Birnenmarmor - Beschreibung und Anbau

Der ausgezeichnete Geschmack und die Präsentation der Marmorbirne haben in weiten Kreisen der Verbraucher einen guten Ruf dafür geschaffen. Ein umfangreiches Toleranzspektrum zieht Gärtner aus vielen Regionen des Landes an. Wenn Sie sich für eine Pflanzensorte entscheiden, sollten Sie sich mit den Eigenschaften dieser wunderbaren Birne, den Bedingungen für ihren erfolgreichen Anbau und den Pflegeberegeln vertraut machen.

Beschreibung der Sorte und ihrer vollständigen Eigenschaften

Die Sorte ist ziemlich alt und wurde 1938 in der Region Woronesch isoliert. 1947 wurde es in staatliche Sortenprüfungen überführt und erst 1965 in das staatliche Register für die Regionen Zentral-, Zentralschwarzerde, Wolga-Wjatka und Untere Wolga aufgenommen. Erhalten durch Kreuzung der Sorten Bere Winter Michurina und Forest Beauty. Letzteres wurde aufgrund seiner hohen Produktivität, Winterhärte, Haltbarkeit und geringen Wartungsanforderungen häufig als Ausgangsform für die Auswahl verwendet. Bere Winter Michurina kann sich im Allgemeinen nicht mit positiven Eigenschaften rühmen, aber das Ergebnis der Überquerung lernte überraschend anständig.

Der Baum in Marmor ist mittelgroß mit einer breiten Pyramidenkrone und erreicht eine Höhe von 4 Metern. Die Neigung zur Verdickung ist mittel. Die Bienenbildung ist schwach. Die Farbe der Stammrinde und der Skelettäste ist grünlich-grau, die Triebe sind rotbraun. Die Rinde ist mit kleinen, kaum wahrnehmbaren Linsen bedeckt. Früchte auf dem Handschuh, die sich im Alter von zwei bis vier Jahren auf Ästen befinden.

Handschuhe sind die kürzesten überwachsenen Zweige, haben eine gut entwickelte Blütenknospe und gerippte Rinde.

Handschuhe sind die kürzesten der überwuchernden Zweige, haben eine gut entwickelte Blütenknospe und gerippte Rinde

Die Winterhärte ist in den südlichen Breiten durchschnittlich - überdurchschnittlich. Bei wiederkehrenden Frösten werden Fälle von starkem Einfrieren der Blütenknospen festgestellt. Unzureichende Trockenheitstoleranz, bei mangelnder Feuchtigkeit kommt es vermehrt zum Zerbröckeln der Früchte. Die Sorte ist laut VNIISPK (Allrussisches Wissenschaftliches Forschungsinstitut für Fruchtzucht) relativ resistent gegen Schorf - hochresistent. Und auch eine hohe Beständigkeit gegen Mehltau ist festzustellen. Die Fruchtbarkeit gemäß der Beschreibung des staatlichen Registers ist laut VNIISPK überdurchschnittlich - sie beginnt 6–7 Jahre nach der Impfung Früchte zu tragen (oder 4–5 Jahre nach dem Pflanzen, wenn der Sämling zwei Jahre alt ist).

Einige Quellen weisen auf die hohe Selbstfruchtbarkeit der Marmorbirne hin, empfehlen jedoch weiterhin eine Kreuzbestäubung mit Birnen der Sorten Chizhovskaya, Tatyana und Lada. Es ist zu beachten, dass Marmor etwas früher blüht als andere Birnensorten.

Die Produktivität ist hoch und regelmäßig. Die durchschnittliche Erntegröße liegt zwischen 160 und 240 kg / ha, das Maximum bei 420 kg / ha. Sie entfernen es Ende August oder Anfang September, der Verbrauch kann bis Mitte Oktober fortgesetzt werden. Die Transportierbarkeit und Haltbarkeit der Früchte ist hoch, sie haben eine hervorragende Präsentation. Die Haltbarkeit frisch gepflückter Früchte beträgt 60 bis 70 Tage.

