Cardinal - eine köstliche kalifornische Auswahl an Trauben

Jeder Mensch muss Trauben essen, da diese Beeren nicht nur lecker, sondern auch sehr nützlich sind. Wenn Sie selbst Trauben anbauen möchten, sollten Sie die Eigenschaften verschiedener Sorten sorgfältig untersuchen. Für Liebhaber von Trauben- "Klassikern" können Sie die kalifornische Tafelsorte der dunklen Trauben Cardinal empfehlen, die sehr frühe Ernten liefert.

Die Geschichte des Anbaus von Kardinal-Trauben

Variety Cardinal erschien vor langer Zeit - in der Mitte des letzten Jahrhunderts. Gezüchtet von den kalifornischen Züchtern E. Snyder und F. Harmon auf der Basis von Kreuzungssorten der Queen of the Vineyards und Alfons Lavalle. Die neue Sorte verbreitete sich allmählich in Italien, Jugoslawien, Griechenland, Frankreich und anderen europäischen Ländern.

1958 wurde der Kardinal aus Frankreich (Montpellier Nursery) nach Sowjetrussland gebracht, seit 1965 bestand er die staatliche Sortenprüfung und seit 1974 wurde die Sorte offiziell im staatlichen Register der Auswahlleistungen eingetragen. Zoniert im Nordkaukasus und seit 2004 in der unteren Wolga-Region.

Trauben Kardinal und seine Sorten auf dem Foto

Anapa Cardinal von russischen Züchtern erhalten und hat eine höhere Frostbeständigkeit

Kardinalbeeren sind mit einer charakteristischen Rauchwachsbeschichtung bedeckt

Kardinalresistenz unterscheidet sich von seinem „Elternteil“ durch seine große Immunität gegen Krankheiten

Der Kardinal wurde zur Grundlage vieler anderer Rebsorten. Insbesondere gibt es Anapa Cardinal-Sorten, die in Russland gewonnen wurden, und den moldauischen Kardinal-Stall, der durch Kreuzung des Kardinals mit moldauischen Trauben Criuleni erhalten wurde.

Beschreibung der Sorte Cardinal

Cardinal ist eine Tafelsorte mit einer sehr frühen Reifezeit - 105-110 Tage vergehen vom Beginn der Vegetationsperiode bis zur Reifung der ersten Bürsten.

Die Büsche zeichnen sich durch eine hohe Wachstumskraft aus, die eine Höhe von 3 m erreicht. Der Ertrag der Sorte kann sehr hoch sein, da auf jeder Pflanze bis zu 70 Fruchttriebe gebildet werden, auf denen durchschnittlich 1-2 Bürsten gebildet werden. Die Reben reifen 1/2 bis 2/3 der Länge. Das Grün ist dicht, die Blätter sind groß, glänzend, ohne Pubertät, mit dreieckigen Zähnen am Rand. Die Blüten sind selbstbestäubend.

Bündel von zylindrisch-konischer Form (manchmal mit einem Flügel), ziemlich groß, aber locker. Es ist wegen der Lockerheit der Bürste mit einer Länge von 25-30 cm eine Masse von 300-600 g

Kardinal hat große, abgerundete Beeren.

Beeren von ovaler oder rundovaler Form sind ziemlich groß (Gewicht 5–7 g). Eine Besonderheit von Beeren sind Rillen auf der Oberfläche. Die dichte Haut ist dunkelrotviolett mit einer Rauchwachsbeschichtung bemalt. Die Farbe des saftigen, leicht knusprigen Fruchtfleisches ist grünlich-weiß. 3-4 Samen sind im Fruchtfleisch versteckt. Die Beeren schmecken sehr angenehm, sauer-süß, mit einem leichten Muskataroma. Der Zuckergehalt in den Beeren ist nicht zu hoch - 16–18%, die Säuremenge erreicht 7–8 g / l.

Trauben Kardinal auf Video

Sortenmerkmale

Die Kardinalsorte hat sowohl Vor- als auch Nachteile.

Vorteile:

  • frühe Reifung;
  • hohe Produktivität (bis zu 20–25 kg aus 1 Busch);
  • kann ohne Qualitätsverlust lange gelagert werden;
  • Trockenheitstoleranz;
  • schmecken gut.

