun, aber Sie müssen darauf vorbereitet sein, dass Sie sich jeden Tag um den Garten kümmern müssen.

Empfohlen

Regeln für das Pflanzen von Sanddorn, wie man männliche und weibliche Pflanzen unterscheidet und platziert
2020
Ein Beispiel für den Bau eines gemauerten Pavillons: Alles ist viel einfacher als es scheint
2020
Himbeer-Bryanskaya: Sortenbeschreibung und Anbaumerkmale
2020