Früchte von runder konischer Form mittlerer Größe. Gewicht von 120 bis 160 Gramm nach VNIISPK - 160-170 Gramm. Die Haut ist dick und glatt. Es hat eine grünlich-gelbe Grundfarbe mit rostigen, deutlich sichtbaren subkutanen Punkten. Auf den meisten Früchten ist ein bräunlich-rotes oder marmoriertes Rouge zu sehen. Das Fruchtfleisch ist saftig, grobkörnig, schmelzend, zart, süß und sehr lecker. Seine Farbe ist von weiß bis creme. Die Früchte haben ein ausgeprägtes Birnenaroma. Verkostungspunktzahl - 4, 8 Punkte. Dessertfrüchte.

Auf den meisten Früchten des Birnenmarmors ist ein bräunlich-rotes oder marmoriertes Rouge zu sehen

Video: Birnenmarmor

Marmorbirnen pflanzen

Damit die Marmorbirne gut wächst und hohe Erträge an großen und schmackhaften Früchten liefert, müssen Sie sich um einen geeigneten Pflanzplatz kümmern. Ein solcher Ort kann sich an einem kleinen Süd- oder Südwesthang mit einem tiefen Vorkommen von Grundwasser und dem Fehlen einer Wasseransammlung befinden. Nun, die Birne reagiert auf die Präsenz auf der Nord- oder Nordostseite der natürlichen Verteidigung gegen kalte Winde und Zugluft. Es können Wände von Gebäuden, Zäune, dicke Bäume sein, von denen in einem bestimmten Abstand eine Birne gepflanzt werden sollte. Sie sollten vor Wind schützen, aber gleichzeitig keinen dicken Schatten erzeugen, in dem die Birne nicht blüht. Der Boden für Marmor muss locker sein und mit einer neutralen oder leicht sauren Reaktion entwässert werden. Auf alkalischen Böden werden Birnen krank.

Ein kleiner Hang und Schutz vor dichten Bäumen, kombiniert mit gutem Licht. Sie schaffen ein gutes Mikroklima für die Birne. Marmor

Die beste Zeit zum Pflanzen ist der frühe Frühling. Der Boden sollte sich bereits erwärmen, aber der Saftfluss hat noch nicht begonnen. Wenn diese Bedingung erfüllt ist, wacht der schlafende Sämling bereits an einem neuen Ort auf, beginnt sofort zu wurzeln und wird am Ende der Saison stärker und stärker. Ein solcher Baum wird im ersten Winter viel leichter zu überleben sein als ein gepflanzter Baum im Herbst.

Der Prozess des Frühlingspflanzens beginnt jedoch noch im Herbst. Und es beginnt mit dem Erwerb eines Sämlings. Dies ist darauf zurückzuführen, dass im Herbst Baumschulen Sämlinge zum Verkauf ausgraben und es dann eine große Auswahl an hochwertigem Pflanzmaterial gibt. Im Frühjahr verkaufen sie, was im Herbst nicht verkauft wurde. Wählen Sie einen Sämling mit gut entwickelten Wurzeln ohne Zapfen und Wucherungen. Die Rinde sollte gesund und glatt sein, ohne Risse und Beschädigungen. Der Sämling ist nicht älter als zwei Jahre. Ältere Bäume wurzeln schlechter, bleiben in der Entwicklung von jungen zurück und treten später in die Fruchtbildung ein.

Bäumchenwurzeln müssen gut entwickelt sein

Damit der Schössling gut überwintern kann, sollte er im Garten gegraben werden. Dazu müssen Sie ein kleines Loch graben, das 30 bis 40 Zentimeter tief und 0, 8 bis 1, 0 m lang ist. Eine Schicht Sand oder Sägemehl wird auf den Boden gelegt, die Sämlinge werden mit den Wurzeln am Boden in die Grube gelegt und die Krone am Rand. Die Wurzeln mit Sägemehl oder Sand bestreuen und wässern. Damit die Wurzeln vor dem Graben nicht austrocknen und besser erhalten bleiben, tauchen Sie sie unter Zugabe von Wasser in einen Brei aus Königskerze und Ton. Die Konsistenz der Lösung sollte flüssiger Sauerrahm ähneln. Wenn die Kälte kommt, ist die Grube vollständig mit Erde bedeckt, so dass nur die Spitze des Baumes auf der Oberfläche bleibt.