Nachteile:

  • verträgt einen Temperaturabfall während der Vegetationsperiode schlecht (Eierstock- und Blütenablösung kann auftreten, die Beeren sind kleiner);
  • Produktivität ist instabil;
  • nicht gleichzeitige Reifung von Beeren in Trauben;
  • schlechte Winterhärte;
  • schlechte Resistenz gegen Krankheiten und Schädlinge;
  • Genauigkeit der Bodenqualität und des Austritts (Produktivität kann schwanken).

Merkmale des Pflanzens und Wachsens

Die Qualität der zukünftigen Ernte wird weitgehend durch eine kompetente Bepflanzung bestimmt.

Bei der Auswahl eines Ortes für den Kardinal müssen Sie berücksichtigen, dass er sehr empfindlich gegen Kälte ist. Daher sollte ein gut erwärmter Bereich hervorgehoben werden, der vor kalten Winden geschützt ist. Die am besten geeigneten Böden für diese Sorte sind Chernozeme oder Lehm.

Vermehrungsmethoden von Trauben

Der beste Weg, die Kardinalsorte zu vermehren, besteht darin, die Stecklinge auf einen erwachsenen Bestand zu pfropfen, am besten auf Shasla X Berlandieri- oder Berlandieri X Riparia-Büsche, die gegen widrige Bedingungen resistent sind. Stecklinge müssen sorgfältig vorbereitet werden. Normalerweise werden sie im Herbst geerntet, während die Reben für den Winter beschnitten werden. Es ist ratsam, den Stiel aus dem mittleren Teil des Fruchttriebs mit einem Durchmesser von 7 bis 10 mm und einer Internodienlänge von etwa 8 cm zu entnehmen. Blätter, Seitentriebe und die Spitze werden vom Stiel entfernt. Es sollten mindestens 4 Nieren vorhanden sein. Da die Stecklinge bis zum Frühjahr aufbewahrt werden sollten, wird empfohlen, den Schnitt mit Paraffin zu bedecken und die Stecklinge im unteren Regal des Kühlschranks zu falten.

Um den Schnitt während der Lagerung zu schützen, müssen die Stecklinge in geschmolzenes Paraffin getaucht werden

Die beste Zeit für die Impfung ist der Frühling vom letzten Jahrzehnt im April bis zum ersten Mai.

Der alte Wurzelstockbusch wird entfernt und hinterlässt einen kleinen Stumpf. Die Oberfläche des Stumpfes wird bis zur vollen Glätte gereinigt. Die Brühe sollte genau in der Mitte vorsichtig mit einem scharfen Beil und einem Hammer gehackt werden. In der geteilten Position den unteren Teil des Griffs schräg von zwei Seiten abschneiden.

Die Impfstelle sollte so fest wie möglich gezogen werden

Der Schaft sollte sehr fest gezogen und mit einem starken Stoffstreifen zusammengebunden und mit Ton überzogen werden. Der gepfropfte Busch wird mit 3-4 Eimern Wasser bewässert und der Boden um den Busch mit Torf oder Sägemehl gemulcht.

Impfung von Trauben in Shtamb - Video

Ein weniger zuverlässiger Weg, den Kardinal zu pflanzen, ist das Pflanzen von Stecklingen. Stecklinge sollten gesund und stark sein. Die Anzahl der Augen sollte mindestens 2-3 betragen. Stecklinge können im Voraus im Wasser gekeimt werden, bis die Wurzeln erscheinen. Es ist nützlich, sie vor dem Pflanzen in einen Wachstumsstimulator (Natriumhumat) zu tauchen. Die Stecklinge werden in vorbereiteten Boden gepflanzt und mit Kalium-Phosphor-Präparaten und organischen Stoffen gedüngt. Der Nachteil dieser Methode ist die Notwendigkeit einer Temperaturregelung. Die Bodentemperatur sollte mindestens + 10 ° C und die Lufttemperatur mindestens + 15 ° C betragen, da sonst die Stecklinge einfach keine Wurzeln schlagen.

Um die Wurzeln zu bilden, werden die Stecklinge in Wasser getaucht

Regeln für die Traubenpflege

Die Kardinalproduktivität hängt stark von der Qualität der Versorgung ab. Unter ungünstigen Wachstumsbedingungen beginnen Farbe und Eierstockverfall sowie das Schälen von Beeren.

