Clematis im Freien - Pflanzen und Pflege

    Clematis ist eine Art dekorative Liane, die mit vielen Blumen in einer Vielzahl von Farben bestreut ist. Das Pflanzen und Pflegen von Clematis im Freien ist sogar für Anfänger gedacht, und in letzter Zeit haben Blumen eine immense Popularität erlangt. Diese lockigen "Blumensträuße" werden zunehmend zur Dekoration von Lauben, Zäunen, Fassaden oder einfach zur Dekoration von Blumengarten und Garten verwendet.

    Clematis als Pflanze für offenes Gelände

    Clematis gehört zur Familie der Butterblumen. Es gibt ungefähr dreihundert Sorten dieser Pflanze, die die zarte Liebe aller Gärtner gewonnen hat. Sie versuchen, es an den prominentesten Stellen zu pflanzen, um Gemütlichkeit und helle Stimmung auf dem Gelände zu schaffen. Oft sind es Clematis, die das Tor schmücken und als erste Gäste treffen. Dank der verschiedenen Arten dieser Pflanze, die nicht nur eine Rebe, sondern auch ein Strauch sein können, können sogar blühende Hecken erzeugt werden.

    Clematis-Blüten sind klein und groß und ihre Form und Schattierungen sind einfach unglaublich mit ihrer unglaublichen Vielfalt. Verschiedene Sorten blühen 3-4 Monate zu unterschiedlichen Zeiten. Dank dieser Funktion können Sie im Garten ein helles Kaleidoskop aus blühenden Clematis erstellen, das das Auge während der gesamten warmen Jahreszeit vom Frühling bis zum Frühherbst erfreut.

    Der dekorative Hauptwert von Clematis ist die reichliche Blüte

    Am häufigsten wird Clematis im Boden kultiviert, aber als Zimmerpflanze fühlt es sich sehr angenehm an.

    Es wird normalerweise in Töpfen, Schubladen oder Wannen (mindestens 60 cm hoch) an einem gut beleuchteten Ort gepflanzt. Es müssen notwendigerweise mehrere Löcher in den Boden des Tanks gemacht werden, dann wird die Entwässerung und der fruchtbare Boden aufgefüllt, und nach dem Pflanzen bilden sie mit Sicherheit eine Stütze für die Pflanze. Um die Wurzeln kühl und schattig zu machen, werden verkümmerte „Nachbarn“ in einen Topf mit Clematis gepflanzt.

    Unter angenehmen Bedingungen können Clematis ohne Transplantation bis zu fünf Jahre lang blühen.

    In welchen Regionen kann ich auf offenem Boden pflanzen?

    Dank umfangreicher Züchtungsarbeiten zum Anbau verschiedener winterharter Sorten konnten Clematis in den nordwestlichen Regionen des Landes, in Sibirien und im Fernen Osten leicht Wurzeln schlagen. Aber um die leuchtenden Farben des Sommers auch in rauen Klimazonen zu bewundern, ist es wichtig, die richtigen Sorten auszuwählen, deren Peitschen Frost erfolgreich vertragen.

    Clematis-Blüten sind in fast allen Farben des Spektrums gemalt und unterscheiden sich auch in unendlich vielen Farben.

    Tabelle: Clematis-Sorten nach Pflanzregion

    TitelFarbeWo sie pflanzen
    Nelly MoserWeißrosa mit hellen Mittellinien Der mittlere Streifen von Russland
    Jeepsey KöniginViolett lila
    NiobePurpurrot
    HoffnungPulver BurgunderMittelstreifen von Russland, Sibirien
    Luther BurbanLilaDer Mittelstreifen Russlands, Sibiriens, des Urals, des Nordwestens, des Fernen Ostens
    BallerinaSchneewittchenMittelstreifen von Russland, Sibirien, Ural
    Ville de LyonKarminrot mit Fuchsia-Tönung und hellen Staubblättern Ural, Fernost, Sibirien
    AlexandritHelle Himbeere
    Nelly MoserHellrosaUral
    Jeepsie KöniginViolett mit einem dunkelvioletten FarbtonNordwesten, Fernost, Sibirien
    JacmanBurgund, Pink, Lila Nordwesten
    Stimmen Sie abPerlmuttrosa
    ElegieBlau lila Südliche Gebiete
    KlettererPastell Flieder
    BiryuzinkaBlass lila
    DurchbrochenRosa lila
    RuutelDunkelviolett

