Birnengarten - wann und wie man pflanzt, wie man sich vermehrt und was zu tun ist, wenn man eine Birne verpflanzen muss

Birne - der zweithäufigste Obstbaum nach dem Apfelbaum. Diese Pflanze gehört zur Familie der Rosaceae und der Gruppe der Kernsamen. Birne wird wegen ihrer geringen Frostbeständigkeit traditionell in den südlichen Regionen angebaut. Dank der Bemühungen der Züchter können Bewohner von Regionen im Norden diesen Obstbaum jetzt in ihrem eigenen Gebiet anbauen.

Pflanzen Sie im Frühling oder Herbst eine Birne

Diese Frage wird von allen gestellt, die sich zuerst entschlossen haben, eine Birne in ihrer Gegend zu pflanzen. Es gibt viele Gründe für das Pflanzen im Frühling und Herbst, aber für Gärtner aus Regionen, in denen die durchschnittliche Wintertemperatur zwischen -23 und -34 ° C liegt, wird nur einer von Bedeutung sein - Bäume, die im Herbst gepflanzt werden, werden in Zukunft winterhärter sein. Die einzige Voraussetzung für eine erfolgreiche Herbstpflanzung einer Birne wie bei jedem Obstbaum ist, dass eine solche Pflanzung einen Monat vor Beginn des Frosts erfolgt - bis etwa Mitte Oktober.

Wenn der Gärtner eine Frühlingspflanzung einer Birne wählt, wird in diesem Fall der Zustand des Sämlings zum Kriterium - er sollte vollständig schlafen. Die Überlebensrate eines Sämlings, der bereits zu wachsen begonnen hat, ist viel niedriger als die eines schlafenden. Die Birne beginnt bei einer Temperatur von 5 ° C zu wachsen. In Regionen mit kälterem Klima (Weißrussland, Zentralrussland, Moskau, Leningrad, Ural und Sibirien) sollte die Birne daher bis Mitte April und in Regionen mit wärmerem Klima (Ukraine) bis Ende März abgeschlossen sein. An den angegebenen Daten können Sie sich nur konzentrieren. Eine genaue Bestimmung des Pflanzdatums der Sämlinge ist nur aufgrund der Wetterbedingungen in einem bestimmten Gebiet möglich.

Wo man eine Birne pflanzt

Bei der Auswahl eines Pflanzstandorts müssen Sie berücksichtigen, dass für ein erfolgreiches Wachstum und eine erfolgreiche Fruchtbildung Folgendes erforderlich ist:

  • Gute Beleuchtung - im Schatten nimmt der Ertrag ab und der Geschmack der Früchte verschlechtert sich.
  • Ein belüfteter, aber vor Nordwind geschützter Ort - selbst an Orten mit leichtem Rückgang führt Luftstagnation zum Tod der Knospen durch wiederkehrende Fröste und zur Schädigung von Pilzkrankheiten bei längerem Regen.
  • Böden sind leicht feuchtigkeits- und atmungsaktiv mit schwacher oder neutraler Säure. Sod-podzolic Lehm oder Sandsteine ​​sind am besten geeignet.
  • Das Grundwasser sollte mindestens 3 m von der Oberfläche entfernt sein. Bei näherer Betrachtung bilden sie Erdhügel mit einer Höhe von einem halben Meter beliebigen Durchmessers.

Wie man eine Birne an einem Ort pflanzt, an dem das Grundwasser dicht vorkommt

  • Ausreichende Futterfläche - verschiedene Arten von Birnen unterscheiden sich nicht nur durch die Reifezeit, sondern auch durch die Wachstumskraft des Baumes. Abhängig von der Größe der erwachsenen Bäume benötigen sie einen anderen Futterbereich:
  1. kräftig - 10x10 m;
  2. srednerosly - 7х7 m;
  3. Zwerg - 5x5 m;
  4. säulenförmig - 2x2 m.
  • Fremdbestäubung - 2-3 Birnen anderer Sorten sollten auf dem Gelände oder in unmittelbarer Nähe wachsen.

