Bryansk Pink: Spätreife Süßkirsche für die Mittelspur

Süßkirschen sind immer gut: Trotz der Tatsache, dass sie als eine der frühen Früchte gelten, wird ihr Geschmack nie langweilig und daher sind späte Sorten gefragt. Eine davon, die speziell für die mittlere Band kreiert wurde, ist Bryanskaya Pink. Diese Sorte hat aufgrund ihrer Unprätentiösität bei Hobbygärtnern große Popularität erlangt.

Beschreibung der Süßkirsche Bryansk Pink

Vorbei sind die Zeiten, in denen Süßkirschen in der Mittelgasse unseres Landes als exotische Frucht galten. Seit mehreren Jahrzehnten werden hier sowohl sehr frühe als auch umgekehrt späte Sorten dieses Lieblingsgenusses angebaut.

Herkunft, Anbaugebiet

Wenn Sie hören, dass am Lupin Institute Kirschen gezüchtet wurden, sind Sie zunächst etwas überrascht. Dort wurden im Allrussischen Forschungsinstitut Lupin in der Stadt Brjansk nicht nur einige wunderbare Sorten dieser Früchte geboren, sondern auch neue Kirschen, Johannisbeeren ... In der Obstbauabteilung wurden seit langem Auswahlarbeiten im Bereich Obstbäume und Beerensträucher durchgeführt.

Süßkirsche Bryanskaya pink wurde vor etwa 30 Jahren von den Mitarbeitern des Instituts M.V. Kanshina und A.I. Astakhov auf der Basis der schwarzen Sorte Muscat gezüchtet. Die Sorte wurde 1987 zu staatlichen Tests geschickt und erhielt seit 1993 einen offiziellen Platz im staatlichen Register der Auswahlleistungen der Russischen Föderation. Empfohlen für die Zentralregion und insbesondere die Region Brjansk.

Das Klima in der Region Brjansk ist relativ mild, ähnlich wie im Süden der Region Moskau und in anderen Gebieten im Süden Zentralrusslands. Ungefähr das gleiche Wetter im Norden der Ukraine und im Süden von Belarus. In all diesen Bereichen fühlt sich Bryanskaya Pink großartig an und ist bei Gärtnern beliebt.

Anlagenbeschreibung

Bryanskaya rosa Kirschbaum von mittlerer Höhe (nicht mehr als 3 Meter), hat eine breite Pyramidenkrone, mittlere Verdickung. Die Triebe sind glatt, fast ohne Biegungen, braun. Zweige 1. Ordnung sind in kleinen Winkeln nach oben gerichtet. Die Blätter sind groß und haben eine übliche grüne Farbe. Die Kältebeständigkeit ist sehr hoch. Dies gilt sowohl für den Baum selbst, der bei starkem Frost kaum gefriert, als auch für Blütenknospen, die häufig während der Blütezeit kleinen Frösten standhalten können.

Bryansk Pink wächst mit einem dünn besiedelten Baum, der die Krone lüftet und das Risiko von Pilzkrankheiten verringert

Die Sorte verträgt normalerweise eine anhaltende Dürre, die glücklicherweise in Zentralrussland nicht sehr häufig beobachtet wird. Es zeichnet sich durch eine erhöhte Resistenz gegen die meisten Pilzkrankheiten und Fruchtfäule aus, erfordert jedoch Schutz vor einem Komplex von Schädlingen: Kirschfliegen, Blattläuse und Blattwürmer . Es bildet Früchte sowohl auf Bouquetzweigen als auch an jungen Trieben.

Der Zeitpunkt der Blüte und Fruchtbildung

Süßkirsch-Bryansk-Rosa gilt als eine Sorte sehr später Reifung. Sie blüht ab Mitte Mai zum ersten Mal - im fünften Jahr nach dem Pflanzen eines Sämlings. Im Blütenstand meist 3 eher kleine reinweiße untertassenförmige Blüten. Die Sorte ist selbstfruchtbar: Ohne in der Nähe gepflanzte Bestäuber bilden sich nur einzelne Früchte am Baum.