    Landungsnuancen

    Am häufigsten werden Clematis Mitte Mai auf offenem Boden gepflanzt. Wenn der Sämling jedoch im Sommer gekauft wurde, sollte die Pflanzung im September erfolgen, damit die Pflanze die Möglichkeit hatte, Wurzeln zu schlagen. Dies sollte wegen der hohen Wahrscheinlichkeit einer Wachstumssteigerung (die im Winter überhaupt nicht erforderlich ist) und eines Gefrierens nicht vorher erfolgen.

    Die Landung von Clematis besteht aus mehreren Phasen:

    1. Die Wahl des Ortes . Die Pflanze liebt sonnige, aber leicht schattierte Bereiche, wodurch Sie die Helligkeit und Sättigung der Blüten erhalten können. Darüber hinaus benötigt es einen zuverlässigen Schutz vor Wind und Zugluft.
    2. Bodenauswahl . Clematis mag leichte, nahrhafte, schnell absorbierende Feuchtigkeit und lockere Böden. Kategorisch ist es unmöglich, Clematis in schweren Böden mit hohem Säuregehalt zu pflanzen, was unweigerlich dazu führt, dass ihre volle Entwicklung und sein Tod unmöglich werden. Es ist wichtig, die Bodenfeuchtigkeit zu berücksichtigen: Die Pflanze verträgt den Grundwasserreichtum nicht. Um die angenehmsten Bedingungen zu schaffen und die Wurzeln vor dem Verfall zu schützen, ist es besser, die Pflanze auf einen künstlichen kleinen Hügel zu stellen, der von Hand hergestellt wurde. Das Vorhandensein von Lehmboden in dem für das Pflanzen von Clematis ausgewählten Gebiet erfordert die Entfernung von Feuchtigkeit aus der Pflanze unter Verwendung eines gegrabenen und mit Sandrillen bedeckten Gebiets.
    3. Grubenvorbereitung . Seine Tiefe sollte nicht mehr als 70 cm betragen. Zuerst wird eine Schicht Schotter gelegt, dann ein speziell vorbereitetes Bodensubstrat (ein Eimer Erde, ein halber Eimer Humus, 100 g gelöschter Kalk).

      Während der Herbstpflanzung wird das gesamte Bodenvolumen sofort aufgefüllt

    4. Einen Sämling pflanzen . Die Wurzeln der Pflanze sind gleichmäßig über die Breite der Grube verteilt, wonach das Substrat von oben aufgefüllt wird. Wenn im Frühjahr gepflanzt wird, erfolgt dies so, dass die Aussparung nicht vollständig ausgefüllt ist, während der verbleibende Teil des Bodens bis zum Herbst in kleinen Portionen gegossen wird.

    Wenn Sie Clematis neben den Wänden von Gebäuden pflanzen, müssen Sie 40 cm von ihnen zurücktreten, damit die Wurzeln nicht durch Regen von den Dächern beschädigt werden können. Wenn eine Zusammensetzung aus mehreren Büschen gepflanzt wird, sollten die Lücken zwischen ihnen mindestens 25 cm betragen.

    Video: Clematis pflanzen auf offenem Boden

    Pflegeeigenschaften

    Die Hauptpflege für Clematis ist die rechtzeitige ausreichende Bewässerung und das Top-Dressing.

    Bewässerung

    Clematis muss mindestens einmal pro Woche gegossen werden. Während der Sommerhitze steigt seine Frequenz auf das 2-3-fache. Gleichzeitig reichen 1-2 Eimer Wasser für einen Babybusch, während für einen Erwachsenen - von 2 bis 4. Ein paar Mal die Häufigkeit des Gießens verringern und das Wachstum von Unkraut um Clematis verlangsamen, hilft, den Boden mit einer Schicht Mulch (Torf, Moos, Humus) zu füllen. Wenn dies nicht getan wird, sollten Sie regelmäßig (am Tag nach dem Gießen) den Boden lockern und gleichzeitig das Unkrautgras durchbrechen.