Während der Lagerung sollten sich die Wurzeln des Sämlings in einer feuchten Umgebung befinden.

Der Sämling kann auch im Keller gelagert werden, wenn die Temperatur darin im Bereich von 0 bis 5 ° C liegt. Die Wurzeln befinden sich in einer feuchten Umgebung. Sie können sie in eine Schachtel Sand, Sägemehl oder Moos legen und befeuchten.

Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Pflanzen einer Birne

Pflanzen Sie eine Birne nacheinander und führen Sie die folgenden Schritte korrekt aus:

  1. Zuerst müssen Sie eine Landegrube vorbereiten. Mach es so:
    1. Grabe ein 0, 7 bis 0, 8 Meter tiefes Loch. Der Durchmesser kann gleich oder etwas größer sein. Auf fruchtbaren Flächen kann die Grube auch kleiner gemacht werden - solange die Wurzeln frei passen. Machen Sie auf armen, sandigen Böden ein Loch mit einem Volumen von 1-1, 5 m3.
    2. Für den Fall, dass der Lehmboden schwer ist, wird notwendigerweise eine Schicht aus Schotter, Blähton oder gebrochenem Ziegel auf den Boden gelegt, um eine Drainage zu erzeugen. Die Dicke dieser Schicht sollte 10-15 Zentimeter betragen. Eine gleich dicke Tonschicht wird auf sandige Böden gelegt, die die Feuchtigkeit im Wurzelbereich speichern.

      Schotter, Kies und Schotter werden verwendet, um eine Drainageschicht zu bilden.

    3. Füllen Sie danach das Loch bis zum Rand mit einer Nährstoffmischung, die zu gleichen Teilen aus Chernozem, Torf, Humus oder Kompost und Sand besteht (für schwere Böden).
    4. Dann 3-4 Liter Holzasche, 300-400 Gramm Superphosphat hinzufügen und gut mit einer Heugabel oder Schaufel mischen. Wenn die Grube groß ist, kann die Nährstoffmischung in einem kleinen Betonmischer hergestellt werden.
    5. Für den Winter ist die Grube mit einer Folie oder einem Dachmaterial bedeckt, da im frühen Frühjahr Schmelzwasser einen Teil der Nährstoffe waschen kann.
  2. Kurz vor dem Pflanzen nehmen sie einen Sämling heraus und inspizieren ihn. Wenn alles in Ordnung ist - die Wurzeln 2-4 Stunden in Wasser einweichen. Es ist gut, Heteroauxin, Epin, Kornevin oder andere Wachstums- und Wurzelstimulanzien hinzuzufügen.

    Wenn Sie die Wurzeln eines Sämlings einweichen, ist es ratsam, Stimulanzien für die Wurzelbildung hinzuzufügen

  3. Ein Teil des Bodens wird aus der Pflanzgrube extrahiert, so dass die Wurzeln des Sämlings frei in die geformte Grube passen können.
  4. Ein kleiner Hügel wird gegossen und ein Holzpflock mit einer Höhe von mindestens einem Meter wird 10-12 Zentimeter von der Mitte entfernt eingetrieben.
  5. Der Baum wird mit dem Wurzelhals nach oben und den Wurzeln zu den Hängen des Hügels in die Grube gelegt.
  6. Außerdem füllen sie die Wurzeln bis zum Rand mit Erde und stopfen sie gut.
  7. Zu diesem Zeitpunkt ist es wichtig sicherzustellen, dass sich der Wurzelkragen dadurch 3-5 Zentimeter über dem Boden befindet. Beim Gießen setzt sich der Boden ab und der Hals fällt auf Bodenniveau ab - dies ist die beste Option.
  8. Unter Verwendung eines Hobelschneiders oder eines Zerhackers wird ein stielnaher Kreis gebildet, der die Erdwalze entlang des Durchmessers der Landegrube kratzt.
  9. Binden Sie einen Baum an einen Haken. Tun Sie dies, damit der Trunk nicht übertragen wird.
  10. Mit viel Wasser bewässert. Der Boden in der Grube sollte gut angefeuchtet sein und gut zu den Wurzeln passen. In der Wurzelzone dürfen keine Lufträume verbleiben.