Gut und nicht so Nachbarn 3

Wenn Sie eine Pflanze pflanzen, müssen Sie berücksichtigen, welche Nachbarn sie umgeben. In der Pflanzenproduktion gibt es so etwas wie Allelopathie. Dies ist sowohl eine positive als auch eine negative Wechselwirkung von Pflanzen, die nahe beieinander stehen.

Die Birne hat auch Pflanzen, die ihr bei der Entwicklung mit ihren flüchtigen Produkten helfen oder das Wachstum hemmen und zu Krankheits-Provokateuren werden. Gute Nachbarn sind Birnen:

  • Eiche;
  • Ahorn;
  • schwarze Pappel;
  • Rainfarn.

Und Pflanzen, die die Birne negativ beeinflussen, sind:

  • Nüsse - Walnuss, Mandschu und Schwarz;
  • Akazie;
  • Kastanie;
  • Buche;
  • Eberesche (sie hat die gleichen Krankheiten wie eine Birne);
  • dunkle Nadelbäume (Fichte, Tanne, Zeder);
  • Steinobst (Kirsche, Pflaume, Aprikose, Pfirsich);
  • Wacholder (insbesondere Kosaken);
  • Berberitze;
  • Viburnum;
  • lila;
  • eine Rose;
  • Jasmin (Scheinorange);
  • goldene Johannisbeere;
  • Weizengras.

Wenn Weizengras nicht ausreicht, um Birnen in den Stammkreis zu lassen, sollten die Bäume und Sträucher, die sich negativ auf ihn auswirken, nicht näher als fünfzig oder sogar hundert Meter sein. Wacholder-Kosaken können eine Quelle für eine Pilzkrankheit wie Rost werden.

Rost auf einer Birne ist eine Krankheit, die von Wacholder infiziert werden kann.

Diese Krankheit kann nicht nur zu geringeren Erträgen führen, sondern auch zum Tod von Birnen.

Wie man eine Birne pflanzt: Video

In allen Regionen, in denen Sie aufgrund des Klimas Birnen anbauen können, werden diese auf die gleiche Weise gepflanzt. Nachdem sie einen Ort und Nachbarn für eine Birne ausgewählt haben, bereiten sie eine Landegrube vor.

In allen Regionen, in denen Sie aufgrund des Klimas Birnen anbauen können, werden diese auf die gleiche Weise gepflanzt.

Wenn die Sämlinge im Herbst gepflanzt werden sollen, wird die Grube im Frühjahr oder Sommer vorbereitet, spätestens jedoch 3 Wochen vor dem Pflanzen. Für die Frühjahrspflanzung wurde im vergangenen Herbst ein Platz für einen Sämling vorbereitet. Bereiten Sie einen Platz für das Pflanzen von Birnen im Frühling und Herbst auf die gleiche Weise vor, nur zu verschiedenen Jahreszeiten. Eine Grube wird mit einem Durchmesser von 70 cm und einer Tiefe von 1 m hergestellt.

Größen der Birnenpflanzgrube

Die obere, fruchtbare Bodenschicht wird in die eine Richtung gelegt, der Rest der Erde in die andere. Wenn es sandigen Lehmboden gibt, wird eine mindestens 10 cm dicke Tonschicht am Boden der Grube platziert, um die Feuchtigkeit an den Wurzeln zu halten. Auf schwereren Böden ist dies nicht erforderlich. Dann wird Kompost oder Humus in die Grube gegossen. Die Dicke dieser Schicht beträgt 20 cm. Der zuvor beiseite gelegte fruchtbare Boden wird mit Mineraldüngern gemischt. Nitrofoski 100 g oder 60 g Superphosphat und 30 g Kaliumsalz werden dem Boden zugesetzt. Diese Mischung wird in die Grube zurückgeführt. Sie füllen es von oben mit unfruchtbarem Boden, fahren einen Pfahl hinein, so dass er sich nicht weniger als 75 cm über dem Boden erhebt und bis zum Pflanzen belassen wird. Wenn der Boden auf der Baustelle sehr schwer ist, werden dem unfruchtbaren Boden zwei Eimer grober Sand hinzugefügt.