    Dünger

    Es ist auch wichtig zu wissen, dass Sie in verschiedenen Zeiträumen Düngemittel bestimmter Arten verwenden müssen:

    • stickstoffhaltig - bei intensivem Wachstum;
    • Kali - während der Knospenbildung;
    • Phosphorsäure - nach der Blüte.

    Im Sommer (nach dem Beschneiden) wird die Pflanze mit einer Lösung eines vollständigen Mineraldüngers (20 g pro 10 Liter Wasser) und einer Kupferlösung gefüttert. Jedes Frühjahr müssen die Büsche mit Limettenmilch (Dolomitmehl und Kreide) gewässert werden. Während der Blütezeit hören alle Verbände auf, um die Aktivität der Pflanze selbst nicht zu übertönen.

    Um die Wurzeln bei häufigem Sommerregen vor Fäulnis zu schützen, sollten Sie den Boden des Stammes mit Holzasche füllen.

    Unterstützt

    Es gibt verschiedene Arten von Stützen für Reben (Bögen, Pyramiden, Fächerstrukturen, Zylinder), von denen jede perfekt für Clematis geeignet ist. Mit Unterstützungen können Sie wunderschöne Kompositionen erstellen und die Stängel von Pflanzen unterstützen. Eine weitere Anforderung ist die Festigkeit des Strukturmaterials, das der Belastung durch schnell wachsende und schwerere Feuchtigkeit nach Regenfällen von Clematisgrün standhalten kann.

    Die Hauptsache ist, dass der Ort der Befestigung des Stiels am Träger nicht dicker als 10-12 mm ist

    Beschneiden

    Von diesem Verfahren hängt die richtige Bildung und Schönheit des Busches ab. Der Schnitt wird mehrmals im Jahr durchgeführt:

    • beim Pflanzen (um das Kronen- und Wurzelsystem zu bilden);
    • im Frühjahr (um die Blütezeit zu verlängern);
    • im Sommer (Anpassen des Schnittes);
    • vor dem Überwintern (unter Berücksichtigung der Merkmale, die jede Art benötigt).

    Die Bodenbearbeitungsfähigkeit ist ein charakteristisches Merkmal von Clematis

    Wintervorbereitungen

    Vor dem Überwintern müssen die Blätter von den Clematis entfernt, verdorbene und trockene Zweige abgeschnitten werden. Danach - nehmen Sie es von seiner Stütze, legen Sie es auf den Boden und bedecken Sie es mit trockenem Gras und Blättern, Stroh, Sägemehl.

    Eine weitere Option ist die Konstruktion eines Drahtrahmens um eine auf dem Boden liegende Pflanze, die mit Dächern, Folien, Dachpappe oder einer Sperrholzkiste ummantelt ist. Gleichzeitig ist darauf zu achten, dass das Tierheim nicht luftdicht wird und Luftzugang hat.

    Clematis überwintern normalerweise gut. Es ist viel destruktiver für ihn, die Offenlegung im Frühjahr zu verzögern, wodurch er sie interpretieren kann.

    Im Frühjahr muss die Pflanze aus dem Schutz befreit werden, sobald die Gefahr von Nachtfrösten vorüber ist

    Fehler in der Pflege und deren Beseitigung

    Die Schönheit und Gesundheit einer Pflanze hängt nicht nur von der richtigen Pflege ab. Ebenso wichtig ist es, Pflanzen auszuwählen, die für die klimatischen Bedingungen einer bestimmten Region ausgelegt sind.

    Neueste Einträge Im April verarbeite ich Rosen, damit keine Schädlinge in meine Schönheiten eindringen

    5 japanische Pflanzen, die in Zentralrussland gut Wurzeln schlagen

    Wie schütze ich Setzlinge vor meinen neugierigen Katzen?

    Bei Änderungen der Wetterbedingungen müssen vorbeugende Untersuchungen und Maßnahmen durchgeführt werden, um das Auftreten verschiedener Pflanzenkrankheiten zu verhindern.

    Ein häufiger Fehler unerfahrener Gärtner ist die falsche Bewässerung von Clematis, aufgrund derer das Wurzelsystem stirbt und die Stängel Opfer von Krankheiten und Schädlingen werden.