Die Sorte ist trotz ihrer Trockenheitstoleranz sehr feuchtigkeitsliebend. Die Bodenfeuchtigkeit sollte mäßig, aber konstant sein: Bei überschüssiger Feuchtigkeit knacken und verrotten die Beeren. Bei stehendem Wasser muss die Entwässerung organisiert werden. Unter normalen Bodenbedingungen müssen die Trauben 3-4 Mal pro Saison gewässert werden. Feuchtigkeit ist besonders für Büsche während des Knospens und während der Eierstockbildung notwendig. Unter jeden Busch müssen 1-2 Eimer Wasser gegossen werden, vorzugsweise warm.

Um die Feuchtigkeit im Boden zu erhalten, wird empfohlen, den Stammkreis mit Mulch aus gemähtem Gras oder Sägemehl zu schließen.

Neueste Einträge Im April verarbeite ich Rosen, damit keine Schädlinge in meine Schönheiten eindringen

5 japanische Pflanzen, die in Zentralrussland gut Wurzeln schlagen

Wie schütze ich Setzlinge vor meinen neugierigen Katzen?

Durch das Mulchen des Bodens mit Stroh bleibt die Feuchtigkeit im Boden erhalten

Weinsträucher müssen beschnitten werden. In den warmen südlichen Regionen können Sie die Sorte Cardinal in Form eines Baumes mit hohem Stamm anbauen - in diesem Fall liefern die Trauben hohe Erträge, und die Trauben unterscheiden sich in Größe und elegantem Aussehen.

In kalten Regionen werden Büsche normalerweise in Form eines Fächers oder eines Zwei-Schulter-Kordons gebildet.

Um eine Absperrung zu erhalten, werden am Weinstock zwei Hauptreben gebildet, die horizontal in verschiedene Richtungen entlang des Gitters geschickt werden. Bei den Hauptreben werden alle Triebe entfernt, mit Ausnahme der vertikalen, die in regelmäßigen Abständen platziert und auf dem Gitter befestigt werden.

Diagramm der Traubenbildung in Form eines Zwei-Schulter-Kordons - Video

Wenn der Fächer am Busch beschnitten wird, sollten nicht mehr als 13-14 Fruchttriebe übrig bleiben, und die Gesamtzahl der Augen sollte 25-30 betragen. Im ersten Jahr wird der Standardteil gelegt, im zweiten werden 4 oder mehr „Ärmel“ (Skelettäste) gebildet, auf die zu Beginn des dritten Jahres Fruchttriebe gelegt werden.

Die Fächerbildung dauert 3 Jahre

Zusätzlich zum Gießen und Beschneiden benötigt der Kardinal ein regelmäßiges Top-Dressing. Organische Stoffe in Form von Kompost oder Humus werden im Frühjahr und Herbst durch Mulchen der Büsche mit einer dicken (5–8 cm) Düngerschicht eingebracht.

Zusätzlich zu organischen Stoffen ist es notwendig, Trauben mit Mineralien zu füttern (Sie können komplexen Dünger verwenden). Dies geschieht 3-4 mal während der Vegetationsperiode: wenn die Blätter erscheinen, bevor sich die Knospen öffnen, nachdem die Farbe abgefallen ist und nach der Ernte.

Das Besprühen mit einer Eisensulfatlösung trägt dazu bei, einen der Nachteile der Sorte zu beseitigen - die nicht gleichzeitige Reifung der Beeren.

Da der Kardinal gegenüber Krankheiten instabil ist, müssen vorbeugende Behandlungen rechtzeitig durchgeführt werden. Da Kardinal hauptsächlich an Pilzkrankheiten leidet, wird die Rebe hauptsächlich mit Fungiziden behandelt. Präparate wie kolloidaler Schwefel oder Ridomil werden in Wasser gelöst und auf Pflanzen gesprüht, wobei versucht wird, sowohl die Ober- und Unterseite der Blätter als auch die Rinde der Triebe zu besprühen.

Schutz der Trauben vor Krankheiten und Schädlingen - Video

Die Hauptschädlinge der Trauben sind Wespen und Vögel. Und vor diesen und vor anderen können Sie sich schützen, indem Sie jede Bürste in einen Beutel mit Gaze oder dünnem Taschentuch binden. Natürlich erfordert diese Methode viel Zeit und Arbeit, aber der Schutz ist garantiert.