Der optimale Abstand zu den benachbarten Kirschbäumen beträgt ca. 4 Meter. Es kann sich um fast alle in der Region Brjansk gezüchteten Sorten handeln, z. B. Tyutchevka, Ovstuzhenka, Iput.

Die Früchte reifen nicht früher als in den letzten Julitagen, die Massenernte findet im August statt. Durchschnittliche Produktivität: Etwa 20 kg Früchte werden von einem erwachsenen Baum geerntet, das registrierte Maximum beträgt 30 kg . Um die Haltbarkeit der Früchte zu erhöhen, werden sie mit mittellangen Stielen entfernt, die sich ohne Saftverlust leicht von den Zweigen und dem Fruchtfleisch lösen lassen. Wenn die Kirsche nicht überreif ist, kann sie bis zu 10-15 Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Fruchtcharakterisierung

Die Süßkirschfrüchte dieser Sorte sind abgerundet, haben einen Durchmesser von ca. 2 cm und ein Gewicht von ca. 5 g. Die Haut ist dicht, hat eine rosa Farbe in verschiedenen Schattierungen, Flecken sind vorhanden. Das Fruchtfleisch ist saftig und hellgelb. Der Saft ist praktisch nicht gefärbt. Der Knochen ist klein, es ist nicht leicht, sich von der Pulpa zu trennen. Der Geschmack ist süß, er gilt als gut, Verkoster geben frischen Früchten eine Bewertung von 4, 1 Punkten.

Die Farbe der Früchte ist natürlich "für alle", aber sie sehen ziemlich originell aus

Früchte auf Ästen reißen bei normalem Wetter nicht, sind gut transportierbar. Der Zweck der Früchte ist universell: Sie sind sowohl in frischer Form als auch für verschiedene Verarbeitungsoptionen gut: für Marmelade, Kompott, Saftzubereitung. Sie vertragen das Einfrieren gut.

Vor- und Nachteile

Fast drei Jahrzehnte ihres Bestehens gelang es der Sorte, ihre positiven und negativen Seiten deutlich zu zeigen. im Allgemeinen ist es sehr stark charakterisiert. Experten und Amateure nennen unter den Hauptvorteilen:

  • kompakter Baum;
  • Beständigkeit gegen widrige Bedingungen, einfache Pflege;
  • mangelnde Rissbildung bei Früchten und gute Transportierbarkeit;
  • hohe Schmerztoleranz;
  • guter Geschmack der Frucht.

Als Nachteile werden am häufigsten festgestellt:

  • die Notwendigkeit, Bestäuber zu pflanzen;
  • nicht groß genug Früchte;
  • Präsenz, zu bestimmten Jahreszeiten, in einem bitteren Geschmack.

Pflanzung von Süßkirschsorten Bryanskaya pink

Beim Anpflanzen von Kirschen der Sorte Bryanskaya pink sollten deren Sortenmerkmale, insbesondere die Spätfrucht, berücksichtigt werden. Daher müssen solche Bereiche ausgewählt werden, in denen in der zweiten Sommerhälfte die Beleuchtung nicht abnimmt, da Pflanzen die Kirsche beschatten. Ansonsten unterscheidet sich das Pflanzen dieser Kirsche nicht wesentlich von anderen Sorten.

Landezeit

Wie Sie wissen, wird Steinfrüchten generell nicht empfohlen, im Herbst gepflanzt zu werden, zumindest gilt dies für die Mittelspur. Zwar werden in letzter Zeit Sämlinge häufig in Behältern verkauft (mit einem geschlossenen Wurzelsystem); Es wird angenommen, dass sie fast jederzeit gepflanzt werden können. Bei Kirschen ist es jedoch besser, solche Sämlinge nicht zu riskieren: Der Baum sollte den Beginn des Winters erreichen, da er bereits an einem neuen Ort vollständig gemeistert ist.