    Übermäßige Feuchtigkeit kann Clematis-pathogene Pilze schädigen

    Am häufigsten ist Clematis den folgenden Krankheiten ausgesetzt:

    • Verwelken. Es wird durch einen Pilz verursacht und geht mit einem Elastizitätsverlust der Triebe einher, wonach sie trocknen, verdorren und ohne Behandlung die Pflanze absterben kann. Die Gründe können Stagnation der Feuchtigkeit und schlechte Entwässerung des Bodens sein. Die Behandlung besteht darin, alle beschädigten Triebe zu entfernen und die Pflanze mit Fundazollösung (1 g pro Liter Wasser) zu gießen, mit 3% iger Kupfersulfatlösung (im Frühjahr) zu besprühen, den Boden regelmäßig zu lockern und Unkraut zu entfernen.
    • Graufäule. Eine Plakette in Form von braunen Flecken auf Blättern und Trieben, die mit einem grauen „Flaum“ bedeckt sind. Es erscheint normalerweise in regnerischen Zeiten. Zur Bekämpfung werden die betroffenen Gebiete entfernt und die Pflanze mit einer Lösung aus "Azocene" oder "Fundazole" behandelt.
    • Mehltau Wird von einem Pilz genannt und sieht aus wie eine weißliche Blüte auf einer Pflanze, ähnlich wie bestreutes Mehl. In diesem Fall verlangsamt sich das Wachstum und die Blüte. Zur Behandlung wird mit einer Kupfer-Seifen-Lösung (25 g pro 250 g, verdünnt in 10 l Wasser) oder einer Soda-Lösung (40 g pro 10 l) besprüht.
    • Der Rost. Es bildet braune Flecken auf den Blättern und führt zu deren Austrocknung und Verformung des gesamten Busches. Eine Lösung von Kaliumpermanganat (mittlere Stärke) hilft bei der Bekämpfung von Rost.

    Schädlings- und Krankheitsbekämpfung

    Nicht weniger gefährlich für Clematis und das Eindringen von Schädlingen, wie zum Beispiel:

    • Blattläuse. Es setzt sich auf der Unterseite der Blätter ab, ernährt sich von ihrem Saft und führt zum Trocknen und Kräuseln. Um dies zu vermeiden, hilft das Besprühen mit Fitoferm (2 mg pro 1 Liter Wasser).
    • Spinnmilbe. Es verursacht die Bildung von weißen Punkten auf den Blättern darunter und die Bedeckung der Pflanze mit einem Spinnennetz, wodurch sie geschwächt aussieht. Insektoacarizide und Akarizide (toxische Arzneimittel, verdünnt mit 1 mg pro Liter Wasser) gelten als wirksam bei der Bekämpfung.
    • Schnecke. Essen Sie nachts Blätter und Stängel. Gegen sie wird Ammoniak (2 EL pro Liter Wasser) verwendet, das zur Behandlung der Pflanze verwendet wird.

    Tiefer kann manuell mit dem Einsetzen der Dunkelheit gesammelt werden

    Zuchtmöglichkeiten

    Clematis können auf verschiedene Arten vermehrt werden: Samen, Stecklinge und Schichten.

    Samen

    Große Samen werden im Januar gepflanzt, kleine - im März:

    1. Wir wählen Pflanzmaterial (vorzugsweise eine neue Ernte) aus und sortieren es.

      Clematis-Samen sind groß, mittel und klein

    2. Wir bereiten einen Behälter mit Erde vor (Erde, Sand, Torf zu gleichen Teilen).
    3. Wir säen Samen flach, bestreuen sie mit einer kleinen Erdschicht, leicht kompakt und mit Wasser.
    4. Wir decken den Behälter mit Glas ab und stellen ihn in einen Raum mit einer Durchschnittstemperatur von 25 ° C.
    5. Wir lüften und befeuchten die Samen regelmäßig und stellen den Behälter nach den ersten Trieben an einen ziemlich hellen, aber vor sengenden Strahlen geschützten Ort.
    6. Nachdem die ersten Blätter erscheinen, werden die Sämlinge getaucht und in getrennten Behältern gepflanzt.