    Der Sämling wird mit viel Wasser bewässert.

  11. Der Sämling wird auf eine Höhe von 60–80 cm geschnitten und die Zweige um 30–40% gekürzt.

Merkmale des Anbaus und Feinheiten der Pflege

Da die üblichen agrotechnischen Methoden, die den meisten Gärtnern bekannt sind, beim Anbau von Birnen angewendet werden, listen wir sie kurz auf und beschreiben sie kurz.

Bewässerung

Die Trockenresistenz der Marmorbirne ist gering und muss daher regelmäßig gewässert werden. Wir dürfen nicht vergessen, dass sobald die Birne einen Mangel an Wasser oder Nahrung erfährt, sie sofort beginnt, die Früchte wegzuwerfen. Während der Vegetationsperiode sollte das Bewässerungsintervall innerhalb von zwei bis drei Wochen liegen. Die Befeuchtungstiefe sollte mindestens 25 Zentimeter betragen, aber Sie sollten den Stammkreis nicht in einen Sumpf verwandeln. Der Stempel muss mit einer Erdwalze vor direktem Kontakt mit Wasser geschützt werden - dies schützt ihn vor Erhitzung. Wenn Sie eine Birne im Frühjahr zum ersten Mal gießen, müssen Sie nach 2-3 Tagen den Boden des Stammkreises lockern und gut mit Gras, Humus, Sonnenblumenschalen usw. mulchen. Eine Mulchschicht mit einer Dicke von 5-10 Zentimetern verlängert das Intervall zwischen dem Gießen und entlastet den Gärtner von der Notwendigkeit einer konstanten den Boden lockern. In regelmäßigen Abständen müssen Sie den Zustand des Mulchs überprüfen. Es kann Schnecken, Larven und andere Schädlinge absetzen. In diesem Fall muss der Mulch entfernt, die Schädlinge zerstört und der Boden getrocknet werden. In Zukunft können Sie das Mulchen fortsetzen. Im Spätherbst wird die sogenannte feuchtigkeitsladende Bewässerung durchgeführt, die zu einer besseren Winterhärte des Baumes beiträgt.

Top Dressing

Die Nährstoffe in der Pflanzgrube reichen für das Baumwachstum in den ersten Jahren aus. Normalerweise beginnt die Düngung mit dem Beginn der Fruchtbildung, wenn der Bedarf an Nahrung steigt.

Tabelle: Wann und mit welcher Birne wird gefüttert?

Arten der FütterungVerbrauchsrate und Art der AnwendungDaten und Häufigkeit
Kompost oder HumusGraben Sie 5–6 kg / m2Im Frühjahr alle 3-4 Jahre
Ammoniumnitrat, Harnstoff, Nitroammophos30–40 g / m2 untergrabenJeden Frühling
Kaliummonophosphat, KaliumsulfatZur Bewässerung in Wasser auflösen 10–20 g / m2Jährlich Ende Mai
Superphosphat20-30 g / m2 untergrabenJährlich im Herbst
Komplexe Mineraldünger Verwenden Sie gemäß den Anweisungen
Flüssige NährstoffinfusionenZwei Liter Königskerze werden eine Woche lang in zehn Litern Wasser aufbewahrt (Sie können einen Liter Vogelkot oder fünf Kilogramm frisches Gras nehmen). Pro Quadratmeter Erde wird ein Eimer Wasser entnommen, wobei ein Liter der fertigen Infusion hinzugefügt wird.Ein solches Top-Dressing wird während der Wachstums- und Reifephase von Früchten verwendet. Verbringen Sie 3-4 mal pro Saison im Abstand von 2-3 Wochen.