Die Birnensämlingsstütze wird in der Mitte der Pflanzgrube angetrieben.

Wenn es Zeit ist, eine Birne zu pflanzen, wird der Boden in der vorbereiteten Grube geharkt, so dass sich in der Mitte ein Hügel bildet, und die Breite der Aussparung ermöglicht es, den Sämling ohne Biegungen zu platzieren.

Pflanzschema von Birnensämlingen

Der Sämling wird in das Loch gesenkt, die Wurzeln begradigt und mit der Erde eingeschlafen. Der Wurzelhals sollte 3-5 cm über den Boden hinausragen.

Der Wurzelhals eines Birnensämlings sollte 3-5 cm über den Boden hinausragen

Wenn der Sämling gepfropft ist, befindet sich der Ort der Pfropfung bei dieser Platzierung des Sämlings 10-15 cm über dem Boden.

Die Impfstelle sollte 10-15 cm über dem Boden liegen

Nur mit Quitten geimpfte Zwergbirnen werden so platziert, dass der Boden die Impfstelle bedeckt. Quitte ist eine südländische Pflanze, die den Teil des Sämlings, der von ihr übrig bleibt, in den Boden taucht und den gesamten Sämling vor dem Einfrieren schützt.

Nach dem Füllen des Lochs nach oben wird die Erde verdichtet.

Nach dem Füllen des Lochs nach oben wird die Erde verdichtet

Entlang der Kante der Landegrube ist eine irdene Walze ausgebildet. Und mit zwei Eimern nicht kaltem Wasser bewässert.

Birnensämlinge werden nicht mit kaltem Wasser bewässert

Der gepflanzte Baum ist an zwei Stellen an einen Stift gebunden, der an der Nordseite der Birne angebracht ist, so dass sein Stamm vertikal wächst.

Ich binde an zwei Stellen einen Birnensämling

Nachdem das Wasser absorbiert ist, wird der Stammkreis gemulcht - sie werden mit einer 5-6 cm dicken Schicht Torf, Humus, Sägemehl oder Stroh bedeckt.

Nach dem Gießen wird der Birnensämlingskreis gemulcht

Wann man Setzlinge kauft

Nicht sehr erfahrene Gärtner pflanzen lieber Obstbäume im Frühling, obwohl es im Herbst mehr Auswahl an Sämlingen gibt und diese Bäume lebensfähiger sind.

In Baumschulen werden im Herbst Sämlinge zur Umsetzung mit offenem Wurzelsystem ausgegraben. Im Frühjahr können Sie Setzlinge kaufen, die letztes Jahr nicht verkauft wurden. In Betrieben, in denen Setzlinge wachsen, gibt es viele solcher Bäume, und es ist schwierig, auf jeden zu achten. Wenn ein Sommerbewohner im Herbst Setzlinge erwirbt, ist es für ihn viel einfacher, mehrere Bäume bis zum Frühjahr unbeschädigt zu halten.

Birnen, die im Herbst für die Frühjahrspflanzung gekauft wurden, sind einfach zu halten. Zu diesem Zweck werden sie in dem Gebiet eingesetzt, in dem sie im nächsten Jahr wachsen möchten. Zusätzliche Ausgrabungsarbeiten können vermieden werden, wenn Sie eine zum Pflanzen einer Birne vorbereitete Grube verwenden, um den Sämling zu lagern, die jedoch noch nicht mit vorbereitetem Boden bedeckt ist. Die Nordwand dieser Grube muss vertikal und die Südwand um 30–45 ° geneigt sein.

Neueste Einträge Im April verarbeite ich Rosen, damit keine Schädlinge in meine Schönheiten eindringen

5 japanische Pflanzen, die in Zentralrussland gut Wurzeln schlagen

Wie schütze ich Setzlinge vor meinen neugierigen Katzen?