      Der volle Wert von Samen, auch von derselben Art von Clematis, in verschiedenen Jahren kann unterschiedlich sein - dies hängt vor allem von den Wetterbedingungen ab

    7. Mit dem Einsetzen der Hitze pflanzen wir sie im Halbschatten auf offenem Boden. Die Spitzen des Sprosses müssen regelmäßig eingeklemmt werden, um die Wurzelentwicklung zu stimulieren. Für den Winter müssen sie sorgfältig abgedeckt werden.

    Stecklinge

    Die Vermehrung von Clematis durch Stecklinge ist eine der bekanntesten und beliebtesten Methoden zur Züchtung dieser Pflanze:

    1. Im Herbst wählen wir einen Busch im Alter von fünf Jahren (junge Menschen reagieren schlecht auf solche Verfahren und können das neue nicht reproduzieren).
    2. Schneiden Sie die Stecklinge mit mindestens zwei entwickelten Knospen ab und lassen Sie 2 cm oben und 3-4 cm unten.

      Am unteren Rand des Griffs wachsen Wurzeln.

    3. Vor dem Pflanzen verarbeiten wir jeden Prozess „Phytohormon“.
    4. In einem Behälter mit vorbereiteter Erde (Sand mit Torf zu gleichen Teilen) pflanzen wir Stecklinge an einer leichten Neigung und schicken sie vor dem Frühjahr in den Keller (mit einer Temperatur von 0 ° C).

      In einem Behälter können zwei Stecklinge gepflanzt werden

    5. Überprüfen Sie regelmäßig den Zustand des Bodens: Er muss feucht sein. Sprühen Sie es dazu von Zeit zu Zeit.
    6. Am Ende des Winters wird der Behälter in einen Raum mit einer Temperatur von 10-15 ° C überführt.
    7. Im März-Monat erscheinen in der Regel bereits die ersten Sprossen, wonach der Behälter mit ihnen in das Gewächshaus überführt wird.
    8. Nachdem die Sprossen eine Höhe von 10 cm erreicht haben, kneifen wir die unteren Blätter ab, um das Wurzelwachstum zu stimulieren.
    9. Mitte Mai pflanzen wir Pflanzen auf offenem Boden.

    Video: Vermehrung von Clematis durch Stecklinge

    Luftschicht

    Dies ist die einfachste effektive Methode, für die keine Strukturen erforderlich sind:

    1. Im Oktober wählen wir einen Busch für die Vermehrung aus, schneiden alle Blätter und verblassten Knospen zu einer gut entwickelten Knospe ab.
    2. Graben Sie den Boden in der Nähe des Busches vorsichtig aus und bilden Sie etwa 6 cm tiefe Rillen.
    3. Senken Sie die Triebe vorsichtig in die Rillen, streuen Sie Torf und Erde darauf und bedecken Sie die Clematis, nachdem sie sich verdichtet haben, wie zum Überwintern.

    Bis zum nächsten Herbst sind die Triebe pflanzbereit. Es ist besser, sie mit einer Heugabel auszugraben, um die Wurzeln nicht zu beschädigen.

    Clematis blüht im Sommer am häufigsten - von Ende Juni bis August

    Bewertungen

    Clematis wächst mit Sicherheit seit vier Jahren. Jedes Jahr baut er das Wurzelsystem und die grüne Masse auf. Die Blumen werden jedes Jahr größer. Im Vergleich zum ersten Jahr sind die Blüten jetzt doppelt so groß. Zuerst haben wir Clematis an einem schlechten Ort gepflanzt. Bis zehn Uhr morgens gab es einen Schatten, und die Clematis entwickelten sich schlecht, sogar verbogen, und meine Mutter pflanzte sie an einen offenen, sonnigen Ort, an dem es überhaupt keinen Schatten gab. Clematis hat gut Wurzeln geschlagen. Asche, Kiesel, etwas Humus hinzugefügt. Zuerst tränkten sie nicht unter dem Kofferraum selbst, sondern zogen sich 10 Zentimeter aus dem Kofferraum zurück. Weil sie lesen, dass Clematis Wasser nicht unter der Wurzel liebt, sondern in der Nähe. Dies ist ein oder zwei Jahre. Dann bedeckten sie den Stiel mit Gras, weil sie auch lasen, dass die Wurzel bedeckt sein sollte. Dies sind auch die ersten zwei Jahre. Bis die Blume stärker geworden ist und nicht mehr aktiv gewachsen ist. Die Masse ist gewachsen, der Stamm selbst schließt sich mit viel Grün und der Rest wird von der Natur erledigt. Für den Winter schneiden wir nicht. Und die ersten zwei Jahre bedeckten es mit Tannenzweigen. Jetzt kümmern wir uns nicht mehr um Clematis. Nicht gießen, nicht füttern, manchmal jäten wir einfach.