Trimmen

Oft achten einige Gärtner nicht auf das Beschneiden. Dies führt anschließend zum Auftreten von Krankheiten und zu verminderten Erträgen. Es wird empfohlen, diese wichtige Phase der Baumpflege nicht zu vernachlässigen.

Kronenbildung

Kronen mittelgroßer Bäume bilden sich seit kurzem häufiger als „Schale“. Diese Methode bietet eine gute Belüftung und Beleuchtung des Innenvolumens der Krone. Es bietet auch bequeme Ernte und Baumpflege. Unterscheiden Sie zwischen einfacher und verbesserter Bildung des Typs "Schüssel". Die verbesserte "Schüssel" ermöglicht es den Zweigen, schweren Belastungen durch die Obsternte standzuhalten. Die Arbeiten zur Bildung der Krone werden im Frühjahr vor dem Knospen durchgeführt. Die Reihenfolge der Ausführung ist wie folgt:

  1. Im nächsten Jahr nach dem Pflanzen werden 3-4 gute Zweige ausgewählt, die später skelettartig sein werden. Sie sollten multidirektional sein und einen Abstand von 15 bis 20 Zentimetern voneinander haben. Diese Zweige verkürzen sich um 20-30%.
  2. Die restlichen Zweige werden "in einen Ring" geschnitten.
  3. Der Mittelleiter ist über der Basis des oberen Astes abgeschnitten.
  4. Nach 1-2 Jahren werden zwei Zweige zweiter Ordnung auf jedem Skelettzweig ausgewählt. Der Abstand zwischen ihnen sollte 50-60 Zentimeter betragen. Sie sind um 50% verkürzt.
  5. Alle anderen Zweige werden "in den Ring" geschnitten.
  6. Behalten Sie in den folgenden Jahren die gleiche Länge der Zweige bei, damit keiner von ihnen die Rolle des zentralen Leiters übernimmt - dies sollte bei dieser Formation nicht der Fall sein.

    Wenn Sie die Krone entsprechend der Art der „Schüssel“ formen, müssen Sie ständig sicherstellen, dass keiner der Zweige die Rolle einer zentralen Leitung übernimmt

Passen Sie das Zuschneiden an

Dieser Schnitt wird auch im zeitigen Frühjahr durchgeführt. Es besteht in der Entfernung von Ästen, die innerhalb der Krone wachsen. Es wird nur bei Bedarf bei übermäßiger Verdickung der Krone durchgeführt. Übermäßiges Ausdünnen führt zum Verlust eines Teils der Ernte.

Support Crop

Verbringen Sie es im Sommer während der Wachstumsphase junger Triebe. Marmorbirne hat eine schwache Fähigkeit, Formation zu schießen. Mit Hilfe der Münzprägung können Sie die Verzweigung junger Triebe erhöhen. Die Essenz der Münzprägung ist die Verkürzung junger Zweige um 10-12 Zentimeter, was das Wachstum von neuem Buchfink hervorruft.

Sanitärschnitt

Traditionell in der Liste der Herbstvorbereitungen für den Winter enthalten. Gleichzeitig werden trockene, kranke und verletzte Äste herausgeschnitten. Bei Bedarf wird der Hygieneschnitt im Frühjahr wiederholt, wenn am Ende des Winters beschädigte oder erfrorene Äste gefunden werden.

Neueste Einträge Im April verarbeite ich Rosen, damit keine Schädlinge in meine Schönheiten eindringen

5 japanische Pflanzen, die in Zentralrussland gut Wurzeln schlagen

Wie schütze ich Setzlinge vor meinen neugierigen Katzen?