Legeschema in den Prikop-Sämlingen von Birnen

Bevor die Sämlinge in den Prikop gelegt werden, werden sie 5-6 Stunden in Wasser eingeweicht. Dem Wasser werden keine Stimulanzien oder Düngemittel zugesetzt. Untersuchen Sie an den aus dem Wasser genommenen Bäumen die Wurzeln und entfernen Sie alle beschädigten. Legen Sie den Sämling so auf eine geneigte Wand, dass die Wurzeln nach Norden zeigen und die Zweige über dem Boden liegen. Die Wurzeln mit einer Schicht vorbereiteten Bodens von 20 cm bestreuen. Versuchen Sie, so wenig Hohlräume wie möglich im Boden zu hinterlassen, der die Wurzeln bedeckt. Es wird gewässert und nachdem das Wasser absorbiert ist, mit trockener Erde mit einer Schicht von 5-6 cm bestreut. Sie tun nichts anderes bis zum ersten Frost. Wenn die Lufttemperatur nachts unter 0 ° eingestellt ist, ist das Loch vollständig gefüllt. Ein kleiner Hügel darüber leitet einen Teil des Schmelzwassers vom Prikop ab.

Aus dem Boden ragende Sämlingszweige werden mit Himbeeren oder anderen stacheligen Pflanzen verschoben, um sie vor Nagetieren zu schützen. Es ist unmöglich, den Graben mit einem Abdeckmaterial zu bedecken. Im Winter ist es besser, dort mehrmals Schnee zu gießen. Unter der Isolierung wacht die Pflanze auf, bevor sie gepflanzt werden kann. Auf diese Weise konserviert, sprießen die Sämlinge gut und wurzeln schnell.

Birnenvermehrung

Birne wird wie die meisten Pflanzen auf zwei Arten vermehrt - vegetativ und Samen. Es gibt verschiedene Methoden der vegetativen Vermehrung:

  • holzige und grüne Stecklinge;
  • Schichtung;
  • Wurzeltrieb.

Birnenvermehrung durch Stecklinge

Stecklinge werden zur Impfung oder Wurzelbildung verwendet. Transplantate werden auf eine Birne einer anderen Sorte, ein Wild, einen aus einem Samen gewachsenen Sämling oder einen anderen Baum aus der Samenfamilie (Apfel, Quitte) gepflanzt. Zum Wurzeln werden Holzstecklinge von März bis April geerntet, wenn die Bewegung der Säfte in einer Birne beginnt, und grüne Stecklinge werden von Juni bis Juli geerntet. Zu diesem Zeitpunkt wird das Wachstum der Zweige des laufenden Jahres gut geformt sein. Der untere Teil der geernteten Stecklinge wird mit Wurzelbildungsstimulanzien behandelt und in Kisten oder Beete mit Nährboden gepflanzt. Diese Pflanzungen sind mit einer Kunststofffolie oder transparenten Behältern bedeckt, um ein Mikroklima zu schaffen, das für die Wurzelbildung in Stecklingen günstig ist. Nach 3-4 Monaten bilden sich Wurzeln auf ihnen, nach 6 Monaten werden Sämlinge erhalten, die bereits an einem festen Platz auf dem Gelände gepflanzt werden können. Das Pflanzen erfolgt wie gekaufte Sämlinge. Stecklinge nicht aller Birnensorten wurzeln gut. Gärtner haben festgestellt, dass es dafür besser ist, Stecklinge von Birnensorten zu nehmen:

  • Erinnerung an Zhegalov;
  • Gekleidete Efimova;
  • Lada;
  • Herbst Jakowlewa;
  • Moskauer.

Video über Wurzelstecklinge

Birnenvermehrung durch Schichtung

Durch Schichtung werden auch Sämlinge mit eigenem Wurzelsystem erhalten. Das Legen erfolgt auf zwei Arten:

  • Äste zum Boden biegen;

Für die Birnenvermehrung durch Schichtung werden die unteren Äste zum Boden gebogen

  • Luftschichtung.

Sortenbirnenvermehrung durch Luftschichtung

Damit sich die Wurzeln auf dem Ast bilden:

  1. Entfernen Sie auf dem holzigen Teil des Astes, knapp unterhalb des Wachstums des laufenden Jahres, den 1-1, 5 cm breiten Rindenring.
  2. Schmieren Sie den von der Rinde befreiten Zweigbereich mit einem Medikament, das das Wurzelwachstum stimuliert.
  3. Befestigen Sie den Zweig mit einer Drahtklammer im Boden.
  4. Befestigen Sie das wachsende Ende des Astes an der vertikalen Stütze.