In Bezug auf den Zeitpunkt des Pflanzens kann man daher mit Sicherheit sagen: Bryansk Pink sollte nur im Frühjahr gepflanzt werden. Der genaue Zeitpunkt hängt vom Wetter ab: Der Boden auf der Baustelle sollte vollständig auftauen, starke Fröste müssen vermieden werden, aber die Knospen am Sämling sollten in Ruhe sein oder höchstens anschwellen. Am häufigsten in der Zentralregion entwickelt sich diese Situation in der ersten Aprilhälfte. Aber natürlich sollten alle Vorbereitungsarbeiten im Herbst durchgeführt werden. Wenn Sie im Herbst einen Sämling kaufen mussten, sollte dieser bis zum Frühjahr ordnungsgemäß im Garten vergraben werden.

Standortauswahl

Bei der Auswahl eines Ortes zum Anpflanzen von Kirschen sollte berücksichtigt werden, dass die Früchte ihr Bouquet nur bei vollem Sonnenlicht vollständig entfalten können. Daher sollten hohe Bäume oder ein riesiges Haus nicht in der Nähe wachsen. Aber kleine Zäune oder kleine Gebäude sind gut, da die zweite Voraussetzung für den Standort der Schutz vor Wind, insbesondere aus dem Norden, ist.

Die beste Option für einen Landeplatz ist ein sanfter Südhang, auf keinen Fall ein Tiefland oder ein Marschland. Wenn es keinen Ausweg gibt und das Grundwasser dicht fließt, können Sie einen künstlichen Hügel bauen - einen Hügel mit einer Höhe von bis zu 50 bis 70 cm. Der optimale Boden für Süßkirschen ist neutraler Sandlehm oder Lehm mit guter Atmungsaktivität und hohem Nährstoffgehalt. Sie verlassen etwa 3 Meter zu den benachbarten Bäumen, wobei Massenpflanzungen zwischen den Reihen breite Gänge bilden - bis zu 5 Meter.

Damit die Bäume von der Sonne gut beleuchtet werden, versuchen sie, sie frei und im Freien zu pflanzen

Landegrube

Da die Grube im Voraus vorbereitet werden muss (damit sich dort ein biologisches Gleichgewicht einstellen kann) und es im Frühjahr unmöglich ist, mit der Erde zu arbeiten, wird sie im Herbst gegraben. Bei Bedarf graben sie noch früher den gesamten Standort: Dies geschieht, wenn er mit Unkraut, Baum- und Sträucherwuchs usw. bewachsen ist. Alle Rhizome müssen sorgfältig entfernt werden, und der unfruchtbare Boden wird gleichzeitig gedüngt: beim Graben ein Humuskübel von 1 m2.

Die Tiefe der Grube für Süßkirsch-Bryanskaya-Rosa beträgt 50–60 cm, Länge und Breite 70–80 cm. Die untere Schicht (20–25 cm) wird verworfen, und die obere, fruchtbare Schicht lässt sich gut mit Düngemitteln mischen und kehrt zurück. Als Düngemittel nehmen sie auf armen Böden bis zu 2 Eimer Humus, ein paar Liter Holzasche und etwa 100 g Superphosphat auf. Bei Lehmböden wird dieser nach Möglichkeit geadelt: etwas Sand, Torf hinzufügen und ein Loch tiefer graben und unten eine Drainageschicht anordnen (10-15 cm Schotter oder Schotter).

In der Regel befindet sich Ton in den unteren Ebenen, sodass er sofort in einem separaten Stapel gestapelt wird, damit er später von der Baustelle entfernt werden kann

Sie können einen Landepfahl bis zu einem Meter über dem Boden fahren oder bis zum Frühjahr warten. Das Gießen des Grubeninhalts für den Winter ist nicht erforderlich. Wenn der Herbst jedoch sehr trocken ist, können Sie ein paar Eimer Wasser einschenken, damit die Nährstoffe mit größerer Wahrscheinlichkeit in den Boden gelangen und die Mikroorganismen unverzüglich arbeiten.

Neueste Einträge Im April verarbeite ich Rosen, damit keine Schädlinge in meine Schönheiten eindringen

5 japanische Pflanzen, die in Zentralrussland gut Wurzeln schlagen

Wie schütze ich Setzlinge vor meinen neugierigen Katzen?