Beschneidungsregeln

Fehler beim Zuschneiden können den Baum beschädigen. Die Regeln sind einfach:

  • Vor dem Zuschneiden sollte das gesamte Schneidwerkzeug (Bügelsägen, Scheren, Entkalker, Messer) scharf geschärft werden.
  • Vergessen Sie auch nicht die Desinfektion des Instruments mit 1% iger Lösung von Kupfersulfat, Wasserstoffperoxid oder Alkohol.
  • Wenn der Zweig vollständig abgeschnitten ist, wird ein "Ring" -Schnitt ausgeführt. Stümpfe und Knoten sollten nicht zurückbleiben - sie werden schließlich zu Brutstätten für Infektionen.
  • Zweige mit großem Durchmesser sollten in Stücke geschnitten werden.
  • Abschnitte mit einem Durchmesser von mehr als zehn Millimetern werden mit einem Messer gereinigt und mit einer Schicht einer Gartenvariante bedeckt.

Krankheiten und Schädlinge - die Hauptvertreter und Kontrollmethoden

Grundlage des Kampfes gegen Krankheiten und Schädlinge ist die Durchführung von Präventions- und Sanitärarbeiten.

Krankheits- und Schädlingsbekämpfung

Der Gärtner muss jedes Jahr bestimmte Arbeiten ausführen, um das Auftreten von Krankheiten und Schädlingen zu verhindern. Beispielliste von Ereignissen:

  • Im Herbst, nach dem Ende des Laubfalls, werden Blätter, Unkraut und Pflanzenreste in Haufen geharkt. Fügen Sie während des Hygieneschnitts in den Haufen geschnittene Zweige hinzu und verbrennen Sie alles. Die entstehende Asche wird dann als Dünger verwendet.
  • Untersuchen Sie die Rinde der Bäume. Wenn Risse gefunden werden, werden diese in gesundes Holz geschnitten, gereinigt und mit 1% iger Kupfersulfatlösung behandelt. Dann mit einer Schicht Gartenvar abdecken.
  • Danach wird gelöschter Kalk in Wasser gezüchtet, 1% Kupfersulfat wird hinzugefügt und die Stämme sowie alle dicken Zweige der Bäume werden weiß. Ein solches Tünchen verhindert, dass die Rinde einen Sonnenbrand bekommt, und verhindert, dass die Insekten im Frühling den Stamm zur Krone hinaufklettern.
  • Fasskreise werden tief und mit einem Schlag der Erde gegraben. Es ist besser, dies vor dem Einsetzen des Frosts zu tun, damit überwinternde Schädlinge, die an die Oberfläche gebracht werden, an der Kälte sterben können.
  • Unmittelbar nach dem Graben werden der Boden und die Baumkronen mit einer 3% igen Lösung von Kupfersulfat oder Bordeaux-Flüssigkeit besprüht. Die gleiche Behandlung sollte im zeitigen Frühjahr durchgeführt werden.
  • Neben Kupfersulfat empfiehlt es sich, im Frühjahr die Baumkronen mit DNOC zu verarbeiten. Solche Sprühgeräte werden alle drei Jahre von Gärtnern durchgeführt. In den restlichen Jahren werden sie mit Nitrafen besprüht. Dies sind starke Pestizide - sie wirken gegen alle bekannten Pilze und Schädlinge.
  • Eine wirksame Maßnahme ist auch die Installation von Jagdgürteln an Baumstämmen. Insekten und Raupen werden eine solche Barriere nicht überwinden können und die Ernte bleibt intakt.
  • Nach der Blüte beginnen sie mit der regelmäßigen Behandlung mit systemischen Fungiziden. Das Bearbeitungsintervall beträgt 2-3 Wochen. Die besten Medikamente sind Skor, Chorus, Quadris, Topaz, Strobi und andere. Pilze gewöhnen sich schnell an ein bestimmtes Medikament, daher sollten sie nicht mehr als dreimal pro Saison von jedem Artikel verwendet werden.