    Tatnyushka

    Clematis ist sehr schön, unprätentiös im Verlassen, webt besonders gerne an einem Zaun, wenn er ihm mehrere Seile gibt, dann klettert er bereitwillig auf sie. Clematis-Blüten sind ziemlich groß - 16–20 cm im Durchmesser. Es ist frostbeständig, aber Triebe können gefrieren, es wird nicht schwierig sein, sie im Mai zu schneiden, dann wird es mit jungen Trieben überwachsen. Die Blüte ist reichlich und lang. Blumen haben ein schwaches und angenehmes Aroma. Clematis liebt die Sonne und den Halbschatten. Es kann sowohl durch Teilung (wenn die Pflanze 6–7 Jahre alt ist) als auch durch Herbstschichtung - im Oktober - vermehrt werden. Am besten ist es jedoch, im Frühjahr „festzunageln“. Die Triebe des letzten Jahres, in denen sich der Ort des letzten Triebs befindet, müssen bis zu einer Tiefe (so dass mindestens 2 Knospen auf der Oberfläche verbleiben) in im Boden vergrabenen Torftöpfen vergraben werden. Gut und reichlich gießen und bis zum Herbst sind die Sämlinge fertig.

    elennas21

    Ich habe noch nie so große Clematisblüten gesehen wie eine Art Präsident von der Größe einer Untertasse. Die ungefähre Größe einer Blume, die auf einem langen Stiel schwankt, hat einen Durchmesser von etwa 18 cm. Die Form der Blume ähnelt einem Seestern mit spitzen Kanten, die leicht nach oben gebogen sind. Blütenblätter sind normalerweise 6 oder 8, aber auch seltsame Blüten mit 7 Blütenblättern werden gefunden. Die Farbe ist komplex. Blau-violette Farbe mit einem violetten Streifen in der Mitte, sehr hell und saftig. Die Blume brennt in der Sonne leicht aus, bleibt aber immer noch sehr saftig. Staubbeutel sind dunkelrot. Im Sommer zweimal geblüht, aber bisher leider nicht reichlich.

    Kristiya

    Obwohl die Klematis sonnenliebend sind, wächst Purpurea mit mir im Halbschatten! Ja, wie es wächst! Aus einer halbgetrockneten Wurzel wuchs zwei Monate lang eine vollblühende blühende Rebe. Auch sehr schön) Samt Retro Blumen sind nur ein Geschenk des Himmels für Blumengärten im alten Stil. Oder Gärten wie ich, mit einem Hauch von Verlassenheit.) Die Blüte von Klematis purpurea captivity elegans ist sehr reichlich und lang. Jeden Morgen treffe ich einen Samtzauber, der sich auf einem Gartenbogen windet. Ich bin sehr zufrieden mit meinem Kauf!

    Yulechka Schönheit

    Wenn Sie die für die klimatischen Bedingungen geeignete Sorte, den richtigen Pflanzort und die optimale Pflege auswählen, können Sie auf einfache Weise einen hellen „Teppich“ aus bunten Clematis auf dem Gelände erstellen, der jeden Pavillon, jede Wand eines alten Gebäudes oder eine Veranda wiederbelebt. Und dank Sorten, die zu unterschiedlichen Zeiten blühen, gibt es eine einzigartige Gelegenheit, die Pracht von Blumen und Schattierungen von Frühling bis Herbst zu bewundern.

    Empfohlen

    Pumpstation: Anschlusspläne und Installationsverfahren zum Selbermachen
    2020
    Benzokosa-Reparatur zum Selbermachen: Analyse von Fehlfunktionen und Methoden zu deren Beseitigung
    2020
    So reinigen Sie einen Teich oder einen kleinen Teich selbst
    2020