Ein Sämling, der durch Schichten eines Astes auf dem Boden erhalten wird, wird erst im nächsten Jahr vom Ast getrennt. Im Frühjahr wird es mit einem scharfen Messer oder Gartenschere vom Ast getrennt und wie gewohnt an einer regelmäßigen Stelle gepflanzt.

Das Biegen von Ästen zum Boden ist nicht immer bequem. Dann bilden sie Luftschichten - Nährboden oder Sphagnum werden in einer Plastiktüte auf einem Ast fixiert. Alle Operationen in der Verzweigung werden auf die gleiche Weise wie im vorherigen Fall ausgeführt, und dann:

  1. Setzen Sie einen Ast auf, schneiden Sie ihn vom Boden der Plastiktüte ab und befestigen Sie ihn mit Draht oder Klebeband unter der geschnittenen Rinde.
  2. Füllen Sie den Beutel mit angefeuchteter Erde oder Sphagnum.
  3. Befestigen Sie die Oberkante des Beutels 10 cm von der Stelle entfernt, an der die Rinde geschnitten wurde.
  4. Befestigen Sie das wachsende Ende des Astes an der vertikalen Stütze.

Der aus der Luftlage gewonnene Keimling wird vom Ast getrennt, wenn die Wurzeln im Beutel oder im Herbst zu Beginn des Herbstes sichtbar werden. In den südlichen Regionen können solche Sämlinge sofort an einem dauerhaften Ort identifiziert werden. In Regionen mit strengen Wintern werden die Sämlinge ausgegraben oder in einen Topf gepflanzt und bis zum Frühjahr im Keller gelagert, wobei sie regelmäßig gewässert werden.

Überlagerungsvideo überlagern

Birnenvermehrung durch Wurzeltriebe

Sortenbirnen können Wurzeltriebe bilden - dünne Triebe sprießen aus den Wurzeln im nahen Stammkreis oder nicht weit davon entfernt. Die Verwendung des Wurzelsprosses zur Vermehrung der Sorte ist nur möglich, wenn er aus einem Selbstwurzelbaum stammt und nicht gepfropft ist. Unter Verwendung des Wurzeltriebs eines gepfropften Baumes wird ein Sämling mit den Eigenschaften eines Bestandes erhalten, dh eines Baumes, auf den eine beliebte Birnensorte gepfropft wurde.

Schössling aus dem Wurzeltrieb einer Sortenbirne

Der Wurzeltrieb einer Sortenbirne wird sorgfältig ausgegraben, um die faserigen (dünnen) Wurzeln nicht zu beschädigen. Ein Teil der Wurzel mit einem jungen Spross wird abgetrennt und an einen dauerhaften Ort verpflanzt, der auf die gleiche Weise wie für einen gewöhnlichen Sämling vorbereitet wird. In Zukunft wird aus diesem Sämling ein Baum wachsen, der alle Eigenschaften der Mutter wiederholt.

Vermehrung von Birnensamen

Birne wird sehr selten von Samen vermehrt. Um eine Pflanze zu erhalten, die mit dem Elternteil identisch ist, müssen Sie absolut sicher sein, dass keine Bestäubung mit Birnen anderer Sorten oder Wildtieren stattgefunden hat. Dies ist sehr schwer zu erreichen. Insekten bringen mehrere Kilometer lang den Pollen anderer Pflanzen auf sich. Wird normalerweise von Samenbirnen vermehrt, die als Bestand für Sortenpflanzen dienen.