Im Winter müssen Kardinalbüsche bedeckt sein (außer in den südlichen Regionen). Zu diesem Zweck werden die Reben nach dem Herbstschnitt zu Trauben zusammengebunden und auf den Boden gebogen und dann mit Stroh gebunden oder mit einem Film oder Erde bedeckt.

Eine in Film gewickelte Rebe kann an den Seiten mit Erde bestreut und zur besseren Konservierung mit Steinen zerkleinert werden.

Ernte, Lagerung und Verwendung von Pflanzen

Sie können in der ersten Augusthälfte mit der Ernte von Kardinal-Trauben beginnen. Die Bürsten werden mit einem Gartenschere geschnitten, wobei ein Bein von 4 bis 5 cm verbleibt. Für den Transport eignen sich am besten flache Körbe oder Holzkisten, in die die Trauben fest gelegt werden sollen.

Der Kardinal wird ziemlich lange gelagert - etwa 3 Monate in einem kühlen Raum mit konstanter Luftfeuchtigkeit.

Trotz des Zwecks des Tisches können daraus Rosinen, Saft, Kompotte und Konfitüren hergestellt werden.

Aus Trauben kann man ein leckeres Kompott kochen

Gärtner Bewertungen

Mein Kardinal, mittelgroß, wächst auf Lehm, der 2006 im Botanischen Garten erworben wurde, verursacht bei 2-3 Behandlungen keine Probleme mit Krankheiten, die Beeren sind groß, aber natürlich nicht der Talisman, die Trauben sind groß - 0, 8–1, 2 kg. Der größte Haufen meiner Sorten wuchs nur auf dem Kardinal - 2, 2 kg. Der Geschmack ist wunderbar, das Aroma ist außergewöhnlich. Wann wird reifen. Und es reift Ende September oder Anfang Oktober. Ich versuche nicht zu überladen. Nach einigen lokalen Bewertungen ist eine Verschiebung der Reifezeit ein typisches Bild des Verhaltens einer Sorte in Saratow.

Vic, Saratow

In diesem Jahr reifte die Cardinal-Sorte nicht früh, sie war bereits Ende Juli essbar. Sie reift normalerweise in den ersten zehn Augusttagen. Zu diesem Zeitpunkt ist alles mit Art und Geschmack.

Pionier 2

Und mein Kardinal wird nicht krank, obwohl in der Nähe eine zimperliche BCR wächst und ihre Reben manchmal zeitweise wachsen, aber der Kardinal infiziert sich nicht damit (obwohl er im Sommer zweimal zur Vorbeugung behandelt wurde). Das Wachstum ist 4–5 m sehr stark und die Reifung ist gut Ein Geschmack ist nur ein Wunder, mit Muskatnuss und einigen blumigen und fruchtigen Noten (ich kann es nicht genau beschreiben). Im Allgemeinen ist er sehr geschmacksintensiv, ich habe dem importierten Kardinal nicht nahe gelegen, obwohl die Cluster nicht so schön und kleiner sind. Ja, das bin ich besonders nicht Ich jage Trauben für mich und meine Verwandten. Ich bemerkte auch, dass der Geschmack mit dem Wachstum von mehrjährigem Holz merklich reicher wurde. Ich plane, das nächste zimperliche BSR zu entfernen und die Rebe bis zu ihrem Platz auf dem Gitter auszudehnen. Ich bedecke sie jedes Jahr mit Erde. Jetzt gibt es Fröste unter 20 Grad. Ohne Schnee, egal wie gefroren, ist die Erdschicht nicht dick.

Kalinovka

Kardinal Rebsorte. Man kann sagen klassisch. Wir wachsen, wirklich gerne

Pionier 2

//lozavrn.ru/index.php?topic=359.0

Trauben Kardinal - nicht die am einfachsten zu züchtende Sorte. Wenn Sie jedoch bereit sind, Zeit damit zu verbringen, es zu pflegen und vor Krankheiten und Schädlingen zu schützen, wird Sie diese klassische Sorte mit einer reichlichen Ernte großer saftiger Beeren mit Muskatnussaroma begeistern. Viele Experten nennen diese Sorte geschmacklich eine Luxus-Traube.

Empfohlen

Daikon auf dem Land: Wie man japanischen Rettich pflanzt und anbaut
2020
Plum Eurasia 21 - Beschreibung und Anbau
2020
Wie man einen Apfelbaum unabhängig aus einem Samen züchtet
2020