Marmorbirnenverarbeitung - Schritt für Schritt

Die Sprühmethode ist einfach, aber für diejenigen, die dies zum ersten Mal tun, beschreiben wir Schritt für Schritt:

  1. Bereiten Sie eine Lösung des gewünschten Arzneimittels vor. Normalerweise wird für diese Zwecke ein separater Bucket zugewiesen. Lösen Sie das Medikament in warmem Wasser gemäß den beigefügten Anweisungen.
  2. Gießen Sie die Lösung mit einem Trichter mit einem feinen Sieb in das Spritzgerät. Dadurch wird verhindert, dass die Sprühdüse verstopft.
  3. Sprühen Sie die Krone des Baumes ein und vergessen Sie nicht, die Mittel zum Schutz der Haut, der Atemwege und der Augen zu verwenden.

    Beim Sprühen sollten Haut-, Atem- und Augenschutz verwendet werden.

  4. Am Ende der Arbeit werden das Spritzgerät und der Eimer, in dem die Lösung hergestellt wurde, gewaschen. Hände gründlich mit Seife gewaschen.

Die Hauptkrankheiten der Birne

Wir stellen den beginnenden Gärtner mit Anzeichen der wichtigsten möglichen Krankheiten der Birne vor. Alle von ihnen sind normalerweise Pilze und werden mit Fungiziden behandelt.

Rußpilz

Wenn dieser Pilz befallen ist, erscheint auf den Blättern und Früchten eine schwarze Beschichtung, die Ruß ähnelt. In der Regel geht seinem Auftreten ein Angriff auf die Blattlausbirne voraus, deren süße Sekrete zu einem Nährboden für den Pilz werden.

Bei einem Rußpilz erscheint auf den Blättern eine schwarze Beschichtung, die an Ruß erinnert

Moniliose

Bei einer Frühlingsläsion leiden Blüten, Blätter und junge Triebe. Sie verblassen und werden anschließend schwarz. Äußere Zeichen ähneln einem Brand mit Flamme oder Frost. Aus diesem Grund wird die Krankheit manchmal als moniliale Verbrennung bezeichnet. Betroffene Triebe müssen geschnitten werden, während 20 bis 30 Zentimeter gesundes Holz eingefangen werden. Wenn die Krankheit im Sommer auftritt, verursacht sie Graufäule der Frucht.

Moniliose verursacht Fruchtfäule

Schorf

Olivenflecken auf der Rückseite der Blätter weisen auf eine Infektion der Pflanze mit Schorf hin. Wenn die Frucht betroffen ist, bilden sich auf ihnen Fäulnisflecken, Hautrisse und eine Verhärtung des Fruchtfleisches.

Olivenflecken auf der Rückseite der Blätter weisen auf eine Schorfinfektion hin

Die wichtigsten Birnenschädlinge

Es ist bekannt, Insekten mit Insektiziden zu bekämpfen. In der ersten Hälfte der Vegetationsperiode können Sie Decis, Fufanon verwenden. Mit dem Ansatz der Ernte ziehen sie nach Iskra, Iskra-Bio.

Birnenkäfer

Ein kleiner Rüsselkäfer, der im Boden eines Baumstammes überwintern kann. Im zeitigen Frühjahr, wenn sich der Boden erwärmt, kommt der Blumenkäfer an die Oberfläche und steigt entlang des Stammes zur Krone auf. Dort beginnt es damit, Blüten und Knospen zu essen, dann Blumen und junge Blätter zu essen. Im Mai legt es Eier in den Boden, aus denen Larven hervorgehen, die sich von Pflanzenwurzeln ernähren. Um Insekten zu bekämpfen, verwenden sie gewöhnliche Insektizide, und Sie können sie auch manuell sammeln. Larven im Boden können durch Behandlung mit Diazonin zerstört werden. Es wirkt zwanzig Tage lang, reichert sich nicht im Boden und in den Früchten an.