Landevorgang

Wenn Sie einen Sämling kaufen, ist es besser, einen Zweijährigen zu wählen und den Zustand der Wurzeln sorgfältig zu prüfen, damit sie entwickelt und nicht übergetrocknet werden. Wenn Sie im Frühjahr mit ihm auf der Baustelle ankommen, gehen Sie wie folgt vor.

  1. Wenn die Wurzeln beschädigt sind, werden sie an einen gesunden Ort geschnitten, wonach der Sämling mehrere Stunden lang in Wasser gelegt wird. Wenn keine große Kapazität vorhanden ist, müssen mindestens die Wurzeln eingeweicht werden, und vor dem Pflanzen werden sie in Tonbrei getaucht.

    Clay Talker - eine wunderbare Erfindung, mit der Sämlinge schneller Wurzeln schlagen können

  2. Nachdem Sie einen Teil des Bodens aus der Grube genommen haben, legen Sie einen Sämling hinein, damit die Wurzeln frei und ohne Stress passen. Verteilen Sie sie gleichmäßig auf der Oberfläche. Fahren Sie zuvor, wenn nicht früher, einen Pfahl für das Strumpfband. Heben oder senken Sie den Sämling so, dass der Wurzelhals einige Zentimeter zur Oberfläche herausragt.

    Beim Pflanzen ist es wichtig, den Wurzelhals zu überwachen, damit er sich am Ende des Verfahrens nicht als mit Erde bedeckt herausstellt

  3. Allmählich wird Erde in ein Loch in der Grube gegossen, so dass sie gleichmäßig zwischen den Wurzeln verteilt wird, ohne Hohlräume zu bilden. In regelmäßigen Abständen wird der Boden mit der Hand und am Ende des Eingriffs mit dem Fuß verdichtet. Binden Sie den Lauf locker, aber fest mit einem weichen Seil an den Pfahl.

    Verwenden Sie beim Binden am besten die Acht-Technik

  4. 2–3 Eimer Wasser werden unter den Sämling gegossen. Danach stellen sie die Oberfläche wieder her, indem sie Erde hinzufügen und entlang der Ränder der Pflanzgrube eine Walze bilden.

    Wenn Wasser schnell absorbiert wird, muss seine Menge erhöht werden.

  5. Der Stammkreis wird mit Torf, Humus oder trockener Erde mit einer Schicht von 4-5 cm gemulcht.

    Wenn Sie den Stammkreis mulchen, müssen Sie ein wenig vom Stiel zurücktreten

  6. Wenn der Sämling groß ist, führen Sie den ersten Schnitt durch: Bei einer Gesamthöhe von bis zu 1 Meter sollten die Seitenzweige nicht länger als 50 cm sein.

    Selbst Einjährigen wird empfohlen, während des Pflanzens leicht zu kürzen, und in den nächsten Jahren ist das Beschneiden wichtig

Wachsende Eigenschaften

Nachdem der Sämling Wurzeln geschlagen hat, unterscheidet sich die Pflege praktisch nicht von der Pflege von Kirschbäumen anderer Sorten: Sie ist vielleicht sogar einfacher als in den meisten Fällen. Daher muss jede Süßkirsche systematisch gewässert werden, aber Bryansk Pink hat die Trockenheitstoleranz erhöht, so dass eine vorübergehende Trocknung des Bodens im nahen Stammkreis für ihn nicht sehr beängstigend ist. Im Allgemeinen ist eine mäßige Bewässerung der Bäume ständig erforderlich, insbesondere in der ersten Sommerhälfte.

Normalerweise reicht bei normalem Wetter eine monatliche Bewässerung von 6 bis 7 Eimern Wasser pro Baum aus. Bei einer Dürre kann jedoch auch eine wöchentliche Bewässerung erforderlich sein, insbesondere während des Ladens von Früchten. Die Bewässerung wird 2-3 Wochen vor der Ernte reduziert, selten im Herbst, wenn übermäßige Luftfeuchtigkeit den Baum daran hindern kann, sich auf den Winter vorzubereiten. Eine großzügige Winterbewässerung ist jedoch erforderlich.