Wann und wie man eine Birne verpflanzt

Die Birne wird im frühen Frühling oder Spätherbst zur gleichen Zeit wie beim Pflanzen von Sämlingen transplantiert. Ein neues Loch für den Baum wird auf die gleiche Weise wie zuvor in diesem Artikel beschrieben vorbereitet. Das Alter der Birne, die sie verpflanzen möchten, sollte fünfzehn Jahre nicht überschreiten. Wenn es mit einem zwei Jahre alten Sämling gepflanzt wurde, wuchs es auf dem Gelände nicht länger als 13 Jahre. Je älter der Baum ist, desto schwieriger ist es, an einem neuen Ort Wurzeln zu schlagen. Birnen im Alter von 3 bis 5 Jahren sind leichter zu tolerieren.

Das Schwierigste beim Umpflanzen von Bäumen ist es, sie richtig auszugraben. In welcher Entfernung vom Stamm zum Graben wird durch die Projektion der Krone bestimmt oder anhand der Größe des Rumpfes berechnet. Die Berechnung lautet wie folgt: Der Stammumfang wird mit 2 multipliziert und sein Durchmesser addiert, dh wenn Ø 5 cm beträgt, beträgt der Stammumfang 15 cm. Daher beträgt der Abstand, in dem die Birne gegraben wird: 15 x 2 + 5 = 35 cm. Markieren eines Kreises mit diesem Durchmesser entlang ihrer Außenkontur graben sie einen 50 cm breiten und 45-60 cm tiefen Graben.

Grabe eine Birne für die Transplantation richtig

Ein irdener Klumpen mit Wurzeln bildet die Form eines Kegels. Dieser Klumpen wiegt etwa 50 kg.

Ein irdener Klumpen mit den Wurzeln der transplantierten Birne wird zu einem Kegel geformt

Wenn es eine Gelegenheit gibt (zwei starke Männer), dann verteilen Sie auf einer Seite des Grabens eine Sackleinen, kippen Sie den Baum so, dass der irdene Klumpen auf dem Stoff liegt, und entfernen Sie ihn aus der Grube.

Zwei starke Männer können eine Birne aus einem Loch mit einem Erdklumpen herausnehmen

Auf einen neuen Landeplatz verlegt und in das vorbereitete Loch abgesenkt.

Eine Birne mit einem Stück Land wird in eine neue Residenz verlegt

Sackleinen können nicht entfernt werden - in einem Jahr verrottet es und beeinträchtigt die Entwicklung der Wurzeln nicht.

Sackleinen von den Wurzeln der transplantierten Birne können nicht entfernt werden

Eine Baumtransplantation mit einem geschlossenen Wurzelsystem garantiert das Überleben der Birne an einem neuen Ort.

Wenn es nicht möglich ist, den Baum vom Boden zu entfernen, werden seine Wurzeln vorsichtig abgeschüttelt oder der Boden mit Wasser aus dem Schlauch abgewaschen.

Ein schwerer Erdklumpen an den Wurzeln einer Birne wird mit Wasser aus einem Schlauch erodiert

Raus aus der Grube.

Einfacher eine Birne zu tragen, deren Wurzeln vom Boden befreit sind

Übergabe an eine im Voraus vorbereitete Grube an einem neuen Standort. Wurzeln werden ohne Falten und Biegungen platziert.

Wurzelwurzelbirnen-Transplantation öffnen

Sie füllen es mit Erde, verdichten es und bewässern die Erde, bilden einen Stamm in der Nähe des Stammes.

Bäume mit offenen Wurzeln wurzeln schwieriger. Das Kronenwachstum und der Ertrag im ersten Jahr nach der Transplantation werden gering sein, aber in Zukunft wird der Baum normal wachsen und Früchte tragen.

Alle Birnenpflanzvorgänge sind einfach durchzuführen. Die Hauptsache ist, den richtigen Platz für den Baum zu wählen, angesichts der bereits wachsenden Büsche und Bäume in der Nähe. Weitere sorgfältige Pflege und Einhaltung der Agrartechnologie dieses Obstbaums ermöglichen es dem Gärtner, die Früchte seiner Arbeit über viele Jahre hinweg zu genießen.

Empfohlen

Ringelblumen auf Setzlinge pflanzen - wann und wie?
2020
Tomatenwunder der Erde: eine Sorte mit riesigen Früchten
2020
Regeln für das Beschneiden von Obstbäumen zu verschiedenen Jahreszeiten
2020