Birnenkäfer frisst Knospen, Blätter und junge Triebe einer Pflanze

Birnenmotte

Ein grauer, unscheinbarer Schmetterling legt Eier in den Boden, aus denen Raupen hervorgehen. Sie kriechen am Stamm entlang zur Krone, dringen in die Früchte ein, von denen sie sich ernähren. Stoppraupen müssen rechtzeitig installierte Jagdgürtel sowie ein schützendes Tünchen der Stämme aufweisen.

Schmetterlingsmotte legt Eier in den Boden von Stämmen

Blattläuse

Diese kleinsten Insekten werden von Ameisen zum Baum gebracht, die sich gerne von zuckerhaltigen Sekreten des Schädlings ernähren. Nachdem er sich um die Installation von Jagdgürteln gekümmert hat, wird sich der Gärtner vor dem Eindringen von Blattläusen retten. Wenn es Marienkäfer auf der Website gibt, helfen sie bei der Bewältigung von Blattläusen.

Wenn es Marienkäfer auf der Website gibt, helfen sie bei der Bewältigung von Blattläusen.

Notenbewertungen

Im Herbst werde ich den Marmorbaum entfernen. Zu sehr mochte ich sie nicht. Erstens ein süß-süßer Geschmack. Ja - es ist viel Zucker darin, aber ohne harmonische Säure akzeptiere ich den Geschmack einer Birne nicht. Zweitens sind meiner Erfahrung nach die Zartheit und das Aroma seiner Früchte stark übertrieben. Außerdem ist der Baum ständig krank und es ist nicht klar, was? Entweder eine Art Chlorose auf den Blättern, dann gibt es plötzlich kein junges Wachstum mehr, dann hören die Früchte ohne Grund auf zu wachsen, sie wachsen auf und hängen bis zum Spätherbst auf und bleiben ungenießbar. Dies trotz der Tatsache, dass andere Sorten in der Nähe perfekt wachsen, sich entwickeln und Früchte tragen. Ich werde auf jeden Fall zu einer Rassvorechka gehen!

Apfel, Belgorod

Hier ist mein Marmor. Er ist nicht so hell wie auf Ihren Fotos. Vielleicht ist er so nahe an Moskau. Er hat lange aufgehört zu frieren. Er lebt seit ungefähr 20 Jahren im Garten. nur eine Jagd.

März, Region Moskau

Aber "Marmor" und "Dessert" ist ein anderes Gespräch. Diese Birnen verdienen Respekt "Marmor" mit einem Zimt-Geschmack, der sich nicht von Jahr zu Jahr ändert, weniger fruchtbar als "Dessert", sehr resistent gegen Krankheiten, süße Birne ist der Favorit der Wespen.

Igor Ivanov, Region Moskau

Marmor selbst ist vom Stamm aus sofort sichtbar. Es ist schwierig, ihn richtig zu formen. Überall ist ein Kreisel. Es gibt ein Foto eines jungen und blühenden Marmorbaums. Und die Birne selbst auf einem Ast aus ihrem eigenen Garten. Nun, der Geschmack von reifem Marmor Anfang September kann mit nichts verwechselt werden! Er schmilzt in Ihrem Mund wie eine Melone und schmeckt so. Und er ist sehr süß.

März

Birnenmarmor hat mehrere Vorteile, die ihn für Gärtner in vielen Regionen des Mittelstreifens attraktiv machen. Einige kleinere Mängel - teilweise Selbstfruchtbarkeit, Abwerfen der Früchte mit Feuchtigkeitsmangel - sind durchaus überwindbar. Die Sorte kann sicherlich sowohl für Landwirte als auch für gewöhnliche Gärtner für den Anbau empfohlen werden.

Empfohlen

Wie man einen Rettich anbaut
2020
Timur-Trauben: Beschreibung der Sorte mit Merkmalen und Bewertungen
2020
Monterey - Kaliforniens entfernbare Gartenerdbeere
2020