Einige Jahre nach dem Pflanzen wird der Baum auf Dünger verzichtet, der in die Grube eingebracht wird, und dann muss er gefüttert werden.

In der Regel geben organische Stoffe keine Kirschen ab, sondern verwenden hauptsächlich Mineraldünger.

Um das Wachstum junger Triebe im nahen Stammkreis zu stimulieren, werden im Frühjahr 100-120 g (für erwachsene Bäume bis zu 200 g) Harnstoff verstreut und flach in den Boden gepflanzt. Nach der Ernte wird die Kirsche auf die gleiche Weise auch mit Phosphor (200-300 g Superphosphat) und Kalium (50-100 g Kalidünger) gedüngt. Wenn das Wetter trocken ist, müssen sie nach dem Top-Dressing gewässert werden, und dann wird der Boden durch Entfernen von Unkraut gelockert.

Schneiden Sie die Kirschen sehr vorsichtig. Wenn der Schnitt in den ersten Jahren die Funktion der Kronenbildung erfüllt, werden nach dem Eintritt in die Fruchtbildung nur Hygienemaßnahmen durchgeführt (gebrochene und getrocknete Äste werden geschnitten). Da die Sorte nicht dazu neigt, die Krone zu verdicken, ist normalerweise kein blitzschnelles Beschneiden erforderlich. Wenn jedoch nach innen reibende, sich nach innen reibende Äste wachsen, wird diese Situation korrigiert, indem in einen Ring geschnitten oder einer von ihnen gekürzt wird. Nach dem Trimmen werden auch die kleinsten Wunden mit Gartenlack bedeckt.

Da Bryanskaya Pink keine Angst vor gewöhnlichen Frösten hat, ist es nicht schwierig, einen Baum für den Winter vorzubereiten. Nach dem Laubfall wird das Laub geharkt (es wird verbrannt oder in eine Kompostgrube geschickt), und der Stammkreis wird flach ausgegraben und mit einer dünnen Schicht losen Materials gemulcht. Vor dem Einsetzen des Frosts wird die Kirsche gut gewässert und der Stamm und die Basis der Hauptäste werden weiß, wodurch sie im Februar und März vor Sonnenbrand geschützt werden. Es ist ratsam, den Stamm vor Hasen zu schützen, indem Sie ihn mit Nadelfichtenzweigen oder Ruberoiden (bei jungen Bäumen - mit Nylonstrumpfhosen) zusammenbinden. Wenn der Schnee fällt, wird er in den Stammkreis geworfen.

Das Weißwaschen von Bäumen sollte kurz vor dem Winter durchgeführt werden: vom Frühlings-Weißwaschen bis zur sinnlichen Schönheit

Krankheiten und Schädlinge, Schutz gegen sie

Die Sorte Bryanskaya pink zeichnet sich durch eine hohe Resistenz gegen Kokkomykose aus, die gefährlichste Pilzkrankheit. Andere Krankheiten können die Pflanze bis zu dem einen oder anderen Grad bedrohen. Am häufigsten sind Moniliose und Kleasterosporiose.

Bei Moniliose verdunkeln sich die Triebe zuerst, dann verdorren sie, und auf den Früchten bilden sich graue Wucherungen, die sich mit hoher Geschwindigkeit ausbreiten. Sowohl die Vorbeugung als auch die Behandlung erfolgen durch Besprühen mit 1% Bordeaux-Flüssigkeit (vor und nach der Blüte und bei Auftreten einer Krankheit - sofort). Stark betroffene Äste werden ausgeschnitten und verbrannt. Bei der Kleasterosporiose bilden sich zuerst bräunliche Flecken auf den Blättern und dann kleine Löcher an ihrer Stelle. Im Frühjahr wird diese Krankheit auch mit einer Bordeaux-Mischung behandelt (3% können vor dem Öffnen der Knospen verwendet werden), und im Sommer werden andere Medikamente verwendet: normalerweise Skor oder Horus gemäß den Anweisungen auf der Packung.

Moniliose (Fruchtfäule) - eine Krankheit, bei der nicht nur die Ernte stirbt, sondern auch die Bäume leiden

Die typischsten Schädlinge der Süßkirsche Bryanskaya Pink:

  • Blättchen (Raupen schädigen zuerst Knospen und Knospen und geben sie dann an Blätter und Früchte weiter);
  • Kirschfliege (weiße Larven verderben die zerbröckelnden und verrottenden Früchte);
  • Kirschblattlaus (saugt Säfte aus jungen Blättern und Trieben).

Es ist nicht schwer, Blattläuse zu bekämpfen, obwohl es nicht ausreicht. Sie hat Angst vor Seifenlösung, Aufgüssen von Asche, Rainfarn, Zwiebelschuppen usw. Kirschfliege kann mit Hilfe von Ködern (Dosen mit Kwas oder Kompott) zerstört werden. Bei einer beträchtlichen Anzahl von Schädlingen ist es jedoch schwierig, auf chemische Insektizide zu verzichten.

Kirschfliege ist dieses Insekt, wegen dessen Larven die Früchte „wurmig“ sind.

Da Bryanskaya Pink sehr spät reift, ist der Einsatz von Chemikalien bis Ende Juni oft gerechtfertigt, aber wir müssen die für den Menschen harmloseste wählen. Gärtner verwenden jedoch häufig Fufanon oder Actellik, die zur 3. bzw. 2. Gefahrenklasse gehören, auch ohne persönliche Schutzausrüstung. Dies ist strengstens verboten: Tragen Sie eine Atemschutzmaske und Schutzkleidung und beachten Sie die grundlegenden Sicherheitsvorkehrungen. Und bevor Sie ein Medikament kaufen, sollten Sie die Anweisungen im Detail lesen, einschließlich Empfehlungen, wie viele Tage vor der Ernte Sie es anwenden können.

Notenbewertungen

Wir haben Bryanskaya Pink gereift. Ein ziemlich interessanter Geschmack, das Gleichgewicht zwischen Zuckersäure und Adstringenz. Vögel berühren diese Kirsche wegen der Farbe nicht wirklich. Die Winterhärte unter meinen Bedingungen ist absolut. Die Produktivität ist durchschnittlich. Aber leider ist die Sorte nicht europäisch (meiner Meinung nach! Aber das muss man anstreben!

Uri

Mit Resistenz gegen Pilzkrankheiten müssen gebaut werden. In diesem Jahr erkrankte der einzige an Moniliose aufgrund eines überfälligen Horus. Es ist möglich, dass dies ein Merkmal eines bestimmten Baumes ist und nicht der gesamten Sorte, die beispielsweise durch die kalte und feuchte Jahreszeit beschädigt wurde. Aber lassen Sie meine Nachricht wie eine Erinnerung hängen, dass Sie sich die Verfallsdaten von Medikamenten ansehen sollten, auch wenn wir sie in großen Filialisten kaufen. Im übrigen bin ich mit der Sorte zufrieden, da der Baum ohne Wunden am produktivsten war.

Arsenal

Die rosa Frucht ist kleiner als die von gewöhnlichen Kirschen. Glänzend wie Wachs verschmiert. Der Geschmack ist nicht hell und ich würde sogar sagen, dass er kaum wahrnehmbar ist, aber ich mag Kirschen wirklich, so dass ich keine Zeit hatte, mich umzusehen, als die Knochen auf dem Teller waren ...

Ladyboy

Kirsche Bryanskaya rosa reifen sehr spät, wenn es bereits andere Früchte im Garten gibt. Trotzdem wird es oft in Amateurgärten gefunden, weil es unprätentiös wächst und einen guten Geschmack von Früchten hat. Die seit langem bekannte Sorte fand ihre Fans in der Zentralregion und in Regionen mit einem ähnlichen Klima.

Empfohlen

Kirsche in den Vororten: die besten Sorten und Pflanzen im Frühjahr
2020
Garten und Cottage im Landhausstil: Wie verwandelt man ein Grundstück in eine amerikanische Farm?
2020
Wie vermeide ich dieffenbachia?
2020